Der MPU-Abstinenznachweis – Enthaltsamkeit auf Verlangen der Behörde

Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU): Wann zusätzlich ein Abstinenznachweis zu erbringen ist, entscheidet meist die Führerscheinstelle.
Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU): Wann zusätzlich ein Abstinenznachweis zu erbringen ist, entscheidet meist die Führerscheinstelle.

In einigen Fällen verlangt die Führerscheinstelle nach einem Fahrverbot für die Neuaustellung vom Führerschein nicht nur eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU). In einem Abstinenznachweis muss der Betroffene dann zusätzlich beweisen, dass er bestimmten Rauschmitteln fernbleiben kann. Dazu kommt es praktisch immer, wenn Sie unter dem Einfluss von illegalen Drogen hinter dem Steuer erwischt werden. Bei Alkohol wird der Abstinenznachweis in der Regel erst bei besonders hohen Promillewerten oder bei mehrmaliger Auffälligkeit verlangt.

Der Körper des Betroffenen wird nach Stoffen untersucht, die nur dann entstehen, wenn bestimmte Substanzen eingenommen wurden. Beim Alkoholgenuss etwa ist dies das Abbauprodukt Ethylglucuronid (EtG). Der Konsum von Cannabis ist oft durch den Wirkstoff THC nachweisbar.

Doch welche Methoden gibt es, um Alkohol- und Drogenabstinenz nachweisen zu können? Sind beispielsweise Leberwerte noch entscheidend? Wie lange dauert ein Abstinenznachweis bei Alkohol oder Drogen? Diese und andere Fragen beantworten wir in unserem Ratgeber.

Abstinenznachweis: Haaranalyse oder Urintest?

Leberwerte sind längst kein Kriterium mehr für den Nachweis einer Abstinenz. Das Organ passt sich seinen Aufgaben an und kann selbst bei starkem und regelmäßigen Alkoholkonsum teilweise erstaunlich gut intakt bleiben.

Es bleiben der Urintest und die Haaranalyse. Beide Methoden können beim Abstinenznachweis für Alkohol und andere Drogen eingesetzt werden. Dabei ist Urin eher ein Indikator für in letzer Zeit konsumierte Substanzen. Haare speichern die gesuchten Stoffe länger .

Der Urintest: Kurzfristige Termine

Abstinenznachweis: Für die Haaranalyse müssen die Haare ausreichend lang sein.
Abstinenznachweis: Für die Haaranalyse müssen die Haare ausreichend lang sein.

Egal ob für den Abstinenznachweis THC oder Alkohol im Urin nachgewiesen werden sollen: Die Termine zur Urinabgabe werden deshalb immer besonders kurzfristig bekanntgegeben. Oft werden die Probanden nur einen Tag zuvor informiert.

Der Alkoholabstinenznachweis gelingt bei der Urinprobe nur für die letzten 24 Stunden. Andere Drogen sind nur wenige Stunden (etwa Opiate) oder einige Tage (etwa Amphetamine) nachweisbar. Beim THC ist entscheidend, wie viel und wie regelmäßig das Rauschmittel konsumiert wurde.

Urintests werden in der Regel viermal in sechs Monaten oder sechsmal in einem Jahr relativ spontan vorgenommen, um für die MPU einen Abstinenznachweis für Alkohol oder Drogen zu erbringen.

Die Haaranalyse: Ein Monat in einem Zentimeter

Wenn Ihnen die Führerscheinstelle zusätzlich zur MPU eine Alkoholabstinenz vorschreibt, kann diese auch mit der Methode der Haaranalyse überprüft werden. Hierfür können nur unbehandelte und ausreichend lange Haare Grundlage sein. Gefärbtes oder gebleichtes Haupthaar disqualifiziert den Betroffenen für eine Haaranalyse also ebenso wie zu kurze Haare.

Grundsätzlich kann zwar jedes Körperhaar für den Nachweis der Abstinenz untersucht werden. Doch in der Regel wird eine etwa bleistiftdicke Strähne vom Hinterkopf entnommen. Das Haupthaar wird möglichst wurzelnah abgeschnitten und untersucht.

Als Faustregel gilt: In einem Zentimeter Haarlänge können Substanzen und Abbauprodukte wie EtG für einen Monat nachgewiesen werden.

Soll der Abstinenznachweise für Alkohol zur MPU vorgelegt werden, so untersuchen die Labore in der Regel drei Zentimeter Haare und damit die letzten drei Monate. Beim THC-Nachweis können bis zu sechs Zentimeter Haare untersucht werden.

MPU: Wann muss der Abstinenznachweis starten & welche Kosten sind zu erwarten?

Oftmals schreibt die Führerscheinstelle Ihnen vor, in welchem Zeitraum der Abstinenznachweis für die MPU für Sie Pflicht ist. Oftmals werden mindestens sechs Monate Abstinenz angesetzt. Vermutet die Behörde eine Drogen- oder Alkoholabhänigkeit, kann auch ein Jahr als Zeitraum für den Abstinenznachweis festgelegt werden. Wie lange Sie den Rauschmitteln fernbleiben müssen, beeinflusst übrigens auch, zu welchem Zeitpunkt Sie die MPU ansetzen können.

Was ein Alkohol- oder THC-Abstinenznachweis kosten kann, hängt auch von der Untersuchungsmethode ab.
Was ein Alkohol- oder THC-Abstinenznachweis kosten kann, hängt auch von der Untersuchungsmethode ab.

Denn zwischen dem Nachweis der Abstinenz und der MPU dürfen in der Regel nicht länger als vier Monate liegen. Andernfalls wird der Nachweis womöglich nicht anerkannt! Informieren Sie sich über derlei Bestimmungen bei Ihrer MPU-Begutachtungsstelle! Die Kosten für den Abstinenznachweis trägt der Auftraggeber, also der Betroffene selbst. Dabei können Sie pro Untersuchung mit ca. 150 Euro bis 250 Euro rechnen. Bedenken Sie, dass mehrere Proben notwendig sind. Ein Urintest wird also in der Regel teurer, da die Untersuchung öfter stattfinden muss. So kann ein Abstinenznachweis für Alkohol mit Kosten von mindestens 600 Euro verbunden sein.

Es lohnt sich, Anbieter zu vergleichen, da die Labore keine standardisierten Preise berechnen. Wichtig ist nur, dass das Labor die Anforderungen der allgemeinen Beurteilungskriterien erfüllt. Informieren Sie sich im Zweifel bei Ihrer MPU-Begutachtungsstelle, ob ein bestimmtes Labor für Ihre Zwecke geeignet ist.

Sichere Anlaufstellen sind jedoch große Institutionen. So bietet etwa der TÜV Nord einen Abstinenznachweis an. Auch TÜV Süd bietet diese Leistungen. Die Preise können je nach Fall und Region unterschiedlich ausfallen.

Übrigens: Müssen Sie für die MPU wegen Alkohol einen Abstinenznachweis erbringen, ist alkoholfreies Bier (genau wie alkoholfreier Sekt, Wein etc.) zu vermeiden! Denn auch in diesen Getränken können, trotz ihres Namens, Spuren von Alkohol enthalten sein, was der Arzt als EtG in Ihrem Körper wiederfinden wird. Auch Speisen, Soßen oder Süßigkeiten mit geringem Alkoholanteil gefährdet Ihren Nachweis. Trockene Alkoholiker wissen dies und meiden derlei Nahrung konsequent.

Kann man die MPU bestehen ohne einen Abstinenznachweis zu erbringen?

Wenn Ihnen die Führerscheinstelle zur MPU einen Abstinenznachweis als Pflicht auferlegt, können Sie diesen auch nicht überspringen. Eine MPU ohne Abstinenznachweis, etwa für THC-Konsumenten oder anderer illegaler Substanzen, ist ohnehin nicht denkbar, da bei Drogen am Steuer praktisch immer ein solcher gefordert wird.

Der Weg zum Führerschein führt manchmal nur über einen Abstinenznachweis.
Der Weg zum Führerschein führt manchmal nur über einen Abstinenznachweis.

Dagegen kann eine MPU ohne Abstinenznachweis für Alkohol durchaus eine Option sein, insofern dies nicht explizit als Voraussetzung genannt wurde. In solchen Fällen kann es eine Alternative sein, durch kontrolliertes Trinken den eigenen Konsum soweit einzuschränken und entsprechend nachzuweisen, dass der Gutachter im Gespräch mit Ihnen das Gefühl bekommt, dass Sie sich grundlegend Gedanken darüber gemacht haben, wie Sie in Zukunft vermeiden wollen, wieder unter Alkoholeinfluss am Steuer zu sitzen.

Sollte der Gutachter durch gezielte Fragen während der MPU nicht zu der Überzeugung gelangen, dass Sie tatsächlich kontrolliert zu trinken gelernt haben, so könnte er vorschlagen, dass Sie sich einem der oben beschriebenen Nachweisverfahren unterziehen. So könnten Sie – wiederum auf eigene Kosten – beweisen, dass es für Sie kein Problem ist, den Konsum in den Griff zu bekommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (76 Bewertungen, Durchschnitt: 4,47 von 5)
Loading...
{ 217 Kommentare… add one }
  • U. Steiner 20. August 2016, 10:28

    Zu den Kosten für einen Abstinenznachweis: Der TÜV Süd in Dresden kassiert für eine Urinprobe 124,-€,
    die DEKRA für dasselbe 74,-€. ich habe das persönlich geprüft.

  • Frank 26. August 2016, 11:05

    Ich habe dieser Tage eine MPU über mich ergehen lassen müssen.
    8 Monate Vorbereitung, inkl. Besuch einer Suchtberatung (4x), Teilnahme an einer Sitzung eines Verkehrspsychologen, (10x), Blutwerte seit 2014 liegen vor, seit 2016 kaum Alkohol getrunken, Leberwerte 3x dieses Jahr, alle unterhalb der Grenzwerte. Es wurde keine Abstinenz verlangt !!! Nun will der Gutachter eine Haaranalyse von mir- dem habe ich nicht zugestimmt, da ich ja weiterhin- MINIMALST Alkohol zu mir nehme ! Damalige Verkehrskontrolle unter 1,6%, kein Unfall-Ersttäter!
    Was in aller Welt muss man sich hier in diesem Land eigendlich noch gefallen lassen ???

    • Hannes S. 3. März 2017, 15:30

      Leider ist vorab seitens des Verkehrspsychologen keine optimale Einstufung erfolgt. Geht der Gutachter davon aus, dass eine Abhängigkeit vorliegt, dass ein kontrollierter Alkoholkonsum nicht möglich ist oder (!) dass in der Vergangenheit eine Phase bestand, in der die Merkmale einer Abhängigkeit erfüllt waren, so wird auf jeden Fall ein Abstinenznachweis verlangt. In der Regel mindestens ein Jahr, in seltenen Ausnahmefällen auch nur sechs Monate. Es ist dann sehr bitter, das erst in der MPU erfahren zu müssen.

  • Susanne 20. Dezember 2016, 13:18

    Blutwerte zählen nicht, deine Vorbereitung juckt keinen. Was hast du denn wirklich an Belegen, leider nichts. Suchtberatung bei Ersttäter, das hätte ich nicht angegeben.

  • Frank 29. Dezember 2016, 22:59

    Hallo, habe jetzt die 6 Monate Alkohol Abstinenz hinter mich gebracht. Darf ich Silvester Alkohol trinken? Oder kann ich bei der MPU dafür belangt werden? LG Frank

    • bussgeld-info.de 30. Dezember 2016, 10:13

      Hallo Frank,
      wenn Sie eine Abstinenz von sechs Monaten nachweisen können, sollte dies an und für sich kein Problem sein. Jedoch werden in der Regel bei der MPU auch die Leberwerte kontrolliert, weshalb Sie stets auf der sicheren Seite sind, wenn Sie vor dem Bestehen der MPU auf Alkohol verzichten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Daniel 10. Januar 2017, 17:54

    Hi, ich habe eine Frage:
    Was sind die Voraussetzungen um eine MPU machen zu können? Meines Wissens nach sollte ein 12 monatiger Abstinenznachweis (Cannabis) genügen, ohne noch Sitzungen und Suchtberatungen machen zu müssen, zudem war es das erste mal dass ich am Steuer erwischt wurde.
    Mfg

    • bussgeld-info.de 12. Januar 2017, 10:20

      Hallo Daniel,

      eine MPU setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Hierzu zählen Fragebögen, Leistungstests, eine Medizinische Untersuchung und ein psychologisches Gespräch.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sasa lü 14. Januar 2017, 21:32

    Hallo,
    Ich wurde thc positiv im strassenverkehr getestet, meine werte nach der blutuntersuchung waren sehr hoch
    Aktiv thc 16ng/ml
    2ter wert 3,5
    Und abbauwert thcooc 263ng

    Ich musste natürlich den schein abgeben aber will ihn so schnell es geht wieder haben, habe sofort nach dem vorfall konsum eingestellt ohne probleme oder weiteres verlangen und möchte auch gerne sofort mit dem nachweis der abstinenz anfangen, mir wurde in dem schreiben der behörde keine abhängigkeit unterstellt aber mindestens ein gelegengtlicher konsum, dieser bedtand ca 3.5 jahre unter der woche vllt 1-2 mal am wochenende dann meist samstag und des öfteren auch sonntags, angehalten wurde ich am montag morgen mit den angegebenen werten gemessen.
    Ich finde weder im internet noch sonst irgendwo einen hinweis ob mir ein nachweis über 6 monate ausreicht, ich war mehr oder weniger konsument der sich nie mit folgen oder ähnlichem auseinander gesetzt hat, bis zu diesem vorfall, ich habe genügend gründe nachdem ich mich dann informiert habe den konsum nicht wieder aufzunehmen, meine frage ist nun zum einen wie ich herausfinden kann wie lange ich eine abstinenz PFLICHT mässig durchführen muss und zum anderen woran bemessen wird ob man als “abhängig” gilt, da der nette mensch bei der behörde nach meiner frage darauf antwortete das 1 jahr NUR bei abhängigkeit vorgelegt werden muss.
    Wenn man abhängig ist dann sollte es einem wohl nicht möglich sein aus freien stücken ohne jegliche erscheinungen oder dauerndes verlangen alles einzustellen oder?
    Über eine antwort bin ich sehr dankbar.
    Lg

    • bussgeld-info 16. Januar 2017, 10:34

      Hallo Sasa lü,

      bei Drogenabhängigkeit muss der Abstinenznachweis über 1 Jahr geführt werden. Liegt keine Drogenabhängigkeit vor, ist der nachzuweisende Abstinenznachweis kürzer. Die Länge kommt dabei immer auf den Einzelfall an. Daher können auch wir Ihnen keine pauschale Antwort geben. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich z. B. von einem Verkehrspsychologen beraten zu lassen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • MPU-Beraterin 10. September 2017, 18:36

        Sasa lü 14. Januar 2017, 21:32
        Aktiv thc 16ng/ml
        Und abbauwert thcooc 263ng

        Hallo Sasa lü,

        sorry, aber bei diesen Werten können die Angaben zu deinem Konsum nicht stimmen: 16ng aktiv und nur am Vortag gekifft??? Wann hat der Vortag aufgehört: Um 6 Uhr morgens?

        Der extrem hohe Langzeitwert belegt gewohnheitsmäßigen Konsum. Im Schreiben der Behörde steht _immer_ “mindestens gelegentlich”. Das sagt nichts darüber aus, wie bei einer MPU solche Werte üblicherweise gedeutet werden. Du wirst garantiert als gewohnheitsmäßiger Konsument eingeordet: Das bedeutet, dass du nahezu täglich konsumiert haben musst und bei Werten über 200 beim Langzeitwert ist von ganztägigem Kiffertum in sehr hohen Mengen auszugehen. Vermutlich locker ein bis zwei Gramm pro Tag über einen längeren Zeitraum hinweg. Mit dem, wie du es schilderst, kommst du nie im Leben durch die MPU. Du musst unbedingt dort die Wahrheit sagen und zu deinem starken Konsum stehen, so wie er wirklich war.

        Zum Abstinenznachweis: Unter 12 Monaten wird in deinem Fall gar nichts gehen.

        Viele Grüße
        Eine MPU-Beraterin

    • Ilias 4. April 2017, 14:31

      Guten Tag,

      da du den Konsum direkt nach der Kontrolle eingestellt hast, hättest du die Fahrerlaubnis behalten dürfen.
      Jedoch nur, wenn du innerhalb von 3 Monaten (nach der Zustellung des Bescheid seitens der Fahrerlaubnisbehörde) einen sechsmonatigen Abstinenznachweis (also mit einer 6cm langen ungefärbten Haarsträhne) und eine erfolgreich absolvierte MPU nachweisen kannst. Diese Möglichkeit nennt man Inhaber-MPU, da du die Fahrerlaubnis besitzen darfst.

      Viel Erfolg

  • Max 24. Januar 2017, 13:51

    Hallo. Ich hab da auch mal eine frage.
    Mich hatten sie vor einem Jahr in der probezeit angehalten mit 0.4 Promille.
    Ich muss mein Führerschein 3 Monate abgeben und ein besonderes aufbauseminar machen.
    Probeweise wurde 2 Jahre verlängert.
    So aber nun haben sie mich erwischt Zuhause unter dem carport. Bin nur einen Meter vorgefahren.
    Mit 1.7 Promille atemalkohol.
    Blutalkoholwert war 2.01mg. Habe eine 12monatige sperre bekommen die jetzt vorbei ist. MPU muss ich machen dafür hatten die mir schon Broschüren mit beigelegt.
    Es stand aber nichts von abstinenz.
    Muss ich damit rechnen oder vielleicht glückerweise nicht?

    • bussgeld-info.de 26. Januar 2017, 10:16

      Hallo Max,

      ob Sie einen Abstinenznachweis erbringen müssen, entscheidet die Führerscheinstelle. Diesbezüglich können wir Ihnen keine Auskunft erteilen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andy 25. Januar 2017, 20:27

    Hallo
    Und zwar habe ich eine Frage ich habe 1,6 Promille drin gehabt muss ich zu 100% mit ein Abstinenz Test rechnen? Oder kann das auch sein das ich nur die normal mpu machen muss ?
    Und die anderen Text wie zum Beispiel Reaktion Text macht das der Psychologe ?

    • bussgeld-info.de 26. Januar 2017, 9:59

      Hallo Andy,

      ob von Ihnen ein Abstinenznachweis verlangt wird, sollten Sie am besten mit der zuständigen Führerscheinstelle besprechen. Diese kann Ihnen genau sagen, welche Nachweise Sie erbringen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Manuel 26. Januar 2017, 21:18

    Ich hab da mal die Frage wie das ist wenn Ich jetzt zum zweiten mal wegen Alkohol die MPU machen muß.Bin jetzt seit einem Jahr alkoholfrei kann bzw. ist es dann besser wenn Ich 1 Jahr Alkoholabstinenz nachweise wollte das dann per Urinprobe machen und was würde mich das kosten?

    LG

    • bussgeld.info.de 30. Januar 2017, 12:21

      Hallo Manuel,

      auch mit Abstinenznachweis müssen Sie die MPU absolvieren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 28. Januar 2017, 1:05

    Guten Tag Geehrtes Bussgeld-info-Team,
    meine frage währe kann ich jetzt MPU machen? Meine Situation ist wie folgt,
    ich habe von Jahr 2015-2016 1 Jahr Drogen Abstinent gelebt alles schriftlich beim Fach-Arzt wie es sein soll und was ich auch musste. Hab MPU gemacht leider aus anderen gründen durchgefallen. Abstinent wart alles in Ordnung.
    Ich hatte kein Geld mehr und dann halbes Jahr später hab ich mich dann wieder bei TÜV Nord Abstinent wegen Drogen angemeldet das halbe Jahr ist jetzt demnächst vorbei… Kann ich dann auch jetzt wieder Problemlos zur MPU gehen? Oder muss ich doch noch wieder ein halbes Jahr Abstinent dran hängen ohne Lücke um auf mein volles Jahr wieder zu kommen?

    Mit freundlichen Grüßen Chris

    • bussgeld.info.de 30. Januar 2017, 12:26

      Hallo Chris,

      nach Ihrer Schilderung sollte es für Sie möglich sein, zur MPU zu gehen. Die zuständigen Behörden können Ihnen dies auf Nachfrage bestätigen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sebastian 28. Januar 2017, 4:46

    Im jahre 2005 musste ich mein rollerführerschein abgeben weil die polizei mich mit harten drogen aufm fahrrad erwischt hat.dies ist nun 12 jahre her.möchte nun ein autoführerschein machen.wenn ich mich jez bei der fahrschule anmelde ,muss ich dann eine mpu machen damit ich zugelassen werde,weil in meinem führungszeugnis kein eintrag ist oder muss ich ein drogentest machen?

    • bussgeld.info.de 30. Januar 2017, 12:32

      Hallo Sebastian,

      die Eintragung sollte inzwischen gelöscht worden sein. Eine MPU ist daher nicht wahrscheinlich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Jennifer H. 23. Juni 2017, 18:36

      ein Freund, ist mit 17 Jahren ohne Fahrerlaubnis mit Alkohol am Steuer erwischt wurden….“HEUTE“..jetzt ist er 34Jahre alt,hat am 6 Oktober 2016 den Führerschein angefangen..als er zur Theorie wollte wurde ihm gesagt das etwas unklar wäre und erst überprüft werden muss.Die Führerschein Stelle hat mehrfach versucht eine Akte zu bekommen..diese vorerst nicht gekriegt.HEUTE kam ein Brief das er 2002 unter Einfluss von Alkohol und Canabis ohne Fahrerlaubnis gefahren sei und hat dafür auch eine Jugendstrafe in Form von Jugend Arrest verbüßt.In dem Brief stehen völlig abstruse Dinge,er wäre in der “Kindheit in Berührung mit harten Drogen gekommen( mein Freund ist erst 1998 nach Deutschland gekommen)…des weiteren würde aus einer Anklageschrift entnommen das er 3 mal eine Entgiftung wegen harter Drogen gemacht hat,“sich aber vor einer Langzeitherapie sperren würde!!!! Jetzt soll er zur Mpu und einen Charakterlichen Test machen obwohl diese Dinge in der Jugend passiert sind,also c.a 15 Jahre her sind.Seit dem nie wieder in dieser Form auffällig geworden ist,sich nichts zu Schulden kommen lassen hat??? Er hat seinen Schulabschluss hier in Deutschland gemacht,eine Lehre zum Dachdecker abgeschlossen, hat ein super Job Angebot “Vorausgesetzt Führerschein,weshalb er ihn auch machen wollte.Jetzt lebt er noch von Hartz 4 und hat sich ab gekämpft da raus zu kommen,hat gespart für die Fahrerlaubnis…und natürlich kein Geld für eine MPU..Wie kann das sein das einem so dermaßen Steine in den Weg gelegt werden und anstatt MPU und Charakterlichen Test nicht erstmal mit Urinkontrollen nachgewiesen werden kann das er sauber von irgendwelchen Substanzen ist?? Wäre in diesem Fall ein Anwalt nicht erstmal Sinnvoll ,denn von Anfang an hatten wir das Gefühl das nach irgendetwas gegraben wird…siehe 4mal von der Fahrerlaubnis Stelle Antrag auf irgendeine Akte!!! Das alles ist doch total kontraproduktiv…wäre ein Anwalt ratsam?? Ich bedanke mich für eine Anwort ,und finde super das es diese Seite gibt.

      • bussgeld-info.de 26. Juni 2017, 12:31

        Hallo Jennifer,

        in diesem Fall kann ein Anwalt durchaus ratsam sein.

        Ihr Bussgeld-info Team

  • Tim 28. Januar 2017, 15:16

    Guten Tag zusammen,
    Ich wurde bei einer Verkehrskontrolle einem Test unterzogen und der war positiv
    Der bluttest ergab
    Thc 17 ng/ml
    Hydroxy-thc 9,3ng/ml
    Thc carbonsäure 32 ng/ml

    Meine Frage erfahrungsgemäß wie lange müssen die Abstinenz Nachweise sein ?
    Rein erfahrungsgemäß ?
    Ich Danke im Vorraus für eine Antwort

    • bussgeld-info.de 30. Januar 2017, 12:10

      Hallo Tim,

      je nach Einzelfall können Abstinenznachweis für ein halbes oder ein ganzes Jahr lang verlangt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marcus 29. Januar 2017, 15:50

    Guten Tag
    ..ich habe mir wurde der Führerschein entzogen,grund Alkohol und Amphetamin…..das verfahren wurde eingestellt-Ordnungswiedrigkeit….BAK wert: 0,92 und Speed im blut: 15ng
    ..die Führerscheinstelle hat mir noch immer keine Auskunft gegeben was sie verlangen ich gehe definitiv von MPU aus….aber es kann mir keiner wirklich sagen ob ich ein Abstinenz nachweis brauche.Ich war bei einem Berater und habe bei einer MPU stelle angerufen…die einen sagen so die anderen sagen so…. wenn Abstinzens verlangt wird-wie lange? bzw dann Alkohol und Amphetamin-?

    • bussgeld-info.de 30. Januar 2017, 11:35

      Hallo Marcus,

      Abstinenznachweise können für sechs Monate oder ein Jahr lang regelmäßig verlangt werden. In Ihrem Fall wird sehr wahrscheinlich auf beide Stoffe getestet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Gerd 30. Januar 2017, 13:27

    HALLO BUSSGELD-INFO. DE TEAM
    Ich habe vor 11 Jahren dwn Führerschein Klasse 3 wegen Methadon Programm abgeben muessen. Keine Fahrt unter Drogen, nur wegen dem Programm. Jetzt habe ich mir die letzten 11 Jahre nichts zu Schulden kommen lassen, gar nichts. Ich bin noch im Programm, allerdings seit mehreren Jahren Take Home und absolut kein Alkohol und Drogengebrauch seit 3 Jahren. Nun möchte ich meinen Führerschein wieder bekommen , muss ich Ihn neu machen oder MPU. DANKE IM VORAUS.

    • bussgeld-info.de 2. Februar 2017, 9:23

      Hallo Gerd,
      wenden Sie sich an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde. Die Mitarbeiter dort werden Sie über die Voraussetzungen für den Führerschein informieren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Liane 11. Oktober 2017, 7:48

      Hi das klingt wie meine Situation bin auch im Programm und bin seid 6 Jahren total Abstinent mein Führerschein wurde wegen Alkoholfahrt über 2 Promille eingezogen. Möchte jetzt eine MPU machen weiß aber nicht ob ich angeben soll das ich polamedhon bekomme da ich ja eine Alkohol MPU machen muss. Soll ich es dem Prüfer sagen oder nicht .Man muss ja nicht was erzählen was nicht geprüft wird oder doch? Würde gerne wissen wie es bei dir ausgegangen ist hast du deinen Führerschein wieder . Liebe Grüße aus Neuwied

  • sven 1. Februar 2017, 11:20

    Hallo hab mein füherschein im Mai 2013 abgeben müssen leider bin ich wiederhohlungstäter hab noch zwei andere Alkoholfahrten 2001-2,1Promille
    2008 1,4 Promille
    2013 1,09 Promille
    was kommt auf mich zu Mfg.

    • bussgeld-info.de 2. Februar 2017, 11:58

      Hallo sven,

      als Wiederholunsgtäter gelten Sie, wenn Sie innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal mit einer Überschreitung der Geschwindigkeit von 26 km/h oder mehr geblitzt wurden. In diesem Fall droht ein einmonatiges Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Patrick 18. Juni 2017, 17:25

      Bei mir ist das so Fragestellung ist es zu erwarten das der untersuchte gegen das verkehrsrecht verstoßen wird. Fahrerflucht unter alc unter 1,6 2schwarzfahren …..wie seht es mit meiner MPU aus muss ich abstinent leben

      • bussgeld-info 19. Juni 2017, 8:35

        Hallo Patrick,

        es liegt im Ermessen der Behörde, einen Abstinenznachweis zu verlangen.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • sasha 3. Februar 2017, 18:44

    Hallo, ich hatte 2,78 Promille im Blut, als ich erwischt wurde. Ich bin Ersttäter und konnte mich nicht mehr erinnern, dass ich mit dem Auto gefahren bin. Eine Zeuge hat die Polizei gerufen. Führerschein für 6 Monate weg, MPU ja, muss ich eine denn auf jeden Fall eine Abstinenzprüfung machen oder liegt es im Ermessen der Führerscheinstelle?
    Danke im voraus für die Antwort. MfG

    • bussgeld-info.de 6. Februar 2017, 12:30

      Hallo Sasha,

      in bestimmten Fällen, z. B. bei besonders hohen Promillewerten oder bei mehrmaliger Auffälligkeit, kann es sein, dass ein Abstinenznachweis verlangt wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Erwin 11. August 2017, 17:44

      Hallo Sasha, in welchem Bundesland lebst Du den nur 6 Monate bei 2,78 , ich habe 18 bekommen.
      Normal wäre eine MPU in dem Fall, aber wer weiß, vielleicht hast Du ja Glück, erkundige Dich einfach bei Deinem Straßenverkehrsamt.
      Gruß Erwin

  • Punkt 4. Februar 2017, 10:28

    Hallo,
    Ich wurde vor ca 3 Jahren einmal mit Cannabis und einmal mit einer kleinen Menge (0.05g) Amphetamin erwischt, musste aber jeweils keinen Drogentest oder ähnliches machen. Bei dem Cannabis war ich Beifahrer und bei dem Amphetamin zu Fuß unterwegs. Gibt es eine Möglichkeit, sich im Vorhinein zu informieren, ob man eine Mpu bei der Ersterteilung der Fahrerlaubnis machen muss?
    Vielen Dank.

    • bussgeld-info.de 6. Februar 2017, 11:55

      Hallo,

      Sie können bei der zuständigen Führerscheinstelle nachfragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Punkt 6. Februar 2017, 15:12

        Alles klar,
        Vielen Dank und freundliche Grüße.

  • Bernd 4. Februar 2017, 17:51

    Hallo Bussgeld-Info Team,

    mein 1-jähriges Alkoholabstinenzprogramm endet Ende April, wann meldet man sich
    am besten zur MPU an? Oder anders gefragt, stellt es ein Problem dar, wenn z.B. zwischen
    Ende des Abstinenztests und der MPU ein bzw. zwei Monate dazwischen liegen – die MPU z.B. dann erst im
    Juli diesen Jahres stattfindet? Besten Dank im Voraus!

    • bussgeld-info.de 6. Februar 2017, 11:41

      Hallo Bernd,

      Sie können sich mit diesen Fragen an die zuständige Führerscheinstelle wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Julian 5. Februar 2017, 20:20

    Hallo Bußgeld-Info Team,
    Ich wurde Samstag früh von der polizei angehalten mit 0,52 Promille. Dabei wäre ich aber erst dieses Jahr Ende Juli aus der Probezeit draussen. Mit was genau muss ich rechnen?
    Droht mir ein Abstinenz-Nachweiss ?
    Wird mir außerdem ein einsichtiges und “unkompliziertes” Verhalten auf dem Revier und während der Kontrolle quasi gutgeschrieben ?
    LG Julian

    • bussgeld-info.de 6. Februar 2017, 10:44

      Hallo Julian,

      Alkohol in der Probezeit gilt als A-Verstoß. Ein A-Verstoß bedeutet, dass sich die Probezeit um zwei Jahre verlängert und die Pflicht besteht, an einem Aufbauseminar für Fahranfänger teilzunehmen. Außerdem droht in der Regel beim Führen eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss in der Probezeit ein Bußgeld von 250 Euro und ein Punkt in Flensburg. Ob eine MPU angeordnet wird, entscheidet die Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Elisa 7. Februar 2017, 14:42

    Hallo,
    ich habe im Dezember 16 einen Abstinenznachweiß über 6 Monate erbracht. Die MPU ist im März 17. Gilt der Abstinenznachweiß noch – im Internet habe ich gelesen das dieser 2 Monate Gültig sei. Andere sagen 4..

    • bussgeld-info.de 9. Februar 2017, 10:47

      Hallo Elisa,
      zwischen dem Nachweis der Abstinenz und der MPU dürfen in der Regel nicht länger als vier Monate liegen. Informieren Sie sich über derlei Bestimmungen bei Ihrer MPU-Begutachtungsstelle.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marvin 21. Februar 2017, 8:39

    Hallo, also ich war auf der Führerscheinstelle musste mein Schein abgeben weil ich denn mpu nich gemacht hab denn sie von mir verlangten. (Vorgeschichte 2011 mitm Auto aufgehalten 1.4 promile und 2015 mitm Fahrrad 1.7 promile) War zu der Zeit verreist und hatte keine Möglichkeit denn zu machen. Bei der Führerscheinstelle hatte sie mich gesagt das ich denn mpu machen muss (is logisch) die hat aber auch was von einer alkoholabstinez gesagt die ich wrs machen muss aber nichts genaueres und nix schriftliches. Wer sagt mir jetzt ob ich die Abstinenz brauch und wie lang ? Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 23. Februar 2017, 11:01

      Hallo Marvin,

      Sie haben die Möglichkeit, bei der zuständigen Führerscheinstelle nachzufragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marius 22. Februar 2017, 17:04

    Hallo, zählt das Jahr mit der Abstinenznachweisung ab der Anmeldung oder ab der ersten Urinabgabe.

    • bussgeld-info.de 23. Februar 2017, 9:52

      Hallo Marius,

      Sie haben die Möglichkeit, bei der zuständigen Führerscheinstelle nachzufragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tangata 26. Februar 2017, 16:44

    Hallo…. Ich habe mein mpu geschafft.. und dafür habe ich 2 Haaranalyse gegeben, ich musste 1 Jahr Alkoholverzichtet sein… Jetzt, kann sein, dass die Zulassungsstelle nicht meine Führerschein wieder gibt? Weil ich nur 2 Haaranalyse gemacht habe?
    MfG.

    • bussgeld-info.de 27. Februar 2017, 10:43

      Hallo,

      Sie können sich mit dieser Frage an die zuständige Führerscheinstelle wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hendrik 6. März 2017, 15:06

    Hallo, ich habe zum zweiten Mal die mpu vor mir. 2011 wegen thc, Abstinenz Nachweis von einem Jahr erbracht und erfolgreich die mpu bestanden. Nun wurde ich 2013 mit Alkohol am Steuer ( 1,7 promille ) erwischt. Tätige gerade einen einjährigen abstinenznachweis. Der Verzicht auf Alkohol, sowie jegliche anderen Sachen ( insbesondere thc ) ist für mich kein Problem. Parallel besuche ich regelmäßig einen verkehrspsychologen. Meine mpu steht Anfang August an. Der Abstinenz Nachweis für Alkohol ist Anfang Juli vollbracht. Jetzt meine Frage: verlangt die führerscheinstelle einen Abstinenznachweis von Thc? Sollte ich mir besser die Haare lang wachsen lassen um eine gewisse Zeit nachzuweisen? Danke für die Antwort.

    • bussgeld.info.de 9. März 2017, 11:15

      Hallo Hendrik,

      fragen Sie bei der anvisierten MPU-Stelle nach, ob diese einen Abstinenznachweis für THC benötigt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Torsten 7. März 2017, 22:44

    Hallo bin Österreicher war in Deutschland auf Urlaub beim nachhause fahren wurde ich von der Polizei kontrolliert und war positiv auf THC Blutwerte ergaben THC 8,0ng/ml und THC-COOH 177 ng/ml das zuständige Ordnungsamt schrieb mir das sie mir die Fahrerlaubnis für Deutschland entziehen.

    Auf meine anfrage bei der zuständigen Behörde wurde mir mitgeteilt das ich einen Abstinenznachweisung für einen Jahr vorweisen muss und eine MPU machen muss und einen Antrag auf wiedererteilung meiner Fahrerlaubnis machen muss.

    Aber wie soll ich das aus Österreich machen ?

    MFG

    • bussgeld-info.de 9. März 2017, 11:25

      Hallo Torsten,

      bezüglich der genauen Modalitäten kann Ihnen die zuständige Fahrerlaubnisbehörde sicher Auskunft erteilen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kamila 8. März 2017, 19:18

    2015 Führeschein verloren wegen Alkohol 1,8 Promille für ein Jahr. Dieses Jahr wurde ich wieder erwischt ( fahren ohne Fahrerlaubnis 0,6 Promille ) . Was erwartet mich jetzt .

    • bussgeld-info.de 9. März 2017, 10:16

      Hallo Kamila,

      das Fahren ohne Fahrerlaubnis wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Mike 17. Juni 2018, 13:23

        Hoffentlich ne fette Strafe. Unglaublich wie dreist manche sind.

  • Thomase 11. März 2017, 14:05

    Hab letzte Woche mein Führerschein wegen Trunkenheit verloren, hatte 1,2 Promille. Nun meine Frage könnte ich auch schon mal Vorfeld etwas unternehmen um einer mpu aus dem weg zugehen.Ich weiss das es nicht sein brauch.. Und falls ich doch eine machen müsste die gleich im Anschluss der Sperrzeit absolvieren könnte.

    • bussgeld-info.de 13. März 2017, 10:34

      Hallo Thomase,

      sollte eine MPU angeordnet werden, können Sie diese nicht umgehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Albrecht 11. März 2017, 20:42

    Sehr geehrtes bussgeld-Info Team,

    Vor zwei Jahren habe ich nach einer Verkehrskontrolle mit positivem Nachweis auf THC 23ng und COOH 180ng meine Fahrerlaubnis freiwillig abgegeben. Diese habe ich vor etwa 4 Wochen neu beantragt, heute kam ein Schreiben des Landkreises, dass eine MPU IM Juli angesetzt ist. Das Schreiben ist bis zum April zu beantworten. Diesem Schreiben ist nicht zu entnehmen, ob und für welchen Zeitraum ein Abstinenznachweis erforderlich ist. Wo erfährt man, ob und wie lange Abstinenz nachgewiesen werden muss?

    Viele grüße

    • bussgeld-info.de 13. März 2017, 9:56

      Hallo Albrecht,

      ob Sie einen Abstinenznachweis erbringen müssen, entscheidet die Behörde. Im Zweifel sollten Sie bei dieser nachfragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ersin 12. März 2017, 14:17

    Hallo ,

    Ich wurde im Jahr 2014 wegen Alkohol am Steuer 1,2 Promille angehalten ! Führerschein wurde entzogen 1 Jahr lang ! Habe dann eine mpu machen müssen . Habe es mit einer verkehrspsychologe und OHNE Abstinenz Nachweiss !!

    Habe aber seit dem Vorfall auch wirklich kein Alkohol mehr getrunken !
    Nun wurde ich 2016 nach einer Firmen Seminar Abend mit Alkohol am Steuer erwischt ! Alkohol 0.4 Promille das waren 2 Weizen und ein Pils !

    Leider habe ich mich bisschen beim Alkohol Promille Rechner um 0,1 Promille verrechnet !
    Musste 1 Monat mein Führerschein abgeben !
    Hab es auch abgegeben und es nach 1 nem Monat wieder bekommen ! Hab gedacht ok Glück gehabt aber siehe da , die Führerschein stelle hat mich zu einer mpu verdonnert ( zu recht )
    Aber einen Abstinenz Nachweis wollten die nicht. Ich habe mein früherschein wieder abgegeben und bereite mich jetzt auf die mpu vor!

    So jetzt meine Frage :” ich habe schon einen Abstinenz Nachweis von von mir aus gemacht , Haar Analyse ! Langt da dieses halbe Jahr ? Kann ich zum mpu Vorbereitungskurs und dann zur mpu mit diesem Nachweis !??

    Weil 0,4 Promille ist zwar viel beim Auto fahren keine Frage , aber doch nicht so hoch das man als akoholiker abgestempelt wird übe Nachweis bringen muss von 1-2 Jahren ?

    Langen 6 Monate oder eher nicht ?
    Führer Schein stelle wollte das nicht ,ich mach das von mir aus freiwillig !

    • bussgeld-info.de 13. März 2017, 11:09

      Hallo Ersin,

      sofern die Behörde einen Abstinenznachweis nicht verlangt, gelten für einen solchen auch keinerlei zeitliche Vorgaben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Marco 7. April 2017, 0:32

        Nach der ersten mpu wird jedes alkoholvergehen egal wie gering wieder mit mpu geahndet, so habe ich das mitbekommen und das 10 Jahre lang!

  • Matthias 15. März 2017, 22:16

    Hallo,

    ich habe auch ein ähnliches Problem und zwar wurde ich 2008 am Herrentag betrunken mit dem Fahrad erwischt.
    Blutalkohol war damals 2,34 Promille seit den Jahren bin ich nie wieder im Starßenverkehr auffällig geworden da ich mein Trinkverhalten geändert habe.

    Jetzt zu meinem Problem ich wollte nun diese Jahr meinen Führerschein machen und bin deshalb zur Führerscheinstelle gegangen um den Antrag zu stellen.

    So und nun kam der Hammer ich soll eine MPU machen “WAAAAsssss ich hatte doch noch nie einen Führerschein gehabt. war so mein gedanke”

    Das ist jetzt fast 9 jahre her bin nie wieder im Strassenverkehr auffällig geworden weder zu fuß noch mit dem Rad.
    Warum zählt dieser Zeitraum nicht um glaubhaft zu machen das ich kein Problem mit Alkohol habe , wie es mir von der Behörde unterstellt wirddas Ich Alkoholiker wäre.

    Sicher ich trinke auch heute noch Alkohol nur noch zu anlässen und nicht mehr bis zur besinnungslosigkeit.
    Leider bin ich trotzdem dazu verdonnert worden an 5 Gesprächen mit einem Psychologen teilzunehmen 2 schon absolviert.
    Soll ich die Sache nun komplett durchziehen oder kann ich mich gegen diese vorgehensweise wehren man beachte ich hatte nie einen Führerschein und wollte diesen jetzt erst machen.

    ich bin jetzt 37 und war zu dem zeitpunkt der auffälligkeit 28.

    LG Matthias

    • bussgeld.info.de 16. März 2017, 11:21

      Hallo Mathias,

      in der Tat kann auch dann eine MPU erfolgen, wenn Sie zum Zeitpunkt des Verstoßes noch keinen Führerschein hatten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.