Zulässige Geschwindigkeit in Italien: Hier gilt überall ein Tempolimit

Reisende müssen sich natürlich auch in Italien an die Verkehrsvorschriften halten. Tun sie dies nicht, bestimmt der Bußgeldkatalog, mit welchen Sanktionen Verstöße geahndet werden. Nachfolgend erfahren Sie das Wichtigste über die erlaubte Geschwindigkeit in Italien sowie zu den möglichen Bußgeldern bei einer Missachtung dieser Vorschriften:

VerstoßSanktionen
Sie fuhren 20 km/h zu schnellab 170 EUR*
Sie fuhren mehr als 50 km/h zu schnellab 530 *
* zwischen 22:00 und 07:00 erhöhen sich die Bu0­gelder um ein Drittel

FAQ: Geschwindigkeit in Italien

Gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung in Italien?

Ja, so wie viele Tempolimits in Europa, gelten diese in Italien auf allen Straßen. Geben also keine Verkehrszeichen eine bestimmte Geschwindigkeit vor, sind die allgemeinen Regelungen zu beachten.

Welches Tempolimit gilt in Italien?

Welche Höchstgeschwindigkeit in Italien zulässig ist, hängt davon ab, wo Sie fahren und mit welchem Fahrzeug Sie unterwegs sind. Innerorts gilt grundsätzlich Tempo 50. Außerorts liegen die erlaubten Geschwindigkeiten zwischen 70 und 130 km/h. Fahren Sie z. B. mit einem Wohnwagen durch Italien, ist die zulässige Geschwindigkeit immer niedriger als beim PKW ohne Anhänger.

Wie hoch fallen die Bußgelder bei einem Geschwindigkeitsverstoß in Italien aus?

Missachten Sie in Italien die Geschwindigkeit, müssen Sie mit Bußgeldern rechnen. Die Tabelle zeigt hier, wie hoch dieses ausfallen können. Achtung: Begehen Sie den Verstoß zwischen 22:00 und 07:00 Uhr, erhöhen sich die Bußgelder in Italien bezüglich der Geschwindigkeit um ein Drittel.

Italien: Zulässige Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften

Urlaub in Italien? Ein Tempolimit ist dort auf allen Straßen zu beachten.
Urlaub in Italien? Ein Tempolimit ist dort auf allen Straßen zu beachten.

Mit dem Auto durch die italienischen Alpen, mit dem Wohnwangen nach Apulien oder mit dem Motorrad entlang der Amalfiküste, Italien hat viele schöne Strecken zu bieten. Manchmal ist eben wirklich der Weg das Ziel. Eines ist den Routen jedoch gleich, die italienischen Verkehrsregeln gelten überall. Die Verkehrsvorschriften bestimmten natürlich auch, welche Geschwindigkeit wo in Italien zu beachten ist.

Haben Sie dann ein schönes Örtchen zum Ausruhen oder längerem Verweilen gefunden, bietet sich der fahrbare Untersatz auch zum Erkunden der Umgebung an. Innerorts unterscheiden sich die Geschwindigkeitsvorgaben nicht von den deutschen Regelungen. Die erlaubte Geschwindigkeit liegt in Italien bei 50 km/h. Dies gilt immer, sofern Verkehrszeichen nichts anderes vorschreiben. In Italien ist dieses Tempolimit unabhängig vom Fahrzeugtyp zu beachten.

Urlauber sollten sich allerdings darauf einstellen, dass einheimische Fahrer die Geschwindigkeit in Italien manchmal nicht ganz so ernst nehmen. Sich dann daran zu orientieren kann jedoch teuer werden. Zudem kann ein italienisches Bußgeld ab 70 Euro auch in Deutschland vollstreckt werden, sodass es keine gute Idee ist, den Bescheid zu ignorieren. Zu Problemen kann es bei offenen Bußgeldern auch bei einer erneuten Einreise kommen. Die Verjährung beträgt in Italien fünf Jahre und so lange können die Behörden die Beträge einfordern.

Geschwindigkeitslimit in Italien: Außerorts kommt es auf das Fahrzeug an

Wie in Deutschland auch, müssen sich Fahrer außerhalb von geschlossenen Ortschaften mit verschiedenen Geschwindigkeitsbegrenzungen befassen. Denn je nachdem, wo sie fahren und mit welcher Art von Fahrzeug sie reisen, gelten unterschiedliche Vorschriften. Auf den Landstraßen dürfen Sie mit PKW und Motorrad maximal 90 km/h fahren. Führen Sie einen Anhänger oder Wohnwagen mit, sind nur noch 70 km/h erlaubt. Achtung beim Wohnmobil, wiegt dieses mehr als 3,5 t, gelten die Vorschriften für LKW. Das bedeutet außerorts maximal Tempo 80.

Italien: Auf der Autobahn ist die Geschwindigkeit auf maximal 130 km/h beschränkt.
Italien: Auf der Autobahn ist die Geschwindigkeit auf maximal 130 km/h beschränkt.

Bei Schnellstraßen liegt die erlaubte Geschwindigkeit in Italien für PKW- und Motorradfahrer dann schon bei 110 km/h. Fahrzeuge über 3,5 t dürfen auch hier nur mit höchstens 80 km/h unterwegs sein. Die zulässige Geschwindigkeit mit einem Anhänger liegt in Italien auch auf Schnellstraßen bei 70 km/h.

Nutzen Reisende die Autobahn, wird in Italien eine Maut fällig. Die wird durch entsprechende Verkehrszeichen angekündigt. In diesem Zusammenhang gibt es einen weiteren Unterschied zu Deutschland, denn in Italien können grüne Schilder die Geschwindigkeit auf der Autobahn angeben.

Sind keine Schilder vorhanden, gelten folgende allgemeine Vorgaben:

  • PKW, Motorräder und Fahrzeuge bis 3,5 t: 130 km/h
  • Gespanne: 80 km/h
  • Fahrzeuge über 3,5 t: 100 km/h

Fahranfänger, die ihren Führerschein noch keine drei Jahre besitzen, dürfen auf der Autobahn maximal 100 km/h fahren. Um keine Schwierigkeiten zu bekommen, sollten sich auch deutsche Fahranfänger an diese Geschwindigkeit in Italien halten.

Quellen und weiterführende Links

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Zulässige Geschwindigkeit in Italien: Hier gilt überall ein Tempolimit
Loading...
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.