Trotz Schlafapnoe den Führerschein machen – geht das?

Bei einer Schlafapnoe müssen Sie den Führerschein in der Regel abgeben, wenn sie unbehandelt bleibt.

Bei einer Schlafapnoe müssen Sie den Führerschein in der Regel abgeben, wenn sie unbehandelt bleibt.

Die Schlafapnoe ist eine Form der Atemstörung, die sich oft negativ auf die Schlafzeiten der Patienten auswirkt. Betroffene leiden deshalb häufig an Schlafmangel und sind tagsüber übermüdet. Dabei ist Schlafapnoe unter den Schlafstörungen ein recht verbreitetes Syndrom, das in mindestens mittelschwerer Form 9% der Männer und 4% der Frauen heimsucht.

Da sich Tagesmüdigkeit und Schlafmangel auf die Konzentration beim Autofahren auswirken können, liegt es nahe, dass Betroffene bei unbehandelter Krankheit eine erhöhte Gefahr für den Straßenverkehr darstellen.

Aber müssen Sie bei einer Schlafapnoe den Führerschein abgeben? Was genau versteckt sich hinter der Atemstörung und inwieweit beeinflusst Schlafapnoe Ihre Fahrtauglichkeit? Dieser Beitrag beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.

Wie wirkt sich eine Schlafapnoe auf das Autofahren aus?

Beim Schlafapnoe-Syndrom (SAS) leiden Patienten unter periodischen Atemstörungen oder auch anderweitiger, mangelnder Luftversorgung der Lunge im Schlaf. In der Regel werden während dem Schlaf Atemstillstände herbeigeführt, die immer wieder Aufweckreaktionen zur Folge haben. Dabei wachen viele der Betroffenen oft nicht bewusst auf, ihre Körperfunktionen werden trotzdem erhöht.

Die Konsequenz: Der Schlaf, der eingentlich zur Erholung dient, wird zum kräftezehrenden Akt, der die Patienten übermüdet in den nächsten Tag entlässt. Die Folge ist oft eine ausgeprägte Tagesmüdigkeit, die sich auch in Sekundenschlaf erkennbar machen kann. Dies hat auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr: Schlafapnoe-Patienten sind bis zu sechsmal häufiger in Unfälle verwickelt als andere Verkehrsteilnehmer.

Trotz Schlafapnoe den Führerschein machen? Auf die Details kommt es an

Schlafen wie ein Kind: Das ist vielen Patienten mit Schlafapnoe nicht möglich. Autofahren wird dann gefährlich.

Schlafen wie ein Kind: Das ist vielen Patienten mit Schlafapnoe nicht möglich. Autofahren wird dann gefährlich.

In Anlage 4 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) wird in der Mängel- und Krankheitenliste die obstruktive Schlafapnoe (OSAS) in mittelschwerer und schwerer Form mit Auflagen versehen. In der Tat wird zwischen obstruktiver und zentraler Schlafapnoe unterschieden:

  • Obstruktiv: Die häufigere Form der Schlafapnoe wird durch eine starke Entspannung der Muskulatur um die Atemwege ausgelöst.
  • Zentral: Die seltenere Form der zentralen Schlafapnoe (ZSAS) wird durch Schäden im zentralen Nervensystem hervorgebracht. Die Folgen sind hier diverser und häufig nicht gravierend, weshalb für ZSAS und vergleichbare Schlafstörungen keine allgemeinen Auflagen in der FeV vorgesehen sind.
Mit einer zentralen Schlafapnoe kann der Führerschein also in der Regel problemlos behalten werden. Trotzdem haben Sie beim Fahren auch hier eine Eigenverantwortung. Wenn Sie übermüdet sind oder das Gefühl haben, dass Ihre Wahrnehmung anderweitig getrübt ist, haben Sie die Pflicht, das Auto stehen zu lassen.

Die obstruktive Schlafapnoe und der Führerschein

In 11.2.3, Anlage 4 FeV steht, dass bei obstruktiver Schlafapnoe in mittelschwerer bis schwerer Form eine Fahrerlaubnis erteilt werden kann, wenn der Patient eine geeignete Therapie besucht “und keine messbare auffällige Tagesschläfrigkeit mehr vorliegt”.

Nach einer diagnostizierten Schlafapnoe muss der Führerschein also so lange abgegeben werden, bis die Beschwerden therapiert wurden. Dies geschieht zum Beispiel mit einer Atemmaske oder durch einen operativen Eingriff.

Die Erfolgschancen einer Therapie sind sehr hoch, sodass viele Patienten schon bald trotz Schlafstörung wie der Schlafapnoe den Führerschein zurückerlangen und trotz Behinderung wieder Auto fahren können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
{ 2 Kommentare… add one }
  • Karin M. 19. November 2018, 19:03

    Hallo ich habe Schlafapnoe und behandel es mit cpap. Darf ich Autofahren wenn z.B. der strom nachts ausfällt und ich die nacht nicht therapiert schlafen konnte?

    • bussgeld-info.de 22. November 2018, 7:52

      Hallo Karin M.

      Wir dürfen Ihnen keine Rechtsberatung geben, weshalb Sie in diesem Fall einen Anwalt mit den Details Ihres Falles betrauen müssten. Andernfalls könnten Sie in Ihrem speziellen Fall auch vorab einen Facharzt aufsuchen, um medizinische Fragen zu klären.

      – Die Redaktion

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.