Atemalkohol vs. Blutalkohol: Worin liegen die Unterschiede?

Von Lukas E.

Letzte Aktualisierung am: 21. Februar 2024

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

FAQ: Atemalkohol und Blutalkohol

Ist Atemalkohol gleich Blutalkohol?

Nein, Atemalkohol meint die Alkoholkonzentration im Mund- und Rachenbereich. Blutalkohol hingegen meint die Alkoholkonzentration im Blut. Während Atemalkohol schnell und unkompliziert von Polizeibeamten festgestellt werden kann, darf nur ein Arzt eine Blutprobe durchführen. Mehr zu dem Unterschied zwischen Atemalkohol und Blutalkohol erfahren Sie hier.

Wie rechnet man Blutalkohol in Atemalkohol um?

Die Umrechnung ist nicht schwer. Sie müssen die Atemalkoholkonzentration mit 2 multiplizieren, um den Blutalkoholwert zu erhalten. 0,5 mg/l entsprechen 1 Promille. Mehr über die Umrechnung lesen Sie hier.

Wann ist der Blutalkohol höher als der Atemalkohol?

Oft ist der Blutalkoholwert höher als der Atemalkoholwert, obwohl sich natürlich dieselbe Menge Alkohol im Körper befindet. Die unterschiedlichen Messwerte können auftauchen, wenn seit dem Alkoholkonsum viel Zeit vergangen ist. Im Mund- und Rachenbereich befindet sich dann nämlich kaum noch Alkohol, weil er bereits ins Blut gewandert ist.

Video: Alkohol am Steuer – was droht?

Mit Alkohol am Steuer erwischt? Erfahren Sie in diesem Video, mit welchen Konsequenzen Sie rechnen müssen.
Mit Alkohol am Steuer erwischt? Erfahren Sie in diesem Video, mit welchen Konsequenzen Sie rechnen müssen.

Atemalkohol oder Blutalkohol: Was ist der Unterschied?

Atemalkohol oder Blutalkohol? Die Differenz ist schnell erklärt!
Welcher Wert ist vor Gericht entscheidend – Atemalkohol oder Blutalkohol?

Wir alle wissen: Wer betrunken am Steuer sitzt, ist eine Gefahr im Straßenverkehr. Die Trunkenheit wird dabei entweder durch den Atemalkohol oder den Blutalkohol festgestellt. Der gemessene Wert ist die Basis dafür, welche Strafen folgen oder ob sogar der Führerschein entzogen werden muss. Unter Umständen folgt auch gar keine Strafe, sondern ein Bußgeld.

Aber warum gibt es überhaupt zwei Messmethoden? Alkohol gelangt erst nach einer Weile ins Blut. Kurz nach dem Konsum lässt sich kaum Alkohol im Blut nachweisen, auch wenn der Verdächtige getrunken hat.

Wenn seit dem Alkoholkonsum bereits ein paar Stunden vergangen sind, ist der Alkohol längst aus dem Rachenbereich verschwunden und im Blut angekommen. Kurz gesagt: Man braucht zwei Messmethoden für Atemalkohol und Blutalkohol, um wirklich festzustellen, ob jemand zu viel getrunken hat.

Zusammengefasst ist der Unterschied:

  • Mit Atemalkohol ist die Alkoholkonzentration im Atem (AAK) gemeint. Diese kann von Polizeibeamten schnell und unkompliziert während einer Verkehrskontrolle gemessen werden. Es ist keine medizinische Ausbildung nötig. Die Ergebnisse liegen auch bereits nach wenigen Sekunden vor. Der Atemalkohol wird in Milligramm pro Liter Atemluft angegeben.
  • Bei der Blutalkohol handelt es sich um die Konzentration des Alkohols im Blut. Nur Ärzte dürfen den Blutalkoholwert feststellen. Um eine Blutprobe durchzuführen, muss der Tatverdächtige also mit aufs Revier genommen werden. Der Blutalkohol wird immer in Promille angegeben.

Wie werden Atemalkohol und Blutalkohol umgerechnet?

Die meisten wissen, ab wie viel Promille man kein Fahrzeug mehr steuern dürfen. Unter dem Atemalkoholwert können sich viele jedoch weniger vorstellen. Daher ist die Frage wichtig: Wie funktioniert die Umrechnung zu Promille?

Tatsächlich ist die Umrechnung von Atemalkohol zu Blutalkohol sehr einfach. Sie müssen die Atemalkoholkonzentration mit 2 multiplizieren, um den Blutalkoholwert zu erhalten. Das bedeutet: 0,5 mg/l = 1 Promille.

Gilt vor Gericht der Atemalkohol oder der Blutalkohol?

Es kann zu einer Abweichung beim Alkoholtest zwischen Atemluft und Blut kommen!
Es kann zu einer Abweichung beim Alkoholtest zwischen Atemluft und Blut kommen!

Vor Gericht gilt normalerweise nicht der Atemalkohol, sondern der Blutalkohol! Das liegt vor allem daran, dass der Atemtest nicht immer zuverlässig ist.

Um den Atemalkohol wirklich feststellen zu können, müssen zwischen dem Alkoholkonsum und dem Test mindestens zehn Minuten vergangen sein, sonst fällt der Wert zu hoch aus.

Stellen Sie sich vor, Sie haben vor zehn Minuten ein kleines Glas Wein getrunken. Im Rachenbereich befindet sich dann sehr viel Alkohol, das erst später ins Blut gelangt. In diesem Fall ist der Atemalkohol hoch und der Blutalkohol sehr gering.

Außerdem darf der Fahrer zehn Minuten vor dem Atemtest keine anderen Substanzen zu sich genommen haben.

Warum kommt es zu unterschiedlichen Messergebnissen beim Atemalkohol und Blutalkohol?

Auch nach einer Umrechnung stellen die Beamten oft fest, dass der Atemtest einen viel höheren Wert als der Bluttest ergibt. Einfach ausgedrückt: Laut Atemtest ist der Fahrer viel betrunkener als laut Bluttest. Wie kann das sein? Immerhin befindet sich – trotz unterschiedlicher Messverfahren beim Atemalkohol und Blutalkohol – doch immer gleich viel Alkohol im Körper.

Die Antwort: Entscheidend ist, wie viel Zeit seit dem Alkoholkonsum vergangen ist. Nehmen wir einmal an, Sie haben erst vor wenigen Minuten ein Bier getrunken. Es befindet sich noch immer sehr viel Alkohol in Ihrem Mund- und Rachenbereich. Im Blut ist der Alkohol aber längst noch nicht angekommen. Der Atemalkohol und Blutalkohol sind also nicht gleich.

Wenn seit dem Alkoholkonsum bereits einige Stunden vergangen sind, dann befindet sich kaum noch Alkohol im Rachen. Der Alkohol ist bereits ins Blut gewandert – in diesem Fall ist der Blutalkoholwert höher, der Atemalkoholwert jedoch geringer.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Atemalkohol vs. Blutalkohol: Worin liegen die Unterschiede?
Loading...

Über den Autor

Male Author Icon
Lukas E.

Lukas arbeitete bereits viele Jahre u. a. als Redakteur und Übersetzer, bevor er 2023 zu unserem Redaktionsteam gestoßen ist. Er ist versiert darin, auch komplexe Themen und Fragestellungen im Bereich Verkehrsrecht leicht verständlich aufzubereiten und zu erläutern.

{ 0 comments… Kommentar einfügen }

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.