Dauerlichtzeichen im Straßenverkehr: Welche Bedeutung haben sie?

Neben Wechselzeichenanlagen wie einer Ampel werden im Straßenverkehr auch Dauerlichtzeichen eingesetzt, um den Verkehrsfluss zu lenken oder vor Gefahrenstellen zu warnen. Eine Missachtung dieser Zeichen zieht Sanktionen gemäß dem Bußgeldkatalog nach sich.

VerstoßBußgelderPunkteFahr­verbot
in Monaten
Sie miss­­ach­te­ten das Dau­er­­licht­­zei­chen „ro­te ge­­kreuz­te Schräg­­bal­ken“90 EUR1
... mit Ge­fährdung200 EUR21
... mit Unfall­folge240 EUR21
Sie miss&shyachteten als Rad&shyfahrer das Dauer&shylicht&shyzeichen60 EUR1

FAQ: Dauerlichtzeichen

Was ist ein Dauerlichtzeichen?

Dauerlichtzeichen sind Verkehrszeichen, die anzeigen, welche Fahrbahn zu nutzen ist bzw. welche für das Befahren gesperrt ist. In § 37 Straßenverkehrsordnung (StVO) ist definiert, welche Verhaltensweisen bei bestimmten Dauerlichtzeichen vorgeschrieben sind.

Was gilt bei einem Dauerlichtzeichen, das rote gekreuzte Schrägbalken anzeigt?

Wird ein solches Dauerlichtzeichen auf der Autobahn oder einer mehrspurigen Straße angezeigt, ist das Befahren des betreffenden Fahrstreifens verboten. Diese Fahrspur ist dann gesperrt. Welche weiteren Vorschriften es bei Dauerlichtzeichen gibt, haben wir hier zusammengefasst.

Mit welchen Sanktionen ist bei einer Missachtung der roten Dauerlichtzeichen zu rechnen?

Missachten Sie die Anweisungen dieser Verkehrszeichen, müssen Sie neben Bußgeldern ab 90 Euro auch mit Punkten und einem Fahrverbot rechnen. In der Tabelle finden Sie einen Überblick zu den möglichen Sanktionen.

Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen: Welche Regeln gelten hier?

Dauerlichtzeichen können Fahrspuren freigeben oder sperren.
Dauerlichtzeichen können Fahrspuren freigeben oder sperren.

Dauerlichtzeichen gehören zu den Verkehrszeichen, welche die Nutzung bestimmter Fahrstreifen einschränken, sperren oder freigeben. Sie leuchten dauerhaft, wenn sie eingeschaltet sind und regeln durch verschiedene Farben und Symbole den Verkehrsfluss auf mehrspurigen Straßen. Einen konstanten Farbwechsel, wie beispielsweise bei einer Ampel, gibt es hier nicht. Die Zeichen können jedoch je nach Bedarf die notwendige Farbe anzeigen.

Welche Regelungen bei diesen Zeichen zu beachten sind, ist in § 37 StVO („Wechselzeichen, Dauerlichtzeichen und Grünpfeil“) festgehalten. Demnach gilt bei diesen Verkehrszeichen Folgendes:

Dauerlichtzeichen über einem Fahrstreifen sperren ihn oder geben ihn zum Befahren frei.

Üblicherweise sind Dauerlichtzeichen also auf mehrspurigen Straßen zu finden und werden dann eingesetzt, wenn der Verkehrsfluss besonders gesteuert werden soll. Es ist durch solche Dauerlichtzeichen auch möglich, die Fahrtrichtung auf einem Fahrstreifen zu ändern, falls dies notwendig sein sollte. 

Was bedeuten diese Dauerlichtzeichen?

Die Antwort auf diese Frage ist ebenfalls in § 37 StVO zu finden. Nachfolgenden finden Sie die möglichen Dauerlichtzeichen und deren Bedeutung gemäß StVO:

Dauer­licht­zeichenBe­deutung nach
§ 37 StVO
Dauerlichtzeichen rote gekreuzte SchrägbalkenRote ge­kreuzte Schräg­balken ord­nen an: „Der Fahr­streifen darf nicht be­nutzt werden“.
Dauerlichtzeichen gelber PfeilEin gelb blink­ender, schräg nach unten ge­richte­ter Pfeil ord­net an: „Fahr­streifen in Pfeil­richt­ung wech­seln“.
Dauerlichtzeichen grüner PfeilEin grüner, nach unten ge­richte­ter Pfeil be­deutet: „Der Ver­kehr auf dem Fahr­streifen ist frei­gegeben“.

Wann werden Dauerlichtzeichen eingesetzt?

Die Vorschriften zu diesen Verkehrszeichen sind von allen Kraftfahrern zu beachten. Das bedeutet, alle Fahrer, die auf dieser Straße fahren bzw. unterwegs sein dürfen, müssen die Weisungen durch die Zeichen befolgen. Sind zudem Radfahrer auf der Straße zulässig, gelten die Dauerlichtzeichen für diese ebenso.

Was bedeutet dieses Dauerlichtzeichen? Der grüne Pfeil gibt die Fahrspur frei.
Was bedeutet dieses Dauerlichtzeichen? Der grüne Pfeil gibt die Fahrspur frei.

Das wichtigste Zeichen ist das Dauerlichtzeichen, welches in Rot leuchtet und gekreuzte Schrägbalken als Symbol aufweist. Wie § 37 StVO zu entnehmen ist, besteht hier ein Benutzungsverbot für diesen Fahrstreifen. Das kann zum Beispiel das Fall sein, wenn die Fahrtrichtung geändert ist und der Fahrstreifen nur durch den Gegenverkehr genutzt wird. Befahren Sie diesen in die gesperrte Richtung werden Sie zum Geisterfahrer und gefährden sich selbst sowie andere Verkehrsteilnehmer.

Ein Fahrstreifen kann durch das rote Dauerlichtzeichen auch dann gesperrt sein, wenn er nicht benötigt wird oder auf diesem Bauarbeiten stattfinden. In beiden Fällen ist das unzulässige Befahren ebenfalls gefährlich. Zum einen rechnen anderen Verkehrsteilnehmer nicht damit, dass Sie aus diesem Fahrstreifen eventuell einscheren wollen zum anderen gehen Bauarbeiter ebenfalls nicht davon aus, dass sich ein Fahrzeug auf der Fahrbahn befindet.

Darüber hinaus sind Dauerlichtzeichen auch dann im Einsatz, wenn der Zufluss von Fahrzeugen zu Verkehrsknoten oder zu bestimmten Zeiten beschränkt oder erweitert werden soll. So ist es nicht selten, dass in Städten zu Rush Hour bestimmte Fahrstreifen erst in die eine Richtung und beim Rückverkehr in die andere Richtung gesperrt werden. Auf diese Art kann dann der Bildung von Staus vorgebeugt werden.

Wird ein Fahrstreifen für eine Richtung gesperrt, weisen Dauerlichtzeichen bereits vorher darauf hin. Der gelbe blinkende Pfeil informiert Fahrer, in welche Richtung Sie die Spur wechseln müssen. Gleichzeitig leuchtet das rote Kreuz bei den nachfolgenden Verkehrszeichen auf. 

Dauerlichtzeichen: Gilt ein Halteverbot?

Auf Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen besteht ein absolutes Halteverbot. Diese gilt immer und unabhängig davon, ob die Spuren üblicherweise befahren werden können oder nicht. Sie dürfen also auf diesen Fahrstreifen grundsätzlich nicht anhalten. Selbstverständlich ist auch das Parken damit untersagt,

Erlaubt ist es hingegen auf Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen nebeneinander zu fahren. Festgehalten ist diese Regelung unter Absatz 4 § 37 StVO:

Wo Lichtzeichen den Verkehr regeln, darf nebeneinander gefahren werden, auch wenn die Verkehrsdichte das nicht rechtfertigt.

Missachtung von Dauerlichtzeichen: Rote gekreuzte Schrägbalken bedeuten hohes Bußgeld

Auf Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen gilt absolutes Halteverbot.
Auf Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen gilt absolutes Halteverbot.

Halten Sie sich nicht an die Regelungen zu den Dauerlichtzeichen, fallen die Sanktionen vergleichsweise hoch. So werden bereits 90 Euro fällig, wenn Sie einen durch rote gekreuzte Schrägbalken gesperrten Fahrstreifen trotzdem befahren. Hinzu kommt dann noch ein Punkt in Flensburg.

Gefährden Sie durch die Missachtung der Dauerlichtzeichen andere, erhöht sich das Bußgeld dann auf 200 Euro und es werden zwei Punkte eingetragen. Hier müssen Sie dann Ihren Führerschein für einen Monat abgeben. Verursachen Sie durch Ihr Verhalten einen Unfall, müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 240 Euro rechnen. Es werden ebenfalls zwei Punkte eingetragen und ein Fahrverbot von einem Monat verhängt.

Auch für Radfahrer kann ein Verstoß gegen die Anweisungen von Dauerlichtzeichen recht kostspielig werden. Missachten sie die roten gekreuzten Schrägbalken, müssen sie mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen. Zudem bekommen auch Radler einen Punkt in Flensburg. Ein Fahrverbot gibt es in diesem Fall noch nicht.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Dauerlichtzeichen im Straßenverkehr: Welche Bedeutung haben sie?
Loading...

{ 0 comments… add one }

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.