Führerschein verloren oder gestohlen: Was tun bei Führerscheinverlust?

Haben Sie ihren Führerschein verloren, sollten Sie sich schnell um Ersatz kümmern.
Haben Sie ihren Führerschein verloren, sollten Sie sich schnell um Ersatz kümmern.

Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug fahren möchte, muss die entsprechende Fahrerlaubnis erwerben. Als Nachweis dafür ist bei allen Fahrten der Führerschein mit sich zu führen. Andernfalls ist bei einer Polizeikontrolle ein Verwarngeld von 10 Euro fällig.

Doch was passiert, wenn der Führerschein einmal verloren geht? Wo beantragen Sie einen Ersatzführerschein? Welche Kosten sind damit verbunden? Wie lange dauert das? Und dürfen Sie bis zum Erhalt des neuen Führerscheins trotzdem weiter Auto fahren?

Führerschein ist weg – was tun?

Vorweg sei gesagt: Der Verlust vom Führerschein ist nicht gleichzusetzen mit dem Führerscheinentzug. Letzteres bezeichnet den Entzug der Fahrerlaubnis, z. B. in Folge von Alkoholverstößen. Haben Sie Ihren Führerschein hingegen verloren, sind Sie nach wie vor berechtigt, das Fahrzeug zu führen. Dass Sie diese Berechtigung haben können Sie aber eben im Zweifelsfall nicht belegen, weil das dafür nötige Dokument fehlt.

Deswegen sollten Sie sich so schnell wie möglich um einen Ersatz bemühen. Dazu wenden Sie sich an die Führerscheinstelle Ihres Wohnortes und beantragen dort einen neuen Führerschein. Wie schon damals, als Sie Ihren ersten Führerschein beantragt haben, ist hierfür ein aktuelles Passfoto sowie der Reisepass oder der Personalausweis nötig.

Wurde Ihr Führerschein gestohlen, benötigen Sie eine Diebstahlbescheinigung von der Polizei.
Wurde Ihr Führerschein gestohlen, benötigen Sie eine Diebstahlbescheinigung von der Polizei.

Darüber hinaus kann die Behörde verlangen, dass Sie eine eidesstattliche Versicherung darüber abgeben, dass Sie Ihren Führerschein verloren haben. Geben Sie dazu in einem formlosen Schreiben an, wie es zu dem Verlust kam, und schließen Sie mit folgender Formel: „Ich erkläre an Eides statt, dass ich den Hergang nach bestem Wissen und Gewissen geschildert habe, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen und ich nichts verschwiegen habe.“

Wurde Ihnen der Führerschein geklaut, benötigen Sie statt der eidesstattlichen Versicherung eine Diebstahlbescheinigung. Diese erhalten Sie von der Polizei, weshalb es notwendig ist, den Diebstahl anzuzeigen.

Handelte es sich bei dem verlorenen Führerschein um einen alten – den berüchtigten grauen bzw. rosa „Lappen“ – und wurde dieser nicht von der Fahrerlaubnisbehörde Ihres derzeitigen Wohnorts ausgestellt, müssen Sie sich an jene Behörde wenden, bei der Sie den Führerschein seinerzeit erworben haben. Diese stellt Ihnen eine Karteiabschrift aus, mit der Sie den neuen Führerschein beantragen können.

Was ist zu tun, wenn der Mofa-Führerschein verloren wurde?

Ein Mofa-Führerschein muss nicht bei der Führerscheinbehörde neu beantragt werden. Stattdessen können Sie einfach zur nächsten Stelle des TÜV gehen. Dieser führt ein Verzeichnis über alle bestandenen Mofa-Prüfungen und kann Ihnen nach Vorlage des Personalausweises einen neuen Mofa-Führerschein ausstellen. Je nach Region fällt dafür eine Gebühr von 7 bis 15 Euro an.

Führerschein verloren: Wann kommt der Ersatzführerschein?

Nachdem Sie den Antrag für einen neuen Führerschein eingereicht haben, wird Ihnen unverzüglich ein vorläufiger Führerschein ausgestellt. Dieser erlaubt es Ihnen, Ihr Fahrzeug weiterhin zu führen, bis Ihr neuer Führerschein ausgestellt ist. Danach verliert der Übergangsführerschein seine Gültigkeit. Alternativ dazu können Sie auch die Befreiung von der Führerscheinmitführpflicht beantragen. In diesem Falle haben Sie die entsprechende Bescheinigung anstelle eines vorläufigen Führerscheins mit sich zu führen.

Führerschein verloren: Die Kosten variieren je nach Behörde leicht.
Führerschein verloren: Die Kosten variieren je nach Behörde leicht.

Wie schnell das neue Dokument ausgestellt werden kann, hängt von der jeweiligen Behörde und deren Auslastung ab. In der Regel ist hier mit einer Bearbeitungszeit von zwei bis sechs Wochen zu rechnen.

Haben Sie Ihren Führerschein verloren, fallen Kosten von bis zu 100 Euro an. Die genaue Höhe hängt von Ihrem Wohnort ab. Sie können Sie bei der entsprechenden Fahrerlaubnisbehörde in Erfahrung bringen. In der Regel fallen folgende Kostenpunkte an:

  • Ersatzführerschein: ca. 35 bis 40 Euro
  • Eidesstattliche Versicherung: ca. 30 bis 40 Euro
  • Befreiung von der Führerscheinmitführpflicht: ca. 10 bis 18 Euro
Benötigen Sie den neuen Führerschein besonders schnell, können Sie einen Express-Führerschein beantragen. Dieser kostet zwar zusätzlich 15 bis 35 Euro, ist dafür aber auch innerhalb von vier Werktagen bei Ihnen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.