Blitzer: Das Geschwindigkeitsmessgerät im Straßenverkehr

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Weitere Informationen über Blitzer

Die kleinen Helfer der Polizei: Blitzer

Es gibt viele Blitzer in Deutschland. Sie sollen Verkehrsteilnehmer anhalten, die Regeln beim Fahren einzuhalten.

Es gibt viele Blitzer in Deutschland. Sie sollen Verkehrsteilnehmer daran erinnern, nach den Regeln zu fahren.

So ziemlich jeder Autofahrer wird schon mit Blitzern in Berührung gekommen sein. Der kurze Lichtblitz erinnert Sie daran, dass diese Radarfallen am Straßenrand aufgestellt sind, um Geschwindigkeitsübertretungen zu dokumentieren.

Sie liefern mit dem Blitzerfoto einen Beweis für die Tat und ermöglichen es den Bußgeldstellen, entsprechende Bescheide zu verschicken. Doch wie funktionieren Blitzer in Deutschland?

Sind stationäre Blitzer genauer als mobile? Und wenn ja, welche Auswirkungen hat das auf die Toleranz beim Blitzen? Diesen und anderen Fragen widmet sich unser Artikel. Dabei betrachten wir auch die rechtliche Lage von Blitzer-Apps und anderer Möglichkeiten, Blitzer zu melden. Warner dieser Art sind nämlich in den meisten Fällen illegal.

Eine Liste mit Grundtypen von Blitzern

Wie bereits angedeutet, gibt es mobile und feste Blitzer. Doch was unterscheidet sie technisch voneinander? Prinzipiell sind die Prinzipien der Geschwindigkeitsmessung ähnlich, wobei sich die eingesetzten Techniken unterscheiden. Die folgende Blitzer-Liste soll etwas Licht ins Dunkel bringen.

Blitzer mit Verkehrsradar: Diese in den meisten Fällen stationären Blitzer arbeiten mit Radarwellen. Sie senden die Signale und empfangen die zurückgeworfenen Wellen von Gegenständen in ihrer Umgebung. Durch die Veränderungen der konstant ausgeworfenen Radarwellen, lässt sich die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges ermitteln. Der physikalische Doppler-Effekt wird hier für die Jagd nach Rasern genutzt. Fährt ein Auto zu schnell, blitzt es kurz und der Fahrer wurde samt Nummernschild auf einem Blitzerfoto verewigt. Auch mobile Blitzer in Polizei-Fahrzeugen können auf diese Weise funktionieren.

Beispiele für Radaranlagen: M5 Radar, Traffipax Micro-Speed 09, Multanova 6F digital, Traffipax SpeedoPhot (digital)

Auf dem Motorrad sind Blitzer oft nicht besonders respekteinflösend. Doch es gibt andere Methoden, Temposünder auf dem Zweirad zu überführen.

Auf dem Motorrad sind Blitzer oft nicht besonders respekteinflösend. Doch es gibt andere Methoden, Temposünder auf dem Zweirad zu überführen.

Lasermessgeräte: Die Laserpistole ist ein häufig vorkommender mobiler Blitzer. Hier wird ebenfalls anhand des zurückgeworfenen Signals die Geschwidingkeit eines Fahrzeuges gemessen. Diese Messmethode wird also direkt von der Polizei durchgeführt, weshalb auch kein Foto entsteht. Die Polizei notiert das Nummernschild des Fahrzeugs oder zieht es direkt aus dem Verkehr. Da Sie auf dem Motorrad vor Blitzern normalerweise recht sicher sind, ist dies also eine Methode Sie trotzdem zu belangen.

Beispiele für Lasermessgeräte: Riegl LR90-235/P, Riegl FG21-P, Leivtec XV2, Leivtec XV3, Laser Patrol, Traffipatrol, LAVEG, Poliscan Speed, LTI 20.20 TS/KM

Videonachfahrsysteme: Eine weitere Methode, Rasern auf die Schliche zu kommen, ist die Videoaufzeichnung. Dies ist gerade dann sinnvoll, wenn die Polizei ihnen hinterherfährt. Denn auch wenn ein Blitzer von hinten in der Regel nicht viel bringt, ist es doch sehr beweiskräftig, die Geschwindigkeits­überschreitung auf diese Weise zu dokumentieren. Motorradfahrer, die normale Blitzer selten fürchten, da sei einen Helm tragen und das Nummernschild am Heck des Fahrzeuges angebracht ist, können so leichter überführt werden.

Beispiele für Videonachfahrsysteme: Police Pilot, ProViDa – Vidista, CG-P50E, VKS 3.0, VIDIT VKS 3.01

Blitzer mit Lichtschranken: Bei dieser Geschwindigkeitsmessmethode durchfahren die Fahrzeuge drei in bestimmten Abständen aufgestellte Lichtschranken, die für das menschliche Auge unsichtbar sind. Auf diese Weise ermisst sich bei der Unterbrechung der letzten Lichtschranke die Geschwindigkeit des Autos. Ein Blitz signalisiert die Geschwindigkeitsüberschreitung.

Beispiele für Lichtschranken-Blitzer: ESO µP 80, ESO ES 1.0, ESO ES 3.0

Blitzer mit Induktionsschleifen oder Piezosensoren: Bei dieser Technik wird das Tempo der Fahrzeuge im Verkehr per elektrischer Spannung ermittelt. Wie bei den Lichtschranken wird in drei Abständen gemessen. Die Induktionsschleifen beziehungsweise Piezosensoren sind dabei in der Fahrbahn verbaut.

Beispiele für Messgeräte in der Fahrbahn: Traffipax Traffistar S 540, Truvelo M4², Traffipax Traffiphot S, VDS M5 Speed , Traffistar S 330

Blitzer ohne Blitz?
In den meisten Fällen signalisieren Blitzer durch einen sichtbaren Blitz den Vorgang der Fotoaufzeichnung. In Tunneln werden jedoch Blitzer eingesetzt, die keinen Lichtblitz abgeben. Dies soll der Sicherheit dienen und verhindern, dass Autofahrer abgelenkt werden.

Die Polizei setzt Blitzer auf der Autobahn ein, wo es besonders häufig zu gefährlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen kommt. Doch natürlich blitzen sie auch innerorts. Ab und zu hört man von einer Blitzer-Attrappe, die am Straßenrand nur zur Abschreckung dienen soll. Wenn Sie eine solche entdecken, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein defektes Gerät, Fake-Blitzer werden nicht aufgestellt.

Die Laserpistole ist ein mobiler Blitzer, der auch in Deutschland eingesetzt wird.

Die Laserpistole ist ein mobiler Blitzer, der auch in Deutschland eingesetzt wird.

Was kosten Blitzer eigentlich?

Die Gemeinden können beim Einkauf neuer Blitzer zwischen den verschiedenen Modellen wählen. Im Schnitt kann die Installation eines Geschwindigkeitmessgerätes bis zu knapp 100.000 Euro kosten, hinzu kommen die jährlichen Wartungskosten.

Allerdings verdienen die Gemeinden natürlich Geld an den Bußgeldern, sodass ein Blitzer die Kosten bald wieder “eingespielt” hat.

Kann es helfen, Blitzer anzufechten?

Bei den beschriebenen Blitzern handelt es sich um annähernd korrekte Messmethoden, die jedoch nicht vor Fehlern gefeit sind. Prinzipiell gilt, dass mobile Blitzer ungenauer sind als stationäre Geschwindigkeitsmessgeräte. Wollen Sie einen Blitzer anfechten, oder besser dessen Ergebnis, so kann dies aus verschiedenen Gründen gelingen.

  • Zum einen kann ein technsicher Defekt vorgelegen haben, der das Ergebnis verfälschte.
  • Außerdem kann es menschliche Ursachen haben, wenn falsche Werte gemessen wurden. Dazu kommt es etwa, wenn die Geräte falsch justiert wurden oder zu lange nicht geeicht worden sind.
  • Und schließlich kann das Foto unkenntlich sein. Sollte Ihr Bußgeldbescheid ohne Blitzerfoto eingehen, sollten Sie Akteneinsicht verlangen.

Ein Anwalt kann Ihnen bei der Anfechtung von Messergebnissen und beim Einspruch gegen den Bußgeldbescheid helfen.

Die Toleranz der Blitzer

Der oben bereits beschriebene Toleranzabzug liegt üblicherweise bei drei km/h, wenn Geschwindigkeiten unter 100 km/h gefahren werden. Ab der 100er-Marke werden in der Reglel drei Prozent der gemessenen Geschwindigkeit abgezogen. Doch mobile Messgeräte und Blitzer haben eine Toleranz von bis zu zehn Prozent, da sie oft ungenauer sind.

Blitzerwarner-App und andere Methoden zur Vermeidung der Radarfallen

Schon längst werden im Radio Standorte von Blitzern vermeldet. Diese Informationsweitergabe ist nicht illegal. Wenn Sie Blitzer melden wollen, können Sie dies also bei der Radiostation Ihres Vetrauens tun und so Mitmenschen vor den Radarfallen warnen. Doch andere Blitzerwarner sind in der Regel nicht legal.

Je nachdem, welches Vergehen die Blitzer dokumentieren, fallen Strafen unterschiedlich hoch aus.

Je nachdem, welches Vergehen die Blitzer dokumentieren, fallen Strafen unterschiedlich hoch aus.

Dazu zählen insbesondere “Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte)” wie es etwas verklausuliert in Paragraph 23 der Straßenverkehrsordung (StVO) heißt. Weiter heißt es:

Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören.

Damit ist per se jede “Blitzer-App” illegal, sobald Sie auf dem Smartphone eines Autofahrers installiert und startbereit ist. Sollten Polizeibeamte bei einer Kontrolle zufällig in Erfahrung bringen, dass Ihr iPhone auf diese Weise zu einem “Radarwarngerät” geworden ist, müssen Sie mit 75 Euro Bußgeld rechnen. Außerdem kommt ein Punkt in Flensburg auf Sie zu.

Blitzer: Punkte und Strafen haben wir an anderer Stelle zusammengefasst

Sollten Sie geblitzt worden sein und sich nun fragen, was der Blitzer Ihnen an Strafen einbringen wird, dann finden Sie die Antworten auf unseren Seiten zu diesen Themen. Sind Sie etwa zu schnell gefahren, erfahren Sie hier mit welchen Bußgeldern Sie rechnen können. Beim Blitzer-Rechner können Sie eingeben, welche Geschwindigkeit Sie drauf hatten und der Toleranzabzug der Blitzer wird direkt berechnet.

Ebenso können wir weiterhelfen, wenn Sie bei Rot über die Ampel gefahren sind. Auch hier finden Sie neben dem Blitzer-Rechner eine Tabelle, die Ihnen eine Übersicht über die im Bußgeldkatalog vorgesehenen Strafen verschaffen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.