Bußgeldkatalog: Drogen am Steuer

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog Drogen 2019, der die Bußgelder bei Drogen am Steuer definiert.

TatbestandBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbot
Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal500 €2 1 Monat1 M
Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim zweiten Mal1.000 €2 3 Monate3 M
Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr ab dem dritten Mal1.500 €2 3 Monate3 M
Gefährdung des Straßenverkehrs unter Drogeneinfluss3 Entzieh­ung der Fahrer­laubnis, Freiheits­strafe oder Geld­strafe

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Spezielles zum Thema Drogen am Steuer

Strafen für Drogenkonsum im Straßenverkehr


Drogen am Steuer werden hart bestraft
Drogen am Steuer werden hart bestraft

Neben dem Alkoholgenuss gibt es noch den unerlaubten Konsum von Drogen wie Cannabis vor dem Fahrtantritt, welcher zu einer Minimierung der Fahrtüchtigkeit führt. Im schlimmsten Fall können Sie sogar Ihren Führerschein für mehrere Monate verlieren.

Für die unterschiedlichen berauschenden Mittel gibt es verschiedene Grenzwerte. Wird bei dem Fahrer trotz Drogen am Steuer keine Fahruntüchtigkeit festgestellt, liegt zwar keine Straftat vor, jedoch gilt laut dem Straßenverkehrsgesetz generell das Fahren unter dem Einfluss von „berauschenden Mitteln“ wie Cannabis als ordnungswidrig.

Im Bußgeldkatalog wächst die Höhe des Bußgeldes proportional zu der Anzahl der Verstöße gegen das Verbot des Drogenkonsums:

Wird man das erste Mal wegen Drogen im Straßenverkehr erwischt, drohen ein Bußgeld von 500 Euro, ein Punkt in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Außerdem kann eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verordnet werden.

Im Volksmund als „Idiotentest“ bezeichnet soll diese korrekt bezeichnete „Begutachtung der Fahreignung“ – wie der Name schon sagt – Auskunft darüber erteilen, ob der im berauschten Zustand gefahrene Verkehrsteilnehmer zum Führen eines Fahrzeuges geeignet ist.

Werden Sie ein zweites Mal mit Drogen am Steuer erwischt, drohen ein Bußgeld von mindestens 1000 Euro, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot

Beim dritten Mal erhöht sich das Bußgeld bereits auf 1500 Euro, es gibt 2 Punkte und das Fahrverbot erhöht sich ebenfalls auf drei Monate.

Sollte man sich also ertappen lassen, reißt dies ein empfindliches Loch in den Geldbeutel. Daher gilt es, vor Fahrantritt keine Drogen wie Cannabis zu konsumieren.

Wie der Missbrauch von Drogen hinter dem Steuer festgestellt wird

Hat man sich auffällig im Straßenverkehr, beispielsweise durch eine unsichere Fahrweise, verhalten und wird zu einer Verkehrskontrolle angehalten, hat man ein Problem. Das Durchführen eines Drogenschnelltestes, der die Konzentration des Stoffes im Schweiß oder im Speichel misst, ist eigentlich freiwillig. Allerdings kann bei einem Anfangsverdacht, wie zuvor genannt, beispielsweise bei einer unsicheren Fahrweise, ein Bluttest durch einen Richter angeordnet werden.

Nachweis­barkeit im UrinNachweis­barkeit im SpeichelNachweis­barkeit im Blut
Kokain
1 Stunde bis 3 Tage1 Stunde bis 2 Tage6 Stunden
Speed
1 bis 3 Tage1 bis 3 Tagebis zu 6 Stunden
Ecstasy
2 Stunden bis 3 Tage1 Stunde bis 3 Tage8 bis 24 Stunden
Heroin
2 Stunden bis 3 Tage1 Stunde bis 2 Tage12 bis 24 Stunden
Crystal Meth
2 Stunden bis 4 Tage1 Stunde bis 3 Tagebis zu 6 Stunden
THC (Cannabis)
2 Tage bis 12 Wochen (Dauer hängt vom Konsum ab - einmalig / regelmäßig)1 bis 14 Stunden12 Stunden bis zu 4 Wochen (Dauer hängt vom Konsum ab - einmalig / regelmäßig)

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Drogenkonsum in der Probezeit

Jugendliche sind größtenteils besonders experimentierfreudig, was Drogen betrifft. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass das Fahren unter Einfluss von Drogen zu den A-Verstößen der Delikte in der Probezeit gehört.

Bei einem A-Verstoß handelt es sich um eine schwerwiegende Zuwiderhandlung gegen die Straßenverkehrsordnung. Wird ein solcher erstmalig begangen, verlängert sich die Probezeit auf vier Jahre und ein Aufbauseminar, welches zwischen 250 Euro und 400 Euro kostet, wird angeordnet.

Wenn der Fahranfänger in dieser nun vierjährigen Probezeit wieder gegen das Verbot von Drogen im Straßenverkehr verstößt oder einen anderen A-Verstoß begeht, wird eine verkehrspsychologische Beratung auf freiwilliger Basis empfohlen. Dies geschieht auch, wenn der Fahrer zwei weitere B-Verstöße begeht.

Begeht man nach zwei A-Verstößen noch ein gleichwertiges Delikt, verliert man seinen Führerschein für mindestens drei Monate.

Eine Besonderheit bezüglich des Aufbauseminars liegt im Falle von Drogenkonsum am Steuer in der Probezeit vor. Denn bei Alkohol- oder Drogen am Steuer wird ein spezielles Aufbauseminar angeordnet. Dieses wird nicht von einem normalen Fahrschullehrer geleitet, sondern von einem speziell dafür zugelassenen Psychologen.

Medikamente und deren Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit

Medikamente im Straßenverkehr können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen
Medikamente im Straßenverkehr können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen

Nicht nur allgemein bekannte Drogen wie Cannabis, Ecstasy und Heroin haben Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit. Auch im eigenen Medikamentenschrank kann der Verursacher für den nächsten Bußgeldbescheid liegen. Denn viele Arzneien haben auch Auswirkungen auf den Körper, die die Leistungsfähigkeit und das Reaktionsvermögen beeinflussen.

Einerseits müssen behandelnde Ärzte den Patienten über mögliche Nebenwirkungen des verschriebenen Medikaments aufklären, andererseits ist jeder Fahrzeugführer selbst für seine Fahrtüchtigkeit zuständig und muss diese gewährleisten. Deshalb sollte man in der Regel Medikamente und Alkohol nicht gleichzeitig konsumieren.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Auch wenn die Einnahme von Medikamenten hinter dem Steuer in der StVO nicht wirklich verboten ist, kann dies zu großen Problemen führen. Hat man einen Unfall verursacht und es werden mittels Analysen Rückstände von Medikamenten im Blut gefunden, drohen gravierende Strafen. Diese können aus einem Bußgeld bestehen oder den Führerschein kosten. Allerdings kann dieser Unfall möglicherweise auch zu einer Freiheitsstrafe avancieren, wenn es dabei zu Toten kam.

Es gilt also, Medikamente nicht einfach kopflos einzunehmen, ohne mögliche Nebenwirkungen oder eine Fahruntüchtigkeit einzuplanen, sondern mit seinen Arzt oder Apotheker darüber zu reden.

FAQ – Drogen im Straßenverkehr

Welche Strafe gibt es für Drogen am Steuer?

Bei Drogen am Steuer reichen die Bußgelder von 500 bis 1500 Euro (ohne Gefährdung des Verkehrs). Bei einer Straßenverkehrsgefährdung wird die Strafe vor Gericht verhandelt und individuell entschieden. In diesem Fall wird auch der Führerschein entzogen und häufig eine MPU angeordnet.

Wie lange dauert die MPU wegen Drogen?

Eine MPU dauert ca. 2,5 Stunden. Die Vorbereitung auf MPU wegen Drogen dauert häufig 6 Monate bis 1 Jahr (länger auch möglich). Die Dauer ist abhängig vom geforderten Abstinenznachweis oder bei schweren Fällen dem Entzug.

Ist Drogenkonsum strafbar?

Der Konsum selbst ist nicht strafbar. ABER: Der Besitz und die Herstellung ist strafbar. Finden Polizisten Drogen (z. B. in der Hosentasche oder im Auto) kann der Führerschein entzogen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 496 Kommentare… add one }
  • der Rebell 7. Februar 2015, 9:08

    Drogen und Strassenverkehr passen einfach nicht zusammen. So etwas geht gar nicht. Aber eine liberalere Drogenpolitik wäre schon wünschenswert…

    • Nino W. 8. Januar 2016, 15:09

      Hallo,
      nachdem mein Wiederspruch abgelehnt wurde, wollte ich einen Termin zur Neuerteilung machen aber dabei sind einige Fragen aufgetaucht.

      1. Wenn ich zu Ihnen komme, brauche ich ja mein Führungszeugnis, dass ja erstmal 4-6 Wochen braucht (wegen der Feiertage, wahrscheinlich länger),kann ich das nachreichen?
      2. Wenn ich alle erforderlichen Unterlagen habe, stellen Sie mir dann einen neuen aus oder sagen Sie mir dann was ich noch alles brauche, muss ich dann jedes Mal, wenn ich zu Ihnen komme, die Gebühren nochmal bezahlen?

      Habe im Vorfeld versucht im Internet, die Fragen zu klären. Leider ist da von einem Abstinenznachweis und der gefürchteten MPU die Rede. Brauche ich auch eine MPU? Ich wurde doch, vor 1 1/2 Jahren, bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle erwischt und habe mir sonst nie etwas zu Schulden kommen lassen.
      Ich habe damals dem Anwalt gesagt das ich jederzeit dazu bereit bin, Kontrollen durchführen zu lassen (er hat das wohl aber nur telefonisch mitgeteilt, so sagte er) aber nun habe ich nichts um zu beweisen das ich seit dem Vorfall nichts mehr verkonsumiert habe.
      Ich habe die Schwierigkeit, das ich in Stapelfeld arbeite, ich fahre jetzt morgens um 4.00 Uhr aus dem Hause und komme so zwischen 19.00 und 20.00 zurück, wie mache ich da Kontrollen, Vorbereitungskurs, MPU usw. ?
      Und wenn ich für alles frei nehme, bleiben dann noch ein wenig Urlaubtage über?
      Ich stehe bei meinen Chefs jetzt sowieso unter Beobachtung, da ich mit Maschinen arbeite und das natürlich auch nicht unter Drogen Einfluss machen darf aber ich bin froh meinen Job behalten zu haben obwohl ich eigentlich einen Führerschein bräuchte.
      Für mich ist jetzt die Frage, ob mir irgend jemand sagen kann, wie ich jetzt meinen Führerschein, möglichst Zeit-und Kostengünstig zurück bekommen kann oder ob ich das gar nicht versuchen brauche, wenn ich meinen Job behalten will.
      Und kann mir jemand verraten, warum man den Führerschein nach dem Aufbau Seminar nochmal zurück bekommt (wenn ich weiter verkonsumiert hätte, hätte da doch auch was passieren können) außerdem freut man sich verfrüht um dann den Hammer zu bekommen.

      Ich danke Ihnen schon im Voraus für Ihre Hilfe.

      • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 10:36

        Hallo Nino,

        vermutlich liegt hier eine Verwechslung vor. Es handelt sich bei dieser Seite um ein Informationsportal mit Ratgebern zum Thema Bußgelder. Wir sind keine öffentliche Behörde.

        Sie erhalten den Führerschein in der Regel erst, nachdem sämtliche Unterlagen beigebracht wurden. Gegebenenfalls kann hierzu auch die MPU als Auflage erteilt werden. Die Entscheidung, ob eine MPU gemacht werden muss, wird in jedem Einzelfall nach Einschätzung der Behörden getroffen.

        Die Entscheidung über den Entzug der Fahrerlaubnis und die Sanktionen während der Probezeit sind in unterschiedlichen Verfahren zu betrachten. Daher kann es durchaus vorkommen, dass der Führerscheinentzug erst später stattfindet.

        Ihr Bussgeld-Info Team

        • David 26. September 2016, 21:50

          Hallo, würde nicht direkt angehalten aber man hat mich gesehen und abgeholt und ich musste dann pinkeln (positiv) & dann ab zur wache da dann blut abgenommen zu mir meinten sie max 6 Wochen dann hab ich post so nun zu mein Profil : 1Jahr 1monat mein Führerschein(heißt noch probezeit)
          Seit ca 2 Jahre am kiffen in denn letzten Monaten sogar täglich 1gram geraucht (abends) nach der Arbeit
          was erwartet mich bitte helft mir was alles kommen KÖNNTE oder was am wahrscheinlichsten ist War meine erste tat mit Führerschein mit 17 hab ich nen Auto gefahren & würde da Aug erwischt wurde aber fallen gelassen weil ich aus denn “Maßnahmen” gelernt habe , hab ich aber nicht ??

          • bussgeld-info.de 29. September 2016, 11:22

            Hallo David,

            wenn Sie das erste mal unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt wurden, erwarten Sie normalerweise 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Da Sie noch in der Probezeit sind, wird sich diese um zwei Jahre verlängern und Sie müssen normalerweise an einem speziellen Aufbauseminar teilnehmen.

            Ihr Bussgeld-Info Team

        • Florian 14. Februar 2017, 12:04

          Hallo, ich habe seit 5 Jahren meinen Führerschein. Im November wurde ich aufgehalten und mir wurde auf der Wache Blut abgenommen. In meinem Blut wurden 0,49 Mikrogramm THC festgestellt. Da es mein Erstvergehen ist werde ich mit einem Monat Fahrverbot rechnen müssen. Nun zu meiner Frage: Muss ich den Führerschein sofort abgeben oder ist dafür eine Frist vorgesehen?

          Vielen Dank im Voraus

          • bussgeld-info.de 16. Februar 2017, 10:56

            Hallo Florian,

            verhängt die zuständige Behörde zum ersten Mal ein Fahrverbot gegen Sie, gilt eine Frist von vier Monaten, in der Sie sich den Antritt für Ihr Fahrverbot selbst wählen können.

            Ihr Bussgeld-Info Team

    • Pa 7. Oktober 2016, 1:15

      War heute bei der Polizei Kokain und alles andere negativ…Benzoylecgonin (BZE) 75 ng/ml ist der grenzwert bei mir sind es 133…Und die Polizei A.C.A.B haben gemeint sie werden mich anzeigen was erwartet mich jetzt ??

      • bussgeld-info.de 10. Oktober 2016, 11:02

        Hallo Pa,

        durch die Anzeige wird ein Verfahren gegen Sie eröffnet. Warten Sie am besten den offiziellen Bescheid ab. Genaue Voraussagen zum Inhalt können wir nicht machen.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • LordHelmchen 27. Oktober 2016, 7:29

      Mihm und Arbeit passen einfach nicht zusammen. So etwas geht gar nicht.

  • bine 7. August 2015, 16:23

    Hallo,mir ist da was dooofes pasiert und weis nicht mehr weiter!
    Die Polizei hat mich angehalten weil ich zickzack gefahren bi,aber kein alkohol sondern 1 schmerztablette morgens,und eine kurz bevor ich mich ins auto gesetzt habe!Hatte auch noch 2 Kinder dabei!Habe einen Leitpfosten umgenietet und da hatten sie mich! Die Polizei hat mich auf die Wache mitgeholt,Blutentnahme,und meiner Freundin meinen Schlüssel übergeben!
    Meine Frage:kann mir einer sagen was mich erwartet,wie lange mein Führerschein weg sein kann,und bekomme ich eine Geldstrafe usw??? :-(

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 10:45

      Hallo Bine,

      die Einnahme von Medikamenten wird im Verkehrsrecht mit Drogenmissbrauch gleichgesetzt, da auch hier das Reaktionsvermögen beeinträchtigt sein kann. Vor allem, bei einem Unfall kommt es zu Strafen. Je nach Schwere der Tat drohen Bußgeld und mindestens einen Monat Fahrverbot bis hin zum Fahrerlaubnisentzug, allerdings liegt die Höhe der Sanktionen im Ermessensbereich der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • felix 28. Februar 2017, 19:06

        hey mein sperr ist ja morgan vorbei und ich hab immer noch kein brife beckomm fùr aufbausimiran durft ich morgan wieder fahren? und wen ich angehalt wurde und frag bist du mit aufbausimrian ferti und wen sag nein hab kein brife beckomm wurde mir 2jahre sperr komm?

        • bussgeld-info.de 2. März 2017, 9:46

          Hallo felix,

          leider ist Ihre Frage nicht ganz verständlich. Am besten wenden Sie sich direkt an die Fahrerlaubnisbehörde. Diese wird Ihnen nähere Auskünfte darüber geben können, ob Sie wieder fahren dürfen oder nicht.

          Ihr Bussgeld-Info Team

    • Andy 17. August 2015, 14:44

      Das hängt ganz davon ab, welche Schmerzmittel Du genommen hast. Da in Deinem Fall die Blutprobe nicht auf eine spezielle Substanz untersucht wird, sondern ein breites Spektrum abgeprüft wird, kann es durchaus sein, dass die Untersuchungskosten der Blutprobe höher ausfallen, als die eigentliche Strafe. Vorausgesetzt natürlich, es wird eine Substanz gefunden, unter der Du nicht fahren darfst.

  • Horst 25. August 2015, 10:22

    Wie kann man so Fahrlässig sein und voll auf Medikamenten ins Auto Steigen? und dann noch mit KINDERN an bord?
    [edit] Ich bin seit 1000jahren Kiffer und würde mich nie hinters steuer setzen wenn ich mich nicht in der lage dazu fühle! ich bin immer aufmerksam und nicht abwesend. aber Anscheinend sind die Bewohner dieses Landes anscheinend [edit] [nicht in der Lage] mit Cannabis Leben zu können(ich verweise auf studien die belegen dass cannabis von intelligenten menschen öfters bevorzugt wird) [edit] wenn ich so jemanden auf der straße sehen würde, würdest du dich nie wieder in ein auto setzen! Ich hab jeden tag angst dass mir ein son Vollgzugekokster mit 190 auf meine spur kommt und mich umheizt. Ich schwör jeden den ich finde Gnade ihm gott!

    Wie kann man sich mit etwas abfinden? was eigentlich nicht gut für einen ist nur weil es so ist ist es halt so ? und etwas das weniger schädlich für einen wäre ist Verboten? Leute Wacht mal auf!

    Dont Drink and drive! smoke a Joint and Fly

    • Dedeya 14. Februar 2016, 16:00

      Nicht normal !!! 1000 Jahre kiffer bist nicht besser als ein der harte Drogen nehmt und Auto fährt oder Tabletten hoffe du wirst erwicht dan weißt du wie man sich fühlt wenn der Lappen weg ist oder die Bußgelder ins Haus kommt habe das gerade erlebt und habe auch andere ausgelacht und Finger darauf gesagt jetzt sitze ich genau darin so ein scheiss Rauch ein joint und fliege was für ein Beispiel bitte bitte hol euch diesen Kranken Mensch auch aus den Verkehr !!! ?

      • DerWeise 9. Mai 2017, 22:25

        Das fahren unter Cannabiseinfluss ist nicht gefährlich.
        Ich konsumiere seit Jahren und weiß wovon ich rede. Leute die noch nie Cannabis probiert haben sollten meiner Meinung nach auch nicht das Recht haben über die Fahreignung anderer unter Cannabiseinfluss zu urteilen.
        EINE BODENLOSE FRECHHEIT

  • Steven 17. September 2015, 11:15

    Hey, am Samstag dem 12. September, also vor 5 Tagen, hatte ich einen Auto Unfall und es wurde ein bluttest gemachte. Natürlich war ich zu diesem zeitpunkt, meiner Meinung vollkommen Fahrtüchtig(letzter joint mehr als 25h her) da ich
    so etwas nie tun würde. Bloß ich habe angst das ich meinen Führerschein komplett verliere sobald das das Ergebnis des bluttests da ist und das Urteil der Staatsanwaltschaft vorliegt. Da ich auf dem Land wohne, Student bin und als nebenjob Pizza ausliefere bin ich darauf angewiesen. Die Herren von der Polizei meinten es werde nur getestet ob ich den Straßenverkehr gefährdet habe. PS. Es war außer mir niemand verwickelt war auf dem Heimweg als es anfing zu regnen und ich in einer Kurve nicht mehr lenken konnte und das Auto geradeaus auf einen acker ging.

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 10:25

      Hallo Steven,
      beim Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot für 1 Monat.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • tom89 29. April 2016, 15:43

        ist dies auch der fall, wenn ich ohne auffälligkeit im straßenverkehr in eine normale polizeikontrolle geraten bin ? oder muss ich auch noch mit einer mpu rechnen ?

        • bussgeld-info.de 2. Mai 2016, 9:05

          Hallo tom89,

          wenn der Fahrerlaubnisbehörde Hinweise vorliegen, dass ein Kraftfahrer außerhalb des Straßenverkehrs gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hat, kann auch ohne Auffälligkeiten im Straßenverkehr eine MPU angeordnet werden.

          Ihr Bussgeld-Info Team

          • DerWeise 9. Mai 2017, 22:29

            In Regensburg BW ist es üblich Cannabiskonsumenten den Führerschein zu entziehen und sie zu einer MPU zu zwingen. Ganz egal wie gering die im Blut nachgewiesene Menge ist.
            Haben dies selbst mitgemacht und auch zu genüge von bekannten gehört.
            ES WIRD ZEIT DAS HIRN EIN ZU SCHALTEN DEUTSCHLAND

  • Spike 17. September 2015, 17:24

    Ich wurde gerade von der Polizei angerufen da bei mir unter 5 Gramm Marihuana gefunden wurde. Der Beamte fragte ob ich eine Aussage machen möchte ob es mir gehöre und wo ich es her habe. Ich habe die Aussage verweigert. Bedeutet das schwerwiegende Folgen?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 10:19

      Hallo,
      wenden Sie sich für eine Rechtsberatung bitte an einen Rechtsanwalt.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Saim 12. März 2016, 4:53

        Hallo ich hab mal ne frage unzwar was würde passieren wenn ich kein aktives thc im blut habe was könnte mir zustößen ?
        Also ab wann dürfte ich wieder hinters steuer?

        • bussgeld.info.de 14. März 2016, 10:12

          Hallo Saim,

          das Fahren unter Drogen und anderen berauschenden Mitteln ist streng verboten und wird bestraft. Bei Drogen am Steuer gibt es aber im Vergleich zum Alkohol keine Grenzwerte (Promillegrenze), vielmehr spielt im Bußgeldkatalog Drogen die konsumierte Menge eine Rolle. Diese wird durch einen Bluttest nachgewiesen. Beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot für 1 Monat.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maik 29. September 2015, 10:35

    Hallo,

    ich wurde letztens von der Polizei angehalten. Sie sagten es ist eine allgemeine Verkehrskontrolle. Das Ende vom Lied ist gewesen, dass mir Blut abgenommen wurde, da mein Urintest positiv auf THC gewesen ist. Der letzte Konsum la ca. 1 Tag zurück. Ich konsumiere höchsten 1 Joint pro Woche.

    Wie lang muss ich auf eine Antwort der Polizei warten?
    Muss ich nun mit einer MPU oder ähnlichem rechnen? Dies ist mein erstes Vergehen.

    MfG

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:30

      Hallo Maik,

      den Bußgeldbescheid können Sie innerhalb von 6 Monaten erhalten. Danach wäre das Vergehen verjährt. Beim 1. Verstoß mit Drogen am Steuer sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte sowie 1 Monat Fahrverbot vor. Je nach Einzelfall kann die Strafe auch höher ausfallen oder eine zusätzliche MPU angeordnet werden.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

      • Felix 15. Oktober 2018, 11:30

        Hallo Busgeld-Team,
        Ich habe da mal eine Frage wegen der Verjährung des Bußgeldbescheids, habe mir viele sachen dazu durchgelesen. Dort steht in den meisten Fällen das ein Bußgeldbescheid bei Drogendelikten zwei Jahre gellten und nicht 6 Montage. Jz ist meine Fragen was stimmt denn nun ?

  • sweet Boy 22 29. September 2015, 18:07

    Hallo ich würde das zweit mal mit dorgen das erst mal 2009 und jetzt werde mir jetzt wieder der frühenschein weg nommen

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:37

      Hallo sweet Boy 22,

      bei einem 2. Verstoß mit Drogen am Steuer droht ein Fahrverbot von 3 Monaten. Wenn Sie zusätzlich den Verkehr gefährdet oder in einen Unfall verwickelt waren, kann Ihnen auch die Fahrerlaubnis entzogen werden. Je nach Einzelfall kann die Führerscheinstelle auch eine MPU anordnen.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

      • nedkov 11. Januar 2016, 23:44

        hello bitte elfen bai mia 2 mal polizai kontrole und pozetiv moment varte briff was probleme komen ihvais niks bitee sagen ?

        • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 11:12

          Hallo Nedkov,

          leider können wir Ihre Frage nicht in Gänze verstehen. Sollte es sich hierbei um Drogen handeln, dann müssen Sie beim 2. Mal mit 1.000 Euro rechnen, 2 Punkten und 3 Monaten Fahrverbot. Außerdem, wird höchstwahrscheinlich eine MPU angeordnet. Sie sollten zunächst den Bußgeldbescheid abwarten.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • marci 9. Oktober 2015, 9:12

    Hi,
    Ich wurde vor ca 2 Monaten angehalten , und bis jetzt habe ich noch keine Ergebnisse wie lange muss ich drauf warten ? Oder bzw verfällt es irgendwann ?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 8:19

      Hallo,
      in der Regel verjährt der Fall, wenn Sie nach 3 Monaten keinen Bußgeldbescheid erhalten haben.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • hanfiey 13. Dezember 2015, 0:46

        Die verjährung für THC/Drogen beträgt 1 Jahr. Die Führerscheinstelle hat sogar 2 Jahre Zeit zu handeln

  • Jalil 2. November 2015, 13:26

    Hallo,

    ich hatte eine allgemeine Verkehrskontrolle, bei der mein orin positiv auf thc war. ich musste mit zur wache dann haben sie mir mein blut genommen. ich habe schon den Polizei Brief bekommen mit 4,7nl/ml muss den Führerschein 1 Monat abgeben und 813€ zahlen. meine frage: Was erwartet mich jetzt von der Labo ? ich bin noch in der Probezeit das war mein erstes mal. was passiert jetzt? wird nur die Probezeit verlängert und ein aufbauseminar angefordert oder kann es zum entzug kommen mit MPu schon beim ersten mal?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 10:44

      Hallo Jalil,

      das erste Mal mit Drogen am Steuer erwischt zu werden, bringt ein Bußgeld von 500 Euro mit sich sowie 2 Punkte und einen Monat Fahrverbot. Für die Probezeit bedeutet dies einen A-Verstoß. Dies bedeutet die Probezeitverlängerung und bei Alkohol- und Drogendelikten die Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger.
      Eine MPU liegt im Entscheidungsbereich der Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Vadym 18. Mai 2016, 9:55

        Hallo ,
        Ich wurde auch auf thc positiv getestet Blut wurde angenommen erst vor paar Tagen, ich bin in der Probezeit sie wurde bereits verlängert wegen einem A-Verstoß (rot Blitzer) ich wollte fragen was mich erwartet es war mein erstes vergehen mit Drogen und da ich in der Probezeit bin ob das dann mit den 500€ u.s.w bleibt weil es erst mein erstes vergehen war ?

        • bussgeld-info.de 19. Mai 2016, 9:16

          Hallo Vadym,

          beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr müssen Sie mit 500 Euro Bußgeld, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Ihr Vergehen zählt als A-Verstoß in der Probezeitverlängerung, was eine Verwarnung & eine Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung zur Folge hat. Außerdem müssen Sie mit einem zusätzlichen Bußgeld von 250 Euro und einem Punkt in Flensburg als Probezeit-Maßnahme rechnen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sony 5. November 2015, 14:38

    Hallo wurde gestern von der Polizei angehalten da mein linkes Rücklicht defekt war.. lange reden kurzer sinn.. Urinprobe positiv auf der Wache Blut entnommen und 2012 bereits ein Mpu gehabt.
    Was erwartet mich jetz ? Konsumierte täglich.

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:33

      Hallo Sony,

      bei einem erneutem Verstoß gegen § 24a Straßenverkehrsgesetz (StVG) drohen 1.000 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. Eine MPU kann ebenfalls angeordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • maxi 5. November 2015, 21:05

    Hallo zusammen mein Freund hatte vor drei Monaten einen Autounfall mit über 1,5 Promille man muss dazusagen das er einfach in den Graben gefahren ist und keine fremden personen verletzt wurden. Jetzt wurde er jedoch mit THC im Blut erwischt als er mit dem Fahrrad am Straßenrand stand und gerade telefoniert hat.
    1 Frage: Zählt das zu BTM im Straßenverkehr dar er ja aufgehalten wurde als er am Straßenrand gestanden ist.
    2 Frage:wie lang könnte der gesamte Führerscheinentzug dauern

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:30

      Hallo Maxi,

      da Ihr Freund mit dem Fahrrad unterwegs war, können die Behörden annehmen, dass er sich auch unter Drogeneinfluss mit dem Fahrrad bewegt. Zudem können auch Fußgänger im Straßenverkehr mit Ahndungen rechnen, da nicht abzusehen ist, ob er nicht regelmäßig konsumiert.

      Zumindest kann eine MPU angeordnet sein. Im schlimmsten Fall kann ihm jedoch auch ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro wegen des erneuten Verstoßes gegen § 24a StVG auferlegt werden – verbunden mit zwei weiteren Punkten in Flensburg und einem dreimonatigen Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • tholan 7. November 2015, 13:55

    hallo ich wurde heute angehalten und hatte mir tags vorher ca 1 gram geraucht also wahr logischerweise der droguen test auf thx positif

    das wahr mein erstes vergehen mit btm am steuer .habe aber bereits vor 3 jahren ein bußgeld erhalten wegen btm (auch cannabis)
    in höhe von 250 euro.Muss ich jezt mit einer härteren strafe rechnen ? und wenn ja wie hoch wird diese ausfallen ?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 12:38

      Hallo Tholan,

      bei einem erstmaligen Drogenverstoß am Steuer können ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot drohen. Eine höhere Strafe ist nur dann zu erwarten, wenn bereits ein BtTM-Verstoß im Straßenverkehr begangen wurde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Toni 8. November 2015, 16:12

    Hallo Bussgeld-info team

    Villeicht werden sie glauben ich kann nicht lesen oder versteh die deutsche Sprache nicht aber leider muss ich sie nachfragen aufgrund die im netz kursierenden angaben.

    Meine frage lautet was erwartet meinen bruder der mit thc im blut in der probezeit kontrolliert wurde. Der noch keine anderen vergehen hat. Also sozusagen eine Jungfrau des Straßenverkehr gesetztes ist.

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 11:28

      Hallo Toni,

      bei einem Erstvergehen folgen hiernach in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Zudem kann die Probezeit um zwei weitere Jahre verlängert werden. Auch die Teilnahme an einem Aufbauseminar kann angeordnet sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Superbasti 15. November 2015, 20:40

    Hi hab da ma ne etwas andere Drogen-delikt-Verkehrsauskunft gehabt. Was passiert wenn man wie ich:im Auto geschlafen (stand seit 22.00Uhr vorabend)-vom Notartzt geweckt-Polizei übergeben(Speicheltest auf Anphe positiv)-Bluttest per Gericht angeordnet.(Ergebniss:???) Kann da was kommen??? Hab ja rein rhetorisch nicht am Straßenverkehr teilgenommen oder eingegriffen..

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:39

      Hallo Superbasti,

      da Sie sich in Ihrem Fahrzeug befanden, können die Behörden nicht ausschließen, dass Sie in der Tat nicht am Verkehr teilgenommen haben. Lassen Sie sich in diesem Fall von einem Rechtsanwalt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • hanswurscht 17. November 2015, 1:30

    Hallo. Ich wurde neulich mit einem roller erwischt nachdem ich mehrere stunden zuvor ein paar züge an einem joint genommwn habe aufgehalten. Den schein durfte ich vorerst behalten. Muss ich nun mit Busgeld und Aufbauseminar rechen oder noch mehr bzw weniger?

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 11:42

      Hallo Hanswurscht,

      bei einem erstmaligen Verstoß gegen das Drogenverbot im Straßenverkehr werden in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot erhoben.

      Handelt es sich um den ersten A-Verstoß während der Probezeit, kommt es in der Regel zur Probezeitverlängerung und der Teilnahme an einem gesonderten Aufbauseminar für Fahranfänger mit Bezug zu Dorgen im Straßenverkehr.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Frederik 19. November 2015, 17:00

    Hallo, folgendes problem, im januar diesen Jahres wurde mein führerschein eingezogen, wegen alkol am steuer 1,34 Promille (allgemeinevekehrskontrolle) wurde im Juni verurteilt und meine sperre ist am 31.10. abgelaufen, hatte ihn erst kurzvorher beantragt und gerade dabei mpu vorbereitung zu machen .. heute wurde ich erwischt (allgemeinverkehrskontrolle) wie ich auto gefahren bin ohne führerschein, dazu kommt das sie thc bei mir im blut gefunden haben, die einahme ist aber schon 3 tage her gewesen .. ansonsten hab ich keine weiteren sachen wegen drogen oder so, also das erste mal. was erwartet mich denn da jetzt?

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 11:53

      Hallo Frederik,

      in Ihrem Falle handelt es sich vermutlich um den Tatbestand “Fahren ohne Fahrerlaubnis”. Dieser kann nach § 21 Strafverkehrsgesetz mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • spike 21. November 2015, 3:08

    Hallo Bussgeld-info team,
    ich bin am 18 Nov angehalten worden. Positiv auf THC.
    Ich frage mich was jetzt auf mich zu kommt.
    Bin frisch aus der Probezeit raus und wurde einmal in meiner Probezeit mit Alk erwischt.
    Musste an einem Aufbausiminar teil nehmen und damit war es für mich abgeschlossen!
    Hab die Probezeit Überstanden und dann dieser THC Verstoß :-(
    Jetzt stelle ich mir die Frage : Wird das eine mit dem anderen in zusammenhang gebracht oder komplett anders gesehen, da ich aus der Probezeit raus bin? Und das Auto was ich gefahren bin, war nicht meins! Muss ich befüchrten, das der Halter des Wagen ein übern Deckel bekommt”Strafe zahlen” etC., da er mir das Auto ausgeliehen hat?

    Bitte um Rat.

    • bussgeld-info 23. November 2015, 12:16

      Hallo Spike,
      wenn Sie aus der Probezeit sind, gelten für Sie die üblichen Regelungen. Beim erstmaligen Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr müssen Sie mit 500 Euro Bußgeld, 2 Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen. Das hängt aber vom Einzelfall ab und davon welche Grenzwerte überschritten worden sind. Der Fahrzeug-Halter hat damit eigentlich nichts zu tun, es sei denn, dass ihm nachgewiesen wird, dass er vom Drogenkonsum wusste und Sie zum Fahren überredet hat.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • spike 21. November 2015, 3:27

    Ich lese in euren Foren, von wegen Erstmalig erwischt etC.
    Wird THC anders gewertet wie Alk.?
    Oder fällt das beides unter BTM?

    Lg

    • bussgeld-info 23. November 2015, 12:04

      Hallo Spike,
      Alkoholverstöße und das Fahren unter Drogeneinfluss sind verschiedene Tatbestände.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Dedeya 6. März 2016, 22:08

        Hallo Bußgeld Info Team ! Würde genau vor 4 Monat erwischt und habe mein Lappen auch abgegeben da die Führerscheinstelle es so wollte ich bin war in der Probezeit und die Werte war 9,8 nl /ml und ein thc cooch 172 ml mir würde den Lappen für 12 Monat abgenommen ich muss dazu sagen das ich nie vorher aufgefallen bin und ich zwei Tage zuvor geraucht habe ich würde von der Polizei abgepasst wo ich aus den Haus meines Dealer rausgekommen bin und festgesetzt allegemeine verherskontrolle war es nicht wie mir vor kam so meine Frage ist ob alles da richtig läuft weil ich hier lese 1 Monat Fahrverbot und 500 Euro Geldstrafe mpu bitte antworten Sie mir war schon beim Anwalt aber da würde ich veräppelt bin echt am Ende mit mein Nerven ! Aber ich sehe es ein straffe muss sein nur bitte auch die Mann verdient und was das Gesetz vorgibt und nicht mit Vorbehalt !

        • bussgeld.info.de 7. März 2016, 11:42

          Hallo Dedeya,

          eine Rechtsberatung ist in unserem Fall nicht erlaubt. Sie sollten sich von einem Anwalt fachlich beraten lassen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • spike 23. November 2015, 18:50

    Vielen lieben Dank, damit haben sie mir eine große Last genommen!
    Eine Frage hätte ich allerdings noch!
    Polizei und Führerscheinstelle sind 2 verschiedene Schuhe!
    Ich frage mich; ob das Straßenverkehrs Amt ein ausführlichen bericht von der Polizei bekommt oder werden nur meine Ergebnissse übermittelt oder der ganze Sachverhalt; von wegen = Was ich den Beamten im Auto erzählt habe?
    Habe ich die möglichkeit, mich dazu nochmal zu äußern?
    Ich bedanke mich im vorfeld schon mal bei Ihnen.
    Lg Spike :-)

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 12:19

      Hallo Spike,

      es ist zu vermuten, dass die Polizei alle relevanten Unterlagen an das Straßenverkehrsamt weiterreicht. Da Sie der Täter sind, ist es zudem möglich, dass Sie sich nochmals zu dem Vorfall äußern dürfen. Es ist uns untersagt, eine kostenlose Rechtsberatung zu erteilen. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Es wäre ratsam, in Ihrem speziellen Fall einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alex 24. November 2015, 22:11

    Hallo,
    Ich wurde von der Polizei mit knapp einem halben Gramm kokain erwischt allerdings nicht im Straßenverkehr…Anzeige wurde erstattet wegen Verstoßes gegen das btmg bin noch ein Monat in der probezeit hatte aber seit ich meinen führerschein habe keine Verstöße gehabt. Habe aber vor 7-8 Jahren auch 2 verstöße gegen das btmg (cannabis) hatte aber zu dem Zeitpunkt keinen Führerschein und war auch nicht im Straßenverkehr verwickelt. Was erwartet mich nun ? Muss ich mit einer mpu rechnen ?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 11:58

      Hallo Alex,

      ja, hier kann trotzdem eine MPU drohen. Letztlich hängt diese aber vom Einzelfall ab. Möglicherweise droht die MPU nicht sofort, sondern es wird zunächst eine Haarprobe o. ä. verlangt, um zu prüfen, ob Sie regelmäßig konsumieren und erst dann eine MPU angeordnet. Es kann aber auch sein, dass nur ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Barbara T. 27. November 2015, 20:23

    Hallo Team,
    Ich hätte gerne gewusst ob ich unter Schnerzmittel verschreibungspflichtig und apothekenpflichtige Auto fahren darf! Ich nehme regelmäßig 3 bis 4 Stück am Tag und trotz den Medikamenten habe ich teilweise leichte bis starke Schmerzen. Laut Beipackzettel steht drin, dass die Reaktionvermögen beeinträchtigt sein kann auch ihne Alkohol dazu, was ich sowieso nicht trinke. Habe vom Arzt auch nicht schriftlich das ich fahre darf. Mein Kumpel hat heute mal getestet wie mein Reaktion ist und sagt sie ist bei trächtig reagier viel langsamer, haben sofort gewechselt das er weiter gefahren ist. Fühl mich auch nicht in der Lage und hin und wieder ist mir auch schwindelig. Darf ich jetzt damit fahren solange alles gut geht, zumindest nur wenn es nicht anders geht oder das man garnicht. Ich selber will auch nicht, weiß dan nur nicht wie ich zur Arbeit kommen soll, falls ich mich dazu in der Lage fühl, was im Moment auch nicht der Fall ist. Bin auch noch krank geschrieben. Bitte um baldige Antwort. Hauptfarbe ist das ich unter Schmerzmittel Autofahren?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 10:59

      Hallo Barbara,

      sofern die Reaktionsfähigkeit stark herabgesetzt wird, sollte während der Medikamenteneinnahme vom Führen eines Fahrzeuges abgesehen werden – auch zu Ihrer eigenen Sicherheit. Es ist hier nicht bekannt, inwieweit die ärztliche Bescheinigung im Falle eines Unfalles strafmildernd wirken könnte. Lassen Sie sich gegebenenfalls noch einmal genauer von Ihrem Arzt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jan 29. November 2015, 21:01

    Hi, hab folgendes Problem:
    Bin am 26.10 in eine allgemeine Verkehrs Kontrolle geraten, hatte ca eine halbe Stunde zuvor noch einen joint konsumiert, Polizist vernahm seiner Meinung nach Einen Geruch von Marihuana und forderte mich zu einem bluttest auf, bei weiterer Kontrolle fand er in meinem Fahrzeug zudem noch einen weiteren joint. Ich wurde mit ins Krankenhaus zur blutabnahme genommen und wurde darauf verwiesen das ich das Ergebniss in 6-8 Wochen per Post erhalten werde.. soweit so gut
    Jetzt hatte ich letzte Woche, also 4 Wochen nach dem Verstoß eine Unfall ohne Personenschaden (von der Straße abgekommen und gegen baum), zum Zeitpunkt des Unfalls War ich nüchtern und wurde auch nicht auf Drogen oder Alkohol getestet.
    Jedoch warf die Polizei mir nicht angepasste Geschwindigkeit vor und ich wurde darauf verwiesen in nächster Zeit ein Aufbau Seminar absolvieren zu müssen so wie mit einer 2 jährigen Verlängerung der probezeit zu rechnen
    Jetzt stellt sich mir die frage was ich in folge dieser Kombination auf drogenverstoß und Unfall zu erwarten habe ?
    Muss ich jetzt das besondere Aufbau Seminar+ “normales” Aufbau Seminar machen? Oder direkt mpu ? Wie ist da die Rechtslage ?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 9:43

      Hallo Jan,

      bei einem Drogenverstoß während der Probezeit ist davon auszugehen, dass zudem auch das besondere Seminar für Fahranfänger absolviert werden muss. Genaueres können Sie gegebenenfalls bei den zuständigen Behörden in Erfahrung bringen. Die Anordnung einer MPU ist bei einem Drogenvergehen im Straßenverkehr wahrscheinlich, die Entscheidung obliegt jedoch der Einschätzung der Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • wiekastriert 1. Dezember 2015, 5:28

    Ich bin nicht selber gefahren sondern nur mitgefahren , ein drogentest wurde nicht gemacht, lediglich der besitz von 0,2g cannabis (ich kiffe nicht) festgestellt dennoch hat man mir den Führerschein weggenommen. Da ich eine ich öffne gelbe Briefe nicht Krankheit habe weiß ich nicht wie – nur dass die Polizei mich persönlich besucht hat um mir meinen Führerschein wegzunehmen…
    wie bekomme ich meine fleppe wieder – ohne dass ich nur ein cent zahlen muss?
    Ich fühle mich wie kastriert! Man hat mir dadurch ein stück von meiner persönlichkeit genommen und ich fühle mich zu unrecht in meiner freiheit beraubt zudem sieht es für mich auf dem Arbeitsmarkt bitter aus.
    wenn ich das früher gewusst hätte dass mir später durch so ein scheiß die fleppe weggenommen wird dann wäre ich bestimmt nie brav strich 50 in der 50er zone gefahren , hätte mich auch obwohl ich ein mon cherie gegessen habe ins auto gesetzt und hätte ich mir ganz viel geld für drogenpinkeltest sparen können, hätte trotz autofahrer sein auf den festivals bis zum letzten tag mir alles reinballern können und mir schön fett für die rückfahrt crystal meth durch die venen spritzen können oder besser 100 pappen lsd fressen damit die autofahrt etwas bunter wird
    ich bin so wütend !!!!!!!!!

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 11:12

      Hallo wiekastriert,

      in Ihrem speziellen Fall könnte es sich lohnen, einen Anwalt zu kontaktieren. Möglicherweise werden Sie sowieso noch einmal zur Sache befragt oder müssen eventuell eine Haarprobe o.ä. abgeben, damit die Behörden feststellen können, ob Sie Drogen konsumieren oder nicht. Hilfreich könnte auch eine Nachfrage bei der Führerscheinstelle sein, wie der weitere Werdegang ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rainer K. 6. Dezember 2015, 17:27

    hallo.
    mir wurde der Führeschein 2001 eingefroren (zu viel Punkte)und sich sollte ein seminar machen um punkte ab zu bauen.ich habe es aber bis heute nicht gemacht,und bin auch kein auto mehr gefahren.als ich dann die neuerteilung
    2014 beantragt habe,kam heraus das ich wegen btm zwischen 2001-und 2014 öfter auffällig geworden bin.
    ich habe eine therapie absolviert die mir übrigens sehr gut getan hat,und meine einstellung in dieser sache komplett geändert.
    nun habe ich mein screanningjahr hinter mir und mache im januar meine MPU.
    da wir aber jetzt ein neues punktesysthem haben,muss ich jetzt nach 15 ja. auch noch ein seminar nachholen um die punkte vom alten p.systhem ab zu bauen ??

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 10:09

      Hallo Rainer,

      nachdem Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wurde und nunmehr die Neuerteilung beantragt ist, ist davon auszugehen, dass Ihre Punkte bereits getilgt wurden. Die Tilgungsfrist liegt in der Regel bei 10 Jahren. Der Punkteabbau ist nur bei einem Punktestand von bis zu 5 Punkten – nach neuem System – möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Peter S. 14. Dezember 2015, 12:26

    Hallo . Ich wurde gestern gegen 3.30 Uhr von Polizei angehalten ( Verkehrskontrolle ) bei mir wurden Alkoholkontrolle durchgeführt sowie Drogentests ( Speichel und Urintests ) da der Drogentests positiv war wurde ich zur Wache mitgenommen und mir wurde blutgenommen . Habe aber so gegen 1.00 Uhr Joint geraucht . Da ich aus der Probezeit raus bin hat der Polizist gesagt das mir 1 Monat Fahrverbot droht sowie 500€ straffe wegen MPU wurde mir gesagt das es nicht dazu kommen wird .
    Meine Frage ist kann es trotzdem vorkommen das die Polizei mir ein Brief schickt wo es dann heißen wird das ich MPU machen muss ?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 12:37

      Hallo Peter,

      die Möglichkeit einer MPU besteht bei einem Drogenverstoß im Straßenverkehr stets. Oftmals sind hierzu jedoch bestimmte Grenzwerte zu beachten. Warten Sie die Entscheidung der Behörden ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tinek 16. Dezember 2015, 14:39

    Hi ich wurde vor ca. Einem monat angehalten weil ich nicht angeschnallt war und aus dem verkehr gezogen darauf hin musste ich abpinkeln und war thc positiv weil ich 3 tage davor einen geraucht hatte auf der wache musste ich blut abgeben und ein paar teste machen beim arzt .darauf hin bekamm ich meinen lappen zuruck und jetzt warte ich auf einen brief .meine frage ist wie lange dAuert es bis der brief kommt und was kann auf mich zukommen Lg tinek

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 12:37

      Hallo Tinek,

      eine Verkehrsstraftat in Verbindung mit Alkohol und Drogen verjährt frühestens nach 6 Monaten. Bei einem erstmaligen Drogenverstoß können 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot folgen. Zudem kann auch eine MPU angeordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mike 25. Dezember 2015, 2:43

    So hallo zusammen ich brauche eure Hilfe würde mich über jede Information freuen.
    Ich weiß ich hab einen großen Fehler gemacht was ich auch nie wieder machen werde .
    Es war dass erstes mal und ich wurde hart bestraft .!

    So zu meinem Vorfall
    Ich habe wirklich jeden Tag ,täglich einen Cannabis Joint geraucht und dann wollte ich Schluss machen .
    Habe am Montag meinen letzten Joint geraucht .
    So jetzt am Freitag gegen 21 Uhr sind wir mit paar Freunde in eine Bar gegangen und wollten was trinken ich habe getrunken eine 0.4 Cocktail ( Long Island )
    Und dann ein Radler .
    Gegen 22:30 Uhr sind wir raus gegangen aus der Bar .
    Und gegen 00:30 Setzte ich mich in einen auto und wollte nur eine Runde drehen .
    Und plötzlich standen die Polizisten neben mir ich hatte Angst .
    Ich hatte noch nie was mit der Polizei
    Ich parkte dass Auto und Rannte weg .
    Aber dass alles ohne Erfolg ich wurde erwischt und mit zu Wache genommen .
    Gegen 1 Uhr wurde mir einen Urin Test gemacht und um 2 Uhr Kamm der Doktor und nahm mir Blut .
    Zum dem Zeitpunkt hatte ich keine Führerschein dabei gegen 3 Uhr durfte ich auch gehen mir wurde nix gesagt nur das ich auf den Brief warten soll .
    Ich bin 19 Jahre alt und besitze mein Führerschein seid 7 Monaten somit also auch in der Probezeit !!!
    Ich weiß ich habe Fehler gemacht aber jeder macht mal Fehler zum Glück ist es nix passiert Unfall etc…
    So jetz weiß ich nicht was auf mich zu kommen wird kennt sich da einer aus oder hat einer mal so ein ähnlich Vorfall gehabt ?
    Muss ich eine Mpu machen ???
    Ist meine Führerschein weg ???
    Soll ich mir einen Anwalt nehmen ???
    Ich bitte um eure Hilfe danke im Voraus !

    • bussgeld-info.de 28. Dezember 2015, 9:57

      Hallo Mike,

      in der Probezeit gilt für Alkoholkonsum im Straßenverkehr eine Null-Toleranz-Grenze. Demnach wird eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre wahrscheinlich nicht ausgeschlossen sein. Nach Prüfung der Behörde fällt dann ein hohes Bußgeld an und im schlimmsten Fall wird es auch zu einem Fahrverbot kommen. Da die Polizei Ihren Blutalkohol getestet hat, wird nach der Auswertung ein Bescheid und weitere für Sie bezügliche Infos kommen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Steffen Jörg K. 31. Dezember 2015, 20:58

    Jörg S.
    Hallo!
    Ich wurde gestern von der Polizei angehalten zur allgemeinen Verkehrskontrolle.
    Dabei wurde in meinem Urin THC festgestellt.
    Zuvor wude ich innerhalb der letzen zwei Jahre schon 2 mal kontrolliert und bei beiden wurden die Vefahren eingestellt.
    Meine Frage: Zählt dieser Verstoß als drittes mal oder als erster Verstoß?

    Mfg
    Jörg S.

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 12:09

      Hallo Steffen Jörg K.,

      da die vorherigen Vergehen eingestellt wurden, gab es vermutlich dementsprechend auch kein Urteil und kein Bußgeld, das ausgesprochen wurde. Deshalb ist zu vermuten, dass das neue Vergehen mit Drogen im Regelfall als erster Verstoß sanktioniert wird. Genaueres finden Sie in Ihrem Bußgeldbescheid.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sabine 3. Januar 2016, 3:43

    Hallo liebes Bussgeld,
    ich wurde im vergangenen Jahr im Mai (mitte Mai 2015) mit 1 g Speed erwischt. ca. drei Monate später im Juli kam dann auch der Bescheid das ich 500 Euro zahlen sollte. Bis jetzt habe ich zum Glück noch nichts von der FSST gehört, durfte mich aber damals nicht im nachhinein zum Tathergang äußern. Ich gab dann trotzdem an nie jemals konsumiert zu haben und auch nie vor zuhaben Drogen zu konsumieren. An dem Tatabend selber wurde von mir keine Blutprobe, Speichelprobe oder anderes entnommen, auch bin ich in keinem Auto gewesen und selbst meinen Führerschein hatte ich nicht dabei.

    Wann könnte den noch was von der FSST Stelle kommen (liebe in NRW). Ich wurde ja nur mit dem Besitz als Fußgänger erwischt (was heißt nur das ist schlimm genug vor allem da es nicht mal mein zeugs ist /war). Kein Auto war beteiligt und auch kein Konsumnachweis wurde getätigt (die Polizisten war eh nur genervt von allen). Mit was müsste ich rechnen wenn noch was kommt? Uriin+äG? Harrprobe +äG? Oder gleich MPU oder sollte ich dann einen Anwalt einschalten?

    Vielen lieben dank für deine Ratschläge (ich weiß die sind nicht rechtsbindend nur als Orientierung gedacht).

    MFG Seb

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 11:02

      Hallo Sabine,

      da von Ihnen keine Probe genommen und somit auch der Konsum nicht nachgewiesen wurde, ist in der Regel keine MPU zu befürchten. Es obliegt jedoch den Einzelfallbewertungen der Behörden, inwieweit dennoch weitere Konsequenzen folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Krümel 4. Januar 2016, 0:06

    Hallo…

    Ich hatte im januar 2014 einen Autounfall und habe damals die schuld bekommen..
    Ich musste ein Aufbauseminar machen und hatte eine probezeitverlängerung von 2 jahren und 2 Punkte in flensburg…

    Nun wurde ich vor ein paar tagen von der polizei angehalten und sollte mit auf die wache wo sie mir 2 ampullen blut abnahmen… ich bin Thc-konsument .. Meine frage was kommt auf mich zu da ich schon eine verlängerung habe ?

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:34

      Hallo Krümel,

      bei Drogendelikten handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein A-Verstoß kann in der verlängerten Probezeit zu einer kostenpflichtigen Verwarnung führen. Zudem kann Ihnen die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen werden. Zudem erheben die Behörden bei einem erstmaligen Drogenverstoß in der Probezeit in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro und einen Punkt in Flensburg: https://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/

      Ihr Bussgeld-Info Team

1 2 3 8

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.