Fahrtraining: Ohne Führerschein nur bedingt erlaubt

Ein Fahrtraining ohne Führerschein ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Ein Fahrtraining ohne Führerschein ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Kann ein Fahrsicherheitstraining eigentlich auch ohne Führerschein absolviert werden? Sich einfach mal hinters Steuer zu setzen, um zu sehen wie das so ist oder eventuell schon vor der Fahrschule üben, um Kosten zu sparen – das kann durchaus möglich sein. Allerdings sind die Sicherheitstrainings in der Regel nicht geeignet und auch nicht dafür vorgesehen. Hier muss zwischen einem Fahrsicherheitstraining und einem Fahrtraining unterschieden werden.

Ob Fahrer an einem Fahrsicherheitstraining ohne Führerschein teilnehmen können und warum, der Unterschied zwischen einem Verkehrsübungsplatz und einem Fahrsicherheitszentrum entscheidend ist, erläutert der nachfolgende Ratgeber. Darüber hinaus befasst er sich mit den Voraussetzungen für die Teilnahme an Fahrtrainings.

Fahrtraining: Ohne Führerschein nur auf dem Verkehrsübungsplatz

Fahrsicherheitstrainings sind in der Regel Kurse, die Auto- oder Motorradfahrern einen besseren Umgang mit gefährlichen Situationen im Straßenverkehr vermitteln. Für die Teilnahme ist ein gültiger Führerschein üblicherweise eine der wichtigsten Voraussetzungen. Die Frage, ob ein solches Training auch ohne Führerschein absolviert werden kann, muss also meist mit einem Nein beantwortet werden.

Ein Fahrtraining ohne Führerschein kann nur auf einem Verkehrsübungsplatz absolviert werden.

Ein Fahrtraining ohne Führerschein kann nur auf einem Verkehrsübungsplatz absolviert werden.

Diese Kurse werden in Deutschland nur von durch den Deutschen Verkehrsrat (DVR) zertifizierten Anbietern durchgeführt und finden entweder in den bereits erwähnten Fahrsicherheitszentren statt oder werden auf Rennstrecken sowie auf bestimmten Geländen angeboten. Das Ziel der Kurse ist es, die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Die Teilnahme bedarf in der Regel bereits ein gewisses Maß an Fahrerfahrung und Wissen über Fahrabläufe – selbst wenn diese nur durch die Fahrstunden in der Fahrschule und die Führerscheinprüfung angeeignet wurde.

Soll nun aber erst mit dem Fahren begonnen werden und liegt keine Fahrerlaubnis vor, ist die Teilnahme an den Kursen nicht möglich. Ein solch gelagertes Fahrtraining kann ohne Führerschein auf sogenannten Verkehrsübungsplätzen erfolgen.

Wie sind Verkehrsübungsplätze ausgestattet?

Bei Verkehrsübungsplätzen handelt es sich in der Regel um Flächen, die nicht mit dem öffentlichen Straßenland verbunden oder von diesen durch bestimmte Sicherheitseinrichtungen (wie Schranken, Tore oder lange Auffahrten) abgetrennt sind. Sie können durchaus als separater Teil eines Fahrsicherheitszentrums vorhanden oder gänzlich unabhängig sein.

Ein Fahrtraining kann ohne Führerschein ist hier möglich und wird meist auch von Veranstaltern wie dem ADAC, dem TÜV, den Verkehrswachten oder Automobilherstellern speziell angeboten. Um ein Sicherheitstraining handelt es sich jedoch nicht. Es geht hier einzig um das Lernen vom Fahren allgemein. Daher gibt es auch Verkehrsübungsplätzen auch keine Ausstattung für Sicherheitsübungen. Fahrer sollen hier in einer sicheren Umgebung an das Fahren und das Fahrzeug herangeführt werden.

Diese Fahrtrainings können gut für die Vorbereitung auf die Führerscheinprüfung genutzt werden, da auf diesen oftmals auch die Verkehrsführung dem Straßenverkehr nachempfunden ist. So beinhalten die Strecken in der Regel Steigungen, Kurven, Kreuzungen, Kreisverkehre und Parkflächen. Auch Verkehrszeichen sind auf den Übungsplätzen zu finden.

Voraussetzung für ein Fahrtraining ohne Führerschein

Ein Fahrsicherheitstraining ohne Führerschein wird in der Regel nicht angeboten.

Ein Fahrsicherheitstraining ohne Führerschein wird in der Regel nicht angeboten.

In der Regel wird ein Fahrtraining ohne Führerschein mit dem Privatwagen durchgeführt. Es ist nicht üblich, dass Fahrzeuge auf den Übungsplätzen ausgeliehen werden können. Die Halter der Fahrzeuge sollte sich bei ihren Versicherungen informieren, ob bei der Nutzung eines Verkehrsübungsplatzes der Versicherungsschutz bestehen bleibt oder ob ein Fahrtraining ohne Führerschein hier eventuell einer zusätzlichen Absicherung bedarf.

Je nach Veranstalter unterscheiden sich die Kosten und die Voraussetzungen für eine Nutzung. So sollte vorab geklärt werden, ab welchem Alter sich Fahrer ohne Führerschein hier hinters Steuer setzen dürfen. Oftmals ist eine Altersgrenze von 16 Jahren vorgeschrieben. Auch ist es üblich, dass verlangt wird, dass bei einem Fahrtraining ohne Führerschein eine Begleitperson ab 21 Jahren im Auto mitfährt. Oftmals muss die Begleitperson einen Führerschein seit mindestens drei Jahren besitzen.

Die Kosten für ein Fahrtraining richten sich meist nach der gebuchten Zeit und liegen meist zwischen 15 und 30 Euro. Mitglieder von Automobilclubs können Rabatte erfragen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.