Bußgeldkatalog: Rechtsfahrgebot innerorts und auf der Autobahn

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog 2017, der die Bußgelder bei Missachtung des Rechtsfahrgebotes definiert.

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbot
Rechtsfahrgebot missachtet mit gleichzeitiger Gefährdung anderer80,-1
... und Unfall verursacht100,-1
Rechtsfahrgebot in einer Kurve missachtet und andere gefährdet80,-1
Rechtsfahrgebot bei Gegenverkehr missachtet und andere gefährdet80,-1

Das Rechtsfahrgebot in Deutschland


Die Straßenverkehrsordnung kennt viele Regeln. Einige davon sind schwer nachzuvollziehen. Dazu gehört das Rechtsfahrgebot sicher nicht. Es ist eine grundlegende Vorschrift, die in den Fahrschulen meist nur am Rande erwähnt wird, weil sie als selbstverständlich vorausgesetzt wird. Auf den Straßen in Deutschland können Sie jeden Tag sehen, dass sich die Fahrzeugführer intuitiv danach richten.

Rechtsfahrgebot: Auf der Autobahn besonders wichtig.

Rechtsfahrgebot: Auf der Autobahn besonders wichtig.

Auf deutschen – und den meisten europäischen – Straßen gilt also das Rechtsfahrgebot. Innerorts wie außerorts wird so vermieden, dass es zu Zusammenstößen kommt. Ein reibungsloser Ablauf des fließenden Verkehrs soll gewährleistet werden. In Ländern wie Großbritannien oder Australien gilt dementsprechend ein Linksfahrgebot.

Doch auch bei uns kennt das Rechtsfahrgebot der StVO (Straßenverkehrsordnung) Ausnahmen. Welche das sind und wie hoch ein Bußgeld beim Rechtsfahrgebot ausfallen kann, klärt dieser Artikel.

Was besagt das Rechtsfahrgebot?

In § 2 Absatz 2 heißt es im StVO zum Rechtsfahrgebot:

Es ist möglichst weit rechts zu fahren, nicht nur bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit.

“Nicht nur” in solchen Gefahrensituationen ist also möglichst weit rechts zu fahren. Auch, wenn keine potentiell gefährliche Situation vorliegt, gilt das Rechtsfahrgebot. Auf der Autobahn ist das besonders wichtig, da sich nachkommende Fahrzeuge sehr schnell nähern können. Aber welche Ausnahmen gibt es?

Rechtsfahrgebot auf der Autobahn und in der Stadt – Welche Unterschiede gibt es?

  • Rechtsfahrgebot auf der Autobahn: Hier werden keine Ausnahmen gemacht. Auch auf völlig freier Bahn ist rechts zu fahren. Schon wer ohne Grund auf dem Mittelstreifen fährt, riskiert ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg. Bei stockendem Verkehr kann zwischen den Spuren gewechselt werden. Bei Stau ist möglichst dicht an die Fahrbahnseite zu fahren. Stehende Fahrzeuge auf der linken Spur müssen also ganz links zum Halten kommen. So soll eine Notfallschneise entstehen für nachkommende Rettungsfahrzeuge.
  • Rechtsfahrgebot in der Stadt: Für Fahrzeuge mit 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse gilt auf mehrspurigen Straßen in eine Richtung das Rechtsfahrgebot nicht. Sie können die Spur frei wählen. Innerorts darf deshalb auch auf der rechten Spur schneller gefahren werden als links.

Was droht bei Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot?

Wenn Sie bei gleichzeitiger Gefährdung Anderer das Rechtsfahrgebot missachtet haben, wird ihnen ein Bußgeld von 80 Euro, sowie ein Punkt in Flensburg blühen. Oft kommt es auf freien Autobahnen zu einem solchen Verstoß. Das Rechtsfahrgebot gilt jedoch immer, daran sollten Sie denken.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,77 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 31 Kommentare… add one }
  • R Hund 11. Mai 2016, 11:28

    “Rechtsfahrgebot in der Stadt: Für Fahrzeuge mit 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse gilt auf mehrspurigen Straßen in eine Richtung das Rechtsfahrgebot nicht. Sie können die Spur frei wählen. Überholt werden darf nur links!”
    Das ist leider nicht korrekt. In der Stadt darf mit Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen rechts überholt (schneller gefahren) werden, wenn es mehrere Fahrspuren in eine Richtung gibt.
    Siehe StVO §7 Abs. 3:
    (3) Innerhalb geschlossener Ortschaften – ausgenommen auf Autobahnen (Zeichen 330.1) – dürfen Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t auf Fahrbahnen mit mehreren markierten Fahrstreifen für eine Richtung (Zeichen 296 oder 340) den Fahrstreifen frei wählen, auch wenn die Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 nicht vorliegen. Dann darf rechts schneller als links gefahren werden.

  • Wozu? Anyonym... 26. Juni 2016, 22:45

    Bei der Zusammenfassung steht, dass man innernorts (mehrspurig) nur links überholen darf… Absoluter Schwachsinn. Natürlich darf man innerorts rechts “überholen”. Alles andere macht garkeinen Sinn…

    • bussgeld-info.de 27. Juni 2016, 9:39

      Hallo Anonym,

      unter gewissen Umständen ist das Überholen innerorts auch rechts gestattet. Wann dies der Fall ist, ist in der Straßenverkehrsordnung geregelt. Da in der Tat rechts auch schneller als links gefahren werden darf, kann ein Überholvorgang in der Stadt deshalb auch nicht ausgeschlossen werden. Außerdem darf beispielsweise an Kreuzungen, die durch Ampeln geregelt werden sowie bei Fahrstreifen mit Pfeilen, die in verschiedene Richtungen weisen, rechts vorbeigefahren werden.

      Vielen Dank für Ihren Hinweis.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ben 14. Juli 2016, 8:25

    Hallo,

    wie sieht es mit dem Rechtsfahrgebot für Radfahrer bei mehrspurigen Straßen innerorts aus?

    Beste Grüße

    • bussgeld-info.de 14. Juli 2016, 8:42

      Hallo Ben,

      für Fahrradfahrer gilt das Rechtsfahrgebot, es sei denn, Sie wollen links abbiegen und es gibt eine separate Linksabbiegerspur. Dann müssen Sie sich auch dementsprechend einordnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • bib 10. Dezember 2016, 21:26

        Lässt sich diese Aussage anhand von Stvo o. ä. belegen? Oder ist das eher eine private Meinung?
        M. E. ist auch ein Fahrrad “ein Fahrzeug unter 3,5t” weswegen hier auch die freie Spurwahl gilt.

        • bussgeld-info.de 12. Dezember 2016, 10:51

          Hallo bib,

          das Rechtsfahrgebot für Fahrradfahrer ist in § 2 Absatz 2 der StVO verankert: “Es ist möglichst weit rechts zu fahren, nicht nur bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit.” Diese Regel gilt für alle Fahrzeuge, also auch für Fahrräder.

          Ihr Bußgeld-Info Team

          • bib 13. Dezember 2016, 12:47

            Danke, aber meine Rückfrage bezog sich nicht auf §2, sondern auf die bereits weiter oben in den Kommentaren nachgewiesene Unwirksamkeit des Rechtsfahrgebots *innerorts* (§7 Absatz 3)
            Habe mittlerweile jedoch selbst nachlesen können, daß diese Ausnahme nur für *Kraft*fahrzeuge bis 3,5 t gilt, wozu Fahrräder nicht zählen, E-Bikes hingegen sehr wohl.

  • Daniel 31. August 2016, 20:00

    Trotz leerer Autobahnen ist es leider alltäglich, dass Autofahrer eine Spur zu weit links fahren. Einige fahren sogar zwei Spuren weiter links, haben also bei einer vierspurigen, leeren Autobahn zwei Spuren rechts von sich frei. Die Polizei allerdings schreitet nicht ein, ankommender Verkehr ausgebremst wird, sobald ein zu weit links befindliches Fahrzeug von einem langsam fahrenden Fahrzeug überholt werden muss.

    Der Bußgeldkatalog sieht leider nur eine Strafe bei Gefährdung vor, weswegen die Polizei nicht einschreitet. Ab wann liegt eine Gefährdung vor und wann kann man derartige Fälle der Polizei melden?

    Viele Grüße

    • bussgeld-info.de 1. September 2016, 9:42

      Hallo Daniel,

      in Deutschland gilt das Rechtsfahrgebot. Wer dieses missachtet und gleichzeitig andere gefährdet, muss mit einem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Liegt keine Gefährdung oder eine erhebliche Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer vor, dann schreitet die Polizei hier in der Regel nicht ein.

      Bekommen Sie eine gefährliche Situation mit, in welcher ein Fahrer das Rechtsfahrgebot missachtet und dabei andere gefährdet, zum Beispiel wenn der Sicherheitsabstand erheblich unterschritten ist, können Sie versuchen, das zu melden, sind aber in der Regel in der Beweispflicht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Stine 11. Oktober 2016, 21:39

    Sehr geehrtes Team,
    ich fuhr mit dem Taxi auf der linken Spur auf der Autobahn, hatte überholt und bin nicht direkt wieder zurück auf die rechte Spur. Ich habe sofort die Spur gewechselt, als ein Fahrzeug mit erhöhter Geschwindigkeit (mehr als erlaubt), hinter mir auftauchte. D.h., es lag keine Gefährdung oder eine erhebliche Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer vor (Bußgeld ja? aber KEINEN Punkt). Rechtsfahrgebot mit Behinderung kann nicht korrekt sein. Als Zeuge: der Fahrgast im Wagen. Wie kann ich gegen den Vorwurf argumentieren?

    Mit freundlichem Gruß

    • bussgeld-info.de 13. Oktober 2016, 8:40

      Hallo Stine,
      Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ott 14. Oktober 2016, 18:33

    Offensichtlich gibt es lt. ADAC eine Sonderregelung im Rechtsfahrgebot auf 3-spurigen oder mehrspurigen Autobahnen. Wie gross darf oder muss die Lücke zwischen fahrenden Fahrzeugen auf der rechten Fahrspur der 3-spurigen Autobahn sein, um ungestraft auf dem Mittelstreifen weiter fahren zu dürfen?
    Lutz

    • bussgeld-info.de 17. Oktober 2016, 11:36

      Hallo Ott,

      § 7 Absatz 3c der Straßenverkehrsordnung (StVO) sagt hierzu Folgendes: “Sind außerhalb geschlossener Ortschaften für eine Richtung drei Fahrstreifen mit Zeichen 340 gekennzeichnet, dürfen Kraftfahrzeuge, abweichend von dem Gebot möglichst weit rechts zu fahren, den mittleren Fahrstreifen dort durchgängig befahren, wo – auch nur hin und wieder – rechts davon ein Fahrzeug hält oder fährt.” Die Rechtsprechung geht davon aus, dass ein Fahrzeug dann auf die rechte Spur wechseln muss, wenn es dort mindestens 20 Sekunden bei gleichbleibender Geschwindigkeit fahren könnte, bevor es einem anderen Fahrzeug ausweichen muss (Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf, Az. 2 Ss (OWi) 318/89 – (OWi) 93/89 II).

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andreas A. 7. November 2016, 23:45

    Also mir ueberholt ein Sattelschlepper mein Sattelschlepper auf der landstrasse Geschwindigkeit ca 60km/h fahre rechts drossel die Geschwindigkeit und halte sogar noch am rechten Fahrbahnrand an als ich sah das das uberholende Fahrzeug in der nachfolgenden Kurwe schneidet es kam gegenverkehr die Fahrerin vom Gegenverkehr zeigtenicht den lkw an der ihr in der kurwe entgegen kam sondern mich, obwohl ich amrrechten Fahrbahnrand Stand bekam auch noch recht ich bekam 1 Punkt in Flensburg

    • bussgeld.info.de 10. November 2016, 9:46

      Hallo Andreas,

      in solchen Fällen empfiehlt es sich, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu Rate zu ziehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • MS Sankyo 6. Dezember 2016, 9:45

    Frage: Bin auf einer kurvigen Landstraße mit durchgezogenem Mittelstreifen bergauf gefahren und habe (lauter gegnerischem Zeugen) in der Kurve die Mittellinie überfahren und dadurch das entgegenkommende Fahrzeug mit meinem Außenspiegel touchiert. Beide (bei mir und Gegner) Spiegel sind ab. Habe ich gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen? Oder ist das Überfahren einer durchgezogenen Mittellinie die Straftat? Mit welchem Busgeld muss ich Rechnen? Gibt’s dafür Punkte?
    Herzlichen Dank für jede Rückmeldung
    Manu

    • bussgeld-info.de 8. Dezember 2016, 10:13

      Hallo MS Sankyo,
      für das verbotswidrige Überfahren der Fahrstreifenbegrenzung droht bei einem Unfall ein Verwarngeld in Höhe von 35 €.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andreas 25. Dezember 2016, 14:07

    Hallo, wie ist es denn wenn auf drei Spuren unterschiedliche Geschwindigkeiten gelten? Bsp. Links und Mitte 100, rechts 80. Das ist oft bei Steigungen der Fall.
    Gruß Andreas

    • bussgeld-info.de 27. Dezember 2016, 11:18

      Hallo Andreas,

      oft wird in solchen Fällen bei Geschwindigkeitsverstößen auf der rechten Spur viel Kulanz gewährt. Außerdem darf vom Rechtsfahrgebot bei geringer Verkehrsdichte abgewichen werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Guggel725 28. März 2017, 21:35

    Hallo,

    bin auf dem Parkplatz eines Supermarktes zu weit links an den parkenden Autos vorbei gefahren, weil die Spiegel der parkenden Autos in die Fahrbahn ragten. Es gab keinen Mittelstreifen (Fahrbahnbegrenzung). In einer Linkskurve zur Ausfahrt des Parkplatzes hin kam mir ein Fahrzeug entgegen und hat nicht angehalten und ist mir in die Fahrertür gefahren. Nun soll ich Bußgeld von 100,00 € zahlen. Greift die Regel des Rechtsfahrgebotes hier überhaupt. Wie weit darf man Abstand von den parkenden Autos halten, wenn diese bis auf die Grenze der Parklücke geparkt sind?

    • bussgeld-info.de 30. März 2017, 11:22

      Hallo Guggel725,

      grundsätzlich dürfen Sie beim Einhalten eines Seitenabstandes zu parkenden Fahrzeugen nicht die Fahrzeuge der Gegenfahrbahn behindern.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rock123 10. April 2017, 17:00

    In anderen europäischen Ländern ist es sofort strafbar, wenn der Fahrer nicht auf der rechten Spur fährt (auf Autobahn, wenn nicht beim Überholung), egal ob gefährlich oder wie viele Bahnen verfügbar sind.
    Die Polizei sollte aktiver sein.

  • Christian M. 15. April 2017, 13:08

    Wie viele sich “beschweren” und einfach nur die Geschwindigkeit noch höher übertreten wollen als der Mittelspurfahrer weiß jeder hier, der schonmal Autobahn gefahren ist. Es ist selten die Rede von Extremfällen (80km/h ganz links) sondern eher 140km/h linke Spur bei Begrenzung 130 und man will aber noch schneller fahren und der andere hindert einen an der Geschwindigkeitsübertretung. Wir brauchen meiner Meinung nach: 1. absolutes, generelles Tempolimit 130 auf allen Autobahnen und Rechtsfahrgebot ab erlaubter Geschwindigkeit abschaffen. (Bei erreichen des Tempolimits darf man überall fahren, muss nur noch Polizei etc. vorbeilassen) Schon wäre Reisen auf deutschen Autobahnen kein Krampf mehr.

  • Dieter K. 8. Juni 2017, 13:53

    Wir brauchen weder 130 als generelles Tempolimit ( wäre froh wenn man öfters mal wieder schneller als 130 km/h fahren könnte ) noch ein rechts überholen auf den Autobahnen, wenn sich jeder VT sich nur etwas an die vorgegebenen Bestimmungen halten würde ! Das heißt .. Rechtsfahrgebot .. nicht überholen wenn die Geschwindigkeit nur unwesentlich über dem zu überholendem Fahrzeug liegt . Und Rücksichtsname untereinander mit mehr Toleranz dem anderen gegenüber. Das bedeutet aber auch nicht immer und grundsätzlich auf sein “Recht ” bestehen. Oder mit aller Gewalt durchzusetzen versuchen.

  • Marcel 15. Juli 2017, 17:00

    Hallo,

    seit etwa einer Woche fahre ich mit einem Arbeitskollegen auf der Fahrt zur Arbeit mit ihm mit. An einer Stelle auf der Autobahn ist es 3-spurig allerdings gilt dort Tempo 100km/h. Er fährt brav die 100km/h allerdings fährt er nicht rechts rüber, er bleibt mal auf dem linken, mal auf dem mittleren Fahrstreifen. Wir wurden einige Male rechts überholt. Als ich das Rechtsfahrgebot ansprach, sagte er nur: “Hier ist 100, die dürfen nicht schneller”. Wie kann man ihm am besten begreiflich machen, dass er ein Fehlverhalten an den Tag legt. Ich bin kein Experte, habe auch keinen Führerschein, kenne mich nur ein wenig aus.

    • bussgeld-info.de 17. Juli 2017, 9:14

      Hallo Marcel,

      wenn Ihr Kollege nicht mit sich reden lässt, haben Sie wohl alles Ihnen Mögliche getan.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Anna 13. August 2017, 13:28

    Hallo,
    momentan bin ich häufig auf der Autobahn unterwegs. Da ich flexibel bin, versuche ich immer verkehrsgünstig zu fahren. Oft komme ich auf der relativ leeren Autobahn zu folgender Situation:
    Ich fahre rechts, alle drei Spuren sind frei nur auf der Mittelspur “schleicht” einer… Muss ich aufgrund seines missachtens des Rechtsfahrgebots nun die Spur wechseln, also von ganz rechts nach ganz links, um ihn zu überholen, wo doch meine Spur komplett frei ist?

    • bussgeld-info.de 15. August 2017, 10:17

      Hallo Anna,

      ja. Sie dürfen das Fahrzeug nicht von rechts überholen. Die Person, die auf dem Mittelstreifen fährt, obwohl die recht Spur frei ist, handelt in dem Moment ordnungswidrig.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tino 22. September 2017, 12:46

    Was ist wenn ein Autofahrer auf ein Weg nur für Fahrradfahrer und Landwirtschaft frei ist lang fährt?

    • bussgeld-info.de 23. Oktober 2017, 11:15

      Hallo Tino,

      dann fallen unter Umständen ein Bußgeld und auch ein Punkt an, sollten Sie erwischt werden. Die genaue Sanktion ist von Bundesland und den genauen Umständen vor Ort abhängig.

      Das Team von bussgeld-info.de

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.