Eimersaufen: Ist die Mallorca-Tradition in Gefahr?

Für viele Urlauber, die auf Mallorca feiern wollen, ist das Eimersaufen Pflicht.
Für viele Urlauber, die auf Mallorca feiern wollen, ist das Eimersaufen Pflicht.

Jeder hat ganz eigene Vorstellungen, wie ein perfekter Urlaub aussehen soll. So wünscht sich der eine viel Zeit für sportliche Aktivitäten in der Natur, während ein anderer von ausgiebigen Shoppingtouren in fremden Ländern träumt. Es gibt aber auch Urlauber, die ihre freien Tage dazu nutzen, um nach Herzenslust zu feiern.

Ein beliebtes Reiseziel für die Partywütigen ist die Baleareninsel Mallorca, genauer die Strandpromenade zwischen Palma de Mallorca und El Arenal. Diese Gegend ist mittlerweile weltweit bekannt für ihre exzessive Partykultur, bei der häufig auch das Eimersaufen nicht fehlen darf. Eine Entwicklung, die vor allem den Einheimischen nicht unbedingt gefällt.

Doch gibt es Gesetze, die auf Mallorca das Eimersaufen verbieten? Welche Vorgaben gilt es dabei zu beachten? Und müssen Urlauber, die aus einem Eimer trinken, auf Mallorca mit Sanktionen rechnen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

Steht Eimersaufen auf Mallorca unter Strafe?

Urlauber, die am Strand von Palma aus einem Eimer trinken, müssen mit einem Bußgeld rechnen.
Urlauber, die am Strand von Palma aus einem Eimer trinken, müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Wer an Mallorca denkt, hat nicht selten ein bestimmtes Bild vor Augen. Dabei handelt es sich um eine Gruppe Urlauber, die am Strand oder auf der Promenade mithilfe von langen Strohhalmen aus einem Eimer Sangria trinken und dabei lautstark durch die Gegend grölen. Doch dieses Szenario soll mittlerweile der Vergangenheit angehören, denn die Verantwortlichen gehen gegen das Eimersaufen und sonstige Trinkgelange vor.

So wurde unter anderem die Strandpromenade Playa de Palma zu einer „Zone von besonderem touristischen Interesse“ (auf Spanisch „Zona de Especial Interes Turístico“, kurz ZEIT) erklärt. In solchen Gebieten gelten vom 01. April bis zum 31. Oktober besondere Vorschriften, die für mehr Ordnung sorgen sollen. Diese beinhalten unter anderem ein Verbot von Alkohol in den Auslagen von Geschäften und Sonderangebote, bei denen Getränke mit hohem Alkoholgehalt besonders günstig angeboten werden.

Auch der der Konsum von Speisen und Getränken ist außerhalb von Lokalen und Bars untersagt. Gleichzeitig sind auch Trinkgelage mit mehr als zehn Personen nicht mehr gestattet. Gerade diese Vorschriften sollen dazu beitragen, das Eimersaufen zu unterbinden. Um sicherzustellen, dass die partywütigen Urlauber sich auch an die Verhaltens- bzw. Strandregeln halten, drohen bei Verstößen hohe Bußgelder. So kann Eimersaufen auf Mallorca mittlerweile bis zu 3.000 Euro kosten.

Die Politiker von Mallorca gehen aber nicht nur gegen das Eimersaufen vor, sondern versuchen die Touristen durch verschiedenste Vorschriften zu „erziehen“. So kann der Kauf einer Sonnenbrille bei einem illegalen Straßenhändler mit bis zu 750 Euro geahndet werden. Sind Urlauber abseits des Strandes oben ohne unterwegs, droht ebenfalls eine Geldsanktion. Diese liegt bei mindestens 100 und maximal 750 Euro.

Alternativen fürs Eimersaufen: Neue Reiseziele für Partygänger

Partyverbot auf Mallorca: Wo ist Eimersaufen noch erlaubt?
Partyverbot auf Mallorca: Wo ist Eimersaufen noch erlaubt?

Die Sanktionen für Alkoholgelange auf Mallorca sorgen bei einigen Urlaubern für Unmut. Aus diesem Grund sehen sich diese nach anderen Reisezielen um und tatsächlich heißen einige Orte die Partytouristen und ihr Eimersaufen willkommen.

Dabei gelten der Goldstrand und der Sonnenstrand in Bulgarien als beste Alternative zu Mallorca. Dies liegt wohl auch daran, dass dort die Preise besonders günstig sind und somit möglichst viel Alkohol für wenig Geld zu erstehen ist.

Aber auch in Rimini und auf Malta können Sie die Nacht zum Tag machen, allerdings beginnen die Partys dort meist auch erst am Abend. Mehrtägige Feierexzesse und vormittägliches Eimersaufen suchen Sie dort also wohl eher vergeblich.

FAQ: Eimersaufen

Ist Eimersaufen auf Mallorca verboten?

In bestimmten Gegenden – wie etwa der Playa de Mallorca – ist der Konsum von alkoholischen Getränken auf der Straße und am Strand untersagt.

Wie hoch ist die Strafe fürs Eimersaufen?

Die Strafe kann bis zu 3.000 Euro betragen. Doch nicht nur fürs Eimersaufen gibt es ein Bußgeld, auch andere Verstöße können zu Konsequenzen führen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Welche alternativen Reiseziele gibt es zu Mallorca?

Vor allem der Goldstrand in Bulgarien gilt als Nachfolger der Baleareninsel.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.