Ärztliches Gutachten zur Fahreignung

Die ärztliche Untersuchung für den Führerschein bei Zweifeln an der Fahreignung

Aus verschiedenen Gründen kann ein ärztliches Gutachten angefordert werden.
Aus verschiedenen Gründen kann ein ärztliches Gutachten angefordert werden.

Nach Paragraph 11 der Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (FeV), ist es der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde erlaubt, eine ärztliche Untersuchung für einen Führerschein-Anwärter oder Inhaber anzuordnen sowie ein ärztliches Gutachten. Dies kann dann geschehen, wenn „Bedenken gegen die körperliche oder geistige Eignung des Fahrerlaubnisbewerbers“ bestehen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie unter anderem, wann ein solches verkehrsmedizinisches Gutachten verlangt werden kann und inwiefern sich eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) von diesem unterscheidet. Auch wird geklärt, bei welchem Arzt Sie das Gutachten anstellen lassen können und wer die Kosten dafür trägt.

Wann wird das ärztliche Eignungsgutachten verlangt und was beinhaltet es?

Sobald die Fahrerlaubnisbehörde Grund zu der Annahme hat, dass ein (zukünftiger) Verkehrsteilnehmer sich aus körperlichen oder geistigen Gründen nicht für die Teilnahme am Straßenverkehr eignet, kann sie diesen Verdacht durch ein ärztliches Gutachen verhärten oder ausräumen lassen.

Betroffene erhalten ein entsprechendes Schreiben, in dem genau erläutert wird, welche Verdachtsmomente gegen sie bestehen. Diese könnten unter anderem sein:

verkehrsmedizinisches
Ein hierfür anerkannter Arzt kann ein verkehrsmedizinisches Gutachten erstellen, Erkrankungen entsprechend einschätzen.
  • Körperliche Beeinträchtigung
  • Geistige Beeinträchtigung
  • Suchtkrankheiten (insbesondere Drogen- und Alkoholsucht)

Haben Sie ein solches Schreiben erhalten, so sind Sie angehalten, eine Begutachtungsstelle aufzusuchen, welche entsprechende ärztliche Gutachten für den Führerschein erstellen kann. Es muss sich dabei um amtlich anerkannte Stellen handeln. Dabei muss im Einzelfall entschieden werden, welche Stelle Anlaufpunkt sein sollte. Es können, je nach Anforderung an ein benötigtes fachärztliches Gutachten, beispielsweise folgende Begutachtungsstellen für die Untersuchung in Betracht kommen:


Sie haben der Fahrerlaubnisbehörde mitzuteilen, welche Stelle Sie ausgewählt haben. Daraufhin legt die Behörde den medizinischen Gutachtern ihre Bedenken vor. Es erfolgt dann die Untersuchung nach diesen Gesichtspunkten auf Ihren Auftrag hin.

Je nach Fragestellung kann ein ärztliches Gutachten natürlich sehr unterschiedlich verlaufen. Prinzipiell ist jedoch zu sagen, dass es sich dabei um eine weniger umfangreiche Untersuchung als bei einer MPU handelt. Diese ist eine medizinische und psychologische Untersuchung, bei der eine Prognose erstellt werden soll. Ein ärztliches Attest für den Führerschein soll dagegen für den Augenblick klären, ob Fahreignung besteht. Zu den Praktiken und Untersuchungsbereichen können unter anderem zählen:

  • allgemeiner Gesundheitszustand
  • Überprüfung der Sinnesorgane und des zentralen Nervensystems
  • Reaktionstests
  • Tests zur Belastbarkeit und Funktionsfähigkeit des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Bewertung der psychischen Verfassung
  • Laboruntersuchungen für ein ärztliches Gutachten bei Drogen- oder Alkoholmissbrauch (Haaranalysen, Blut- und Urintests)

Sie sind berechtigt, die Ergebnisse einzusehen. Die für den Führerschein gemachte ärztliche Untersuchung ist also nicht nur für die Augen der Behörde bestimmt.

Was kostet ein ärztliches Gutachten? Das kommt unter anderem auf die Erkrankungen an.
Was kostet ein ärztliches Gutachten? Das kommt unter anderem auf die Erkrankungen an.

Was kann ein fachärztliches oder ärztliches Gutachten für den Führerschein kosten?

Sicher stellt sich jeder Betroffene schnell die Frage, was ein verkehrsmedizinisches Gutachten kosten kann. Tatsächlich müssen Sie für ein ärztliches Verkehrsgutachten selbst aufkommen. Dies wird in Paragraph 11 Absatz 6 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) deutlich: Die ärztliche Untersuchung zur Feststellung der Fahreignung wird auf eigene Kosten selbst in Auftrag gegeben.

Dabei können die anfallenden Gebühren für das Eignungsgutachten, je nach Methoden und zu klärenden Sachverhalt, natürlich stark variieren. Besprechen Sie, bevor Sie den Auftrag für ein ärztliches Gutachten für den Führerschein geben, die Kosten mit der entsprechenden Stelle. So können Sie auch in Erfahrung bringen, welche Kostenträger (beispielsweise Versicherungen) zur Übernahme eines Teils der Gebühren eventuell herangezogen werden können.

FAQ: Ärztliches Gutachten über die Fahreignung

Wann verlangt die Führerscheinbehörde ein ärztliches Gutachten über die Fahreignung?

Wenn die Behörde an der körperlichen oder geistigen Eignung eines Betroffenen zweifelt, kann sie ein entsprechendes Gutachten anordnen, um bestimmte gesundheitliche Beeinträchtigungen auszuschließen, die zu einer Gefahr im Straßenverkehr werden könnten.

Welche Beeinträchtigungen wären denn im Straßenverkehr gefährlich?

Neben einem mangelnden Hör- oder Sehvermögen können z. B. Herzkrankheiten, Erkrankungen des Nervensystems, Epilepsie oder eine ausgeprägte Tagesschläfrigkeit zu einer Gefahr im Straßenverkehr werden.

Ist diese Untersuchung dasselbe wie eine MPU?

Nein, dennoch sollen beide Untersuchungen die Frage klären, ob der zu Untersuchende fahrtauglich ist. Die ärztliche Untersuchung zur Fahreignung bezieht sich gewöhnlich nur auf den gesundheitlichen Zustand, während die MPU auch eine Prognose darüber liefern soll, ob der Betroffene voraussichtlich wieder ähnliche Alkohol-, Drogen- oder Punkteverstöße begehen wird.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (143 Bewertungen, Durchschnitt: 3,89 von 5)
Ärztliches Gutachten zur Fahreignung
Loading...
{ 91 comments… add one }
  • Peter R. 12. Oktober 2016, 19:44

    möchte gerne wissen was ein Verkehrsmedezinisches Gutachten kostet
    meine Sperre ist um laut gericht konnte ich Führerschein gleich wieder beantragen jetzt haut mir Führerschein Stelle eine rein mit diesem Gutachten, hatte vor drei Jahren einen Herzinfakt bin regelmäßig zur Kontrolle in der Klinik, habe schreiben der Klinik das ich nie ein Fahrverbot hatte vorgelegt jetzt will diese Führerscheinstelle dieses Gutachten
    was mich Finanziell in den Bankrott bringt bin Frührenntner
    Kann man dieses als außerordendliche belastung beantragen beim Amt

    • bussgeld-info.de 13. Oktober 2016, 9:13

      Hallo Peter,

      eine pauschale Aussage über die Kosten ist nicht zu machen, da diese von Fall zu Fall variieren können. Erkundigen Sie sich am besten beim zuständigen Amt, welche Kosten für Sie anstehen und ob diese übernommen werden können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Fari 1. April 2017, 14:14

      Bei mir hatt es 380€ gekostet.

      Angeblich liegt die Preisspanne bei 250- bis 400€

      • Wolfgang D. 20. Juni 2017, 12:37

        Es ist traurig aber wahr. ich mußte für einen ca.30 minutigen besuch bei einem Dr. bei der Dekra in Essen wegen einer Fahrerlaubnis-Verordnung 459 Euro bezahlen und mußte noch meinen eigenen kugelschreiber mitnehmen.Das ist ein Stundenlohn von 918 Euro.Nicht schlecht.ODER?
        Nun fallen noch die gebühren von Gutachten an.
        Ich habe eine kleine Herzerkrankung und habe Diabetes 2.
        Ich bin 65 ,Rentner und stehe voll im Leben.Wahre im Fernverkehr,Nahverkehr Unfallfrei und Null Punkte in Flensburg.Ich wüßte mal gern was das soll.

      • Steve 9. Januar 2018, 10:48

        dann hast du ja glück gehabt. beim Tüv-Süd in Freiburg darfst du 691€ (!) hinblättern.

        • Fred 22. Januar 2019, 11:22

          beim TÜV Regensburg auch 691,– und in 1 Jahr Nachuntersuchung, dann wahrscheinlich wieder in einem Jahr usw………

    • Koc 12. Mai 2017, 22:08

      Hallo Peter,
      Bei mir warst vor 4 Jahre, ich hab damals beim Verkehr krampfanfall gehabt, letztes Jahr habe beantragt fast 200€ habe für Antrag, sehtest usw bezahlt und jetzt die Gutachten kostet noch 475€

      • neuhier 31. August 2017, 11:58

        ichh war auch krampfend am Steuer angetroffen worden. Die Polizei nahm dies auf und meldete es der Führerscheinstelle. Wie geht es nun weiter, was kommt auf mich zu (nicht nur finanziell) ?
        Erbitte Rat, Hinweise. Dankeschön

        • bussgeld-info.de 6. September 2017, 15:29

          Hallo neuhier,

          dies hängt von den jeweiligen Umständen des Einzelfalles ab. Ihre Angaben sind diesbezüglich etwas vage.

          Ihr Bussgeld-Info Team

          • Janina 27. August 2018, 2:12

            Hallo,
            Ich bin ebenfalls Epileptikerin. Ich finde in KEINER Verordnung und KEINEM Gesetz (und ich bin mit den Gesetzen vertraut), wie genau diese Kosten für ein ärztliches Gutachten entstehen und in welchen Abständen ein Gutachten zu erbringen ist. Nach meinem letzten verkehrsmedizinischen Gutachten, was meine Fahrtauglichkeit bestätigte, bekam ich nun nach 2 Jahren einen Brief vom Straßenverkehrsamt, dass regelmäßige Nachuntersuchungen erforderlich seien. In §11 FeV steht zum Thema Kosten nur, dass Kosten anfallen, welche vom Betroffenen selbst zu zahlen seien (Abs. 6). Die Höhe der Kosten bzw die Berechnung der Kosten werden nicht erwähnt. In der Anlage 4 steht zudem, dass in bestimmten Fällen Nachuntersuchungen zu treffen sind, allerdings gibt es keinen Hinweis auf Häufigkeit, Regelmäßigkeit, Kosten, etc.
            Ich habe viel Verständnis, dass ich aufgrund der Erkrankung ein Gutachten vorzeigen muss, insbesondere nach einem Anfall oder zur erneuter Prüfung um zu versichern, dass man nun eine ausreichend lange Zeit anfallsfrei ist. Allerdings wird es mir nicht möglich sein, alle 2 Jahre auf unbestimmte Zeit 400€ für ein Gutachten zu zahlen, trotz medikamentöser Einstellung, trotz bestätigter Fahrtauglichkeit, trotz regelmäßiger Arztbesuche. Das ist pure Willkür der Behörden. Und für die Betroffenen eine zusätzliche Last.
            Die Frage also: Gibt es genauere Gesetze oder Verordnungen oder Rechtsprechungen, welche klarstellen, ob die Fahrerlaubnisbehörde dies überhaupt in diesem Umfang verlangen darf von den Betroffenen? Gibt es Möglichkeiten dagegen vorzugehen (abgesehen vom Gericht)?

            Viele Grüße,

            PS: Wenn Sie mir keine Auskunft geben können, bitte ich um Informationen über Beratungsangebote bzgl. des Themas. (Beim Straßenverkehrsamt meines Landkreises gibt es bedauerlicherweise keine Beratung. Es wird mir nur vermittelt, dass sie sich an „Vorschriften“ halten, welche für mich allerdings nicht nachvollziehbar sind).

          • bussgeld-info.de 7. September 2018, 13:19

            Hallo Janina

            Wir dürfen Ihnen keine Rechtsberatung geben. Aber ein Anwalt, der auf das genannte Gebiet spezialisiert ist, wird Ihnen vermutlich Auskunft geben können.

            Ihr Team von bussgeld-info.de

    • H.W. 9. Juni 2017, 10:38

      Hallo Peter R., mir kostet dieses Gutachten bei der Dekra in Bocholt 505 € + ca. 200€ für die Fahrprüfung + 50€ für jede Fahrstunde + ca. 3000€ für den Fahrzeugumbau für einhand bedienung wegen halbseiten Lähmung nach Schlaganfall + Anschaffung eines automatik Fahrzeugs Zuschüsse gibt es keine in meinem Fall, weil ich den Führerschein nicht brauche um zur Arbeitsstelle zu kommen, bin erwerbsunfähig- Rentner und war vorher ca. 40 Jahre unfallfrei nur unterwegs, darf meinen Beruf nicht mehr ausüben. Machs gut, muss gleich zur Dekra für das Gutachten, bin mal gespannt was da auf mich zukommt. Wird schon schief gehen, wenns nicht gut geht sind 500€ zum Fenster raus, werde es schon überleben denke ich,immer noch besser als wenn ich da noch andere schädige oder umbringe, denn auf Biegen und Brechen muss ich den Führerschein nicht haben wie so einige Sturköpfe die dann auch noch andere Leute schädigen oder umbringen. Mir fällt es auch wansinnig schwer ohne Führerschein auszukommen aber es geht irgendwie, immer noch besser wie andere Leute umzubringen oder zu schädigen

      • Sabine 8. November 2017, 0:25

        Hallo H.W.
        Ich bin kleinwüchsig und kann aufgrund meiner Wirbelsäule nicht Arbeiten gehen. Bei mir wollte man auch immer erzählen, dass mir kein Fahrzeug finanziert wird, weil ich nicht arbeiten gehe. Seit Dezember 1998 habe ich einen Führerschein und mit meinem alten Nissan mein drittes Auto in meiner Führerscheinlaufbahn. Mein Nissan macht seit 2014 bekommt immer schlechter TÜV. Im März 2017 bin ich dann bei einer Internetrecherche auf den Verein Mobil mit Behinderung e.V. gestoßen und gleich Mitglied dort geworden. Die Webseite lautet: http://www.mobil-mit-Behinderung.de die Arbeiten mit Stiftungen zusammen und haben mir sehr geholfen, dass ich jetzt bald ein neues Auto bekomme. Die normale Mitgliedschaft kostet pro Jahr 42,00€ und jeder der interessiert ist, kann da eine normale Mitgliedschaft beantragen oder eine Fördermitgliedschaft die allerdings 100,00€ im Jahr kostet. Die Leute sind lieb und sehr hilfsbereit und ich kann sie nur weiterempfehlen.

  • Westerfeld 19. Oktober 2016, 17:20

    Meine Tochter ist mit einer Synkope ins KH, der Notfallmediziner hat den Vorgang an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet..!(?)
    Jetzt soll meiner Tochter (30) der Führerschein entzogen werden, wenn sie keine kardiologisches Gutachten einreicht. FS seit 2004 unfallfrei, nie auffällig
    Was tun??

    • bussgeld-info.de 20. Oktober 2016, 9:35

      Hallo Westerfeld,

      wenn Ihre Tochter dieses Gutachten benötigt, um ihren Führerschein behalten zu dürfen, sollten Sie dieses auch einreichen – sofern sie ihn benötigt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thomas 26. Oktober 2016, 15:22

    Ich würde gern wissen,wenn meine Sperrfrist rum ist was ich als erstes tun sollte! Werde ich von der zuständigen Behörde eigentl. angeschrieben, was ich alles vorlegen muß bevor ich zur MPU zugelassen werde?

    • bussgeld-info.de 27. Oktober 2016, 10:20

      Hallo Thomas,

      erkundigen Sie sich am besten selbst bei der zuständigen Behörde, wann Ihre Sperre vorüber ist und welche Nachweise Sie benötigen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • benjamin 5. Dezember 2016, 18:53

    Bin noch im besitz der fahrerlaubnis,fsst fordert ärztliches gutachten was ich zur zeit nicht bestehen würde(alkohol mit fahrrad).kann ich direkt die mpu wünschen?mit meinen arztbrief hab ich keine chance zum bestehen des ärztlichen gutachtens.mein plan:arztbrief der fsst vorlegen aus den ersichtlich ist das ich ein alkoholproblem habe und somit direkt ohne ärztliches gutachten zur mpu.geht das?

    • bussgeld-info.de 8. Dezember 2016, 10:44

      Hallo Benjamin,
      ob in Ihrem Fall eine MPU möglich ist, sollten Sie direkt bei der zuständigen Behörde erfragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Klaus 18. Januar 2017, 12:06

    Ich hatte vor 1 Jahr 2 kleinere Schlaganfälle und sollte lt. Neurologe 1Jahr nicht autofahren, obwohl die Klinik mir dies erlaubt hatte (bin 74 Jahre). Nun habe ich mich am 10.01.2017 einer Leistungsuntersuchung nach FeV Anlage 5 nr. 2 unterzogen, habe die Prüfung aber nicht bestanden. Kann ich die Prüfung bei einem anderen Neurologen wiederholen? Ich bin noch im Besitz meines Führerscheins und bin von der Führerscheinstelle nicht angeschrieben worden.

    • bussgeld-info.de 19. Januar 2017, 11:24

      Hallo Klaus,
      für die Einschätzung Ihrer Situation sollten Sie sich an einen Anwalt wenden und mit diesem das weitere Vorgehen abwägen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nadine 8. Februar 2017, 11:48

    Hallo kann ich ein Gutachten was ich erstellen lassen habe was leider nicht gut ausgefallen ist nicht einreichen bei der Führerschein stelle. Dann meinen Antrag auf erst Erteilung des führerschein zurück ziehen und dann wieder neu stellen um ein neues gutachten erstellen lassen zu können? Können Sie mir bitte Helfen bin am verzweifeln. Mag nadine

    • bussgeld-info.de 9. Februar 2017, 11:02

      Hallo Nadine,
      bei einem ärztlichen Gutachten zur Fahreignung nimmt die Fahrerlaubnisbehörde vorab Kontakt mit dem von Ihnen angegebenen Arzt auf, der dann das ärztliche Gutachten durchführt. Dabei wird erörtert, welche Fragen in Bezug auf die Fahreignung geklärt werden sollen, zum Beispiel eine Krankheit und ihre Auswirkungen. Der Arzt übermittel das Ergebnis dabei in der Regel direkt an die zuständige Behörde. Anders sieht es bei einem ärztliche Gutachten zur MPU aus.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • T. R. 9. Februar 2017, 19:45

    Hallo ich fahre bei der Müllabfuhr und muss in den nächsten Tagen meinen Führerschein wieder verlängern. Da ich eine behandelte Schlafabnoe habe die ich auch nachweißen kann,wurde mir von der Führerscheinstelle angeordnet ein verkehrsmedizienisches Gutachten machen zu lassen.Jetzt würde es mich interesieren was da alles auf mich zukommt.
    Führ euere Bemühungen bedanke ich mich schon mal im Voraus dafür.

  • M.,Martina 24. Februar 2017, 16:12

    Hallo
    Hab letztes Jahr im Alter von 50 Jahren meinen Führerschein gemacht und mußte auf Grund meiner Chronischen Nierenerkrankung aber seit 2001 erfolgreichen Transplantation voher ein Gutachten erstellen lassen.Habe ich gemacht und mit Auflage bestanden.Jetzt muß ich nächste Woche eine Nachbegutachtung machen lassen,was ich ebenfalls tun werde. Darf das dann jedes Jahr wieder angefordert werden?

    • bussgeld-info.de 27. Februar 2017, 11:59

      Hallo Martina,

      Sie haben die Möglichkeit, bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde nachzufragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maik 8. März 2017, 22:18

    Hallo,
    ich bin 51 Jahre alt. Da ich die Klasse D erwerben möchte, muss ich ein GA erstellen lassen.
    Vor 10 Jahren hatte ich einen Herzinfarkt und nehme deshalb regelmäßig Medikamente (Blutverdünner).
    Meine Fragen:
    Muss ich dies angeben?
    Könnte mir deshalb der Führerschein verwert werden?

    • bussgeld-info.de 9. März 2017, 10:14

      Hallo Maik,

      zu Ihrer eigenen Sicherheit und zu der des Straßenverkehrs sollten Sie diese Angabe nicht verschweigen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • renate T. 30. März 2017, 9:47

    mein Nachbar hat mich beim Landratsamt angezeigt,ich hätte diabetes und würde unsicher fahren,
    meine hausärztin hat sofort ein >Attest geschickt das ich meinen Diabetes gut im Griff habe.noch nie eine unterzuckerung hatte,und ein dpm PROGRAMM seit 3 Jahren absolviere indem die Werte immer in Ordnung sind.Auch mache ich immer Schulungen mit. Das LRA.Starnberg hat ein DPM G.utachten verlangt.dises war einwandfrein in Ordnung,und die Gutachterstelle hat daraufhin meine fahrfähigkeit bestätigt. das LRA verlangt jetzt noch eine Fahreignung. Ich fahre seit 44 Jahren unfallfrei,habe keine Punkte.Muß ich die Fahreignung machen.Wer kommt für die Kosten auf,mein Nachbar hat das ganze veranlasst indem er mich verleumdet hat. das ganze ist nachweisbar.
    ich habe mit zuständigen Diabethiker- organisationen. in ganz Deutschland wird wegen diabetes
    kein DPM Gutachten verlangt.

    • bussgeld-info.de 3. April 2017, 8:39

      Hallo Renate,

      in Ihrem besonderen Fall ist es ratsam sich einen Anwalt zu nehmen. Dieser kann Sie dazu entsprechend beraten.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Maik 1. April 2017, 20:37

    Meine Frage ist wie kann ich die Kosten von 450 € umgehen
    NUR WEIL ICH EIN SCHWERBESCHÄDIGTENAUSWEIS HABE FÜR (MEINE LRS UND MEINE KNIEEE)
    GLAUBT DIE FÜRHERSCHEIN BEHÖRTE ICH WAR NICHT FEHIG EIN FARHZEUG ZU FÜHREN
    Ich bin HARZ V empfänger und kann es also nicht bezahlen und von der kosten übername 1500 € für den Fürherschein kann ich es nicht abzweigen.
    BITTE UM HILFE

    • bussgeld-info.de 3. April 2017, 9:12

      Hallo Maik,

      eine Rechtsberatung dürfen wir nicht anbieten. Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihren Fragen an einen Anwalt zu wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hyshys 3. April 2017, 21:57

    Meine Frage wegen Thc ärztliche Gutachten wo kann ich denn machen bei ein normalen Arzt oder muss ich zu besondere Ärzte

    • bussgeld-info.de 6. April 2017, 9:25

      Hallo Hyshys,

      folgende Ärzte können die Begutachtungen durchführen: amtliche Begutachtungsstellen für Fahreignung (BfF), verschiedene Fachärzte mit ausgewiesener verkehrsmedizinischer Qualifikation, Mediziner des Gesundheitsamtes.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Müller Maximilian 5. Mai 2017, 20:44

    Hallo,
    Ich habe gestern eine Anordung/einen Bescheid von einer dieser Begutachtungsstellen erhalten
    aufgrund meines Bluthochdruckes … ich bin übrigens noch kein einziges Mal Auto gefahren :(
    Kosten = 530 Euro

    Soviel dazu … Ich komme mir jedenfalls vearscht vor, dass einige Wenige Personen darüber entscheiden dürfen ob mir der Führerschein bewilligt wird oder nicht ( Vorallem weil ich ihn für meinen Beruf brauche)
    Dennoch weiß ich, dass die persönlichen Sachen an zweiter Stelle rücken sobald es um den Schutz des öffentlichen Straßenverkehrs geht .. (würde mir in diesen Worten von der Führerscheinstelle gesagt)

  • Melanie 11. Mai 2017, 8:26

    Als ich mich vor zwei Monaten bei der Fahrschule angemeldet habe, kam die Frage nach meiner Größe. Da ich wusste, dass die Mindestgröße bei 1,50 cm liegt, habe ich bei meiner Größe (bin 1,48 cm) etwas geschummelt, um kein Gutachten machen zu müssen. Allerdings komme ich nur schwer an die Pedale vorne ran, was bedeutet ich bräuchte eine Pedalverlängerung. Nun weiß ich nicht, ob ich dafür trotzdem ein Gutachten brauch oder nicht und wie viel das ungefähr kosten würde :/

  • Christiane B. 18. Mai 2017, 14:03

    Man sollte nicht gleich bei einer Anforderung durch die Führerscheinstelle zur nächsten MPU Stelle laufen. Entweder erst mal einen Anwalt einschalten oder selber die geltende Rechtslage recherchieren, denn viele (wenn nicht sogar alle) Führerscheinstellen kennen sich nur oberflächlich mit der Rechtslage aus und handeln oft genug rechtswidrig, weil geltendes Recht nicht angewendet, ja sogar massiv ignoriert wird.
    Dieses Problem habe ich seit Okt. 2016. Im ersten Durchgang beim Verwaltungsgericht hat die FS ihre Anforderung und Ordnungsverfügung zurück gezogen, aber am selben Tag eine neue Anforderung geschrieben. Nicht nur wieder sondern noch massiver, weil ausschließlich auf Drogenkonsum ausgelegt.
    Ich habe mir nie etwas zu schulden kommen lassen, soll aber jetzt, auf Grund meines med. Cannabis (seit Nov. 2014), anzeige über Privatperson, d.h. KEINE Verstöße gegen die StVO und nicht gegen die FeV, keine strafrechtlichen Delikte, ein ärztliches Gutachten UND MPU in Verbindung mit Nr. 9.2.1 der Anlage 4 des FeV vorlegen. Das ist NICHT rechtmäßig, weil 9.2.1 NUR und Ausschließlich den illegalen und missbräuchlichen Drogenkonsum betrifft und absolut nichts mit ärztlich verordnetet Arznei zu tun hat!
    Denn 1. ist es bei mir definitiv – dauermedikation mit Arzneimittel – somit Nr. 9.6.2 der Anlage 4 des FeV.
    2. Darf eine MPU (laut BASt – Bundesanstalt für Straßenwesen – Straßenverkehrssicherheitsforschung) nur gefordert werden, wenn ein Verstoß gegen die StVO vorliegt, was bei mir definitiv nicht der Fall ist.
    Bei Arznei darf lediglich ein Gutachten eines Arztes einer Begutachtungsstelle für Fahreignung verlangt werden.

    Liebe Betroffene, lasst euch weder hier noch sonst wo sagen, dass wenn die FS das fordert müsst ihr das genau so auch vorlegen. Das ist Nicht wahr!
    Wichtig ist auch zu beachten, dass MPU nicht gleich Gutachten eines Arztes mit verkehrsmedizinischer Qualifikation ist.

    Viele Grüße
    Christiane B.

  • Bernd 20. Juni 2017, 11:32

    Hallo ich habe mal eine Frage. Ich wollte meine Fahrerlaubnis für meinen LKW Führerschein verlängern lassen und nun will die Führerscheinstelle ein ärztliches Gutachten von mir, weil ich vor einem halben Jahr 5Tage im Bezirkskrankenhaus untergebracht war (Alkoholmissbrauch, Alkoholindoxikation ). Ich habe mit meinem Fahrzeug nie betrunken im Straßenverkehr teilgenommen und besitze zur Zeit noch meinen Führerschein. Da ich weiß, das mein Gamma GT-Wert nicht passt, werden sie mir den Alkoholmissbrauch weiter vorwerfen und mir den Führerschein abnehmen. Kann ich irgendwas machen, z.B. den Antrag für LKW-Führerschein zurück nehmen, damit ich aus dieser Spirale wieder herauskomme?

    • bussgeld-info.de 26. Juni 2017, 8:39

      Hallo Bernd,

      in der Regel können Sie einen Antrag zurückziehen. Im Zweifelsfall können Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Xuan D. 27. Juni 2017, 13:34

    Hallo,
    mein Bruder ist zu 60% Schwerbehindert ( geistige Behinderung ) und hat nun den Führerschein erlangt. Nun hat er die Aufflage bekommen jedes Jahr ein ärtzliches Gutachten bei der Fahrerlaubnisbehörde einzureichen um sicherzustellen, dass er fahrtüchtig ist. Mit diesem Gutachten sind jedoch Kosten verbunden (wie von anderen berichtet beträgt die Preisspanne 300 – 450€), die jährlich auf Ihn zu kommen.
    Da mein Bruder zur Zeit arbeitslos ist und sich diese Kosten nicht leisten kann, wollte ich Sie fragen, ob diese Kosten und in wie Weit diese übernommen werden können bzw. an welche Stelle ich mich dort am Besten wende.

    Ich habe bereits mit der Fahrerlaubnisbehörde gesprochen, diese hat mir jedoch nur gesagt, dass Sie nicht wissen wie viel das Gutachten kostet und wo ich dieses Gutachten für Ihn machen lassen kann. Auch auf den Hinweis, dass er nur auf Grund seiner Behinderung jetzt mit jährlichen Kosten von ca. 300€+ rechnen muss wurde ich mit einem “ Ja, so ist das eben.“ abgespeist.
    Ich verstehe die fehlende Empathie nicht, da ein Führerschein unabdinglich für meinen Bruder ist um eine Arbeitsstelle zu finden ( Gründe dafür sind sein Wohnort und seine möglichen Arbeitssstellen).

    Ich hoffe Sie können mit weiterhelfen bzw. ein paar Infos geben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Xuan D.

    • bussgeld-info.de 29. Juni 2017, 11:58

      Hallo Xuan D.,

      bedauerlicherweise ist uns auch nicht bekannt, dass diese Kosten von Behördenseite übernommen werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Antje 1. Juli 2017, 11:52

    Hallo,
    ich musste für die Verkehrsabteilung ein neurologisch-psychatrisches Gutachten anfertigen lassen um eine Genehmigung für einen Führerschein zu bekommen. Die Gutachterin hat bestätigt das keine körperlichen, neurologischen und psychischen Beeinträchtigungen vorliegen . Ich habe der Verkehrsbehörde die erste und letzte Seite zugeschickt. Ist die Verkehrsbehörde berechtigt alle medizinischen Berichte über Klinikaufenthalte, Krankheitsverläufe anzufordern und zu lesen?
    Mit freundlichen Grüssen

    • bussgeld-info.de 11. Juli 2017, 9:55

      Hallo Antje,

      solange die Behörde die übrigen Seiten nicht einfordert, dürfte das wohl so in Ordnung sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Gülsah S. 2. Juli 2017, 17:14

    Bin gerade 19 geworden und muss ein Ärtzlichen Gutachten erstellen lassen für 537 Euro und es nicht einmal sicher ob mir das fahren genehmigt wird… 👏

  • Susann H. 10. Juli 2017, 16:31

    Hallo.
    Ich habe auch eine Frage.
    Meine Mutti muss aufgrund von Depressionen (mit Suizidgefahr) ein ärztliches Gutachten für ihre Fahrtauglichkeit einreichen. Ihr wurde der Führerschein bisher allerdings nicht entzogen.
    Dürfte Sie also theoretisch derzeit noch Auto fahren, oder erst wieder wenn Sie das Gutachten ‚bestanden‘ hat?
    Des Weiteren fragt Sie sich, ob sie für das ärztliche Gutachten einen Vorbereitungskurs benötigt, so wie bei der MPU?
    Ich hoffe ein paar Antworten zu finden!
    Danke!

    • bussgeld-info.de 17. Juli 2017, 10:18

      Hallo Susann H.,

      solange kein Fahrverbot besteht bzw. die Fahrerlaubnis nicht entzogen wurde, dürfte Ihre Mutter in der Regel weiterhin fahren.

      Vorbereitungskurse für die MPU werden nicht vom Amt angeordnet; sie sind freiwillig und werden von Betroffen in Anspruch genommen, um auf die Gesprächssituationen vorbereitet zu sein. Sie sind also nicht mit einem ärztlichen Gutachten zu vergleichen und ein „Vorbereitungskurs“ wird in dem Sinne auch nicht verlangt.

      Ihr Team von Bussgeld-Info

  • stöcker 1. August 2017, 17:59

    guten tag ,
    ich habe erfahren wenn mann mit der Führerscheinstelle ein Disput hat, soll man sich an einen anwalt für Verwaltungsrecht wenden, ist es an den oder nicht.
    danke mfg

    • bussgeld-info 14. August 2017, 12:37

      Hallo stöcker,

      ein Anwalt kann Ihnen bei individuellen Fragen helfen und Ihnen eine ausführliche Rechtsberatung geben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jana 9. August 2017, 14:28

    Hallo, ich bin durch den Sehtest beim Optiker durchgefallen für den Führerschein Klasse B. Daraufhin musste ich zum Augenarzt ein Führerscheingutachten machen, dort bin ich ebenfalls durchgefallen. Es lief beim Augenarzt allerdings ab wie beim normalen Sehtest habe 30 euro dafür bezahlt. Nun sagte mir der Augenarzt brauche ich ein spezielles Gutachten beim speziellen Augenarzt kostet zwischen 150 und 180 euro. Was passiert wenn ich dort auch durchfalle? Ich habe links 30 Prozent sehnkraft und rechts 60, allerdings ohne Brille. Ist das zu wenig? Wenn ich mir eine brille und das Gutachten mache kann ich fahren ohne andere Menschen zu behindern?

    • bussgeld-info.de 14. August 2017, 9:18

      Hallo Jana,
      die Anforderungen an das Sehvermögen beim Führerschein ergeben sich aus Anlage 6 der Fahrerlaubnis-Verordnung. Ob Sie die darin vorgeschriebenen Mindestanforderungen mit einer Brille erfüllen, sollten Sie gemeinsam mit dem Augenarzt klären.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Augenarzt 30. März 2018, 23:31

      Um eine Prognose zu erstellen, bracht man den kompletten Befund um eventuelle andere Erkrankungen auszuschließen, die mit Brille nicht zu beheben sind. Sie brachen folgende Frage nicht zu beantworten aber die

  • Datenkrieger 12. August 2017, 11:58

    Hier in Kiel kostet ein „Ärztliches Gutachten Drogen inkl. 1 Urinscreening §14 FeV“ 469,00€ inkl. MwST. 19% bei der pima-MPU.

    Greetz Datenkrieger

  • Anna 31. August 2017, 22:59

    Hallo, mein Bruder ( heute 18 IM Jahr 2017) hatte mit 15 Cannabis in der Menge vom eigen Konsum 3 mal bei ein und der selben Person gekauft. Nun wurden von den dielern die Handy Auswertungen gemacht und mein Bruder hatte in Verfahren. Nach 3 Drogen Beratungen mit ( negativen) pipi Proben, wurde troz des negativen test und fallen gelassenener Anzeige der Staatsanwalt eine weitere Probe von 3 mal an die führerscheinstelle von der Drogen und sucht Beraterin angeordnet. Die er als Auszubildender dem selbst zahlen muss, wieso kommt es zu solchen unnötigen Kosten wenn er seit 2 Jahren clean bzw. Nur in der probier Phase war?

    • bussgeld-info.de 6. September 2017, 15:20

      Hallo Anna,

      wir legen das Prozedere nicht fest, weswegen wir Ihnen diese Frage nicht beantworten können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • ANDREAS 11. September 2017, 13:41

    Nach einem Zusammenbruch bei Hitze 1km zur Führerschein stelle musste ich ein ärztliches Attest zur fahrfähigkeit vom Hausarzt bringen. War auch positiv für mich.Also fahrfähig. Nur hat er reingeschrieben. …zu meinem psychischen Zustand kann er keine Aussage treffen,war nie gefragt worden. Nun muss ich ein psychisches Gutachten machen lassen. Hatte 20 LKW bin 53 und habe auch di 40 Tonner Verlängerung bestanden. Lebe von Harz 4 aufm Campingplatz. .???

  • Bernd 11. September 2017, 19:37

    Hallo, habe auf grund meiner Krankheit die Aufforderung bekommen ein medizinisches Gutachten dem Straßenverkehrsamt vorzulegen. Es handelt sich dabei eigentlich nur um meine Erkrankung.
    Jetzt meine Frage: Wird mein körper auch auf Drogen untersucht so wie bei der MPU?

    • bussgeld-info.de 18. September 2017, 9:41

      Hallo Bernd,
      das ärztliche Gutachten sollte in der Regel kein Untersuchung auf Drogen enthalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Robert 13. September 2017, 12:30

    Es ist einfach nur lächerlich wo man überall hingeschickt wird. Ich laufe einem Amt nach dem anderen hinter her und jetzt wurde mir nach 9 Wochen gesagt dass ich mir aussuchen kann wo ich meine Ärztliche Untersuchung machen kann.
    Und ich muss warscheinlich nach Rostock was ca. 100km entfernt ist. Ich werde demnächst Post bekommen was bei Ämtern ja immer mindestens 1-2 Wochen dauert. Danach muss ich das Geld für das Gutachten überweisen und dann legen diese Leute den Termin fest. (Wer weiß wieviel die haben wollen)
    Ich lebe Ländlich und bin auf das Auto dringend angewiesen. Ich habe jetzt schon mit meine Lehre angefangen weil ich nie gedacht hätte das dass so extrem lange dauert.
    Meine Busverbindungen sind hier so gut das ich 1ne Stunde vor Arbeitsbegin auf Arbeit bin und wenn ich Feierabend habe muss ich 3 stunden auf den nächsten Bus warten.
    Ich kann meinen rechten Arm nicht mehr bewegen da er seit einem Motorrad Unfall gelämt ist.
    Ich muss gefühlt jeden 2ten Tag durch die halbe Stadt laufen zu allen möglichen Ämtern.
    Ich bin einfach nervlich fertig genau so wie meine Eltern weil sie mich einfach überall hinfahren müssen und wir allem und jedem hinterher rennen müssen.
    Ich weiß einfach nicht was daran so schwer ist festzulegen was umgebaut werden muss weil so ziemlich alles Funktioniert bis auf den rechten Arm. Es ist einfach nur noch traurig.

  • Hinsberg 14. Oktober 2017, 14:22

    Hallo, ich bin seit 9 Jahren im Besitz eines Füherscheins habe vor kurzem vom Arzt Medizinisches Cannabis verschrieben bekommen für eine Dauermedikation wegen meiner Chronischen Migräne, um keine Probleme bei Verkehrskontrollen zu haben sollte ich ein Ärztliches Gutachten zur Fahreignung machen laut meinem Arzt wenn ich die Ärztlich Prüfung nicht bestehen sollte wird mir dann meine Bestehende Fahrerlaubnis abgenommen ? Und würde ich im Falle einer Kontrolle im Straßenverkehr mit meiner bestehenden Bescheinigung für die Dauermedikation von Medizinischen Cannabis dann eine MPU machen müssen oder eine Ärztliches Gutachten zur Fahreignung ?
    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Antwort.

    Mit Freundlichen Grüßen
    Ralf Hinsberg

    • Bussgeld-info.de 14. November 2017, 11:03

      Hallo Hinsberg,

      Sie müssen kein ärztliches Gutachten zur Fahreignung machen, sondern lediglich eine Ausfertigung des Rezeptes oder eine Bescheinigung des Arztes mitnehmen. Die Fahrerlaubnis kann Ihnen nur entzogen werden, wenn Sie die Medikamente missbräuchlich konsumieren oder nach dem Konsum nicht mehr fahrtüchtig sind.

      Ihr Team von Bussgeld-info.de

  • Barbara 10. November 2017, 12:20

    Frage: Person X musste auf Grund einer falschen Behauptung vom Strassenverkehrsamt ein Sozialpsychiatrisches Gutachten erstellen lassen, auf eignene Kosten. Die falsche Behautung wurde mehrfach widerlegt, (von Ärzten) trotzdem wurde Gutachten verlangt.
    Dieses musste Person selber bezahlen,dass Gutachten wurde auch an Person privat verschickt zur Vorlage Strassenverkehrsamt,war eindeutig positiv.
    Hat die Behörde ein Recht auf eine Kopie?

    • Bussgeld-info.de 14. November 2017, 10:57

      Hallo Barbara,

      bitte lassen Sie sich diesbezüglich von einem Anwalt beraten.

      Ihr Team von Bussgeld-info.de

      • Barbara 14. November 2017, 12:07

        Danke für die Antwort.

  • Dieter B. 17. November 2017, 22:23

    Ich bin 73 Jahre alt und hatte eine schwere Erkrankung (schwarzer Hautkrebs) Seit dieser Zeit (ca, 2 Jahre) bin ich regelmäßig in ärztlicher Behandlung ( CD. MRT und Blutuntersuchung) Zusätzlich dazu bin ich noch bei einen Neuroligen in Behandlung, der regelmäßig meinen Gesundheitszustand überprüft. Auf meine Bitte hat er eine umfangreiche Blutuntersuchung veranlasst. Im Ergebnis dieser Untersuchung kam er zu der Einschätzung , das er keinerlei Bedenken für das Führen eines PKW hat. Zu meiner eigenen Sicherheit hat er mir empfohlen, ein privates medizinischer Gutachten über meine Fahrtüchtigkeit anfertigen zu lasse.
    Meine Frage dazu ist: Besteht die Notwendigkeit für ein solches Gutachten und wer kann es anfertigen evt. mit Anschriften und Tele.- Nr.)

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen

    MfG

    Dieter B.

    • Bußgeld-info.de 27. November 2017, 12:23

      Hallo Dieter B.,

      über die Notwendigkeit eines Gutachtens zur Fahrtüchtigkeit kann nur ein Arzt Auskunft geben.
      Befugte Ärzte können beispielsweise beim Gesundheitsamt angefragt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Kommentar hinterlassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.