Halteverbot für einen Umzug beantragen: Was muss ich beachten?

Bußgeldtabelle: Parken im Halteverbot

VerstoßBußgeld
Parken im Halteverbot bzw. im eingeschränkten Halteverbot15 €

Bußgeldrechner: Halten und Parken

Umzug: Ein Halteverbot zu bestellen, kann Ihnen lange Laufwege ersparen.
Umzug: Ein Halteverbot zu bestellen, kann Ihnen lange Laufwege ersparen.

Ein Umzug ist immer mit Stress verbunden. Kurze Laufwege können dafür sorgen, dass Ihnen der Umzug ein wenig leichter fällt. Daher kann es sinnvoll sein, bei einem Umzug ein Halteverbot zu beantragen. Anderen Fahrzeugen ist das Halten und Parken dann in der gekennzeichneten Zone für einen festgelegten Zeitraum untersagt. So ist Ihnen ein Parkplatz unmittelbar vor dem Gebäude sicher.

Wollen Sie Parkverbot bei Ihrem Umzug beantragen, müssen Sie jedoch einige Dinge beachten. An wen muss ich mich wenden, wenn ich eine Halteverbotszone einrichten will? Muss ich die Halteverbotsschilder selbst aufstellen? Und welche Kosten kommen dabei auf mich zu?

Wo kann ich eine Halteverbotszone beantragen?

Um ein Halteverbot für einen Umzug zu beantragen, brauchen Sie in jedem Fall eine Genehmigung von der Straßenverkehrsbehörde bzw. vom Ordnungsamt. Die Genehmigung sollte spätestens 14 Tage vor dem Umzug eingeholt werden. Da ein Halteverbot erst rechtskräftig ist, wenn es drei Tage im Voraus angekündigt wurde, sollten die Halteverbotsschilder 72 Stunden vor dem Gültigkeitsdatum aufgestellt werden. Nach dem Umzug sollte das Halteverbot aufgehoben und Schilder zeitnah wieder entfernt werden.

Woher bekomme ich die Parkverbotsschilder für den Umzug?

Halteverbotsschilder können Sie mieten. In dem Fall müssen Sie die Schilder für das Halteverbot selbst aufstellen und sind somit für die korrekte Installation verantwortlich.

Bedenken Sie, dass Sie gegebenenfalls zwei Halteverbotszonen einrichten müssen. Eine vor dem Gebäude, aus dem Sie ausziehen und die andere vor dem Gebäude, in das Sie einziehen.

Kann ich jemanden mit der Errichtung einer Halteverbotszone für meinen Umzug beauftragen?

Missachten andere Autofahrer das Halteverbot bei Ihrem Umzug, können deren Fahrzeuge unter Umständen auch abgeschleppt werden.
Missachten andere Autofahrer das Halteverbot bei Ihrem Umzug, können deren Fahrzeuge unter Umständen auch abgeschleppt werden.

Es gibt zahlreiche Firmen, die darauf spezialisiert sind, Halteverbotszonen im Auftrag einzurichten. Diese übernehmen in der Regel alles: Von der Einholung der Genehmigung bis zum Abbau der Halteverbotsschilder nach dem Umzug.

Wenn Sie ein Unternehmen damit beauftragen, eine Halteverbotszone für Ihren Umzug einzurichten, können Sie bezüglich des Halteverbots Folgendes festlegen:

  • Länge der Halteverbotszone: Sie können selbst entscheiden, über welche Länge sich die Halteverbotszone für den Umzug erstrecken soll. Hierbei kommt es natürlich auch darauf an, wie viele Umzugswagen Sie benötigen und wie groß diese sind. In der Regel können Sie eine Strecke von 15, 20 oder 25 Metern reservieren. Die Kosten ändern sich in der Regel nicht.
  • Dauer des temporären Halteverbots: Sie können festlegen, wie lange das Halteverbot für den Umzug bestehen soll. In der Regel richtet sich das nach der Dauer des Umzugs. Schätzen Sie also im Vorfeld ab, wie lange der Umzug dauern wird. Die Kosten erhöhen sich, wenn Sie die Halteverbotszone für mehrere Tage einrichten wollen.
  • Seite der Sperrung: Sie können außerdem entscheiden, ob die Sperrung nur auf einer Seite oder auf beiden Seiten stattfinden soll. Beachten Sie aber, dass sich bei einer beidseitigen Sperrung der Preis erhöhen kann.

Wie viel kostet es, ein Halteverbot für einen Umzug einzurichten?

Die Kosten für ein mobiles Halteverbot variieren stark. Beauftragen Sie eine Firma mit der Errichtung einer Halteverbotszone, liegen die Preise meist zwischen 60 und 100 Euro. Das Mieten von Halteverbotsschildern beläuft sich auf einen Preis von rund 3 Euro und ist damit deutlich günstiger.

Halten sich Autofahrer nicht an das Halteverbot wegen Umzug und Sie können deshalb nicht im eingerichteten Halteverbot parken, sollten Sie das Ordnungsamt informieren. Auf keinen Fall sollten Sie ein Abschleppunternehmen selbst beauftragen, da es sein kann, dass Sie auf den Kosten sitzen bleiben.

FAQ – Halteverbot für den Umzug beantragen

Wo kann man ein Halteverbot für einen Umzug beantragen?

Die Halteverbotszone können Sie bei der Straßenverkehrsbehörde oder dem Ordnungsamt beantragen.

Wo bekommt man die Halteverbotsschilder her?

Die Halteverbotsschilder können Sie mieten. Es gibt dafür diverse Anbieter. Teilweise bieten auch Umzugsunternehmen diesen Service an.

Was kostet es, eine Halteverbotszone für den Umzug zu beantragen?

Die Kosten variieren je nach Anbieter, Stadt und Dauer. Häufig kostet es zwischen 60 und 100 Euro.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.