Bußgeldbescheid anfechten – diese einfachen Tipps können helfen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Wie und wann können Sie einen Bußgeldbescheid anfechten?
Wie und wann können Sie einen Bußgeldbescheid anfechten?

Es gibt zahllose Möglichkeiten, sich im Paragraphendschungel des deutschen Verkehrsrechts einer Ordnungswidrigkeit schuldig zu machen. Meist flattert Ihnen wenig später ein Bußgeldbescheid ins Haus, in dem verkündet wird, dass Sie ein Bußgeld zu bezahlen haben.

Je nach Art der Ordnungswidrigkeit kann dieses Bußgeld lediglich fünf Euro aber auch mehrere hundert Euro betragen. Oft gehen mit der Buße auch Punkte in Flensburg oder sogar ein Fahrverbot einher. Deshalb ist es verständlich, dass Sie alles versuchen, um ein Bußgeld nicht bezahlen zu müssen – besonders dann, wenn Sie sich keiner Schuld bewusst sind und die Meinung haben, der Bescheid sei fehlerhaft.

Wie können Sie also ein Bußgeld anfechten? Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie einen Bußgeldbescheid anfechten können.

Bußgeldbescheid anfechten – welche Tipps Sie beherzigen sollten

Wenn Sie vorhaben, einen Bußgeldbescheid gegen Sie anzufechten, dann ist eine wichtige Maßnahme, die Sie ergreifen können, der Einspruch. Wenn Sie durch einen Einspruch Ihren Bußgeldbescheid anfechten möchten, dann sind dabei einige wichtige Schritte zu beachten, nach denen Sie vorgehen sollten.

Die Frist beachten

Zuerst sollten Sie daran denken, die Frist zu beachten, in der Sie einen Bußgeldbescheid anfechten müssen. Dafür haben Sie 14 Tage Zeit. Versäumen Sie es, in dieser Zeit Einspruch einzulegen, wird dieser im Regelfall nicht mehr berücksichtigt werden.

Ist der Bußgeldbescheid fehlerhaft?

Messfehler beim Blitzen sind auch ein Grund: Sie können einen Bußgeldbescheid anfechten, wenn er fehlerhaft ist.
Messfehler beim Blitzen sind auch ein Grund: Sie können einen Bußgeldbescheid anfechten, wenn er fehlerhaft ist.

Bevor Sie einen Bußgeldbescheid anfechten, sollten Sie diesen genau unter die Lupe nehmen und auf mögliche Fehler untersuchen. Ist Ihr Bußgeldbescheid an die richtige Person adressiert? Aus einem Bußgeldbescheid muss klar hervorgehen, dass Ihnen die Tat vorgeworfen wird. Wenn also ein anderer Name angegeben ist oder die Adresse anderweitig grobe Fehler aufweist, können Sie Einspruch einlegen.

Auch das Foto ist entscheidend. Wenn Sie sich selbst nicht daran erinnern, zu schnell gefahren zu sein oder eine andere Ordnungswidrigkeit begangen zu haben, dann kann ein Blick auf das Beweisbild, welches dem Bescheid beiliegt, oft ernüchternd sein. Es kann aber auch vorkommen, dass Sie auf dem Bild nicht zu erkennen sind. Wenn Sie also Zweifel daran haben, das Fahrzeug zur Tatzeit gefahren zu haben und sich selbst nicht auf dem Beweisfoto erkennen, dann sollten Sie ebenfalls Einspruch einlegen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Beachten Sie allerdings, dass Sie das Beweisfoto nicht „auf gut Glück” anzweifeln sollten. In der Regel ist die Kopie, die Ihnen zugeschickt wird, ein unscharfer Ausdruck. Den Behörden liegt aber meist ein hochauflösender Abzug vor. Seien Sie sich dessen also bewusst, wenn Sie einen Bußgeldbescheid anfechten.

Ist der Bußgeldbescheid verjährt?

Bußgeld anfechten bei Verjährung? Auch ein Bußgeldbescheid hat eine Frist.
Bußgeld anfechten bei Verjährung? Auch ein Bußgeldbescheid hat eine Frist.

Laut § 26 Abs. 3 Straßenverkehrsgesetz (StVG) beträgt die Verfolgungsverjährung bei Ordnungswidrigkeiten drei Monate. Dies bedeutet, dass ein Bußgeldbescheid Sie innerhalb von drei Monaten nach der Tat erreicht haben muss. Danach ist eine Verfolgung in der Regel nicht mehr möglich. Erreicht Sie das Schreiben zu spät, können Sie den Bußgeldbescheid anfechten. Beachten Sie aber vor dem Einspruch, dass zum Beispiel der Versand eines Anhörungsbogens diese Verjährungsfrist aussetzt.

Wie können Sie einen Bußgeldbescheid anfechten?

Ein Einspruch sollte per Fax oder postalisch innerhalb von zwei Wochen an die zuständige Verwaltungsbehörde versandt werden. Geben Sie auf jeden Fall die Gründe für Ihren Einspruch an. Wenn Sie einen Bußgeldbescheid anfechten, müssen Sie nicht zwangsläufig einen Anwalt für das Verfahren einschalten. Allerdings kennen geschulte Anwälte für Verkehrsrecht häufige Schwachstellen der Bescheide und können Akteneinsicht für Sie erwirken, wodurch sich weitere Fehler offenbaren können. Ein Anwalt kann also Ihre Erfolgschancen erheblich erhöhen, sollten Sie einen Bußgeldbescheid anfechten wollen.

FAQ: Bußgeldbescheid anfechten

Kann ich einen Bußgeldbescheid anfechten?

Ja. Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einzulegen.

Wie lange habe ich Zeit, um den Bußgeldbescheid anzufechten?

Für den Einspruch gilt eine Frist von zwei Wochen. Danach müssen Sie ggf. zu anderen Rechtsmitteln greifen.

Worauf muss ich achten, wenn ich gegen den Bußgeldbescheid vorgehen möchte?

Hier haben wir einige Tipps für Sie.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.