Bußgeldkatalog: Tiere im Auto – Sicherheit für Bello und Minka

Müssen Hunde im Auto angeschnallt werden? Wie muss ein Hund im Auto gesichert werden? Verkehrsrecht und Straßenverkehrsordnung (StVO) sehen für den Transport von Tieren im Auto an sich keine Bußgelder vor. Jedoch muss die Ladung – unter diesem Begriff laufen die Haustiere in der Bußgeldtabelle – angemessen gesichert sein, sonst drohen verschiedene Sanktionen, welche Sie der Bußgeldtabelle entnehmen können.

TatbestandBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbot
Tier nicht angemessen gesichert30 €
...mit Gefährung60 €1
...mit Sachbeschädigung75 €1

Hundetransport im Auto – Vorschriften zur Ladungssicherung

Ein Hundetransport mit dem Auto sollte gut geplant werden.
Ein Hundetransport mit dem Auto sollte gut geplant werden.

Wer sein Haustier mit dem Auto in den Urlaub nehmen möchte, sollte sich zeitig mit den Transportmöglichkeiten auseinandersetzen. Schließlich möchten Sie Ihr Haustier nicht durch unangemessene Transportbedingungen quälen. Gleichfalls sollen die Bußgelder aufgrund ungesicherter Ladung vermieden werden.

Schließlich birgt es erhebliche Risiken für die Verkehrssicherheit, wenn Katze oder Hund ungesichert im Auto transportiert werden. Die schlimmste Konsequenz bei ungesicherter Ladung ist ein Unfall! Wollen Sie Hund oder Katze transportieren, sollten Sie vor der Fahrt die entsprechenden Vorbereitungen treffen, über die wir Sie im Folgenden informieren möchten.

Wie Sie Ihren Hund im Auto richtig transportieren, fasst unsere Infografik zusammen.
Wie Sie Ihren Hund im Auto richtig transportieren, fasst unsere Infografik zusammen.

Hund im Auto transportieren: Welches Gesetz ist zu beachten?

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es keine expliziten Regelungen in der StVO zum Transport von Hund & Co. Vielmehr werden Haustiere in diesem Zusammenhang als Ladung angesehen. Die Vorschriften zur korrekten Ladungssicherung finden sich in § 22 der StVO. Für Haustierbesitzer, die ihre Vierbeiner mit dem Auto transportieren wollen, ist vor allem Absatz 1 maßgeblich. Dort heißt es:

Die Ladung ist so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.

Katzen und Hunde sind beim Transport also ausreichend zu sichern. Wie genau dies erfolgt, bleibt dem Fahrer überlassen. Wichtig ist dabei, dass Hunde im Auto beim Transport weder verletzt werden können noch für die Personen an Bord zur Ablenkung oder Gefahr werden. Vergessen Sie nicht: Sollte es zu einem Unfall kommen und Katze oder Hund sind beim Transport nicht gesichert, können sie schnell zum gefährlichen Wurfgeschoss werden.

Der ADAC hat hierzu einen Test mit einem 22 kg schweren Hunde-Dummy durchgeführt. Dieser lag ungesichert auf der Hutablage eines Fahrzeugs. Beim simulierten Unfall flog der Dummy nach vorne, prallte mit dem etwa 25-fachen seines Gewichts, also rund 550 kg, gegen Rückenlehne und Kopfstütze des Fahrersitzes und anschließend gegen die Windschutzscheibe.

Urlaub mit Auto und Hund

Sie können Ihren Hund im Kofferraum transportieren. Dann sollten Sie jedoch ein Trenngitter montieren.
Sie können Ihren Hund im Kofferraum transportieren. Dann sollten Sie jedoch ein Trenngitter montieren.

Gerade wenn Sie eine längere Reise planen, sollten Sie sorgfältig abwägen, ob Ihr Hund oder Ihre Katze Sie überhaupt begleiten sollte, oder ob Sie das Tier lieber für einige Tage an vertrauenswürdige Bekannte übergeben. Ein Urlaub mit Tieren kann schließlich gerade für ein sensibles Tier stressig werden. In diesem Fall vermeiden Sie einen Katzen- oder Hundetransport im Auto.

Sie möchten trotzdem Ihre Tiere transportieren und mit ihnen reisen? Dann sollten Sie sich im Fachhandel nach dem richtigen Zubehör umsehen. Dort finden Sie z. B.

  • Transportboxen oder -körbe
  • Autositze für Hunde
  • Trenngitter
  • Sicherungsgurte

Es ist empfehlenswert, rechtzeitig im Fachhandel nach einem passendem Zubehör für den Tiertransport Ausschau zu halten. Es muss an die Größe des Tieres und an sein Naturell angepasst werden. Ein aufgeweckter Hund beispielsweise leidet möglicherweise in einer Hundebox; die Montage eines Trenngitters, der die hinteren Autositze von der Fahrerkabine trennt, bietet ihm dagegen genug Freiraum, um auch eine längere Reise entspannt zu überstehen.

Wenn eine längere Fahrt geplant ist, zu der Sie Ihren Hund im Auto mitnehmen, sollten Sie ausreichend Zeit zum Testen von Transportboxen und ähnlichem einplanen, um sicher zu gehen, dass das Tier die Transportmethode auch annimmt und gut verträgt. Manchmal ist auch eine Montage nötig, bevor das Transporthilfsmittel genutzt werden kann. Diese Montage sollte nicht auf den letzten Drücker geschehen – am Reisetag müssen Sie schließlich an genug andere Dinge denken und Stress überträgt sich meistens auch auf das Haustier.

Hunde im Kofferraum transportieren?

Wird ein Hund im Auto transportiert, muss er ausreichend gesichert werden.
Wird ein Hund im Auto transportiert, muss er ausreichend gesichert werden.

Wenn der Kofferraum des Autos groß genug ist, spricht in der Regel nichts dagegen, einen Hund hinten im Auto zu transportieren. Dies zieht keinen Bußgeldbescheid nach sich, denn gemäß StVO und Verkehrsrecht ist diese Transportmethode zulässig. Der Hund hat dort etwas mehr Platz als im Beifahrerraum.

Zwei Dinge sollten Sie allerdings bei dieser Art der Hundebeförderung im Auto bedenken. Zum einen ist es angebracht, eine Schondecke im Kofferraum auszulegen, um das Auto vor Verschmutzungen und Kratzspuren zu schützen. Zum anderen sollten Sie in Betracht ziehen, den Kofferraum durch ein Trenngitter vom vorderen Teil des Autos abzutrennen.

Gerade wenn Ihr Hund es gewöhnt ist, auf dem Beifahrersitz zu fahren, könnte er auf die Idee kommen, während der Fahrt nach vorne zu klettern. Das birgt Risiken, denn zum einen lenkt dieses Manöver den Fahrer ab, zum anderen könnte der Hund sich beim Klettern verletzen. Um die Hundesicherheit im Auto zu maximieren, ist ein Trenngitter deswegen sinnvoll. Dieses kann auch so montiert werden, dass der Hund auf den Rücksitzen des Autos transportiert werden kann.

Gerade für große Hunde ist dies oft die optimale Transportmöglichkeit und der Fahrer macht hinsichtlich einer angemessenen Straßenbenutzung nichts falsch. Kleinere Hunde fühlen sich auch durchaus in einer Hundetransportbox wohl, da sie sich dort häufig sicherer fühlen. Jedes Tier ist anders und Haustierhalter sollten verschiedene Möglichkeiten des Hundetransports im Auto ausprobieren.

Dank Transportbox den Hund sicher im Auto mitnehmen

Um einen Hund sicher im Auto zu transportieren, bietet sich eine Transportbox an.
Um einen Hund sicher im Auto zu transportieren, bietet sich eine Transportbox an.

Um Hunde im Auto gut zu sichern, bietet sich eine entsprechende Transportbox an. Diese gibt es in verschiedenen Größen, so dass für (fast) jeden Hund ein passendes Modell zu haben ist. Außerdem können Sie zwischen verschiedenen Materialien wählen. Es gibt sowohl Transportboxen aus Stoff, Metall oder Kunststoff.

Die Transportbox für den Transport von Ihrem Hund im Auto sollte groß genug sein, dass er darin bequem sitzen und liegen kann. Achten Sie beim Gebrauch darauf, dass Ihr Vierbeiner ausreichend Luft bekommt. Die Box darf also nicht zugestellt werden.

Kleinere Transportboxen finden meist im Fußraum hinter den Vordersitzen Platz. Hier können sie nicht verrutschen oder bei einem Unfall nach vorne oder zur Seite schießen. Vorallem für kleine Hunde bietet sich ein Transportkorb im Auto an. Vom Abstellen der Box auf dem Rücksitz wird häufig abgeraten, da hier in vielen Fällen keine ausreichende Sicherung durch Gurte möglich ist.

Große Transportboxen passen in der Regel nur in den Kofferraum. Auch hier ist auf die korrekte Sicherung zu achten. Es empfiehlt sich, die Box mit Seilen bzw. Gurten festzumachen, damit diese nicht im Kofferraum verrutschen kann. Für noch mehr Sicherheit sorgt ein Trenngitter, welches zwischen Kofferraum und Rücksitz angebracht wird.

Viele Anbieter haben Transportboxen mit einer Fluchttür im Programm. Sollte es zu einem Unfall kommen, kann der Hund die Box durch diesen Notausgang verlassen.

Anschnallpflicht für Hunde?

Wird ein Hund ohne Sicherung im Auto mitgenommen, kann er schnell zur Gefahr werden.
Wird ein Hund ohne Sicherung im Auto mitgenommen, kann er schnell zur Gefahr werden.

Für Menschen gilt eine Anschnallpflicht. Doch müssen auch Hunde im Auto angeschnallt werden? Ein Hund darf nicht ohne weitere Sicherung auf dem Beifahrersitz transportiert werden. Schließlich ist das gemäß StVO keine ausreichende Sicherung der Ladung. Der Hund kann jederzeit durch den Fahrraum geschleudert werden; zudem kann er sich aufgrund von Nervosität und Unruhe auch selbstständig bewegen und demzufolge zum Sicherheitsrisiko werden.

Da der Sicherheitsgurt für den Menschen dem Hund nicht so recht passen will, gibt es im Handel auch Sicherheitsgurte für Hunde zu kaufen. So kann auch der Hund angeschnallt werden und befindet sich sicher im Auto. Achtung: Wenn Sie Ihren Hund im Auto sichern, überprüfen Sie stets den Sitz des Sicherheitsgurtes. Strangulationen sind sehr schmerzhaft!

Gerade um kleinere Hunde im Auto zu sichern, bietet sich häufig ein spezieller Autogurt für die Vierbeiner an. Diese können entweder am Gurtschloss, den Isofix-Verbindungen oder dem Fahrzeuggurt befestigt werden. Wichtig hierbei: Der Hund darf im Auto nicht am Halsband angegurtet werden. Die Vorrichtungen bestehen aus einem Geschirr, welches der Vierbeiner tragen muss. Außerdem muss der Hund auf dem Rücksitz Platz nehmen.

Das Geschirr sollte möglichst massiv und der Gurt nicht zu lang sein. Als Faustregel sollten Sie beachten, dass sich der Hund nur bis zur Vorderkante des Rücksitzes bewegen sollte.

Katzen im Auto transportieren

Katzen im Auto sind in der Regel durch eine Transportbox optimal gesichert. Anders als bei dem Transport von Hunden im Auto, ist bei Katzen die Körpergröße weniger problematisch. Die Box kann entweder auf dem Beifahrersitz oder im Kofferraum abgestellt werden. Der sicherste Platz ist jedoch im Fußraum hinter dem Vordersitz.

Gemäß der StVO und den dort festgelegten Vorschriften bezüglich der Ladungssicherung sollte die Box mit der Katze im Auto aber fixiert werden, so dass sie auch bei einer plötzlichen Bremsung nicht im Innenraum umher geschleudert wird.

Weitere Tipps für die Sicherheit beim Tiertransport

Den Transport von Hund und Katze sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Den Transport von Hund und Katze sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Wenn Sie das passende Zubehör für den Tiertransport erworben haben, kann Ihr Haustier im Auto gut untergebracht werden. Wir haben im Folgenden noch weitere Tipps für einen besseren Transport des Haustiers zusammengestellt. Wenn Sie diese Punkte beachten, verläuft die Fahrt angenehmer.

  • Regelmäßige Pausen sind nicht nur für Fahrer, sondern auch für das Tier wichtig.
  • Gerade bei einem Hundetransport ist ein wenig Bewegung für das Tier zwischendurch notwendig. Es wird sonst unruhig.
  • Sie wissen sicher, welche Leckerlis Ihr Haustier am liebsten mag. Bei einer längeren Fahrt können Sie Ihr Tier damit zwischendurch einmal belohnen oder besänftigen.
  • In Absprache mit Ihrem Tierarzt können Sie Ihren Tieren Beruhigungsmittel verabreichern, so dass diese die Fahrt besser überstehen.
  • Die Lieblingsdecke oder das Lieblingsspielzeug Ihres Haustieres muss natürlich mit. Es schafft Vertrautheit und das Tier ängstigt sich weniger.
  • Achten Sie auf die Signale Ihrer Tiere! Ist beispielsweise der Sicherheitsgurt für Hunde zu eng eingestellt, kann dies das Tier strangulieren und ihm Schmerzen zufügen. Da sich das Tier nur durch Winseln und ähnliche Laute artikulieren kann, müssen Sie hier aufmerksam sein.
  • Die Hundesicherung im Auto muss an die aktuellen Bedürfnisse des Tieres angepasst werden. Eine Transportbox eignet sich möglicherweise besser für die Zeiten, in denen das Tier schläft. Sonst möchte es vielleicht lieber auf dem Beifahrersitz sein.

Hunde im Auto transportieren – Vorsicht bei der Einreise ins Ausland!

Einige Länder haben strikte Einreisebestimmungen für Haustiere. In Dänemark beispielsweise dürfen Hunde mancher Rasse nicht einreisen. Innerhalb der EU ist beim Grenzübertritt der Nachweis eines EU-Heimtierausweises notwendig. Aus diesem muss hervorgehen, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist. Tiere, die noch keine drei Monate alt sind, dürfen nur mit einem Sondereintrag einreisen! Für Haustierbesitzer ist eine individuelle Recherche unumgänglich, so dass an der Grenze keine unliebsamen Überraschungen auf die Reisegruppe warten.

FAQ: Tiere im Auto

Darf man Tiere ungesichert im Auto mitnehmen (z. B. im Fußraum)?

Nein, Tiere müssen während der Fahrt gesichert werden. Anderenfalls droht ein Bußgeld. Wie hoch das ausfallen kann, erfahren Sie in dieser Tabelle.

Gibt es eine Anschnallpflicht für Tiere im Auto?

Nein, sie müssen jedoch gesichert werden, z. B. durch Tiersicherungsgurte, Transportboxen, spezielle Autositze oder Trenngitter.

Wie muss man Tiere während der Fahrt sichern?

Es gibt keine Vorschrift wie Tiere zu sichern sind. Wichtig ist nur, dass die Tiere beim Transport sich nicht verletzen können und sie auch für andere Personen im Kfz kein Risiko (z. B. bei einer Vollbremsung) darstellen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (81 Bewertungen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...
{ 204 Kommentare… add one }
  • Caro 30. März 2015, 15:18

    Ich finde es ganz fürchterlich wenn Hunde auf dem Beifahrersitz oder Rückbank ohne Sicherung transportiert werden.
    Bedenken die Leute auch das ein Tier , bei einem Unfall einen töten kann ?
    Unsere Hunde sind im Kofferraum in einer speziell angepassten Box untergebracht, für längere Fahrten haben wir einen Hundeanhänger.

    • Daniel 16. Juni 2015, 13:45

      Und ich finde es furchtbar, wenn Leute ihre Tiere im Anhänger auf Auspuffhöhe transportieren… womöglich noch hinter einem Diesel…
      Setzen Sie sich doch mal selbst da rein!
      Es reicht schon, wenn man im PKW ohne Frischluftfilter hinter einem Diesel der vorletzten Generation hinterher fahren muß, um die Qualen zu beurteilen. Aber das sind nur Minuten, dann überholt man ihn. Ihr Hund kann das nicht!

      • Ramona 15. Februar 2016, 0:29

        Sehe ich absolut genauso!
        Zweifellos sollte jeder Hund ausreichend gesichert sein, auch im Fahrgastraum. Man sollte und darf bei aller Tierliebe nicht vergessen dass die richtige Sicherung des Hundes auch Sicherung für jeden Mitfahrer bedeutet.
        Mir stößt es immer wieder sauer auf wenn nur davon gesprochen wird dass in so einem Fall der Hund rötlich verletzt werden kann. Was ist mit dem Fahrer und Mitfahren? Sind die nicht der Rede wert?

        • Sonja 19. Februar 2017, 10:41

          Ich finde Hunde Anhänger fürchterlich und viel gefährlicher als angeschnallt auf der Rückbank oder im Kofferraum .Habe erlebt was mit so einem Anhänger passiert bei einem Unfall .Von daher kann ich deiner Aussage nichts positives entnehmen.

      • Husky 7. April 2016, 22:55

        Ich würde ja gerne mal in einem sogenannten Hundeanhänger mitfahren. Wo gibt es denn so eine Möglichkeit, sowas mal auszuprobieren?
        Ich habe zwar selbst keinen Hund oder eine Katze, aber würde trotzdem gerne mal wissen, wie sich so ein Hänger anfühlt, wenn man darin mitfährt. Auch gegen eine Fahrt in einer Hundebox hätte ich nichts einzuwenden.
        Es geht mir in erster Linie darum, dass man mal mitbekommt, wie der Hund oder die Katze sich fühlen muss. Wobei man Katzen ja eh nicht “spazieren fahren” sollte.

        • Susen B. 13. Mai 2017, 7:54

          Ich habe noch ein Pferd. Ich selbst bin schon im Pferde Hänger mitgefahren im zu sehen und zu spüren wie sich das Fluchttier Pferd fühlt. So gesehen auch richtig mal in einem Hundehänger oder Box (sofern groß genug 😂) mitzufahren.

      • Enni 21. Januar 2017, 14:21

        Da gebe ich Ihnen vollkommen recht, Daniel. Am schlimmsten sind einachsige hoppel- Anhänger. Bestimmt ein Segen für die Gelenke, der ohnehin schon strapazierten Sporthunde. Manchmal wundere ich mich echt nicht mehr, weshalb 7 jährige Schäferhunde schon daherkommen wie 13!
        Aber Hauptsache das Auto bleibt sauber ;)

    • Mariah 16. November 2016, 11:37

      Fahre einen pick up, Hund muss auf Rückbank!!

    • Stefan M. 21. März 2017, 12:58

      finde mal ne Box für ne deutsche Dogge du Schlaubi-Schlumpf!!! und Anhänger???? na ja, is bestimmt toll wenn sie den Abgasen ausgesetzt werden!!!

  • Lissy 8. August 2015, 10:18

    Kam erst letzte Woche bei Hund Katze Maus, das der Einzigste sichere Platz für die Transportbox hinter den Vordersitzen am Boden ist. Auf keinen Fall die Box anschnallen. Sie haben da Simulationen gezeigt, bei denen es die Boxen so zerrissen hat und die Katze durch das Auto geschleudert wurde.

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 11:29

      Hallo Lissy,

      vielen Dank für die Anmerkung. Ein Anschnallen bzw. Befestigen der Ladung ist allerdings wichtig bei einer Transportbox sowie bei jeglicher Form von Ladung, da diese beim Bremsen ansonsten durch das Auto geschleudert werden und den Fahrer damit verletzen könnte.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Tatjana 27. Februar 2018, 0:03

      Durchschnittliche Katzentransportboxen passen niemals in den Fußraum hinter den Fahrersitz, wenn der Fahrer nicht direkt hinterm Steuer klemmt!!!!!! Ich habe das Ausprobiert bei Mittelklassewagen von Opel, BMW, VW, Toyota. Hier zeigt sich mal wieder, wie einfach abgeschrieben und nachgeplappert wird! Und ich habe hier beileibe 30 Jahre Katzenhalter-Erfahrung mit Tieren normaler Hauskatzengröße (um die 4 kg).

      Bitte erst einmal ausprobieren, bevor so ein Unsinn verbreitet wird!

      • Karl K. 9. Juni 2018, 7:32

        Wo steht denn was von Fahrersitz? Es geht um die Vordersitze, und damit ist auch der Beifahrersitz gemeint. Hinter den Fahrersitz geht es wirklich nicht und wenn es einen Beifahrer gibt, muss man nach einer anderen Möglichkeit suchen.

  • Frank R. 21. Oktober 2015, 12:26

    Also ich transportiere unseren Hund immer in einer Dachbox auf dem Dachgepäckträger. Da hat er ausreichend Platz und kann sich schön lang machen und es sieht ihn auch keiner. Also auch keine Strafe.

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 13:48

      Hallo Frank R.,

      das Transportieren eines Tieres in einer Box auf dem Dachgepäckträger ist für das Tier gefährlich und verboten und wird dementsprechend bestraft.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Paula 27. Oktober 2015, 10:50

        Ich glaube das ist eher als Scherz zu verstehen. Aber trotzdem gut dass Ihr etwas dazu schreibt – nicht dass da tatsächlich jemand auf die Idee kommt …

    • Uschi 4. Juni 2016, 16:30

      Das ist ja wohl nur ein Scherz. Ernst kann man so etwas nicht meinen, das wäre eine Quälerei für das Tier!

  • nick 14. November 2015, 21:56

    Wenn ich meinen Hund im kofferaum habe ist es dann pflicht ein trenngitter zu verbauen ?

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:56

      Hallo Nick,

      in der Regel sind keine gesonderten Sicherungsvorrichtungen Vorschrift. Es wird jedoch empfohelen, den hund derart zu sichern – anleinen o.a. – dass er sich nicht frei im fahrzeug bewegen und gegebenenfalls den Fahrer ablenken oder stören kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • hannes 23. April 2017, 11:28

        Hallo Bußgeld -Info Team.Die Aussage kann nicht ganz richtig sein.Warum muß man ein Bußgeld bezahlen wen der Hud nicht gesichert ist,und man von der Polizei erwischt wird.
        Also,Aussage nochmals überprüfen.

        • bussgeld-info.de 24. April 2017, 8:24

          Hallo Hannes,

          es handelt sich grundsätzlich um einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung, wenn Sie Ihren Hund im Auto nicht ordnungsgemäß sichern. Die Polizei kann dafür tatsächlich ein Bußgeld verlangen.

          Ihr Bussgeld-info Team

  • Barbara L. 22. November 2015, 20:28

    Ich besitze einen kleinen Hund (ca. 5 kg), der bei kurzen Strecken ruhig im Fussraum des Beifahrersitzes liegt . Ist das gestattet? Eine Freundin wies mich darauf hin, dass es dafür einen Punkt gibt.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    • bussgeld-info 23. November 2015, 10:32

      Hallo Barbara,
      im Verkehrsrecht gilt ein Haustier im Auto als Ladung. Diese Ladung muss nach §22 StVO entsprechend gesichert werden. Dafür gibt es im Fachmarkt spezielle Vorrichtungen wie Hundeboxen, oder Sicherheitsgurte. Bei ungesicherten bzw. nicht ausreichend gesicherten Haustieren im Auto, können Bußgelder in Höhe von 30 Euro erhoben werden. Kommt es zu einer Gefährdung oder Sachbeschädigung sind 60-75 Euro und 1 Punkt in Flensburg möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine längere oder kürzere Strecke handelt.
      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Barbara L. 23. November 2015, 17:28

        Vielen Dank für die schnelle Antwort.

      • Sandra 20. Juli 2016, 14:33

        Die Antwort finden ich nicht passend zu der Frage. Dass es unterschiedliche Hilfsmittel gibt, steht ja im Artikel. Wenn ich eine Rucksack dabei habe, stelle ich den auch zwischen meine Beine in den Fussraum. Gibt es dafür dann auch einen Punkt oder eine andere Strafe wegen unzureichend gesicherter Ladung?

        • Sassy 6. November 2017, 9:47

          Hallo Sandra!
          Das gleiche dachte ich mir auch. Mein 16kg Hund fährt ebenfalls im Fussraum auf der Beifahrerseite mit. Er krabbelt während der Fahrt weder auf den Sitz noch zu mir. Er ist jetzt 14 Jahre alt und fährt sein ganzes Leben lang schon so mit. Viel verrutschen kann er bei starkem bremsen nicht. Muss er trotzdem noch an zb der Beifahrertür festgebunden werden? Im Kofferraum transportieren geht nicht, da 4Türer. Rückbank geht auch nicht, da Mitfahrer…. Fussraum hinter den Sitzen geht auch nicht, da zu wenig Platz.

          • Bußgeld-info.de 20. November 2017, 16:26

            Hallo Sassy,

            der Hund muss so gesichert sein, dass er bei einem Unfall oder Bremsmanöver nicht durch die Gegend fliegen kann.

            Ihr Bussgeld-Info Team

      • Dilara 7. Juni 2017, 19:32

        Hallo Bußgeld-Info Team
        Würde es ausreichen, wenn ich meinen Hund einfach in einer Transportbox auf der Rückbank transportiere und mit dem normalen Gurt anschnalle?

        • bussgeld-info.de 14. Juni 2017, 9:49

          Hallo Dilara,

          dies dürfte je nach Größe des Hundes ausreichen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jennifer 7. Dezember 2015, 15:26

    hallo, ich habe einen 35 kg schweren Collie (ca 70 cm Schulterhöhe) und einen Avant mit serienmäßig eingebautem Trennrollo zwischen Rückbank und Kofferraum. reicht dieses aus um den Hund “Legal” zu transportieren ?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 9:54

      Hallo Jennifer,

      in der Regel ist ein Trenngitter beim Transport von Hunden ideal, weil hier der Fahrer, aber auch der Hund selbst optimal voneinander getrennt sind und der Hund nicht eingeengt ist. Es gibt dazu noch die Möglichkeit, den Hund zusätzlich mit einem Sicherheitsgurt zu sichern, falls es zu abrupten Bremsmanövern kommen sollte. Es wäre zudem hilfreich, wenn Sie Ihrem Hund antrainieren, dass er während der Fahrt liegt oder wenigstens sitzt. Im Übrigen kann Sie aber auch der Hersteller des Trenngitters gut beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Inge 9. Dezember 2015, 12:17

    Hallo!

    Müssen heute von Österreich nach Deutschland ( München) mit unseren 2 Hunden fahren welche Transportmöglichkeit ist erlaubt? Dürfen wir Sie auch auf dem Rücksitz mit Hunde Kfz Leine anschnallen oder ist das verboten? Bitte dringend im Yinfo!

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 11:58

      Hallo Inge,

      beim Transport von Tieren im Auto steht immer die Sicherheit aller Beteiligten im Vordergrund. Bei kleinen Hunden bietet sich am Besten eine Transportbox an. Ein Sicherheitsgurt ist für Hunde bei längeren Fahrten zu empfehlen. Zur optimalen Abtrennung bietet sich zudem ein Trenngitter oder ein Hunde-Autositz an. Erkundigen Sie sich beim jeweiligen Fachhändler oder beim Hersteller, welches Produkt für Ihre Hunde am geeignetsten ist. Wie die Bestimmungen in Österreich sind, können wir leider nicht klären, da unser Portal bisher vordergründig über die Reglungen in Deutschland informiert.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Eugen G. 13. Dezember 2015, 21:41

    Darf ich meine katze ohne transportbox im auto transportieren wenn der beifahrer die auf dem schoss auf der rücksitzbank hält?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 9:49

      Hallo Eugen,

      auch wenn die Katze Sie nicht beim Fahren stört, kann Sie zu eine Gefährdung führen, wenn Sie eine Vollbremsung machen müssen. Dementsprechend sollte ein Tier, welches im Fahrzeug transportiert wird, immer als Ladung betrachtet werden, die ordnungsgemäß in einer Transportbox oder mittels Geschirr und Gurt auf der Rückbank gesichert werden muss.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Schwan 21. April 2017, 8:54

        Hallo,
        das widerspricht sich doch jetzt.
        Auch eine Katze kann gefährlich werden.
        Ich habe eine Katze die ist schwerer als mein Hund.
        Aber die Hunde müsste ich sichern, mit anschnallen oder in eine Box, obwohl sie auch ruhig auf meinem Schoss liegen und schlafen und die Katze dürfte ich so mitnehmen.

        • bussgeld-info.de 24. April 2017, 9:35

          Hallo,

          das haben Sie vollkommen recht. Unser bereits zwei Jahre alter Kommentar ist widersprüchlich. Deswegen haben wir ihn dahingehend geprüft und angepasst. Tiere müssen als Ladung betrachtet und ordnungsgemäß gesichert werden.

          Ihr Bussgeld-info Team

  • Lexxa 6. Januar 2016, 11:22

    Hallo,

    Habe letztens auf einen Parkplatz gesehen, das ein Pärchen ihren Hund im Kofferraum in einer Box transportieren. Der Kofferraum ist jedoch komplett geschlossen war ein bmw Limosine. Meine mit geschlossenen Kofferraum, das es von inneren des Autos keine Möglichkeit gibt auf den Kofferraum zuzugreifen oder einzusehen. Mich würde jetzt interessieren on dies strafbar ist und mit wieviel Bußgeld dies gehandelt wird. Das Pärchen meinte das es zulässig wäre. Das glaub ich aber nicht, für mich war das Tierquälerei.
    Mfg

    Lexxa

    • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 11:58

      Hallo Lexxa,

      Tiere werden in der Straßenverkehrsordnung als Ladung betrachtet. Ist die Box ausreichend vor dem Hin- und Herrutschen gesichert, kann hierfür kein Bußgeld erhoben werden. Es ist davon auszugehen, dass das Tier auch dann noch ausreichend Sauerstoff bekommt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Wolfgang 17. Oktober 2016, 8:20

        Hallo Bussgeld Info Team,
        Ich habe den Beitrag von Lexxa gelesen und auch euere Antwort darauf. Hierzu muß ich folgendes Sagen, Der Transport von Hunden in einem Kofferraum sollte grundsätzlich vermieden werden da 1. man keinen Kontakt zu dem Tier hat dadurch auch nicht merkt wenn es dem Tier Schlechter geht, 2. die Luft bzw. Sauerstoff zufuhr im Kofferraum einer Limousine doch sehr bedenklich ist und 3. die Witterungseinflüsse nicht beachtet sind denn wenn es bei Sonnenschein und wärme innerhalb kürzester zeit im Auto sehr warm wird, was glauben sie wie es in einem Kofferraum wo keine Klimaanlage und keine Lüftung ist, sich verhält. Wäre nicht der erste Hund wo hier an der Klinik die Tierärzte nur noch den Tod feststellen konnten.
        mfg Wolfgang

      • Sonja 19. Februar 2017, 10:46

        Unglaublich da ist denen das Auto wohl wichtiger wie das wohl des Tieres .Gehe stark davon aus das der Hund das im Sommer nicht überlebt.

  • Karina 11. Januar 2016, 20:24

    Hallo! Haben 2 Hunde (1x 8kg und 1x 4kg) Können wir sie Mit den 2 Kindern, hinten mit einer Trenngitter fahren lassen? Ist das strafbar, oder ist das möglich? Wenn nein, was wird empfohlen? (Kofferraum ist bei dauerreisen immer voll)

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 10:54

      Hallo Karina,

      Tiere müssen im Auto natürlich ausreichend gesichert sein. Kleine Hunde könnten in einer Transportbox unterkommen. Ein Trenngitter ist bei Hunden natürlich auch möglich. Sie sollten ihren Hunden antrainieren, beim Fahren möglichst zu sitzen oder zu liegen. Gut wäre es, die kleinen Hunde zusätzlich mit einem entsprechenden Sicherheitsgurt abzusichern, damit sie bei einem abrupten Bremsmanöver nicht durch das Auto geschleudert werden, auch deshalb ist ein Trenngitter empfehlenswert, weil hier Fahrer und Tier optimal voneinander getrennt sind.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lampion 16. Januar 2016, 19:32

    Hallo!

    ICh fahre ein Kleine Transport bus (mit Wanddurchtrennung = “Kein Sauerstoff hinten”) also mein Hund (20 Kg Border Colie) ist auf den Boden von 2 Beifahrersitz mit eine gepolstert doxlock hundegeschirr, gebunden so das er nicht bis zu den Gang/oder zu mich laufen kann. Ein Polizist hat mich auf den Strasse (CH) gesagt dass das ok ist. was denkt ihr? (Sorry ich bin Brasilianer und schreibe auf “Tarzan Deustch”)

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 10:36

      Hallo,

      laut Gesetz gelten Hunde als Ladung und müssen so gesichert werden, dass Sie nicht hin- und herrutschen oder umfallen können bzw. Sie beim Autofahren nicht behindern. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, sollte es keine Probleme geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Uta 27. Januar 2016, 20:14

    Hallo, wir fahren einen GolfIII als Zweitwagen. In unserem Familienauto, ein Passat, haben wir eine Box zum Transport unseres Hundes, 60 cm groß und 30 kg. schwer. Wie aber transportiere ich den Hund sicher im Golf? Die Abdeckung des Kofferraumes nehme ich raus, aber dadurch könnte der Hund bei einem Unfall natürlich durch den Innenraum fliegen, wodurch Insassen und Hund gefährdet wären. Brauche ich ein Trenngitter? Oder gibt es andere Alternativen eines sicheren Transportes?
    Gruß Uta

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 12:03

      Hallo Uta,

      es gibt zahlreiche Sicherungsmöglichkeiten: Trenngitter, Hundeboxen und Geschirre, die mit den Anschnallgurten verbunden werden können. Erkundigen Sie sich hierzu in einem Fachhandel.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Oskar 30. Januar 2016, 16:00

    Hallo,

    darf ich meinen Hund angeleint im Kofferraum ohne Trenngitter transportieren? Er hat ein Stockmaß von 43 cm und ich fahre einen Opel Corsa.

    Vielen Dank für die Info!

    Oskar

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:43

      Hallo Oskar,

      verkehrsrechtlich gelten Tiere als Ladung. Das heißt, wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Hund nicht herumrutschen/umfallen kann, können Sie ihn im Kofferraum transportieren. Wenn Sie dafür Sorge tragen, dass Ihr Hund im Kofferraum bleibt und sich im Auto nicht frei bewegen kann, ist das in der Regel in Ordnung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Katja 6. Februar 2016, 10:59

    Hallo ist es zulässig einen kleinen Hund im Kofferraum zu transportierten, wenn dort eine Abdeckung drüber ist so hat der kleine Hund nicht die Möglichkeit nach vorne zu springen und hat genug Luft zb. bei einem Nissan Micra, da dort keine Transportbox rein passt?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:42

      Hallo Katja,

      wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Hund im Kofferraum gesichert ist (z. B. mit einem entsprechenden Geschirr oder einer Leine), können Sie Ihren Hund im Kofferraum transportieren. Da Tiere laut StVO als Ladung gelten, sollten Sie dafür sorgen, dass er nicht herumrutschen oder umfallen kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sepp 27. Februar 2016, 19:56

    Kann ich mein Hund auf einem Pickup transportieren wenn er dort gesichert ist?

    • bussgeld-info.de 29. Februar 2016, 11:27

      Hallo Sepp,

      Hunde gelten laut StVO als Ladung. Wenn Sie Ihren Hund also entsprechend sichern, sodass er nicht fallen oder rutschen kann, können Sie ihn theoretisch auf dem Pickup transportieren. Allerdings müssen Sie überlegen, ob der Hund – besonders im Hinblick auf die Wetterbedingungen – im Auto eventuell besser aufgehoben wäre.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kinga 1. März 2016, 22:52

    Hallo.Darf die Transportbox hinten unter die füsse des Kindes oder muss sie angeschnallt sein? Wir haben einen 3kg kleinen Hund.

    • bussgeld-info.de 3. März 2016, 10:13

      Hallo Kinga,

      da Tiere verkehrsrechtlich als Ladung gelten, müssen Sie dafür sorgen, dass diese im Auto während der Fahrt nicht herumrutschen können. Ist dies durch die Transportbox auch ohne Gurt gegeben, so können Sie den Hund auch so transportieren. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, sollten Sie sich einen Gurt für die Transportbox besorgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Conny 6. März 2016, 23:15

    Wie ist es in Österreich, darf der Hund ohne Transport box mit trenngitter angeschnallt im Kofferraum mitgeführt werden? Ich kann hier nichts finden!!

    • bussgeld.info.de 7. März 2016, 11:25

      Hallo Conny,

      auch in Österreich besteht – wie in Deutschland – keine Gurtpflicht für Hunde im Auto. Tiere fallen in Österreich laut Verkehrsministerium unter die Ladungssicherungsvorschrift des Kraftfahrzeuggesetzes und diese besagt, dass Ladungen – und damit auch Tiere – so zu verwahren sind, dass eine sichere Fahrt nicht beeinträchtigt wird und die Sicherheit im Fahrzeug gewährleistet ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andrea 13. März 2016, 12:46

    Hallo. Wir haben einen 45 kg schweren Hund. Haben ein Kombi mit trenngitter. Muss ich ihm im Kofferraum noch zusätzlich anschnallen? MfG

    • bussgeld-info.de 14. März 2016, 9:50

      Hallo Andrea,

      Ihr Hund gilt verkehrsrechtlich als Ladung und muss entsprechend gesichert werden. Ihr Hund darf deshalb im Kofferraum nicht herumrutschen oder umherlaufen können. Können Sie das ohne Gurt oder Leine garantieren, müssen Sie Ihren Hund nicht anschnallen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • C. T. 15. März 2016, 19:41

    Hallo liebe Hundefreunde,

    wenn ich den Hund sichere mit einem Gurt, ist es dann egal ob er auf dem Beifahresitz sitzt oder muß er nach hinten auf die Rückbank ?

    Mfg

    C. T.

    • bussgeld-info.de 17. März 2016, 12:00

      Hallo C.T.,

      Tiere fallen unter die Verordnung zur Ladungssicherung. Das bedeutet, er muss so ‘verstaut’ sein, dass im Falle eines Unfalls oder einer Bremsung niemand im Auto gefährdet werden kann. Rechtliche Bestimmungen, ob dies im vorderen oder hinteren Teil des Fahrzeuges geschehen muss, gibt es hierzu nicht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • bussgeld-info.de 17. März 2016, 12:12

      Hallo C.T.,

      solange der Hund ordnungsgemäß mit einem Sicherheitsgurt für Hunde gesichert ist, darf er sowohl auf dem Beifahrersitz als auch auf der Rückbank sitzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Melanie 23. März 2016, 11:26

    Ich finde es schade, dass es keine ausreichende Sicherung für kleine Hunde gibt, am liebsten im Fußraum und auf dem Sitz verwendbar. Den Hundesitzen fehlt der Gurt. Am besten wäre ein Kombisystem, dass im Beifahrerfußraum sicherbar ist, aber auch auf dem Beifahrersitz oder Rückbank mit Erhöhung zum rausschauen. Wenn ich alleine mit meinem Mini-Hund-Unterwegs bin, habe ich eine Transporttasche (ähnlich Box), die ich mit dem Sicherheitsgurt auf der Beifahrerseite anschnalle, darin ist meine kleine in der Tasche befestigt. Aber wirklich glücklich bin ich über die Variante nicht. Stabil, sicher und variabel, das wäre klasse und ein Geschirr, dass man jederzeit nutzen kann und nur zum anschnallen einfach erweitern kann. Geschirrtauscherei ist Käse. Gibts nicht jemanden, der da mal kreativ ne Idee hat, die umsetzt und in den Verkauf bringt. Bequem für Hund und Herrchen/Frauchen und sicher! Bisher kenne ich nur Varianten, die eins von dreien erfüllen. Box im Kofferraum oder Trenngitter im Kofferraum hatte ich früher im Kombi, aber in dem jetzigen Auto ist da kein Platz. Anhänger empfinde ich unzumutbar. Ich hoffe auf jemanden mit der pfiffigen Umsetzung auch für kleine Hunde, die variabel sind und Bequemlichkeit und Sicherheit für alle Reisenden erfüllen.

  • Monika W. 7. April 2016, 14:39

    Hallo,
    ich hatte meinen Hund zur Pflege weil ich ins Krankenhaus musste. Ich, habe eine Box für den Kofferraum, und da fühlt er sich echt wohl, der springt da mit Freude rein, und man kann mit ihm überall hinfahren.
    Er hat im inneren vom Auto voll die Panik , dass haben wir gleich gemerkt als er mit 3 Jahren zu uns kam,( heute ist er 8) es ist unmöglich mit ihm im Auto inneren, er zittert er hechelt ganz schlimm, woher das kommt keine Ahnung, aber in der Box null Problem. Ich habe EXTRA und mehrmals darauf hingewiesen bei der Pflegefamilie Bitte nur mit der Box im Auto, dem wurde leider nicht Folge geleistet , und er hat ein Junges Mädchen gebissen ( ich habe es nicht gesehen war ja in der Klinik) sie stieg wohl ins Auto Kopf vor, er saß auf der Rückbank( wurde so geschildert) und hat gebissen gezwickt was auch immer. Und schuld bin ich weil es mein Hund ist . Bei der Recherche bin ich auf diese Seite gestoßen und wollte das einfach mal mitteilen, und eventuell auch andere Meinungen zu hören.

    • bussgeld.info.de 11. April 2016, 9:21

      Hallo Monika,

      grundsätzlich haftet der Halter für Schäden, die sein Tier verursacht. Wird das Tier, wie bei Ihnen, vorübergehend von einem anderen in Obhut genommen, kann sich das jedoch ändern. In Ihrem Fall liegt vermutlich eine Haftung aus Gefälligkeit vor, wenn es keinen schriftlichen Vertrag über die zeitweise Pflege des Hundes gab. Auch derjenige, der diese Gefälligkeit leistet, kann haftbar gemacht werden, da er die notwendigen Vorkehrungen zum Schutz Dritter treffen muss. Die Rechtspflicht zur Sorgfalts- und Aufsichtspflicht über das Tier bestimmt sich nach den Umständen des Einzelfalls. Es wird hier also nach einem subjektiven Maßstab gemessen. Kann dem Betreuer grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen werden, so kann er für den Schaden haftbar gemacht werden. Lassen Sie sich hierfür am besten von einem Anwalt beraten, inwiefern eine solche grobe Fahrlässigkeit bei dem Betreuer Ihres Hundes vorliegt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Valerie 10. April 2016, 15:09

    Hallo,

    darf ich auch zwei Hunde in einer Box transportieren? Also natürlich in einer dementsprechend großen Box. Und ist das dann auch im Ausland legitim, wenn die Box selbst im Kofferraum gesichert ist?

    Danke

    • bussgeld-info.de 11. April 2016, 8:42

      Hallo Valerie,

      da Hunde verkehrsrechtlich als Ladung gelten, können Sie auch beide in einer Box transportieren, so lange Sie die Hinweise zur Ladungssicherung beachten. Ob diese Bedingungen auch im Ausland gültig sind, ist von Land zu Land unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich vor der Fahrt ins entsprechende Land, welche Vorschriften für den Transport von Tieren im Auto dort gelten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Florian 13. April 2016, 18:31

    Hallo
    Ich will meine 2 Katzen im Auto mitnehmen
    Habe einen touring mit trenngitter kann ich dir Karten nun auch ohne Transportbox hinten mitnehmen?

    • bussgeld-info.de 14. April 2016, 9:00

      Hallo Florian,

      Ihre Katzen sollten Sie in jedem Fall durch eine Transportbox im Auto absichern.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jochen 18. April 2016, 11:20

    Hallo,
    ich habe einen alten VW T4 Transporter und einen Mittelgroßen Hund.
    Dieser muß währen der Fahrt auf dem Beifahrersitz mitgeführt werden. Die Sicherung mit einem Rückhaltesysten wäre kein Problen, nur kann der Hund mich währen der Fahrt behindern, indem er sich zum Schalthebel zwischen den Sitzen bewegt. Hilft da nur ein Absperrgitter als Sonderkostruktion, oder evtl eine Hundebox?
    Hat jemand eine Idee?

    Gruß Jochen

    • bussgeld-info.de 21. April 2016, 9:23

      Hallo Jochen,

      für die eigene Sicherheit ist der Transport in einer Box oder einem Käfigeinbau sicherlich sinnvoll. Da Tiere wie Ladung behandelt werden, fallen Sie auch unter die Bestimmungen zur Ladungssicherung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Evi 23. April 2016, 19:07

    Ist es erlaubt einen Hund -4kg- auf dem Schoß angeschnallt am Gurt im Auto mitzunehmen? Ansonsten ist er in einer Transportbox untergebracht. Bei langen Fahrten jault er dort aber andauernd….

    • bussgeld-info.de 25. April 2016, 8:54

      Hallo Evi,

      da Tiere in Deutschland verkehrsrechtlich als Ladung gelten, müssen Sie diese entsprechend sichern, sodass sie nicht herumrutschen oder umfallen können. Das kann auf dem Schoß nicht zwingend garantiert werden, ist aber gesetzlich ebenfalls nicht verboten. Trotzdem ist zu empfehlen, eine Transportbox zu nutzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kathy 25. April 2016, 20:33

    Hallo Bussgeld-Info Team,

    im Moment habe ich keinen zuverlässigen Hunde-Sitter für meine Cocker-Spaniel Hündin. Da ich aber arbeiten “muss”, nehme ich sie in meinem VW-Transporter mit zur Arbeit. Sie bleibt dann im Bus für 3-4h, mittags gehe ich mit ihr spazieren, nachmittags nochmals 3-4h im Bus. Mein Bus ist ausgebaut (Wohnmobil-Zulassung), isoliert und hat eine Standheizung, somit ist die Temperatur immer angenehm und meine Hündin kann sich frei bewegen.

    Kann mir das als “Tierquälerei” angerechnet werden? Bzw kann man mich deswegen anzeigen?

    Danke für eure Antwort!

    • bussgeld-info.de 28. April 2016, 9:46

      Hallo Kathy,

      da Sie die Sorgfaltspflicht für Ihre Hündin haben, sollten Sie Ihr Tier natürlich am besten nicht so lange allein lassen. Es könnte Sie auch jemand wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz anzeigen. So pauschal kann man Ihre Frage allerdings nicht beantworten, denn es kommt immer auf die individuelle Situation an. Wichtig ist, dass Sie dafür Sorge tragen, dass es Ihrem Tier in der Zeit gut geht. Ein Hunde-Sitter wäre natürlich die bessere Option.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Werner 11. Mai 2016, 16:03

    Hallo Bußgeld-Info Team,
    ich hab hetzt einiges gelesen über den Transport im Auto/Kofferaum.
    Giebt es einschränkungen beim Transport im Hundeanhänger?
    Grüße aus der Hallertau

    • bussgeld-info.de 12. Mai 2016, 9:30

      Hallo Werner,

      in der Regel gelten hier ähnliche Bestimmungen wie bei einem normalen Anhänger, zum Beispiel, dass Sie außerorts nur 80 km/h fahren dürfen. Sicherlich ist außerdem eine besonders vorsichtige Fahrweise empfehlenswert. Hundeanhänger sind ja speziell für den Transport von Hunden ausgelegt. Zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen, die hierbei eventuell getroffen werden müssen, unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Norma 24. Mai 2016, 15:56

    Wir möchten mit unserem kleinen Zwergpinscher (4 kg) nach Südtirol fahren. Darf die Kleine auf meinem Schoß auf dem Beifahrersitz mitfahren ?

    • bussgeld-info.de 26. Mai 2016, 10:15

      Hallo Norma,
      juristisch gelten Hunde als Ladung und müssen gesichert werden. Wichtig ist, dass Sie dabei sicherstellen, dass der Fahrer nicht behindert oder abgelenkt wird. Feste Vorschriften wie Sie dies gewährleisten gibt es allerdings nicht. Für länge Strecken empfiehlt sich der Einsatz von Transportboxen. Diese Schützen bei einem Unfall oder einer Bremsung zudem das Tier.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andrea 29. Mai 2016, 12:22

    Hallo, wo transportiere ich einen 30-kg-Hund in einem VW-Bus am besten, im Kofferraum zwischen dem Gepäck oder im Mittelraum, dort mit Geschirr oder Box? Wenn man die Box quer zur Fahrtrichtung stellen soll, ist es im Kofferraum m.E. nicht günstig, da man nicht mehr an den Hund rankommt, ohne die Box rauszuholen. Muss der Hund im Bus-Kofferraum mit Trenngitter gesichert werden (Rücksitze sehr hoch)?
    Vielen Dank für eine Antwort!
    Andrea

    • bussgeld-info.de 30. Mai 2016, 9:15

      Hallo Andrea,

      es gibt keine Vorschriften darüber, welcher Platz im Auto für Ihren Hund der sicherste ist. Da Tiere verkehrsrechtlich als Ladung gelten, müssen Sie lediglich sicherstellen, dass Ihr Hund nicht umherrutschen, umfallen oder den Fahrer beim Autofahren behindern kann. Wie Sie dies gewährleisten, bleibt Ihnen überlassen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Klaus 30. Mai 2016, 13:07

    Guten Tag,

    kann man einen Hund in einem geschlossenen Kofferraum einer Limousine transportieren? Man findet nicht wirklich etwas darüber. Der Hund würde gesichert werden, und es besteht zum Fahrgastraum eine kleine Öffnung des Skisacks, so dass der Hund auch nicht ganz im dunkeln bleiben müsste und Frischluft hinzu kommt.

    VG klaus

    • bussgeld-info.de 2. Juni 2016, 8:28

      Hallo Klaus,
      Tiere gelten im Verkehrsrecht als Ladung und weshalb nur die Vorschrift gilt diese beim Transport zu sichern. Wie Sie dies gewährleisten, steht Ihnen frei.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.