Bußgeldkatalog: 30er Zone – Bußgeld für Blitzer in der Tempo-30-Zone

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog für die 30er Zone 2019, der die Bußgelder in der 30er Zone definiert.

Tatbe­standBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h15 EUR
11 - 15 km/h25 EUR
16 - 20 km/h35 EUR
21 - 25 km/h80 EUR1Hier prüfen
26 - 30 km/h100 EUR1Hier prüfen
31 - 40 km/h160 EUR21 MonatHier prüfen
41 - 50 km/h200 EUR21 MonatHier prüfen
51 - 60 km/h280 EUR22 MonateHier prüfen
61 - 70 km/h480 EUR23 MonateHier prüfen
über 70 km/h680 EUR23 MonateHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner Tempo 30 Zone

Geblitzt in der 30er Zone oder falsch geparkt? Diese Regeln gelten


Das Verkehrsschild für die Tempo-30er-Zone
Das Verkehrsschild für die Tempo-30er-Zone

Ob in der 30er Zone mit 50 geblitzt oder mehr – es drohen erhebliche Strafen für Autofahrer. Lesen Sie im Überblick, worauf Sie achten müssen. Und warum gibt es eigentlich die 30-Zone?

Geschwindigkeitsüberschreitung: Geblitzt in der 30er Zone

Es kann schnell passieren, dass Sie in der 30er Zone geblitzt werden, da häufig Blitzer in diesen Zonen aufgestellt werden. Wurden Sie in der Tempo-30-Zone geblitzt, müssen Sie je nach Geschwindigkeit mit einem Bußgeld zwischen 15 und 680 Euro rechnen.

Länder bestimmen selbst, wo 30er Zonen platziert werden. Straßenverkehrsbehörden entscheiden dies im Einvernehmen mit den Gemeinden.

Das Bußgeld in der 30er Zone

Das Zeichen 274.1 StVO gibt die 30 Zone auf Straßen innerhalb von Ortschaften an. Halten Sie sich nicht an das durch das Schild angegebene Tempo, müssen Sie mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

Die Geschwindigkeitsüberschreitung in der 30er Zone wird mit Bußgeldern, Punkten und einem Fahrverbot bestraft. Es gibt keinen speziellen Bußgeldkatalog für Geschwindigkeitsüberschreitungen in der 30er Zone. Daher gilt die Bußgeldtabelle für Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts.

Sind Sie 50 km/h in einer 30er Zone gefahren? In dem Fall droht ein Bußgeld in Höhe von 35 Euro. Autofahrern passiert es oft, mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h in der 30 Zone geblitzt zu werden. Sie sind es gewohnt, innerorts 50 km/h zu fahren und achten nicht auf die Beschilderung.

Wurden Sie in der 30er Zone mit 60 km/h geblitzt, erwartet Sie sogar ein Bußgeld von 100 Euro und 1 Punkt. Die höchste Strafe droht, wenn Sie über 70 km/h die Höchstgeschwindigkeit überschreiten. Sie müssen dann ein Bußgeld von 680 Euro entrichten, erhalten 2 Punkte und ein Fahrverbot von drei Monaten.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Parken in der 30er Zone: Diese Vorschriften müssen Sie beachten

Zu schnell in der 30er Zone gefahren? Bußgelder drohen!
Zu schnell in der 30er Zone gefahren? Bußgelder drohen!

Beim Parken in der 30er Zone gelten keine gesonderten Parkvorschriften. Verbietet ein Verkehrsschild das Parken ist es verboten, ansonsten ist es erlaubt.

Seit wann gibt es die 30er Zone?

Die 30er Zone gibt es noch nicht sehr lange. Im Jahr 1983 wurde sie in Niedersachsen eingeführt. Untersuchungen ergaben, dass die 30-Zone maßgeblich zur Verkehrssicherheit beiträgt, sodass sie in ganz Deutschland etabliert wurde.

Kurz nach der Einführung in Deutschland, begannen auch Österreich und die Schweiz die 30 Zone auf ihren Straßen zu nutzen, um zu schnell fahrende Autos in Wohngebieten zu reduzieren.

Funktionen der Tempo-30-Zone

  • Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Reduzierung von Emissionen
  • Verbesserung des Verkehrsflusses in Ortschaften
  • Verbesserung der Wohnqualität durch geringeren Lärm

Wo und warum gibt es die 30er Zone?

Erfahren Sie, welche Bußgelder bei Geschwindigkeitsüberschreitungen in der 30er Zone drohen, welche Punkte erteilt werden können und wann es zu einem Fahrverbot kommt.

30er Zonen sind in Deutschland in Wohngebieten zu finden, um die Geschwindigkeit zu drosseln und somit Anwohner vor Lärm zu schützen. Auch Unfälle sollen so vermieden werden. Ein Auto, welches 30 km/h fährt ist bedeutend leiser und die Wahrscheinlichkeit für Unfälle ist geringer.

Es gibt die Tempo-30er-Zone ausschließlich innerhalb geschlossener Ortschaften. Auf Kreis-, Landes- oder Bundesstraßen ist sie nicht zu finden.

Sie erkennen die 30er Zone an dem Verkehrszeichen mit einer „30“, die rot umrandet ist und unter der „Zone“ steht. Am Beginn und am Ende einer 30er Zone weist ein Verkehrsschild auf die Zone hin. Weiterhin kann eine weiße Fahrbahnmarkierung mit einer 30, teilweise mit Rahmen, eine Tempo-30er-Zone ankündigen. Diese Markierung gilt jedoch nur, wenn anschließend das entsprechende Schild auf die Zone hinweist.

Oft finden sich 30er Zonen auch in der Nähe von Schulen. Kinder sind unerfahrene Verkehrsteilnehmer, auf die Autofahrer besondere Rücksicht nehmen müssen. Zusammenstöße von Autos und Kindern sollen daher durch die Geschwindigkeitsdrosslung vermieden werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Autofahrer müssen trotz der geringen Geschwindigkeit achtsam sein. Oft enden Unfälle mit langsam fahrenden Autos für Fußgänger oder Radfahrer auch tödlich. Es heißt jedoch, dass das Risiko der Verletzung oder Tötung des Fußgängers bei einem weniger als 30 km/h fahrenden Autos unter 50 % liegt.

Der Bremsweg ist bei einer kleinen Geschwindigkeit deutlich geringer. So beträgt er bei 30 km/h 13,3 Meter, bei 50 km/h ist er schon 27,7 Meter lang.

Geblitzt in der Tempo-30-Zone
Geblitzt in der Tempo-30-Zone

Weiterhin bewirkt das Fahren in der Tempo-30-Zone einen geringeren Ausstoß gesundheitsschädlicher Abgase. Vorteilhaft ist zudem, dass der Verkehrsfluss in Ortschaften verbessert werden kann.

Befindet sich kein Vorfahrtsschild in der 30 Zone, ist die Vorfahrt durch „rechts vor links“ geregelt. Daher dürfen sich keine Tempo-30-Zonen auf Vorfahrtsstraßen befinden. Zudem darf die 30 Zone nur Straßen umfassen, deren Kreuzungen oder Einmündungen ohne Lichtzeichen geregelt sind.

Regelungen in der Tempo-30-Zone nach Paragraph 45 Absatz 1c der StVO

  • Die Tempo-30er-Zone befindet sich ausschließlich innerhalb geschlossener Ortschaften.
  • Auf Bundes- Landes- und Kreisstraßen ist die 30er Zone nicht erlaubt.
  • Es gibt sie vor allem in Wohngebieten und in der Nähe von Schulen und Kindergärten.
  • Es gilt die Vorfahrtsregelung rechts vor links.

FAQ: 30er Zone

Zu schnell in der 30er Zone – Was kostet das?

Das Bußgeld liegt im Regelfall zwischen 15 und 680 Euro. Je nach Geschwindigkeitsüberschreitung können noch Punkte und Fahrverbote dazukommen.

In der Probezeit in der 30er Zone zu schnell gefahren – Welche Konsequenzen?

Es drohen Bußgelder zwischen 15 und 680 Euro, je nachdem wie hoch die Tempoüberschreitung war, gibt es Punkte und Fahrverbote. Ab 21 km/h zu schnell kann außerdem ein Aufbauseminar und die Probezeitverlängerung verhangen werden.

Gilt das Schild “30er-Zone” auch in der Ferienzeit?

Ja, das Schild ist auch in der Ferienzeit gültig.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen, Durchschnitt: 3,93 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 121 Kommentare… add one }
  • Vincent 19. Februar 2019, 19:05

    Guten Tag, ich wurde heute in einer 30er Zone mit 45kmh geblitzt, bin momentan noch in der Probezeit, und habe schon einen Punkt wegen eines Unfalls auf dem Konto, was kann ich erwarten ?

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.