Ölwechsel: In welchen Abständen muss er wie gemacht werden?

Von Vitali U.

Letzte Aktualisierung am: 22. September 2023

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

FAQ: Ölwechsel

Wie oft ist ein Ölwechsel nötig?

Wie oft ein Ölwechsel durchgeführt werden muss, ist abhängig davon, welches Auto Sie fahren und natürlich auch davon, wie viele Kilometer Sie zurücklegen. Allgemein wird gesagt, dass ein Ölwechsel zwischen 15.000 und 40.000 gefahrenen Kilometern gemacht werden sollte. Mehr Infos dazu, wie oft Sie einen Ölwechsel durchführen sollten, finden Sie hier.

Ist der Ölwechsel wirklich nötig?

Ja, ein Ölwechsel ist notwendig, da das Motoröl nach einer gewissen Zeit oder einer gewissen Anzahl an gefahrenen Kilometern seine Schmierfähigkeit verliert. Diese ist allerdings wichtig, um den Verschleiß der mechanischen Teile im Motor zu verhindern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Was ist nach dem Ölwechsel zu beachten?

Nach dem Ölwechsel sollten Sie etwa zehn Minuten warten, da sich das neue Motoröl in der Ölwanne sammeln muss. Hat sich das Öl gesammelt und der Ölstand ist korrekt, ist das Kfz bereit für die Straßenbenutzung.

Wie viel kostet ein kompletter Ölwechsel?

Lassen Sie den Ölwechsel in einer Werkstatt vornehmen, bezahlen Sie etwa 135 €. Wechseln Sie das Motoröl allerdings selbst, müssen Sie lediglich die Materialien bezahlen. Die Kosten hierfür liegen zwischen 50 und 70 €. In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr zum Thema „Ölwechsel in der Werkstatt vornehmen lassen“.

Wann muss der Ölwechsel erfolgen?

Ein leidiges Thema für die meisten Fahrzeughalter: der Ölwechsel. Wie oft muss ein Ölwechsel erfolgen? Ist er eine Frage der Sicherheit? Schadet es dem Motor, wenn ich das Öl zu spät wechseln lasse?

Ölwechsel: In der Werkstatt oder selbst machen?
Ölwechsel: In der Werkstatt oder selbst machen?

Wie oft Sie das Öl wechseln sollten, hängt vom Motor Ihres Fahrzeugs ab. Allgemein heißt es jedoch, das Ölwechselintervall sollte so sein, dass jeweils zwischen 15.000 und 40.000 gefahrenen Kilometern ein Ölwechsel erfolgt. Die Zeitspanne hängt hierbei selbstverständlich davon ab, wie viel Sie fahren.

So sollte ein Autofahrer, welcher durchschnittlich viele Kilometer zurücklegt, also zwischen 10.000 und 15.000 Kilometer jährlich, etwa alle 1 ½ bis 2 Jahre das alte Motoröl wechseln. Die Kosten hierfür sind in aller Regel überschaubar.

Genauere Informationen zum Ölwechselintervall Ihres Fahrzeugs können Sie Ihrem Bedienerhandbuch entnehmen. Den Ölstand sollten Sie allerdings etwa einmal pro Monat messen. Fahren Sie ein modernes Auto, sollte eine solche Messung zudem digital über die Fahrzeugeinstellungen möglich sein. Kann ich den Ölwechsel beim Auto eigentlich selber machen?

Ölwechsel: So können Sie das Motoröl selbst wechseln

  • Öffnen Sie, bevor Sie das Öl wechseln, an Ihrem Auto die Motorabdeckung.
  • Ziehen Sie den Ölmessstab heraus, damit das Altöl besser abfließen kann.
  • Lösen Sie den Deckel des Ölfiltergehäuses.
  • Bocken Sie das Fahrzeug auf – möchten Sie den Ölwechsel ohne Hebebühne durchführen, können Sie ebenso auf einen mobilen Wagenheber zurückgreifen.
  • Haben Sie eine Wanne untergestellt, können Sie die Ölablassschraube entfernen und das Öl herauslaufen lassen. Achten Sie darauf, dass Ihr Auto gerade aufgebockt ist, damit das Öl vollständig abfließen kann.
  • Ist das Öl vollständig abgelaufen, haben Sie die Möglichkeit, das Altöl bei dem Händler abzugeben, der Ihnen das neue Öl verkauft hat.
  • Entsorgen Sie die alte Ölablassschraube und ersetzen Sie sie durch eine neue, etwas größere Schraube. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass diese wirklich dicht ist. Die neue Schraube kann am besten mit einer Ratsche festgezogen werden.
  • Bocken Sie Ihr Fahrzeug nun wieder ab.

Denken Sie daran, den alten Ölfilter zu wechseln.

  • Der Ölfilter befindet sich im Deckel des Ölfiltergehäuses. Entfernen Sie ihn sowie das Dichtgummi.
  • Bringen Sie ein neues Dichtgummi an.
  • Bringen Sie nun den neuen Filter an und schrauben Sie sowohl den Filter als auch den Deckel an das Ölfiltergehäuse.
  • Sämtliche Alt-Teile müssen fachgerecht entsorgt werden.

Nun ist der Motorölwechsel fast geschafft – Sie müssen lediglich das neue Öl einfüllen.

Ölwechsel: Den Ölstand sollten Sie regelmäßig überprüfen.
Ölwechsel: Den Ölstand sollten Sie regelmäßig überprüfen.
  • Führen Sie den Ölmessstab wieder ein.
  • Füllen Sie das neue Öl ein – mit einem Trichter funktioniert dies am besten.
  • Warten Sie etwa zehn Minuten, bis sich das Motoröl in der Ölwanne gesammelt hat.
  • Prüfen Sie mittels Messstab, ob der Ölstand korrekt ist. Er sollte sich zwischen Minimum und Maximum befinden.

Ölwechsel in der Kfz-Werkstatt: Wie viel kostet der Service?

Sind Sie sich unsicher, oder verfügen nicht über die notwendigen Geräte, um das Öl selbst zu wechseln? Wie viel wird ein Ölwechsel kosten, wenn eine Werkstatt diesen durchführt?

In einer Werkstatt sollte der Ölwechsel an einem Auto etwa 135 € kosten. Die Kosten für den Ölwechsel, den Sie selbst durchführen, dürften sich auf etwa 50 bis 70 € belaufen, da Sie lediglich für Material-Kosten aufkommen müssen.

Was passiert, wenn ich den Ölwechsel zu spät vornehmen lasse?

Da das Motoröl nach einiger Zeit, beziehungsweise einer bestimmten Anzahl an gefahrenen Kilometern, schrittweise seine Schmierfähigkeit verliert, ist es wichtig, regelmäßige Ölwechsel durchführen zu lassen.

Das Motoröl erfüllt zum einen den Zweck, die beweglichen, mechanischen Teile, die sich im Motor befinden, vor allzu starker Reibung zu schützen. Zum anderen sorgt das Öl dafür, dass die Wärme reguliert und Kolben und Zylinder dadurch geschont werden. Das Öl schützt also vor Verschleiß – allerdings nur dann, wenn Autos einem regelmäßigen Ölwechsel unterzogen werden.

Zusätzlich nimmt das Öl Schmutzpartikel auf, bindet diese und verhindert so, dass sie ins Innere des Antriebs gelangen und dadurch dem Motor möglicherweise schaden.

Regelmäßige Ölwechsel sind wichtig für den Motor Ihres Fahrzeus.
Regelmäßige Ölwechsel sind wichtig für den Motor Ihres Fahrzeus.

Führen Sie also unbedingt regelmäßige Ölwechsel durch. Wenn Sie ein neues Fahrzeug kaufen, sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie in jedem Fall das Bedienerhandbuch erhalten. In diesem sind wichtige Informationen enthalten, darunter auch, in welchem Abstand ein Ölwechsel durchgeführt werden soll.

Übrigens: Wenn Sie Altöl lagern, es nicht fachgerecht entsorgen oder auf irgendeine Weise behandeln, müssen Sie mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Das darin aufgeführte Bußgeld kann zum Teil relativ hoch sein. Die Bußgelder betragen bei diesen Verstößen 25 bis satte 25.000 €, je nach Vergehen. Für jene, die Altöl in einem oberirdischen Gewässer entsorgen, kann eine Geldbuße von bis zu 50.000 € anfallen. Entsorgen Sie das alte Motoröl also unbedingt fachgerecht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,26 von 5)
Ölwechsel: In welchen Abständen muss er wie gemacht werden?
Loading...

Über den Autor

Autor
Vitali U.

Vitali ist seit 2016 Redakteur auf bussgeld-info.de. Seine Karriere begann er nach dem Abschluss seines Studiums der Rechtswissenschaften an einer renommierten Universität in Deutschland. Seitdem hat er sich auf das Thema Verkehrsrecht spezialisiert und sein Wissen durch eine einschlägige Ausbildung vertieft.

{ 0 comments… Kommentar einfügen }

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.