Blitzer aufstellen – Vorschriften für den Mindestabstand

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Welche Regeln gelten in Deutschland, wenn Behörden einen solchen "Starenkasten" aufstellen wollen? Erfahren Sie es hier!

An welche Richtlinien müssen sich Behörden in Deutschland nach geltendem Recht halten, wenn sie zur Geschwindigkeits­überwachung einen solchen “Starenkasten” aufstellen wollen?

Zur alltäglichen Verkehrsüberwachung in Deutschland gehört natürlich auch die Geschwindigkeits­überwachung. Dabei dürfen Polizei und die Verkehrsbehörden der Kommunen in der Regel nicht willkürlich Blitzer aufstellen.

In jedem Bundesland gibt es leicht unterschiedliche Richtlinien dazu, an welchen Stellen eine solche Messung stattfinden kann.

Diese Richtlinien wollen wir im folgenden Artikel betrachten und dabei im Speziellen auf den Mindestabstand eingehen, der für die Messgerätaufstellung hinter Hinweisschlidern gilt.

Wo dürfen Blitzer aufgestellt werden

Die jeweils zuständigen Ministerien der sechzehn deutschen Bundesländer haben in entsprechenden Erlassen oder Bekanntmachungen die Verkehrsüberwachung in ihrem Staatsgebiet festgelegt, welche Vorschriften zu beachten sind, wenn Kommunen oder Polizei Blitzer aufstellen wollen.

In aller Regel sind hierfür Orte vorgesehen, die durch eine besondere Anhäufung von Unfällen durch Geschwindigkeitsüberschreitungen aufgefallen sind. Auch schützenswerte Orte wie die Umgebung von Schulen oder Umweltzonen sind oftmals für stationäre oder mobile Blitzer freigegeben. Aufstellen dürfen diese in der Regel Polizei und Beamte der Verkehrsbehörde.

Kommunale Behörden entscheiden oftmals, wo sie stationäre Blitzer aufstellen, um bekannte Gefahrenstellen oder schützenswerte Orte langfristig sicherer zu machen. Die Polizei dagegen stellt oft mobile Blitzer auf, um stichprobenartig Verkehrssünder zu überführen. An welchen Stellen sie dies tun, ist weitestgehend Ermessenssache.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Blitzer hinter Schildern aufstellen – es gelten Mindestabstände

Allerdings kann ein Blitzer nicht direkt hinter einem Hinweisschild stehen, welches die zugelassene Geschwindigkeit abrupt absenkt. Solche Schilder sind:

  • Ortseingangsschilder, hinter denen grundsätzlich nicht schneller als 50 km/h gefahren werden darf
  • Tempolimit-Schilder, die situationsgebunden Vorschriften zur Geschwindigkeitsbegrenzung machen

Lesen Sie anhand folgender Tabelle ab, mit welechm Abstand Behörden in Ihrem Bundesland Blitzer aufstellen können.

BundeslandMindestabstand für Blitzer zum Hinweisschild
Baden-Württemberg -
Bayern200 Meter
Berlin75 Meter (Tempo-Limit)
150 Meter (Ortseingangs­schild)
Brandenburg150 Meter
Bremen150 Meter
Hamburg-
Hessen100 Meter
Mecklenburg-Vorpommern 100 Meter (Kraftfahrstraße)
250 Meter (Autobahn)
Niedersachsen150 Meter
Nordrhein-Westfalen -
Rheinland-Pfalz 100 Meter
Saarland-
Sachsen150 Meter
Sachsen-Anhalt 100 Meter
Schleswig-Holstein 150 Meter
Thüringen200 Meter

Weshalb gibt es den Mindestabstand und welche Ausnahmen gibt es?

Es bleibt die Frage, wieso es überhaupt einen Mindestabstand gibt, den Behörden einzuhalten haben, wenn sie Blitzer aufstellen. Begründet wird dies mit Sicherheitsvorkehrungen.

Wer mit seinem Auto geblitzt wurde, fragt sich schon mal: "Wo dürfen Blitzer eigentlich überall aufgestellt werden?"

Wer mit seinem Auto geblitzt wurde, fragt sich schon mal: “Wo dürfen Blitzer eigentlich überall aufgestellt werden, damit die Messung gültig ist?”

Denn müssten Autofahrer befürchten, dass Beamten unmittelbar hinter einem Hinweisschild Blitzer aufstellen, so würden sie dazu gezwungen, plötzlich stark abzubremsen, was zu Auffahrunfällen führen kann.

Das ist gerade auf Autobahnen der Fall, wo erschwerend hinzu kommt, dass einige Autofahrer den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zu ihrem Vordermann nicht einhalten. Deshalb gelten in einigen Bundesländen für Autobahen besonders großzügige Mindestabstände, bevor Polizisten hinter einem Tempolimit-Schild Blitzer aufstellen können.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen. In manchen Bundesländern wird explizit darauf hingewiesen, dass an besonders schützenswerten innerstädtische Ortschaften der minimale Abstand nicht gilt. An Schulen, Kindergärten oder an Fußegängerzonen etwa können Beamte demnach auch sehr nah hinter dem entsprechenden Zeichen Blitzer aufstellen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Kann ein Einspruch lohnen?

Sollten Sie geblitzt worden sein, können Sie grundsätzlich ab Erhalt innerhalb von zwei Wochen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen. Solch ein Einspruch kann natürlich auch darauf beruhen, dass die Messung objektiv gesehen nicht an dieser Stelle hätte stattfinden dürfen.

Doch auch andere Gründe können zur Ungültigkeit eines Bußgeldbescheides führen. Zwar können Sie den Einspruch auch ohne Rechtsanwalt einlegen, doch empfiehlt es sich, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu konsultieren, bevor Sie diesen Schritt gehen.

Denn in aller Regel führt ein Einspruch zum Gerichtsverfahren, wenn die Behörde an ihrer Einschätzung festhält, dass hier die richtige Person für einen Verkehrsverstoß belangt werden soll, der den Vorschriften gemäß dokumentiert wurde. Ein Rechtsanwalt kann im Vorfeld also den Bescheid prüfen und einschätzen, welche Chancen Sie in einem Prozess hätten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (90 Bewertungen, Durchschnitt: 3,98 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 120 Kommentare… add one }
  • Daniel 31. August 2016, 20:23

    Auf einer Autobahn kurz vor Hessen gibt es eine kurze Etappe, die auf 100 begrenzt ist. Diese Etappe wird durch zwei unbeleuchtete und letztliche einem beleuchteten Verkehrszeichen signalisiert. In dem beleuchteten Verkehrszeichen steckt dann ein Blitzer, der eifrig die Kassen füllt. Kurz darauf wird die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben.

    Da während dieser Etappe keinerlei Ein- oder Ausfahrten angebunden sind und vorher, wie auch nachher eine unbegrenzte Geschwindigkeit angegeben wird, stellt sich die Frage, inwiefern das Blitzen hier rechtmäßig ist.
    Dürfen Blitzer einzig und alleine zur Kassenfüllung aufgestellt werden, obwohl keinerlei Gefahr vorliegt?

    Ich selbst wurde einmal mit 11km/h abgelichtet, da ich bei Nacht erst das zweite Schild sah und dann relativ langsam abbremste. Ich stelle mir aber ndie Frage, inwiefern ein solcher, permanenter Blitzer rechtmäßig ist.
    Haben Sie eine Antwort?

    • bussgeld-info.de 1. September 2016, 9:21

      Hallo Daniel,

      jedes Bundesland hat etwas andere Vorschriften, wo genau ein Blitzer aufgestellt werden darf. Willkürlich sollte die Wahl natürlich nicht sein. Sie selbst haben ab Erhalt Ihres Bußgeldbescheids zwei Wochen Zeit, Einspruch einzulegen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mike 26. Januar 2017, 8:31

    Hallo,

    ich wurde gestern an einem Autobahnkreuz auf der Zufahrt zur nächsten Autobahn von einem mobilen Blitzer erwischt. Ein Schild, das die Geschwindigkeit auf 60km/h begrenzt wurde wohl extra wegen des Blitzers aufgestellt. Die Auswertung von GPS-Daten und Geschwindigkeit meiner Dashcam ergibt eindeutig, dass der Blitzer nur ca. 50m vom Schild entfernt war. Lohnt sich hier der Einspruch?

    Vielen Dank

    • bussgeld-info.de 26. Januar 2017, 9:29

      Hallo Mike,

      ob sich ein Einspruch lohnt, sollten Sie am besten mit einem Anwalt für Verkehrsrecht besprechen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Arwed 26. Januar 2017, 16:38

    Am 29.06.2015 erließ das Innenministerium die Neufassung der “Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums für die Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei (VwV-VkSA)”. In dieser Neufassung wurde der bisher unter der Nummer 4.2. geführte Absatz, welcher die Regelung zum Mindestabstand von 150 Metern zu den jeweiligen geschwindigkeitsbeschränkenden Verkehrszeichen enthielt, gestrichen. Somit ist der Abstand von 150 Metern nicht mehr rechtsverbindlich.
    Korrekt?

    • bussgeld.info.de 30. Januar 2017, 11:52

      Hallo Arwed,

      dies ist richtig. Vielen Dank für Ihren Hinweis, wir haben die Angaben korrigiert.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Marcel 9. Februar 2017, 22:13

        Gilt das für alle Bundesländer ?

        • bussgeld-info.de 13. Februar 2017, 12:08

          Hallo Marcel,

          das gilt für Baden-Württemberg.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ingo L. 21. Februar 2017, 18:57

    A42 fährt Richtung. Dortmund vor der auffahrt baukau, Schild 80, blitzer 25 m weiter, ist das korrekt

    • bussgeld-info.de 23. Februar 2017, 10:25

      Hallo Ingo,

      die Mindestabstände zwischen Blitzer und Hinweisschildern können sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Außerdem gibt es auch Ausnahmen vom Mindestabstand.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marcus 28. Februar 2017, 6:23

    Hi

    Mir ist das gleiche wie Ingo auf der A42 passiert!
    Es gilt dort 100 kmh. ..
    Jetzt wurde auf Grund einer Baustelle vorzeitig von 100 kmh auf 80 kmh die Geschwindigkeit gesenkt.
    Der Blitzer wird immer ca 20 bis 25 Meter hinter dem 80er schild aufgestellt und der Wagen steht versteckt hinter der lärmand auf dem seitenstreifen der Auffahrt.
    Leider wird bei euch die Abstände für NRW nicht angezeigt!
    Wäre nett wenn ihr genauer drauf antworten könntet!

    Lg Marcus

    • bussgeld-info.de 2. März 2017, 10:18

      Hallo Marcus,

      eine derartige Empfehlung zum Mindestabstand sieht die Richtlinie in NRW nicht vor.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christian K. 1. März 2017, 13:55

    Wie verhält es sich wenn man innerorts fährt und kurz vor dem 70 Schild geblitzt wurde gibt es da auch ein mindest Abstand ?

    • bussgeld-info.de 2. März 2017, 10:48

      Hallo Christian K.,

      der Mindestabstand bezieht sich auf die Distanz nach dem Schild und nicht davor.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • markus 5. März 2017, 11:08

    Ich wurde in NRW kurz nach der Ortsausfahrt geblitzt. Hier war gerade 70 km/h aufgehoben. Der Blitzer stand unmittelbar hinter dem Ortsschild. Lohnt sich ein Einspruch wegen Nichteinhaltung des Mindestabstands ?

    • bussgeld-info 6. März 2017, 9:24

      Hallo Markus,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Herbert 8. März 2017, 11:27

    Abstand des Blitzers nach dem Hinweisschild in Baden Württemberg?????

    • Bosch 7. August 2017, 17:44

      In Baden-Württemberg gilt ein Abstand nach dem Hinweisschild 150 m

  • Marina R. 9. März 2017, 12:16

    Hallo! In Schleswig-Holstein gilt grundsätzlich der Mindestabstand von 150 m. Nun fahre ist in einer 30er Zone, die mit einem Schild “30 km für 200 m” eingeleitet wurde. Ich habe nun Gas gegeben, als ich die Rückseite des Schildes auf der Gegenfahrbahn passierte. Dann wurde ich geblitzt, weil unverständlicherweise auf der Gegenfahrban das gleiche Schild nur mit “30 km für 150 m” aufgestellt ist. Ich habe in der Fahrschule gelernt, dass auf diese Weise (Rückseite des gegüberliegenden Schildes) die Entferung richtig eingeschätzt werden kann. Gibt es hierfür auch Spezialregelungen? Das würde mir sehr helfen. Vielen Dank im Voraus, Marina

    • bussgeld-info 13. März 2017, 11:01

      Hallo Marina,

      die Entfernung können Sie am sichersten über die Leitpfosten am Straßenrand ermitteln. Diese stehen in der Regel im Abstand von 50 Metern.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Rainer 25. März 2017, 12:05

    Hallo, ich wurde geblitzt und zwar bei einer 30ger Zone. Der Blitzer stand ca 9 Meter hinter dem 30ger Schild. Ich bin aus einer Strasse mit einem Stopschild gefahren. Ich habe vorschriftsmäßig angehalten und bin dann losgefahren. Ich soll nach can 9 Metern 48 h/km drauf gehabt haben. Also von losfahren bis zum Blitzer 48 h/km. Ach ja, es war ein wenig nass und ich bin links in die 30ger Zone reingefahren. Kann man was gegen diesen Strafbescheid machen?Denn ich fahre keine Rakete. Vielen Dank.

    • bussgeld-info.de 27. März 2017, 8:57

      Hallo Rainer,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thomas 11. April 2017, 11:38

    Hallo Bußgeld Info Team

    Ich wurde heute nach einer Rechtskurve abgelichtet. Nach ca. 70m kommt ein Schild das die Geschwindigkeit auf 80km/h erhöht wird. Ist sowas rechtens in NRW ? Blitzer und Schild stehen auf einer geraden.
    Danke schonmal

    • bussgeld-info.de 13. April 2017, 9:50

      Hallo Thomas,

      ein Blitzer kann nicht direkt hinter einem Hinweisschild stehen, welches die zugelassene Geschwindigkeit abrupt absenkt. Allerdings wurde diese in Ihrem Fall scheinbar erhöht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christian R. 28. April 2017, 16:50

    Ich wurde gerade in der 30er Zone mit ungefähr 40 kmh geblitzt. Das Blitzerauto stand aber nur 50 m hinter dem 30er Schild. Ich wohne in Leipzig / Sachsen. Laut meinen Recherchen darf der Blitzer aber erst in 150 m stehen. Ist das korrekt?

    • bussgeld-info 2. Mai 2017, 11:30

      Hallo Christian,

      das ist korrekt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Walter 8. Februar 2018, 19:18

        mich würde bei orteinfahrt geblitz.der blitzer war eingebaut im höhe 2,50m hoch. ist das normal?
        kann mir da jemand antworten.
        ich bin zimlich schnell rein gefahren.
        bitte ich um antwort

        • bussgeld-info.de 28. Februar 2018, 16:10

          Hallo Walter,

          Sie können sich bei den örtlichen Behörden erkundigen, ob dies normal ist.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Xuan 13. Mai 2017, 0:09

    Darf hinter ein Blitzer nochmal gemessen werden ?

    • bussgeld-info 15. Mai 2017, 8:44

      Hallo Xuan,

      dies ist grundsätzlich nicht verboten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Julian 19. Mai 2017, 20:16

    Hallo, ich wurde bei vorgeschriebenen 60 kmh mit 82 kmh (inklusive Toleranz) geblitzt. Allerdings hatte ich während des Blitzens eine Geschwindigkeit von 83kmh, mein Autotacho geht 5 kmh zu schnell. Dann wäre ich also unter 80 kmh. Wie kann ich hier vorgehen?

    • bussgeld-info 24. Mai 2017, 10:33

      Hallo Julian,

      wenn wir Sie richtig verstehen, gehen Sie von einem Messfehler aus? Maßgeblich sind in der Regel die amtlichen Messergebnisse vom Blitzer und nicht die Geschwindigkeitsangabe Ihres Tachos. Vermuten Sie allerdings einen Fehler bei der Messung, empfiehlt sich der Weg zu einem Anwalt und ggf. der Einspruch zum Bescheid. Das kommt aber auf die genauen Umstände an.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Konrad 16. Oktober 2017, 12:38

        Hallo, Frage: In welchen Abstand zum Ortsschild darf ein Blitzgerät aufgestellt werden, ich wohne in Bayern.

        Vielen Dank!
        Konrad

        • bussgeld-info.de 14. November 2017, 15:48

          Hallo Konrad,

          in Bayern beträgt der Mindestabstand zwischen Blitzer und Hinweisschild 200 Meter. Dies gilt für Ortseingangsschilder hinter denen grundsätzlich nicht schneller als 50 km/h gefahren werden darf. Bei besonders schützenswerten inneren Ortschaften muss der Abstand aber nicht unbedingt eingehalten werden.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael 22. Mai 2017, 16:09

    Hallo ich bin in einer 30 Zone mit 51 Kmh geblitzt worden, der Blitzer stand direkt am 30er Schild. Ich wohne in Baden Würrttemberg. Im Netz findet man unterschiedliche Angaben über die Abstandsregelungen in Baden Würrttemberg auf manchen Seiten 150m, auf Ihrer 0 Meter. Was ist denn aktuell, wo kann man das nachschauen ??

    Ich hab heute den letzten Tag um Einspruch einzulegen, da ich letzte Woche super im Stress war.

    Danke für eine schnelle Antwort.

    • bussgeld-info.de 24. Mai 2017, 10:15

      Hallo Michael,

      150 Meter sind in der Regel richtig. Wir haben unsere Tabelle dahingehend angepasst. Allerdings kann es in Ausnahmefällen auch weniger sein, beispielsweise an Gefahrenstellen oder an Schulen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Peter 8. Juni 2017, 15:50

    Hallo, ich bin heute in einer 30 er Zone geblitzt worden. Allerdings gilt hier ansonsten 50 km/h und daran hielt ich mich auch -bzw. so war es mir bekannt. Aufgrund einer bevorstehenden Veranstaltung im Ort wurde aus der 50 er Zone für ein oder drei Tage mal eben eine 30 er Zone. Ich lief später die Straße zu Fuß ab und fotografierte auch alles, es gab nur ein Hinweis auf die 30 er Zone, sprich ein neu aufgestelltes Schild – EINS! Aber unendlich viele neue Parkverbotsschilder – in Abständen von 30 Metern aber nur einmal ein 30er – Ich halte dies für überzogen – gibt es hierzu eine Verwaltungsvorschrift? Blitzen tat es dort heute alle 2 Minuten mindestens da allen einheimischen diese Regelung nicht bekannt war. Stadt auswärts standen mehrere 30er Schilder -Sachsen Anhalt

    • bussgeld-info.de 19. Juni 2017, 10:04

      Hallo Peter,

      es gibt keine Regelung in welchem Abstand die Schilder aufgestellt werden müssen. Grundsätzlich gilt ein Geschwindigkeitsschild bis es aufgehoben wird oder durch ein anderes ersetzt wird.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Dietmar B. 13. Juni 2017, 16:10

    Hallo,Ich wohne in Hessen wurde mit 7,5 Tonner außerhalb geschlossener Ortschaft geblitzt.Welchen Abstand zwischen Blitzer und dem Schild der GeschwindigkeitBeschränkung ist in Hessen anzuwenden?

    • bussgeld.info.de 14. Juni 2017, 13:09

      Hallo Dietmar,

      in Hessen muss der Abstand 100 Meter betragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Manu 20. Juni 2017, 1:26

    Hallo, wenn ich richtig vetstsnden habe, wird ja bei einem Einspruch gegen Busgeldvetfahrem u.a. auch die Messung und das Messgerät, Eichung etc. untersucht, richtig?
    Meine Frage: ist es generell (oder auch für einen Anwalt) schwieriger, einen mobilen Blitzer auszuwerten als einen fest Installierten? Gibt es bei dabei Risiken oder Besonderheiten zu beachten (beim mobilen)?
    Danke, Grüsse

    • bussgeld-info.de 22. Juni 2017, 9:59

      Hallo Manu,

      ob dies schwieriger ist oder nicht, kann Ihnen ein Anwalt für Verkehrsrecht sagen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tom 28. Juni 2017, 18:02

    Hallo,
    ich bin auf der Autobahn hinter Berlin geblitzt worden. Angeblich 100 km/h erlaubt, aber seit Ewigkeiten kein Schild, so hat die Elektronik meiner neuen E-Klasse im Head-up-Display kein Geschwindigkeitsbegrenzung angezeigt. Nun Anhörung da 139 km/h gemessen.
    Bei letzter Fahrt von Berlin noch mal geschaut: 1 Hinweisschild “zu Beginn”: 100 km/h die nächsten 32 km.
    In welchem Abstand muß ein Verkehrsschild “erinnern?

    Danke + Grüße

    • bussgeld-info.de 29. Juni 2017, 10:54

      Hallo Tom,

      dies ist nach unserem Wissensstand nicht an starre Vorgaben geknüpft. Das Schild gilt jedoch so lange bis ein neues kommt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Larissa 18. Juli 2017, 18:21

    Hallo.
    Mein Mann wurde am 04.07. außerorts mit 32km/h Überschreitung geblitzt. Und natürlich in meinem Auto. An der Stelle ist die Geschwindigkeit auf 40km/h begrenzt. Ich schätze mal, aufgrund einer scharfen Rechtskurve. Der mobile Blitzer stand keine 100m hinter dem Schild. Und der Mann, der es aufgestellt hatte, war außerhalb des Autos mit einem Wanderrucksack auf dem Rücken. Es war in NRW. Meine Fragen sind: “Lohnt sich da ein Einspruch? Welche Entfernung muss der Blitzer zum Schild haben? Darf nach nur einem Begrenzungsschild geblitzt werden?”
    Danke schon und liebe Grüße.

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2017, 9:48

      Hallo Larissa,

      für NRW scheint es keine starre Begrenzung zu geben. Allerdings dürften 100 Meter angemessen sein, da dies in anderen Bundesländern auch zulässig ist. Für weitere Informationen wenden Sie sich am besten an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sven 19. Juli 2017, 4:38

    Hallo, habe ich das richtig verstanden, das es in NRW keine mindestabstände gibt, von Schild zu Blitzer? Ich wurde von 100 km/h auf 70 km/h direkt 50 Meter hinter dem Schild geblitzt. Also ist das erlaubt in NRW, ja? Zusätzlich hab ich mal gehört, das es sich lohnt , Einspruch einzulegen, wenn auch nur ein Schild da steht oder man beim ersten geblitzt wird, ist das korrekt?

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2017, 10:25

      Hallo Sven,

      in NRW scheint es keine starren Grenzen zu geben. Dennoch gilt auch hier, dass Schilder derart aufgestellt sein müssen, dass ein Fahrer beispielsweise nicht zu einer Vollbremsung gezwungen ist. Unter Umständen könnten sich ein Einspruch lohnen, wenn der Abstand zu gering ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ronny 19. Juli 2017, 21:22

    Hallo, ich wurde vor kurzem Innerorts kurz vor dem Ortsausgangsschild von einem Mobilen Blitzer geblitzt. Der Blitzer befand sich max. 50m vor dem Ortsausgang. Ich habe also bereits beschleunigt. Daher fuhr ich schon 85kmh. also offiziel 35kmh Zuviel. Jedoch befindet sich hinter dem Ortsausgang kein Tempolimit. Also gilt ja 100kmh auf der Landstraße. Der Ort des Blitzer befindet sich nicht an einer für mich deutlichen Gefahrenstelle. Keine Schule, keine Kita nichts ist in der Nähe… nicht mal nen Pflegeheim. Dort passieren meines wissens auch selten bis kaum Unfälle. Ich habe nun gelesen das ein Blitzer max. 100m abstand halten sollte.
    Ich habe nun den Anhörungsbogen vor mir liegen und Frage mich was wohl der Bußgeldbescheid mir einbringen wird und ob es sich überhaupt lohnt dagegen Einspruch einzulegen.

    LG Ronny

    • bussgeld-info.de 28. Juli 2017, 11:38

      Hallo Ronny,

      der Mindestabstand variiert von Bundesland zu Bundesland. 50 Meter könnten aber unter Umständen zu knapp sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Stefan 30. Juli 2017, 12:42

    Hallo,

    A 11 Richtung Stettin. Leider übersah ich und auch mein Beifahrer ein 120er Schild. Vorher freie Geschwindigkeit. Elfhundert Meter weiter ein stationärer Blitzer.
    Ist es rechtens, wenn man ein Schild übersieht, dass geblitzt werden darf?
    Dürften es nicht mindestens zwei Hinweisschilder sein….so wie ich es in meinem Landkreis auch beobachtet habe?

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan

    • bussgeld-info.de 7. August 2017, 9:18

      Hallo Stefan,
      grundsätzlich reicht ein Schild aus, um die Geschwindigkeitsbeschränkung anzuzeigen. Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie allerdings immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Stephan 7. August 2017, 0:23

    Auf einer Autobahn Richtung Osten in Hessen (Entweder A5 oder
    A4) gibt es ein sehr steiles Gefälle von ca. 11%. Hier stehen zunächst unbeleuchtete Tempo 100 Schilder. Aus dem Nichts heraus erscheinen dann flexible LED Schilder (die also viele verschiedene Verkehrsschilde darstellen können) und geben bei diesem krassen Gefälle Tempo 60 an. Direkt unter dem Schild, also das Schild ragt aus dem Kasten heraus, befindet sich ein stationärer Blitzer. Wenige Augenblicke dahinter warten wieder unbeleuchtete Tempo 100 Schilder. Ich wurde mit mehreren Leuten gleichzeitig geblitzt, da es unfassbar schwierig ist hier von 100km/h auf 60km/h abzubremsen. Wie bewertet man so eine Situation?

  • Nemanja 15. August 2017, 10:14

    Hallo,

    auf der Autobahn A6 Richtung Saarbrücken/Frankreich zwischen dem Autobahndreieck Kaiserslautern und der Anschlussstelle Kaiserslautern-West gibt es eine Baustelle, an der Einfahrt in die Baustelle ist das Tempo Schild 60 zu sehen. Nach mehreren Kilometern (noch in der Baustelle) kommt ein Tempo Schild 80, nach diesem Schild steht nach ungefähr 200 Metern ein Blitzer, ich selbst wurde mit knapp 90 km/h geblitzt.
    Meine Frage hierzu ist, welches Tempolimit der Blitzer blitzt ? Im Internet steht das er Tempo 60 blitzt. Aber Nach dem Tempo Schild 60 kam das Tempo Schild 80, nach diesem habe ich mich orientiert und wurde geblitzt.
    Kann ich dagegen Einspruch erheben, falls was kommen sollte ? Ich habe sogar Bilder von dem Tempo Schild 80 kurz vor dem Blitzer !

    Vielen Dank!

    Mfg

    Nemanja :)

    • bussgeld-info.de 21. August 2017, 9:25

      Hallo,
      wir kennen die örtlichen Gegebenheiten nicht und können daher keine genaue Einschätzung geben. Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Linde 25. August 2017, 15:22

    Ich wurde letztens ca. 15 Meter vor dem Ortsausgangsschild geblitzt. Ich war zwar nur 7km zu schnell und das Bußgeld beträgt 10Euro, aber ich frage mich dennoch, ob der Blitzer so kurz vor Ortsausgang aufgetellt werden darf. Es handelte sich übrigens nicht um eine “Gefahrenzone” wie Schule o.ä.
    Ganz im Gegenteil: Ein Kuhdorf in der Walachei, links und rechts keine Gebäude mehr.

    • bussgeld-info.de 28. August 2017, 10:05

      Hallo Linde,
      grundsätzlich ist auch kurz vor dem Ortseingang bzw. -ausgang eine Geschwindigkeitsmessung zulässig.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Valon 8. September 2017, 6:48

    Ich wurde vor kurzem von einem mobilen blitzer geplitzt. Dieser stand keine 70 meter vor einem fest installierten Blitzer. Bedeutet also 2 Blitzer innerhalb von ca 70 Metern. Ist dies zulässig?

    • bussgeld-info.de 18. September 2017, 8:46

      Hallo Valon,
      die Vorschriften für das Aufstellen von Blitzern variieren in den Bundesländern. Wenden Sie sich daher ggf. an die zuständigen Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Stad 10. September 2017, 0:55

    Ich bin nicht sicher, Aber kann sein ich war geblitzt außerorts. Ich wahr 100 km/h, Aber hinter mir war anderes Auto. Kann sein das er war geblitzt? Weil der Auto wollte mich überholen, und ich habe Blitz gesehen.

    • bussgeld-info.de 12. September 2017, 11:17

      Hallo Stad,

      wir können Ihnen leider nicht sagen, ob Sie geblitzt wurden oder ein anderes Fahrzeug. Sie müssen wohl abwarten, ob Sie von der Behörde angeschrieben werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniel 12. September 2017, 0:52

    Hallo zusammen,

    mich hat gestern ein ähnliches Schicksal wie einige hier ereilt. Daher die Frage ganz explizit nach Baden-Württemberg, wie ist das mit dem Abstand zwischen Gechwindigkeitsbegrenzungsschild und Blitzer, Zuerst war von 150 Metern zu lesen, danach wurde es auf 0 Meter korrigiert und nochmal danach wieder auf 150 Meter korrigiert (In der Tabelle steht 150 Meter). Also, 150 Meter oder 0 Meter? :-) Vielen Dank für die Rückmeldung, Gruß Daniel

    • bussgeld-info.de 18. September 2017, 10:07

      Hallo Daniel,
      in Baden-Würtemberg sollte der Abstand zwischen dem Gechwindigkeitsbegrenzungsschild und Blitzer mindestens 150 Meter betragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Michael 18. November 2017, 17:49

        Hallo allerseits und Bussgeld-Info Team!

        ich glaube, diese und ähnliche Seiten, auch wenn sie sehr informativ und kompetent wirken, leben schließlich von den Anwaltsgebühren.

        Hier ist die Antwort der Bußgeld-Stelle, die alle betrifft, wer hier der Angabe von 150 Meter Abstand zwischen Gechwindigkeitsbegrenzungsschild und Blitzer in Baden-Württemberg glauben:
        “…
        Auf Grund Ihrer Angaben teilen wir Ihnen mit, dass ein Mindestabstand von 150 Meter nach Geschwindigkeitsbeschränkenden Verkehrszeichen bereits seit dem 01.07.2015 nicht mehr notwendig ist. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt ab dem Schild und die Geschwindigkeit muss spätestens zu diesem Zeitpunkt reduziert sein.


        Gruß
        Michael

  • Michael 18. September 2017, 15:55

    Es sieht wohl so aus das es gar keine Gleichheit gibt! Somit ist eine Gleichberechtigung aller Menschen in Deutschland nicht gegeben. So sollte das alles gegen das Gleichberechtigungsprinzip verstoßen da jeder in Deutschland nur das macht was er will! Eine Land eine Regelung. Alles andere ist nicht richtig. Oder wofür ist das Gleichberechtigungsprinzip da? MFG Michael

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.