Bußgeldkatalog: Halten & Parken – So vermeiden Sie Strafzettel

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog Halten & Parken [year], der die Bußgelder bei falschen Parken und Halten definiert.

TatbestandBußgeld in €Punkte
Sie haben an engen bzw. unübersichtlichen Stellen, in scharfen Kurven, auf Beschleunigungs- oder Verzögerungsstreifen, im Bereich von Fußgängerüberwegen oder Bahnübergängen oder an Stellen, an denen es durch Markierungen, Lichtzeichen oder Verkehrsschilder untersagt ist, gehalten10
… und jemanden dabei behindert15
Sie haben an engen bzw. unübersichtlichen Stellen, in scharfen Kurven, auf Beschleunigungs- oder Verzögerungsstreifen, im Bereich von Fußgängerüberwegen oder Bahnübergängen oder an Stellen, an denen es durch Markierungen, Lichtzeichen oder Verkehrsschilder untersagt ist, geparkt15
… und jemanden dabei behindert25
… und parkten dort länger als eine Stunde25
… und parkten dort länger als eine Stunde, wobei Sie jemanden behindert haben35
Sie haben an einer Engstelle geparkt und dadurch Rettungsfahrzeuge behindert 601
Sie haben vor oder in einer Feuerwehrzufahrt gehalten10
Sie haben vor oder in einer Feuerwehrzufahrt geparkt35
… und dabei Einsatzfahrzeuge behindert651
Sie haben in zweiter Reihe gehalten15
… und jemanden dabei behindert20
Sie haben in zweiter Reihe geparkt20
… und jemanden dabei behindert25
… und parkten dort länger als 15 Minuten30
… und parkten dort länger als 15 Minuten, wobei Sie jemanden behindert haben35
Sie haben auf einer Sperrfläche geparkt25
Sie haben unzulässig in einer verkehrsberuhigten Zone geparkt 10
… und jemanden dabei behindert15
… und parkten dort länger als drei Stunden20
… und parkten dort länger als drei Stunden, wobei Sie jemanden behindert haben30
Sie haben im 5-Meter-Bereich von einer Kreuzung oder Einmündung, vor einer Grundstücksein- oder -ausfahrt, im Bereich einer Haltestelle oder eines Taxistandes, vor oder hinter einem Andreaskreuz oder über einem Schachtdeckel geparkt10
… und jemanden dabei behindert15
… und parkten dort länger als drei Stunden20
… und parkten dort länger als drei Stunden, wobei Sie jemanden behindert haben30
Sie haben auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz geparkt35
Sie haben nicht platzsparend gehalten oder geparkt10
Sie haben einem Berechtigten eine Parklücke weggenommen10
Sie haben in einem Fußgängerbereich geparkt30
… und jemanden dabei behindert35
… und parkten dort länger als 3 Stunden35
Sie haben den Abfahrtsweg eines anderen durch das Parken oder Abstellen Ihres Fahrzeuges versperrt20
Sie haben andere Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Aussteigen gefährdet20
… und dabei eine Sachbeschädigung verursacht25
Sie haben unberechtigt in einer Nothalte- oder Pannenbucht gehalten oder geparkt20

Bußgeldrechner Halten & Parken

Spezielles zum Thema Halten und Parken

Halten und Parken: Diese Regeln schützen vor Bußgeld

Bußgelder für falsches Parken und Halten sind im Bußgeldkatalog aufgeführt
Bußgelder für falsches Parken und Halten sind im Bußgeldkatalog aufgeführt

Da es oftmals zu Unklarheiten bezüglich der Bedeutungen der Begriffe „Halten“ und „Parken“ kommt, sollen diese zunächst definiert werden.

Was bedeutet “Halten” und was “Parken”?

Zuerst einmal beschreiben beide Begriffe stillstehende Vorgänge. Diese sollten prinzipiell am rechten Seitenstreifen geschehen.

Beim Halten kommt es zu einem freiwilligen Stillstand des Fahrzeuges. Es gibt also einen Unterschied zwischen dem Halten und dem Warten. Letzteres definiert beispielsweise Vorgänge wie das Warten an einer roten Ampel.  Auch das sogenannte Liegenbleiben ist kein Halten, da die Unterbrechung der Fahrt nicht freiwillig geschieht.

Spezifische Ratgeber zum Thema “Halten”

Mit Parken ist auch das freiwillige Stehenbleiben des Fahrzeuges gemeint. Allerdings verlässt in diesem Fall der Fahrer das Fahrzeug länger als drei Minuten . Befindet man sich nicht länger drei Minuten in der Nähe des Autos und kann so bei Bedarf wieder einsteigen, liegt laut StVO kein Parken, sondern Halten vor. Auch wenn eine weitere Person im Fahrzeug ist, die in der genannten Zeit notfalls agieren kann, liegt kein Parken vor.

Das Parken und auch das Halten ist an bestimmten Stellen, wie zum Beispiel vor Einfahrten, vor Absenkungen des Bordsteins und an anderen gekennzeichneten Stellen nicht erlaubt.

Spezifische Ratgeber zum Thema “Parken”

Regeln für Lkw und Anhänger

Das Parken auf Gehwegen ist in der Regel verboten
Das Parken auf Gehwegen ist in der Regel verboten

Beträgt das Gewicht eines Fahrzeuges über 7,5 Tonnen oder das Gewicht eines Anhängers über zwei Tonnen, gilt das Parken in allgemeinen Wohn-, Sonder-, Kur- und Klinikgebieten als nicht gestattet. Damit ist das Parken in der Zeit von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr und an Sonn-, beziehungsweise Feiertagen gemeint.

Anhänger von Kraftfahrzeugen dürfen außerdem nur maximal zwei Wochen an einer Stelle geparkt werden.

Das Parken auf Gehwegen

Prinzipiell ist es nicht erlaubt auf dem Gehweg zu parken, denn dieser ist für Fußgänger gedacht, welche sich nicht in eine Gefahrensituation begeben sollten, weil sie einem Fahrzeug ausweichen müssen. Hauptsächlich Ältere, Kinder und Gehbehinderte können dadurch einem Risiko ausgesetzt werden.

Weiterführende Informationen dazu erhalten Sie in unsrem Ratgeber: Parken auf dem Gehweg: Diese Regeln müssen Sie beachten.

Streitpunkt Parklücke

Der Parkplatz steht demjenigen zu, der sie zuerst erreicht. Es ist nicht rechtens, dem Fahrer, der sich darauf vorbereitet rückwärts einzuparken und dazu vor die Parklücke gefahren ist, die Parklücke durch vorwärts Einparken wegzunehmen. Ansonsten drohen dem „Dieb“ 10 Euro Bußgeld.

Spezifische Ratgeber zum Thema “Parklücke”

Das platzsparende Parken

Die Formulierung „platzsparendes Parken“ ist etwas unklar ausgedrückt. Grundsätzlich sollte man vorne und hinten jeweils einen Meter Platz lassen, da man den anderen parkenden Fahrzeugen ein bequemes und sicheres Ein- und Ausparken gewährleisten möchte.

Wird das Auto quer oder schräg geparkt, muss nur ein ungefährer Seitenabstand von 70 cm eingehalten werden, damit das Einsteigen möglich ist.

Falsches Halten und Parken in der Probezeit

Normalerweise erwartet den Fahranfänger nur ein Bußgeld, welches keine Auswirkungen auf die Probezeit hat. Parkt man das Auto allerdings mindestens eine Viertelstunde in zweiter Reihe oder allgemein auf Kraftfahrstraßen beziehungsweise Autobahnen, handelt es sich um einen Verstoß der Kategorie B. Zwei dieser Verstöße führen zu einer Verlängerung der Probezeit und zu einer Anordnung eines Aufbauseminars.

Falsch geparkt und dabei Rettungs- und Einsatzfahrzeuge behindert

Behindern Sie beim Parken Einsatzfahrzeuge drohen hohe Strafen
Behindern Sie beim Parken Einsatzfahrzeuge drohen hohe Strafen

Die höchsten Strafen drohen bei der Behinderung von Rettungs-, oder Einsatzfahrzeugen. Neben dem relativ hohen Bußgeld von 60 Euro wird auch ein Punkt in Flensburg verhängt. Da die Fahrzeuge bis zu sieben Meter lang sind, muss das Parken  auch an Engstellen unterlassen werden. Niemals sollte dem Fahrer ein einfach und schnell erreichter Parkplatz wichtiger als die Sicherheit seiner Mitmenschen in einem Notfall sein.

Parken von Motorrädern

Für Motorräder gilt laut StVO prinzipiell dasselbe Parkverbot wie für Kraftfahrzeuge. Allerdings tolerieren Polzisten oftmals auf dem Gehweg geparkte Krafträder, insofern sie Fußgänger nicht behindern. Auch wenn Autofahrer es nicht gern sehen, ist es Motorradfahrern gestattet, Parkflächen zu nutzen.

Einspruch gegen Strafzettel einlegen

Ein möglicher Grund für einen Einspruch wäre z. B., dass das Zeichen des Parkverbots unbemerkt erst nach dem korrekten Parken angebracht wurde.

Allerdings sollte man bei den noch relativ niedrig ausfallenden Bußgeldern vorzugsweise einfach zahlen. Werden jedoch Punkte in Flensburg verhängt und man fühlt sich zu Unrecht verurteilt, lohnt sich die Konsultation eines Anwaltes.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
{ 533 Kommentare… add one }
  • Marina 30. November 2017, 15:08

    Hallo Infoteam!

    Wir haben bei einem Termin in einer Seitenstraße geparkt! Nach dem Halten lief ich die Straße hoch und runter (ca. 150 Meter) um zu schauen, ob ein Parkscheinautomat oder ein Hinweis auf Anwohner in dieser Straße steht. In der gesamten Straße (von der Einfahrtskreuzung bis zur nächsten Ausfahrtskreuzung war weder ein Schild noch ein Automat der auf gebührenpflichtiges Parken oder Anwohner hingewiesen hätte. Allerdings waren auf der Hauptstraße vor der Einfahrtskreuzung Parkscheinautomaten gestanden.)
    Nachdem in der gesamten Straße aber weder weitere Automaten noch Beschilderung stand ging ich davon aus, dass in diesem Bereich Parken erlaubt ist.
    Nun erhielt ich allerdings eine Verwarnung mit dem Hinweiß auf einen funktionierenden Parkscheinautomat, welcher aber in dieser Straße überhaupt nicht stand!
    Kann ich hier erfolgreich Einspruch einlegen (und mich auf fehlende Automaten und Beschilderung berufen)?
    Wie ist hier die Rechtslage, wenn es in dieser Straße keinerlei Hinweiß auf fehlerhaftes Parken meinerseits gibt?

    Viele Grüße!

    • Bußgeld-info.de 5. Dezember 2017, 11:23

      Hallo Marina,

      in der Regel muss eine entsprechende Beschilderung auf die Gebührenpflichtigkeit hinweisen. Es kann aber Ausnahmen geben. Wenden Sie sich am besten an einen Anwalt, wenn Sie Einspruch einlegen wollen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sebastian 21. Dezember 2017, 2:47

    Mich hatte man heute darauf hingewiesen das ich im Bereich mit Parkscheibe Parke und besser die Parkscheibe auslegen soll wegen dem Ordnungsamt.
    Jedoch ist an den Kreuzungen nur jeweils ein Schild für die Straßenreinigung. Offenbar gibt es in etwas Entfernung Schilder das dort eine Parkzone ist und man eine Scheibe auslegen muss.

    Wie weit muss man laufen um zu schauen ob sowas vorhanden ist??
    In dem 30 er Bereich achte ich eher auf rechts vor links und erst wo ich parken will schaue ich auch nach halteverbot und sowas. Wenn ich dann noch erst 1km laufen muss um nach parkzone Schild oder sowas zu schauen dann ist das für mich einfach nur ein Versuch die Stadtkasse aufzufüllen

    • bussgeld-info.de 8. Januar 2018, 9:17

      Hallo Sebastian,
      in der Regel beziehen sich entsprechende Beschilderungen auf den gesamten Block. Eine genaue Einschätzung ist uns nicht möglich, weil wir die örtlichen Gegebenheiten nicht kennen. Wenden Sie sich für genauere Auskünfte an die zuständige Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Bea 15. Januar 2018, 18:06

    Hallo liebes Bußgeldteam,

    ich habe auf einem Parkplatz keine Parkscheibe ins Fenster gelegt, war allerdings auch weniger als 3 Minuten weg, nämlich in der Wäscherei um Hemden abzuholen. Hatte das Geld passend und war sofort dran. Da ich direkt vor dem Laden geparkt hatte, war das Fahrzeug natürlich zu jederzeit in Sichtweite. Die Politesse hat nur darauf gewartet, dass ich aussteige, um ein Ticket zu schreiben. Ich sagte ihr, dass ich weniger als 3 Minuten gehalten habe, weshalt dies kein Parken sein – sie entgegnete, dass das Verlassen des Fahrzeugs automatisch “parken” bedeute. Soweit ich informiert bin, muss für “parken” das Verlassen des Fahrzeugs außer Sichtweite gegeben sein oder aber das Überschreiten der 3 Minuten. Was kann ich tun? Zusätzlich hat die Politesse mit Ihrer Aussage offensichtlich gelogen – kann man diese ebenfalls belangen, hat sie nicht auch eine Wahrheitspflicht?

    Vielen Dank und beste Grüße!

    • bussgeld-info.de 16. Januar 2018, 17:42

      Hallo Bea,

      nach § 12 der Straßenverkehrsordnung Absatz 2 parkt, “wer sein Auto verlässt oder länger als drei Minuten hält”. Demnach hat die Politesse in diesem Fall leider recht mit ihrer Aussage.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dagmar 16. Januar 2018, 10:17

    Kann man 2 Bußgeldbescheide für ein und dasselbe Vergehen bekommen? Habe falsch geparkt (weniger als 5 m vor der Einmündung). Ein Knöllchen wurde um 23.14 Uhr erteilt, das zweite am Folgetag um 09.00 Uhr. Müssen beide Bescheide bezahlt werden?

    • bussgeld-info.de 16. Januar 2018, 18:20

      Hallo Dagmar,

      in der Regel können Sie nicht innerhalb kurzer Zeit doppelt für einen solchen Verstoß belangt werden. Unter Umständen kann ein Einspruch dazu führen, dass einer der Strafzettel zurückgenommen wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Dagmar 17. Januar 2018, 10:55

        Vielen Dank, ich werde es mal probieren. “Innerhalb kurzer Zeit” ist wahrscheinlich Auslegungssache. Mal sehen, ob es funktioniert.

  • Elena 17. Januar 2018, 1:08

    Hallo,
    Ich habe mein Auto kurz in einem Fußgängerbereich angehalten (ungefähr 5 min) , um schwere Sachen einzuladen . Zeichen 242.1 und 242.2 waren dadurch gesperrt . Nachdem die Ordnungspolizei , habe ich das auto sofort weggefahren . Ich habe ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 EUR bekommen. Lohnt sich den Einspruch? Ich finde 30 Euro schon viel .

    • bussgeld-info.de 17. Januar 2018, 15:44

      Hallo Elena,

      ob sich in Ihrem Fall ein Einspruch lohnt, können wir Ihnen nicht sagen, da wir keine Rechtsberatung anbieten dürfen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Claudia 22. Januar 2018, 13:26

    Ich habe zwar kein Knöllchenproblem, fühle mich aber ungerecht behandelt (auch wenn es nur um kleine Beträge geht). In unserer Stadt heisst es, dass das Parken die erste halbe Stunde frei ist. Das gilt aber nur, wenn man kein Geld einwirft. Wenn man Geld einwirft, z.B. weil man einen Arztbesuch hat und man den ja zeitlich nicht auf 30 Min. begrenzen kann muss man auch die ersten 30 Min. bezahlen. Man müsste sozusagen nach einer halben Stunde wieder zum Auto um das Parkticket zu lösen und ins Auto zu legen. Ist das rechtens? LG

    • bussgeld-info.de 22. Januar 2018, 13:44

      Hallo Claudia,

      solche Regelungen aufzustellen, liegt in der Regel im Ermessen der jeweiligen Behörde. Wenn Sie dazu einen juristischen Rat wollen, müssen Sie sich allerdings an einen Anwalt wenden, da wir keine kostenlose Rechtsberatung anbieten dürfen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Claudia 22. Januar 2018, 17:14

        OK trotzdem ein herzliches Dankeschön für die Antwort

  • Klaus 30. Januar 2018, 17:53

    Guten Tag,
    ich parke seit 2012 auf einer Erhöhung unterhalb des [Angaben von der Redaktion entfernt].

    Nun habe ich heute das 1. Mal ein Verwarngeld von der Stadt Köln bekommen.

    Meine Frage: Ist das Rechtens?

    MfG

    Klaus

    • bussgeld-info.de 19. Februar 2018, 10:56

      Hallo Klaus,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich daher mit Ihrem Anliegen an die zuständige Behörde oder einen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nicole T. 9. März 2018, 14:28

    Hallo,
    ich habe einen Strafzettel erhalten, weil ich verkehrsbehindernd geparkt hätte, obwohl die angrenzende Straße für den KfZ-Verkehr verboten ist. Fußgänger etc. und berechtigte Fahrzeuge können problemlos passieren.
    Mein Widerspruch wurde ohne Begründung abgelehnt. Was ich nicht verstehe.
    Denn wo kein Verkehr stattfinden darf, kann ich ja nicht behindern oder sehe ich da etwas falsch.

    • bussgeld-info.de 12. März 2018, 15:37

      Hallo Nicole,

      ob bei einem parkenden Fahrzeug eine Verkehrsbehinderung vorliegt, liegt im Ermessen des kontrollierenden Ordnungsbeamten. Wollen Sie Widerspruch einlegen, sollten Sie Sich diesbezüglich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden, da wir keine kostenlose Rechtsberatung anbieten dürfen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jacqueline 23. März 2018, 17:53

    Liebes Bußgeld-Info-Team,

    kürzlich habe ich – quer zur Fahrbahn – in der letzten Park-Tasche geparkt (letzte Tasche vor dem Ende Schild), die mit dem Schild “Parken ganz auf Gehwegen quer zur Fahrtrichtung rechts” gekennzeichnet war. Ich kam gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass mein Fahrzeug abgeschleppt werden sollte. Allerdings ist es so, dass ich aufgefordert werde, ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro zzgl. Anfahrt des Abschleppwagens zu zahlen. Die Begründung dafür soll sein, dass mein Fahrzeug so weit auf dem Gehweg, dass Fußgänger auf die Fahrbahn ausweichen mussten. Meine Frage ist nun, wer liest das Richtzeichen falsch, ich oder das Ordnungsamt/die Stadt?
    Vielen Dank
    Jacqueline

    • Bußgeld-info.de 5. April 2018, 11:51

      Hallo Jacqueline,

      auch wenn das Schild das Parken derart erlaubt, muss die Breite des Gehweges zu jeder Zeit ausreichend sein, um Fußgänger, Kinderwagen und Rollstuhlfahrer passieren zu lassen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nici 27. März 2018, 18:09

    Liebes Bußgeld-Info Team,
    ich habe einen Strafzettel über 30!€ bekommen, nachdem mein Parkschein 4 Minuten abgelaufen ist. Ist das rechtens? Dann hätte ich gleich ohne Parkschein parken sollen, dafür gibt es nur 10€ Strafe.

    VG Nici

    • Bußgeld-info.de 5. April 2018, 12:15

      Hallo Nici,

      in der Regel ist die Höhe des Bußgeldes abhängig von der Dauer der Zeitüberschreitung. Bei Privatparkplätzen, die von Parkraumüberwachern kontrolliert werden (bspw. viele Supermarktparkplätze), kann das jedoch abweichend sanktioniert werden. Möglicherweise ist die Höhe der Buße unangemessen und Sie könnten dagegen vorgehen. Befragen Sie dazu einen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Anja 2. Mai 2018, 23:45

    Hallo, ich habe heute eine Zahlungsaufforderung von 37,20 EUR wegen Parken ohne Parkschein bekommen. Ich war ca. 10 Minuten bei der Post, stand wohl auf dem Parkplatz der Deutschen Bahn. Mir erschließt sich die Tagesgebühr bzw. 3facher Stundensatz von 7,20 EUR sowie die Vertragsstrafe von 30 EUR nicht. Wo nehmen die solche Beträge her? Kann ich mich auf eine Verwarnung berufen oder auf den Bußgeldkatalog? Vielen Dank

    • bussgeld-info.de 9. Mai 2018, 10:50

      Hallo Anja

      Wir sind nicht befugt Rechtsberatung zu geben. Ein Anwalt kann Ihnen in Ihrem Fall genauer Auskunft geben welche Maßnahmen Sie ggf. ergreifen können.

      Ihr Team von bussgeld-info.de

  • Renate 22. Mai 2018, 9:32

    Hallo,
    ich habe eine Woche entgegen der Fahrtrichtung am Straßenrand geparkt. Parken ist dort zulässig. In dieser Woche wurde das Auto nicht bewegt. Habe jedoch 2 Strafzettel bekommen. Diese sind erst schriftlich versendet worden. Am Auto war nur ein Infoblatt, dass ich eine Strafzelltel erhalten werde. Ist es zulässig zwei Strafzettel zu verteilen, auch wenn das Auto nicht bewegt wurde und die Info von der ersten Verwarnung für die 2. Politesse sichtbar war?

    Vielen Dank für die Antwort.

    • bussgeld-info.de 23. Mai 2018, 9:27

      Hallo Renate,

      wenn das Auto während dieser Zeit nicht bewegt wurde, handelt es sich um ein Dauerdelikt (nicht um zwei getrennte Delikte) und darf deshalb in der Regel nur einmal bestraft werden. Zulässig wäre es auch, den ersten Strafzettel wegen fortgesetztem Fehlverhalten durch einen zweiten und teureren zu ersetzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • David 23. Juli 2018, 18:42

    Hallo ich habe mal eine frage und zwar ich bin noch in der Probe Zeit und habe vor gestern mein dritten strafzettel bekommen bekomme ich jetzt ein punkt oder Probe Zeit verlängerung ( einmal verwahnungsgeld 35€ zwei mal park schein nicht ausgelegt ist jetzt mein Führerschein gefährdet mfg

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2018, 15:57

      Hallo David,

      bei zwei B-Verstößen in der Probezeitverlängerung erhalten Sie erst einmal nur eine Verwarnung und eine Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung. Ihr Führerschein ist vorerst nicht in Gefahr.

      Die Redaktion von bussgeld-info.de

  • Joli 13. Januar 2019, 21:53

    Hallo ,
    hab da mal ne frage
    Stand mit dem LKW etwas auf dem Radweg 3 Tage und habe für jeden Tag ein ein Strafzettel je 20€ bekommen . LKW wurde nicht vortbewegt.
    Kann ich da Einspruch einlegen?

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2019, 17:22

      Hallo Joli

      Grundsätzlich steht es Ihnen frei Einspruch einzulegen. Ob sich dies jedoch in Ihrem Fall lohnt, kann nur ein Anwalt für Verkehrsrecht einschätzen, da wir Ihnen keine Rechtsberatung geben dürfen.

      – Die Redaktion

  • Vio 3. Februar 2019, 0:02

    Ich habe im Bereich des Bewohnerparkens geparkt, war mir dessen aber nicht bewusst. Leider habe ich bei der Kontrolle durch die Ordnungspolizei kein Knöllchen bekommen und habe dann einen Tag darauf erneut in der Straße geparkt. Nun kamen bei mir zwei Verwarnschreiben wegen diesem Fall des Falschparkens an. Hätte ich ein Knöllchen bekommen, wäre mir mein Vergehen bewusst geworden und ich hätte nicht mehr dort geparkt. Dementsprechend würde ich gerne Einspruch gegen die zweite Verwarnung einlegen. Wie schätzen Sie die Lage ein?

    • bussgeld-info.de 4. Februar 2019, 13:29

      Hallo Vio

      Wir können Ihre Lage nicht einschätzen, denn Rechtsberatung dürfen wir Ihnen nicht erteilen. Hierfür können Sie sich mit den Details Ihres Falles an einen Anwalt wenden. Dieser kann abwägen, ob sich ein Einspruch lohnt und Sie bei dem Vorhaben unterstützen.

      – Die Redaktion

1 7 8 9

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.