Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts in Deutschland

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldkatalog für das Überschreiten der Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb geschlossener Ortschaften

Geschwin­digkeits­übeschrei­tung InnerortsBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h15 EUR
11 bis 15 km/h25 EUR
16 bis 20 km/h35 EUR
21 bis 25 km/h80 EUR1Hier prüfen
26 bis 30 km/h100 EUR1 Hier prüfen
31 bis 40 km/h160 EUR2 1 MonatHier prüfen
41 bis 50 km/h200 EUR2 1 MonatHier prüfen
51 bis 60 km/h280 EUR22 MonateHier prüfen
61 bis 70 km/h480 EUR2 3 MonateHier prüfen
über 70 km/h680 EUR2 3 MonateHier prüfen

Bußgeldrechner: Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts

Die Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb geschlossener Ortschaften endet mit diesem Schild.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb geschlossener Ortschaften endet mit diesem Schild.

Der Gesetzgeber hat in der Straßenverkehrsordnung (StVO) die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Straßen innerorts und außerorts vorgegeben. Während Sie auf der Landstraße noch bis zu 100 km/h fahren dürfen, müssen Sie am Ortseingang die Geschwindigkeit auf 50 km/h reduzieren.

Das ist aber nicht die einzig mögliche Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts. Durch ein entsprechendes Schild kann das Tempolimit jederzeit geändert werden. Dafür ist nicht unbedingt das runde Temposchild mit rotem Rand (Verkehrszeichen Nummer 271) notwendig.

Andere Schilder können Anhaltspunkte für die Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts sein. Die meisten Wohngebiete sind 30er-Zonen, weshalb dort nicht 50, sondern nur 30 km/h gefahren werden darf. Genaueres zur Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb geschlossener Ortschaften sowie Bußgelder bei Missachtung, erfahren Sie hier.

Geschwindigkeitsbegrenzung: Innerorts nicht schneller als 50 km/h

Geschwindigkeitsbegrenzung: Innerorts kann in Deutschland auch Schrittgeschwindigkeit gelten (z. B. Spielstraße).

Geschwindigkeitsbegrenzung: Innerorts kann in Deutschland auch Schrittgeschwindigkeit gelten (z. B. Spielstraße).

Einige große Städte werden von Kraftstraßen durchlaufen, die sich durch Fahrbahnmarkierungen, Leitlinien oder bauliche Abtrennungen auszeichnen. Hier kann die Geschwindigkeitsbegrenzung – obwohl innerorts – gelockert werden.

Ansonsten bedeutet die gelbe Ortstafel immer, dass Sie die Geschwindigkeit auf maximal 50 km/h reduzieren müssen. Erst die rot durchgestrichene Ortstafel markiert das Ende des Tempolimits. Allerdings sind auch innerhalb geschlossener Ortschaften höchste Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung kann innerorts streckenweise weiter beschränkt werden. In verkehrsberuhigten Bereichen (z. B. Spielstraßen) müssen Sie sogar ganz vom Gas gehen. Schrittgeschwindigkeit ist hier so lange angesagt, bis Sie den Bereich wieder verlassen (markiert durch das jeweils durchgestrichene Zeichen).

Weiterhin gibt es noch die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Innerorts ist diese oft in Wohngebieten ausgeschrieben (sogenannte Zone 30).

Beachten Sie, dass gemäß § 3 StVO für bestimmte Fahrzeuge andere Geschwindigkeitsbegrenzungen innerorts und außerorts gelten:

Ge­­schwin­­dig­­keits­­be­­gren­­zungWel­­che Kfz und Stra­­ßen sind be­­trof­­fen?
50 km/h- Al­le Kfz in­­ner­­halb ge­schlos­­se­­ner Ort­schaf­ten

- Kfz mit Schnee­­ket­­ten
60 km/h- Kfz ü­ber 7,5 Ton­­nen

- Kfz mit An­­hän­g­er (Aus­ge­­nom­­men: Pkw, Lkw und Wohn­­mo­­bi­le bis 3,5 Ton­­nen)

- Kraft­­om­­ni­­bus­­se, wenn nicht al­le Fahr­­gäs­­te ei­­nen Sitz­­platz ha­­ben
80 km/h- Kfz ü­ber 3,5 bis 7,5 Ton­­nen

- Pkw mit An­­häng­er

- Lkw und Wohn­mo­bile bis 3,5 Ton­nen mit An­häng­er

- Kraft­om­ni­bus­se (auch mit Ge­päck­an­häng­er)
100 km/hKfz bis 3,5 Ton­­nen au­­ßer­­halb ge­­schlos­­sen­­er Ort­­schaf­­ten (nicht auf Au­­to­­bah­n­en und Schnell­­stra­­ßen)

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Wie lange gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts?

Dieses Schild markiert das Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h innerorts.

Dieses Schild markiert das Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h innerorts.

Die Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung findet innerorts nur durch ein entsprechendes Schild statt. Dabei handelt es sich meist um die durchgestrichene oder eingegraute Variante desselben Schildes, welches den Beginn der Geschwindigkeitsbegrenzung markierte.

Beispiel: Beim Einfahren in die Ortschaft passieren Sie die gelbe Ortstafel (Nr. 310). Nun müssen Sie die Geschwindigkeit so lange auf 50 km/h halten, bis Sie den Ort verlassen. Das gelbe Schild ist in diesem Fall rot durchgestrichen (Nr. 311). Ebenso verhält es sich mit dem Verkehrszeichen „verkehrsberuhigter Bereich“ (Nr. 325.1 und 325.2).

Das ist ein Unterschied zum klassischen Temposchild. Wird die Geschwindigkeitsbegrenzung durch ein innerorts aufgestelltes rundes Schild mit rotem Rand (Nr. 274) angezeigt, gilt diese bis zum Verkehrszeichen Nummer 278, das graue und schwarz durchgestrichene Tempolimit. Es kann aber auch das universale Aufhebungszeichen Nummer 282 eingesetzt werden. Damit können gleichzeitig zwei Beschränkungen (z. B. Tempolimit und Überholverbot) aufgehoben werden.

Ganz ähnlich verhält es sich mit 30er-Zonen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h beginnt innerorts mit dem Schild Nr. 274.1 und endet auf die graue, durchgestrichene Variante Nummer 274.2.

Wer auf der Landstraße an einer grünen Ortshinweistafel vorbeikommt, muss nicht unbedingt vom Gas gehen. Bei den sogenannten Weilern handelt es sich nicht um geschlossene Ortschaften. Trotzdem wird das Tempo dort meist auf 60 km/h begrenzt.

Grundsätzliches zur Geschwindigkeitsbegrenzung gemäß StVO

Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts: Aber der Ortstafel dürfen Sie nur 50 km/h fahren.

Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts: Aber der Ortstafel dürfen Sie nur 50 km/h fahren.

Unabhängig von jeder angezeigten Geschwindigkeitsbegrenzung gilt innerorts auch § 3 Abs. 1 StVO. Darin stellt der Gesetzgeber klar, dass die Geschwindigkeit auch an die Verkehrs-, Straßen-, Sicht- und Wetterverhältnisse angepasst werden muss:

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen. […]

Sie dürfen z. B. bei Nebel nur so schnell fahren wie Sie weit sehen können. Bei 50 Metern Sichtweite dürfen Sie auch nur 50 km/h fahren. Befinden Sie sich auf einer schmalen Straße, darf sogar nur die Hälfte der Sichtweite in km/h gefahren werden. Innerorts wären dies, bei 50 Metern Sichtweite, 25 km/h.

Weitere Bußgelder bei Missachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts für Pkw mit Anhänger

Geschwin­digkeitsüber­schreitung mit Anhänger innerortsBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h20 EUR
11 bis 15 km/h30 EUR
16 bis 20 km/h80 EUR1
21 bis 25 km/h95 EUR1
26 bis 30 km/h140 EUR21 MonatHier prüfen
31 bis 40 km/h200 EUR21 MonatHier prüfen
41 bis 50 km/h280 EUR22 MonateHier prüfen
51 bis 60 km/h480 EUR23 MonateHier prüfen
über 60 km/h680 EUR23 MonateHier prüfen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.