Massenkarambolage

Massenkarambolage: Auf der Autobahn kommt es bei Nebel immer wieder zum Massenunfall.

Massenkarambolage: Auf der Autobahn kommt es bei Nebel immer wieder zum Massenunfall.

Wenn in einen Unfall 20 oder mehr Fahrzeuge verwickelt sind, spricht man gemeinhin von einer Massenkarambolage. Die Autobahn ist häufiger Schauplatz solch spektakulärer Unfälle, bei denen Menschen schwer verletzt werden und es nicht selten auch Tote zu beklagen gibt. Im Folgenden wird geklärt, wie es zu solchen Unfällen kommt und welche Maßnahmen bei einem Massenunfall zu ergreifen sind. Ob bei einer Massenkarambolage die Versicherung zahlt, wird auch geklärt.

Verhalten bei einer Massenkarambolage

Gerade auf der Schnellstraße kommt es zu Massenunfällen, wenn bei Nebel Autos mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs sind und so ein Stauende übersehen. Der Bremsweg ist dann meist zu lang und ein Auffahrunfall kann nicht mehr vermieden werden. Dann laufen Sie Gefahr, unschuldig Teil einer Massenkarambolage zu werden. Denn oft werden die Autos regelrecht ineinander geschoben. So kommen schnell 20 oder mehr beschädigte Fahrzeuge zusammen und Menschen werden schwer verletzt.

Obwohl eine Massenkarambolage meist zu sehr chaotischen und unübersichtlichen Zuständen führt, sollten Sie versuchen, einen kühlen Kopf zu behalten und entscheiden, was in Ihrem Fall die sicherste Vorgehensweise ist. Es kommt nun darauf an, den Gefahrenbereich genau abzuschätzen und entsprechend zu handeln.

Auf jeden Fall sollten Sie die Warnblinkanlage einschalten. Oft ist es ratsam, im Auto zu bleiben. Gerade bei einer überstandenen Massenkarambolage auf der Autobahn ist diese Vorgehensweise angebracht. Denn nicht selten folgen andere Autos und krachen in das Fahrzeug am Ende der Schlange. In diesem Fall sind Sie im Auto besser geschützt als auf offener Straße. Dies gilt natürlich nur, wenn sie nicht am hinteren Ende der Schlange stehen! Wenn Sie doch das Auto verlassen wollen, legen sie die Warnweste an und bringen Sie sich hinter der Leitplanke schnell in Sicherheit.

Bei einer Massenkarambolage kommt es zu Sachschäden mit vielen Geschädigten. Doch nur die Kasko zahlt.

Bei einer Massenkarambolage kommt es zu Sachschäden mit vielen Geschädigten. Doch nur die Kasko zahlt.

Um bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn gesehen zu werden, beachten Sie folgende Hinweise. So kann verhindert werden, dass es zu mehr verletzten Personen und ineinander geschobene Autos kommt.

  • Schalten Sie die Warnblinkanlage ein.
  • Behalten Sie den nachfolgenden Verkehr im Auge.
  • Ziehen Sie die Warnweste an.
  • Wenn Sie aussteigen, dann nur auf Seite, die der Leitplanke zugewandt ist. So können Sie hinter dieser Schutz suchen.
  • Informieren Sie Polizei und Ambulanz. Verletzten ist nach Möglichkeit Erste Hilfe zu leisten.

Massenkarambolage: Versicherung zahlt nicht immer

Zunächst übernimmt Ihre freiwillige Kaskoversicherung die Schäden einer anerkannten Massenkarambolage. Dabei ist bei Vertragsabschluss zu beachten, welche Klauseln bei Massenunfällen greifen. Doch auch die eigene Haftpflicht übernimmt seit einer Vereinbarung von 2015 100% der Schäden am Auto und der Insassen. Damit wurde die Situation der Versicherten grundlegend verbessert.

Bisher galt eine Quotenregelung:

Bei Schäden am Heck wurden die Kosten voll übernommen, da ein Selbstverschulden unwahrscheinlich war. Liegt ein Frontschaden vor, zahlten die Versicherungen nur 25 Prozent der Reparatur. Zwei drittel des Schadens wurden beglichen, wenn vorn wie hinten Schäden auszumachen waren.

Für Versicherungen gelten Unfälle mit 40 und mehr Unfallfahrzeugen als Massenkarambolage. In Ausnahmefällen reichen 20 beteiligte Kfz aus. Außerdem muss durch die Polizei bestätigt werden, dass ein Unfallverursacher nicht auszumachen ist.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.