Führerschein umschreiben lassen: Kosten und Dauer

Welche Gründe gibt es für die Umschreibung vom Führerschein?

Wie und wo Sie den Führerschein umschreiben lassen können, erfahren Sie hier.
Wie und wo Sie den Führerschein umschreiben lassen können, erfahren Sie hier.

Bei den meisten Menschen gehört er ab dem 18. Lebensjahr zu einem kaum wegzudenkenden Dokument: der Führerschein. Er befähigt seinen Besitzer dazu, offiziell Fahrzeuge führen zu dürfen. Der “Lappen” bescheinigt nämlich die Fahreignung einer Person.

Für Fahrer eines Kfz bedeutet ein abgelaufener Führerschein, dass Sie nicht mehr offiziell am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass das Dokument nicht mehr gültig ist. Beispielsweise müssen alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, bis spätestens 2033 (in vielen Fällen früher) zum EU-Führerschein umgeschrieben werden.

Beim Führerschein ist eine Umschreibung ebenfalls nötig, wenn Sie eine ausländische Fahrerlaubnis besitzen. Wann müssen Sie Ihren alten Führerschein umtauschen bzw. umschreiben lassen? Wie teuer ist es, einen alten “Lappen” zum EU-Führerschein umschreiben zu lassen? Alles was Sie zum alten Führerschein und das Umschreiben in Deutschland wissen sollten, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Tschüss alter Führerschein – beim Umschreiben sollten Sie diese Punkte beachten

Die neue EU-Führerscheinrichtlinie besagt, dass die Dokumente zum Führen von Kraftfahrzeugen, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, nur noch auf 15 Jahre befristet sind. Anschließend müssen Sie beispielsweise einen Führerschein der Klasse 3 bzw. B umschreiben lassen.

Wurde er vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt, müssen Sie bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde Ihren alten Führerschein umtauschen. Durch den neuen EU-Führerschein soll eine Aktualität gewährleistet werden. Für den Umtausch gelten unterschiedliche Fristen:

 Umtausch bis wann?
Führerschein aus Papier
Geburtsjahr vor 195319.01.2033
Geburtsjahr 1953 - 195819.01.2022
Geburtsjahr 1959 - 196419.01.2023
Geburtsjahr 1965 - 197019.01.2024
Geburtsjahr ab 197119.01.2025

Scheckkartenführerschein
Ausstellungsjahr 1999 - 200119.01.2026
Ausstellungsjahr 2002 - 200419.01.2027
Ausstellungsjahr 2005 - 200719.01.2028
Ausstellungsjahr 200819.01.2029
Ausstellungsjahr 200919.01.2030
Ausstellungsjahr 201019.01.2031
Ausstellungsjahr 201119.01.2032
Ausstellungsjahr 2012 - 18.01.201319.01.2033

Danach müssen Sie alle 15 Jahre Ihren Führerschein umschreiben lassen und somit ein aktuelles Lichtbild vorlegen. Eine Fälschung des neuen Dokumentes ist nicht so einfach möglich wie beim grauen oder rosafarbenen Führerschein oder beim älteren EU-Führerschein.

Wie hoch sind die Kosten, den Führerschein umschreiben zu lassen?

Wenn Sie Ihren alten deutschen Führerschein umschreiben lassen wollen, müssen Sie mit Kosten rechnen. Für den EU-Führerschein werden circa 24 Euro fällig. Die Bearbeitungsdauer beträgt in der Regel zwischen vier und sechs Wochen. Übrigens: Die alten Fahrerlaubnisklassen werden ebenfalls umgeschrieben. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie weniger Kfz führen dürfen.

Wer eine Fahrerlaubnis für die ehemalige Klasse 3 besitzt, darf Fahrzeuge der neuen Klassen B, BE, C1 und C1E fahren. Wurde das Dokument vor dem 1. April 1980 ausgestellt, darf sogar die Klasse A1 gefahren werden.

Ausländischer Führerschein: Beim Umschreiben entstehen Kosten

Bis 2033 müssen Sie Ihren alten Führerschein bei einer zuständigen Behörde umschreiben lassen.
Bis 2033 müssen Sie Ihren alten Führerschein bei einer zuständigen Behörde umschreiben lassen.

Haben Sie Ihr Dokument zum Führen von Kraftfahrzeugen in einem anderen Land erhalten, müssen Sie den Führerschein umschreiben lassen, damit er in Deutschland gültig ist. Je nachdem in welchem Land die Fahrerlaubnis erlangt wurde, sind unterschiedliche Dokumente und Prüfungen für die Umschreibung nötig.

Einen ausländischen Führerschein können Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde umtauschen lassen. Die Umschreibung eines EU-Führerscheins kostet rund 35 Euro. Kommen Sie nicht aus einem EU- oder EWR-Staat, müssen Sie Ihren ausländischen Führerschein umschreiben lassen. Dies schlägt mit Kosten zwischen 35 und 42 Euro zu Buche.

Es kann auch nötig sein, den deutschen Führerschein umschreiben zu lassen. Im Ausland, beispielsweise in den USA, muss spätestens nach einem Jahr Aufenthalt das Dokument umgeschrieben werden.

Grauer Führerschein umschreiben: Bei einer Namensänderung nötig?

Eine Namensänderung kann aus unterschiedlichen Gründen geschehen. Sie können eine Namensänderung beim Standesamt beantragen, wenn Sie unter Ihrem Namen leiden oder Sie heiraten und bekommen einen neuen Familiennamen. In beiden Fällen ist es nötig, dass Ihre Dokumente auf den neuen Namen angepasst werden.

Bei den zuständigen Behörden müssen Sie einen neuen Personalausweis und ggf. Reisepass beantragen. Aber müssen Sie auch Ihren Führerschein umschreiben lassen? Bei einer Namensänderung ist es nicht nötig, den Führerschein umzutauschen. Sofern Sie Ihren Personalausweis mit sich führen und diesen bei einer Verkehrskontrolle zusätzlich zum Führerschein vorzeigen können, ist dies kein Problem.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,06 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.