Toleranzabzug bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Messung der Geschwindigkeit: Wie erfolgt der Abzug der Toleranz beim Blitzer?
Messung der Geschwindigkeit: Wie erfolgt der Abzug der Toleranz beim Blitzer?

Geschwindigkeitsüberschreitungen gehören auf deutschen Straßen zum Alltag. Dabei sind sie nicht nur gefährlich, da mit einer höheren als der erlaubten Geschwindigkeit nicht nur die Gefahr eines Unfalls größer ist, sondern sie können auch empfindliche Sanktionen nach sich ziehen. Auf den Temposünder warten dann je nachdem, um wie viel km/h die Höchstgeschwindigkeit überschritten wurde, Verwarn- und Bußgelder, Punkte in Flensburg und Fahrverbote.

Blitzer sind hierbei für die Messung der Geschwindigkeit verantwortlich. Ob Geschwindigkeitsmessung mittels Radar, Laser oder Lichtschrankentechnik – jede Methode hat Anfälligkeiten für Fehler. Und auch das Messpersonal, das für die Aufstellung und Einstellung der Blitzgeräte verantwortlich ist, kann Fehler machen.

Um eventuelle Messungenauigkeiten zu kompensieren, erfolgt bei jeder Geschwindigkeitsmessung ein Toleranzabzug. Doch welcher Wert wird vom Messergebnis abgezogen? Wovon ist abhängig, wie hoch der Toleranzabzug ist? Erfolgt außerorts ein anderer Toleranzabzug als innerorts? All diese Fragen sollen im Folgenden geklärt werden.

Weiterführende Informationen zum Toleranzabzug

Übersicht über Toleranzabzüge

Gefahrene GeschwindigkeitToleranzabzug
< 100 km/h3 km/h
> 100 km/h3 % (der gemessenen Geschwindigkeit)

Toleranzabzug bei der Geschwindigkeitsmessung

Wenn es plötzlich blitzt, wandert der Blick in der Regel zuerst zum Tacho. Wissen Sie nämlich, welche Geschwindigkeitsbegrenzung auf diesem Streckenabschnitt galt und wie schnell Sie unterwegs waren, können Sie ungefähr abschätzen, um wie viel Sie die Geschwindigkeit überschritten haben.

Der Toleranzabzug kann Temposünder vor teuren Bußgelder retten.
Der Toleranzabzug kann Temposünder vor teuren Bußgeldern retten.

Für manche Temposünder ist der Abzug der Toleranz dann der Retter in der Not. Denn manchmal können nur ein paar km/h dafür sorgen, dass eine geringere Strafe verhängt wird. So kann bei der tatsächlich gemessenen Geschwindigkeit noch ein Fahrverbot drohen, während Sie nach Abzug der Toleranz noch einmal mit einem Schreck davon gekommen sind.

Aber wieviel Toleranzabzug erfolgt denn nun bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung und wovon ist der Toleranzwert abhängig? Dies soll im Folgenden erklärt werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Toleranzabzug: Von der Geschwindigkeit abhängig

Wie hoch ist der Toleranzabzug bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung? Wie viel vom Messergebnis abgezogen wird, hängt im Wesentlichen von der Geschwindigkeit zum Zeitpunkt der Geschwindigkeitsübertretung ab. So erfolgt bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung der Toleranzabzug auf folgende Weise:

  • Wird eine Geschwindigkeit von unter 100 km/h gefahren, erfolgt nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung ein Toleranzabzug von 3 km/h.
  • Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h wird nach einem Geschwindigkeitsverstoß eine Toleranz von 3 Prozent vom Messergebnis abgezogen.

Wie hoch ist der Toleranzabzug außerorts und innerorts?

Welcher Toleranzabzug erfolgt beim Blitzen außerorts und innerorts?
Welcher Toleranzabzug erfolgt beim Blitzen außerorts und innerorts?

In der Regel macht es keinen Unterschied, ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt werden – der Toleranzabzug bleibt immer gleich. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass innerorts eher 3 km/h von der gefahrenen Geschwindigkeit abgezogen werden und außerorts 3 Prozent von der gemessenen Geschwindigkeit.

Dies hängt mit der allgemein geltenden Geschwindigkeitsbegrenzung zusammen. Autofahrer dürfen innerorts nämlich maximal 50 km/h und außerorts höchstens 100 km/h fahren, es sei denn, die Höchstgeschwindigkeit ist noch niedriger, weil die Geschwindigkeit auf einem bestimmten Streckenabschnitt durch ein Verkehrsschild begrenzt wird.

So unterscheidet sich der Toleranzabzug außerhalb geschlossener Ortschaften in den meisten Fällen von dem innerhalb geschlossener Ortschaften. Das hängt aber ausschließlich mit den unterschiedlich hohen gefahrenen Geschwindigkeiten zusammen und keineswegs mit der Örtlichkeit.

Der Toleranzabzug innerorts in einer 50er-Zone erfolgt auf dieselbe Weise wie der Toleranzabzug innerorts in einer 30er-Zone, da hier in aller Regel mit Geschwindigkeiten unter 100 km/h gefahren wird. Treffen Sie allerdings außerorts auf einen Blitzer, könnte der Toleranzabzug auf eine andere Weise erfolgen, da hier Fahrzeuge oft mit über 100 km/h unterwegs sind.

Beispiel: Innerorts 42 km/h gefahren, wo 30 km/h erlaubt waren: Es erfolgt ein Toleranzabzug von 3 km/h. Es liegt also eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 9 km/h vor.

Wie erfolgt der Toleranzabzug auf der Autobahn? Da Autobahnen sich in den meisten Fällen außerhalb geschlossener Ortschaften befinden, beträgt der Toleranzabzug bei einem Blitzer auf der Autobahn in der Regel 3 Prozent.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Ist der Toleranzabzug abhängig vom Blitzer?

Überwachung der Geschwindigkeit: Ist der Toleranzabzug immer gleich?
Überwachung der Geschwindigkeit: Ist der Toleranzabzug immer gleich?

Der Toleranzabzug erfolgt in der Regel bei allen Messgeräten auf dieselbe Art und Weise. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Bei Videonachfahrsystemen wird tatsächlich ein höherer Toleranzwert abgezogen, da diese Art der Geschwindigkeitsmessung besonders anfällig für Messungenauigkeiten ist. Der Toleranzabzug erfolgt hier auf folgende Weise:

  • Beträgt die gefahrene Geschwindigkeit weniger als 100 km/h, wird ein Toleranzwert von 5 km/h abgezogen.
  • Bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h erfolgt ein Toleranzabzug von 5 Prozent.

Angabe zum Toleranzabzug fehlt im Bußgeldbescheid: Lohnt ein Einspruch?

Wurden Sie geblitzt und erhalten einige Zeit später einen Bußgeldbescheid, sollte dieser zwei Angaben zur Geschwindigkeit enthalten:

  • Die gemessene Geschwindigkeit vor Abzug der Toleranz
  • Die festgestellte Geschwindigkeit nach Toleranzabzug
Erhalten Sie einen Bußgeldbescheid und fehlt darin die Angabe zum Abzug der Toleranz, kann das auf einen Formfehler hinweisen und dies eventuell einen Einspruch begründen. Im Zweifelsfall sollten Sie sich jedoch an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden. Dieser kann den Bußgeldbescheid auf Korrektheit prüfen und Ihnen die Erfolgsaussichten eines Einspruchs erläutern.

FAQ: Toleranzabzug

Warum gibt es einen Toleranzabzug bei Geschwindigkeitsmessungen?

Der Toleranzabzug erfolgt, um mögliche Messungenauigkeiten des Blitzers zu kompensieren.

Wie hoch ist der Toleranzabzug?

Bei einer Geschwindigkeit bis zu 100 km/h werden in der Regel 3 km/h abgezogen, bei einer höheren Geschwindigkeit beträgt der Toleranzabzug üblicherweise 3 Prozent.

Gibt es auch andere Toleranzabzüge?

Ja, erfolgt die Geschwindigkeitsmessung per Videonachfahrsystem, erfolgt der Toleranzabzug folgendermaßen: bis 100 km/h werden 5 km/h abgezogen, ab 101 km/h sind es 5 Prozent.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.