Toleranz auf der Autobahn: Wie viel wird hier abgezogen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Abzug der Toleranz: Auf der Autobahn wird ebenfalls ein Toleranzwert vom Messergebnis abgezogen.

Abzug der Toleranz: Auf der Autobahn wird ebenfalls ein Toleranzwert vom Messergebnis abgezogen.

Wer auf der Autobahn zu schnell unterwegs ist, muss damit rechnen, geblitzt zu werden. Nur ein paar km/h zu viel auf dem Tacho können dafür sorgen, dass der Raser zumindest ein Verwarnungs- oder Bußgeld zahlen muss. Bei höheren Geschwindigkeitsüberschreitungen können auch Punkte in Flensburg oder ein Fahrverbot drohen.

Wurden Sie geblitzt und schauen anschließend auf den Tacho, können Sie sich schon ungefähr ausmalen, welche Sanktionen wahrscheinlich auf Sie zukommen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung auch auf der Autobahn ein Toleranzabzug erfolgt. So sollen mögliche Ungenauigkeiten, die bei der Geschwindigkeitsmessung auftreten können, berücksichtigt werden.

Doch wie erfolgt der Abzug der Toleranz auf der Autobahn? Welcher Toleranzwert wird abgezogen und wonach richtet sich dieser? Diese Fragen sollen im Folgenden geklärt werden.

Überblick über Toleranzabzüge

Gefahrene GeschwindigkeitToleranzabzug
< 100 km/h3 km/h
> 100 km/h3 % (der gemessenen Geschwindigkeit)
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Abzug der Toleranz auf der Autobahn

Tempoverstöße auf der Autobahn werden in den meisten Fällen nach dem Bußgeldkatalog für Geschwindigkeitsüberschreitungen außerhalb geschlossener Ortschaften sanktioniert. Allerdings verläuft beispielsweise eine Stadtautobahn innerhalb geschlossener Ortschaften, daher werden hier andere und in der Regel schärfere Sanktionen fällig.

Für den Abzug der Toleranz ist es allerdings unerheblich, ob Sie eine Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts oder außerorts auf einer Autobahn begehen – der Toleranzwert ist derselbe. Allerdings können folgende Faktoren beeinflussen, wie viel Toleranz vom Messergebnis abgezogen wird:

  • Die gefahrene bzw. gemessene Geschwindigkeit
  • Die Art der Geschwindigkeitsmessung

Es spielt also auch bei der Toleranz auf der Autobahn eine Rolle, ob eine Geschwindigkeit von weniger als 100 km/h gefahren oder eine Geschwindigkeit von über 100 km/h gemessen wurde:

  • Gefahrene Geschwindigkeit bis 100 km/h: Es erfolgt ein Toleranzabzug von 3 km/h.
  • Gemessene Geschwindigkeit von über 100 km/h: Es wird eine Toleranz von 3 Prozent abgezogen.

Welcher Toleranzwert abgezogen wird, ist aber auch von der Art und Weise der Geschwindigkeitsmessung abhängig. Werden Raser mittels Videonachfahrsystem geblitzt, erfolgt hier der Toleranzabzug mit einem anderen Wert:

  • Geschwindigkeit bis zu 100 km/h: Es wird ein Toleranzwert von 5 km/h abgezogen.
  • Geschwindigkeit über 100 km/h: Eine Toleranz von 5 Prozent wird abgezogen.

Abzug der Toleranz auf der Autobahn nicht erfolgt: Lohnt ein Einspruch?

Autobahn: Welche Toleranz hier abgezogen wird, hängt von der Geschwindigkeit und der Art der Geschwindigkeitsmessung ab.

Autobahn: Welche Toleranz hier abgezogen wird, hängt von der Geschwindigkeit und der Art der Geschwindigkeitsmessung ab.

Viele Temposünder werden stutzig, wenn der Abzug der Toleranz nicht auf dem Bußgeldbescheid vermerkt wurde, und fragen sich, ob eventuell ein Fehler vorliegt und der Bußgeldbescheid damit ungültig ist. Grundsätzlich müssen im Bußgeldbescheid tatsächlich die gemessene Geschwindigkeit vor Abzug der Toleranz und die Geschwindigkeit nach Toleranzabzug aufgeführt sein.

Wurden Sie also geblitzt auf der Autobahn und die Toleranz wurde nicht abgezogen bzw. es fehlen die Angaben dazu im entsprechenden Bescheid, könnte das auf einen Formfehler hinweisen, der einen Einspruch eventuell begründen könnte. Ab Erhalt des Bescheids haben Sie zwei Wochen Zeit, um diesem zu widersprechen.

Wollen Sie Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen, können Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden. Wollen Sie einen Anwalt zurate ziehen, lohnt sich das in der Regel nur, wenn ein hohes Bußgeld oder ein Fahrverbot die drohenden Konsequenzen sind. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass die Anwaltskosten schnell die zu zahlende Geldbuße übersteigen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den B‌ußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.