1 Monat Fahrverbot: Dauert es 4 Wochen oder 30 Tage?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Ist bei 1 Monat Fahrverbot vorgeschrieben, wo Sie den Führerschein abgeben und wie viele Tage der Verzicht umfasst?
Ist bei 1 Monat Fahrverbot vorgeschrieben, wo Sie den Führerschein abgeben und wie viele Tage der Verzicht umfasst?

Verkündet der Bußgeldbescheid, dass neben dem Bußgeld und den Punkten in Flensburg auch ein einmonatiges Fahrverbot folgt, werden sich viele Verkehrssünder erst ihrer Verfehlung bewusst. Denn der zeitweise Verzicht auf das Auto stellt nicht selten eine große Einschränkung dar.

Gleichzeitig ergeben sich aber auch zahlreiche Fragen zum nun folgenden Prozedere sowie der Art und Weise, wie bei einem Fahrverbot von 1 Monat die Berechnung für die Zeit ohne den Führerschein erfolgt:

Wie lange dauert der 1 Monat Fahrverbot genau? Wann muss ich den Führerschein abgeben? Welche Behörde ist für die Aufbewahrung zuständig? Und welche Sanktionen drohen, wenn Verkehrssünder bei 1 Monat Fahrverbot trotzdem fahren? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Was gilt es bei einem Fahrverbot zu beachten?

Fahrverbot von 1 Monat: Wo Sie den Führerschein abgeben müssen, bestimmt in der Regel der Wohnort.
Fahrverbot von 1 Monat: Wo Sie den Führerschein abgeben müssen, bestimmt in der Regel der Wohnort.

Bei einem Fahrverbot von 1 Monat ist der Ablauf klar geregelt. So wird die Führerscheinmaßnahme mit der Rechtskraft des Bußgeldbescheides wirksam. Die Frist des Verbotes beginnt aber zum Beispiel erst, wenn sich der Führerschein in der amtlichen Verwahrung befindet. Für die Hinterlegung des Führerscheins bei der Polizei bzw. der Bußgeldstelle haben Sie grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten. So ist bei einem 1 Monat andauernden Fahrverbot die Abgabe per Post (Einschreiben) oder persönlich möglich. Erkundigen Sie sich im Vorfeld, welche Behörde in Ihrem Fall zuständig ist.

Kurz vor dem Ablauf des Fahrverbots wird der Führerschein in der Regel per Post an seinen Besitzer zurückgeschickt. Wieder losfahren dürfen Sie allerdings erst, wenn der 1 Monat Fahrverbot auch tatsächlich verstrichen ist.

Fahren Sie trotz 1 Monat Fahrverbot, wertet der Gesetzgeber dies als Straftat. Für das Fahren ohne Fahrerlaubnis droht  entweder eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu 1 Jahr. Aber auch der Entzug der Fahrerlaubnis kann eine Folge sein.

Achtung! Wird bei 1 Monat Fahrverbot der Führerschein nicht abgegeben, kann dies zu einem unerfreulichen Besuch der Polizei bzw. des Ordnungsamtes führen. Denn wird der Nachweis der Fahrerlaubnis nicht in die amtliche Verwahrung gegeben, ist eine Beschlagnahmung möglich.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

1 Monat Fahrverbot: Wie viele Tage sind das?

Wie lang ist ein Monat Fahrverbot? Wie viele Tage der Verzicht auf den Führerschein andauert, hängt vom Monat ab.
Wie lang ist ein Monat Fahrverbot? Wie viele Tage der Verzicht auf den Führerschein andauert, hängt vom Monat ab.

Bei vielen Autofahrern herrscht Unsicherheit, ob das Fahrverbot nun 4 Wochen, 30 Tage oder 1 Monat andauert. Denn schließlich sind die Kalendermonate unterschiedlich lang, was einer einheitlichen Sanktionierung im Wege steht. Tatsächlich lässt der Gesetzgeber diese wenigen Tage Differenz bei der Dauer des Fahrverbotes unberücksichtigt. Daher kann es durchaus von Vorteil sein, wenn Sie Ihren 1 Monat Fahrverbot im Februar verbüßen. Sie bekommen Ihren Führerschein immer nach genau 1 Monat zurück. Beginnt das Fahrverbot z. B. am 29. April, endet es am 28. Mai.

Dieser Umstand ist vor allem für diejenigen interessant, die zum ersten Mal zeitweise auf ihren Führerschein verzichten müssen. Schließlich können diese sogenannten Ersttäter innerhalb einer Frist von vier Monaten bei einem Fahrverbot von 1 Monat bestimmen, wann Sie diesen abgeben.

Übrigens! Der Gesetzgeber sieht keine Regelung vor, durch die Verkehrssünder ein Fahrverbot von 1 Monat aufteilen bzw. splitten können. Bei besonderen Härtefällen kann aber ggf. die Möglichkeit bestehen, mit der Unterstützung eines Anwalts 1 Monat Fahrverbot zu umgehen und stattdessen ein höheres Bußgeld zu bezahlen.

FAQ: 1 Monat Fahrverbot

Was bedeutet 1 Monat Fahrverbot?

Hierbei handelt es sich um eine Fahrerlaubnismaßnahme, bei der das Führen von Kfz für 1 Monat untersagt ist. Währenddessen muss sich der Führerschein in der amtlichen Verwahrung befinden.

Dauert das Fahrverbot 1 Monat oder 4 Wochen?

Bei einem Fahrverbot von 1 Monat hängt die Dauer des Führerscheinverzichts grundsätzlich von der Monatslänge ab. So fällt zum Beispiel das Fahrverbot im Februar um ein paar Tage kürzer aus als im Januar oder März.

Kann ich mich von 1 Monat langem Fahrverbot freikaufen?

Bei Härtefällen besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das Fahrverbot von 1 Monat zu umgehen. Eine solche Ausnahmeregelung greift häufig aber nur, wenn die berufliche Existenz durch die zeitweise Abgabe des Führerscheins gefährdet ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,08 von 5)
1 Monat Fahrverbot: Dauert es 4 Wochen oder 30 Tage?
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.