Fahren ohne Fahrerkarte – Das kann Konsequenzen haben

Ohne Fahrerkarte zu fahren hat Sanktion zur Folge. Die nachfolgende Tabelle zeigt auf, mit welchen Bußgeldern in einem solchen Fall zu rechnen ist.

TatbestandSanktionen für den FahrerSanktionen für das Unternehmen
jeweils für einen 24-Stunden-Zeitraum nicht für die ordnungsgemäße Funktion bzw. Benutzung des Kontrollgerätes o. der Fahrerkarte gesorgt 250 € 750 €
im 24-Stunden-Zeitraum keine Fahrerkarte benutzt 250 €
im 24-Stunden-Zeitraum Fahrerkarte, Ausdrucke oder Aufzeichnungen nicht oder nicht rechtzeitig vorgelegt 250 €
Kontrolle durch defekte oder ungültige Fahrerkarte erschwert 75 €
Kontrolle durch defekte oder ungültige Fahrerkarte verhindert 250 €
länger als 15 Kalendertage unberechtigt ohne Fahrerkarte gefahren 50 €


Einen LKW fahren, geht das ohne Fahrerkarte?

Ohne Fahrerkarte zu fahren, ist bei gewerblichen LKW-Fahrten nur selten erlaubt.

Ohne Fahrerkarte zu fahren, ist bei gewerblichen LKW-Fahrten nur selten erlaubt.

Ist ein Fahren ohne Fahrerkarte in Deutschland erlaubt? Fahrer, die neu im Job sind, aber auch alt eingesessenen Trucker wissen teilweise nicht, wie bei dieser Frage die richtige Antwort lautet. Die gesetzlichen Bestimmungen hierzu sind jedoch eindeutig.

Für die Kontrolle der Einhaltung von gesetzlich vorgegeben Fahr- und Arbeitszeiten, ist die Fahrerkarte ein wichtiges Instrument. Was heute digital geschieht, wurde vorher auf den Papierscheiben des Fahrtenschreibers aufgezeichnet. Sowohl die Behörden wie auch die Arbeitgeber können über diese Daten die Fahrten sowie die Zeiten nachverfolgen und bei Verstößen Sanktionen veranlassen.

Wann das Fahren ohne Fahrerkarte erlaubt ist und welche Sanktionen überhaupt drohen könne, wenn Fahrer der Pflicht zur Nutzung einer Fahrkarte nicht nachkommen, beantwortet der nachfolgende Ratgeber.

Wozu dient die Fahrerkarte?

LKW-Fahrer sind gemäß den Verordnungen (EWG) Nr. 3821/85 und (EG) 561/2006 sowie der Fahrpersonalverordnung verpflichtet gewerbliche Fahrten mit einem Fahrzeug über 3,5 Tonnen aufzuzeichnen. Ein digitales Kontrollgerät speichert bei einer vor Fahrtantritt eingelegten Fahrerkarte Daten zu den Lenk- und Ruhezeiten sowie Geschwindigkeiten beziehungsweise Bewegungen des Fahrzeugs.

Eine Fahrerkarte ist ein personengebundenes Dokument mit einem integrierten Chip, auf dem die genannten Daten aufgezeichnet werden. Ein Fahren ohne Fahrerkarte ist nur in bestimmten Ausnahmen erlaubt.
Ein Fahren ohne Fahrerkarte hat Sanktionen zur Folge.

Ein Fahren ohne Fahrerkarte hat Sanktionen zur Folge.

Fahrer müssen sich selbst darum kümmern eine solche Fahrerkarte zu erhalten, indem sie diese bei den zuständigen Behörden oder beim TÜV beantragen.

Da das Dokument, wie erwähnt, personengebunden ist, darf bei der jeweiligen Fahrt auch nur die Karte des Fahrers eingelegt werden, der das Fahrzeug lenkt. In der Regel haben moderne Kontrollgeräte jedoch auch zwei Steckplätze, sodass sich Fahrer und Beifahrer bei langen Fahrten abwechseln können. Bei einigen Geräten kann der Wechsel per Tastendruck erfolgen, sodass nicht ständige die Karte gewechselt werden muss. In der Regel muss bei einem Fahrerwechsel die Karte jedoch in dem jeweiligen Schacht (bei Fahrer Schacht 1 und beim Beifahrer Schacht 2) gesteckt sein.

Die Karte muss vor dem Fahrantritt korrekt eingelegt werden und der Fahrer muss dafür sorgen, dass die Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten einwandfrei funktioniert. Sowohl die Fahrer als auch die Unternehmer sind verpflichtet, eine korrekte Nutzung und Funktion der Geräte sowie der Karte zu gewährleisten. Eine Missachtung dieser Pflicht hat in der Regel ein Bußgeld für Fahrer und Unternehmer zur Folge.

Zum korrekten Umgang mit der Fahrerkarte und dem digitalen Kontrollgerät gehört auch, dass keine Manipulationen vorgenommen werden. Dies war oftmals bei den Papierscheiben der alten Tachographen noch möglich. Der digitale Fahrtenschreiber sowie die Fahrerkarte sollen dies gezielter unterbinden. Die einwandfreie Aufzeichnung der Zeiten dient zum einem der Kontrolle des Arbeitsschutzes und zum anderen auch der Erhöhung der Verkehrssicherheit. Das LKW-Fahren ohne Fahrerkarte hat keine Strafe, sondern ein Bußgeld zur Folge.

Fahren ohne Fahrerkarte: Ein Bußgeld droht

Das Aufzeichnen der Lenk- und Ruhezeiten soll verhindern, dass LKW-Fahrer die gesetzlich vorgeschriebenen Fahrzeiten überschreiten, die Pausen nicht einhalten und generell zu lang hinterm Steuer sitzen. Übermüdete Fahrer führen nicht selten zu Unaufmerksamkeiten, die dann im schlimmsten Fall zu LKW-Unfällen führen können.

Daher hat der Gesetzgeber auch Sanktionen festgelegt, die bei einer Nicht-Einhaltung der Zeiten drohen können. Ebenso wird die Verhinderung der Aufzeichnung dieser Zeiten geahndet.

Fahren ohne Fahrerkarte: Ein Bußgeld droht in einigen Fällen sowohl dem Fahrer als auch dem Unternehmer.

Fahren ohne Fahrerkarte: Ein Bußgeld droht in einigen Fällen sowohl dem Fahrer als auch dem Unternehmer.

Allerdings ist hier nicht der allgemeine Bußgeldkatalog aus dem Verkehrsrecht anzuwenden, sondern der des Länderausschusses für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik zum Fahrpersonalrecht (LASI).

So müssen Fahrer, die nicht für die ordnungsgemäße Nutzung des Kontrollgerätes oder der Fahrerkarte sorgen, mit einem Bußgeld in Höhe von 250 Euro rechnen. Auf den Unternehmern beziehungsweise den Arbeitgeber kommt in einem solchen Fall ein Bußgeld von 750 Euro zu. Diese Bußgelder werden pro 24-Stunden-Zeitraum berechnet.

Das Fahren ohne eingelegte Fahrerkarte ohne eine Ausnahmeberechtigung zu haben, kann Bußgelder zwischen 50 und 250 Euro je 24 Stunden bedeuten, die dann allein vom Fahrer zu tragen sind.

Besteht der Verdacht, dass Fahrer vorsätzlich ohne eine Fahrerkarte fahren oder die Aufzeichnungen des digitalen Tachographen manipuliert sind, hat der Gesetzgeber die Möglichkeit geschaffen, dass Bußgelder verdoppelt werden können.

Fahren ohne Fahrerkarte: Gibt es Ausnahmen?

In der Regel muss eine Fahrerkarte auch immer eingelegt werden, wenn das Fahrzeug mit einem digitalen Fahrtenschreiber ausgestattet ist und eine gewerbliche Fahrt im Personen- oder Güterverkehr durchgeführt wird. Grundsätzlich ist dann das Fahren ohne Fahrerkarte nicht zulässig.

Nutzen Fahrer den LKW allerdings für private Fahrten, sieht das etwas anders aus. Der Gesetzgeber regelt hier, dass eine Privatfahrt ohne Fahrkarte erlaubt ist, solange das Fahrzeug beziehungsweise das Gespann ein maximales Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen nicht übersteigt. Liegt das Gewicht jedoch darüber, sind solche Fahrten nicht gestattet. Einen LKW dann privat zu fahren, zieht ohne Fahrerkarte ein Bußgeld nach sich.

Für das Fahren ohne Fahrerkarte, ob privat oder zum Rangieren, sollte das Kontrollgerät entsprechend eingestellt werden. Allerdings sind auch hier manuelle Ausdrucke anzufertigen, die diese Fahrten oder Bewegungen des Fahrzeugs nachweisen und dokumentieren.

In bestimmten Situationen ist das Fahren ohne Fahrerkarte für einen kurzen Zeitraum auch für gewerbliche Fahrten erlaubt. Ist zum Beispiel die Karte defekt, weist Fehlfunktionen auf, wurde gestohlen oder ging verloren, müssen Fahrer innerhalb von 15 Kalendertagen keine Sanktionen befürchten.

Für das Fahren ohne Fahrerkarte bestehen Ausnahmen, die dies für maximal 15 Kalendertage erlauben.

Für das Fahren ohne Fahrerkarte bestehen Ausnahmen, die dies für maximal 15 Kalendertage erlauben.

Dies ist jedoch auch nur dann gestattet, wenn der Fahrer den Defekt, Verlust oder Diebstahl der zuständigen Behörde unverzüglich mitteilt und spätestens innerhalb von sieben Tagen nach dem Auftreten des Fehlers oder des Verlustes einen Antrag auf eine Ersatzkarte stellt. Zudem ist bei einem Diebstahl oder Verlust auch die Polizei zu informieren, damit diese Fahrerkarte nicht missbräuchlich weiterhin eingesetzt werden kann.

Das LKW-Fahren ohne Fahrerkarte ist in Ausnahmen auch nur dann möglich, wenn die Daten der Fahrten weiterhin aufgezeichnet werden. Dies erfolgt über einen Ausdruck des Tachographen, der vor Fahrtantritt erstellt wird und manuell auszufüllen ist. Hier trägt der Fahrer neben den personenbezogenen Daten, die Arbeits- und Ruhezeiten sowie alle relevanten Informationen zum Fahrzeug ein. Dieser Ausdruck ist dann vom Fahrer zu unterschreiben. Zum Ende der Fahrt wird ebenfalls ein Ausdruck angefertigt. Dieser enthält die vom Tachographen aufgezeichneten Lenk- und Ruhezeiten, die gegebenenfalls durch den Fahrer manuell ergänzt werden müssen.

Bei einer Kontrolle durch Polizei oder Zoll sind dann, wenn ein Fahren ohne Fahrerkarte stattfindet, diese Ausdrucke vorzuzeigen. Zudem müssen sie beim Arbeitgeber zur Archivierung hinterlegt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Loading...
{ 18 Kommentare… add one }
  • Nico 1. Februar 2018, 12:27

    Sie schreiben hier, dass bei zwei Fahrern abwechselnd gefahren werden kann OHNE das ständig die Karte getauscht werden müssen. Diese Aussage ist leider falsch!!!
    Die Karte des Fahrers (derjenige der lenkt) steckt in Schacht 1 und die Karte des Beifahrers (Fahrer 2) steckt in Schacht 2.

    • bussgeld-info.de 19. Februar 2018, 11:38

      Hallo Nico,
      es gibt mittlerweile Geräte, bei denen die Einstellung für den jeweiligen Fahrer durch eine Taste angepasst werden können. Wir haben die Formulierung in unserem Ratgeber konkretisiert.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael 14. August 2018, 7:16

    Hallo, Bei einem LKW von 7,49t der als Brieftaubentransport genutzt wird und nur am Wochenende bewegt wird,muss ich die Fahrerkarte einlegen? Da dies ja nur ein Hobby ist.

    M.f.g

    • bussgeld-info.de 23. August 2018, 16:22

      Hallo Michael

      Bei Privatfahrten liegt die Grenze zur verpflichtenden Nutzung von Fahrerkarten bei 7,5 Tonnen.

      Ihr Team von bussgeld-info.de

  • Bernd 17. August 2018, 14:14

    Wie ist es, wenn die Fahrerkarte abgelaufen ist, aber man schon eine neue Karte beantragt hat, diese aber noch nicht da ist! Darf man dann mit ausdruck fahren oder ist es generell verboten zu fahren?

    MFG Bernd

    • bussgeld-info.de 23. August 2018, 16:37

      Hallo Bernd

      Ohne Fahrerkarte dürfen Sie gemäß aktueller Gesetzeslage nicht mit dem LKW fahren. Sie müssen in dem Fall warten, bis die neue Karte vorliegt.

      Ihr Team von bussgeld-info.de

  • Mike 28. August 2018, 9:42

    Ich bin in Besitz der Klasse CE, kein Berufskraftfahrer und fahre i.d.R. keine LKWs. Ich habe also keine Fahrerkarte. Nun soll ich für meinen AG für eine Ausstellung einen 12to LKW von einer Autovermietung abholen und abends nach der Veranstaltung zurückbringen. Ist das rechtlich möglich? Angeblich sind private Fahrten >7,5to nicht mehr erlaubt ohne Fahrerkarte. Wie verhalte ich mich?

    MfG Mike

    • bussgeld-info.de 7. September 2018, 14:16

      Hallo Mike

      Sie liegen richtig mit Ihrer Annahme, dass private Fahrten mit über 7,5-Tonnern nicht mehr gestattet sind, sofern keine Fahrerkarte genutzt wird.

      Ihr Team von bussgeld-info.de

  • Rainer 21. September 2018, 9:37

    Ich habe eine frage meine alte firma hat meine fahrerkarte und will die mir erst geben wenn der vertrag zu ende ist (wurde gekündigt) dürffen die das weil ich gerne bei eine neuer firma anfangen will

    • bussgeld-info.de 28. September 2018, 12:39

      Hallo Rainer

      Du dieser Angelegenheit können wir Ihnen keine Auskunft geben. Hierfür müssten Sie sich erneut mit Ihrer Firma in Verbindung setzen bzw. bei gegebenem Anlass einen Anwalt aufsuchen. Rechtsberatung dürfen wir Ihnen nicht erteilen.

      Ihr Team von bussegeld-info.de

  • Philipp 2. November 2018, 14:51

    Hallo,

    Was ist mit den Fahrzeugen die nach der Fahrpersonalverordnung §18 ( dort geht es auch um Kfz über 3,5t)ausgenommen sind?
    Die müssen meiner Meinung nach auch keine Karte stecken, sondern nur das Gerät auf “out” stellen.

    Mfg

  • Peter M. 12. November 2018, 13:59

    Nach meiner Ansicht muss bei Überführung eines KOM (über 7,5t) vom Händler zum Käufer, mit Händlerkennzeichen, die Fahrkarte gesteckt werden, da es sich nicht um Ausnahmen ( Neufahrzeug, Probefahrt…) handelt. Allerdings lese ich in Foren, dass es sich dabei um “Selbstzweck” und nicht “Beförderungszweck” handele und damit unter die Ausnahmen fiele. Es solle “OUT OF SCOPE” eingestellt sein und auf der Karte als “andere Arbeitszeit” nachgetragen werden. Was ist richtig?

  • Sven 13. November 2018, 12:49

    Hallo,
    Wie ist das bei folgender Situatuion…..
    Wir fahren ein Fahrzeug mit 3,5t zGM. Dieses Fahrzeug hat ein digitales EG-Kontrollgerät verbaut. Wir fahren das Fahrzeug jedoch “nur” leer und befördern damit keine Personen oder Güter. Muss der Fahrer dennoch eine Fahrerkarte haben und diese nutzen?

    Gruß

  • Hans Haremza 23. November 2018, 13:58

    Darf ich bei beantragter, und noch nicht zugestellter Fahrerkarte fahren ???

  • Fortuna 27. Dezember 2018, 17:25

    Hallo,

    bei einem Fahrzeug mit 7,49t (gewerbliche Nutzung), wo der Hauptbestandteil des Arbeitnehmer im Verkauf von Grillhähnchen liegt, muss dieser für die An- und Abfahrt zum Verkaufsplatz eine Fahrerkarte haben? Die längste Strecke liegt bei ca. 60km.
    Vielen Dank im Voraus!

  • Siggi 18. Januar 2019, 21:05

    Hallo,
    ich bin seit 2 Wochen mit einem 15tonner unterwegs.
    Mir wurde heute gesagt, dass ich keine Fahrerkarte einlegen müsste, da ich ausschließlich KAT3 befördere. Ich könne mir im Büro eine Bescheinigung geben lassen. Was ist den da dran. Im voraus schon vielen Dank.

    Gruß Siggi

  • Cedomir 2. März 2019, 8:30

    Hallo.
    mein LKW 7,49t park ich auf die Straße ca. 300 meter von die Firma. Ich fahre immer los 05h und parke auf meine Rampe. Bis wann ich LKW fertig lade dauert 1,5 bis 2 Sdt. Nach Arbeitsgesetz muss ich nach 6 Std Arbeitszeit eine Pause von 30 Minuten machen unwichtig das ich noch keine 4,5 Std Lenkzeit habe.
    Meine Frage ist….darf ich mein Lkw von die Straße bis die Rampe ohne Fahrerkarte fahren und wenn mein Lkw geladt habe, erst dann meine Fahrerkarte aktivieren?
    lG

  • Jaquess 21. April 2019, 18:37

    Ich fahre seit 2 Monaten in einer Firma und bin angeblich überhaupt nicht verpflichtet eine Fahrkarte einzulegen. Wir sitzen täglich bis zu 14 Stunden am Steuer, kann mir das jemand erklären?
    Danke

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.