Schmerzensgeld – Wann wird es gezahlt und wie hoch kann es ausfallen?

Beispiele für Schmerzensgelder nach Unfällen

Unfall­hergang und die FolgenSchmerzens­geldGericht
Autofahrer missachtete die Vorfahrt an einem unbe­schrankten Bahn­übergang und kollidierte mit einem Zug. Er wurde 50 m mitge­schleift und zog sich schwere Verlet­zungen zu.0 EuroOberlandes­gericht Oldenburg

1 U 113/13 vom 19.06.2014
Unfall auf einer Kreuzung durch Rotlicht­­verstoß. Der Unfall­geschädigte erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, leichte Schnitt­wunden an Stirn und Augenbrauen sowie eine Prellung am Knie.500 EuroAmtsgericht Dorsten

3 C 170/06 vom 11.12.2006
Motorrad­fahrer stürzte in Kurve auf Rollsplitt, vor der sich kein unmittel­barer Warn­hinweis befand, und verletzt sich an Hand und Knie.4000 EuroSchleswig-Holsteinisches Oberlandes­gericht

7 U 143/14 vom 18.06.2015
Pkw fuhr an einer Tankstelle auf ein Motorrad auf, wodurch dieses umkippte. Der Motorrad­fahrer zog sich einen Innen­menis­kusriss zu.5.112,92 EuroLandgericht Essen

12 O 170/02 vom 12.03.2004
Unfall aufgrund eines Vorfahrts­verstoßes, bei dem sich der Geschädigte auch ein Schleuder­trauma zuzog. Ein Psychiater konstatierte später Schmerz­verarbeitungs­störungen.19.667,51 EuroLandgericht Essen

18 O 100/01 vom 17.06.2004

Es wird ersichtlich, dass unzählige Details in die Berechnung des zu zahlenden Geldes einfließen.  Wie viel Schmerzensgeld bei einem Autounfall zu zahlen ist, wird nur ein Gerichtsprozess klären können. Warum das so ist und wer Anspruch auf Schmerzensgeld hat, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Wer bekommt Schmerzensgeld?

Nach einem Verkehrsunfall erhält Schmerzensgeld, wer unverschuldet zu Schaden kommt. Es soll finanziell entschädigen für erlittene physische und psychische Schmerzen sowie für eventuelle Folge- und Langzeitschäden. Der Schuldner sühnt seine Schuld durch die Zahlung des festgesetzten Betrages.

Das Schmerzensgeld soll dabei helfen, das Unfallgeschehen besser zu verarbeiten und Unfallfolgen abzumildern. Es stellt außerdem Rechtsfrieden her.

Deutsche Gerichte haben bisher Schmerzensgeld von wenigen hundert Euro bis zu mehreren hunderttausend Euro zugesprochen. Jeder Fall wird nach seinen einzigartigen Umständen betrachtet. Amerikanische Verhältnisse, bei denen nach einem Autounfall ein Schmerzensgeld weit über der Millionen-Dollar-Grenze gefordert werden kann, sind in Deutschland jedoch nicht denkbar.

Mehr zum Schmerzensgeldanspruch erfahren Sie in unserem Ratgeber: “Anspruch auf Schmerzensgeld nach einem Unfall“.

Für welche Verletzungen gibt es Schmerzensgeld?

Schmerzensgeld gibt es nicht in jedem Fall und auch über die Höhe können pauschal keine Aussagen getätigt werden. Für welche Verletzungen es Schadensersatz geben kann, erfahren Sie in diesen Ratgebern:

Gibt es Schmerzensgeld für Prellungen?

Welche Prellungen begründen einen Anspruch auf Schmerzensgeld? In diesen Ratgebern finden Sie die Antworten:

Recht und billig: Schmerzensgeld nach einem Unfall

 Unfallopfer haben ein Anrecht auf Schmerzensgeld.

Unfallopfer haben ein Anrecht auf Schmerzensgeld.

Nach § 253 II BGB kann infolge unfallbedingter körperlicher oder gesundheitlicher Beeinträchtigung ein Anspruch auf eine “billige Entschädigung” in Geld geltend gemacht werden. Das Wort “billig” muss als “angemessen” verstanden werden, in dessen Wortsinn es im juristischen Deutsch nach seiner ursprünglichen Bedeutung noch immer verwendet wird.

Das Gesetz lässt jedenfalls viel Interpretationsspielraum, sodass Gerichte dazu angehalten sind, den Einzelfall genau zu prüfen und zu einem individuellen Ergebnis zu kommen, was dem Anwalt wiederum Gelegenheit gibt, geltendes Recht zugunsten seines Mandanten auszulegen.

Zur Orientierung helfen Schmerzgeldtabellen (Siehe unten). Jedenfalls muss festgestellt werden, dass eine pauschale Voraussage unmöglich ist. So wird häufig die Frage gestellt, wie viel Schmerzensgeld bei einem Schleudertrauma gezahlt werden muss, jedoch die Antwort wird sich erst im Gerichtsprozess finden lassen.

Um zu seinem Recht zu kommen, muss man Schmerzensgeld nicht beantragen, sondern es vor Gericht einfordern. Dies geschiet in dre Regel mithilfe eines Anwalts.

Nach einem Unfall wird das Schmerzensgeld nach bestimmten Kriterien ermessen, die im Folgenden vorgestellt werden. Im Ergebnis hat das Scherzensgeld zwei wichtige Funktionen, denen es gerecht werden muss: Die Ausgleichsfunktion und die Genugtuungsfunktion.

Was hinsichtlich besonderer Unfallkonstellationen gilt, können Sie in folgenden Ratgebern nachlesen.

Schmerzensgeld: Die Ausgleichsfunktion

Das Unfallopfer soll durch das ihm ausgezahlte Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall einen angemessenen Ausgleich für seine beeinträchtigte Gesundheit erhalten. Dazu zählen auch erlittenen und noch zu erleidende Schmerzen. Außerdem werden ausgetragene Ängste und Sorgen sowie die Beeinträchtigung der Lebensfreude berücksichtigt.

Gerade der letzte Punkt sorgt oft für Uneinigkeiten, denn es versetzt das Unfallopfer in die schwierige Position, eine seelische Verletzung beweisen zu müssen. Oft sind viele Sachverständige und Experten vonnöten, um die Frage nach dem erlittenen Schaden zu klären.

Die Ausgleichsfunktion betrifft unter anderem:

Schmerzintensität

Zunächst bemisst sich das Schmerzensgeld nach der Schmerzensart. Wie empfindlich ist das betroffene Körperteil und wie lange war die Schmerzeinwirkung oder dauert diese noch an? Wenn es zur Arbeitsunfähigkeit kommt, ist Dauer und Grad derselben festzustellen. Wurden ausschließlich oder zusätzlich kleinere Blessuren ohne wesentliche Beeinträchtigung oder Folgeschäden verursacht, spricht man von Bagatellschäden, die schnell durchs Raster fallen.

Eingriffsintensität

Eine zur Wiederherstellung der Gesundheit notwendige Operation wird nach deren Schwere beurteilt. Eine körperliche Verletzung, die ohne operativen Eingriff verheilt, wird dementsprechend geringeres Schmerzensgeld nach sich ziehen.

Folgeschäden

Sind Folgeschäden vorhanden oder absehbar, schlägt sich dieser Umstand auf die Höhe des Schmerzensgeldes nieder. Die dem Unfall nachgezogenen Beeinträchtigungen müssen genau ermittelt werden, wobei physische Schmerzen genauso schwer wiegen, wie psychische. Allerdings gestaltet sich der Nachweis von Folgeschäden als besonders schwierig.

Nicht zum Tragen kommt das Schmerzensgeld im Sonderfall der

Renten- beziehungsweise Begehrneurose

Bei einer Rentenneurose stellt sich beim Opfer nach der Genesung von einem körperlichen oder psychischen Schaden durch einen Unfall eine Unlust ein, seiner Arbeit nachzugehen. Der durch diese Form der Arbeitsverweigerung erlittene Einkommensschaden kann dem Schädiger nicht zur Last gelegt werden. Schmerzensgeld wird in diesem Fall also keine Option sein.

Schmerzensgeld: Die Genugtuungsfunktion

Dem Geschädigten wird durch das Schmerzensgeld Genugtuung zuteil, weil der Schädiger zur Rechenschaft gezogen wird. So kann etwa das Schmerzensgeld nach einem Autounfall dazu beitragen, dass der Geschädigte die erlittenen Schmerzen etwas leichter ertragen kann.

Die Genuugtungsfunktion berücksichtigt unter anderem Folgendes:

Ausmaß des Verschuldens

Geprüft wird, ob der Unfallverursacher erheblich fahrlässig, grob fahrlässig oder gar vorsätzlich gehandelt hat. Dabei ist auch das Verhalten des Geschädigten in Betracht zu ziehen. Vorsatz des Schädigers wird entsprechend schwerer geahndet als ein praktisch unverschuldetes “Versehen” mit Unfallfolge. Wobei Letzteres natürlich nicht straffrei bleibt.

Regulierungsverzögerung

Geht die Taktik des Schädigers vor Gericht darüber hinaus, dass er den vom Geschädigten geschilderten Tathergang trotz bewiesener Schuld leugnet, spricht man von Regulierungsverzögerung. So spielt das Verhalten des Schädigers und dessen Versicherung in die Berechnung des zu zahlenden Schmerzensgeldes auch eine Rolle. Sollte also die Schadensabwicklung mutwillig verzögert oder die Person des Unfallopfers herabgewürdigt werden, so wird sich dies in der Höhe des Schmerzensgeldes wiederspiegeln.

Vermögensverhältnis

Hier wird das Vermögen des Schädigers und das Vermögen des Geschädigten ins Verhältnis gesetzt und berücksichtigt. Der Schädiger wird im Falle eines Verkehrsunfalles in den meisten Fällen durch eine Haftpflichtversicherung vertreten und ist somit von seiner Haftung persönlich freigestellt.

Mehr zur Genugtuungsfunktion von Schmerzensgeld erfahren Sie in unserem Ratgeber: Genugtuungsfunktion vom Schmerzensgeld.

Ein Schaden, der nicht in Geld zu messen ist – und doch muss es versucht werden

Bevor das Schmerzensgeld festgesetzt wird, werden meist mehrere Gutachten eingeholt.
Bevor das Schmerzensgeld festgesetzt wird, werden meist mehrere Gutachten eingeholt.

Schmerzensgeld ist ein Schadensersatz für immaterielle Schäden. Die entstandenen Nachteile können also eigentlich nicht in Geld gemessen werden. Im Gegensatz etwa zum Blechschaden an einem Auto oder resultierende Arbeitsunfähigkeit, die bei Einkommensschäden in Geld gemessen werden kann. In solchen Fällen ist der Schadensanspruch, im Gegensatz zu einer erlittenen Verletzung, eindeutig.

Bei immateriellen Schäden wie empfundenen Schmerzen oder psychischen Belastungen liegt die Beweislast beim Geschädigten, was bei einigen schwer nachweisbaren Beeinträchtigungen zu Unrechtsempfinden führen kann. In jedem Fall werden Gutachter verschiedener Spezialgebiete zu Rate gezogen um die unterschiedlichsten Verletzungen nachzuweisen.

So kommen Ärzte, Biomechaniker, Orthopäden oder Neurologen zum Einsatz. Nicht selten können dabei sich wiedersprechende Gutachten entstehen. Komplizierter wird es noch, wenn in besonders schwierigen Streitfragen die Versicherung des Schädigers Gegengutachten erstellen lässt.

Insgesamt hat sich der medizinische und technische Fortschritt zu Gunsten des Geschädigten entwickelt. Denn in früheren Zeiten gab es nur die Röntgenaufname, um klar erkennbare Knochenbrüche nachzuweisen. Subtilere Verletzungen, die in ihrer Schmerzwirkung einem Bruch in nichts nachstehen, waren praktisch nicht zu beweisen.

Heute können Spezialisten mit dem Kernspintomograph auch Weichteile genau untersuchen. Überdehnte, ausgefranzte, teilweise oder komplett abgerissene Bänder sowie Verletzungen im Rückenmark oder an den Gelenken können nun sichtbar gemacht werden. Somit wird dem subjektiv empfundenem Schmerzbild des Geschädigtem eine Visualisierung zur Seite gestellt, die klar aufzeigen kann, welche körperliche Beeinträchtigung vorliegt. Damit ist es einfacher geworden, das Gericht von seinen Leiden überzeugen.

Die Harmlosigkeitsgrenze

So kann auch die sogenannte Harmlosigkeitsgrenze entkräftet werden. Dieses Konstrukt wurde vor allem von Versicherungen von Schädigern ins Feld geführt. Viele Experten gingen davon aus, dass bei einem Autounfall die Geschwindigkeitsveränderung des geschädigten Fahrzeuges darüber Auskunft geben kann, mit welchem Verletzungsgrad bei Insassen zu rechnen ist. Damit sollte ein kleinerer Auffahrunfall keine Schmerzensgeld-Forderungen nach sich ziehen.

Es wurde argumentiert, dass eine Verletzung an der Halswirbelsäule nicht entstehen könne, wenn die Geschwindigkeitsveränderung des Opferfahrzeuges weniger als 10 km/h beträgt. Ein Gerichtsurteil aus dem Jahr 2003 hat sich gegen die Annahme solch einer Harmlosigkeitsgrenze ausgesprochen, sobald ein ärztlicher Befund über eine Halswirbelsäulenverletzung vorliegt. Somit ist die Verhängung von Schmerzensgeld nach einem Auffahrunfall durchaus wieder denkbar.

Spezifische Ratgeber zum Schmerzensgeld

Wie sinnvoll ist eine Schmerzensgeldtabelle?

Da die Gerichte jeden Fall einzeln zu betrachten haben und das Gesetz lapidar von einer “billigen Entscheidung” spricht, orientieren sie sich an bereits gefällten Urteilen bei vergleichbaren Steitfällen. Eine Schmerzensgeldtabelle ist also nur als eine Sammlung von Urteilen, um Gerichten, aber auch Klägern und Beklagten, eine Orientierung zu geben. Dabei gibt es keine spezialisierten Tabellen.

Eine “Schmerzensgeldtabelle: Autounfall” oder eine “Schmerzensgeldtabelle: Schleudertrauma” wird man zum Beispiel vergebens suchen. Doch finden sich durchaus Vergleichsbeispiele dafür was etwa bei einem Schleudertrauma an Schmerzensgeld in der Vergangenheit zugesprochen wurde. Dabei kann eine Schmerzensgeldtabelle immer nur die grobe Richtung vorgeben, da jeder Fall mit seinen einzigartigen Voraussetzungen individuell geprüft werden muss. So kann beispielsweise unmöglich pauschal gesagt werden, in welcher Höhe Schmerzensgeld nach einem Unfall zugesprochen wird.

Bekannte, oft genutzte Schmerzensgeldtabellen sind

  • die Beck’sche Schmerzensgeldtabelle mit Datenbank von Rechtsanwalt Andreas Slizyk,
  • die Schmerzensgeldtabelle Hacks/Ring/Böhm (auch als ADAC-Schmerzensgeldtabelle bekannt)

und

  • die Celler Schmerzensgeldtabelle des Oberlandesgerichts Celle

Letztere ist frei im Internet einzusehen.

Ein Schockschaden kann das Schmerzensgeld empfindlich erhöhen.
Ein Schockschaden kann das Schmerzensgeld empfindlich erhöhen.

Schockschade: Beim Tod eines Nahestehenden

Wenn ein Unfallopfer den Unfalltod eines ihm nahestehenden Menschen oder eines Familienmitgliedes miterleben muss, kann es zum Schockschaden kommen. Die Beeinträchtigung ist psychischer Natur und wirkt sich gesundheitschädigend auf das Leben des Opfers aus. Solch ein Schockschaden begründet oft den Anspruch auf Schmerzensgeld.

Schmerzensgeldrente und Kapitalisierung

Bei Langzeitschäden und Folgeschäden kann dem Opfer eine Schmerzernsgeldrente zugesprochen werden. Der Schädiger ist dann verpflichtet, dem Geschädigten monatlich einen bestimmten Geldbetrag auszuzahlen. Der hier angewendete Paragraph ist § 843 BGB.
Auch künftig ausbleibende Arbeit (Erwerbsschaden) oder gesundheitlich bedingte neue Bedürfnisse können mit einer Schmerzensgeldrente ausgeglichen werden.

Der Geschädigte kann statt der Rente auch eine Abfindung in Kapital verlangen. Oft bevorzugen Versicherungen von Schädigern dieses Vorgehen, weil dadurch ein jahre- oder gar jahrzehntelanges Abwicklungsverfahren entscheidend abgekürzt wird. Auch dem Geschädigten kann in manchen Fällen daran gelegen sein, mit einer großen Summe Geld entschädigt zu werden, satt mit monatlichen, kleineren Raten.

Verjährung von Schmerzensgeld

Auch ein Schmerzensgeldanspruch kann verjähren. Die übliche Verjährungsfrist beträgt drei Jahre. Bei einem Verkehrsunfall wurde diese Frist auf 30 Jahre angehoben, da noch Jahrzehte nach einem Unfall Folgeschäden auftreten können. Der Geschädigte kann also auch nachträglich Schmerzensgeld einfordern.

Um hier Rechtssicherheit zu haben, empfiehlt es sich, gerichtlich feststellen zu lassen, dass der Schädiger für alle Verletzungen und  Beeinträchtigungen haftet, die aus dem entsprechenen Unfall entstanden sind. Ausdrücklich sollten auch Folgen eingeschlossen werden,  die noch nicht erkennbar sind und erst künftig auftreten.

Mehr zur Schmerzensgeldverjährung erfahren Sie hier:

FAQ: Schmerzensgeld

Was ist Schmerzensgeld?

Hierbei handelt es sich um eine finanzielle Entschädigung für immaterielle Schäden.

Welchen Zweck erfüllt das Schmerzensgeld?

Juristen unterscheiden zwischen der Ausgleichsfunktion und die Genugtuungsfunktion beim Schmerzensgeld.

Wie lange kann ich Schmerzensgeld einfordern?

Ein Anspruch auf Schadensersatz kann in der Regel für drei Jahre geltend gemacht werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
Loading...
{ 46 Kommentare… add one }
  • Jolanta 28. Juni 2016, 2:00

    Kann ich von meine rechtliche Betreuerin Schmerzgeld zu verlangen wenn sie hat ihre Pflichten nicht ausgeführt? Ist die Strafbar nach § 13 StGB unter gelassene Hilfestellung?
    Ich wurde als Opfer von sexuelle Gewalt im Zeit von 22 Tage weg gegangen von meinen Wohnort ohne zu melden. Im diese Zeit, meine Betreuerin hat nur bei der Polizei eine Vermisstenanzeige erstellt. Könnte sie wirklich nichts für mich tun wenn ich leide unter psychische Krankheit, in der Psychose mit Stimmen hören, bin ich Medikamenten pflichtig und die Betreuerin hat von Amtsgericht über meines Aufenthaltes mitzubestimmen?

    • bussgeld-info.de 30. Juni 2016, 9:17

      Hallo Jolanta,
      in Ihrem speziellen Fall ist es möglicherweise ratsam, sich durch einen Anwalt beraten zu lassen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • rene 3. Juli 2016, 14:41

    Meine Nichte würde vor 4 Jahren ermordet. Der täter zu lebenslanger Haft verurteilt. Habe ich ihm gegenüber Anspruch auf Schmerzensgeld?

    • bussgeld-info.de 4. Juli 2016, 9:21

      Hallo Rene,

      eine Schmerzensgeldforderung kann in der Regel nur innerhalb von drei Jahren nach der Tat geltend gemacht werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hazel 7. Juli 2016, 13:21

    Hello there! My 11yrs old daughter was crossing the zebra line alone last July 5, 2016 when a car hit her right foot. I came to the scene after 10mins. The driver was not already there but the police got all the details. We need to bring my daughter in the emergency hospital. Thank God no broken bones but she has wounds in her foot. He couldnt walk because she cant step her wounded foot. She is walking with the stick.
    I want to ask how much should I ask for schmerzensgeld?
    My daughter is traumatic. Doesnt
    want to go out alone anymore. Have nightmares or sometimes she said she remembers how the car
    hit her.

    Thank you.

    • bussgeld.info.de 11. Juli 2016, 9:00

      Hello Hazel,

      there are no precise amounts of Schmerzensgeld. Every incident will lead to an individual specific amount. There are tables (the so-called Schmerzensgeldtabelle) existing in the internet, where you can find several judgments referring to certain injuries. Maybe you’ll find a judgment that is close to the accident and the emotional an physical consequences of your daughter. But probably it is best, to contact a lawyer to have a detailled consultancy.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • s. Martin 17. Juli 2016, 10:39

    Hatte vor 3 Wochen Unfall Vorfahrt wurde mir genommen Verletzungen milz entfernt 10 rippen gebrochen 4tage Koma 1 Woche stationär jetzt dann auf Reha wie sieht da das Schmerzensgeld aus?

    • bussgeld-info.de 18. Juli 2016, 8:38

      Hallo Martin,

      Sie haben in der Regel die Möglichkeit, einen Antrag auf Schmerzensgeld zu stellen, wenn alle Verletzungen nachgewiesen werden können. Da die Höhe unterschiedlich sein kann, können Sie sich bezüglich eines ungefähren Wertes anhand einer Schmerzensgeldtabelle orientieren. Wenden Sie sich im Zweifel an einen Anwalt. Zudem haben Sie die Möglichkeit, selbst den Antrag bei der gegnerischen Versicherung zu stellen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniela 21. Juli 2016, 16:01

    Ich hatte am 10.09.2015 einen Autounfall. Der Unfallverursacher ist mir im Ortseingang (an dieser Stelle wechselt die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 auf 50 km/h und wird einspurig) mit über 100 km/h hinten drauf gefahren (ich selbst fuhr 50-60 km/h), schob mich ca. 40 m weit vor sich her, bis ich gegen eine Bedarfsampel knallte. Ich hatte anschließend ein Schleudertrauma, eine Prellung an der linken Wade (diese Stelle ist immer noch taub und wird es lt. Arzt auch bleiben), Schlafstörungen und Angstzustände (welche aber mittlerweile verschunden sind). Ich habe schon 800 € Schmerzensgeld bekommen. Bin allerdings immer noch in Behandlung wegen meiner Wade. Mit welcher Höhe des Schmerzensgeld kann ich jetzt noch rechnen?

    • bussgeld.info.de 25. Juli 2016, 8:33

      Hallo Daniela,

      konkrete Summen lassen sich vorab nicht bestimmen, da es sich beim Schmerzensgeld stets um individuelle Einzelfallentscheidungen handelt. Sie können zur Orientierung eine Schmerzensgeldtabelle im Internet aufrufen und nach vergleichbaren Fällen suchen. Ansonsten kann Sie ein Anwalt eingehend zu weiteren Anspruchszahlungen beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Natalie 27. Juli 2016, 12:11

    Hallo,

    mir ist letzte Woche Montag ein Mann auf meiner Fahrspur entgegen gekommen.
    Ich konnte noch leicht nach rechts ausweichen, trotzdessen hat er die linke Seite meines Autos mitgenommen.
    Mein Auto hat einen wirtschaftlichen Totalschaden. Ich war eine Woche arbeitsunfähig, da ich ein Schleudertrauma erlitt. Außerdem ist mein Fuß gezerrt.
    Ich konnte mich schwer bewegen, was mittlerweile wieder geht.
    Wie hoch fällt das Schmerzensgeld aus?

    • bussgeld-info.de 28. Juli 2016, 9:14

      Hallo Natalie,

      wie hoch ein Schmerzensgeld ausfällt, ist immer vom Einzelfall abhängig. In der Regel empfiehlt es sich, einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Karl 29. Juli 2016, 16:13

    Wir hatten am 19.4.15 einen Verkehrsunfall wo der unfallgegner mit über 3 Promille in uns reingefahren ist er verstorben
    Ich hatte eine rippen serienfraktur sowie Brustbein,Steißbein 2 wirbeln gebrochen sowie einen milzriss
    Ich lag 1 Woche auf der Intensivstation und eine Woche normalstation
    Bin seitdem in ärztlicher Behandlung und beim Phylogen in Gesprächtherapie
    Was kann ich erwarten ?

  • Markovic 27. August 2016, 23:30

    Hallo,
    Ich habe ein Unfal in ein Laden Gehabt
    In meinem fal es mir eine Tepichrolle drauf Kopf gefahlen
    Das war am 12 März
    Seit dem ich habe grosse Schmerzen im Hals
    Ich war im Krankenhaus aber es nicht viel geholfen
    Die Wierbel war bis mite Ricken verstoßen
    Da zu 2,3,4,5 Wierbel es gerutscht
    Auf welchem Schmerzengeld kann ich rechnen
    Danke

    • bussgeld.info.de 29. August 2016, 11:55

      Hallo,

      bussgeld-info.de befasst sich mit Verkehrsrecht und anhängigen Themen. Wie viel Schmerzensgeld Ihnen in Ihrem konkreten Fall zusteht, können wir daher nicht beurteilen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • wWaldhelm 5. September 2016, 20:37

    Auf Zebrastreifen von Auto angefahrenTruemmerbruch linkes Bein3 Solchen Klinik Operation 8 Wochen Bein nicht belastbar sitze zu Hause im Rollstuhl werde langsam wieder aufgebaut

    • bussgeld-info.de 8. September 2016, 9:49

      Hallo Waldhelm,

      bussgeld-info.de befasst sich mit Verkehrsrecht und anhängigen Themen. Wie viel Schmerzensgeld Ihnen in Ihrem konkreten Fall zusteht, können wir daher nicht beurteilen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • D.Schäfer 8. September 2016, 17:43

    Ich bin Männlich, 15 Jahre alt und gehe auf eine Realschule. Vor 5 Monaten ging ich in den Sportunterricht und mir ist im Laufe des Unterrichtes(Fußballspielen) das Bein von einem Mitschüler gebrochen worden. Es waren höllische Schmerzen worauf ein Notfallkrankenwagen vor Ort eintraf. Ich wurde ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht wo ich Röntgenaufnahmen machen musste. Die Diagnose war “Tibiakopffraktur Rechts”. Ich wurde eine halbe Stunde später Notoperiert wo mir Schrauben ins Schienbein gebohrt wurden. Ich war 1 Woche im Krankenhaus und musste nach den Aufenthalt 10 Stunden Physiotherapie nehmen. Der Vorfall war am 04.04.2016. Nun wurde ich am 04.07.2016 wieder Operiert wo mir die Schrauben raus geholt wurden. Mir wurden wieder 10 Stunden Physiotherapie verschrieben. Ich musste das (9)Schuljahr wiederholen, da ich zu viel Stoff verpasst habe und ganze 3 Monate in der Schule ausfiel. Habe ich Recht auf Schmerzensgeld ? Es war zwar ein Sportunfall aber das einzige was ich bis jetzt hatte waren sehr Starke Schmerzen und sehr schlimme Erfahrungen mit OP´s…. Ich lebe in Baden-Würtemberg.

    • bussgeld.info.de 12. September 2016, 8:58

      Hallo D.Schäfer,

      Schmerzensgeld kommt üblicherweise nur dann in Frage, wenn Ihnen die Verletzung vorsätzlich oder grob fahrlässig zugefügt wurde, den anderen also ein Verschulden trifft. Dies scheint in Ihrem Fall nicht gegeben zu sein. Im Zweifel kann hier jedoch ein Anwalt über mögliche Ansprüche aufklären.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Lana L. 27. Oktober 2016, 13:56

    Hallo, von 2000 bis 2005 habe ich sexualisierte gewalt erlebt, was mir damals nicht bewusst war. Erst vor kurzen habe ich es erfahren. Habe ich kein Anspruch mehr auf Schmerzensgeld? Wegen den Fall bin im Moment in der Behandlung. Also, Spätfolgen immer noch. Geboren im 1973. Danke

    • bussgeld-info.de 31. Oktober 2016, 10:22

      Hallo Lana,

      die Verjährungsfrist bei sexualisierter Gewalt hängt von dem konkreten Vergehen ab. Wenden Sie sich am besten an einen geeigneten Rechtsanwalt, der Ihnen in Ihrem speziellen Fall Auskunft geben kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lex T 10. November 2016, 16:48

    Wer zahlt denn das Schmerzensgeld bei einem Verkehrsunfall? Der Schuldige selbst oder dessen Haftpflichtversicherung?

    • bussgeld-info.de 14. November 2016, 10:29

      Hallo Lex T,

      das ist richtig. In der Regel übernimmt die Haftpflichtversicherung das Schmerzensgeld, da dieses ja auch sehr hoch ausfallen kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marcus B. 15. November 2016, 17:23

    Guten Tag, ich bin mit meinem Fahrrad auf dem Schulweg meiner Tochter gestürzt. Da ich vorher schon mit einer glatten Stelle gerechnet habe, war ich sehr langsam (Schrittempo). Auf der Brücke musste ich einem Schulkind ausweichen. Ich bin gestürzt und habe mir dabei den 1. Lendenwirbel gebrochen. Mit der Verletzung liege ich seit 1 Woche im Krankenhaus, musste operiert werde für eine längere Zeit in der Firma ausfallen. Die Unfall Zeit war vauf einem Mittwoch gegen 7.20Uhr auf einem stark genutzten Schulweg. Wie soll ich mich der Gemeinde gegenüber verhalten?

    • bussgeld.info.de 17. November 2016, 9:49

      Hallo Marcus,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung bieten. Ein Anwalt kann Ihnen sicherlich weiterhelfen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Karimi 26. Januar 2017, 22:05

    Am December 2016 habe Ich dumme weise betrunken autounfall gemacht.ich stand beim rote Ampel und wartet auf grüne Ampel.habe leider mein Fuß vom bremse weggenommen,Weil ich im Auto was suchte.das Auto ist aufgerollt und habe vorige Auto angetacht.der fahrer gleich ausgestiegen und hat sich über Naken beschwärt.habe gleich verstanden,daß es alles show ist wegen schmerzgeld.da war auch sein Auto nicht kapput.jetzt schickt er mir eine Rechnung vom behörde für die Schule und Berufsbildung eine in höhe Von 320,-Euro.ich bin Mir 100%sicher,daß er lügt.was soll Ich machen?können sie mir bitte ein Rat geben.bestraft bin genug. Danke

    • bussgeld.info.de 30. Januar 2017, 11:59

      Hallo,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung geben. Zur Einschätzung individueller Fälle verweisen wir daher an einen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maja 22. Februar 2017, 13:04

    Hallo,
    ich habe beim Überqueren der Fahrbahn mit dem Fahrrad gegen eine Fußgängering gefürth, die zu Fall kam und verletzt wurde. Die Polizei ist gekommen. Ich habe noch keine Strafe bekommen aber der Anwalt von der Frau hat mir einen Brief geschickt. Ich soll Schadensersatz (Brille neue preis 500 E, ein Jahr alt, beziffern Zeitwert mit 400 Euro) und Schmerzensgeld vorläufig 400 Euro bezahlen. Und noch allgemeine Auslagenpauschale in Höhe von 25 Euro. Betrag ist 925 Euro. ? ( Brille 400 + 400+ 25 = 825 nicht 925). Sie sagen das die Frau eine Nasenprellung mit Abschürfung erlitt. Auch weitere Abschürfungen im Bereich des Gesicht sowie eine Knieprellung rechts. Die Schmerzen bestehen bis heute. Die Auflistung ist nicht vollständig (Arzneimittelkosten und weiteren Schmerzensgeldes und weitere Behandlungskosten). Was kann ich machen? Soll ich das bezahlen? Soll ich zuerst die Rechnungen und Nachwiese fordern. Vielen Dank im Voraus

    • bussgeld-info.de 23. Februar 2017, 10:03

      Hallo Maja,

      wir dürfen keine Rechtsberatung leisten. Sie können sich an einen Anwalt wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andreas 14. März 2017, 13:44

    Hallo,
    Letztes Jahr in Mai,hatte ein Verkehrsunfall,bin Unterwegs auf meinem Rad auf einem Radweg,und plötzlich kam mir unter die Räder richtig großer Hund ohne Leine,kam zum Stürz.Kam Polizei und Krankenwagen,alles wurde aufgenommen.Es nichts gebrochen,aber richtig große Probleme mit einem Handgelenk, ich war insgesamt 3 Monate Krankgeschrieben.Ich war ganze Zeit Pacjent in einer fachlichen Praxis-wie ich dachte ? Zum Schluß mein Anwalt verlangte nach der 3 monatiger Behandlung eine Art Gutachten zu der Verletzung, und da hat die Praxis reingeschrieben aus mir nicht bekannten Gründen dass meine Beschwerden und Verletzung eher nicht aus dem Unfall stammen…aber das ist doch ein Angriff gegen meine Persönlichkeit Unterstellung der Tatsachen und etc.Und mein Anwalt hat es auch nicht verstanden,und sagte nur,nun erhalten wir weniger oder gar kein Schmerzensgeld,da habe ihm gesagt er soll gegen dieses Praxis gerichtlich vorgehen, wegen Verleumdung und etc,aber er wollte nicht,kam zu kleinem Streit und nun stehe ich da,ohne jede Ahnung was ich machen soll,und ohne jeden Anwalt.Liebe Redaktion,wa soll nun tun ? denn Fall vergessen oder doch weiter irgendwie kämpfen ?

    teil 2,der Halter des Hundes war auch da.Er ist ein Arzt,er ist spazieren gegangen mit seinem großen Hund ohne Leine.Bis jetzt hat er ein Bußgeld in der höhe von 500 euro bezahlt

    Grüße

    • bussgeld-info.de 16. März 2017, 10:39

      Hallo Andreas,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich ggf. an einen anderen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sabine 2. April 2017, 0:46

    Hatte in febuar ein unfall bin bei grun uber die ampel es kam ein abbieger und hat mich umgefahren seid sechs wochen trage ich ein zinkverband kann ich Das jetzt noch mit dem anwalt einklagen oder Ist es schon zu spat

    • bussgeld-info.de 3. April 2017, 9:08

      Hallo Sabine,

      eine Rechtsberatung dürfen wir nicht anbieten. Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihren Fragen an einen Anwalt zu wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sebastian 2. Juni 2017, 9:44

    Hallo,
    ich hatte als Beifahrer diese Woche einen Unfall mit meiner Fahrgemeinschaft auf dem Arbeitsweg, bin nun mal für eine Woche arbeitsunfähig durch einen BG- Arzt geschrieben. Kann ich ohne meinen Kollegen finanziell zu belasten Schmerzensgeld von seiner Unfallversicherung verlangen?
    Ich habe HWS und Brustkorb Prellungen “Schleudertrauma”, ist die Höhe des Schmerzensgeldes von der Anzahl der Arbeitsunfähigkeit abhängig?
    Wieviel € kann ich ggf. geltend machen?

    MfG

    • bussgeld-info.de 7. Juni 2017, 9:22

      Hallo Sebastian,

      bei Schmerzensgeldansprüchen sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden. Nur dieser kann einschätzen, wie viel Geld er von der gegnerischen Versicherung verlangen kann. Die Höhe des Schmerzensgeldes ist von mehreren Faktoren abhängig, die immer im Einzelfall betrachtet werden müssen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Christiane 21. Juni 2017, 17:08

    Hallo,

    ich werde seit kurz nach meinem Einzug zur Untermiete mit ALG2 Leistungen in 2 Zimmern bei einer Frau in ihrer 4 Zimmer Wohnung, die mir ihre schwere Krankheit verschwieg, Alkoholismus, Depression, unkontrollierte Gewaltanwendungen – im Oktober 2016 tagtäglich zusammengeprügelt, meiner Freiheit beraubt, degradiert, genötigt, sie vergreift sich täglich an mir und meinem Hab und Gut, es ist ein unaushaltbares Martyrium, ein Gefängnis, Menschen die zu mir kommen um mir zu helfen werden herausgeekelt, angegriffen, sie hätten nicht das Recht zu kommen. Gewaltschutzverfahren, Strafanzeigen, Betreuungsanregung für diese schwerkranke Frau gingen nur immer zu ihren Gunsten aus und wurden gegen mich entschieden. Ich hatte mich um des Friedens willen nach dem gescheiterten Gewaltschutzverfahren im Mai dazu bereit erklärt, bis 01.06. auszuziehen, war notfalls bereit lieber obdachlos zu werden. Aber unter der Bedingung, hierfür hier in Frieden gelassen zu werden. Diese schwerkranke nachweislich gewalttätige Alkoholikerin hat sich aber daran nicht gehalten, und so konnte ich auch nicht zum 01.06. ausziehen. Sie hat meinen Schlüsselbund entwendet, nachdem sie mich bis auf das Klo verfolgt hatte, mit der Drohung “die Schlösser auszubauen damit Du nicht mehr hereinkommst”. Darauf hatte sie mich noch im Flur voll am T-Shirt ergriffen und mich herumgewirbelt. Dann wollte ich fort und mein Schlüsselbund war unauffindbar. Ich konnte über 1 Woche nicht mit dem e-bike fahren, da ich keinen Schlüssel mehr hatte, und nur weil mein Händler in einer anderen Stadt bei dem ich es 2012 erwarb noch die Schlüsselnummer von AXA fand konnte ich für 20 Euro neue Schlüssel bestellen. Dieses geht von meinem bescheidenen Budget ab, ALG2 oder jetzt Sozialhilfe. Zu sagen ist, dass ich ein hochsensibler künstlerischer Mensch bin, dessen Werke auf vielen Leiden gewachsen sind, insbesondere nach der fast 10jährigen Wachkomabetreuung meiner Mutter, nach der ich bereits ausgelaugt war, dass an mir ohnehin schon nichts mehr als Haut und Knochen ist, 176 cm gross, weil ich als Typ Anorexia Nervosa aufgrund einer grossen Disziplin und Sensibilität nichts mehr esse wenn ich so unter Stress stehe. Es ist verantwortungslos was diese Frau mit mir macht. Nachdem sie meine Sachen in der Küche auf den Boden warf, auch einen schönen Solarmixer, der davon kaputt geht, habe ich alles aus der Küche geholt und seitdem nur in meinem Zimmer einen kleinen Rollwagen auf dem ein Wasserkocher steht und das nötigste, etwas Brot, für den ich mir im gegenüberliegenden Bad etwas Wasser hole, um damit noch einen Cappucino zu bereiten. Jeder Gang aus dem Zimmer wird zur Qual, diese Frau lauert mir überall auf, um mich körperlich oder verbal anzugreifen, wenn ich in die Küche gehe wo ich bei der Hitze doch noch Sachen wie Milch oder etwas Butter in den Kühlschrank getan habe, wenn ich auf die Toilette gehe, in das hintere Zimmer, welches ich gar ncht nutzen kann, wo ich meinen gelben Sack liegen habe für Abfälle. Es ist verantwortungslos und menschen verachtend, ihr Verhalten. Ich habe unzüählige Anzeigen gemacht bei Polizei, Staatsanwaltschaft, habe auch dem Familiengericht dieses noch alles mitgeteilt. Aber bisher oh ne Wirkung. Ich habe nun zum 01.07. eine neue Wohnung gefunden und muss hier noch bis zum 06.07. ausharren, da ich nicht vorher in die Wohnung kann. Die Gewalt eskaliert täglich mehr, Stromabschalten gehört auch dazu, auflauern, so dass ich nichts planen kann. Jeder Aussentermin wird zur unüberwindbaren Hürde, weil ich nie weiss ob ich hier heil herauskomme. Letzten Freitag wurde die Polizei selbst Zeuge davon, die ich in der Not d och noch einmal anrief, obwohl ich dort sonst keine Hilfe erfahren habe, weil die Beamten immer auf der Seite dieser Frau stehen. Ich hatte einen Termin für den Mietvertrag in der neuen Wohnung an einem anderen Ort, und es wollte mich um 11 Uhr jemand abholen. Um 10 Uhr kam diese kranke Frau hier eigenmächtig ins Zimmer, wich nicht fort, ignorierte meine Bitte das Zimmer zu verlassen da ich mich auf einen wichtigen Termin vorbereiten musste, wurde handgreiflich, stellte sich in den Weg. Die Polizei wurde dann selbst Zeuge von diesem Vorfall, im alkoholisierten Zustand der Frau. Sie ergriff meinen Hörer und wollte mit dem Beamten sprechen. Dann sprach ich noch einmal mit dem Beamten. Er hat gehört wie ich diese Frau aufgefordert habe mein Zimmer zu verlassen, mehrmals, und dass sie es nicht tat. Einmal war die Polizei hilfreich und kam, als mir diese kranke Frau die Türen von Toilette und Bad abgeschlossen hatte damit ich sie nicht mehr benutzen kann. Sie musste die Türe wieder aufschliessen und na chdem sie dann in mein Zimmer kam, wie der so mit Gewalt eindrang, so dass der Schlüssel wieder abfiel, und mir drohte, “dasselbe Spielchen morgen zu wie derholen”, habe ich in einem unbemerkten Moment beide Schlüssel abgezogen und hier gelagert. Andere Menschen, die ich auf der Strasse treffe, sehen mir diesen sehr schlechten körperlichen Zustand an, und ich spüre selbst, gerade bei dieser Hitze, dass ich an meine Grenzen stosse. Ich habe einige Belege von Körperverletzungen, mein linker Mittelfinger schmerzt noch immer, den sie mir am Stromkasten vor der Tür verprellt hat. Wegen meiner ohnehin sehr fragilen körperlichen Verfassung, e ben 176 cm gross und nur noch Haut und Knochen, sind solche Verletzungen für mich schon sehr grosse Verletzungen, die kaum heilen wollen. In contrario zu mir ist diese Frau klein und kugelrund und strotzt nur vor Selbstbewusstsein. Sie ist mir körperlich überlegen und eine körperliche Auseinandersetzung geht zu meinen Ungunsten aus. Sie schnappt nach mir wo sie kann.

    Die Schäden, die sie mir an Körper, Seele, Hab und Gut zugefügt hat wie gen schwer. Es ist verantwortungslos.

    Habe ich Chancen, hier Schmerzensgeld zu bekommen?

    Danke für eine Antwort

    Christiane.

    • bussgeld-info.de 22. Juni 2017, 9:27

      Hallo Christiane,

      bei derartigen Ausmaßen sollten Sie sich den Rat eines erfahrenen Anwaltes einholen. Er kann Ihnen sagen, ob und in welchem Umfang Sie hier Ersatzansprüche geltend machen können und wie diese im Zweifel durchzusetzen sind. Leider können wir Ihnen dahingehend nicht rechtsberatend zur Seite stehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Christiane 22. Juni 2017, 12:14

        Hallo,

        danke für die Info.

        Ich hatte schon Kontakt aufgenommen mit 2 Anwälten hier. Der eine meinte, die 300 Euro, um die ich die Miete gekürzt und nur noch 70 Euro NK für Strom und Wasser für Juni bezahlt habe wären schon eine gute Massnahme, eine andere Anwältin meinte, der Schadensersatz könne auch noch nach dem Auszug geltend gemacht werden, dieses sei ratsamer.

        Ich denke, dieses werde ich auch machen, denn ich brauche jetzt meine ganze Kraft, um hier heil herauszukommen, für den Umzug, und um mich um meine neue Wohnung zu kümmern, damit dort alles gut läuft. Hier hilft mir ohnehin KEINER, ich muss meine eigenen Massnahmen ergreifen und versuchen, der Gewalt so gut es geht aus dem Wege zu gehen. Leider habe ich hier NULL Hilfe erfahren, in contrario, nur noch weitere Schläge, da sich dieses alles offenbar keiner vorstellen kann und will, auch nicht vor Ort kommt. “Beratungsgespräche” , wohlmöglich auch noch kostenpflichtig, bei Caritas etc. kann ich nicht brauchen, sondern Hilfe hier vor Ort, und die leistet KEINER.

        Ich werde mich jetzt auf die Organisation des Umzugs konzentrieren, auf die neue Wohnung, und dann noch einmal einen Anwalt aufsuchen in Achern von Sasbachwalden aus, wo ich dann sein werde.

        Gruss von

        Christiane.

  • Sylvi 11. November 2017, 21:10

    Guten Tag,
    ich habe ein Anliegen. Und zwar bin ich an einer Treppe im Bahnhof ausgerutscht und auf den Kinn gefallen. Direkt nach dem Sturz hätte ich Schmerzen im Ohrj und konnte kaum kauen. Die Treppen waren wetterbedingt sehr nass und glatt. Auch auf gerade Strecke Rutsche ich immer wieder mal dort aus. NichtdestoTrotz sind die Schmerzen trotz Kühlens da. Kann ich Schmerzensgeld verlangen. Wenn ja von wem ?

    • Bussgeld-info.de 21. November 2017, 12:35

      Hallo Sylvi,

      Sie könnten in der Regel evtl. Schmerzensgeld von den Verkehrsbetrieben und dem Winterdienst verlangen. Lassen Sie sich diesbezüglich am besten von einem Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bußgeld-info.de

  • Maurice 9. Februar 2019, 16:35

    Sehr geehrtes Bußgeld-info.de Team,

    ich hatte vor 3 Monaten einen schweren Motorradunfall, bei dem der Unfallgegner mir die Vorfahrt nahm. Die Folgen waren 2 Tage Krankenhaus, ich erlitt eine starkes Schleudertrauma, eine starke Prellung im linken Bein, die sich über 3 Wochen zog und muss bis zu diesem Zeitpunkt an den Unfall zurückdenken. Zudem brach an 3 meiner Zähne Stücke weg.

    Gibt es da eine ungefähre Schätzung, wie viel Schmerzensgeld mir zustände?

    Liebe Grüße

  • Blai M. 28. Mai 2019, 21:10

    Hallo , hatte 2007 einen Verkehrsunfall mit Tibiafraktur. Habe bis 2038 Ersatzansprüche wegen Folgeschäden von der gegnerischen Versicherung zugesichert bekommen. Habe eine Beeinträchtigung von 10% behalten.
    Wenn ich mich abfinden lassen , würde es da eine Abfindung geben und wenn ja , welche
    Höhe wäre das ?

    Danke im Voraus für Antworten.

    • bussgeld-info.de 6. Juni 2019, 16:17

      Hallo Blai,

      bitte wenden Sie sich an einen Anwalt, da wir keine kostenlose Rechtsberatung leisten dürfen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniela v 4. Juni 2019, 18:36

    Hallo ich habe eine frage vor 6 Monaten bin ich bei meinen stiegen ausgerutscht und hab mich schlimm verletzt hatte einen steißbeinbruch und War für 3 wochen im krankenstand länger bin ich nicht im stand gewesen musste arbeiten weil ich sonst gar kein Geld gehabt hätte. Nochmal zum Unfall an dem tag war eisblitzt die Männer die den winterdienst machen sind gegen 20 Uhr dort gestanden haben geredet aber haben die Treppen nicht gestreut wo ich ausgerutscht bin. Nächste Woche habe ich einen gerichtstermin bin als Zeugin geladen worden weil ich keine anderen zeugen hatte. Könnt ihr mir vl sagen auf wie viel schmerzensgeld ich Anspruch habe bei einem steißbeinbruch. Habe bei dem Termin keine Anwältin sie meinte das alles würde mich zuviel kosten. Könnt ihr mir weiterhelfen. Danke im voraus. Lg dani

    • bussgeld-info.de 6. Juni 2019, 16:12

      Hallo Daniela,

      leider dürfen wir keine kostenlose Rechtsberatung leisten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.