Lärmbelästigung: Zu laute Musik kann zu Bußgeldern führen

Eine Lärmbelästigung durch Musik beeinflusst nicht nur das Verhältnis unter Nachbarn, sondern kann auch Sanktionen nach sich ziehen. Mit welchen Bußgeldern Sie eventuell rechnen müssen, zeigt die folgende Bußgeldtabelle:

VerstoßSanktion
Missachtung der Nachtruhe oder der Ruhezeiten an Sonn- und Feiertagenbis zu 5.000 EUR
Missachtung der vertraglich vereinbarten Ruhezeiten oder der MittagsruheAbmahnung durch den Vermieter,
wiederholte Missachtung der vertraglich vereinbarten Ruhezeiten oder der MittagsruheKündigung durch den Vermieter

Musik ist nicht immer gern gehört: Eine Ruhestörung kann Probleme bereiten

Lärmbelästigung durch Nachbarn: Ist die Musik zu laut, kann das Bußgelder bedeuten.
Lärmbelästigung durch Nachbarn: Ist die Musik zu laut, kann das Bußgelder bedeuten.

Laute Musik von den Nachbarn kann tagsüber schon mal nerven. Anstrengend wird es dann meist abends oder nachts, wenn die verdiente Nachtruhe ansteht oder die Kinder ins Bett sollen. Neben der eigentlichen Musik kommen oft auch noch die Bässe hinzu, die ab einer bestimmten Frequenz sogar gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können. Doch ab wann ist es eigentlich eine Lärmbelästigung durch die Musik?

Wann der Nachbar zu laute Musik hört, welche Optionen Betroffene in diesem Fall haben und ob es bezüglich einer Lärmbelästigung gesetzliche Vorschriften zu beachten gilt, erläutert der nachfolgende Ratgeber näher.

FAQ: Lärmbelästigung durch Musik

Gibt es gesetzliche Vorgaben in Bezug auf eine Lärmbelästigung durch Musik?

Bundeseinheitliche Regelungen, wann Musik gehört werden darf, gibt es nicht. Die Bestimmungen im Bundesimmissionsschutzgesetz (BImschG) sowie zur Vermeidung von unnötigem Lärm und zu bestehenden Ruhezeiten sind allerdings einzuhalten.

Welche Ruhezeiten gelten in Deutschland?

Die Bundesländer und Kommunen können selbst bestimmen, wann Ruhezeiten einzuhalten sind. Darüber hinaus steht es Vermietern frei, entsprechende Regelungen im Mietvertrag oder in der Hausordnung festzuhalten. Welchen Zeiten üblich sind, erfahren Sie hier.

Welche Möglichkeiten haben Mieter bei einer Lärmbelästigung?

Neben der Anzeige beim Ordnungsamt oder der Polizei sollten Mieter den Vermieter auffordern, den Mietmangel Lärm zu beseitigen. In diesem Zuge sind dann Mietminderungen oder auch eine Kündigung des Mietvertrags möglich.

Nachbarn sind gehalten, Rücksicht zu nehmen – auch beim Thema Musik

Ufert die Gartenparty aus, ist es nicht selten, dass Nachbarn die Polizei oder das Ordnungsamt rufen. Laute Musik vom Nachbarn kann aber auch im ganz normalen Alltag ein Problem werden. Wie laut darf man Musik hören, bevor der Nachbar auf der Matte steht und sich beschwert?

Oft fühlen sich Mitmenschen schon vom Musikgeschmack gestört, selbst wenn die Musik an sich gar nicht laut ist. Eine Lärmbelästigung beruht nicht selten auch auf einem subjektiven Empfinden, da ist es dann wichtig, dass es Regelungen gibt, die dies klären können. Hört der Nachbar einmal laut Musik, beschweren sich in der Regel die wenigsten. Kommt das jedoch öfter vor, stellt das ein Problem dar.

Helfen Gespräche mit den Nachbarn nicht weiter und können Vermieter die Situation ebenfalls nicht lösen, kann über eine Lärmbelästigung durch Musik auch ein Gericht entscheiden. Bevor es jedoch so weit kommt, ist es wichtig zu wissen, dass ein bestimmtes Maß an Geräuschen akzeptiert werden muss – dazu gehört unter anderem auch Musik. Wird dieses Maß jedoch kontinuierlich überschritten, kann das durchaus eine Ruhestörung durch den Bass oder die Musik darstellen.

Ruhestörung durch laute Musik: Wann liegt eine solche eigentlich vor?

Eine Ruhestörung durch zu viel Bass oder zu laute Musik ist eine Ordnungswidrigkeit.
Eine Ruhestörung durch zu viel Bass oder zu laute Musik ist eine Ordnungswidrigkeit.

Vermieter haben neben Klauseln im Mietvertrag auch die Möglichkeit, Regelungen zu Ruhezeiten in der Hausordnung festzulegen. Halten sich Mieter nicht an diesen, kann das durchaus zu einer Abmahnung wegen einer Lärmbelästigung durch Musik führen. Und auch Hausnachbarn müssen sich an bestimmte Vorschriften zum Thema Lärm halten. Doch welche gesetzlichen Regelungen müssen Vermieter, Mieter und Hauseigentümer beachten?

Bundeseinheitliche, gesetzlich festgelegte Ruhezeiten gibt es in Deutschland nicht. Die Bundesländer und Kommunen können selbst bestimmen, zu welchen Zeiten die Geräusche auf ein Minimum bzw. auf Zimmerlautstärke zu reduzieren sind. Dennoch gibt es in der Regel bestimmte Zeiträume, die überall als Ruhezeiten angesehen werden und in denen zu laute Musik immer eine Ruhestörung darstellt.

Üblich sind in Deutschland meist folgende Zeiten:

  • Nachtruhe herrscht zwischen 22:00 abends und 06:00 bzw. 07:00 Uhr früh.
  • An Sonn- und Feiertagen gilt eine Ruhezeit ganztägig.
  • Eine Zeit für die Mittagsruhe kann regional definiert werden, kommt jedoch immer seltener vor. Meist besteht sie zwischen 12:00 bzw. 13:00 und 15:00 Uhr.
  • An Samstagen gelten üblicherweise die Vorgaben zu Werktagen.

Eine genaue Definition von Zimmerlautstärke gibt es ebenfalls nicht. Als Richtwert gelten tagsüber durchschnittlich 40 db und nachts 30 db. Eine Lärmbelästigung durch Musik kann auch bestehen, wenn Nachbarn tagsüber die Musik zu laut drehen und die Werte deutlich überschreiten. Hierbei handelt es sich in groben Fällen sogar um eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeldern geahndet wird.

Wichtig ist diesbezüglich § 117 im Ordnungswidrigkeitengesetz (OwiG):

(1) Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlaß oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro geahndet werden, wenn die Handlung nicht nach anderen Vorschriften geahndet werden kann.

Nachbar hört laut Musik: Möglichkeiten für Mieter

Mein Nachbar hört zu laut Musik. Ein Lärmprotokoll könnte hier helfen.
Mein Nachbar hört zu laut Musik. Ein Lärmprotokoll könnte hier helfen.

In einem Mietverhältnis kann eine andauernde Ruhestörung durch Musik sowohl tagsüber als auch nachts als Mietmangel gelten. Können Vermieter diese Mangel nicht beseitigen, ist eine Mietminderung durchaus möglich. Besteht die Lärmbelästigung durch Musik in einem unzumutbaren Maß, ist eine außerordentliche fristlose Kündigung ebenfalls eine Option.

Um eine Lärmbelästigung durch laute Musik tagsüber und nachts nachzuweisen, sollten betroffene Mieter ein ausführliches Lärmprotokoll führen und eventuell auch andere betroffene Parteien als Zeugen benennen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (184 Bewertungen, Durchschnitt: 4,03 von 5)
Lärmbelästigung: Zu laute Musik kann zu Bußgeldern führen
Loading...
{ 9 comments… add one }
  • Martin 1. August 2020, 19:42

    Ich hatte schon Nachbarn, die behauptet haben, wir haetten nach 22.00 Uhr laute Musik anghsbt und es hat absolut nicht gestimmt. Die machten dann eine Falsch Aussage beim Vermieter. Der Vermieter sorgte nicht dafuer, das die Laermverursacher zur Verantwortung gezogen wurden. In Hamburg fsckdlten. De sogar Autos an, weil sie Wegen Rechtsremer Musik ngezeugt worden sind. In andere Bundesländern zerkratzen die sogar die Autos von Anwohnern die sie anzeigen. Ist keine laute Musik an kann an sich nach 22.00 Uhr niemanden belaestigen. Ist man nach 22.00 Uhr noch wach und es ist krine laute Musik an, dann betrügen meistens die Nachbarn, die gerne nach 22.00 Ur noch laute Musik Aachen würden. Ist die Musk tagsüber ist es noch was anderes. Nun hat vielleicht grade auch in der Weihnachtszeit tagsüber Musik an. Aber nicht nach 22.00 Uhr. Darum besteht der Unterschied. Das es in Wahrheit RechzsextremenIchtraucherscjutzgesetze in Alkoholiker und dealen von illegale Drogen geht sehen sie nicht ein. Steht man Nachts auf seinem Balkon und hat keine laute Musik an, geht gar nicht die ganze Nachbarschaft stoeren. Geht gar nicht. Sie begehen also Rzfmor und behaupten das Musik aus Wohnungen kommt, wo nach 22.00 Uhr absolut nichts zu hoeren ist. Das hier Homosexuelle Straftaeter und Homosexuelle Lesben einen auf I’ll ener Strasse belaestugen, solche Anzeigen nimmt die Polizei erst gar nicht entgegen. Das Ihre Kriminalitaet darin besteht, eingeladen werden zu w) oletn obwohl man es nicht will, sehen de Betroffenen Personen nicht ein. Das die Rechtsextremen Alkoholiker sind die auch die Nichtraucherschutzgesetze gemacht haben. Die Polizei macht sich der Beihilfe zum. Sexuellen Missbrauch strafbar. Es geht sie gar nichts an, wenn andere Menschen wegtiehr und mit Kriminellen Schwulen und Homosexuellen nichts mehr zu tun haben wollen. Wir sind jahrzehntelang von Nachbarn jede Nacht nach 22.00 Uhr mit Laerm. Belaestigt worden. Und es geht darum das Homosexuelle Volksverhetzung machen. Und das die ganze Zeit. Helmuth Schmidt sagte, es sind kriminelle Journalisten und das stimmt. Die Polizei schuetzt Kokaindealer, dealer von Harten Drogen. Wir werden von Menschen Belaestigt. Im Toursismus ist ja Alkohol Motor der Wirtschaft. Die gesamte Dehoga Betruegt. Das dind Rechtsextreme Oesterreicher und Kriminelle.

  • Martin 1. August 2020, 19:45

    Rechtsextreme Musik ist eine Geschmackssache. Der Rest wird ohne unsere Einwilligung per GEZ gesendet. Von ihren Sex Geräuschen jede Nacht fuehlen sich auch alle fuehlen die ganze Nacht gestoert. Helmuth Schmidt hatte recht, es sind Kriminelle Journalisten. Die sind Neoliberale, dealen harte Drogen.

  • Leonarda K. 8. Februar 2021, 21:05

    Unseren Nachbarn spielt immer Trompete abends.Es ist so laut das unsere television laut drehen muss weil wir nichts mehr hören

  • Ole 3. April 2022, 12:37

    Bei mir geht seit 2Jahren der Trennt meiner Nachbarin dahin,Nachts und Sonntags die Whg zu Putzen,der 12jährige Sohn bis halb 1uhr oder auch 2uhr Nachts vor dem Computer schreiend seine online Spiele spielt. Sie genauso wie ihre Kinder mit Vorsatz durch die Whg Bolzen ohne Rücksicht. Ich habe mehrmals versucht sie an die Tür zu bekommen aber nichts.Daraufhin musste ich ein Lärmprotokoll führen,damit der Vermieter etwas unternehmen konnte. Es hat auch seine Zeit gehalten, nur jetzt geht das ganze wieder los. Kein Unrechtsbewustsein und null Einsicht. Ich lebe seit 13 Jahren in dem Objekt und sie grade 2 und ist der Meinung sie stehe über allem.Hatte davor auch schon eine junge Mutter die seit der Ankündigung der Zwangsräumung sich genauso verhält hat.Es hat 1einhalb Jahre gedauert bis diese draußen war. Wo ich hier Einzog,grüßten sich alle Nachbarn und es war Ruhig. Jetzt wo 2 Mietparteien sich aufführen als würden sie alleine wohnen und dazu es ihr Eigentum wär,ist es an der Grenze des erträglichen. Die Polizei kann man Nachts rufen,nur ob sie auch auftauchen ist wie Lotterie. Das Ordnungsamt macht auch nur versprechen und passiert ist nie etwas. Wenn das Umziehen so einfach wäre,dann hätte ich es schon längst getan. Nur bezahlbaren Wohnraum mit vernünftigen ÖPNV ist sehr schwer.

  • Danny 12. April 2022, 11:49

    Liebe Commnty,

    auch ich wohne mit meiner Familie in einer Mietwohnung, die Wände sind nur aus gibs. Also sehr dünne Wände. Als wir hier einzogen war uns nicht bewusst wie dünn diese Wände wirklich sind. Ganz am Anfang hatte noch ne Doblysound Anlage, niemand hat uns gesagt das die hinteren boxen zu laut eingestellt sind oder das die schnarren, man selbst hatte sich ja daran gewöhnt. Plötzlich bollerte es gegen die Wand so stark das Bilder von der Wand abfiehlen und zu bruch gingen, dennoch wenn man sich auf dem Hausflur oder im Treppenhaus begegente kein Ton. Selbst das Fenster zu machen wurde als störend empfunden, wieder geboller nur diesmal das geht leiser wurde durch die Wand gebrüllt. Die Nachbern zogen aus. Nach einem Jahr hatten wir wieder neue. Erst war alles gut, dann hatten wir Besuch es war 15:30uhr der wir hatten unseren Besuch ein Flim gezeigt da Sie diesen nicht kannte. Wieder geboller, aber kein Ton. Wir haben uns alle Tierisch erschreckt. Und die Seznen die Lauter waren habe ich schon leiser gemacht, aber so bald die Stimmen kamen hat man nichts mehr gehört, ich war nur mit lauter und leiser machen beschäftigt. Doch das geboller kam weiterhin. Dann haben wir den Fernseher ausgemacht. Es war 1:00uhr Nachts alles war ruhig, wir hatten nichts mehr an, trotzdem bollerte es, wir sollen leiser sein. Ich wusste nicht was wir hätten leiser machen sollen, denn es war ja nichts an. Selbst die Anlage war aus. Auch diese Nachbern zogen nach einem Jahr wieder aus. Wieder neue, dieses mal geboller und geschreihe, wir sollen doch endlich den scheiss ausmachen, aber es war nichts an. Ich ging also auf die Suche was den Nachbern vllt störend könnte, ich sagte zu meiner Frau: Vllt meinen die das Geschnarre von den Boxen? Sie sagte vllt meinen die ja das. Ich schloss also die hinteren Boxen ab. Hoffte das dass Problem damit gelöst sei, wieder geboller mit den Worten ich schlag euch gleich die Fresse ein, wenn ihr nicht sofort leise seit. Wir haben uns nur normal uns unterhalten. Diese Zogen Hals über Kopf aus. Jetzt haben wir ne Mutter mit 2 Kinder im Jugend alter ca. Sie hatte Besuch da, plötzlich fing das geboller wieder an. Leise. Wird geschriehen und dann gelacht. Wenn wir nicht zu dem Zeitpunkt gelegen hätten, und nicht alles aus gehabt hätten, und wir wirklich zu laut gewesen wären dann hätte ich diese reaktion ja verstanden. Das einmal hab ich mich wegen was aufgeregt, dass se dann Bollert ok. hab ich verstanden. Bin dann aus dem Raum gegangen. Seit dem habe ich mich zusammen gerissen, weder mit meiner Frau gestritten noch sonstiges. Waren punkt 22 Uhr leise und haben uns ins Zimmerlautstärke unterhalten. Den Fernseher hab ich gar nicht mehr an. Filme Serieren oder ähnliches schaue ich nur noch über Handy. Durch meine Körperlichen schmerzen usw. komm ich Nachts leider nicht immer zum schlafen, und schaue dann was aufem Handy aber das verstehe ich ja kaum, entweder hat diese echt Krasses Gehör oder so oder ich bin Taub. Heute wurde ich mal wieder aus unerklärlichen Grund mit lauter Mucke vom schlafen abgehalten, hab dann auch mal Gebollert, dann wurde noch extra was in die Wand genagelt mehrfach und dazu die Gönung ich die Nacht sei zum schlafen da und nicht Tagesüber dann haste das Problem nicht. Wenn ich was getan hätte was dieses Verhalten rechtfertigen würde ok. Aber hab ich nicht. Halte mich an die Vorschriften usw. das mal lauter oder leiser redet ist doch bei jedem so. Sie unterhält sich doch auch nicht durchging nur in einer Tonlage. Solange es keine grenze überschreitet. Aber für mich ist schon mein eigner Körper eine Psychische Belasstung ich brauche wirklich nicht noch Psychotherror dazu.

    Ich weis nicht, wie man sich mit dieser Person einigen soll? Da Sie sich scheinbar nur durch die Wand unterhalten will, weil se für alles andere wohl zu Feige zu sein scheint. Sie hätte jederzeit das Gespräch suchen können, aber ist so viel einfacher zu Bollern und jedes mal denkt man gleich ist die Faust bei uns durch die Wand. Was ich zusätzlich nicht verstehe, woher will Sie wissen wann wer wie wo zur Bett geht? Woher will Sie wissen das ich nicht auch Nachts zwischen drin schlafe? Weil dies kommt auch vor, wenn auch leider selten. Mir wäre auch lieber wenn ich Nachts schlafen könnte, aber leider lässt dies mein Körper nicht immer so zu wie ich es gernen haben würde wollen. Und der Boden knarrt eben nun mal auch, leider kann ich auch nichts für meine schwache blase.

    Das mit dem Protkoll kenn ich, aber viel gebracht hat mir das bisher noch nicht.

    Und wir suchen schon ne neue Wohnung seit dem wir hier eingezogen sind, Leider kann ich mir vieles davon nicht leisten. :( Ich bräuchte Hilfe. Was kann ich tun?

  • Anke 30. Juni 2022, 7:26

    Seht seit Jahren haben wir Nachbaren die so lauten Sex haben und oft zwischen 23uhr bis 3.00uhr . Wir haben ein Lärm Protokoll geführt und dies Dem Vermieter mitgeteilt und schon drei mal. Und es wurde abgemahnt. Aber sie machen weiter.
    Mfg

  • Möller 29. Juli 2022, 15:27

    Hallo,
    Schön das es so viele Regelungen gibt, aber weder Vermieter, Ordnungsamt und Mieterschutzbund fühlen sich in der Lage etwas zu unternehmen.

    Wir werden hier seit fast 2 Jahren von neuen Nachbarn Terrorisiert. Immer wieder extrem laute Musik das man selbst nicht einmal tv schauen kann weil man ihn nicht versteht. Körperliche Auseinandersetzungen sowie ständige dumme Sprüche muss man sich auch gefallen lassen. Die Polizei war schon so oft hier, das diese schon gar nicht mehr kommen will, verständlich gibt schließlich wichtigere Einsätze. Mittlerweile wissen wir nicht mehr was wir machen sollen. Nerven sind am Ende. Und die einzige Aussage die es immer wieder gibt ist Protokoll führen…. kurz gesagt als Bürger haste keine Möglichkeit was zu machen. Aber wenn die Staat mal was will ist man sofort dran….

  • Alexej 8. September 2022, 3:28

    Hallo zusammen.
    Eigentlich sollten die Gesetzte grade bei Lärm mal Aktualisiert werden.
    Es ist ja schon belegt, dass Lärm einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit hat. Sowohl Physisch also auch Psychisch. Dazu reagiert jeder Mensch unterschiedlich drauf. Wenn man im Alkohol Rausch Gesetzte bricht, kann man auf unzurechnungsfähigkeit Plädieren.
    Aber extremer Lärm kann einen auch in einen Rausch zuständig bringen. Nur mit dem Unterschied das man in Gegensatz zum Alkohol Trinker, nicht damit rechnet weil man diesen ja auch nicht will. Konzentrationsfähigkeit ist stark eingeschränkt und Rationales denken ist nicht mehr möglich.
    Und es ist ja nicht so schwer mal klare Gesetzte diesbezüglich fest zu legen.
    Lärmbelästigung ist im schlimmsten fall eine Ordnungswidrigkeit und der Verursacher wird deswegen meist nur verwarnt. Es ist nicht schwer Rücksicht zu nehmen. Wenn jemand hinfällt, dann lacht man nicht darüber sondern hilft dem Menschen auf zu stehen.
    Das versteht sich einfach von selbst. Schließlich ist der Mensch doch so stolz auf seine Fähigkeit Mitzufühlen.
    Das soll uns doch angeblich von den Tieren unterscheiden.

  • Yves 10. Oktober 2022, 20:02

    Wir haben seit 4 Jahren regelrecht Krieg, der polnische nachbar ist angeblicher musikmanager und hört punk Musik und stellt die Bässe so ein das man wenn man vor dem Fernseher liegt diese Bässe richtig durch den Körper wummern, die Genossenschaft bzw.hausverwaltung machen gar nix die haben narrenfreiheit.im Juni wurden wir auf offener strasse lautstark von dem polnischen Mitbürger als nazis und Rassisten beschimpft. Das wurde der genossenschaft mitgeteilt, keine Reaktion, auch beim Lärm Protokoll was abgegeben wurde, kam nach 2 Wochen die Reaktion das die andere Partei komischer Weise an den selben Tagen ne Gegendarstellung hatte, durch einen Schlaganfall bin ich gehbehindert und seine deutsche Freundin behauptet öffentlich das ich nie einen Schlaganfall hatte und schauspielern tu, ich habe nicht umsonst nen schwerbehinderten Ausweis, dann kommt noch dazu das die einen internetshop betreiben in der Wohnung wo regelmäßig bei uns die Paket boten klingeln ob sie bei uns diese warenpakete abgeben können

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.