Totalschaden: Wirtschaftlich, technisch oder unecht?

Ein technischer Totalschaden ist immer auch ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ein technischer Totalschaden ist immer auch ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Nach einem Zusammenstoß liegt im schlimmsten Fall bei einem Auto ein Totalschaden vor. Dabei kann es zu einem technischen, wirtschaftlichen oder sogar unechten Totalschaden kommen. Der folgende Artikel soll darüber aufklären, was es mit den verschiedenen Begriffen auf sich hat, wie ein Totalschaden mit der Versicherung abgerechnet werden kann und welche Kosten dabei eine Rolle spielen.

Um im Folgenden besser verstehen zu können, welche Rechte und Pflichten ein Geschädigter hat, wenn es um die Abrechnung beim Totalschaden geht, sollte zunächst geklärt werden, was es mit dem Integritätsinteresse des Geschädigten auf sich hat:

Der Geschädigte hat ein Recht darauf, das Unfallahrzeug in den selben Zustand zu versetzen, in dem es vor der Kollision war. Man spricht von Integritätsinteresse. Gleichzeitig muss die wirtschaftliche Belastbarkeit des Schädigers berücksichtigt werden und wann die Reparaturkosten nicht zu rechtfertigen sind. Dieser Wiederstreit ist Kernpunkt jedes Schadenersatz-Verfahrens.

Was ist ein Totalschaden?


Meist stellt sich in der Kfz-Werkstatt heraus, wie schwer ein Fahrzeug nach einem Zusammenstoß beschädigt wurde. Auch Sachverständige können den Schaden ermessen. Bei den verschiedenen Arten eines Totalschadens wird unterschieden zwischen Machbarkeit und Vernünftigkeit einer Reparatur. Dazu kommt aus versicherungs­technischer Sicht ein Sonderfall, der als unechter Totalschaden in die Rechtsprechung eingegangen ist .

Technischer Totalschaden

Ist der Fahrzeugrahmen verbogen oder liegt ein Schaden vor, der es technisch unmöglich macht, das Fahrzeug zu reparieren, spricht man von einem technischen Totalschaden am Auto. Das Auto besitzt nunmehr einen Schrottwert, den es von der Schadensregulierung abzuziehen gilt.

Wirtschaftlicher Totalschaden

Sobald die veranschlagten Reparaturkosten des Kfz die Differenz zwischen dem Wiederbeschaffungswert und dem Restwert übersteigt, liegt ein wirtschaftlicher Totalschaden vor. Restwert wird salopp auch Schrottwert genannt. Der aufzurechnende Wiederbeschaffungswert beziffert jene Summe Geld, die der Geschädigte aufbringen müsste, um ein gleichwertiges Fahrzeug zu kaufen, wie er es vor dem Unfall besessen hat.

Wirtschaftlicher Totalschaden: Abrechnung an einem Beispiel

Reparaturkosten = 5000 €
Wiederbeschaffungswert = 4.000 €
Restwert = 500€

Die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert beträgt 3500 Euro und ist damit geringer als die veranschlagten Reparaturkosten. Es liegt also wirtschaftlich gesehen ein Totalschaden vor.

Es wird deutlich: Ein technischer Totalschaden führt automatisch zu einem wirtschaftlichen Totalschaden. Liegt letzterer vor, dann hat die Versicherung prinzipiell die Differenz zwischen dem Restwert und dem Wiederbeschaffungswert zu zahlen.

Die Überlegung ist, dass der Geschädigte sein Schrottfahrzeug verkaufen kann. So hat er zusammen mit der Schadensregulierung ausreichend Finanzmittel, um sich ein Fahrzeug gleichen Typs und Zustandes zu kaufen, wie er es vor dem Unfall besessen hat.

Es kann vorkommen, dass ein Vertragspartner der Versicherung dem Geschädigten ein besseres Angebot zum Abkauf seines Autos mit Totalschaden macht. Darauf muss sich der Geschädigte in der Regel einlassen.

Wirtschaftlicher Totalschaden: Versicherung zahlt bis zu 130 Prozent bei Reparatur

Kommt ein wirtschaftlicher Totalschaden zur Reparatur, etwa weil sich der Besitzer nicht von seinem liebgewonnenen Fahrzeug trennen kann, stehen ihm bis zu 130 Prozent des Wiederbeschaffungswertes zu.

Wie kommt diese Zahl zu Stande? Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass aufgrund des Integritätsinteresses dem Geschädigten bei der Reparatur seines Fahrzeuges eine Toleranzgrenze von 30 Prozent des Wiederbeschaffungswertes zusteht, ohne dass der Restwert abgezogen werden kann (BGH DAR 1992, 22).

Ein wirtschaftlicher Totalschaden beim Auto kann also mit einem Budget von 130 Prozent des Wiederbeschaffungswertes repariert werden. Die Versicherung des Gegners muss zahlen.

Bei einer Reparatur wird der Restwert eines Fahrzeuges mit wirtschaftlichem Totalschaden nicht berücksichtigt.

Wiederbeschaffungswert: 30.000 Euro
Restwert: 10.000 Euro
Maximaler Reparaturkostenaufwand: 130 Prozent von 30.000 Euro = 39.000 Euro

Ein unechter Totalschaden liegt meistens bei Neuwagen vor.

Ein unechter Totalschaden liegt meistens bei Neuwagen vor.

Unechter Totalschaden

Dieser Sonderfall tritt ein, wenn ein Neuwagen bei einem Unfall so zerstört wird, dass dem Halter auch nach der Reparatur die Summe des Wiederbeschaffungswertes zusteht. Dies kommt versicherungstechnisch der Auszahlung bei einem wirtschaftlichen Totalschaden gleich und wird daher als “unechter Totalschaden” bezeichnet.

Dass dem Besitzer auch bei vergleichsweise geringem Schaden der Marktwert seines Neuwagens zusteht, rührt von seinem Integritätsinteresse her. Es ist ihm also nicht zuzumuten, kurz nach Erwerb eines neuen Fahrzeuges plötzlich ein Fahrzeug mit Unfallschaden zu besitzen (BGH VersR 1982, 163). Das Geld steht ihm jedoch nur zu, wenn er das beschädigte Fahrzeug verkauft und ein neues erwirbt.

Um zu ermitteln, wann auch nach der Reparatur dem Besitzer nicht zuzumuten ist, mit der üblichen Entschädigung zu leben, gilt bei einem neuwertigen Fahrzeug folgende Faustregel:

Die Reparaturkosten müssen mindestens 30 Prozent des Fahrzeugwertes ausmachen (OLG München DAR 1982, 70).

Was gilt als neuwertiges Fahrzeug?

Ein Kfz, das zum Zeitpunkt des Unfalls weniger als vier Wochen zugelassen war, ist ein guter Kandidat, als neuwertig zu gelten. Gleichzeitig werden die gefahrenen Kilometer betrachtet. Bei einer Fahrleistung bis 1000 km liegt Neuwertigkeit vor (BGH NJW 1982, 433). Pro tausend Kilometer wird jeweils 1 – 1,5 Prozent des Neupreises abgezogen (BGH NJW 1983, 2694).

Reparieren oder nicht?

Bei einem Totalschaden die Reparatur anzustreben kann nostalgische Gründe haben oder rein wirtschaftliche. Doch ein Versicherungsbetrug sollte nicht versucht werden. Die Versicherungen sind gegen Tricksereien gewappnet.

Selber reparieren

Auch wer sein Auto mit Totalschaden selbst repariert, hat Anrecht auf bis zu 130 Prozent des Wiederbeschaffungswertes, die Totalschaden-Abrechnung wird unverändert angewandt (BGH NJW 2008, 2183).

Das Geld kann angefordert werden, ohne die Reparaturschritte im Einzelnen nachweisen zu müssen. Es liegt also im Ermessen des Geschädigten, ob er das Auto selbst repariert oder nicht, solange die veranschlagen Kosten nicht überschritten werden.

Die Versicherung kann jedoch kontrollieren, ob die Reparatur fachgerecht geschieht. Damit soll verhindert werden, dass der Geschädigte die volle Summe einstreicht, um dann ein bisschen an seinem Auto zu werkeln, ohne es in den im Gutachten vorgesehenen Zustand zurückzuversetzen.

Der Totalschaden am Auto kann aus selbst repariert werden.

Der Totalschaden am Auto kann aus selbst repariert werden.

Bei Kosten von mehr als 130 Prozent trotzdem reparieren?

Wer den Totalschaden an seinem Fahrzeug beheben will und dabei Reparaturkosten von mehr als 130 Prozent des veranschlagten Wiederbeschaffungswertes verursacht, kann nicht darauf vertrauen, dass die Versicherung der Gegenseite den “vernünftigen” Teil der Reparatur übernimmt (130 Prozent), während er selbst den “unvernünftigen” Rest begleicht. Hier endet das begründete Integritätsinteresse des Geschädigten und wirtschaftliche Überlegungen gehen vor.
Es gilt als Versicherungsbetrug, Belege vorzulegen, die die 130-Prozent-Grenze nicht überschreiten, um “unter der Hand” den Rest zu begleichen. Der Versicherer kann Gutachter damit beauftragen, den getätigten Reperaturweg nachzuvollziehen und mit den im Gutachten veranschlagten Reparaturen abzugleichen, um sich vor Betrug zu schützen.

Totalschaden: Vollkasko zahlt bei Neuwagen

Wenn bei einem Auto ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt, erhält der Nehmer einer Vollkaskoversicherung den Wert ausgezahlt, der nach Abzug des Schrottwertes noch vorliegt. Im ersten halben Jahr nach Erstzulassung erstattet eine Vollkaskoversicherung sogar den kompletten Wiederbeschaffungswert. Dies gilt auch, wenn ein neues Fahrzeug innerhalb seines ersten halben Jahres auf der Straße so zerstört wird, dass die Reparaturkosten 80 Prozent des Wiederbeschaffungswertes erreichen.

{ 8 Kommentare… add one }
  • Wolfram P. 23. Juni 2016, 20:05

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 02.12.2013 nahm mir ein LKW die Vorfahrt mein Auto wurde zu Total Schaden das Auto war ein Leasing Auto und wurde nur 20 Monate gefahren die Versicherung ersetze nur den Restwert und ich musste mir auf meine Kosten ein anderes Auto kaufen was für Rechte habe ich musste die restlichen Leasing Raten an die Leasing Firma bezahlen Ich hoffe Sie können mir Helfen hatte damals 2 Zeugen das der LKW mir die Vorfahrt nahm.
    Mit freundlichen Gruß

    Wolfram P.

    • bussgeld.info.de 27. Juni 2016, 9:31

      Hallo Wolfram P.,

      in Ihrem Fall sollten Sie einen Anwalt konsultieren, mit dessen Hilfe, Sie Ihre Schadenersatzansprüche besprechen und durchsetzen können.

      Ihr Bußgeld- Info Team

  • Ami 12. September 2016, 15:36

    Frage meine Tochter hat einen rtw im Einsatz vorbei gelassen nach ca 200 m hat der rtw angehaltensie hat 20 sec gewartet dann ist sie vorbei gefahren als sie neben im war für der rtw wieder los hatte nicht geschaut und auch nicht geblinkt ist ihr voll in die Seiten 8300 Euro Schaden weil der Fahrer die Hausnummer nicht gefunden hat redet Mann bei so etwas
    Von Teilschuld

    • bussgeld-info.de 15. September 2016, 9:35

      Hallo Ami,

      Auf den ersten Blick sieht die Sache so aus, dass der RTW-Fahrer es versäumt hat, vor dem Losfahren zu überprüfen, ob der Weg frei ist. Ob in diesem Fall wirklich eine Teilschuld Ihrer Tochter vorliegt, können wir nicht beurteilen. In diesem Fall sollten Sie sich einen geeigneten Anwalt suchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Fabian N. 26. Oktober 2016, 19:13

    Hallo,

    in meiner Nachbarschaft ist mir jemand beim rückwärts einparken in meinen Polo gefahren. Laut Kostenvoranschlag betragen die Kosten für die Reperatur 2300 EUR. Der Restwert des Autos wird überschaubar sein Ich schätze höchstens 1000 Euro. Wie sieht das jetzt aus? Mit wie viel Geld kann ich rechnen. Das Auto ist noch Fahrbereit und meiner meinung sinnlos es Wegzugeben.

    Enschuldigung ich meinte den Wiederbeschaffungswert!

    Freundliche Grüße

    • bussgeld-info.de 27. Oktober 2016, 9:24

      Hallo Fabian,

      um zu wissen, mit wie viel Geld Sie rechnen können, sollten Sie am besten einem entsprechendem professionellen Gutachten entnehmen. In der Regel wird die Versicherung ein solches Gutachten in Auftrag geben, um eine Schadensregulierung in die Wege leiten zu können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tino T 5. Dezember 2016, 0:00

    Im aktuellen Fall missachtete ein Auto die Vorfahrtsregelung an einer Kreuzung und fuhr mir in die linke Fahrzeugseite. Die Schuldfrage ist eindeutig und die gegnerische Versicherung hat schon gezahlt. Nun ist mein Auto schon 12 Jahre in meinem Besitz, es ist also ein erheblicher Sachschaden entstanden, der den Fahrzeugwert übersteigt. Es ist also ein wirtschaftlicher Totalschaden. Nun möchte ich mein Auto aber mit dem Geld wieder reparieren.
    Ich habe gehört, dass ein Fahrzeug, welches einen wirtschaftlichen Totalschaden hatte und wieder repariert wurde, bei einem erneuten unverschuldeten Schaden, oder Teilkaskoschaden, keinen Wert mehr hat, ich somit kein Geld mehr bekomme, da das Fahrzeug ja schon als „Schrott“ deklariert wurde. Ist das so richtig?

    • bussgeld-info.de 5. Dezember 2016, 10:14

      Hallo Tino,

      wenn ein Fahrzeug nach einem wirtschaftlichen Totalschaden bereits repariert wurde, hat es oft tatsächlich nur noch einen geringen Wert. Prinzipiell muss die gegnerische Haftpflichtversicherung auch in diesem Fall für den entstandenen Schaden aufkommen. Es ist jedoch in der Tat möglich, dass der Schaden bei einem Fahrzeug, das selbst nicht mehr viel wert ist, niedrig angesetzt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.