Das Fahren ohne Führerschein: Wirklich eine Straftat?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Welche Strafe gibt es bei Fahren ohne Führerschein?

Welche Strafe gibt es bei Fahren ohne Führerschein?

Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug führen möchte, muss die dafür notwendige Fahrerlaubnis besitzen. Diese wird in einer Fahrschule durch eine Prüfung erworben. Der Führerschein ist das Dokument, welches die Fahrerlaubnis für bestimmte Kfz bescheinigt.

Während das Autofahren ohne Führerschein eine Ordnungswidrigkeit ist, handelt es sich beim Fahren ohne Fahrerlaubnis um eine Straftat im Sinne des Straßenverkehrsgesetzes (StVG). Deshalb ist eine Unterscheidung sehr wichtig.

Es kommt in erster Linie darauf an, ob Sie den Führerschein nur vergessen haben oder nie einen besessen haben. Das Fahren ohne Führerschein wird mit Bußgeld geahndet, wenn Sie den Führerschein nur gerade nicht mitgeführt haben. Wer nie eine Fahrerlaubnis besessen hat, muss mit härteren Folgen rechnen. Eine Geld- oder Freiheitsstrafe droht.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Das ist mit „Fahren ohne Führerschein“ wirklich gemeint

Ohne Führerschein Auto fahren: Eine Strafe gibt es nur, wenn keine Fahrerlaubnis vorhanden ist.

Ohne Führerschein Auto fahren: Eine Strafe gibt es nur, wenn keine Fahrerlaubnis vorhanden ist.

Mit dem Fahren ohne Führerschein ist eigentlich gemeint, dass ein Fahrzeugführer zwar generell die Erlaubnis hat, ein bestimmtes Kfz zu führen, das entsprechende Dokument (den Führerschein) aber gerade nicht mitführt.

Nach § 75 Nr. 4 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV), in Zusammenhang mit § 4 Abs. 2 Satz 2 FeV, ist das Fahren ohne gültigen Führerschein eine Verkehrsordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld geahndet.

Zum Vergleich: Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat nach § 21 StVG. Darunter ist Folgendes zu verstehen:

  • Der Fahrer hat keine gültige Fahrerlaubnis für das fahrerlaubnispflichtige Kfz.
  • Die im Ausland erworbene Fahrerlaubnis wurde nicht rechtzeitig umgeschrieben.
  • Die Fahrerlaubnis wurde entzogen.
  • Ein Fahrverbot wurde verhängt.

Was darf man ohne Führerschein fahren?

Tatsächlich gibt es eine Reihe von Fahrzeugen, bei denen das Fahren ohne entsprechenden Führerschein erlaubt ist. Sogenannte fahrerlaubnisfreie Kfz sind:

  • Einspurige und einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit vom 25 km/h (e-Bikes oder Mofas mit entsprechender Prüfbescheinigung).
  • Motorisierte Krankenfahrstühle mit einem maximalen Leergewicht von 300 Kg und einer Gesamtmasse von maximal 500 kg, einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h und einer maximalen Breite von 110 cm.
  • Zugmaschinen und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h.

Nach § 10 FeV gibt es auch bei fahrerlaubnisfreien Kfz eine Einschränkung: Personen müssen mindestens 15 Jahre alt sein. Bei einem Verstoß wird ein Bußgeld von 10 Euro fällig.

Bei einem Fahrverbot wird Ihnen die Eignung, ein Fahrzeug zu führen, nicht abgesprochen. Ihnen wird lediglich das Autofahren für ein bis drei Monate untersagt. Dennoch kommt das Fahren trotz Fahrverbot einem Fahren ohne Fahrerlaubnis und damit einer Straftat gleich.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Strafe für das Fahren ohne Führerschein

Fahren ohne Führerschein: Punkte in Flensburg gibt es dafür in der Regel nicht.

Fahren ohne Führerschein: Punkte in Flensburg gibt es dafür in der Regel nicht.

Viele Autofahrer denken, dass das Fahren ohne Führerschein eine Strafe nach sich zieht, also mehr als nur ein Bußgeld. Das liegt daran, dass der Begriff im Volksmund oft synonym für das Fahren ohne Fahrerlaubnis gebraucht wird.

Letzteres kann eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe von bis zu 180 Tagessätzen nach sich ziehen. Das gilt aber nur, wenn der Führerschein nie erworben oder entzogen wurde.

Streng genommen meint das Fahren ohne Führerschein aber nur das Nicht-Mitführen des Führerscheindokuments.

Der Führerschein sollte stets im Original mitgeführt werden. Wird ein Autofahrer von der Polizei angehalten und kann nur eine Kopie des Führerscheins vorzeigen, muss er meist ein Verwarngeld in Höhe von 10 Euro zahlen.

Bei Verkehrsordnungswidrigkeiten gibt es „nur“ ein Bußgeld, ein Fahrverbot oder Punkte in Flensburg. Dazu gehört auch das Fahren ohne Führerschein. Eine härtere Strafe, wie nach § 21 StVG, gibt es dafür in der Regel nicht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.