Rechts überholen – wann ist es erlaubt?

VerstoßBußgeldPunkte in Flensburg
Innerorts rechts überholen30 €-
...mit Sachbeschädigung35 €-
Außerorts rechts überholen100 €1
...mit Gefährdung120 €1
...mit Sachbeschädigung145 €1
Rechts überholen: In welchen Situationen ist es erlaubt?

Rechts überholen: In welchen Situationen ist es erlaubt?

“Es ist links zu überholen.” Dieser Satz steht einfach wie eindrücklich in Paragraph 5 Absatz 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) und macht unmissverständlich klar, dass man im Straßenverkehr in Deutschland langsamer fahrende Autos aller Regel nach links überholt.

Als Ordnungswidrigkeit ist das Vergehen mit straffen Bußgeldern verbunden: Je nachdem, ob Sie innerorts oder außerorts rechts überholen, kann eine Strafe in Höhe von 30 bis 145 Euro anfallen.

Doch wie die meisten anderen Regeln bringt auch das Rechtsüberholverbot Ausnahmen mit sich. In einigen Fällen ist es nämlich durchaus möglich, rechts zu überholen, ohne ein Bußgeld befürchten zu müssen. Welche Ausnahmen es gibt und worauf Sie achten müssen, erklärt dieser Beitrag.

Wann darf man rechts überholen? Diese Ausnahmen gibt es

Es gibt verschiedene Ausnahmen zum Verbot beim Rechtsüberholen. Diese sind jedoch meist stark situationsgebunden und richten sich außerdem danach, ob Sie innerorts oder außerorts unterwegs sind:

Wann darf ich außerorts rechts überholen?

Wer im Stau den Standstreifen befährt, muss fürs Rechtsüberholen mit einer Strafe von 75 € rechnen.

Wer im Stau den Standstreifen befährt, muss fürs Rechtsüberholen mit einer Strafe von 75 € rechnen.

Jeder kennt die Situation: Sie fahren auf der Autobahn und haben es eilig, ganz anders als der Verkehrsteilnehmer vor Ihnen. Der schleicht genüsslich mit 80 km/h auf der Überholspur herum, nähert sich der Mindestgeschwindigkeit und scheint immun gegen das Lichthupkonzert seiner erzürnten Nachhut. Die Versuchung, ihn einfach auf der rechten Spur zu überholen, ist groß. Allerdings kann Sie diese Entscheidung 100 € kosten, wenn Sie erwischt werden.

Auch das Umgehen eines Staus auf dem Standstreifen ist verboten. Wenn Sie hier rechts überholen, beträgt die Strafe 75 € und einen Punkt in Flensburg.

Auf der Autobahn ist rechts überholen hingegen erlaubt, wenn sich der Verkehr verdichtet und sich langsam fahrende Kolonnen auf allen Spuren bilden. Allerdings kann im Stau schwerlich vom “rechts Überholen” gesprochen werden, schließlich fügen Sie sich einfach der Geschwindigkeit Ihrer Spur und haben in der Regel nur einen minimalen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der anderen Spur.

Eine weitere Ausnahme laut StVO bilden abgehende Fahrstreifen. Wenn sich eine Autobahn teilt, gilt der rechte Teil als eigene Straße. Wer nun auf dem rechten Teil auf der linken Spur fährt, ist auf der Überholspur und darf die rechte Spur der linken Autobahn technisch gesehen von rechts überholen.

Achtung: Dies gilt nicht für das Verlassen einer Autobahn. Auf dem abgehenden Fahrstreifen dürfen Sie nicht schneller fahren als auf der Fahrbahn.

Wann dürfen Sie laut Bußgeldkatalog innerorts rechts überholen?

Innerhalb geschlossener Ortschaften wird es öfter vorkommen, dass die Strafe beim rechts Überholen ausbleibt, als auf der Autobahn. Eine häufig auftretende Situation, in der Sie keine Strafe für das rechts Überholen zahlen, sind breite Durchgangsstraßen mit mehreren Fahrstreifen.

Wenn innerorts mehrere Fahrstreifen in einer Richtung markiert sind, dürfen nach § 7 Abs. 3 StVO Autos mit bis zu 3,5 Tonnen auf allen Spuren, also auch rechts, überholen. Wichtig ist, dass die Fahrstreifen durch gestrichelte Linien als solche gekennzeichnet sind. Fehlt die Markierung, dürfen Sie nach StVO nicht rechts überholen.

Weitere Ausnahmen

Wenn neben Ihnen jemand abbiegt, dürfen Sie rechts überholen.

Wenn neben Ihnen jemand abbiegt, dürfen Sie rechts überholen.

Daneben werden nach § 5 Abs. 7 StVO auch Schienenfahrzeuge rechts überholt, da sie in der Regel auf der Fahrbahnmitte zwischen beiden Fahrspuren fahren. Außerdem dürfen Sie Fahrzeuge rechts überholen, die sich vor einer Abbiegung auf der linken Fahrspur befinden, die mit dem Linksabbiegepfeil markiert ist. Im allgemeinen gilt auch, wenn eine solche Fahrspur nicht existiert, dass Fahrzeuge, die sich links eingeordnet haben und eine Absicht zum Linksabbiegen durch Blinksignal angegeben haben, rechts zu überholen sind.

Was kostet rechts überholen?

Wenn keiner der oben genannten Fälle zutrifft, Sie also aus Frust zum Beispiel auf dem Standstreifen der Autobahn überholt haben und erwischt wurden, werden Sie zur Kasse gebeten. Beim Bußgeld fürs rechts Überholen ist zuerst einmal entscheidend, ob der Verstoß innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften stattfand. Innerorts werden mindestens 30 €, außerorts mindestens 100 € fällig. Wer außerorts rechts überholt, bekommt außerdem einen Punkt in Flensburg.

Neben dem “Wo” ist auch das “Wie” entscheidend für die Höhe des Bußgeldes. Wenn aus dem Verstoß heraus ein Unfall verursacht wird oder eine andere Person gefährdet wird, gehen die Bußgelder weiter in die Höhe. Maximal ist mit einem Bußgeld von 145 € zu rechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.