Behindertenparkausweis: Was bei der Beantragung zu beachten ist

VerstoßBußgeld
Parken auf Behindertenparkplatz ohne gültigen Behindertenparkausweis35 €
Behindertenparkplatz: Nur mit Ausweis darf hier geparkt werden. Ein Schwerbehindertenausweis gilt aber nicht als Behindertenparkschein.

Behindertenparkplatz: Nur mit Ausweis darf hier geparkt werden. Ein Schwerbehindertenausweis gilt aber nicht als Behindertenparkschein.

Um Menschen mit speziellen Geh- oder Sehbehinderungen einen problemlosen und barrierefreien Weg vom parkenden Fahrzeug zur Wohn- oder Arbeitsstätte zu ermöglichen, kann ein Antrag auf einen Parkausweis für Behinderte gestellt werden. Doch nicht jeder Mensch mit Behinderung kann automatisch einen Behindertenparkausweis erwerben.

Viele Menschen sind durch ihre Behinderung in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt und können sich daher nur unter großer Anstrengung oder nur mit Hilfe von anderen Personen bewegen.

Diese Menschen haben das Recht, einen Behindertenparkausweis zu beantragen und die damit verbundenen Parkerleichterungen zu nutzen, um zum Beispiel in der Nähe ihres Wohnhauses, ihrer Arbeitsstätte oder vor Ein- und Ausgängen von Supermärkten oder Ärztehäusern zu parken.

Was ist ein Behindertenparkausweis?

Der Schwerbehindertenparkausweis ermöglicht es Ihnen, an bestimmten Plätzen und in bestimmten Zonen meist ohne zeitliche Begrenzung und ohne Erhebung einer Gebühr zu parken. Aber Achtung: Nur mit einem Schwerbehindertenausweis ist das Parken hier aber nicht erlaubt. Das heißt, ein Schwerbehindertenausweis ist kein Parkausweis. Der Parkausweis für Behinderte muss bei der örtlichen Straßenverkehrsbehörde beantragt werden.

Unterschied zwischen Behinderten- und Schwerbehindertenparkausweis

Die Begriffe Behindertenparkausweis und Schwerbehindertenparkausweis beschreiben dasselbe. Im Volksmund wird der Parkausweis für Schwerbehinderte Behindertenparkausweis genannt, dieser Ausdruck ist aber eigentlich nicht ganz korrekt. Ein Behindertenparkausweis kann nämlich nur mit Schwerbehindertenausweis mit bestimmtem Vermerk erworben werden. Beide Begriffe können für die Parkkarte für Behinderte verwendet werden, richtiger wäre aber die Verwendung des Begriffs Schwerbehindertenparkausweis.

Welche Behindertenparkausweise gibt es?

Blauer Parkausweis für Schwerbehinderte

Auf einem Behindertenparkplatz dürfen Sie nur mit dem blauen EU Parkausweis für Behinderte parken.

Auf einem Behindertenparkplatz dürfen Sie nur mit dem blauen EU Parkausweis für Behinderte parken.

Ein blauer Behindertenparkausweis gilt in allen Ländern der europäischen Union, weshalb er auch als EU Parkausweis bezeichnet wird. Er gilt aber noch in einigen anderen Ländern, dazu gehören beispielsweise die Schweiz und auch Norwegen.

Reisen Sie in ein Land, das nicht der Europäischen Union angehört, sollten Sie sich vorher darüber informieren, ob sie auch dort mit Ihrem blauen Parkausweis parken können. Für den blauen Schwerbehindertenparkausweis müssen einige Voraussetzungen in Form von speziellen Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis erfüllt sein, damit dieser beantragt werden kann.

Der EU Behindertenparkausweis räumt den Inhabern einige Sonderrechte bezüglich der in Deutschland geltenden Parkregeln in Form von Parkerleichterungen ein. Ein blauer EU Parkausweis für Behinderte berechtigt Sie außerdem dazu, einen eigenen Behindertenparkplatz in der Nähe Ihrer Wohn- oder Arbeitsstätte zu beantragen, vorausgesetzt es ist kein geeigneter Parkplatz auf dem eigenen Grundstück, auf einem Mieterparkplatz oder auf einem Parkplatz des Arbeitgebers vorhanden und Sie nehmen selber am Straßenverkehr teil.

Orangener Parkausweis für Schwerbehinderte

Ein orangener Parkausweis für Behinderte ist in seiner Gültigkeit auf das Bundesgebiet begrenzt. Es handelt sich hierbei um eine Ausnahmegenehmigung für Menschen, deren Behinderung und die damit verbundenen Funktionseinschränkungen den obengenannten gleichgestellt werden können. Daher wird dieser Parkausweis auch Gleichstellungsparkausweis genannt.

Mit dem orangefarbenen Parkausweis können Sie nicht von allen Sonderrechten profiteren, die den Inhabern eines blauen Parkausweises zukommen. Aber auch mit diesem Parkausweis können einige Parkerleichterungen in Anspruch genommen werden.

Wo darf ich mit einem Behindertenparkausweis parken?

Wo darf ich mit dem blauen Behindertenparkausweis parken?

Mit einem blauen Behindertenparkausweis gelten gesonderte Rechte bezüglich des Parkens. Es ist Ihnen beispielsweise gestattet, auf Behindertenparkplätzen zu parken. Behindertenparkplätze erkennen Sie an dem Rollstuhlfahrersymbol, welches sich auf einem Verkehrsschild befindet und meist auch durch eine entsprechende Markierung auf der Parkfläche unterstützt wird. Achten Sie dabei jedoch darauf, ob das Verkehrsschild vielleicht mit einer Nummer versehen sind, denn auf nummerierten Behindertenparkplätzen darf nur der Besitzer des Behindertenparkausweises mit der entsprechenden Nummer parken.

Parkausweis für Behinderte: Gewisse Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um auf einem nummerierten Behindertenparkplatz zu parken.

Parkausweis für Behinderte: Gewisse Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um auf einem nummerierten Behindertenparkplatz zu parken.

  • Ein Behindertenparkausweis erlaubt es Ihnen außerdem, an solchen Stellen ohne Zeitbegrenzung zu parken, an denen das Parken sonst nur zeitlich begrenzt erlaubt ist.
  • Im Bereich eines Zonenhalteverbots, in dem durch ein Zusatzzeichen das Parken zugelassen ist, dürfen Sie die zugelassene Parkdauer überschreiten.
  • Im eingeschränkten Halteverbot dürfen Sie bis zu drei Stunden parken.
  • Er gestattet Ihnen außerdem eine längere Parkzeit für gewisse Halteverbotsstrecken, hier muss bei Ankunft aber eine Parkscheibe platziert werden.
  • In Fußgängerbereichen, in denen das Be- und Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist, dürfen Sie während der Ladezeiten parken.
  • Auf Bewohnerparkplätzen dürfen Sie bis zu drei Stunden parken.
  • Auf gebührenpflichtigen Parkplätzen, also an Parkuhren und Parkscheinautomaten, dürfen Sie ohne Gebühr und ohne zeitliche Begrenzung parken.
  • In verkehrsberuhigten Bereichen dürfen Sie außerhalb der gekennzeichneten Flächen parken, aber ohne dabei den durchgehenden Verkehr zu behindern.
  • In manchen Orten dürfen Sie sogar im Bereich eines absoluten Haltverbots bis zu drei Stunden parken, wenn durch ein Zusatzzeichen: „Be- und Entladen, Ein- und Aussteigen frei“ angezeigt wird.
Informationen zum Behindertenparkplatz
Das Parken auf einem Behindertenparkplatz ohne gültigen Behindertenparkausweis ist ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO). Das Halten hingegen ist erlaubt, solange die Dauer des Haltevorgangs nicht länger als 3 Minuten beträgt. Ist ein Behindertenparkplatz belegt und das parkende Fahrzeug hat keinen Behindertenparkausweis ausgelegt, können Sie das Ordnungsamt oder den Inhaber des Parkplatzes verständigen. Diese werden in der Regel die Abschleppung des falsch parkenden Fahrzeugs veranlassen.

Wo darf ich mit dem orangenfarbenen Behindertenparkausweis parken?

Auch der orangefarbene Berhindertenparkausweis ermöglicht es Ihnen, einige Parkerleichterungen in Anspruch zu nehmen. Mit dem orangefarbenen Behindertenparkausweis dürfen Sie in der Regel nicht auf Behindertenparkplätzen parken. Sie dürfen aber im eingeschränkten Halteverbot bis zu drei Stunden parken. Hierbei ist das Auslegen einer Parkscheibe erforderlich. Im Zonenhalteverbot dürfen Sie über die zugelassene Zeit hinaus parken. Auf Parkplätzen mit begrenzter Parkzeit dürfen Sie ebenfalls über die zugelassene Zeit hinaus parken.

Außerdem erlaubt dieser Behindertenausweis es Ihnen, in Fußgängerzonen, in denen das Be- und Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist, während der Ladezeit zu parken. In verkehrsberuhigten Bereichen dürfen Sie außerhalb der gekennzeichneten Flächen parken, dabei müssen Sie aber den durchfahrenden Verkehr im Auge behalten. Auf gebührenpflichtigen Parkplätzen dürfen Sie außerdem ohne Gebühr und zeitlich unbegrenzt parken. Auf Bewohnerparkplätzen dürfen Sie bis zu drei Stunden parken.

Wer darf einen Behindertenparkausweis beantragen?

Auf einem Behindertenparkplatz nur mit einem Behindertenausweis zu parken, ist nicht erlaubt.

Auf einem Behindertenparkplatz nur mit einem Behindertenausweis zu parken, ist nicht erlaubt.

Für den Antrag auf einen Parkausweis für Schwerbehinderte, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Es kann also nicht bei jeder Behinderung ein Parkausweis beantragt werden.

Für einen Behindertenparkausweis sind die Voraussetzungen der Besitz eines Schwerbehindertenausweises und ein Hauptwohnsitz in der Stadt, in der Sie auch den Behindertenparkausweis bei einer Straßenverkehrsbehörde beantragen.

Um einen Antrag auf einen Behindertenparkausweis zu stellen, brauchen Sie in der Regel einen Schwerbehindertenausweis, der mit dem Merkzeichen Bl (Blind) oder aG (außergewöhnlich Gehbehindert) versehen ist. Für das Recht auf einen blauen Schwerbehindertenparkausweis, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein. Liegt eine beidseitige AmeliePhokomelie oder eine vergleichbare Funktionseinschränkung vor,  erlaubt es eine Sonderregelung, einen Parkausweis für Schwerbehinderte zu beantragen.

Auch für einen orangefarbenen Schwerbehindertenparkausweis müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Einen orangefarbenen Parkausweis für Behinderte können Sie beantragen, wenn der Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen G oder B enthält. Entscheidend ist hierbei die genaue Funktionsstörungsart und der Behinderungsgrad.

Parken Sie ohne gültigen Ausweis auf einem Behindertenparkplatz, kann das ein Bußgeld von 35 Euro und die Abschleppung Ihres Fahrzeugs zur Folge haben.

Behindertenparkausweis beantragen: Wie geht das?

Für einen Behindertenparkausweis muss ein Antrag bei der Straßenverkehrsbehörde gestellt werden. Sie können den Antrag auf einen Parkausweis für Behinderte schriftlich oder telefonisch bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde anfordern.

Für die Erteilung eines Behindertenparkausweises werden keine Gebühren erhoben und auch das persönliche Erscheinen ist in der Regel nicht erforderlich. Sie müssen allerdings mit einer durchschnittlichen Bearbeitungszeit von vier Wochen rechnen. Folgende Dokumente benötigen Sie, wenn Sie einen Behindertenparkausweis beantragen möchten:

  • Formantrag für Behindertenparkausweis
  • Kopie des Schwerbehindertenausweises
  • Kopie des Bescheides vom Versorgungsamt
  • Kopie des Personalausweises
  • Lichtbild (bei einem EU-Parkausweis)
  • gegebenenfalls Gleichstellungsbescheinigung vom Versorgungsamt

Behindertenparkausweis: Das ist bei der Nutzung zu beachten

Behindertenparkausweis: Ist der Antrag erfolgreich, können Sie die Parkerleichterungen nutzen. Ein Behindertenausweis für Ihr Auto reicht nicht aus.

Behindertenparkausweis: Ist der Antrag erfolgreich, können Sie die Parkerleichterungen nutzen. Ein Behindertenausweis für Ihr Auto reicht nicht aus.

Der Behindertenparkausweis ist an eine Person gebunden und kann daher nur vom Antragsteller verwendet werden. Eine nicht-behinderte Person kann den Behindertenparkausweis aber benutzen, wenn Sie beispielsweise den Inhaber des Behindertenparkausweises transportieren.

Aber Achtung: Hierbei gilt, dass Sie als nicht-behinderte Person den Behindertenparkausweis und die damit verbundenen Parkerleichterungen nur nutzen dürfen, wenn Sie die behinderte Person transportieren. Bei sogenannten Besorgungsfahrten für die behinderte Person dürfen Sie den Behindertenparkausweis also nicht benutzen, um auf einem günstig gelegenen Parkplatz zu parken.

Der Behindertenparkausweis ist allerdings nicht an ein bestimmtes Fahrzeug gebunden. Der Inhaber des Ausweises kann jedes beliebige Fahrzeug nutzen oder von einer anderen Person darin transportiert werden und dabei von den Sonderrechten des Behindertenparkausweises profitieren, vorausgesetzt der Ausweis wird mitgeführt. Sollten Sie eine der Parkerleichterungen in Anspruch nehmen, muss der Behindertenparkausweis gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe des Fahrzeuges liegen.

Parken mit Schwerbehindertenausweis
Kann ich auch nur mit meinem Behindertenausweis parken? Hinterlegen Sie beim Parken nur einen Schwerbehindertenausweis im Fahrzeug, reicht das nicht aus und Sie riskieren ein Bußgeld und die Abschleppung Ihres Fahrzeugs.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 2 Kommentare… add one }
  • Diana 22. Januar 2019, 17:04

    hallo.
    darf der Behindertenparkausweis bei einen Missbrauch weg genommen werden?
    VG

    • bussgeld-info.de 24. Januar 2019, 13:50

      Hallo Diana.

      handelt es sich z. B. um eine Besorgungsfahrt, bei der der Ausweisinhaber nicht anwesend ist, darf weder ein Behindertenparkplatz genutzt noch die Sonderregelungen angewandt werden. Wird dennoch von diesen Gebrauch gemacht oder auf einem gekennzeichneten Behindertenparkplatz geparkt und ein Behindertenparkausweis ausgelegt, handelt es sich um Missbrauch von Ausweispapieren. Dies ist strafbar und kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

      -Die Redaktion

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.