Autobatterietester Test & Vergleich 2018 – Die besten Produkte

Hinweis: Wir verlinken die unten gezeigten Produkte auf Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt erhältlich ist. Dafür erhalten wir von den Händlern eine Provision bzw. Vergütung, jedoch nie vom Hersteller selbst. Ausführliche Infos zu unserem Bewertungsverfahren sowie zu unseren Einnahmen finden Sie hier.

Alle Produktvergleiche > Autobatterietester

Wer kennt es nicht: Rein ins Auto, Zündschlüssel umdrehen und der Motor springt nicht an. Schnell wird klar: Da stimmt etwas nicht mit der Autobatterie. Denn sie liefert im Normalfall die elektrische Energie für den Anlasser, damit das Kfz überhaupt in Gang kommt.

Sinnvoll um die Power der Starterbatterie zu prüfen, ist dann ein Batterie-Test. Dabei stellt sich allerdings sehr schnell die Frage, welches Gerät zur Kategorie Autobatterietester-Testsieger gehört. Einen Test von Autobatterie-Prüfgeräten der Stiftung Warentest gibt es bisher nicht. Doch Sie müssen nicht die Fahrt zu den Profis von ATU auf sich nehmen, um Ihren Akkumulator prüfen zu lassen. Denn wir bieten Ihnen in unserem Autobatterietester-Vergleich 2019 Empfehlungen rund um Batterietester fürs Auto.

Vergleichstabelle für Autobatterietester - letzte Aktualisierung: 02/2019

Da Sie vor dem Kauf meist keinen Autobatterietester-Test durchführen können, stellen wir Ihnen nachfolgend die Arten von Kfz-Batterietestern vor. So zum Beispiel das Gerät zum Anschließen an den Zigarettenanzünder. Außerdem verraten wir Ihnen, was der ADAC zum Thema Batterietest und -kauf empfiehlt.

1. Batterietester fürs Auto: Einsatzgebiet und Funktionsweise

1.1. Test mit Autobatterietester erspart Probleme mit der Batterie

Autobatterietester-test

Test mit einem Autobatterietester.

Aufgrund der vielen Funktionen im Auto sind diese mehr denn je auf eine funktionierende Autobatterie angewiesen. Denn vieles läuft über die Elektrik. So zum Beispiel die Lampen, die Scheinwerfer und auch die Sicherheits- und Komfortsysteme wie die Klimaanlage, das ABS und ESP, sowie die elektronisch gesteuerten Einspritz- und Zündsysteme.

Diese Dinge brauchen Energie, um funktionieren zu können. Geliefert wird diese von der Auto-Starterbatterie.

Doch was sind die Gründe für eine leere Autobatterie? Gerade im Winter oder wenn ein Auto immer nur über kurze Strecken gefahren wird, kann die Batterie Probleme machen. Denn durch die Kälte und den erhöhten Stromverbrauch aufgrund von Sitzheizung und Gebläse benötigt das Auto mehr Energie, als im Sommer. Wenn dann noch kurze Wegstrecken dazu kommen, auf denen sich die Batterie nicht durch die Lichtmaschine von selbst wieder aufladen kann, lässt die Ladung nach.

Um zu vermeiden, dass Ihr Auto plötzlich nicht mehr anspringt, empfiehlt sich ein Kfz-Batterietester. So können Sie sich jederzeit über den Zustand Ihrer Autobatterie auf dem Laufenden halten. Eine übermäßige Entladung oder gar eine komplett leere Batterie gehören somit der Vergangenheit an. Sinnvoll ist es, den Zustand der Autobatterie schon zum Winteranfang zu kontrollieren, um Überraschungen zu vermeiden und im Zweifel

Starterbatterie

Ein Autobatterietester vergleicht die gemessene Spannung mit Schwellenwerten.

sfall eine neue Autobatterie zu kaufen. Dazu sollten Sie die Lebensdauer einer Autobatterie bedenken, die bei circa 4 bis 5 Jahren liegt.

1.2. Autobatterietester messen Spannung und Kapazität

Haben Sie Probleme mit der Autobatterie, müssen Sie nicht immer sofort eine neue Kfz-Batterie kaufen. Die Anschaffung eines Autobatterietesters hilft Ihnen, die Ladung des Akkumulators zu überprüfen.

Dazu misst der Batterietester die Spannung und vergleicht sie mit den hinterlegten Schwellenwerten und misst gleichzeitig die Kapazität. Die Prozentangabe zeigt dann die aktuelle Batterie-Kapazität im Vergleich zur Soll-Kapazität. So bietet sie einen Anhaltspunkt, wie weit die Autobatterie entladen ist.

Allgemein gilt: Wenn Sie eine Autobatterie prüfen, machen Sie das erst circa zwei Stunden nach der letzten Fahrt. So ist garantiert, dass Sie die Ruhespannung der Batterie messen.

Hinweis: Was Sie über die Messwerte wissen sollten, ist in erster Linie der ideale Spannungs-Wert einer vollgeladenen Autobatterie. Dieser sollte bei 12,5v oder mehr liegen. Ist die Spannung beim Auto-Batterietester-Test knapp unter 12v, so ist die Hälfte der Ladung bereits verloren gegangen. Alles, was deutlich unter 12v liegt, ist dann schon so gut wie leer oder die Batterie ist schon so weit entladen, dass sie dauerhaft geschädigt ist.

2. Autobatterietester-Typen: Mit Klemmzangen oder für Zigarettenanzünder

Die Autobatterietester lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

  • Modelle für den Zigarettenanzünder (12v)
  • Modelle mit Masseklemmen (auch Krokodilklemmen)

Hinsichtlich der Messungen der beiden Geräte gibt es keine Unterschiede. Um sich einen vorab Kfz-Batterietester-Test zu ersparen, mit dem herausgefunden werden kann, welche Methode Ihren persönlichen Geschmack eher trifft, finden Sie in nachfolgender Tabelle die Arten von Autobatterietestern mit ihren Vor- und Nachteilen:

Autobatterie-Prüfgerät-Art Eigenschaften Vor- und Nachteile
Batterietester für den Zigarettenanzünder

Autobatterie mit Zigarettenanzuender

  • Anschluss an den Zigarettenanzünder
  • Unterbringung im Auto
  • Echtzeitmessung und – Überwachung
  • Ja schnelle und einfache Installation ohne öffnen der Motorhaube
  • Ja Spannung lässt sich einfach ablesen
  • Ja einfache Bedienung
  • Ja preiswert
  • Ja evtl. Zusatzfunktionen wie Temperaturmessung und USB-Ladeport
  • nein Zigarettenanzündersteckdose ist permanent belegt
  • nein zieht bei Fahrpausen Energie aus der Autobatterie
  • nein kann die Batterie bei permanentem Einsatz zusätzlich belasten
Batterietester mit Klemmzangen

Autobatterietester mit Klemmzange

  • direkter Anschluss an die Autobatterie im Motorraum
  • keine Lagerung im Auto
  • Momentmessung
  • Ja keine Installation im Innenraum oder auf dem Smartphone
  • Ja Spannung lässt sich einfach ablesen
  • Ja einfache Bedienung
  • Ja preiswert
  • Ja meist ist damit auch das Aufladen der Autobatterie möglich
  • nein nur sporadische Messungen möglich und keine Echtzeitüberwachungen im Fahrzeug

Autobatterie-Prüfgeräte mit Bluetooth sind die modernste Art der Batteriewächter. Gleichzeitig stellen sie wohl die komfortabelste Möglichkeit dar, einen Autobatterie-Test durchzuführen. Das Gerät überwacht kontinuierlich die Batteriespannung und -kapazität und ist mithilfe von Bluetooth an das Smartphone gekoppelt. Durch eine kostenlose App können die Werte jederzeit abgerufen werden. Einfacher geht ein Starterbatterie-Test nicht:

Eine Warnung zeigt dem Fahrer an, wenn die Autobatterie in einen kritischen Bereich gerät. Somit wird Tiefenentladung vermieden, was dem Versagen der Zündung und dem notwendigen Kauf einer neuen Starterbatterie vorbeugt. Außerdem können Sie bis zu 5 Batterien gleichzeitig überwachen. Batterietester-Tests zeigen jedoch auch, dass sich diese Geräte aufgrund der neuen Technologie durch einen teureren Preis auszeichnen.

3. Kaufberatung: Technik-Laien sind mit Zigarettenanzünder-Modell gut beraten

Damit Sie garantiert den besten Autobatterietester für Ihr Fahrzeug finden, haben wir einige wichtige Kriterien zusammengetragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie einen Autobatterietester kaufen.

3.1. Batterietester muss für jeweiliges Fahrzeug ausgelegt sein

Auto-Starterbatterie

Universal-Batterietester.

Je nachdem, welche Fahrzeugbatterie Sie mit dem Autobatterietester testen wollen, muss dieser für die jeweilige Spannung der Batterie, die in Volt angegeben wird, ausgelegt sein.

Für den Test einer Autobatterie muss das Testgerät für 12v geeignet sein, bei einer Lkw-Batterie liegt der Wert bei 24v. Haben Sie einen Oldtimer oder ein Moped, muss das Gerät für 6v ausgelegt sein. Die beste Wahl sind Tester, die für alle drei Spannungen verwendet werden können.

Meistens sind die Autobatterietester darüber hinaus für alle verschiedenen Arten von Batterien geeignet. Das heißt, sie sind universal für Blei-, Gel- oder AGM-Batterien einsetzbar.

3.2. Empfehlungsanzeige bei Messung

Manche Tester messen nur eine der beiden Größen Spannung und Kapazität. Auch die Anzeige variiert: Sie erhalten entweder eine Empfehlung des Gerätes aufgrund von Soll-Werten, oder können nur die Messwerte ablesen.

Auf günstige Autobatterietester trifft letzteres zu. Hier sollten Sie deshalb etwas technisches Verständnis haben, um die Werte interpretieren zu können. Andernfalls ist es ratsam, ein Modell mit Empfehlungsanzeige zu wählen. Auch ein Blick in die Anleitung des Autobatterie-Prüfgerätes ist ratsam. Trotz des Aufwands ist die Anschaffung eines Kfz-Batterietesters im Vergleich zum Autobatterie-Preis auf jeden Fall günstiger und lohnenswert.

3.3. Zigarettenanzünder-Modelle für Technik-Laien

Batterietester für den Zigarettenanzuender

Batterietester für den Zigarrettenanzünder

Die Installation eines Zigarettenanzünder-Modells ist auch für Technik-Laien schnell erledigt, da der Batterietester mit 12v lediglich in die 12v Kfz-Spannungssteckdose, also den Zigarettenanzünder, gesteckt wird. Alle, die nicht gerne an der Autobatterie selbst herumspielen, sollen also auf diese Batterietester-Variante zurückgreifen.

Sie müssen auch keine großen Abstriche in der Messgenauigkeit in Kauf nehmen, obwohl nicht direkt an der Fahrzeugbatterie gemessen wird. Die gemessene Ausgangsspannung der Batterie wird um 0,1 V genau gemessen.

Das Batterieprüfgerät für den Zigarettenanzünder ist außerdem für alle zu empfehlen, die nicht nur im Auto sondern auch am Smartphone ständig volle Ladung garantiert haben wollen. Denn mit zusätzlichen Funktionen wie einem USB-Ladeport können Sie während des Fahrens Ihr Handy laden.

Bei der Auswahl des Modells sollten Sie die Lagerung bedenken. Da diese Art von Tester im Auto selbst untergebracht werden muss. Wir empfehlen, auf eine Variante mit Verlängerungskabel zurückzugreifen, um mehr Flexibilität zu haben.

3.4. Batterietester mit Klemmzangen für gewissenhafte Autofahrer

Die Autobatterietester mit Klemmzangen sollten Sie wählen, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie an die notwendige Prüfung denken. Sie sollten sich aber nicht nur die Frage stellen, ob Sie regelmäßig daran denken, sondern auch, ob Sie die Zeit aufbringen wollen, da Sie für diese Testmethode die Motorhaube öffnen und die Krokodilklemmen an den passenden Polen der Autobatterie anbringen müssen.

Eine gute Wahl sind die Batterietester mit Klemmzangen auf jeden Fall, wenn es mit einem Autobatterie-Ladegerät kombiniert ist. So können Sie nicht nur die Spannung des Akkumulators testen, sondern diesen bei Bedarf auch gleich aufladen.

4. Wissenswertes rund um die Autobatterie

Autobatterietester mi Klemmen

Autobatterietester mit Klemmen lassen sich genau wie Ladegeräte anschließen.

4.1. Tipps zu Autobatteriepflege und -kauf vom ADAC

Der Automobilclub ADAC rät pro Jahr zu mindestens einem Check einer Starterbatterie, obwohl diese allgemein als „wartungsfrei“ gilt. Zur Pflege gehört ein Ladungstest mit einem Kfz-Batterietester und eventuelle eine Aufladung mit einem Autobatterie-Ladegerät.

Im ADAC-Autobatterie-Test stellte der Club fest, dass billige Autobatterien oft kraftlos sind:

„In Baumärkten werden häufig so genannte No-Name-Batterien oder aber Billig-Linien von Marken-Herstellern verkauft. Bei einem gut gepflegten Fahrzeug mit wenigen elektrischen Verbrauchern, das bisher im Winter keine Startprobleme hatte, mögen solche Produkte noch ausreichend sein. Höheren Ansprüchen werden diese Ausführungen aber kaum genügen.“ – ADAC

Falls Sie also eine gute Autobatterie wie beispielsweise von der Marke Conrad kaufen wollen, müssen Sie etwas mehr Geld investieren. Eine Neuanschaffung vor dem Ablauf der Lebensdauer einer Batterie können Sie mit regelmäßigen Auto-Batterietester-Tests und anschließender Aufladung verhindern.

4.2. So laden Sie eine Autobatterie auf

Wer im Besitz eines Autobatterie-Prüfgeräts ist, kann seine Autobatterie auch laden. Die Motorhaube muss geöffnet werden und die Klemmen von den Polen der Autobatterie entfernt werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Strom des Ladegerätes direkt ins Bord-Netz des Autos fließt.

Wenn Sie die Klemmen anschließen, dann erst den Pluspol (rot) und dann den Minuspol (schwarz). Haben Sie alles angeschlossen, können Sie die Autobatterie aufladen, indem Sie das Gerät an das Stromnetz anschließen. Wenn die Batterie aufgeladen ist, stecken Sie alles wieder in umgekehrter Reihenfolge um, damit das Auto wieder den Strom von der Batterie beziehen kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.