Probezeitverlängerung – Was bedeutet das für Fahranfänger?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Probezeitverlängerung: Ab wann diese kommt, hängt vom Verstoß ab.

Probezeitverlängerung: Ab wann diese kommt, hängt vom Verstoß ab.

Fahranfänger befinden sich nach dem Erwerb des Führerscheins für zwei Jahre in der Probezeit. Während dieser Zeit gelten besondere gesetzliche Regelungen, an die sich Führerscheinneulinge immer halten müssen. Wird gegen diese verstoßen, müssen Fahranfänger neben einen Bußgeldbescheid auch mit einer Probezeitverlängerung rechnen.

Doch ab wann droht eine Probezeitverlängerung eigentlich und wie lange kann eine solche Verlängerung andauern? Diese Fragen stellen sich oft dann, wenn ein Fahranfänger z. B. zu schnell gefahren ist oder ein Knöllchen wegen falschen Parkens erhalten hat. Spielen verhängte Bußgelder und Punkte in Flensburg eine Rolle für die Verlängerung?

Für welche Verstöße mit einer Probezeitverlängerung beim Führerschein zu rechnen ist, welche Auswirkungen das haben kann und wie die rechtlichen Grundlagen hierfür aussehen, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

Darf und kann die Probezeit verlängert werden?

Im Verkehrsrecht schreibt das Straßenverkehrsgesetz (StVG) laut § 2a Absatz 1 vor, das beim ersten Erwerb eines Führerscheins eine Probezeit abzuleisten ist. Diese beträgt üblicherweise zwei Jahre. Wie bereits erwähnt gelten während dieses Zeitraums besondere Regeln, wie zum Beispiel die Null-Promillegrenze.

Wie jedem Verkehrsteilnehmer unterlaufen auch Führerscheinneulingen, vor allem durch die mangelnde Erfahrung, Fehler, die in einer Ordnungswidrigkeit oder manchmal auch einer Straftat münden können. Einige dieser Verstöße ziehen dann die Verlängerung der Probezeit beim Führerschein nach sich.

Diese Probezeitverlängerung beträgt dann weitere zwei Jahre, sodass sich die Probezeit auf insgesamt vier Jahre beläuft. Folgen in dieser Zeit weitere schwerwiegende Verstöße gegen die Verkehrsregeln kann dies dann neben einem Aufbauseminar auch den Verlust des Führerscheins für mindestens sechs Monate bedeuten.

Doch nicht jeder Verstoß hat gleich zwei weitere Jahre Probezeit zur Folge. Also ab wann wird die Probezeit dann überhaupt verlängert?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Probezeitverlängerung beim Führerschein: Ab wann droht sie?

Ein Alkoholverstoß wird bei Inhabern des Führerscheins auf Probe die Probezeit verlängern.

Ein Alkoholverstoß wird bei Inhabern des Führerscheins auf Probe die Probezeit verlängern.

Während der Probezeit werden Verstöße in zwei verschiedene Kategorien unterteilt. Dies erfolgt auf Grundlage der Anlage 12 zu § 34 Absatz 1 Fahrerlaubnisverordnung (FeV). Demnach gibt es schwerwiegende und weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen.

Erstes wird auch als A-Verstoß und letzteres als B-Verstoß bezeichnet. In der Regel fallen Ordnungswidrigkeiten wie eine unzureichende Ladungssicherung, ein abgefahrene Reifen oder falsches Parken unter die B-Verstöße. Geschwindigkeitsüberschreitungen , Missachtungen der Vorfahrt oder einer roten Ampel sowie Alkohol am Steuer gelten hingegen als A-Verstöße. Während Ordnungswidrigkeiten der B-Kategorie nur die Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog nach sich ziehen, haben Verstöße und Straftaten der A-Kategorie auch immer eine Probezeitverlängerung zur Folge.

Wann verlängert sich die Probezeit nun genau? Die ist bereits beim ersten A-Verstoß der Fall. Auch wer wiederholt mit B-Verstößen auffällt, muss sich bei der Probezeit für den Führerschein mit einer Verlängerung abfinden. Ab dem zweiten B-Verstoß müssen Verkehrssünder also zwei weitere Jahre die besonderen Regelungen der Probezeit beachten.

Hinweis: B-Verstöße haben erst Auswirkungen auf die Probezeit, wenn sie ein Bußgeld von mindestens 60 Euro zur Folge haben. Liegen sie im Verwarngeldbereich (5 bis 55 Euro) verlängert sich die Probezeit auch beim wiederholten Verstoß nicht. Auf die Spitze sollten es Fahranfänger dennoch nicht treiben. Bei sehr häufigen B-Verstößen (unter 60 Euro) kann der Führerschein trotzdem entzogen werden.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Führerschein und Probezeit: Eine Verlängerung hat Folgen

Ein A- oder zwei B-Verstöße führen nicht nur zur Probezeitverlängerung für Fahranfänger, sondern auch zur Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar. Dieses verursacht Kosten, die die Fahrer selbst zahlen müssen.

Behörden können die Probezeit verlängern. Für den Führerschein gibt es dann weitere 2 Jahre Probezeit.

Behörden können die Probezeit verlängern. Für den Führerschein gibt es dann weitere 2 Jahre Probezeit.

Die rechtliche Grundlage hierfür findet sich im § 35 FeV. Demnach besteht ein Aufbauseminar aus vier Sitzungen inklusive einer Fahrprobe. Führerscheinneulinge sollen in diesen Sitzungen für ihr Verhalten und die Verkehrsregeln sensibilisiert werden, so dass sie ihr Verhalten entsprechend ändern können.

Geschieht die Verlängerung der Probezeit aufgrund von Alkohol oder Drogen am Steuer, benötigen die Teilnehmer eine Bescheinigung für das Besuchen eines besonderen Aufbauseminars. Diese ist dann der Fahrerlaubnisbehörde innerhalb einer festgelegten Frist vorzuzeigen.

Bei einer Weigerung an einem Seminar teilzunehmen, kann der Entzug der Fahrerlaubnis drohen. Dies kann dann auch der Fall sein, wenn in der Probezeitverlängerung ein weiterer A- oder zwei B-Verstöße begangen werden. Zunächst erfolgen jedoch eine Verwarnung und die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Begeht der Verkehrssünder danach erneut einen A- oder zwei B-Verstöße wird in der Regel die Fahrerlaubnis entzogen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.