Ist bei einer Thoraxprellung Schmerzensgeld eine Option?

Für eine Thoraxprellung kann ein Schmerzensgeld gerechtfertigt sein.

Für eine Thoraxprellung kann ein Schmerzensgeld gerechtfertigt sein.

Bei Unfällen sind Verletzungen im Brustbereich (Thorax) keine Seltenheiten. Entweder durch den Sicherheitsgurt oder durch einen Aufprall auf das Lenkrad verursacht, sind diese Thoraxprellungen oft sehr schmerzhaft. Auch Tritte, Schläge oder Stürze können ein solches Verletzungsbild mit sich bringen. Geschädigte sind dann meist stark in ihren Bewegungen und ihrem Alltag eingeschränkt, was oft die Frage aufwirft, ob eine solche Thoraxprellung ein Schmerzensgeld begründen kann.

Viele wissen nicht, wie sie eventuelle Ansprüche gegenüber einem Schädiger geltend machen oder wie hoch bei einer Brustkorbprellung ein Schmerzensgeld ausfallen kann. Wann und wie Betroffene einen Schadensersatz für erlittene Verletzungen verlangen können und welche rechtlichen Grundlagen ihnen zur Verfügung stehen, erläutert der folgende Ratgeber.

Wann ist Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung möglich?

Ein Anspruch auf Schmerzensgeld besteht in Deutschland in der Regel dann, wenn einem durch andere Verletzungen an Körper, Psyche oder persönlicher Freiheit zugefügt wurden. Gesetzlich ist dies unter § 253 im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Hier wird bestimmt, dass diese Art von Verletzungen eine Entschädigung als Ausgleich begründen kann.

(1) Wegen eines Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, kann Entschädigung in Geld nur in den durch das Gesetz bestimmten Fällen gefordert werden.
(2) Ist wegen einer Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung Schadensersatz zu leisten, kann auch wegen des Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, eine billige Entschädigung in Geld gefordert werden.

Bei Verletzungen, wie zum Beispiel einer Thoraxprellung, erfüllt ein Schmerzensgeld zudem auch eine Genugtuungsfunktion. Wurde ein immaterieller Schaden also durch andere fahrlässig oder vorsätzlich verursacht, kann in den gesetzlich geregelten Fällen ein Schmerzensgeld verlangt werden. Doch wie und bei wem sind diese Ansprüche anzubringen?

Bei wem ist Schmerzensgeld für eine Brustkorbprellung zu verlangen?

Die Höhe vom Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung ist vom Einzelfall abhängig.

Die Höhe vom Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung ist vom Einzelfall abhängig.

Da es sich bei einem Schmerzensgeld um einen  Anspruch aus dem Bereich des Zivilrechts handelt, müssen Geschädigte diesen selbst beim Schädiger oder dessen Versicherung geltend machen. Das können sie mit oder ohne Hilfe eines Anwalts tun. Sind sich Betroffene nicht sicher, wie sie ihren Anspruch anbringen oder durchsetzen beziehungsweise welche Höhe an Schmerzensgeld sie verlangen können, ist die Konsultation eines Anwalts empfehlenswert. Ebenfalls ratsam ist dies, wenn sich Schädiger oder Versicherung weigern zu zahlen oder eine unangemessen erscheinende Summe bieten.

Ist eine außergerichtliche Einigung nicht möglich, können Geschädigte auf Schmerzensgeld klagen. Dies sollte am besten mit einem Anwalt abgesprochen werden, da dieser die Erfolgsaussichten einschätzen kann. In einem Verfahren obliegt es dann dem Richter zu entscheiden, ob eine Thoraxprellung eine Schmerzensgeld begründet und wie hoch dieses ausfällt.

Schmerzensgeld: Was ist hier realistisch?

Es ist in der Regel nicht möglich, die Höhe von einem Schmerzensgeld, auch bei einer Prellung des Brustkorbs, pauschal zu bestimmen, da diese immer von den jeweiligen Umständen des Einzelfalls abhängig ist. So kann eine Thoraxprellung Schmerzensgeld in verschiedenen Höhen nach sich ziehen.

Für die Bemessung spielt zum Beispiel die Schwere der Verletzung, wie lange nicht gearbeitet werde konnte sowie auch eventuelle Folgeschäden oft eine wichtige Rolle. Um eine angemessene Summe ermitteln zu können, werden in der Regel mehrere Faktoren betrachtet. Oft hilft auch eine Schmerzensgeldtabelle, in der auch Urteile zum Thema „Thoraxprellung und Schmerzensgeld“ aufgeführt sind.


Betroffene können sich mittels dieser Tabellen einen Überblick verschaffen, welche Summen möglich sind. Allerdings werden diese Informationen als unverbindlich angesehen. Auch Anwälte und Richter nutzen diese oftmals als Orientierungshilfe zur Ermittlung eines angemessenen Schmerzensgeldes. Nachfolgend finden sich einige Urteil zum Schmerzensgeld bei einer Thoraxprellung:

VerletzungSum­me Ge­richt, Jahr, Ak­ten­zei­chen
Hemitho­raxprellungetwa 2.560 €LG Re­gens­burg/ 2003
(Az. 1 O 72/02)
Brustwirbel- und Lenden­wirbelprellung, Nieren­quetschungetwa 1.020 €LG Lands­hut/ 1989
(Az. 1 S 1447/88)
Thorax- und Schädel­prellung1.000 €LG Hil­des­heim/ 2005
(Az. 4 O 394/03)
Thorax- und Brustbein­prellungetwa 770 €LG Han­no­ver/ 1990
(Az. 9 S 50/90)
HWS-Syndrom und Thorax­prellungetwa 480 €LG Kai­sers­lau­tern/ 1993
(Az. 4 O 427/92)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,48 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.