Mit dem Fahrrad im Winter sicher unterwegs

Fahrradreifen sollten im Winter ein Profil haben.

Fahrradreifen sollten im Winter ein Profil haben.

Immer mehr Radfahrer nutzen ihr Gefährt auch in der sogenannten dunklen Jahreszeit. Klimawandel, milde Winter und eine verbesserte Ausrüstung der Räder, machen eine ganzjährige Nutzung durchaus möglich. Dennoch gibt es, wenn es mit dem Fahrrad durch den Winter gehen soll, viel zu beachten.

Besondere Witterungsbedingungen erfordern entsprechende Ausrüstungen und auch Verhaltensweisen, sodass Radler sicher unterwegs. Doch gibt es fürs Fahrrad eigentlich Winterreifen und wie verhält sich eine Fahrrad im Schnee? Diese und weitere Fragen sollten sich Radfahrer stellen bevor sie mit Fahrrad im Winter unterwegs sind.

Das Wetter stellt zudem auch besondere Anforderungen an das Material, die nicht ignoriert werden sollten. Wie Verkehrsteilnehmer sich am besten auf das Radfahren im Winter vorbereiten können und welche Maßnahmen sinnvoll sind, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

Verkehrssicheres Fahrrad: Fahren im Winter erfordert besondere Vorsicht

Verkehrssicheres Fahrrad fahren im Winter durch richtige Beleuchtung.

Verkehrssicheres Fahrrad fahren im Winter durch richtige Beleuchtung.

Im Winter Fahrrad zu fahren unterliegt den gleichen verkehrsrechtlichen Vorschriften wie das Radfahren im restlichen Jahr. Das Rad muss den Vorgaben der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) entsprechen und Radler haben sich an die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) zu halten.

Das Fahrrad muss im Winter ebenso verkehrssicher sein, wie zu den anderen Jahreszeiten. Das heißt, die Beleuchtung, Bremsen und Klingel müssen gemäß StVZO montiert und funktionsfähig sein. Insbesondere Licht und Reflektoren können im Winter eine noch wichtigere Rolle spielen, da sie dazu dienen Radfahrer für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar zu machen. Hierzu gehört es auch, auf die richtige Kleidung zu achten, wenn Radler mit dem Fahrrad im Winter unterwegs sind.

Wurde das Rad den Sommer hindurch immer genutzte, sollten vor Wintereinbruch und am besten schon zu Herbstbeginn die Bremsen, Schaltung und Beleuchtung überprüft werden. So stellen Radler sicher, dass diese Teile dann auch einwandfrei funktionieren.

Um ein Rad zum Winterfahrrad zu machen, empfiehlt es sich, die Bremsen richtig zu schmieren und auch mit einem Frostschutzmittel zu versehen. So verhindern Radfahrer, dass die Bremsen bei Kälte und Schnee schwerfällig werden. Darüber hinaus sollte das gesamte Rad auf Schäden überprüft werden, das kann durchaus bei einem Fachhändler oder einer Fahrradwerkstatt geschehen. Risse im Rahmen oder nichtrundlaufende Räder, können bei glattem oder gestreutem Boden zu weiteren Schäden und auch Unfällen führen.

Das Fahrrad vor dem Winter zu reinigen, ist immer ratsam, da so kleinere Schäden leichter entdeckt werden können. So ist in diesem Zusammenhang auch eine Kontrolle sowie das Nachjustieren oder Austauschen von Schrauben wichtig. Verrostete oder lockere Schrauben können durchaus ein Sicherheitsrisiko darstellen. Kette, Kugellager sowie Lenker und Sattel sollten zudem ebenfalls kontrolliert, gereinigt und gegebenenfalls ausgetauscht werden.

Fahrradreifen: Im Winter besonders wichtig

Fahrrad fahren im Schnee leicht gemacht.

Fahrrad fahren im Schnee leicht gemacht.

Ein wichtiger Punkt, der bei einem Fahrrad, das im Winter verwendet werden soll, nie außer Acht gelassen werden darf, sind die Reifen. Sind diese porös oder besitz kein ausreichendes Profil mehr, kann dies bei Schnee und Glätte zu schweren Fahrradunfällen führen. Fahrradreifen sollten im Winter auf die besonderen Witterungsverhältnisse abgestimmt sein.

Die Reifen sorgen für die richtige Bodenhaftung, was verständlicherweise im Winter besonders wichtig ist. Abgefahrene Reifen sollten daher ausgetauscht werden. Gleiches gilt, wenn Fahrer im Sommer mit profillosen Reifen gefahren sind.

Heute bietet der Fachhandel zudem auch spezielle Winterreifen für ein Fahrrad, das das ganze Jahr verwendet wird, an. Das Angebot erstreckt sich über besondere Aufsätze mit Spikes für das Fahrrad über breite Reifen fürs Mountainbike bis hin zur Winterreifen fürs Rennrad. Weder Citycruiser, Mountainbike noch Rennrad müssen im Winter in der Garage bleiben, wenn sie die richtige Bereifung haben.

Meist haben die Reifen, die ein Fahrrad im Winter verpasst bekommt, eine breitere Lauffläche, was die Haftung erhöht und das Rutschen verhindern soll. Eine Winterreifenpflicht, wie beim Auto, gibt es für Fahrräder allerdings nicht.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.