Enforcement Trailer: Blitzer im teilstationären Anhänger

Von Dörte L.

Letzte Aktualisierung am: 8. März 2024

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsüberschreitungen

FAQ: Enforcement Trailer

Was bedeutet „Enforcement Trailer“ beim Blitzer?

Ein Blitzer auf einem Enforcement Trailer stellt eine besondere Art der Verkehrs- und Geschwindigkeitsüberwachung dar. Dieser Blitzer-Typ ist teilstationär und wird in der Regel an einem festen Ort für eine bestimmte Zeit eingesetzt. Mobil ist er nur dann, wenn er zu einem anderen Ort transportiert wird.

Wann löst ein Blitzer im Enforcement Trailer aus?

Da es sich um einen Blitzer zur Geschwindigkeitsüberwachung handelt, wird dieser ausgelöst, wenn ein Fahrzeug im Erfassungsbereich des Gerätes zu schnell fährt. Der Anhänger-Blitzer registriert den Geschwindigkeitsverstoß und löst aus.

Was kostet ein Verstoß beim Enforcement Trailer?

Halten Sie sich nicht an die Verkehrsregeln und werden durch den Blitzer im Enforcement Trailer erfasst, sind die Sanktionen davon abhängig, wo Sie geblitzt wurden. Es können Bußgelder zwischen 20 und 800 Euro sowie Punkte und Fahrverbote drohen. Eine Übersicht bieten die Tabellen hier. Nutzen Sie den Bußgeldrechner hier, um eventuelle Sanktionen zu ermitteln.

Wie funktioniert ein Enforcement Trailer?

Enforcement Trailer: VITRONIC stellt den Blitzer her.
Enforcement Trailer: VITRONIC stellt den Blitzer her.

Der Begriff „Enforcement Trailer“ ist eigentlich der Eigenname eines bestimmten Blitzers der Firma VITRONIC und ist der erste teilstationäre Blitzer dieser Art. Das Gerät ist in einem Anhänger untergebracht und kann so auch verwendet werden. Daher auch der Name. Enforcement steht sinngemäß für Durchsetzung oder Vollstreckung. Trailer bedeutet Anhänger. Der Einsatz des Anhängers soll also die Geschwindigkeitsbegrenzung durchsetzen.

Der Blitzer kann als Enforcement Trailer flexibel eingesetzt werden, da er als Anhänger recht leicht von einem Ort zum anderen gefahren wird. Als dann stationäres Gerät kann dieses über eine bestimmte Zeit auch autonom arbeiten und muss nicht ständig betreut werden.

Laut Hersteller hat der Enforcement Trailer folgende Vorteile:

  • eine autonome Stromversorgung
  • Batterietausch ist vor Ort möglich
  • drahtlose Verbindung zu entsprechenden Kontrollstellen (Polizei usw.)
Blitzer im Trailer sind teilstationär und flexibel einsetzbar.
Blitzer im Trailer sind teilstationär und flexibel einsetzbar.

Der VITRONIC Enforcement Trailer wird, wie erwähnt zur Geschwindigkeitsüberwachung eingesetzt und kann sämtliche Fahrzeuge im Erfassungs- bzw. Messbereich kontrollieren. Oftmals sind Geräte von Poliscan Speed in den Enforcement Trailer integriert und führen die Messungen durch. Diese messen dann per Laser aus dem Enforcement Trailer heraus.

Ist ein Fahrzeug zu schnell unterwegs, wird ein Blitzerfoto erstellt und an die zuständige Polizeidienstelle gesandt. Durch weitere Messgeräte im Enforcement Trailer ist auf Entfernung auch das Erfassen von Kennzeichen möglich, was beispielsweise auch bei der Mautkontrolle wichtig sein kann.

Preiswert ist ein Enforcement Trailer nicht. Die Kosten für die Städte und Kommunen liegen zwischen 120.000 und 150.00 Euro. Allerdings kann ein Gerät auch ausgeliehen werden, was entsprechend preiswerter ist.

Enforcement Trailer: Sind Fehler bei der Messung möglich?

Wie bei anderen Blitzern können auch beim VITRONIC Enforcement Trailer Messfehler auftreten. Fehler können zum Beispiel dann vorliegen, wenn das Gerät nicht richtig geeicht oder falsch aufgestellt wurde. Vermuten Betroffenen einen Messfehler oder andere Unregelmäßigkeiten, können Sie innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt des Bußgeldbescheids Einspruch einlegen.

Vom Enforcement Trailer geblitzt? Ein Einspruch ist innerhalb von 14 Tagen möglich.
Vom Enforcement Trailer geblitzt? Ein Einspruch ist innerhalb von 14 Tagen möglich.

Das gilt auch, wenn der Bußgeldbescheid Fehler aufweist und zum Beispiel der falsche Fahrer aufgeführt, eine inkorrekte Anschrift enthalten ist oder der Tattag falsch benannt wurden.

Sind Sie sich nicht sicher, ob die Messergebnisse vom Enforcement Trailer korrekt sind, kann eine rechtliche Beratung durch einen Fachanwalt ratsam sein. Dieser kann, falls notwendig, Akteneinsicht beantragen und sich das Messprotokoll ansehen. Zudem kann ein Anwalt dann auch einschätzen, ob ein Einspruch erfolgsversprechend ist.

Sanktionen bei Geschwindigkeitsverstößen

Wurden Sie geblitzt, müssen Sie mit Sanktionen rechnen. Das gilt natürlich auch, wenn Sie durch einen Enforcement Trailer bei der Geschwindigkeitsüberschreitung erfasst wurden. Gemäß den Bußgeldkatalog sind neben Bußgeldern auch Punkte und Fahrverbote möglich. Wie hoch die Sanktionen ausfallen, hängt davon ab wie viel zu schnell Sie waren und wo der Verstoß stattfand.

So sind innerorts Bußgelder zwischen 30 und 800 Euro angesetzt. Zudem drohen bis zu zwei Punkte und drei Monaten Fahrverbot. Außerorts liegen die Bußgelder zwischen 20 und 700 Euro. Auch hier sind bis zu zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot drin.

Den nachfolgenden Tabellen können Sie die möglichen Sanktionen entnehmen, wenn Sie im Pkw oder auf dem Motorrad von einem Enforcement Trailer geblitzt wurden. Weitere eventuelle Bußgelder, Punkte oder Fahrverbot können Sie mit dem Bußgeldrechner hier ermitteln.

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Geschwin­digkeits­übeschrei­tung außerortsBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h20 EUReher nicht
11 bis 15 km/h40 EURHier prüfen **
16 bis 20 km/h60 EURHier prüfen **
21 bis 25 km/h100 EUR1Hier prüfen **
26 bis 30 km/h150 EUR1(1 Monat)*Hier prüfen **
31 bis 40 km/h200 EUR1(1 Monat)*Hier prüfen **
41 bis 50 km/h320 EUR21 MonatHier prüfen **
51 bis 60 km/h480 EUR21 MonatHier prüfen **
61 bis 70 km/h600 EUR22 MonateHier prüfen **
über 70 km/h700 EUR23 MonateHier prüfen **
*Normalerweise wird nur dann ein Fahrverbot angeordnet, wenn Sie sich zweimal innerhalb eines Jahres einen Tempoverstoß von 26 km/h oder mehr geleistet haben.

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts

Geschwin­digkeits­übeschrei­tung innerortsBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h30 EUReher nicht
11 bis 15 km/h50 EURHier prüfen **
16 bis 20 km/h70 EURHier prüfen **
21 bis 25 km/h115 EUR1Hier prüfen **
26 bis 30 km/h180 EUR1(1 Monat)*Hier prüfen **
31 bis 40 km/h260 EUR21 MonatHier prüfen **
41 bis 50 km/h400 EUR21 MonatHier prüfen **
51 bis 60 km/h560 EUR22 MonateHier prüfen **
61 bis 70 km/h700 EUR23 MonateHier prüfen **
über 70 km/h800 EUR23 MonateHier prüfen **
*Normalerweise wird nur dann ein Fahrverbot angeordnet, wenn Sie sich zweimal innerhalb eines Jahres einen Tempoverstoß von 26 km/h oder mehr geleistet haben.

Im Video: Infos zur Frage „Wo darf geblitzt werden“?

Wo darf geblitzt werden? Weitere Infos dazu finden Sie auch in diesem Video.
Wo darf geblitzt werden? Weitere Infos dazu finden Sie auch in diesem Video.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Enforcement Trailer: Blitzer im teilstationären Anhänger
Loading...

Über den Autor

Dörte - Redakteurin
Dörte L.

Dörte studierte an der Uni Potsdam Anglistik und Germanistik. Seit 2016 ist sie Teil des Redaktionsteams von bussgeld-info.de. Ihre redaktionellen Schwerpunkte liegen in Themenbereichen wie ausländische Verkehrsregeln, Vorschriften für Lkw-Fahrer und Bußgelder im Bereich Freizeit und Umwelt.

** Anzeige
{ 0 comments… Kommentar einfügen }

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.