Bußgeldkatalog LKW: Ladungssicherung und Überladung

Welche Bußgelder bei LKW-Überladung anfallen, und wie viele Punkte auf dem Flensburger Konto gutgeschrieben werden, wenn Ihr LKW bei einer Verkehrskontrolle das zulässige Gesamtgewicht überschritten hat, das können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

TatbestandBußgeldPunkte
LKW überladen - Sanktionen für den Fahrer
2 bis 5 %30 EUR
über 5 %80 EUR1
über 10 %110 EUR1
über 15 %140 EUR1
über 20 %190 EUR1
über 25 %285 EUR1
über 30 %380 EUR1
LKW überladen - Sanktionen für den Halter
2 bis 5 %35 EUR
über 5 %140 EUR1
über 10 %235 EUR1
über 15 %285 EUR1
über 20 %380 EUR1
über 25 %425 EUR1

Bußgeldrechner zur Überladung

Belastungen der Straße durch Güterverkehr

Falsche Ladungssicherung führt zum Schlingern oder sogar Umfallen des Fahrzeugs

Falsche Ladungssicherung führt zum Schlingern oder sogar Umfallen des Fahrzeugs

Im Jahr 2012 wurden im Güterverkehr auf deutschen Straßen 3 311 100 000 t von deutschen und ausländischen LKWs transportiert. Es wurden also über 3 Mrd. Tonnen an Gütern in LKWs eingeladen und an den Zielort transportiert! Damit der Güterverkehr in diesem Ausmaß durchgeführt werden kann, muss die Infrastruktur daran angepasst werden: die Straßen müssen regelmäßig in Stand gesetzt werden, damit sie weiterhin ständig durch Fahrzeuge befahrbar sind. Denn das hohe Gewicht eines mehrachsigen Fahrzeugs sowie die schiere Anzahl an sehr schweren LKWs belastet die Straßen und macht engmaschige Wartung und Reparatur insbesondere der Autobahnen notwendig.

Um die Schäden jedoch so klein wie möglich zu halten und vor allem die Verkehrssicherheit zu erhöhen, sollen die Verordnungen zur Überladung sicherstellen, dass die LKWs auf deutschen Straßen nicht ihr zulässiges Gesamtgewicht überschreiten, womit eine übermäßige Belastung der Straße verhindert wird. Neben der Verringerung der Straßenbelastung ist Fahrzeug, das seine zulässige Gesamtmasse nicht überschreitet, auch sicherer unterwegs. Wir zeigen Ihnen im folgenden, warum das so ist. Außerdem haben wir für Sie 10 Tipps zur LKW-Ladungssicherung zusammengestellt.

10 Tipps für die Ladungssicherung LKW

Ein LKW-Fahrer ist  nicht allein für  seine Ladung verantwortlich. Gerade wenn ein mehrachsiger LKW beladen wird, sind Spezialisten in den Beladevorgang involviert, denn für die private Nutzung werden solch großen LKWs wohl nicht benutzt. Die professionellen Verlader kümmern sich nicht nur darum, dass der LKW effizient und sicher beladen ist, sondern auch, dass das Gesamtgewicht des LKWs sich im gesetzlich erlaubten Rahmen befindet.

Da sie Fachmänner für die Sicherung der Ladung sind, kann der LKW-Fahrer davon ausgehen, dass sein LKW nicht überladen ist und die Strafe bei Überladung ihn nicht treffen können. Trotzdem kann ein Fahrer, dem bei einer Verkehrskontrolle die Überladung seines LKWs attestiert wird, sich nicht damit entschuldigen, dass andere für Ladung und Ladungssicherung verantwortlich sind! Er hat auch selbst die Verantwortung, nicht gegen das Verkehrsrecht zu verstoßen.

Tipps, wie Sie die Überladung bei einem LKW vermeiden

Tipps, wie Sie die Überladung bei einem LKW vermeiden

Die folgenden Punkte helfen Ihnen dabei, Verstöße gegen den Bußgeldkatalog LKW-Überladung zu vermeiden:

  1. In Ihren Fahrzeugpapieren finden Sie eine Angabe zum zulässigen Höchstgewicht Ihres LKWs. Dieses Gewicht darf nach der Beladung nicht überschritten werden. Sie sollten möglichst viele Daten über Ihren LKW wissen: was sein Leergewicht ist, und wie hoch dementsprechend das Gewicht der Ladung sein darf, wie die Belastung auf die einzelnen Achsen auszusehen hat und ähnliches.
  2. Vor der Fahrt können Sie Ihren LKW abwiegen lassen, um zu überprüfen, dass keine Überladung vorliegt. Falls das nicht bei Ihrer Spedition möglich ist, können Sie eine Wiegung z.B. auch auf Recyclinghöfen vornehmen lassen. Sie sollten die verschiedenen Achsen Ihres LKWs fachmännisch wiegen, um sicherzustellen, dass die Ladung gleichmäßig im LKW verteilt ist.
  3. In der StVO wird das Thema Ladung thematisiert. Sie sollten die Einhaltung der dort aufgeführten Regeln zur Ladung vor der Fahrt persönlich überprüfen: Ist die Ladung im Fahrzeug so gesichert, dass sich auch bei einer Vollbremsung kein Gegenstand lösen kann? Auch Lärmentwicklung durch ungesicherte Güter ist in der StVO als Verstoß gegen das Verkehrsrecht definiert und zieht ein Bußgeld nach sich (10 Euro). Zwischen der Fahrt sind hier immer wieder Kontrollen angebracht, denn eventuell hat sich ein Utensil zur Ladungssicherung gelöst, und muss erneut fixiert werden. Übernehmen Sie diese Verantwortung gewissenhaft, und tragen Sie zur sachgerechten Sicherung der Ladung selbst bei.
  4. Bei der Berechnung der Ladung werden einige Elemente gerne vergessen, z.B. das Gewicht des Fahrers, das Gewicht der Tankfüllung, oder Güter, die erst bei einem späteren Halt in den LKW geladen werden. Überprüfen Sie vor der Fahrt, ob tatsächlich alles berücksichtigt wurde, was die Ladung des LKWs betrifft.
  5. Die Ladung eines LKWs kann sich während der Fahrt vergrößern. So kann sich Sand, der ohne Abdeckung transportiert wird, mit Regenwasser vollsaugen und eine nicht unerhebliche Vergrößerung des Gewichts bedingen! Berücksichtigen Sie diese Ausnahmen.
  6. Verlassen Sie sich beim Erkennen der Überladung nicht nur auf ihr Gefühl! Studien haben ergeben, dass Fahrer eine Überladung zuverlässig erst dann erkennen, wenn das Fahrzeug bereits eine Überladung von 30 Prozent über dem erlaubten Gewicht hatte! Wurde keine professionelle Beladung vorgenommen, sollten Sie den LKW vor der Fahrt wiegen, um Klarheit zu erhalten.
  7. Im Ausland gelten andere Regeln bei der Ermittlung des zulässigen Gesamtgewichts. Das betrifft deutsche Fahrer, die die Straßen anderer Länder befahren, aber auch ausländische Fahrer, die Deutschland durchqueren. Informieren Sie sich rechtzeitig über abweichende Vorschriften im Ausland bei der LKW-Überladung und Ladungssicherung!
  8. Haben Sie eine Wiegung vorgenommen, so bewahren Sie den Wiegeschein auf. Sie können diesen bei einer Verkehrskontrolle vorweisen und somit den Verdacht auf Überladung möglicherweise entkräften, und sich die zeitintensive Fahrt zur nächsten Wiegestation aufgrund der Aufforderung der Polizeibeamten sparen. Zudem können Sie den Vorwurf, Sie wären vorsätzlich mit Überladung gefahren, entkräften.
  9. Werden Sicherheitsgurte zur Fixierung der Ladung eingesetzt, so sind Sie dafür verantwortlich,  regelmäßig zu kontrollieren, ob die Gurte noch stabil sitzen. Sie müssen manchmal erneut  festgezurrt werden. Sprechen Sie vor der Fahrt mit dem Verlader, damit offene Fragen diesbezüglich geklärt werden können! Er kann Ihnen auch sagen, wie oft die Kontrolle notwendig ist, und wie die Hilfsmittel zur Ladungssicherung funktionieren.
  10. Nutzen Sie die Toleranz von bis zu 2 Prozent Überladung nicht aus. Zwar bekommen Sie laut Bußgeldtabelle keine Strafen, wenn Ihr LKW nur bis zu 2 Prozent über dem zulässigen Gesamtgewicht liegt, doch sollten Sie diese Toleranz lieber für den Ausgleich von etwaigen Messfehlern bei Ermittlung des Gewichts verwenden, um in jedem Fall auf der sicheren Seite zu sein und keinen Bußgeldbescheid aufgrund von Überladung zu erhalten. Mit dem Bußgeldrechner LKW Überladung können Sie hier berechnen, in welchem Bereich der Überladung Sie sich befinden und was die Konsequenzen sein können:

Wie gefährdet die LKW-Überladung die Verkehrssicherheit?

Neben der Beschädigung der Straßen durch das hohe Gewicht der LKWs ist Überladung aufgrund der Gefährdung der Verkehrssicherheit im Bußgeldkatalog mit hohen Strafen belegt. Allein die Tatsache, dass Polizisten schon durch Begutachtung der Fahrweise eines LKWs erkennen können, ob dieser LKW überladen ist, zeigt, dass die Folgen der Überschreitung des zulässigen Höchstgewichts des Fahrzeugs gravierend sind.

Neben der Verteilung der Ladung, die durch unregelmäßige Belastung der einzelnen Achsen ein Schlingern des Fahrzeugs bedingen kann, kann gerade auch ungesicherte Ladung bei einer Vollbremsung in den Fahrzeuginnenraum geschleudert werden und den Fahrzeuginsassen treffen, wobei neben Verletzungen auch Unaufmerksamkeit auf das aktuelle Verkehrsgeschehen die Sicherheit des Straßenverkehrs einschränkt. Da die Reifen bei Überladung durch die immense Belastung ihr Profil schneller verlieren und nicht mehr garantiert werden kann, dass die Reifen auf der Fahrbahn noch Halt finden, ist auch dies ein unberechenbares Risiko bei der Überladung eines LKWs. Zudem müssen die Reifen aufgrund des schnelleren Verschleiß durch die LKW-Überladung häufiger erneuert werden.

Eine Überladung bei LKW führt zu einem Fahrverbot

Eine Überladung bei LKW führt zu einem Fahrverbot

Bei einer Überladung wird ein Fahrverbot verhängt, bis die Ladung reduziert ist oder eine weitere Ladungssicherung vorgenommen wurde – auch dies stellt aufgrund der  engen Zeitpläne der LKW-Fahrer ein großes Ärgernis dar.

Sanktionen für Fahrer – und für Halter

In Deutschland gilt in den meisten Fällen der Grundsatz, nicht den Halter, sondern den Fahrer bei Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr zu belangen. Bei der LKW-Überladung jedoch wird der Bußgeldbescheid nicht nur an den sündigen LKW-Fahrer verschickt, sondern auch der Fahrzeughalter muss Bußgelder in Kauf nehmen, und bekommt sogar einen Punkt in Flensburg.

Im Güterverkehr geht es um möglichst hohe Gewinne – die Speditionsunternehmen stehen unter Druck, zwar günstige Preise anzubieten, aber dennoch ihren Gewinn zu maximieren. Daraus resultieren negative Begleitumstände für die einzelnen Fahrer: Termindruck, der sie fast zwingt, eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem LKW zu begehen, oder die Lenk- und Ruhezeit zu missachten – oder aber auch eine Überladung ihres LKWs in Kauf zu nehmen, um mehr Güter auf einmal transportieren zu können.

Durch die Überladung oder fehlende Ladungssicherung bringen sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Durch die Haftbarmachung des Fahrzeughalters bei einer LKW-Überladung, in dem ein Bußgeld für Überladung auch dem in höherer Instanz Verantwortlichen droht, soll diesem Problem entgegengewirkt werden. Auch jemand, der selbst keinen Führerschein hat, kann somit Punkte ansammeln! Und auch ein Bußgeld von bis zu 425 Euro kann vom Halter eingefordert werden – bei einer Überladung von über 25 Prozent über dem erlaubten Gewicht des LKWs.

{ 51 Kommentare… add one }
  • Michael Lüdtke 8. Oktober 2014, 20:53

    Hallo zusammen , eine Frage .
    Ich habe eine Anzeige vom Landratsamt über 25 % Überladung .
    Ich bin Müllfahrer und habe einen Mülllader der auf der Waage das Gewicht in eine Tabelle einschreiben muss .
    32, 780 t und ich hatte nur 23, 780 t .
    Wenn mein Mülllader vielleicht einen Zahlendreher hatte und falsch aufgeschrieben hat ?
    Seine Unterschrift ist auf dem Zettel , nicht meine Unterschrift als Fahrer .
    Laut Bußgeldkatalog muss ich nun 285,- € Strafe und 1 Punkt auf meinem bescheidenen Konto verzeichnen .
    Geld ist in meinem Job immer zu wenig und meinen Mülllader kann ich keinen Vorwurf machen .
    Wer zahlt nun die Strafe ? ich oder meine Firma und wer bekommt den Punkt in Flensburg ?
    Ich hab noch keinen Punkt in Flensburg .
    MfG Michael Lüdtke

    • bussgeld-info 9. Oktober 2014, 9:07

      Hallo Herr Lüdtke,

      bei Überladung wird nicht nur der Fahrer, sondern zusätzlich auch der Halter des Fahrzeugs mit Punkten und Bußgeldern bestraft. Auch wenn der Mülllader falsch beladen hat, haben Sie jedoch in letzter Konsequenz als Fahrer die Verantwortung für das Gewicht des Fahrzeugs.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Manfred Heller 23. Oktober 2014, 16:08

    frage zu unteilbarer Ladung

    Hallo zusammen
    wir fahren öfter mal mit 2 Büro Containern auf dem Anhänger
    dabei haben wir dann überlange mit entsprechender Genehmigung. wiey

  • Manfred Heller 23. Oktober 2014, 22:41

    Fortsetzung unteilbare Ladung;
    gibt es ab 2014 weiterhin 1 Punkt oder“nur“ bussgeld?
    ich hab das bisher nicht eindeutig gefunden

    Vielen Dank für die Info

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:57

      Hallo Herr Heller,

      sofern Sie eine Ausnahmegenehmigung haben, sollten hierbei doch Vermerke für den Fall der Überladung vorhanden sein. Ansonsten gelten die normalen Regelungen für KFZ. Das zulässige Höchstgewicht lässt sich dem Zulassungsschein entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Andreas Mill 20. Februar 2015, 21:14

      Wenn ich mit einen beladenen Kipper unterwegs bin,ohne abdeckplane,und werde angehalten,wie hoch ist die
      Strafe nach dem neuen Bußgeld Katalog.
      Andreas Mill

      • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:26

        Hallo Herr Mill,

        es kann keine pauschale Aussage darüber gemacht werden, welche Sanktionen anfallen, wenn die Ladung nicht mit einer Abdeckplane gesichert ist. Je nach dem, ob eine Gefährung vorlag oder nicht, wird das Bußgeld für nicht ausreichend gesicherte Ladung 60 bis 75 Euro betragen; auch 1 Flensburger Punkt ist die Folge.

        Ihr Bußgeld-Info Team

  • Manfred Heller 27. Oktober 2014, 15:33

    unteilbare Ladung:
    ich habe meine frage nicht präzise genug gestellt.
    die überlange kommt durch die Beladung 2 Containern zustande. man könnte auch nur einen laden und mehrmals fahren….
    gibt es dafür Punkte?

    Vielen Dank und Grüße
    Manfred Heller

  • Peter Braun 30. Oktober 2014, 21:23

    Ich habe mal eine frage wie verhält es sich beim Lkw wenn ich mit Hänger gefahren bin und an einer roten Ampel geblitzt worden bin
    Ich bin der Meinung das ich noch bei gelb gefahren bin da die Ampel kurz bevor ich die Kreuzung befahren habe erst auf gelb umgeschaltet hat
    Mfg Peter

  • Manfred Heller 5. November 2014, 10:08

    unteilbare Ladung:
    ich habe meine frage nicht präzise genug gestellt.
    die überlange kommt durch die Beladung 2 Containern zustande. man könnte auch nur einen laden und mehrmals fahren….
    gibt es dafür Punkte?

    Vielen Dank und Grüße
    Manfred Heller

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:46

      Hallo Herr Heller,

      Sie dürfen in keinem Fall das zulässige Höchstgewicht Ihres LKWs überschreiten, somit sollten Sie lieber mehrmals fahren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Manuel 13. November 2014, 10:17

    Hallo,
    Sachverhalt: es werden ungeprüfte Zurrmittel eingesetzt, diese sind der Art nach zulässig und in einwandfreien Zustand.

    Gegen was (Grundlage) verstößt dies genau. UVV? StZVO?
    Bekannt ist, dass Zurrmittel mindestens einmal jährlich durch einen Sachkundigen geprüft werden müssen, gem. VDI 2700 Blatt 3.1….

    Welche Folgen hat dies bei einer Kontrolle durch die Polizei? Bußgeld mit Grundlage?

    MfG und danke
    Manuel

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:42

      Hallo Manuel,

      über diesen Sonderfall liegen uns leider keine Auskünfte vor. Unser Rat: fragen Sie bitte beim BAG, dem Bundesamt für Güterverkehr, nach. hier wird man Ihnen verlässliche Auskünfte machen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hartwig Sontheim 9. Januar 2015, 21:40

    Hallo,
    Suche verzweifelt eine Antwort, können sie mir da bitte weiterhelfen.
    Mit was muss ich rechnen wenn meine Ladehöhe ca. 4.15 m beträgt oder sogar 4.25m.
    Vielen Dank für ihre Antwort

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:29

      Hallo Herr Sontheim,

      solange die Höhe 4,20 m nicht überschreitet, fällt ein Bußgeld von 20 Euro für diese Verkehrsordungswidrigkeit an. Wenn Sie mit einem Fahrzeug von dieser Höhe einen Tunnel durchfahren, so kann aufgrund der automatischen Höhenkontrolle eine Vollsperrung des Tunnels ausgelöst werden – dann erhöht sich das Bußgeld auf 240 Euro!

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ernst Herr 1. Februar 2015, 3:45

    Guten Morgen.
    Welche Strafen sind im Bußgeld Katalog vorgesehen, wenn ich mit 40 t über eine 12 t Brücke fahre?
    Vielen Dank.

    Ernst Herr

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:08

      Hallo Herr Herr,

      dies ist abhängig davon, durch welches Verkehrszeichen die Brücke gesperrt war. Es fällt ein Bußgeld von 75 Euro an, wenn Sie das Verkehrszeichen 253 missachtet haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • dennis 31. Mai 2015, 1:11

    Hallo wurde mit einem 7.5 tonnen kipper angehalten und hatte 3 t zu viel mit was muss ich rechnen und kann die firma ihre strafe über einen anwalt auf mich umlegen???

    • bussgeld-info 1. Juni 2015, 9:56

      Hallo Dennis,

      Sie können unserem Bußgeldrechner die entsprechenden Sanktionen entnehmen.
      Inwieweit das Umlegen des Bußgelds, das für Ihren Chef anfällt, auf Sie möglich ist, das hängt wohl auch von Ihrem Vertrag ab. Wenn dort steht, dass Sie Vertragsstrafen zahlen müssen, ist es möglicherweise möglich. In diesem Fall ist es sicher sinnvoll, sich von einem Anwalt beraten zu lassen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Wilfried 27. Juli 2015, 9:15

        Ich glaube, in diesem Fall ist der Bußgeldrechner wenig hilfreich – ebenso wie die zugehörige Bußgeldtabelle.
        Dennis schreibt was von einem 7,5t-Kipper und meint mit hoher Wahrscheinlichkeit 7,49t. Zumindest bis 2013 war es nach meinem Kenntnisstand so, dass für Fahrzeuge unter 7,5t (was bei 7,49t ja der Fall ist) völlig andere Grenzwerte herangezogen wurden. So wurde z.B erst bei einer Überladung an 10% überhaupt ein Bußgeld fällig. Mir ist nun nicht bekannt, dass sich an dieser Differenzierung zwischenzeitlich etwas geändert haben soll. Angesichts der unbestreitbaren Tatsache, dass bei einem solchen Fahrzeug eine Überladung von 2% bereits bei schlappen 150kg erreicht und somit strafbar wäre wenn es nach dem Rechner geht, halte ich es für ausgeschlossen, dass diese Differenzierung mittlerweile aufgehoben wurde. Sollte ich hiermit Recht haben, wäre es hilfreich eine gesonderte Tabelle für diese Fahrzeugklasse einzustellen und den Rechner entsprechend zu erweitern.

        • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 15:41

          Hallo Wilfried,

          laut Bußgeldkatalog werden Überladungen eines LKW bis 7,5 t bereits ab 5 % mit einem Bußgeld von 10 Euro geahndet.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • M.B. 27. Juni 2015, 19:33

    Mich würde mal interessieren, ob 2 mal ein Bußgeld von eine Person gezahlt werden muß, weil Fahrer und Halter die selbe Person ist! Ein zweite Frage. Wenn man eine Führerschein für 7,49t hat und durch Überladung darüber kommt, muß man dann damit rechnen angeklagt zu werden, wegen fahrens ohne Führerschein? Analog war ja mal oder ist z.B. bei Mofa! Zu schnell gefahren und hatte man dann nicht den „Einzer“ war das wohl auch noch fahren ohne Führerschein! 🙁
    MfG M.B.

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 10:35

      Hallo,

      nein, normalerweise sollte in diesem Fall nur ein Bußgeldbescheid ausgestellt werden.
      Tatsächlich kann bei der Überladung eines Anhängers der Vorwurf „Fahren ohne Führerschein“ aufkommen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dörg M. 27. Juli 2015, 10:43

    Guten Tag,
    Wir sind ein slowaľkisches Transportunternehmen, bei einer Fahrt wurden wir darauf aufmerksam gemacht das für eine Ladung mit 15 tonen Stahl mindestens die Ware mit 28 Spanngurten gesichert sein muss ? Zu diesem Zeitpukt war die Ware aľber nur mit 9 Spanngurten gesichert, jetzt meine Frage, wie hoch wird die Strafe sein?

    Vielen Dank für ihre baldige Rückmeldung

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 17:04

      Hallo Dörg,

      laut Bußgeldkatalog zieht das Führen eines Fahrzeugs ohne die vorgeschriebenen Sicherungsmittel einzuhalten bzw. angebracht zu haben, ein Bußgeld von 25 Euro nach sich (Tatbestandsnummer 122148).

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Steinmeier, M. 9. Dezember 2015, 16:12

    Haftet der Verlader ebenso wie der Fahrer und der Halter eines LKW, wenn der LKW überladen ist?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 12:21

      Hallo Herr Steinmeier,

      der Bußgeldkatalog hält bei Überladung eines Lkw lediglich Strafen für Fahrer und Halter bereit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • B. Richter 3. Februar 2016, 6:42

    Ich liege mit meinem Vorarbeiter immer in den Haaren, weil ich der Meinung bin das ich das so gar nicht mehr fahren darf. Fahre einen 7,49t Lkw mit einer Zuladung von 1,7t und einen 10t Anhänger der 6t laden darf. Darf ich nun die kompletten 6t auf dem Anhänger laden oder nur das 1,5 fache vom Motorwagen?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 11:30

      Hallo Herr Richter,

      das kommt darauf an, was Sie mit Ihrem Führerschein fahren dürfen und wie hoch die zulässige Anhängelast beim Fahrzeug ist. Wenn die Anhängelast bei Ihrem PKW 1200 kg ist, dann dürfen Sie keinen 2000 kg-Anhänger damit ziehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • harry 11. Februar 2016, 10:03

    Guten morgen
    Wenn ich mit40to über eine 12to brücke fahre die mit den Verkehrszeichen 262 Beschilderung ist was kostet das und gibt es punkte.
    Danke für die antwort

    • bussgeld-info.de 15. Februar 2016, 10:59

      Hallo Harry,

      bei Missachtung des Verkehrszeichens 262 können die Behörden ein Verwarngeld in Höhe von 20 Euro erheben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ralph 9. März 2016, 7:46

    Guten Morgen,
    ich würde gerne wissen wie da Verhältnis der Strafe ausfällt für folgende Personen!
    • Fahrer
    • Verlader
    • Verwieger (diese Pers. wäre ich)
    Grundlage: Der überladene LKW wiegt 42 Tonnen. Dieser baut auf der Fahrt einen Unfall, mit Personenschaden. Auf den Papieren stehen 2 Unterschriften, die des Fahrers und des Verwiegers.

    Wenn eine Strafe auf Verlader oder Verwieger zutrifft, wo kann ich diesen Gesetzestext nachlesen und meinem Arbeitgeber vorlegen. Da mein AG dies verharmlost.

    • bussgeld-info.de 10. März 2016, 10:56

      Hallo Ralph,

      in der Regel werden nur dem Halter oder Fahrer des Fahrzeugs Strafen auferlegt. Bestimmte Regelungen in Ihrem Fall können beispielsweise auch in Ihrem Arbeitsvertrag in Form von Vertragsstrafen vermerkt sein. Lesen Sie dort am besten nach, ob das bei Ihnen der Fall ist. Als weiteren Schritt können Sie auch einen Anwalt zu Rate ziehen, der sich auf Verkehrsrecht spezialisiert hat und Ihnen sicherlich weiterhelfen kann.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rene 10. März 2016, 19:00

    Hallo
    ich fahre ein Containerfahrzeug mit Absetz-Container,wollte mal fragen womit ich rechnen muss
    wenn ich mit einen Container fahre der keine gültige UVV-Plakete hat,also abgelaufen ist.

    • bussgeld.info.de 14. März 2016, 11:21

      Hallo Rene,

      vermutlich gilt Ihr Container durch die abgelaufene UVV-Plakette als abgelaufen, sodass es sich möglicherweise um eine Ordnungswidrigkeit handelt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Klaus 10. Mai 2016, 15:30

    hab eine Frage zu über laden.ich fahren einen klein LKW leer Gewicht 4395 Zuladung 3,1to nun soll ich 1x die Woche Ladung fahren mit einem Gewicht von 3,8to da liege ich ja weit drüber was kommt auf mich zu sollte ich mal in einer Kontrolle komme erbitte um schnelle Antwort danke

    • bussgeld-info.de 12. Mai 2016, 9:25

      Hallo Klaus,
      nach Ihren Angaben handelt es sich dann um eine Überladung von mehr als 20 %. Als Fahrer erwartet Sie ein Punkt und 190 Euro Bußgeld.
      Der Halter muss ebenfalls mit einem Punkt und einem Bußgeld von 380 Euro rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nicole 18. Juli 2016, 20:00

    Hallo, wurde heute von der Polizei angehalten. Mein Leihfahrzeug Absetzkipper hatte leider keine A kennzeichnung. Mein Eigener Lkw seht gerade in der Werkstatt. Bekomme jetzt ein Bußgeld von der Polizei. Was erwartet mich da jetzt ? Bußgeld und Punkte ?
    Lg Nicole

    • bussgeld-info.de 21. Juli 2016, 8:35

      Hallo Nicole,
      laut § 69 Kreislaufwirtschaftsgesetz kann für eine Ordnungswidrigkeit entgegen § 55 Absatz 1 Satz 1: „ein Fahrzeug ist nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig mit Warntafeln versehen“ ein Geldbuße von bis zu zehntausend Euro erhoben werden. Wie hoch die Geldstrafe ausfällt, hängt sowohl vom Bundesland als auch von Tatbestand ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thomas W. 31. August 2016, 6:40

    Hallo
    Ich war mit einem geliehenen Pkw Anhänger auf der Autobahn unterwegs und plötzlich fliegt eine steckrunge aus ihrer Halterung einem anderem Fahrzeug in die Scheibe.
    Was erwartet mich da.

    Mfg

    • bussgeld-info.de 1. September 2016, 10:18

      Hallo Thomas,

      in der Regel sollte dies darauf zurückzuführen sein, dass Sie Ihre Ladung im PKW nicht ausreichend gesichert haben. Da es bei Ihnen zu einem Unfall kam, sollten Sie mit einem Bußgeld von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Ihre genaue Strafe können Sie Ihrem Bußgeldbescheid entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christopher E. 19. Oktober 2016, 6:14

    Hallo, ich hab da mal eine Frage. Ich bin mit einem 13 Tonner unterwegs und bei uns im Ländlichen Raum sind die meisten Nebenstraßen gesperrt ab 6 Tonnen.
    Gestern sah ich einen Wald mit neuen Schildern wo ab 7,5 Tonnen gesperrt sind. Was passiert wenn ich da reinfahre mit meinem 13 Tonner? ich konnte dem Bußgeldkatalog leider nichts dergleichen entnehmen.
    Das ist auch wichtig weiter zu geben an die etwas älteren Fahrer bei mir in der Firma, bei denen noch mit die Vorschriften vor 2006 (561/2006) verankert ist und die neue Verordnung nicht verstehen oder ablehnen.
    „Da bin ich sonst auch durchgefahren“ …

    Wäre toll wenn ich da ein paar Infos bekäme

    • bussgeld-info.de 20. Oktober 2016, 10:27

      Hallo Christopher,

      überschreiten Sie das zulässige Gesamtgewicht für eine Straße, haben Sie diese verbotswidrig befahren. Dafür droht ein Bußgeld von 15 Euro.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Carsten F. 25. Oktober 2016, 2:54

    Hallo Zusammen,
    gibt bei der Toleranz für das Gesamtgewicht nur die
    allgemeine Regelung oder für Schottland Rieselgut noch eine andere?
    2.) Wenn am Abgangsort der Ware keine Verwiegung möglich ist und mir aufgetragen wird erst beim Empfänger zu wiegen , wie hoch darf die Entfernung sein?
    3.) Wenn dann festgestellt wird das das FZ zu schwer ist, darf ich zurückgeschickt werden?

    • bussgeld-info.de 27. Oktober 2016, 10:02

      Hallo Carsten,

      eine derartige Ausnahmeregelung für Schüttgut ist uns nicht bekannt. Sie als Fahrer haben dafür Sorge zu tragen, dass die zulässige Menge nicht überschritten wird. Bei einer Überladung dürfen Sie grundsätzlich nicht fahren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • sven 14. November 2016, 12:49

    Transport eines 25tonnen bagger „longfront“ (oder auch langstiehl genannt) – ca.24m Gesamtlänge

    Hallo,
    Ich hätte zum genannten zug ein paar fragen.
    Benötigt man bei dieser länge ein fahrzeug was hinterher fährt ?
    Zurrketten, ich geh davon aus das man da 10to zurtketten benötigt?
    Zurtketten mussen jährlich geprüft werden, was passiert wenn die prufung zwei jahre oder langer nicht gemacht wurde?
    Vielen dank schon im voraus

    • bussgeld.info.de 17. November 2016, 10:43

      Hallo Sven,

      ob ein Begleitfahrzeug nötig ist, erfahren Sie von der Behörde, welche den Schwertransport genehmigt – je nach Bundesland greifen andere Regelungen. Welche Zurrketten notwendig sind, hängt von deren Belastungswert ab – richten Sie sich hier nach den Herstellerangaben. Sind die Ketten nicht geprüft, können Sie wegen fehlender Ladungssicherung belangt werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Cristian.C 11. Dezember 2016, 20:54

    Hallo, ich fahre eine Lkw 7.49 Tonne … und ich darf 2.5 Tonne laden… jetzt meine Frage ist…. ich darf 2 bis 5 % überladung ja? (Für 30 Euro…aber ohne punkt) … aber 2 bis 5% von 2.5 Tonne oder von 7.49 Tonne? Viele Dank.

    • bussgeld-info.de 12. Dezember 2016, 10:24

      Hallo Cristian,

      die 2 bis 5 % beziehen sich auf das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges und nicht auf die zulässige Ladung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Cristian 5. Januar 2017, 21:27

        Danke schön 🍻

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.