Bußgeldkatalog: Tiere im Auto – Sicherheit für Bello und Minka

Müssen Hunde im Auto angeschnallt werden? Wie muss ein Hund im Auto gesichert werden? Verkehrsrecht und Straßenverkehrsordnung (StVO) sehen für den Transport von Tieren im Auto an sich keine Bußgelder vor. Jedoch muss die Ladung – unter diesem Begriff laufen die Haustiere in der Bußgeldtabelle – angemessen gesichert sein, sonst drohen verschiedene Sanktionen, welche Sie der Bußgeldtabelle entnehmen können.

TatbestandBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbot
Tier nicht angemessen gesichert30 €
...mit Gefährung60 €1
...mit Sachbeschädigung75 €1

Hundetransport im Auto – Vorschriften zur Ladungssicherung

Ein Hundetransport mit dem Auto sollte gut geplant werden.

Ein Hundetransport mit dem Auto sollte gut geplant werden.

Wer sein Haustier mit dem Auto in den Urlaub nehmen möchte, sollte sich zeitig mit den Transportmöglichkeiten auseinandersetzen. Schließlich möchten Sie Ihr Haustier nicht durch unangemessene Transportbedingungen quälen. Gleichfalls sollen die Bußgelder aufgrund ungesicherter Ladung vermieden werden.

Schließlich birgt es erhebliche Risiken für die Verkehrssicherheit, wenn Katze oder Hund ungesichert im Auto transportiert werden. Die schlimmste Konsequenz bei ungesicherter Ladung ist ein Unfall! Wollen Sie Hund oder Katze transportieren, sollten Sie vor der Fahrt die entsprechenden Vorbereitungen treffen, über die wir Sie im Folgenden informieren möchten.

Wie Sie Ihren Hund im Auto richtig transportieren, fasst unsere Infografik zusammen.

Wie Sie Ihren Hund im Auto richtig transportieren, fasst unsere Infografik zusammen.

Hund im Auto transportieren: Welches Gesetz ist zu beachten?

Wie bereits eingangs erwähnt, gibt es keine expliziten Regelungen in der StVO zum Transport von Hund & Co. Vielmehr werden Haustiere in diesem Zusammenhang als Ladung angesehen. Die Vorschriften zur korrekten Ladungssicherung finden sich in § 22 der StVO. Für Haustierbesitzer, die ihre Vierbeiner mit dem Auto transportieren wollen, ist vor allem Absatz 1 maßgeblich. Dort heißt es:

Die Ladung ist so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.

Katzen und Hunde sind beim Transport also ausreichend zu sichern. Wie genau dies erfolgt, bleibt dem Fahrer überlassen. Wichtig ist dabei, dass Hunde im Auto beim Transport weder verletzt werden können noch für die Personen an Bord zur Ablenkung oder Gefahr werden. Vergessen Sie nicht: Sollte es zu einem Unfall kommen und Katze oder Hund sind beim Transport nicht gesichert, können sie schnell zum gefährlichen Wurfgeschoss werden.

Der ADAC hat hierzu einen Test mit einem 22 kg schweren Hunde-Dummy durchgeführt. Dieser lag ungesichert auf der Hutablage eines Fahrzeugs. Beim simulierten Unfall flog der Dummy nach vorne, prallte mit dem etwa 25-fachen seines Gewichts, also rund 550 kg, gegen Rückenlehne und Kopfstütze des Fahrersitzes und anschließend gegen die Windschutzscheibe.

Urlaub mit Auto und Hund

Sie können Ihren Hund im Kofferraum transportieren. Dann sollten Sie jedoch ein Trenngitter montieren.

Sie können Ihren Hund im Kofferraum transportieren. Dann sollten Sie jedoch ein Trenngitter montieren.

Gerade wenn Sie eine längere Reise planen, sollten Sie sorgfältig abwägen, ob Ihr Hund oder Ihre Katze Sie überhaupt begleiten sollte, oder ob Sie das Tier lieber für einige Tage an vertrauenswürdige Bekannte übergeben. Ein Urlaub mit Tieren kann schließlich gerade für ein sensibles Tier stressig werden. In diesem Fall vermeiden Sie einen Katzen- oder Hundetransport im Auto.

Sie möchten trotzdem Ihre Tiere transportieren und mit ihnen reisen? Dann sollten Sie sich im Fachhandel nach dem richtigen Zubehör umsehen. Dort finden Sie z. B.

  • Transportboxen oder -körbe
  • Autositze für Hunde
  • Trenngitter
  • Sicherungsgurte

Es ist empfehlenswert, rechtzeitig im Fachhandel nach einem passendem Zubehör für den Tiertransport Ausschau zu halten. Es muss an die Größe des Tieres und an sein Naturell angepasst werden. Ein aufgeweckter Hund beispielsweise leidet möglicherweise in einer Hundebox; die Montage eines Trenngitters, der die hinteren Autositze von der Fahrerkabine trennt, bietet ihm dagegen genug Freiraum, um auch eine längere Reise entspannt zu überstehen.

Wenn eine längere Fahrt geplant ist, zu der Sie Ihren Hund im Auto mitnehmen, sollten Sie ausreichend Zeit zum Testen von Transportboxen und ähnlichem einplanen, um sicher zu gehen, dass das Tier die Transportmethode auch annimmt und gut verträgt. Manchmal ist auch eine Montage nötig, bevor das Transporthilfsmittel genutzt werden kann. Diese Montage sollte nicht auf den letzten Drücker geschehen – am Reisetag müssen Sie schließlich an genug andere Dinge denken und Stress überträgt sich meistens auch auf das Haustier.

Hunde im Kofferraum transportieren?

Wird ein Hund im Auto transportiert, muss er ausreichend gesichert werden.

Wird ein Hund im Auto transportiert, muss er ausreichend gesichert werden.

Wenn der Kofferraum des Autos groß genug ist, spricht in der Regel nichts dagegen, einen Hund hinten im Auto zu transportieren. Dies zieht keinen Bußgeldbescheid nach sich, denn gemäß StVO und Verkehrsrecht ist diese Transportmethode zulässig. Der Hund hat dort etwas mehr Platz als im Beifahrerraum.

Zwei Dinge sollten Sie allerdings bei dieser Art der Hundebeförderung im Auto bedenken. Zum einen ist es angebracht, eine Schondecke im Kofferraum auszulegen, um das Auto vor Verschmutzungen und Kratzspuren zu schützen. Zum anderen sollten Sie in Betracht ziehen, den Kofferraum durch ein Trenngitter vom vorderen Teil des Autos abzutrennen.

Gerade wenn Ihr Hund es gewöhnt ist, auf dem Beifahrersitz zu fahren, könnte er auf die Idee kommen, während der Fahrt nach vorne zu klettern. Das birgt Risiken, denn zum einen lenkt dieses Manöver den Fahrer ab, zum anderen könnte der Hund sich beim Klettern verletzen. Um die Hundesicherheit im Auto zu maximieren, ist ein Trenngitter deswegen sinnvoll. Dieses kann auch so montiert werden, dass der Hund auf den Rücksitzen des Autos transportiert werden kann.

Gerade für große Hunde ist dies oft die optimale Transportmöglichkeit und der Fahrer macht hinsichtlich einer angemessenen Straßenbenutzung nichts falsch. Kleinere Hunde fühlen sich auch durchaus in einer Hundetransportbox wohl, da sie sich dort häufig sicherer fühlen. Jedes Tier ist anders und Haustierhalter sollten verschiedene Möglichkeiten des Hundetransports im Auto ausprobieren.

Dank Transportbox den Hund sicher im Auto mitnehmen

Um einen Hund sicher im Auto zu transportieren, bietet sich eine Transportbox an.

Um einen Hund sicher im Auto zu transportieren, bietet sich eine Transportbox an.

Um Hunde im Auto gut zu sichern, bietet sich eine entsprechende Transportbox an. Diese gibt es in verschiedenen Größen, so dass für (fast) jeden Hund ein passendes Modell zu haben ist. Außerdem können Sie zwischen verschiedenen Materialien wählen. Es gibt sowohl Transportboxen aus Stoff, Metall oder Kunststoff.

Die Transportbox für den Transport von Ihrem Hund im Auto sollte groß genug sein, dass er darin bequem sitzen und liegen kann. Achten Sie beim Gebrauch darauf, dass Ihr Vierbeiner ausreichend Luft bekommt. Die Box darf also nicht zugestellt werden.

Kleinere Transportboxen finden meist im Fußraum hinter den Vordersitzen Platz. Hier können sie nicht verrutschen oder bei einem Unfall nach vorne oder zur Seite schießen. Vorallem für kleine Hunde bietet sich ein Transportkorb im Auto an. Vom Abstellen der Box auf dem Rücksitz wird häufig abgeraten, da hier in vielen Fällen keine ausreichende Sicherung durch Gurte möglich ist.

Große Transportboxen passen in der Regel nur in den Kofferraum. Auch hier ist auf die korrekte Sicherung zu achten. Es empfiehlt sich, die Box mit Seilen bzw. Gurten festzumachen, damit diese nicht im Kofferraum verrutschen kann. Für noch mehr Sicherheit sorgt ein Trenngitter, welches zwischen Kofferraum und Rücksitz angebracht wird.

Viele Anbieter haben Transportboxen mit einer Fluchttür im Programm. Sollte es zu einem Unfall kommen, kann der Hund die Box durch diesen Notausgang verlassen.

Anschnallpflicht für Hunde?

Wird ein Hund ohne Sicherung im Auto mitgenommen, kann er schnell zur Gefahr werden.

Wird ein Hund ohne Sicherung im Auto mitgenommen, kann er schnell zur Gefahr werden.

Für Menschen gilt eine Anschnallpflicht. Doch müssen auch Hunde im Auto angeschnallt werden? Ein Hund darf nicht ohne weitere Sicherung auf dem Beifahrersitz transportiert werden. Schließlich ist das gemäß StVO keine ausreichende Sicherung der Ladung. Der Hund kann jederzeit durch den Fahrraum geschleudert werden; zudem kann er sich aufgrund von Nervosität und Unruhe auch selbstständig bewegen und demzufolge zum Sicherheitsrisiko werden.

Da der Sicherheitsgurt für den Menschen dem Hund nicht so recht passen will, gibt es im Handel auch Sicherheitsgurte für Hunde zu kaufen. So kann auch der Hund angeschnallt werden und befindet sich sicher im Auto. Achtung: Wenn Sie Ihren Hund im Auto sichern, überprüfen Sie stets den Sitz des Sicherheitsgurtes. Strangulationen sind sehr schmerzhaft!

Gerade um kleinere Hunde im Auto zu sichern, bietet sich häufig ein spezieller Autogurt für die Vierbeiner an. Diese können entweder am Gurtschloss, den Isofix-Verbindungen oder dem Fahrzeuggurt befestigt werden. Wichtig hierbei: Der Hund darf im Auto nicht am Halsband angegurtet werden. Die Vorrichtungen bestehen aus einem Geschirr, welches der Vierbeiner tragen muss. Außerdem muss der Hund auf dem Rücksitz Platz nehmen.

Das Geschirr sollte möglichst massiv und der Gurt nicht zu lang sein. Als Faustregel sollten Sie beachten, dass sich der Hund nur bis zur Vorderkante des Rücksitzes bewegen sollte.

Katzen im Auto transportieren

Katzen im Auto sind in der Regel durch eine Transportbox optimal gesichert. Anders als bei dem Transport von Hunden im Auto, ist bei Katzen die Körpergröße weniger problematisch. Die Box kann entweder auf dem Beifahrersitz oder im Kofferraum abgestellt werden. Der sicherste Platz ist jedoch im Fußraum hinter dem Vordersitz.

Gemäß der StVO und den dort festgelegten Vorschriften bezüglich der Ladungssicherung sollte die Box mit der Katze im Auto aber fixiert werden, so dass sie auch bei einer plötzlichen Bremsung nicht im Innenraum umher geschleudert wird.

Weitere Tipps für die Sicherheit beim Tiertransport

Den Transport von Hund und Katze sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Den Transport von Hund und Katze sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Wenn Sie das passende Zubehör für den Tiertransport erworben haben, kann Ihr Haustier im Auto gut untergebracht werden. Wir haben im Folgenden noch weitere Tipps für einen besseren Transport des Haustiers zusammengestellt. Wenn Sie diese Punkte beachten, verläuft die Fahrt angenehmer.

  • Regelmäßige Pausen sind nicht nur für Fahrer, sondern auch für das Tier wichtig.
  • Gerade bei einem Hundetransport ist ein wenig Bewegung für das Tier zwischendurch notwendig. Es wird sonst unruhig.
  • Sie wissen sicher, welche Leckerlis Ihr Haustier am liebsten mag. Bei einer längeren Fahrt können Sie Ihr Tier damit zwischendurch einmal belohnen oder besänftigen.
  • In Absprache mit Ihrem Tierarzt können Sie Ihren Tieren Beruhigungsmittel verabreichern, so dass diese die Fahrt besser überstehen.
  • Die Lieblingsdecke oder das Lieblingsspielzeug Ihres Haustieres muss natürlich mit. Es schafft Vertrautheit und das Tier ängstigt sich weniger.
  • Achten Sie auf die Signale Ihrer Tiere! Ist beispielsweise der Sicherheitsgurt für Hunde zu eng eingestellt, kann dies das Tier strangulieren und ihm Schmerzen zufügen. Da sich das Tier nur durch Winseln und ähnliche Laute artikulieren kann, müssen Sie hier aufmerksam sein.
  • Die Hundesicherung im Auto muss an die aktuellen Bedürfnisse des Tieres angepasst werden. Eine Transportbox eignet sich möglicherweise besser für die Zeiten, in denen das Tier schläft. Sonst möchte es vielleicht lieber auf dem Beifahrersitz sein.

Hunde im Auto transportieren – Vorsicht bei der Einreise ins Ausland!

Einige Länder haben strikte Einreisebestimmungen für Haustiere. In Dänemark beispielsweise dürfen Hunde mancher Rasse nicht einreisen. Innerhalb der EU ist beim Grenzübertritt der Nachweis eines EU-Heimtierausweises notwendig. Aus diesem muss hervorgehen, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist. Tiere, die noch keine drei Monate alt sind, dürfen nur mit einem Sondereintrag einreisen! Für Haustierbesitzer ist eine individuelle Recherche unumgänglich, so dass an der Grenze keine unliebsamen Überraschungen auf die Reisegruppe warten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (79 Bewertungen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Loading...
{ 199 Kommentare… add one }
  • Virginia 20. Juni 2016, 11:40

    Guten Tag,
    mir wurde jetzt gesagt das wenn ich den Hund meiner Freundin im Kofferraum transportiere ( es ist ein Golden Retriever und als Rettungshund ausgebildet also er liegt während der Fahrt und hampelt nicht rum, ich hab auch eine Antirutschmatte drin ) nicht nur das trenngitter zum Fahrer ausreicht sondern ich müsste auch noch ein Gitter an der Kofferraumklappe haben das wenn ich den Kofferraum aufmache der Hund nicht rausspringt. Ansonsten müsste ich Strafe bezahlen wenn man mich anhält. Stimmt das? Und muss ich ihn zusätzlich noch festbinden?
    Vielen Dank schon mal

    • bussgeld-info.de 23. Juni 2016, 8:29

      Hallo Virginia,
      genaue Bestimmungen für den Transport von Hunden gibt es nicht. Sie müssen laut Gesetz nur sicherstellen, dass die Ladung (zu der auch Tiere zählen) so verstaut und sichert ist, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann.

      Wie Sie dies erreichen, bleibt Ihnen überlassen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sina 22. Juni 2016, 15:31

    Hallo,
    meine Damenhandtasche ist schwerer als mein Hund. Welches Sicherungssystem empfehlen Sie für die Tasche? gibt es dafür geeignete Stauboxen, in die ich auch noch einen Wasserkasten stellen kann?

    • bussgeld-info.de 23. Juni 2016, 9:03

      Hallo Sina,

      am besten verstauen Sie schwere Taschen oder einen Wasserkasten im Kofferraum oder beispielsweise im Fußraum des Beifahrers.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Lars B. 30. Juni 2016, 8:09

    Hallo! Ist es verboten, seinen Hund bei ausreichendem Schutz vor Hitze etc. stundenweise im Auto zu lassen?

    • bussgeld-info.de 30. Juni 2016, 8:35

      Hallo Lars,

      im Allgemeinen ist es nicht verboten, den Hund für eine kurze Zeit im Auto zu lassen. Allerdings heizt sich gerade im Sommer ein Auto sehr schnell auf, was natürlich nicht gut für Ihr Tier ist. Sorgen Sie am besten für einen schattigen Platz und ausreichend Wasser für Ihren Hund.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Anja P 19. August 2016, 8:21

      Hallo Lars,
      in den meisten Zoogeschäften bekommt man für den Kofferraum Abstandhalter. Sie sind nicht teuer (ca.15 €) und man setzt sie direkt am Verschluss ein. Dadurch bleibt der Kofferraum einen kleinen Spalt offen. Durch diesen und die leicht geöffneten Seitenscheiben entsteht ein ständiger Luftaustausch, der deiner Fellnase kühle frische Luft bringt.
      Der Kofferraum kann dabei ganz normal abgeschlossen werden.
      Liebe Grüße
      Anja

  • Denise 3. Juli 2016, 15:26

    Hallo ich bekomme nächste Woche meine spezialangefertigte Kofferraum Hundebox und würde gerne wissen ob ich meinen Hund in der Hundebox zusätzlich mit einem Gurt sichern muss oder ob der Transport in der Box ausreichend ist?

    Danke im Vorraus

    • bussgeld-info.de 4. Juli 2016, 8:41

      Hallo Denise,

      so lange Sie mit der Transportbox versichern können, dass Ihr Hund nicht herumrutschen oder umfallen kann, ist eine Transportbox völlig ausreichend.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andi 6. Juli 2016, 11:40

    Hallo,
    Darf ein Hund im Beifahrer-Fußraum mitfahren und wie müsste er dann gesichert sein?

    • bussgeld-info.de 7. Juli 2016, 9:58

      Hallo Andi,

      um einen Hund im Auto mitnehmen zu können, gibt es verschiedenen Möglichkeiten, diesen auch sicher zu transportieren. Welches die beste Option für Ihr Tier ist, hängt unter anderem auch von dessen Größe ab. Erkundigen Sie sich am besten im Fachhandel über das passende Zubehör. Es gibt zum Beispiel Sicherungsgurte, Transportboxen, Trenngitter oder Autositze für Hunde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Steffen 10. Juli 2016, 22:37

    Hallo,
    möchte zwei Yorkshire Terrier im Auto transportieren. Die Sitze sind bereits “belegt.” Wäre eine Transportbox im hinteren Fußraum sinnvoll und reicht ein einfaches hinstellen oder könnte/dürfte man die Box bspw mittels Gurtband am Vordersitz festzulegen?
    Vielen Dank für eure Antworten.

    • bussgeld-info.de 11. Juli 2016, 8:38

      Hallo Steffen,

      Tiere gelten im Verkehrsrecht als Ladung. Entsprechend müssen Sie garantieren, dass die Tiere nicht herumrutschen, umfallen oder Sie beim Autofahren stören können. Ist das mit der Transportbox möglich, so können Sie die Hunde auf diese Weise transportieren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • chaya 14. Juli 2016, 16:28

    wir bekommen eine 8 Wochen alte Welpe aus der Niederlanden. Sie darf aber erst mit 12 Wochen gegeven Tollwut geimpft werden. Wo soll/kan ich ein Sondereintrag in ihr reisedokument beantragen?

    Vielen Dank und freunliche Grüße
    Chaya

    • bussgeld.info.de 18. Juli 2016, 8:59

      Hallo cheya,

      Welpen dürfen frühestens im Alter von 15 Monaten mit ausreichendem Tollwut-Impfschutz in Deutschland eingeführt werden.

      Erfragen Sie gegebenenfalls bei einem Tierarzt oder Anwalt, ob und wie eine Sondergenehmigung möglich ist.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Michael 19. Juli 2016, 21:38

    Und was, wenn die im Zoohandel erhältlichen Sicherungsgurte für Hunde von so minderwertiger Qualität sind, dass sie der Hund problemlos binnen Minuten durchgekaut hat? Mein Hund fährt oft auf der Rückbank mit und verhält sich beim Fahren ruhig. Manchmal steht er auf der Mittelarmlehne und verfolgt den Straßenverkehr. Ich wurde noch nie deswegen angehalten. Ich werde ihn künftig mit der Leine am Rücksitz sichern.

  • Sylvia 23. Juli 2016, 14:51

    Leute aus unserer Nachbarschaft transportieren Ihren doch eher größeren Hund im Kofferraum einer Limousine. D. h. es ist komplett dunkel, ohne Fenster usw. Ist das OK? Also mir tut der Hund leid. Ich kann das gar nicht nachvollziehen.

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2016, 8:43

      Hallo Sylvia,

      rein rechtlich ist dagegen nichts einzuwenden, solange für die richtige Sicherung gesorgt ist. Es ist sogar gut, wenn der Hund im Auto vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wird und nicht im direkten Zugwind sitzt. Für viele Hunde trägt es außerdem zur Beruhigung bei, wenn sie keinen direkten Sichtkontakt nach außen haben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Bully 24. Juli 2016, 1:00

    Hallo liebes Bußgeld -Team,
    Meine Frage wäre jetzt ob ich den Hund nur auf dem Rücksitz mit anschnallen und Halti transportieren hann oder es auch auf dem Beifahrersitz gestattet ist. MfG

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2016, 8:50

      Hallo Bully,

      so lange Ihr Hund ausreichend gesichert ist und im Auto nicht frei herumspringen oder -laufen kann, ist der Transport auch auf dem Beifahrersitz gestattet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • rainer 31. Juli 2016, 15:10

    gelten für Kroatien gewisse Bestimmungen für den Transport eines 35 kg schweren Hundes im Kofferraum? Konkret ist bei Mercedes B Klasse ein zusätzliches, ich Trennmittel zwischen Rücksitz und Kofferraum Vorschrift? Oder reichen da die 3 Kopfstützen als Absicherung?

    • bussgeld-info.de 1. August 2016, 9:22

      Hallo Rainer,

      über die Tiersicherung im Auto in Kroatien ist uns leider nichts bekannt. Wenn Sie die deutschen Regeln zur Ladungssicherung befolgen, sollten Sie schonmal richtig liegen. Solange Ihr Hund nicht herumrutschen oder umfallen, bzw. Sie beim Autofahren stören kann, sollten sich in der Regel keine Probleme ergeben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sandy 10. August 2016, 9:03

    Hallo,
    kann ich meine zwei Malteser auch in Dänemark angeschnallt auf dem Rücksitz zwischen unseren beiden Kindern mitfahren lassen?

    • bussgeld-info.de 11. August 2016, 8:36

      Hallo Sandy,
      in der Regel sollte es ausreichen, wenn die Hunde angeschnallt sind.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lisa 19. August 2016, 15:04

    Hallo
    wir fahren mit unserem Hund nach Italien.
    Gibz es da andere Vorschriften zwecks Hund im Kofferaum als bei uns?

    • bussgeld.info.de 22. August 2016, 9:29

      Hallo Lisa,

      Hunde dürfen auf dem Rücksitz reisen, wenn dadurch keine Gefahren für das Fahren entstehen. Bei einem Transport im Kofferraum empfiehlt sich die Nutzung einer stabilen Trennwand.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jessy 2. September 2016, 7:07

    Hallo, wir fahren demnächst zu Bekannten was eine Autofahrt von ca 6 Std. wird. Können wir unseren Hund ( ca 13 kg) bei dem Beifahrersitz unterbringen, insofern er mit einem Kurt oder Ähnlichem an dem Beifahrersitz befestigt ist, dass er nicht komplett von A nach B rutscht oder kann er ohne Gurt bei den Füßen liegen? (Haben ein sehr kleines Auto, was dem Hund zwar genug Platz bei den Füßen bietet, allerdings mit einem Rucksack und meinen Füßen ihn etwas einschränkt und er nicht wirklich hin und her rutscht). Danke im Voraus für die Antwort.

    • bussgeld.info.de 5. September 2016, 9:22

      Hallo Jessy,

      zu beachten ist in Ihrem Fall die Ladungssicherung nach § 22 StVO. Dieser Paragraph besagt, dass Ladung so zu sichern ist, dass diese auch bei einer Vollbremsung nicht verrutscht, umfällt, hin- und herrollt, herabfällt oder Lärm verursacht.

      Ob Sie Ihren Hund in einer Transportbox oder mit einem speziellen Gurt transportieren, bleibt Ihnen überlassen.

      Bei einer Unterbringung im Fußraum muss garantiert sein, dass der Hund sicher verstaut ist.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Evi 4. September 2016, 21:25

    Hallo zusammen,
    sorry, wenn ich frage, darf der Hund mit Hundegeschirr und Adapter für den Sicherheitsgurt auf den Beifahrersitz? Ich dachte immer, dass Hunde nicht auf dem Beifahrersitz ausreichend gesichert werden können.
    danke

    • bussgeld-info.de 5. September 2016, 8:37

      Hallo Evi,

      beim Transport Ihres Hundes müssen Sie darauf achten, dass dieser während der Fahrt nicht herumrutschen oder umfallen kann bzw. Sie beim Fahren hindert. Können Sie das entsprechend auf dem Beifahrersitz garantieren, so kann Ihr Hund auch so transportiert werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Evi 5. September 2016, 19:27

        Vielen Dank – ich war nämlich auf der Suche nach einem Rückhaltesystem speziell für den Beifahrersitz. Hatte aber bei den Gurten bisher nichts gefunden. Bin aber der Meinung, dass mit Sicherheitsgurt für den Hund im Falle eines Unfalls die Sicherung nicht ausreichend ist (gegenüber 3-Punkt-Gurt Mensch)

        • bussgeld-info.de 8. September 2016, 9:47

          Hallo Evi,

          ob sich ein Adapter für den Sicherheitsgurt eignet, um Ihrem Hund stabilen Halt zu gewähren, hängt vom Format Ihres Tieres ab. Sie sollten sich in einem Laden für Hundebedarf beraten lassen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kirsten 29. September 2016, 21:36

    Hallo, unsere 5 kg Hunde reisen seit einem Unfall vor mehr als 10 Jahren, bei dem ein Hund freilaufend auf der großen Kreuzung landete, immer angeschnallt. Eigentlich meist auf der Rückbank.
    Jetzt reise ich immer öfter mit einem Hund alleine und einem vollen Auto. Daher reist der Hund oft angeschnallt auf dem Beifahrersitz. Gesetzmäßig also alles gut. Aber ich frage mich was ich mit dem Airbag tun soll. Der ist ja nicht für so leichte Beifahrer konzipiert. Schadet er dem Hund wenn es zu einem Unfall kommt, oder nützt er? Bisher habe ich ihn immer abgeschaltet. Wozu raten Sie? Viele Grüße Kirsten

    • bussgeld-info.de 4. Oktober 2016, 11:36

      Hallo Kirsten,
      es existiert grundsätzlich keine Airbagpflicht. Daher liegt es in Ihrem Ermessen, ob Sie die Airbags abschalten oder nicht. Da es sich um eher kleinere Hunde handelt, könnte es von Vorteil sein, die Airbags abzuschalten, damit Sie dadurch bei einem Unfall möglicherweise nicht noch schwerer verletzt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Johanna 12. Oktober 2016, 10:29

    Meine Schwester möchte für meine Kinder eine Hundewelpe schenken.Zirka 10 Wochen alt.Was für Genehmigunggen brauche ich den Hund von Ungarn nach Deutschland zu holen? Natürlich ist der Hund geimpft , hat Chip und Reisepass.

    • bussgeld-info.de 13. Oktober 2016, 9:52

      Hallo Johanna,

      hier gelten die EU-Einreisebestimmungen für Heimtiere. Zunächst benötigen Sie einen EU-Heimtierausweis für den Hund. Außerdem muss der Hund einen Mikrochip besitzen und alle notwendigen ärztlichen Untersuchungen hinter sich gebracht haben. Dazu zählt auch eine gültige Tollwutimpfung. Dann sollte der Einreise in der Regel nichts mehr im Weg stehen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Brigitte 19. Oktober 2016, 15:20

    Wie sichere ich einen 17 Kilo schweren Schäferhund/Husky-Rüden in einem Cabrio? Unser Hund ist mit einem Sicherheitsgurt an seinem Halsband, welches recht locker sitzt, fest gemacht. Er kann aus dem Fenster schauen, was natürlich trollig ausschaut aber er ist meiner Auffassung nach nicht fest genug angeschnallt. Im Cabrio hat man logischer Weise nur zwei Türen und die angebotenen Sicherheitsboxen usw. benötigen alle beim einsteigen mehr Raum, was nur durch Vorder- und Hintertür geht. Gitter geht auch nicht, passt nicht beim Cabrio rein (lt. meinem Mann) Was muss ich ändern?

    • bussgeld-info.de 20. Oktober 2016, 9:50

      Hallo Brigitte,

      können die vorgeschriebenen Sicherheitsboxen o.Ä. nicht ordnungsgemäß in Ihrem Fahrzeug verstaut werden, ist die Mitnahme Ihres Tieres nicht möglich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jenny 20. November 2016, 10:56

    Hallo,

    Ich habe einen Fiat 500 und eine Transportbox aus Stoff auf der Rückbank.
    Reicht es so oder muss ich die irgendwie befestigen ?

    • bussgeld-info.de 21. November 2016, 10:22

      Hallo Jenny,

      die Transportbox sollte befestigt werden, da Tiere bzw. Ladung im Auto nicht herumrutschen dürfen/darf. Besonders im Hinblick auf einen möglichen Unfall sollten Sie das beachten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Siedek 17. Dezember 2016, 23:50

    Liebes Bußgeld-Info Team

    finde nirgendwo eine Information ob der Transport von 2 Hunde (die je unter 3kg wiegen) auf der Hutablage, die mit ein Trenngitter vom restlichen Fahrzeug getrennt ist erlaubt ist. die Hunde sind sehr brav und liegen die meiste zeit. Uns beruhigt es wenn wir mitbekommen das es dem Tieren gut geht.
    Denke mir da die Hunde bei einer Bremsung nicht nachvorne fallen können und in einer Transportbox die Tier genauso viel Bewegungsmöglichkeiten haben. Nur das die beiden so ruhiger sind. Das es doch erlaubt sein müsste.

    • bussgeld-info.de 19. Dezember 2016, 10:53

      Hallo Siedek,

      nach dem Gesetz gelten Tiere im Auto als Ladung und müssen so verstaut werden, dass sie bei Vollbremsung nicht verrutschen können. Ein Transport auf der Hutablage mit geeignetem Schutzgitter müsste bei Ihren Tieren ausreichen. Sicherheitshalber sollten Sie sich jedoch noch den Rat eines Experten einholen, beispielsweise in der Zoohandlung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Petee 26. Dezember 2016, 17:10

    Da es noch mehr als die oben angeführten Tiere gibt, entsteht folgende Frage: Wenn ich einen Wohnwagen entmöble, habe ich eine hübsche große Ladefläche. Ist es verboten oder erlaubt, darin 4 Lamas von einem Ort in den übernächsten zu fahren ?

    • bussgeld-info.de 27. Dezember 2016, 10:51

      Hallo Petee,

      wenn Sie die Vorschriften zur Ladungssicherung einhalten und die Lamas ordnungsgemäß absichern, ist ein Transport möglich. Andernfalls kommt es zu Sanktionen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Fiona 30. Dezember 2016, 12:48

    Ist es in Ordnung wenn ich meinen kleinen Hund in einer Transportbox im hinteren Fußraum tue?
    Also die Transporbox wird natürlich befestigt.

    Aber noch eine frage: muss die Transportbox dann aus Kunststoff sein oder geht auch eine aus stoff?

    • bussgeld-info.de 2. Januar 2017, 9:53

      Hallo Fiona,
      solange die Transportbox weder verrutscht, umfällt oder hin- und herrutscht, wenn es beispielsweise zu einer Vollbremsung kommt, sollte dies in der Regel kein Problem sein. Aus welchem Material die Box besteht, liegt normalerweise in Ihrem Ermessen, solange die im Text genannten Vorschriften erfüllt sind.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Betsy 1. Januar 2017, 13:02

    Wir haben eine großen, geschlossenen Transportanhänger und überlegen eine große Transportdoppelbox anzuschaffen ( Bernhardiner + Deutsche Dogge ) , diese im Anhänger fest zu montieren und dann die Hunde mit zu nehmen. Ist das möglich/erlaubt? Unser T5-Kofferraum ist zu klein für beide H6bde + Gepäck für 7 Personen.

    • bussgeld-info.de 2. Januar 2017, 9:59

      Hallo Betsy,
      grundsätzlich gelten Tiere nach dem Verkehrsrecht als Gegenstände, weshalb Sie nur dafür Sorge tragen müssen, dass diese im Fahrzeug gesichert sind. Feste Vorgaben, wie Sie dies bewerkstelligen, gibt es nicht. Achten Sie zudem darauf, dass Sie eine Überladung vermeiden und das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Fischer 19. Januar 2017, 20:43

    Ich fahre einen kleinen Mini Cooper und wurde von der Polizei angehalten, das mein Hund nicht richtig angeschnallt sei, er Sitz auf dem Beifahrersitz und ist speziell angeschnallt, Anschnallgurt extra für Hunde. Ich soll jetzt 85€ und einen Punkt dafür bekommen. Ich versteh es nicht!

    • Beate 31. Januar 2017, 15:31

      Auch ich habe einen Mini Cooper und schnalle meinen Cocker auch auf dem Beifahrersitz an. Ist das nun zulässig, mein Hund wiegt 13 kg.

      • bussgeld-info.de 2. Februar 2017, 10:16

        Hallo Beate,
        die Art der Sicherung muss den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, sodass der Hund dadurch auch bei einer Gefahrenbremsung gehalten wird.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • Franzi 21. Januar 2017, 14:00

    Hallo,
    wir haben einen VW T5 9-Sitzer. Kann ein 25kg Hund (Schulterhöhe ca. 55cm) im Fußraum hinter dem Fahrersitz/vor der mittleren Sitzreihe mitfahren, wenn er mit einem Geschirr und einer Leine an den Stangen unter den Sitzen der mittleren Sitzreihe angeleint wird? Damit kann er weder nach vorne den Fahrer behindern, noch bei einem Unfall durch das Auto fliegen. Der Sicherheitsgurt wäre halt nicht am Gurtschloss, sondern eben an den Stangen unter den Sitzen befestigt.

    • bussgeld-info.de 23. Januar 2017, 9:35

      Hallo Franzi,
      genaue Vorgaben wie ein Hund gesichert werden muss, sieht das Verkehrsrecht nicht vor. Der Gesetzgeber verlangt nur, dass der Hund den Fahrer nicht behindert und sich auch sonst nicht frei im Fahrzeug bewegen kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Laura 30. Januar 2017, 14:51

    Hallo! Ich habe eine amerikanische bulldogge, ca 30 Kilo. Normalerweise liegt sie im Fußraum auf der Beifahrerseite, muss sie da auch gesichert werden? In letzter Zeit krabbelt sie öfter auf den Beifahrersitz und setzt sich dort hin, ist das erlaubt wenn sie mit einem speziellen anschnaller gesichert ist? Denke sie tut das weil sie gerne aus dem Fenster sehen möchte. Möglichkeit Kofferraum habe ich leider nicht, fahre ein Cabrio.
    Vielen Dank und grüße, laura

    • bussgeld-info.de 2. Februar 2017, 9:31

      Hallo Laura,
      der Gesetzgeber verlangt bei Tieren eine entsprechende Ladungssicherung, die gewährleistet, dass der Hund den Fahrer nicht beim Fahren stört oder behindert. Außerdem muss sichergestellt werden, dass das Tier auch bei einer Gefahrenbremsung nicht durch das Fahrzeug geschleudert wird. Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Sicherung erhalten Sie unter anderem im Fachhandel.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Viviane 31. Januar 2017, 16:36

    Hallo,

    Ich habe eine junge Katze und fahre mit ihr sehr häufig umher. In der Box ist sie mir eigentlich zu unruhig und sie mauzt ununterbrochen. Ich habe es mit Beruhigungsmitteln ausprobiert (auf Empfehlung des Tierarztes), diese verträgt sie jedoch nicht. Da ich meistens alleine unterwegs bin, gibt es nicht die Möglichkeit das ein Beifahrer sie auf den Schoß nimmt. Ich habe mir jetzt einen Anschnallgurt gekauft und sie mal Probeweise auf die Rückbank gesetzt. Sie kommt damit viel besser klar als ich erwartet hätte und liegt ganz ruhig auf der Bank. Ist sie damit jetzt ausreichend gesichert oder muss sie wieder zurück in die Box?

    LG

    • bussgeld-info.de 2. Februar 2017, 11:18

      Hallo Viviane,
      wenn durch den Anschnallgurt sichergestellt werden kann, dass Ihre Katze auch bei einer Gefahrenbremsung nicht durch das Fahrzeug geschleudert werden kann, sollte diese Art der Sicherung den Vorgaben des Gesetzgeber entsprechen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Luisa 7. Februar 2017, 15:23

    Hallo,
    Ich möchte mit meinem Hind nach Österreich verreisen. Er ist in einer Transportboxen. Muss diese auf dem Sitz angeschnallt werden oder kann sie im Fußraum hinter den Vordersitzen stehen?

    • bussgeld-info.de 9. Februar 2017, 11:08

      Hallo Luisa,
      auch in Österreich gelten Hunde – wie in Deutschland – als Ladung. Sie müssen deshalb so verwahrt werden , dass eine sichere Fahrt nicht beeinträchtigt wird und die Sicherheit im Fahrzeug gewährleistet ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alisha 9. Februar 2017, 19:23

    Hallo,

    ich wollte fragen wie das mit dem Airbag aussieht, wenn ich meine Katze in einer großen Box auf dem Beifahrersitz mitnehmen möchte? Muss ich den nun ausschalten oder passiert dem Tier dabei nichts?

    • bussgeld-info.de 13. Februar 2017, 12:23

      Hallo Alisha,

      der sicherste Platz für die Katze in der Transportbox ist in der Regel im Fußraum hinter dem Vordersitz.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Femke 13. Februar 2017, 15:55

    Hallo,

    wir wollen einen Bernersennenhund adoptieren. Versteh ich es richtig, dass der auf dem Beifahrersitz mitfahren darf, wenn er angeschnallt ist?

    • bussgeld-info.de 16. Februar 2017, 10:20

      Hallo Femke,
      wenn ein entsprechendes Geschirr den Hund ausreichend sichert, sollte es in der Regel auch möglich sein, diesen auf dem Beifahrersitz zu transportieren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.