Reifengrößen richtig bestimmen: So geht’s!

FAQ: Reifengrößen

Welche Reifengröße darf ich fahren?

Dies erfahren Sie durch einen Blick in Ihre Zulassungsbescheinigung Teil 1 (früher Fahrzeugschein). Hier steht in den Feldern 15.1 und 15.2, welche Eigenschaften die Reifen Ihres Autos haben müssen. Wie Sie aus den dortigen Angaben die korrekte Reifengröße ablesen, erklären wir an dieser Stelle.

Wie streng muss ich mich an die vorgegebene Reifenbreite halten?

Hinsichtlich der Reifenbreite haben Sie tatsächlich einen gewissen Entscheidungsspielraum, aber komplett frei wählen können Sie nicht. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Ist die Reifengröße das einzige, was ich beim Kauf beachten muss?

Nein. Wichtig ist auch die Reifenart (Radial oder Diagonal), der Geschwindigkeitsindex und der Tragfähigkeitsindex.

Welche Reifen passen auf mein Auto?

16, 18, 20 Zoll? Reifen müssen den richtigen Felgendurchmesser haben, sonst passen sie nicht!
16, 18, 20 Zoll? Reifen müssen den richtigen Felgendurchmesser haben, sonst passen sie nicht!

Wollen Sie neue Reifen auf Ihr Auto aufziehen, sollten Sie vorher sicherstellen, dass diese die richtigen Eigenschaften besitzen. Denn jedes Fahrzeug stellt ganz bestimmte Ansprüche an seine Reifen, z. B. für welche Höchstgeschwindigkeit sie ausgelegt sind oder wie viel Gewicht sie tragen können. Vor allem aber müssen natürlich die Reifengrößen stimmen. Hier ist insbesondere auf den Felgendurchmesser zu achten. Dieser muss exakt mit den Herstellervorgaben für Ihr Auto übereinstimmen, andernfalls wird der Reifen nicht korrekt passen.

Zum Glück ist es kein Problem, den richtigen Durchmesser in Erfahrung zu bringen. Nehmen Sie dazu die Zulassungsbescheinigung Teil 1 Ihres Autos zur Hand. In den Feldern 15.1 und 15.2 finden sich alle nötigen Vorgaben für die Reifen, einschließlich der Reifengrößen (im alten Fahrzeugschein stehen diese unter den Ziffern 20 und 21).

Sie werden hier eine etwas kryptisch anmutende Zeichenfolge finden, wie z. B. „225/35 R19 82 T”. Hinter den einzelnen Zahlen und Buchstaben verbergen sich die verschiedenen Eigenschaften Ihres Reifens, zur Bestimmung der Reifengrößen sind jedoch nur ein paar davon relevant. Um herauszukriegen, welchen Felgendurchmesser Sie brauchen, müssen Sie auf die dritte Zahl in der Folge gucken, die Zahl hinter dem „R” (manchmal steht an dessen Stelle auch ein „D”). In unserem Beispiel ist das die 19. Sie verrät Ihnen, dass die Reifen für dieses Fahrzeug einen Felgendurchmesser von genau 19 Zoll haben müssen. Reifen mit 20 oder 18 Zoll werden nicht passen.

19 Zoll entsprechen übrigens einer Länge von etwas mehr als 48 Zentimetern. Eine solche Umrechnung ist aber eigentlich nicht nötig, da Reifengrößen bzw. der Felgendurchmesser von Reifen nahezu immer in Zoll angegeben werden. Werfen Sie beim Kauf also einfach einen Blick auf die Herstellerbeschreibung: Finden Sie hier eine Angabe wie 19″, haben Sie die richtige Größe. Sie können diese aber auch direkt auf dem Reifen ablesen. Auf dessen Flanke findet sich nämlich eine ähnliche Zeichenfolge wie in Ihrer Zulassungsbescheinigung Teil 1. Taucht hier an dritter Stelle ebenfalls „R19” auf, passt der Reifen zu Ihrem Auto.

Reifengröße fürs Auto: Bei der Breite haben Sie etwas Spielraum

Reifengrößen: Welche Bedeutung haben die Zahlen auf der Reifenflanke?
Reifengrößen: Welche Bedeutung haben die Zahlen auf der Reifenflanke?

Reifen können sich nicht nur nach ihrem Felgendurchmesser unterscheiden. Auch die Breite kann variieren. Hier kommen wir wieder auf unsere Zeichenfolge aus der Zulassungsbescheinigung Teil 1 zurück. Wir bleiben bei unserem Beispiel „225/35 R19 82 T”, doch diesmal achten wir auf die erste Zahl. Diese gibt nämlich die Reifenbreite in Millimetern vor. Für das Auto in unserem Beispiel wird eine Reifenbreite von 225 mm empfohlen.

Diese Angabe ist nicht so verbindlich wie der Felgendurchmesser, denn tatsächlich haben Sie hier hinsichtlich der Reifengrößen etwas Spielraum. In den CoC-Papieren Ihres Fahrzeugs können Sie nachlesen, welche anderen Breiten für Ihre Autoreifen erlaubt sind.

Sowohl schmale als auch breite Reifen haben ihre Vorteile:

  • Schmale Reifen haben einen geringeren Rollwiderstand und führen deshalb zu einem niedrigeren Spritverbrauch. Zudem verschleißen sie langsamer und sind meistens günstiger im Anschaffungspreis.
  • Breite Reifen erbringen eine bessere Bremsleistung und sorgen für ein stabileres Handling. Das gewährleistet eine höhere Sicherheit beim Fahren. Obendrein sehen breite Reifen bei vielen Autos besser aus.

Egal, wofür Sie sich entscheiden: Achten Sie darauf, dass die gewählten Reifengrößen bzw. -breiten im Rahmen dessen liegen, was Ihre CoC-Papiere vorgeben. Empfehlen diese z. B. eine Reifenbreite zwischen 205 und 235 mm, sollten Sie auf keinen Fall Reifen mit einer Breite von 245 mm aufziehen.

Reifengröße beim Auto: Tabelle für empfohlene Breiten von Reifen

Da Sie hinsichtlich der Wahl Ihrer Reifenbreite etwas Spielraum haben, fragen Sie sich vielleicht, welche Maße am besten geeignet sind. Das hängt in der Regel davon ab, wie breit Ihre Felge ist. Die folgende Tabelle gibt Ihnen die optimalen Reifengrößen je nach Felgenbreite vor:

Felgenbreiteoptimale Reifenbreite
5.0 Zoll165 – 175 mm
5.5 Zoll175 – 185 mm
6.0 Zoll185 – 195 mm
6.5 Zoll195 – 205 mm
7.0 Zoll205 – 215 mm
7.5 Zoll215 – 225 mm
8.0 Zoll225 – 235 mm
8.5 Zoll235 – 245 mm
9.0 Zoll245 – 255 mm
9.5 Zoll255 – 265 mm
10.0 Zoll265 – 275 mm
10.5 Zoll275 – 285 mm
11.0 Zoll285 – 295 mm
11.5 Zoll295 – 305 mm
12.0 Zoll305 – 315 mm
12.5 Zoll315 – 325 mm
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Reifengrößen richtig bestimmen: So geht’s!
Loading...

{ 0 comments… add one }

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2022 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.