Urlaub am Strand: Ist Camping dort überhaupt zulässig?

Nordsee oder Ostsee: Camping am Strand ist üblicherweise nicht zulässig - Strandmuscheln sind es meist schon.
Nordsee oder Ostsee: Camping am Strand ist üblicherweise nicht zulässig – Strandmuscheln sind es meist schon.

Am Strand Camping zu betreiben oder zu übernachten, kann ein Urlaubs- und Freiheitsgefühl mit sich bringen, das viele in Hotelzimmern oder Ferienwohnungen vermissen. Allerdings könnte am Strand zu schlafen auch einige Probleme mit sich bringen – und zwar dann, wenn es nicht zulässig ist.

Das trifft dann auch auf das Zelten am Strand zu. In Deutschland bestimmen die Strandregeln diesbezüglich bundesweit das Gleiche. Fürs Schlafen ist das allerdings nicht so. In Europa gibt es ebenfalls keine einheitlichen Vorgaben, sodass das Schlafen erlaubt ist, aber beispielsweise das Camping am Strand in Italien, in Frankreich oder Deutschland hingegen nicht.

Wo am Strand zu schlafen bzw. campen erlaubt ist, welche Sanktionen auf sogenannte Wildcamper in Deutschland zukommen können und was beim Zelten direkt am Strand zu beachten ist, erklärt der nachfolgende Ratgeber.

Zelten bzw. übernachten am Strand: Rechtliche Lage in Deutschland

Wer zum Strand aufbricht und Camping im Sinn hat, sucht meist nach Campingplätzen, welche die perfekte Lage haben. Gibt es einen solchen im Zielort nicht oder ist dieser schon belegt, kommen einige auch auf die Idee, direkt auf oder am Strand zu zelten. An heißen Tagen kann das Schlafen unter freiem Himmel ebenfalls verlockend klingen und wenn der Strand in der Nähe ist, warum das Nachtlager nicht auch dort aufschlagen? Doch darf man so einfach am Strand in Deutschland übernachten?

Ohne Zelt am Strand zu schlafen, kann erlaubt sein. Hier gibt es regionale Unterschiede.
Ohne Zelt am Strand zu schlafen, kann erlaubt sein. Hier gibt es regionale Unterschiede.

Tatsächlich kann es regional unterschiedliche Regelungen geben. Je nach Bundesland ist das Schlafen am Strand, also ohne Zelt, möglich, das Zelten am Strand ist in Deutschland hingegen untersagt. Am Strand zu übernachten, ist in Deutschland also durchaus eine Option. Allerdings sollten sich Freiluftliebhaber beim Tourismusbüro oder den zuständigen Behörden erkundigen, ob sie ihr Nachtlager am Strand aufschlagen dürfen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, ob direkt der Strand fürs Camping oder Übernachten genutzt wird oder Grundstücke, welche an diesen angrenzen. Bei letzterem kann beides zulässig sein, wenn es sich um ein Privatgrundstück handelt und die Erlaubnis des Eigentümers vorliegt.

Bußgelder fürs Camping am Strand in Deutschland

Wer unerlaubter Weise sein Wohnmobil oder Zelt zum Camping am Strand an Nordsee, Ostsee oder anderen Gewässern abstellt, muss mit Sanktionen rechnen. Die Bußgelder unterscheiden sich hier je nach Bundesland, und auch in welchem Gebiet unerlaubt gezeltet wird, beeinflusst die Höhe.

So sind durchaus Sanktionen zwischen 5 Euro  und 5.000 Euro möglich. Zudem können die zuständigen Behörden auch Platzverweise aussprechen. Alle Bußgelder finden Sie in unserem Bußgeldkatalog: Wild Campen.

Was ist im Rest von Europa erlaubt?

Wie erwähnt, gibt es keine einheitlichen Vorschriften zum Strand-Camping in Europa. Ob beispielsweise Camping in Dänemark erlaubt ist oder nur das Übernachten ohne Zelt, sollten Urlauber genauso vor Ort oder über die Botschaft bzw. den Reiseveranstalter klären. Grundsätzlich gilt, dass auch in anderen europäischen Ländern zwischen öffentlichen Orten und privaten Grundstücken unterschieden werden muss.

Ob Zelten am Strand erlaub ist, entscheiden die Länder selbst.
Ob Zelten am Strand erlaub ist, entscheiden die Länder selbst.

So ist Camping am Strand in Frankreich, Spanien und Italien generell untersagt. Auch das Übernachten ist hier in der Regel nicht gestattet und kann mit Bußgeldern geahndet werden. Diese schwanken je nach Land zwischen 50 und 800 Euro, bis hin zu 1500 Euro oder gar 5000 Euro.

Im Gegensatz dazu ist es in skandinavischen Ländern oft auch am Strand möglich, Camping zu betreiben. In Schweden kann in der Regel ein Zelt auf Flächen, die nicht Privateigentum sind, aufgestellt werden. Das Camping am Strand ist in Dänemark generell nicht erlaubt, kann an bestimmten Stränden jedoch tagsüber möglich sein. Übernachtungen werden mit Bußgeldern von etwa 75 Euro geahndet. Ebenfalls grundsätzlich nicht zulässig ist das Camping am Strand in Holland bzw. auch im Rest der Niederlande.

FAQ – Camping am Strand

Ist das Campen am Strand in Deutschland erlaubt?

Nein. In der Regel ist das Campen am oder auf dem Strand untersagt. Zelten ist nur auf privaten Grundstücken oder offiziellen Campingplätzen zulässig.

Darf am Strand übernachtet werden?

Das ist regional unterschiedlich geregelt. Je nach Gemeinde und Strandsatzung kann das Schlafen am Strand für eine Nacht gestattet sein.

Gibt es in Europa einheitliche Regelungen?

Nein. Jedes Land entscheidet selbst, ob Camping oder Übernachten am Strand zulässig oder verboten sind. Entsprechend unterschiedlich fallen auch die Bußgelder aus.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.