Kennzeichen ändern: So geht’s!

Sie können Ihr Kennzeichen jederzeit ändern lassen.
Sie können Ihr Kennzeichen jederzeit ändern lassen.

Jedes Kraftfahrzeug, das auf deutschen Straßen unterwegs ist, muss eindeutig seinem Besitzer zuzuordnen sein, damit z. B. Bußgeldbescheide an die richtige Adresse verschickt werden können. Die Identifizierung jedes Fahrzeugs erfolgt über dessen Nummernschild, auf dem sich eine einmalige Zahlen- und Buchstabenfolge befindet. Diese wird bei der Zulassung des Fahrzeugs vergeben. Allerdings möchten manche Autofahrer ihr Kennzeichen nachträglich ändern – oder müssen es sogar.

In diesem Ratgeber verraten wir Ihnen, wann und wie Sie Ihr Autokennzeichen ändern können, welche Kosten Sie dabei erwarten und welche Unterlagen Sie bei der Zulassungsstelle benötigen.

Wann ist es Pflicht, das Kennzeichen zu ändern?

Noch vor einigen Jahren war eine Kennzeichenänderung immer dann Pflicht, wenn

  • der Fahrzeughalter in einen anderen Zulassungsbezirk umzog oder
  • ein Auto den Besitzer wechselte.

Seit einer Neuregelung im Jahr 2015 ist dies jedoch nicht länger der Fall. Denn zum einen ist nun eine bundesweite Kennzeichenmitnahme möglich. Das bedeutet, egal wohin Sie innerhalb Deutschlands ziehen, Sie sind nicht verpflichtet, Ihr Kennzeichen zu ändern, sondern können dieses behalten. Es ist somit erlaubt, z. B. mit einem Münchener Kennzeichen herumzufahren, obwohl Sie mittlerweile in Hamburg wohnen.

Zum anderen kann das Kennzeichen auch beim Halterwechsel übernommen werden. Hier existiert allerdings die Bedingung, dass dieser im gleichen Zulassungsbezirk wie der Vorbesitzer wohnen muss. Ist dies nicht der Fall, besteht weiterhin die Pflicht, das Nummernschild zu ändern.

Auch wenn das Kennzeichen übernommen werden kann, müssen Sie einen Umzug oder Halterwechsel immer der Zulassungsstelle melden. Dafür gilt eine Frist von einem Monat.

So können Sie Ihr Kennzeichen ändern

Auch wenn Sie nicht dazu verpflichtet sind, Ihr Kennzeichen zu ändern, können Sie dies jeder Zeit freiwillig tun. Dazu müssen Sie zur Zulassungsstelle gehen, die für Ihren Wohnort bzw. Bezirk zuständig ist. Sie benötigen folgende Unterlagen:

Um Ihr Nummernschild zu ändern, müssen Sie sich an die Zulassungsstelle wenden.
Um Ihr Nummernschild zu ändern, müssen Sie sich an die Zulassungsstelle wenden.
  • Personalausweis
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 (früher „Fahrzeugschein“)
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2 (früher „Fahrzeugbrief“)
  • Nachweise über gültige Hauptuntersuchung
  • altes Kennzeichen
  • Bei Firmen: Auszug aus dem Handelsregister, Gewerbeanmeldung
  • Bei Vereinen: Auszug aus dem Vereinsregister
  • Bei Minderjährigen: schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten, Personalausweise der Erziehungsberechtigten
Wenn Sie Ihr Kennzeichen ändern lassen, können Sie sich entweder eine neue Nummer zuteilen lassen oder ein Wunschkennzeichen angeben. Bedenken Sie jedoch, dass nicht jede Buchstaben- bzw. Zahlenkombination erlaubt ist. Dies betrifft insbesondere solche, die eine rechtsradikale Symbolik haben oder die gegen die guten Sitten verstoßen.

Kfz-Kennzeichen ändern: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

Sofern Sie keine guten Gründe dazu haben, sollten Sie es sich gut überlegen, ob Sie Ihr Nummernschild wirklich ändern wollen. Die Kosten dafür müssen Sie nämlich aus eigener Tasche bezahlen. Allzu teuer wird dies in der Regel jedoch nicht.

Für das eigentliche Kennzeichen bezahlen Sie etwa 25 Euro, wobei dieser Betrag je nach Behörde leicht variieren kann. Gleiches gilt für die Bearbeitungsgebühr. Diese bewegt sich üblicherweise in einem Rahmen von 3 bis 5 Euro. Diese insgesamt rund 30 Euro fallen immer an, wenn Sie Ihr Kennzeichen ändern lassen.

Möchten Sie obendrein Ihr Wunschkennzeichen beantragen, müssen Sie hier mit zusätzlichen Kosten von bis zu 12,80 Euro rechnen.

Doch damit ist es noch nicht getan, denn es können weitere Kosten anfallen: Das Kennzeichen zu ändern, bedeutet nämlich auch, dass Sie eine neue Umweltplakette für Ihr Fahrzeug benötigen, sollten Sie denn eine haben. Schließlich ist diese nur gültig, wenn die Zahlen auf Nummernschild und Plakette übereinstimmen. Rechnen Sie also ggf. 5 bis 10 Euro für eine neue Umweltplakette mit ein.

FAQ: Kennzeichen ändern

Muss ich mein Kennzeichen bei einem Umzug ändern?

Nein, seit 2015 ist es nicht mehr nötig, nach einem Umzug das Kennzeichen zu wechseln, selbst wenn Sie in eine andere Stadt ziehen.

Ist es bei einem Halterwechsel erforderlich, das Kennzeichen zu ändern?

Ja, allerdings nur, wenn der neue Fahrzeugbesitzer in einem anderen Zulassungsbezirk wohnt. Ansonsten kann dieser das vorhandene Kennzeichen übernehmen.

Was kostet es, das Kennzeichen zu ändern

Insgesamt müssen Sie hier mit rund 30 Euro rechnen. Möchten Sie zudem ein Wunschkennzeichen beantragen, fallen noch einmal 12,80 Euro an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,72 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.