Bußgeld nicht bezahlt – Was kann passieren?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Ein Bußgeldbescheid kommt immer ungelegen und niemand bezahlt gerne eine Geldstrafe. Was ist aber zu tun, wenn nach einem Rotlicht- oder Abstandsverstoß ein Bußgeldbescheid im Briefkasten landet? Gibt es eine Frist, in der man die Geldbuße begleichen muss? Was passiert, wenn man das Bußgeld nicht bezahlt? Wann wird eine Erzwingungshaft angeordnet? Kann ich im Verfahren Einspruch einlegen? Diese und weitere Fragen werden in diesem Ratgeber beantwortet.

Bußgeld nicht bezahlt – Was passiert dann?

Was passiert, wenn das Bußgeld nicht bezahlt wird?
Was passiert, wenn das Bußgeld nicht bezahlt wird?

Wenn Sie das Bußgeld bezahlen, muss eine Frist eingehalten werden. Üblicherweise müssen Sie die angegebene Geldbuße spätestens zwei Wochen nach Eintritt der Rechtskraft des Bußgeldbescheides an die zuständige Behörde zahlen. Dies geschieht meist per Überweisung unter Angabe des Aktenzeichens. Alle erforderlichen Angaben können Sie dem Bußgeldbescheid entnehmen.

Wenn Sie das Bußgeld nicht bezahlen, werden Sie zunächst mit einer Mahnung an die Zahlung erinnert. Dies erfolgt meist etwa sechs Wochen nach Ablauf der Zahlungsfrist. Bei einer Mahnung werden weitere Gebühren – meist etwa in Höhe von 5 Euro – auf das Bußgeld aufgeschlagen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Reagieren Sie weiterhin nicht und bezahlen das Bußgeld trotz Mahnung nicht, so wird das Verfahren an die Vollstreckungsbehörde weitergeleitet. Im schlimmsten Fall droht, wenn das Bußgeld nicht bezahlt wird, die Erzwingungshaft. All diese Maßnahmen führen zu weiteren Kosten, die Sie zu tragen haben.

Verwarnungsgeld nicht bezahlt – Welche Folgen kommen auf mich zu?
Auch wenn Sie einen Strafzettel (Knöllchen) nicht bezahlen, müssen Sie mit Konsequenzen rechnen. Wird das geforderte Verwarnungsgeld nicht bezahlt, so wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Dieses ist mit weiteren Gebühren und Kosten verbunden.

Bußgeld nicht bezahlen, weil der Bescheid Fehler enthält – Ist das erlaubt?

Soll der Bußgeldbescheid nicht bezahlt werden, weil dieser technische oder formelle Fehler enthält, so sollte nicht einfach auf die Zahlung verzichtet werden. Vielmehr sollte der Betroffene bei der Behörde Einspruch gegen den Bußgeldbescheid erheben. Dies muss innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Zustellung des Bescheids geschehen.

Können Sie das Geld nicht aufbringen, um das Bußgeld sofort zu begleichen, so können Sie auch eine Zahlung in Raten beantragen.

FAQ: Bußgeld nicht bezahlen

Was passiert, wenn ich ein Bußgeld nicht zahle?

Das kann schlimmstenfalls damit enden, dass nach mehreren Mahnungen eine Erzwingungshaft durchgesetzt wird.

Ist eine Ratenzahlung möglich?

Ja, viele Behörden bieten für eine Ratenzahlung der Geldbuße ein vorgefertigtes Formular an. Sie können aber auch unser kostenloses Muster dafür verwenden.

Was passiert, wenn ich einen Strafzettel nicht bezahle?

Dann resultiert das vergleichsweise niedrige Verwarnungsgeld in einem höheren Bußgeld, das mit Gebühren und Auslagen verbunden ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 4 Kommentare… add one }
  • Saoud 18. Januar 2017, 14:42

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich bin seit 2 Jahren in Deutschland , und ich bin Auto mehr als 6 Monaten mit syrischen führerschein gefahren dazu bekomme ich viele Strafe und weiß nicht wie ich bezahlen kann ..
    Ich bitte Sie dass mir helfen.
    Vielen Dank

    • bussgeld-info.de 19. Januar 2017, 11:41

      Hallo Saoud,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich für eine Beratung und Einschätzung an einen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Melanie 3. November 2017, 1:37

    Ich trug ein Messer als Schutz in meine Jacke,weil ich mich in meine Umgebung nicht mehr sicher fühle Und weil ich in der Vergangenheit mehrer sexuelle Belästigungen hate.
    ich habe aber keinen damit angegriffen.
    Eine Bekannte die das weiss das ich es nur als Schutz bei mir trage hat das bei der Polizei weiter gegeben.
    Sie haben mir es abgenomm und ich muss jetzt mit ein Bussgeld rechnen abwohl ich keinen was getan habe.
    Meine Frage ist dazu, komme ich in meiner Situation noch mal mit eine Verwarnung davon?….

    • Bußgeld-info.de 20. November 2017, 15:40

      Hallo Melanie,
      die Behörden sind nicht verpflichtet, ein Verwarngeld vor einem Bußgeld auszusprechen – das Fehlen eines Verwarngeldes ist also kein ausreichender Grund, gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einzulegen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.