Mittelspurschleicher auf der Autobahn: Droht ein Bußgeld?

Was sind mögliche Folgen, wenn Sie Mittelspurschleicher bedrängen?
Was sind mögliche Folgen, wenn Sie Mittelspurschleicher bedrängen?

Fahrer, die auf mehrspurigen Autobahnen dauerhaft die Mittelspur befahren und dabei auch noch vergleichsweise langsam unterwegs sind, stellen nicht nur ein Ärgernis für anderen Fahrzeugführer dar. Mittelspurschleicher können sogar das Unfallrisiko erhöhen. Andere Fahrer könnten sich etwa dazu angeregt fühlen, diese rechts zu überholen. Andere Verkehrsteilnehmer, die vielleicht gerade auf die rechte Spur einscheren wollen, müssen mit diesen Überholvorgängen nicht rechnen und so von den Überholenden überrascht werden.

Auch der für den ordnungsgemäßen Überholvorgang erforderliche Spurwechsel stellt ein erhebliches Risiko dar, denn die Überholenden müssen nicht nur einen, sondern gleich zwei Spurwechsel vollziehen. Doch wie genau sieht es eigentlich aus: Dürfen Sie Mittelspurschleicher auf der Autobahn ausnahmsweise auch rechts überholen? Und welche Sanktionen können auf die Mittelspurblockierer vielleicht selbst zukommen?

Im Video: Die wichtigsten Infos zu Mittelspurschleichern kompakt

FAQ: Mittelspurschleicher

Dürfen Sie einen Mittelspurschleicher ausnahmsweise rechts überholen?

Nein. Auch wenn Mittelspurschleicher eine Verkehrsbehinderung darstellen, so gestattet dies noch nicht das Überholen von rechts. Auch in diesem Fall müssen Sie auf die linke Spur der Autobahn wechseln, um die langsamen Fahrer ordnungsgemäß zu überholen.

Welche Sanktionen drohen, wenn Sie einen Mittelspurschleicher verbotswidrig recht überholen?

Wenn Sie trotz eines Verbotes andere Fahrer rechts überholen, dann kann das ein Bußgeld von mindestens 1000 Euro sowie einen Punkt in Flensburg einbringen. Eine detaillierte Übersicht zu den möglichen Sanktionen finden Sie in dieser Tabelle.

Kann auch auf Mittelspurschleicher ein Bußgeld zukommen?

Ja. Wenn Fahrer dauerhaft die mittlere Fahrspur auf Autobahnen blockieren, verstoßen sie dabei zumeist auch gegen das Rechtsfahrgebot. Behindern sie dadurch andere, kann das ein Bußgeld von 80 Euro sowie einen Punkt nach sich ziehen. Fahren Mittelspurschleicher zudem ohne Grund zu langsam und behindern dadurch den Verkehr, kann das mit einem Verwarngeld in Höhe von 20 Euro geahndet werden.

Bußgeldtabelle: Mittelspurschleicher

VerstoßBuß­geldPunk­teFahr­ver­bot
ohne triftigen Grund zu langsam fahren mit Behin­derung anderer Verkehrs­teil­nehmer20 €
Verstoß gegen das Rechts­fahrgebot mit Behin­derung anderer Verkehrs­teil­nehmer80 €1
... mit Unfall­folge100 €1
missbräuch­liche Verwen­dung der Licht­hupe5 €
verbots­widrig rechts überholen (außerorts)100 €1
... mit Gefähr­dung120 €1
... mit Unfall­folge145 €1
Nötigung im Straßen­verkehrFreiheits­strafe bis 3 Jahre oder Geld­strafe2-3Fahrver­bot bis 6 Monate oder Ent­ziehung der Fahrer­laubnis

Auch Mittelspurschleicher dürfen Sie nicht rechts überholen

Mittelspurschleicher: Welche Strafe kann bei Zuwiderhandlungen drohen?
Mittelspurschleicher: Welche Strafe kann bei Zuwiderhandlungen drohen?

Auch wenn die Versuchung auf der Autobahn groß zu sein vermag: Ein Mittelspurschleicher gibt Ihnen dennoch keine Berechtigung, ausnahmsweise auf der rechten Spur zu überholen. Wollen Sie an diesem Vorbeiziehen, müssen Sie also dennoch von der rechten in die linke Spur wechseln und dann den Überholvorgang einleiten. Seien Sie bei dem doppelten Fahrspurwechsel besonders aufmerksam.

Überholen Sie einen Mittelspurschleicher dennoch verbotswidrig rechts, können ein Bußgeld von mindestens 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg die Folge sein. Gefährden Sie durch den Überholvorgang andere, dann kann das Bußgeld auf 120 Euro steigen.

Darüber hinaus ist es auch nicht zulässig, einen vor Ihnen fahrenden Mittelspurschleicher mittels Lichthupe oder gar zu dichtem Auffahren dazu anzuregen, endlich schneller zu fahren oder in die rechte Spur zu wechseln. Ein solches Verhalten ist nicht nur gefährlich, sondern kann Ihnen auch als Nötigung im Straßenverkehr ausgelegt werden. Hierbei handelt es sich um eine Straftat, für die eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren in Betracht kommen kann.

Im Video: Wann darf man rechts überholen, wann nicht?

Es drohen auch Sanktionen für Mittelspurschleicher

Aber auch Mittelspurschleicher sind nicht vor Sanktionen sicher. Da sie durch ihr Verhalten andere Verkehrsteilnehmer behindern und zu riskanten Fahrmanövern animieren können, sieht der Bußgeldkatalog auch in ihrem Fall Sanktionen vor. In Betracht kommen dabei im Wesentlichen zwei mögliche Verstöße:

  1. Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot: Es ist stets möglichst weit rechts zu fahren. Das gilt insbesondere auch auf mehrspurigen Autobahnen. Mittelspurschleicher aber missachten das Rechtsfahrgebot. Behindern sie dadurch andere Fahrer, kann das ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen.
  2. Zu langsames Fahren: Grundsätzlich ist auf Autobahnen keine Mindestgeschwindigkeit vorgeschrieben. Festgelegt ist rechtlich nur, dass lediglich Fahrzeuge Autobahnen befahren dürfen, die aufgrund ihrer Bauart eine Geschwindigkeit von mindestens 60 km/h erreichen können. Doch: Fährt ein Fahrer ohne triftigen Grund zu langsam und behindert dadurch andere, kann das eine Geldbuße von 20 Euro bedeuten.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Mittelspurschleicher auf der Autobahn: Droht ein Bußgeld?
Loading...

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.