Der Bußgeldkatalog in Österreich: Was zu beachten ist

Hier finden Sie eine Zusammenfassung möglicher Bußgelder bei Missachtung der Verkehrsregeln in Österreich.

TatbestandStrafe
Geschwindigkeitsübertretung
… ab 20 km/hab 30 Euro
… über 50 km/hbis 2.180 Euro
Rotlichtverstoßab 70 Euro
Alkohol am Steuer (0,5 Promille oder mehr)ab 300 Euro
Überholverstoßab 70 Euro
Anschnallpflicht missachtetab 35 Euro
Handy am Steuerab 50 Euro
Parkverstoßab 20 Euro
keine Warnweste mitgeführtab 14 Euro
Verstoß gegen Winterreifenpflichtab 35 Euro

Als Nachbarland von Deutschland gilt Österreich als beliebtes Kurztrip- und Urlaubsziel. Wer ein Auto hat, ist schnell gewillt, die Ländergrenzen zu überqueren. Mit dem ganz normalen deutschen Führerschein, ist dies kein Problem.

Nichtsdestotrotz sollten Sie dabei nicht die landesspezifischen Verkehrsregeln in Österreich vergessen. Nicht selten wird im Ausland nämlich so manches etwas anders gehandhabt und bestraft. Die wichtigsten Dinge, die Sie hierbei über den Bußgeldkatalog in Österreich wissen sollten, erfahren Sie nachfolgend in diesem Ratgeber.

Verkehrsvorschriften in Österreich: Was gilt?

Wurden Sie in Österreich geblitzt, gelten ähnliche Vorschriften wie hierzulande.

Wurden Sie in Österreich geblitzt, gelten ähnliche Vorschriften wie hierzulande.

Wer gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) in Österreich verstößt, hat nicht selten mit höheren Bußgeldern als in Deutschland zu rechnen. So stehen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung häufig saftige Bußgelder in Österreich an – in Abhängigkeit vom Ort des Geschehens.

Der Verkehr in Österreich wird daher nicht immer über einheitliche Bußgelder geregelt. So etwas wie einen „Österreich-Bußgeldkatalog“ gibt es also gar nicht. Wie bekannt von den deutschen Vorschriften, ist auch hier gegenseitige Rücksichtnahme das A und O, wenn Sie mit dem Auto nach Österreich fahren wollen.

Eine Art Bußgeldkatalog in Österreich sollte für Deutsche im Groben keine wesentliche Neuheit darstellen. Selbstverständlich besitzt Österreich aber auch eigene spezifische Verkehrsregeln, die es zu beachten gilt.

Winterreifen-Pflicht in Österreich

So besteht beispielsweise für alle Autofahrer die Pflicht, Winterreifen in Österreich zu benutzen, wenn es das Wetter verlangt. Bei besonders viel Schnee und Eis können dafür alternativ auch Schneeketten verwendet werden.

Haben Sie also vor, Österreich während der kalten Jahreszeit zu besuchen, sollten Sie sich vorher kundig machen, wie das Wetter dort sein wird. Beachten Sie aber hierbei, dass sich die verpflichtende Profiltiefe von der in Deutschland nicht unwesentlich unterscheidet. Während es hierzulande mindestens 1,6 mm sind, ist dies in Österreich nicht ausreichend, denn hier werden 4 mm verlangt.

Kommt es zu einem Unfall, weil Sie die in Österreich geltende Winterreifen-Pflicht missachtet haben, kann ein Bußgeld eine Höhe von bis zu 5000 Euro haben. Ohne einen Unfall sind es zumeist 35 Euro.

Geblitzt in Österreich: Geschwindigkeitsüberschreitung

Welche maximale Geschwindigkeit gilt in Österreich für die unterschiedlichen Verkehrsgebiete? Das sind im Regelfall 50 km/h innerhalb und 100 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften. Für Autobahnen gelten 130 km/h – wie auch in Deutschland die Richtgeschwindigkeit.

Als Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich gilt auch, wenn Sie von 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens auf den Autobahnen schneller als 110 km/h fahren. Zur Lärmreduzierung müssen Sie in dieser Zeit also Ihre Maximalgeschwindigkeit um 20 km/h drosseln.

Alkohol am Steuer

Österreich: Ein hohes Bußgeld droht beispielsweise für Trunkenheitsfahrten.

Österreich: Ein hohes Bußgeld droht beispielsweise für Trunkenheitsfahrten.

In Österreich liegt die Promillegrenze bei 0,5 Promille. Aber anders als deutsche Fahrer in der Probezeit, welche gar keinen Alkohol getrunken haben dürfen, um am Straßenverkehr teilzunehmen, gilt in Österreich eine Grenze von 0,1 Promille.

Verstoßen Sie gegen diese Vorschriften, kann der Bußgeldrechner in Österreich eine Strafe von mehreren hundert bis mehreren tausend Euro ausspucken.

Auf diese Weise ist ein vorübergehender Führerscheinentzug in Österreich möglich, wenn Sie beispielsweise einem Promillewert von 0,8 oder mehr vorweisen. Außerdem ist ein Bußgeld von etwa 800 Euro die Regel. Zudem sind Sie in der Pflicht, ein sogenanntes „verkehrspsychologisches Training“ zu absolvieren.

Wichtig: Wer in Österreich am Verkehr teilnimmt und sich im alkoholisierten Zustand von mehr als 1,6 Promille befindet, der begeht eine Straftat. Dafür droht ein extrem hohes Bußgeld, ein Fahrverbot von 6 Monaten an und weitere Maßnahmen.

Fazit: Der Bußgeldkatalog in Österreich

Der Bußgeldkatalog in Österreich sollte nicht missachtet werden. Bei Verstößen drohen harte Strafen. Ein Strafzettel aus Österreich kann nämlich dank des EU-Abkommens über die Ländergrenzen hinweg nach Deutschland verfolgt werden. Sie sollten also in jedem Fall das Geld aus dem Bußgeldbescheid zahlen, was Österreich von Ihnen einfordert – ansonsten kommen hohe Mahngebühren hinzu.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.