Bußgeldkatalog: Drogen am Steuer

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog Drogen 2017, der die Bußgelder bei Drogen am Steuer definiert.

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotBemerkung
Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal500 EUR2 1 Monat
Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim zweiten Mal1.000 EUR2 3 Monate
Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr ab dem dritten Mal1.500 EUR2 3 Monate
Gefährdung des Straßenverkehr Gefährdung unter Drogeneinfluss3 Entziehung der Fahrerlaubnis, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe

Spezielles zum Thema Drogen am Steuer

 

Strafen für Drogenkonsum im Straßenverkehr


Drogen am Steuer

Drogen am Steuer

Neben dem Alkoholgenuss gibt es noch den unerlaubten Konsum von Drogen wie Cannabis vor dem Fahrtantritt, welcher zu einer Minimierung der Fahrtüchtigkeit führt. Im schlimmsten Fall können Sie sogar Ihren Führerschein für mehrere Monate verlieren.

Für die unterschiedlichen berauschenden Mittel gibt es verschiedene Grenzwerte. Wird bei dem Fahrer keine Fahruntüchtigkeit festgestellt, liegt zwar keine Straftat vor, jedoch gilt laut dem Straßenverkehrsgesetz generell das Fahren unter dem Einfluss von „berauschenden Mitteln“ wie Cannabis als ordnungswidrig.

Im Bußgeldkatalog wächst die Höhe des Bußgeldes proportional zu der Anzahl der Verstöße gegen das Verbot des Drogenkonsums:

  • Wird man das erste Mal erwischt, drohen ein Bußgeld von 500 Euro, ein Punkt in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Außerdem kann eine medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) verordnet werden.

Im Volksmund als „Idiotentest“ bezeichnet, soll diese korrekt bezeichnete „Begutachtung der Fahreignung“ wie der Name schon sagt, Auskunft darüber erteilen, ob der im berauschten Zustand gefahrene Verkehrsteilnehmer zum Führen eines Fahrzeuges geeignet ist.

  • Werden Sie ein zweites Mal mit Drogen am Steuer erwischt, drohen ein Bußgeld von mindestens 1000 Euro, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot
  • Beim dritten Mal erhöht sich das Bußgeld bereits auf 1500 Euro, es gibt 2 Punkte und das Fahrverbot erhöht sich ebenfalls auf drei Monate.

Sollte man sich also ertappen lassen, reißt dies ein empfindliches Loch in den Geldbeutel. Daher gilt es, vor Fahrantritt keine Drogen wie Cannabis zu konsumieren.

Wie der Missbrauch von Drogen hinter dem Steuer festgestellt wird

Hat man sich auffällig im Straßenverkehr, beispielsweise durch eine unsichere Fahrweise, verhalten und wird zu einer Verkehrskontrolle angehalten, hat man ein Problem. Das Durchführen eines Drogenschnelltestes, der die Konzentration des Stoffes im Schweiß oder im Speichel misst, ist eigentlich freiwillig. Allerdings kann bei einem Anfangsverdacht, wie zuvor genannt, beispielsweise bei einer unsicheren Fahrweise, ein Bluttest durch einen Richter angeordnet werden.

DrogeNachweisbarkeit im UrinNachweisbarkeit im SpeichelNachweisbarkeit im Blut
Kokain1 Stunde bis 3 Tage1 Stunde bis 2 Tage6 Stunden
Speed1 bis 3 Tage1 bis 3 Tagebis zu 6 Stunden
Ecstasy2 Stunden bis 3 Tage1 Stunde bis 3 Tage8 bis 24 Stunden
Heroin2 Stunden bis 3 Tage1 Stunde bis 2 Tage12 bis 24 Stunden
Crystal Meth2 Stunden bis 4 Tage1 Stunde bis 3 Tagebis zu 6 Stunden
THC (Cannabis)2 Tage bis 12 Wochen (Dauer hängt vom Konsum ab - einmalig/regelmäßig)1 bis 14 Stunden12 Stunden bis zu 4 Wochen (Dauer hängt vom Konsum ab - einmalig/regelmäßig)

Drogenkonsum in der Probezeit

Jugendliche sind größtenteils besonders experimentierfreudig was Drogen betrifft. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass das Fahren unter Einfluss von Drogen zu den A-Verstößen der Delikte in der Probezeit gehört.

Bei einem A-Verstoß handelt sich dann um eine schwerwiegende Zuwiderhandlung gegen die Straßenverkehrsordnung. Ohne weiteres verlängert sich beim einmaligen Begehen des A-Verstoßes die Probezeit auf vier Jahre und ein Aufbauseminar, welches zwischen 250 Euro und 400 Euro kostet, wird angeordnet.

Wenn der Fahranfänger in dieser nun vierjährigen Probezeit wieder gegen das Verbot des Drogenkonsums am Steuer verstößt oder einen anderen A-Verstoß begeht, wird eine verkehrspsychologische Beratung auf freiwilliger Basis empfohlen. Dies geschieht auch, wenn der Fahrer zwei weitere B-Verstöße begeht.

Begeht man nach zwei A-Verstößen noch ein gleichwertiges Delikt, verliert man seinen Führerschein für mindestens drei Monate.

Eine Besonderheit bezüglich des Aufbauseminars liegt im Falle von Drogenkonsum am Steuer in der Probezeit vor. Und zwar leiten es speziell dafür zugelassene Psychologen.

Medikamente und deren Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit

Medikamente im Straßenverkehr können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen

Medikamente im Straßenverkehr können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen

Nicht nur allgemein bekannte Drogen wie Cannabis, Ecstasy und Heroin haben Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit. Auch im eigenen Medikamentenschrank kann der Verursacher für den nächsten Bußgeldbescheid liegen. Denn viele Arzneien haben auch Auswirkungen auf den Körper, die die Leistungsfähigkeit und das Reaktionsvermögen beeinflussen.

Einerseits müssen behandelnde Ärzte den Patienten über mögliche Nebenwirkungen des verschriebenen Medikaments aufklären, andererseits ist jeder Fahrzeugführer selbst für seine Fahrtüchtigkeit zuständig und muss diese gewährleisten. Dabei sollte man in keinem Fall Medikamente und Alkohol gleichzeitig konsumieren.

Auch wenn die Einnahme von Medikamenten hinter dem Steuer in der StVO nicht wirklich verboten ist, kann dies zu großen Problemen führen. Hat man einen Unfall verursacht und es werden mittels Analysen Rückstände von Medikamenten im Blut gefunden, drohen gravierende Strafen. Diese können aus einem Bußgeld bestehen oder Ihren Führerschein kosten. Allerdings kann dieser Unfall möglicherweise auch zu einer Freiheitsstrafe avancieren, wenn es bei diesem zu Toten kam.

Es gilt also, Medikamente nicht einfach kopflos einzunehmen, ohne mögliche Nebenwirkungen oder eine Fahruntüchtigkeit einzuplanen, sondern mit seinen Arzt oder Apotheker darüber zu reden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 464 Kommentare… add one }
  • der Rebell 7. Februar 2015, 9:08

    Drogen und Strassenverkehr passen einfach nicht zusammen. So etwas geht gar nicht. Aber eine liberalere Drogenpolitik wäre schon wünschenswert…

    • Nino W. 8. Januar 2016, 15:09

      Hallo,
      nachdem mein Wiederspruch abgelehnt wurde, wollte ich einen Termin zur Neuerteilung machen aber dabei sind einige Fragen aufgetaucht.

      1. Wenn ich zu Ihnen komme, brauche ich ja mein Führungszeugnis, dass ja erstmal 4-6 Wochen braucht (wegen der Feiertage, wahrscheinlich länger),kann ich das nachreichen?
      2. Wenn ich alle erforderlichen Unterlagen habe, stellen Sie mir dann einen neuen aus oder sagen Sie mir dann was ich noch alles brauche, muss ich dann jedes Mal, wenn ich zu Ihnen komme, die Gebühren nochmal bezahlen?

      Habe im Vorfeld versucht im Internet, die Fragen zu klären. Leider ist da von einem Abstinenznachweis und der gefürchteten MPU die Rede. Brauche ich auch eine MPU? Ich wurde doch, vor 1 1/2 Jahren, bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle erwischt und habe mir sonst nie etwas zu Schulden kommen lassen.
      Ich habe damals dem Anwalt gesagt das ich jederzeit dazu bereit bin, Kontrollen durchführen zu lassen (er hat das wohl aber nur telefonisch mitgeteilt, so sagte er) aber nun habe ich nichts um zu beweisen das ich seit dem Vorfall nichts mehr verkonsumiert habe.
      Ich habe die Schwierigkeit, das ich in Stapelfeld arbeite, ich fahre jetzt morgens um 4.00 Uhr aus dem Hause und komme so zwischen 19.00 und 20.00 zurück, wie mache ich da Kontrollen, Vorbereitungskurs, MPU usw. ?
      Und wenn ich für alles frei nehme, bleiben dann noch ein wenig Urlaubtage über?
      Ich stehe bei meinen Chefs jetzt sowieso unter Beobachtung, da ich mit Maschinen arbeite und das natürlich auch nicht unter Drogen Einfluss machen darf aber ich bin froh meinen Job behalten zu haben obwohl ich eigentlich einen Führerschein bräuchte.
      Für mich ist jetzt die Frage, ob mir irgend jemand sagen kann, wie ich jetzt meinen Führerschein, möglichst Zeit-und Kostengünstig zurück bekommen kann oder ob ich das gar nicht versuchen brauche, wenn ich meinen Job behalten will.
      Und kann mir jemand verraten, warum man den Führerschein nach dem Aufbau Seminar nochmal zurück bekommt (wenn ich weiter verkonsumiert hätte, hätte da doch auch was passieren können) außerdem freut man sich verfrüht um dann den Hammer zu bekommen.

      Ich danke Ihnen schon im Voraus für Ihre Hilfe.

      • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 10:36

        Hallo Nino,

        vermutlich liegt hier eine Verwechslung vor. Es handelt sich bei dieser Seite um ein Informationsportal mit Ratgebern zum Thema Bußgelder. Wir sind keine öffentliche Behörde.

        Sie erhalten den Führerschein in der Regel erst, nachdem sämtliche Unterlagen beigebracht wurden. Gegebenenfalls kann hierzu auch die MPU als Auflage erteilt werden. Die Entscheidung, ob eine MPU gemacht werden muss, wird in jedem Einzelfall nach Einschätzung der Behörden getroffen.

        Die Entscheidung über den Entzug der Fahrerlaubnis und die Sanktionen während der Probezeit sind in unterschiedlichen Verfahren zu betrachten. Daher kann es durchaus vorkommen, dass der Führerscheinentzug erst später stattfindet.

        Ihr Bussgeld-Info Team

        • David 26. September 2016, 21:50

          Hallo, würde nicht direkt angehalten aber man hat mich gesehen und abgeholt und ich musste dann pinkeln (positiv) & dann ab zur wache da dann blut abgenommen zu mir meinten sie max 6 Wochen dann hab ich post so nun zu mein Profil : 1Jahr 1monat mein Führerschein(heißt noch probezeit)
          Seit ca 2 Jahre am kiffen in denn letzten Monaten sogar täglich 1gram geraucht (abends) nach der Arbeit
          was erwartet mich bitte helft mir was alles kommen KÖNNTE oder was am wahrscheinlichsten ist War meine erste tat mit Führerschein mit 17 hab ich nen Auto gefahren & würde da Aug erwischt wurde aber fallen gelassen weil ich aus denn „Maßnahmen“ gelernt habe , hab ich aber nicht ??

          • bussgeld-info.de 29. September 2016, 11:22

            Hallo David,

            wenn Sie das erste mal unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt wurden, erwarten Sie normalerweise 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Da Sie noch in der Probezeit sind, wird sich diese um zwei Jahre verlängern und Sie müssen normalerweise an einem speziellen Aufbauseminar teilnehmen.

            Ihr Bussgeld-Info Team

        • Florian 14. Februar 2017, 12:04

          Hallo, ich habe seit 5 Jahren meinen Führerschein. Im November wurde ich aufgehalten und mir wurde auf der Wache Blut abgenommen. In meinem Blut wurden 0,49 Mikrogramm THC festgestellt. Da es mein Erstvergehen ist werde ich mit einem Monat Fahrverbot rechnen müssen. Nun zu meiner Frage: Muss ich den Führerschein sofort abgeben oder ist dafür eine Frist vorgesehen?

          Vielen Dank im Voraus

          • bussgeld-info.de 16. Februar 2017, 10:56

            Hallo Florian,

            verhängt die zuständige Behörde zum ersten Mal ein Fahrverbot gegen Sie, gilt eine Frist von vier Monaten, in der Sie sich den Antritt für Ihr Fahrverbot selbst wählen können.

            Ihr Bussgeld-Info Team

    • Pa 7. Oktober 2016, 1:15

      War heute bei der Polizei Kokain und alles andere negativ…Benzoylecgonin (BZE) 75 ng/ml ist der grenzwert bei mir sind es 133…Und die Polizei A.C.A.B haben gemeint sie werden mich anzeigen was erwartet mich jetzt ??

      • bussgeld-info.de 10. Oktober 2016, 11:02

        Hallo Pa,

        durch die Anzeige wird ein Verfahren gegen Sie eröffnet. Warten Sie am besten den offiziellen Bescheid ab. Genaue Voraussagen zum Inhalt können wir nicht machen.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • LordHelmchen 27. Oktober 2016, 7:29

      Mihm und Arbeit passen einfach nicht zusammen. So etwas geht gar nicht.

  • bine 7. August 2015, 16:23

    Hallo,mir ist da was dooofes pasiert und weis nicht mehr weiter!
    Die Polizei hat mich angehalten weil ich zickzack gefahren bi,aber kein alkohol sondern 1 schmerztablette morgens,und eine kurz bevor ich mich ins auto gesetzt habe!Hatte auch noch 2 Kinder dabei!Habe einen Leitpfosten umgenietet und da hatten sie mich! Die Polizei hat mich auf die Wache mitgeholt,Blutentnahme,und meiner Freundin meinen Schlüssel übergeben!
    Meine Frage:kann mir einer sagen was mich erwartet,wie lange mein Führerschein weg sein kann,und bekomme ich eine Geldstrafe usw??? 🙁

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 10:45

      Hallo Bine,

      die Einnahme von Medikamenten wird im Verkehrsrecht mit Drogenmissbrauch gleichgesetzt, da auch hier das Reaktionsvermögen beeinträchtigt sein kann. Vor allem, bei einem Unfall kommt es zu Strafen. Je nach Schwere der Tat drohen Bußgeld und mindestens einen Monat Fahrverbot bis hin zum Fahrerlaubnisentzug, allerdings liegt die Höhe der Sanktionen im Ermessensbereich der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • felix 28. Februar 2017, 19:06

        hey mein sperr ist ja morgan vorbei und ich hab immer noch kein brife beckomm fùr aufbausimiran durft ich morgan wieder fahren? und wen ich angehalt wurde und frag bist du mit aufbausimrian ferti und wen sag nein hab kein brife beckomm wurde mir 2jahre sperr komm?

        • bussgeld-info.de 2. März 2017, 9:46

          Hallo felix,

          leider ist Ihre Frage nicht ganz verständlich. Am besten wenden Sie sich direkt an die Fahrerlaubnisbehörde. Diese wird Ihnen nähere Auskünfte darüber geben können, ob Sie wieder fahren dürfen oder nicht.

          Ihr Bussgeld-Info Team

    • Andy 17. August 2015, 14:44

      Das hängt ganz davon ab, welche Schmerzmittel Du genommen hast. Da in Deinem Fall die Blutprobe nicht auf eine spezielle Substanz untersucht wird, sondern ein breites Spektrum abgeprüft wird, kann es durchaus sein, dass die Untersuchungskosten der Blutprobe höher ausfallen, als die eigentliche Strafe. Vorausgesetzt natürlich, es wird eine Substanz gefunden, unter der Du nicht fahren darfst.

  • Horst 25. August 2015, 10:22

    Wie kann man so Fahrlässig sein und voll auf Medikamenten ins Auto Steigen? und dann noch mit KINDERN an bord?
    [edit] Ich bin seit 1000jahren Kiffer und würde mich nie hinters steuer setzen wenn ich mich nicht in der lage dazu fühle! ich bin immer aufmerksam und nicht abwesend. aber Anscheinend sind die Bewohner dieses Landes anscheinend [edit] [nicht in der Lage] mit Cannabis Leben zu können(ich verweise auf studien die belegen dass cannabis von intelligenten menschen öfters bevorzugt wird) [edit] wenn ich so jemanden auf der straße sehen würde, würdest du dich nie wieder in ein auto setzen! Ich hab jeden tag angst dass mir ein son Vollgzugekokster mit 190 auf meine spur kommt und mich umheizt. Ich schwör jeden den ich finde Gnade ihm gott!

    Wie kann man sich mit etwas abfinden? was eigentlich nicht gut für einen ist nur weil es so ist ist es halt so ? und etwas das weniger schädlich für einen wäre ist Verboten? Leute Wacht mal auf!

    Dont Drink and drive! smoke a Joint and Fly

    • Dedeya 14. Februar 2016, 16:00

      Nicht normal !!! 1000 Jahre kiffer bist nicht besser als ein der harte Drogen nehmt und Auto fährt oder Tabletten hoffe du wirst erwicht dan weißt du wie man sich fühlt wenn der Lappen weg ist oder die Bußgelder ins Haus kommt habe das gerade erlebt und habe auch andere ausgelacht und Finger darauf gesagt jetzt sitze ich genau darin so ein scheiss Rauch ein joint und fliege was für ein Beispiel bitte bitte hol euch diesen Kranken Mensch auch aus den Verkehr !!! ?

      • DerWeise 9. Mai 2017, 22:25

        Das fahren unter Cannabiseinfluss ist nicht gefährlich.
        Ich konsumiere seit Jahren und weiß wovon ich rede. Leute die noch nie Cannabis probiert haben sollten meiner Meinung nach auch nicht das Recht haben über die Fahreignung anderer unter Cannabiseinfluss zu urteilen.
        EINE BODENLOSE FRECHHEIT

  • Steven 17. September 2015, 11:15

    Hey, am Samstag dem 12. September, also vor 5 Tagen, hatte ich einen Auto Unfall und es wurde ein bluttest gemachte. Natürlich war ich zu diesem zeitpunkt, meiner Meinung vollkommen Fahrtüchtig(letzter joint mehr als 25h her) da ich
    so etwas nie tun würde. Bloß ich habe angst das ich meinen Führerschein komplett verliere sobald das das Ergebnis des bluttests da ist und das Urteil der Staatsanwaltschaft vorliegt. Da ich auf dem Land wohne, Student bin und als nebenjob Pizza ausliefere bin ich darauf angewiesen. Die Herren von der Polizei meinten es werde nur getestet ob ich den Straßenverkehr gefährdet habe. PS. Es war außer mir niemand verwickelt war auf dem Heimweg als es anfing zu regnen und ich in einer Kurve nicht mehr lenken konnte und das Auto geradeaus auf einen acker ging.

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 10:25

      Hallo Steven,
      beim Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot für 1 Monat.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • tom89 29. April 2016, 15:43

        ist dies auch der fall, wenn ich ohne auffälligkeit im straßenverkehr in eine normale polizeikontrolle geraten bin ? oder muss ich auch noch mit einer mpu rechnen ?

        • bussgeld-info.de 2. Mai 2016, 9:05

          Hallo tom89,

          wenn der Fahrerlaubnisbehörde Hinweise vorliegen, dass ein Kraftfahrer außerhalb des Straßenverkehrs gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hat, kann auch ohne Auffälligkeiten im Straßenverkehr eine MPU angeordnet werden.

          Ihr Bussgeld-Info Team

          • DerWeise 9. Mai 2017, 22:29

            In Regensburg BW ist es üblich Cannabiskonsumenten den Führerschein zu entziehen und sie zu einer MPU zu zwingen. Ganz egal wie gering die im Blut nachgewiesene Menge ist.
            Haben dies selbst mitgemacht und auch zu genüge von bekannten gehört.
            ES WIRD ZEIT DAS HIRN EIN ZU SCHALTEN DEUTSCHLAND

  • Spike 17. September 2015, 17:24

    Ich wurde gerade von der Polizei angerufen da bei mir unter 5 Gramm Marihuana gefunden wurde. Der Beamte fragte ob ich eine Aussage machen möchte ob es mir gehöre und wo ich es her habe. Ich habe die Aussage verweigert. Bedeutet das schwerwiegende Folgen?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 10:19

      Hallo,
      wenden Sie sich für eine Rechtsberatung bitte an einen Rechtsanwalt.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Saim 12. März 2016, 4:53

        Hallo ich hab mal ne frage unzwar was würde passieren wenn ich kein aktives thc im blut habe was könnte mir zustößen ?
        Also ab wann dürfte ich wieder hinters steuer?

        • bussgeld.info.de 14. März 2016, 10:12

          Hallo Saim,

          das Fahren unter Drogen und anderen berauschenden Mitteln ist streng verboten und wird bestraft. Bei Drogen am Steuer gibt es aber im Vergleich zum Alkohol keine Grenzwerte (Promillegrenze), vielmehr spielt im Bußgeldkatalog Drogen die konsumierte Menge eine Rolle. Diese wird durch einen Bluttest nachgewiesen. Beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot für 1 Monat.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maik 29. September 2015, 10:35

    Hallo,

    ich wurde letztens von der Polizei angehalten. Sie sagten es ist eine allgemeine Verkehrskontrolle. Das Ende vom Lied ist gewesen, dass mir Blut abgenommen wurde, da mein Urintest positiv auf THC gewesen ist. Der letzte Konsum la ca. 1 Tag zurück. Ich konsumiere höchsten 1 Joint pro Woche.

    Wie lang muss ich auf eine Antwort der Polizei warten?
    Muss ich nun mit einer MPU oder ähnlichem rechnen? Dies ist mein erstes Vergehen.

    MfG

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:30

      Hallo Maik,

      den Bußgeldbescheid können Sie innerhalb von 6 Monaten erhalten. Danach wäre das Vergehen verjährt. Beim 1. Verstoß mit Drogen am Steuer sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte sowie 1 Monat Fahrverbot vor. Je nach Einzelfall kann die Strafe auch höher ausfallen oder eine zusätzliche MPU angeordnet werden.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • sweet Boy 22 29. September 2015, 18:07

    Hallo ich würde das zweit mal mit dorgen das erst mal 2009 und jetzt werde mir jetzt wieder der frühenschein weg nommen

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:37

      Hallo sweet Boy 22,

      bei einem 2. Verstoß mit Drogen am Steuer droht ein Fahrverbot von 3 Monaten. Wenn Sie zusätzlich den Verkehr gefährdet oder in einen Unfall verwickelt waren, kann Ihnen auch die Fahrerlaubnis entzogen werden. Je nach Einzelfall kann die Führerscheinstelle auch eine MPU anordnen.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

      • nedkov 11. Januar 2016, 23:44

        hello bitte elfen bai mia 2 mal polizai kontrole und pozetiv moment varte briff was probleme komen ihvais niks bitee sagen ?

        • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 11:12

          Hallo Nedkov,

          leider können wir Ihre Frage nicht in Gänze verstehen. Sollte es sich hierbei um Drogen handeln, dann müssen Sie beim 2. Mal mit 1.000 Euro rechnen, 2 Punkten und 3 Monaten Fahrverbot. Außerdem, wird höchstwahrscheinlich eine MPU angeordnet. Sie sollten zunächst den Bußgeldbescheid abwarten.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • marci 9. Oktober 2015, 9:12

    Hi,
    Ich wurde vor ca 2 Monaten angehalten , und bis jetzt habe ich noch keine Ergebnisse wie lange muss ich drauf warten ? Oder bzw verfällt es irgendwann ?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 8:19

      Hallo,
      in der Regel verjährt der Fall, wenn Sie nach 3 Monaten keinen Bußgeldbescheid erhalten haben.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • hanfiey 13. Dezember 2015, 0:46

        Die verjährung für THC/Drogen beträgt 1 Jahr. Die Führerscheinstelle hat sogar 2 Jahre Zeit zu handeln

  • Jalil 2. November 2015, 13:26

    Hallo,

    ich hatte eine allgemeine Verkehrskontrolle, bei der mein orin positiv auf thc war. ich musste mit zur wache dann haben sie mir mein blut genommen. ich habe schon den Polizei Brief bekommen mit 4,7nl/ml muss den Führerschein 1 Monat abgeben und 813€ zahlen. meine frage: Was erwartet mich jetzt von der Labo ? ich bin noch in der Probezeit das war mein erstes mal. was passiert jetzt? wird nur die Probezeit verlängert und ein aufbauseminar angefordert oder kann es zum entzug kommen mit MPu schon beim ersten mal?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 10:44

      Hallo Jalil,

      das erste Mal mit Drogen am Steuer erwischt zu werden, bringt ein Bußgeld von 500 Euro mit sich sowie 2 Punkte und einen Monat Fahrverbot. Für die Probezeit bedeutet dies einen A-Verstoß. Dies bedeutet die Probezeitverlängerung und bei Alkohol- und Drogendelikten die Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger.
      Eine MPU liegt im Entscheidungsbereich der Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Vadym 18. Mai 2016, 9:55

        Hallo ,
        Ich wurde auch auf thc positiv getestet Blut wurde angenommen erst vor paar Tagen, ich bin in der Probezeit sie wurde bereits verlängert wegen einem A-Verstoß (rot Blitzer) ich wollte fragen was mich erwartet es war mein erstes vergehen mit Drogen und da ich in der Probezeit bin ob das dann mit den 500€ u.s.w bleibt weil es erst mein erstes vergehen war ?

        • bussgeld-info.de 19. Mai 2016, 9:16

          Hallo Vadym,

          beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr müssen Sie mit 500 Euro Bußgeld, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Ihr Vergehen zählt als A-Verstoß in der Probezeitverlängerung, was eine Verwarnung & eine Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung zur Folge hat. Außerdem müssen Sie mit einem zusätzlichen Bußgeld von 250 Euro und einem Punkt in Flensburg als Probezeit-Maßnahme rechnen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sony 5. November 2015, 14:38

    Hallo wurde gestern von der Polizei angehalten da mein linkes Rücklicht defekt war.. lange reden kurzer sinn.. Urinprobe positiv auf der Wache Blut entnommen und 2012 bereits ein Mpu gehabt.
    Was erwartet mich jetz ? Konsumierte täglich.

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:33

      Hallo Sony,

      bei einem erneutem Verstoß gegen § 24a Straßenverkehrsgesetz (StVG) drohen 1.000 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. Eine MPU kann ebenfalls angeordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • maxi 5. November 2015, 21:05

    Hallo zusammen mein Freund hatte vor drei Monaten einen Autounfall mit über 1,5 Promille man muss dazusagen das er einfach in den Graben gefahren ist und keine fremden personen verletzt wurden. Jetzt wurde er jedoch mit THC im Blut erwischt als er mit dem Fahrrad am Straßenrand stand und gerade telefoniert hat.
    1 Frage: Zählt das zu BTM im Straßenverkehr dar er ja aufgehalten wurde als er am Straßenrand gestanden ist.
    2 Frage:wie lang könnte der gesamte Führerscheinentzug dauern

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:30

      Hallo Maxi,

      da Ihr Freund mit dem Fahrrad unterwegs war, können die Behörden annehmen, dass er sich auch unter Drogeneinfluss mit dem Fahrrad bewegt. Zudem können auch Fußgänger im Straßenverkehr mit Ahndungen rechnen, da nicht abzusehen ist, ob er nicht regelmäßig konsumiert.

      Zumindest kann eine MPU angeordnet sein. Im schlimmsten Fall kann ihm jedoch auch ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro wegen des erneuten Verstoßes gegen § 24a StVG auferlegt werden – verbunden mit zwei weiteren Punkten in Flensburg und einem dreimonatigen Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • tholan 7. November 2015, 13:55

    hallo ich wurde heute angehalten und hatte mir tags vorher ca 1 gram geraucht also wahr logischerweise der droguen test auf thx positif

    das wahr mein erstes vergehen mit btm am steuer .habe aber bereits vor 3 jahren ein bußgeld erhalten wegen btm (auch cannabis)
    in höhe von 250 euro.Muss ich jezt mit einer härteren strafe rechnen ? und wenn ja wie hoch wird diese ausfallen ?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 12:38

      Hallo Tholan,

      bei einem erstmaligen Drogenverstoß am Steuer können ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot drohen. Eine höhere Strafe ist nur dann zu erwarten, wenn bereits ein BtTM-Verstoß im Straßenverkehr begangen wurde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Toni 8. November 2015, 16:12

    Hallo Bussgeld-info team

    Villeicht werden sie glauben ich kann nicht lesen oder versteh die deutsche Sprache nicht aber leider muss ich sie nachfragen aufgrund die im netz kursierenden angaben.

    Meine frage lautet was erwartet meinen bruder der mit thc im blut in der probezeit kontrolliert wurde. Der noch keine anderen vergehen hat. Also sozusagen eine Jungfrau des Straßenverkehr gesetztes ist.

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 11:28

      Hallo Toni,

      bei einem Erstvergehen folgen hiernach in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Zudem kann die Probezeit um zwei weitere Jahre verlängert werden. Auch die Teilnahme an einem Aufbauseminar kann angeordnet sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Superbasti 15. November 2015, 20:40

    Hi hab da ma ne etwas andere Drogen-delikt-Verkehrsauskunft gehabt. Was passiert wenn man wie ich:im Auto geschlafen (stand seit 22.00Uhr vorabend)-vom Notartzt geweckt-Polizei übergeben(Speicheltest auf Anphe positiv)-Bluttest per Gericht angeordnet.(Ergebniss:???) Kann da was kommen??? Hab ja rein rhetorisch nicht am Straßenverkehr teilgenommen oder eingegriffen..

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:39

      Hallo Superbasti,

      da Sie sich in Ihrem Fahrzeug befanden, können die Behörden nicht ausschließen, dass Sie in der Tat nicht am Verkehr teilgenommen haben. Lassen Sie sich in diesem Fall von einem Rechtsanwalt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • hanswurscht 17. November 2015, 1:30

    Hallo. Ich wurde neulich mit einem roller erwischt nachdem ich mehrere stunden zuvor ein paar züge an einem joint genommwn habe aufgehalten. Den schein durfte ich vorerst behalten. Muss ich nun mit Busgeld und Aufbauseminar rechen oder noch mehr bzw weniger?

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 11:42

      Hallo Hanswurscht,

      bei einem erstmaligen Verstoß gegen das Drogenverbot im Straßenverkehr werden in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot erhoben.

      Handelt es sich um den ersten A-Verstoß während der Probezeit, kommt es in der Regel zur Probezeitverlängerung und der Teilnahme an einem gesonderten Aufbauseminar für Fahranfänger mit Bezug zu Dorgen im Straßenverkehr.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Frederik 19. November 2015, 17:00

    Hallo, folgendes problem, im januar diesen Jahres wurde mein führerschein eingezogen, wegen alkol am steuer 1,34 Promille (allgemeinevekehrskontrolle) wurde im Juni verurteilt und meine sperre ist am 31.10. abgelaufen, hatte ihn erst kurzvorher beantragt und gerade dabei mpu vorbereitung zu machen .. heute wurde ich erwischt (allgemeinverkehrskontrolle) wie ich auto gefahren bin ohne führerschein, dazu kommt das sie thc bei mir im blut gefunden haben, die einahme ist aber schon 3 tage her gewesen .. ansonsten hab ich keine weiteren sachen wegen drogen oder so, also das erste mal. was erwartet mich denn da jetzt?

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 11:53

      Hallo Frederik,

      in Ihrem Falle handelt es sich vermutlich um den Tatbestand „Fahren ohne Fahrerlaubnis“. Dieser kann nach § 21 Strafverkehrsgesetz mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • spike 21. November 2015, 3:08

    Hallo Bussgeld-info team,
    ich bin am 18 Nov angehalten worden. Positiv auf THC.
    Ich frage mich was jetzt auf mich zu kommt.
    Bin frisch aus der Probezeit raus und wurde einmal in meiner Probezeit mit Alk erwischt.
    Musste an einem Aufbausiminar teil nehmen und damit war es für mich abgeschlossen!
    Hab die Probezeit Überstanden und dann dieser THC Verstoß 🙁
    Jetzt stelle ich mir die Frage : Wird das eine mit dem anderen in zusammenhang gebracht oder komplett anders gesehen, da ich aus der Probezeit raus bin? Und das Auto was ich gefahren bin, war nicht meins! Muss ich befüchrten, das der Halter des Wagen ein übern Deckel bekommt“Strafe zahlen“ etC., da er mir das Auto ausgeliehen hat?

    Bitte um Rat.

    • bussgeld-info 23. November 2015, 12:16

      Hallo Spike,
      wenn Sie aus der Probezeit sind, gelten für Sie die üblichen Regelungen. Beim erstmaligen Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr müssen Sie mit 500 Euro Bußgeld, 2 Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen. Das hängt aber vom Einzelfall ab und davon welche Grenzwerte überschritten worden sind. Der Fahrzeug-Halter hat damit eigentlich nichts zu tun, es sei denn, dass ihm nachgewiesen wird, dass er vom Drogenkonsum wusste und Sie zum Fahren überredet hat.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • spike 21. November 2015, 3:27

    Ich lese in euren Foren, von wegen Erstmalig erwischt etC.
    Wird THC anders gewertet wie Alk.?
    Oder fällt das beides unter BTM?

    Lg

    • bussgeld-info 23. November 2015, 12:04

      Hallo Spike,
      Alkoholverstöße und das Fahren unter Drogeneinfluss sind verschiedene Tatbestände.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Dedeya 6. März 2016, 22:08

        Hallo Bußgeld Info Team ! Würde genau vor 4 Monat erwischt und habe mein Lappen auch abgegeben da die Führerscheinstelle es so wollte ich bin war in der Probezeit und die Werte war 9,8 nl /ml und ein thc cooch 172 ml mir würde den Lappen für 12 Monat abgenommen ich muss dazu sagen das ich nie vorher aufgefallen bin und ich zwei Tage zuvor geraucht habe ich würde von der Polizei abgepasst wo ich aus den Haus meines Dealer rausgekommen bin und festgesetzt allegemeine verherskontrolle war es nicht wie mir vor kam so meine Frage ist ob alles da richtig läuft weil ich hier lese 1 Monat Fahrverbot und 500 Euro Geldstrafe mpu bitte antworten Sie mir war schon beim Anwalt aber da würde ich veräppelt bin echt am Ende mit mein Nerven ! Aber ich sehe es ein straffe muss sein nur bitte auch die Mann verdient und was das Gesetz vorgibt und nicht mit Vorbehalt !

        • bussgeld.info.de 7. März 2016, 11:42

          Hallo Dedeya,

          eine Rechtsberatung ist in unserem Fall nicht erlaubt. Sie sollten sich von einem Anwalt fachlich beraten lassen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • spike 23. November 2015, 18:50

    Vielen lieben Dank, damit haben sie mir eine große Last genommen!
    Eine Frage hätte ich allerdings noch!
    Polizei und Führerscheinstelle sind 2 verschiedene Schuhe!
    Ich frage mich; ob das Straßenverkehrs Amt ein ausführlichen bericht von der Polizei bekommt oder werden nur meine Ergebnissse übermittelt oder der ganze Sachverhalt; von wegen = Was ich den Beamten im Auto erzählt habe?
    Habe ich die möglichkeit, mich dazu nochmal zu äußern?
    Ich bedanke mich im vorfeld schon mal bei Ihnen.
    Lg Spike 🙂

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 12:19

      Hallo Spike,

      es ist zu vermuten, dass die Polizei alle relevanten Unterlagen an das Straßenverkehrsamt weiterreicht. Da Sie der Täter sind, ist es zudem möglich, dass Sie sich nochmals zu dem Vorfall äußern dürfen. Es ist uns untersagt, eine kostenlose Rechtsberatung zu erteilen. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Es wäre ratsam, in Ihrem speziellen Fall einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alex 24. November 2015, 22:11

    Hallo,
    Ich wurde von der Polizei mit knapp einem halben Gramm kokain erwischt allerdings nicht im Straßenverkehr…Anzeige wurde erstattet wegen Verstoßes gegen das btmg bin noch ein Monat in der probezeit hatte aber seit ich meinen führerschein habe keine Verstöße gehabt. Habe aber vor 7-8 Jahren auch 2 verstöße gegen das btmg (cannabis) hatte aber zu dem Zeitpunkt keinen Führerschein und war auch nicht im Straßenverkehr verwickelt. Was erwartet mich nun ? Muss ich mit einer mpu rechnen ?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 11:58

      Hallo Alex,

      ja, hier kann trotzdem eine MPU drohen. Letztlich hängt diese aber vom Einzelfall ab. Möglicherweise droht die MPU nicht sofort, sondern es wird zunächst eine Haarprobe o. ä. verlangt, um zu prüfen, ob Sie regelmäßig konsumieren und erst dann eine MPU angeordnet. Es kann aber auch sein, dass nur ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Barbara T. 27. November 2015, 20:23

    Hallo Team,
    Ich hätte gerne gewusst ob ich unter Schnerzmittel verschreibungspflichtig und apothekenpflichtige Auto fahren darf! Ich nehme regelmäßig 3 bis 4 Stück am Tag und trotz den Medikamenten habe ich teilweise leichte bis starke Schmerzen. Laut Beipackzettel steht drin, dass die Reaktionvermögen beeinträchtigt sein kann auch ihne Alkohol dazu, was ich sowieso nicht trinke. Habe vom Arzt auch nicht schriftlich das ich fahre darf. Mein Kumpel hat heute mal getestet wie mein Reaktion ist und sagt sie ist bei trächtig reagier viel langsamer, haben sofort gewechselt das er weiter gefahren ist. Fühl mich auch nicht in der Lage und hin und wieder ist mir auch schwindelig. Darf ich jetzt damit fahren solange alles gut geht, zumindest nur wenn es nicht anders geht oder das man garnicht. Ich selber will auch nicht, weiß dan nur nicht wie ich zur Arbeit kommen soll, falls ich mich dazu in der Lage fühl, was im Moment auch nicht der Fall ist. Bin auch noch krank geschrieben. Bitte um baldige Antwort. Hauptfarbe ist das ich unter Schmerzmittel Autofahren?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 10:59

      Hallo Barbara,

      sofern die Reaktionsfähigkeit stark herabgesetzt wird, sollte während der Medikamenteneinnahme vom Führen eines Fahrzeuges abgesehen werden – auch zu Ihrer eigenen Sicherheit. Es ist hier nicht bekannt, inwieweit die ärztliche Bescheinigung im Falle eines Unfalles strafmildernd wirken könnte. Lassen Sie sich gegebenenfalls noch einmal genauer von Ihrem Arzt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jan 29. November 2015, 21:01

    Hi, hab folgendes Problem:
    Bin am 26.10 in eine allgemeine Verkehrs Kontrolle geraten, hatte ca eine halbe Stunde zuvor noch einen joint konsumiert, Polizist vernahm seiner Meinung nach Einen Geruch von Marihuana und forderte mich zu einem bluttest auf, bei weiterer Kontrolle fand er in meinem Fahrzeug zudem noch einen weiteren joint. Ich wurde mit ins Krankenhaus zur blutabnahme genommen und wurde darauf verwiesen das ich das Ergebniss in 6-8 Wochen per Post erhalten werde.. soweit so gut
    Jetzt hatte ich letzte Woche, also 4 Wochen nach dem Verstoß eine Unfall ohne Personenschaden (von der Straße abgekommen und gegen baum), zum Zeitpunkt des Unfalls War ich nüchtern und wurde auch nicht auf Drogen oder Alkohol getestet.
    Jedoch warf die Polizei mir nicht angepasste Geschwindigkeit vor und ich wurde darauf verwiesen in nächster Zeit ein Aufbau Seminar absolvieren zu müssen so wie mit einer 2 jährigen Verlängerung der probezeit zu rechnen
    Jetzt stellt sich mir die frage was ich in folge dieser Kombination auf drogenverstoß und Unfall zu erwarten habe ?
    Muss ich jetzt das besondere Aufbau Seminar+ „normales“ Aufbau Seminar machen? Oder direkt mpu ? Wie ist da die Rechtslage ?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 9:43

      Hallo Jan,

      bei einem Drogenverstoß während der Probezeit ist davon auszugehen, dass zudem auch das besondere Seminar für Fahranfänger absolviert werden muss. Genaueres können Sie gegebenenfalls bei den zuständigen Behörden in Erfahrung bringen. Die Anordnung einer MPU ist bei einem Drogenvergehen im Straßenverkehr wahrscheinlich, die Entscheidung obliegt jedoch der Einschätzung der Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • wiekastriert 1. Dezember 2015, 5:28

    Ich bin nicht selber gefahren sondern nur mitgefahren , ein drogentest wurde nicht gemacht, lediglich der besitz von 0,2g cannabis (ich kiffe nicht) festgestellt dennoch hat man mir den Führerschein weggenommen. Da ich eine ich öffne gelbe Briefe nicht Krankheit habe weiß ich nicht wie – nur dass die Polizei mich persönlich besucht hat um mir meinen Führerschein wegzunehmen…
    wie bekomme ich meine fleppe wieder – ohne dass ich nur ein cent zahlen muss?
    Ich fühle mich wie kastriert! Man hat mir dadurch ein stück von meiner persönlichkeit genommen und ich fühle mich zu unrecht in meiner freiheit beraubt zudem sieht es für mich auf dem Arbeitsmarkt bitter aus.
    wenn ich das früher gewusst hätte dass mir später durch so ein scheiß die fleppe weggenommen wird dann wäre ich bestimmt nie brav strich 50 in der 50er zone gefahren , hätte mich auch obwohl ich ein mon cherie gegessen habe ins auto gesetzt und hätte ich mir ganz viel geld für drogenpinkeltest sparen können, hätte trotz autofahrer sein auf den festivals bis zum letzten tag mir alles reinballern können und mir schön fett für die rückfahrt crystal meth durch die venen spritzen können oder besser 100 pappen lsd fressen damit die autofahrt etwas bunter wird
    ich bin so wütend !!!!!!!!!

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 11:12

      Hallo wiekastriert,

      in Ihrem speziellen Fall könnte es sich lohnen, einen Anwalt zu kontaktieren. Möglicherweise werden Sie sowieso noch einmal zur Sache befragt oder müssen eventuell eine Haarprobe o.ä. abgeben, damit die Behörden feststellen können, ob Sie Drogen konsumieren oder nicht. Hilfreich könnte auch eine Nachfrage bei der Führerscheinstelle sein, wie der weitere Werdegang ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rainer K. 6. Dezember 2015, 17:27

    hallo.
    mir wurde der Führeschein 2001 eingefroren (zu viel Punkte)und sich sollte ein seminar machen um punkte ab zu bauen.ich habe es aber bis heute nicht gemacht,und bin auch kein auto mehr gefahren.als ich dann die neuerteilung
    2014 beantragt habe,kam heraus das ich wegen btm zwischen 2001-und 2014 öfter auffällig geworden bin.
    ich habe eine therapie absolviert die mir übrigens sehr gut getan hat,und meine einstellung in dieser sache komplett geändert.
    nun habe ich mein screanningjahr hinter mir und mache im januar meine MPU.
    da wir aber jetzt ein neues punktesysthem haben,muss ich jetzt nach 15 ja. auch noch ein seminar nachholen um die punkte vom alten p.systhem ab zu bauen ??

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 10:09

      Hallo Rainer,

      nachdem Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wurde und nunmehr die Neuerteilung beantragt ist, ist davon auszugehen, dass Ihre Punkte bereits getilgt wurden. Die Tilgungsfrist liegt in der Regel bei 10 Jahren. Der Punkteabbau ist nur bei einem Punktestand von bis zu 5 Punkten – nach neuem System – möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Peter S. 14. Dezember 2015, 12:26

    Hallo . Ich wurde gestern gegen 3.30 Uhr von Polizei angehalten ( Verkehrskontrolle ) bei mir wurden Alkoholkontrolle durchgeführt sowie Drogentests ( Speichel und Urintests ) da der Drogentests positiv war wurde ich zur Wache mitgenommen und mir wurde blutgenommen . Habe aber so gegen 1.00 Uhr Joint geraucht . Da ich aus der Probezeit raus bin hat der Polizist gesagt das mir 1 Monat Fahrverbot droht sowie 500€ straffe wegen MPU wurde mir gesagt das es nicht dazu kommen wird .
    Meine Frage ist kann es trotzdem vorkommen das die Polizei mir ein Brief schickt wo es dann heißen wird das ich MPU machen muss ?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 12:37

      Hallo Peter,

      die Möglichkeit einer MPU besteht bei einem Drogenverstoß im Straßenverkehr stets. Oftmals sind hierzu jedoch bestimmte Grenzwerte zu beachten. Warten Sie die Entscheidung der Behörden ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tinek 16. Dezember 2015, 14:39

    Hi ich wurde vor ca. Einem monat angehalten weil ich nicht angeschnallt war und aus dem verkehr gezogen darauf hin musste ich abpinkeln und war thc positiv weil ich 3 tage davor einen geraucht hatte auf der wache musste ich blut abgeben und ein paar teste machen beim arzt .darauf hin bekamm ich meinen lappen zuruck und jetzt warte ich auf einen brief .meine frage ist wie lange dAuert es bis der brief kommt und was kann auf mich zukommen Lg tinek

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 12:37

      Hallo Tinek,

      eine Verkehrsstraftat in Verbindung mit Alkohol und Drogen verjährt frühestens nach 6 Monaten. Bei einem erstmaligen Drogenverstoß können 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot folgen. Zudem kann auch eine MPU angeordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mike 25. Dezember 2015, 2:43

    So hallo zusammen ich brauche eure Hilfe würde mich über jede Information freuen.
    Ich weiß ich hab einen großen Fehler gemacht was ich auch nie wieder machen werde .
    Es war dass erstes mal und ich wurde hart bestraft .!

    So zu meinem Vorfall
    Ich habe wirklich jeden Tag ,täglich einen Cannabis Joint geraucht und dann wollte ich Schluss machen .
    Habe am Montag meinen letzten Joint geraucht .
    So jetzt am Freitag gegen 21 Uhr sind wir mit paar Freunde in eine Bar gegangen und wollten was trinken ich habe getrunken eine 0.4 Cocktail ( Long Island )
    Und dann ein Radler .
    Gegen 22:30 Uhr sind wir raus gegangen aus der Bar .
    Und gegen 00:30 Setzte ich mich in einen auto und wollte nur eine Runde drehen .
    Und plötzlich standen die Polizisten neben mir ich hatte Angst .
    Ich hatte noch nie was mit der Polizei
    Ich parkte dass Auto und Rannte weg .
    Aber dass alles ohne Erfolg ich wurde erwischt und mit zu Wache genommen .
    Gegen 1 Uhr wurde mir einen Urin Test gemacht und um 2 Uhr Kamm der Doktor und nahm mir Blut .
    Zum dem Zeitpunkt hatte ich keine Führerschein dabei gegen 3 Uhr durfte ich auch gehen mir wurde nix gesagt nur das ich auf den Brief warten soll .
    Ich bin 19 Jahre alt und besitze mein Führerschein seid 7 Monaten somit also auch in der Probezeit !!!
    Ich weiß ich habe Fehler gemacht aber jeder macht mal Fehler zum Glück ist es nix passiert Unfall etc…
    So jetz weiß ich nicht was auf mich zu kommen wird kennt sich da einer aus oder hat einer mal so ein ähnlich Vorfall gehabt ?
    Muss ich eine Mpu machen ???
    Ist meine Führerschein weg ???
    Soll ich mir einen Anwalt nehmen ???
    Ich bitte um eure Hilfe danke im Voraus !

    • bussgeld-info.de 28. Dezember 2015, 9:57

      Hallo Mike,

      in der Probezeit gilt für Alkoholkonsum im Straßenverkehr eine Null-Toleranz-Grenze. Demnach wird eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre wahrscheinlich nicht ausgeschlossen sein. Nach Prüfung der Behörde fällt dann ein hohes Bußgeld an und im schlimmsten Fall wird es auch zu einem Fahrverbot kommen. Da die Polizei Ihren Blutalkohol getestet hat, wird nach der Auswertung ein Bescheid und weitere für Sie bezügliche Infos kommen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Steffen Jörg K. 31. Dezember 2015, 20:58

    Jörg S.
    Hallo!
    Ich wurde gestern von der Polizei angehalten zur allgemeinen Verkehrskontrolle.
    Dabei wurde in meinem Urin THC festgestellt.
    Zuvor wude ich innerhalb der letzen zwei Jahre schon 2 mal kontrolliert und bei beiden wurden die Vefahren eingestellt.
    Meine Frage: Zählt dieser Verstoß als drittes mal oder als erster Verstoß?

    Mfg
    Jörg S.

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 12:09

      Hallo Steffen Jörg K.,

      da die vorherigen Vergehen eingestellt wurden, gab es vermutlich dementsprechend auch kein Urteil und kein Bußgeld, das ausgesprochen wurde. Deshalb ist zu vermuten, dass das neue Vergehen mit Drogen im Regelfall als erster Verstoß sanktioniert wird. Genaueres finden Sie in Ihrem Bußgeldbescheid.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sabine 3. Januar 2016, 3:43

    Hallo liebes Bussgeld,
    ich wurde im vergangenen Jahr im Mai (mitte Mai 2015) mit 1 g Speed erwischt. ca. drei Monate später im Juli kam dann auch der Bescheid das ich 500 Euro zahlen sollte. Bis jetzt habe ich zum Glück noch nichts von der FSST gehört, durfte mich aber damals nicht im nachhinein zum Tathergang äußern. Ich gab dann trotzdem an nie jemals konsumiert zu haben und auch nie vor zuhaben Drogen zu konsumieren. An dem Tatabend selber wurde von mir keine Blutprobe, Speichelprobe oder anderes entnommen, auch bin ich in keinem Auto gewesen und selbst meinen Führerschein hatte ich nicht dabei.

    Wann könnte den noch was von der FSST Stelle kommen (liebe in NRW). Ich wurde ja nur mit dem Besitz als Fußgänger erwischt (was heißt nur das ist schlimm genug vor allem da es nicht mal mein zeugs ist /war). Kein Auto war beteiligt und auch kein Konsumnachweis wurde getätigt (die Polizisten war eh nur genervt von allen). Mit was müsste ich rechnen wenn noch was kommt? Uriin+äG? Harrprobe +äG? Oder gleich MPU oder sollte ich dann einen Anwalt einschalten?

    Vielen lieben dank für deine Ratschläge (ich weiß die sind nicht rechtsbindend nur als Orientierung gedacht).

    MFG Seb

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 11:02

      Hallo Sabine,

      da von Ihnen keine Probe genommen und somit auch der Konsum nicht nachgewiesen wurde, ist in der Regel keine MPU zu befürchten. Es obliegt jedoch den Einzelfallbewertungen der Behörden, inwieweit dennoch weitere Konsequenzen folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Krümel 4. Januar 2016, 0:06

    Hallo…

    Ich hatte im januar 2014 einen Autounfall und habe damals die schuld bekommen..
    Ich musste ein Aufbauseminar machen und hatte eine probezeitverlängerung von 2 jahren und 2 Punkte in flensburg…

    Nun wurde ich vor ein paar tagen von der polizei angehalten und sollte mit auf die wache wo sie mir 2 ampullen blut abnahmen… ich bin Thc-konsument .. Meine frage was kommt auf mich zu da ich schon eine verlängerung habe ?

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:34

      Hallo Krümel,

      bei Drogendelikten handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein A-Verstoß kann in der verlängerten Probezeit zu einer kostenpflichtigen Verwarnung führen. Zudem kann Ihnen die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen werden. Zudem erheben die Behörden bei einem erstmaligen Drogenverstoß in der Probezeit in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro und einen Punkt in Flensburg: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jasmin 4. Januar 2016, 0:09

    Hallo, ich würde vor Weihnachten auf der deutschen Autobahn rausgefischt,urintest positiv, bluttest kam gleich darauf. Rauche nicht wenig.
    Ich komm allerdings aus Österreich, die Polizei meinte nur ich bekomm ne Bußgeldstrafe vn ca 700 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot und somit hat sich das.
    Aber wie siehts aus mit der sogenannten MPU in meinem Fall? Kann mich das vn den österreichischen Behörden aus betreffen?
    Oder scheint man somit in den Datenbanken auf?
    Laut der Polizei nämlich nicht.aber kann ja alles nur schönreden sein.

    Danke im voraus

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:28

      Hallo Jasmin,

      die MPU kann in der Regel nur für Personen mit Wohnsitz in Deutschland angeordnet werden. Auch das Fahrverbot erstreckt sich in der Regel nur auf den Hoheitsbereich der Bundesrepublik Deutschland.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Johan 4. Januar 2016, 22:05

    Hallo.
    Ich wurde vor Weihnachten von Polizei angehalten und musste ein Urin Test machen,und der war positiv (kokain),und danach in Krankenhaus zu Blut Abnahme.Das ist mein erste Verstoß.Muss ich mit einen MPU rechnen.
    Mit freundlichen Grüßen Johan

    • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 11:04

      Hallo Johan,

      bei einem Drogen-Vergehen ist es ziemlich wahrscheinlich, dass der Fahrer zu einer MPU aufgefordert wird. Ob dies der Fall ist, könnten Sie direkt bei der Führerscheinstelle erfragen. Sie werden die Information darüber vermutlich spätestens beim Beantragen des Führerscheins erhalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marcel 8. Januar 2016, 22:29

    Hallo,
    Ich habe richtig Mist gebaut und würde gerne wissen was mich erwartet.
    Ich wurde vor einigen Tagen raus gewunken weil ich nicht angeschnallt war (12:00) und habe natürlich am Vorabend (20:00) kokain genommen. Weil ich von Natur aus eine labertasche und ziemlich hyper bin wurde natürlich direkt auf BPM kontrolliert. Es erfolgte auch ein bluttest (13:00) und ich habe richtig Angst was mich erwartet… Es ist mein erster Verstoß überhaupt, mit Ausnahme von hier und da mal zu schnell und falsch parken und meinen Führerschein habe ich seit über 7 Jahren. Es lagen 17 Stunden zwischen Konsum und blutabnahme…

    • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 11:24

      Hallo Marcel,

      hierzu müssen Sie vermutlich die Blutergebnisse abwarten. Wenn Ihnen nachgewiesen werden kann, dass Sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren sind, kann dies zu einem Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot führen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Marcel 11. Januar 2016, 16:13

        Hat das immer und zwangsweise eine MPU zur Folge? Denn zumindest Abbauprodukte werden nachweisbar sein…

        • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 10:23

          Hallo Marcel,

          eine MPU ist in der Regel nie zwingend und immer die Folge. Bei Drogen ist allerdings die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass ein Fahrer zur MPU geladen wird. Letztlich entscheidet dies aber die Behörde. Sie können das bei der Führerscheinstelle erfahren.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • nedkov 12. Januar 2016, 0:15

    Ich Fanal 28 dekemri Polizisten hielten mich zu meinem Test für Gras Dadon Blut mein Problem zu überprüfen ist, dass Fluor zweiten Mal fing ich, dass ich rauchte Gras, was jetzt zu erwarten?

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 11:30

      Hallo Nedkov,

      das 2. Mal mit Drogen erwischt zu werden, kostet 1.000 Euro, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot. Auch eine MPU ist hier wahrscheinlich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • nedkov 21. Februar 2016, 20:13

        bussgeld-info.de hello noh mall 2 te mal police kontrole pozetiv und noh mal mpu gemah oda ?

        • bussgeld-info.de 22. Februar 2016, 10:06

          Hallo Nedkov,

          ob für Sie nochmal eine MPU angeordnet wird, kommt darauf an, welche Ordnungswidrigkeit bzw. Straftat Sie im Verkehr begangen haben.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kai 14. Januar 2016, 20:27

    Hallo,

    Ich bin vor knapp einem Monat in eine Verkehrskontrolle geraten, der Urin und Blut test waren positiv auf thc (1,3ng/ml) jetzt habe ich Post bekommen und mein Führerschein ist entzogen worden die nette Frau meinte mit Glück bekommen ich ihn nach einer erfolgreichen mpu nach 6 Monaten bis zu einem jahr wieder. Problem ist ich komme ohne Auto nicht zur Arbeit. Und mich verwundert diese hohe Strafe
    MfG kai

  • Claudia 16. Januar 2016, 15:58

    Hallo.
    Ich wurde auch unter Drogen Einfluss angehalten. So Blut Abnahme und dann kam das Orteil knapp 700 Euro, 2Punkte und ein Monat Fahrverbot von der Bußgeld stelle so aber nach ein paar Wochen kam noch ein Orteil von Straßenverkehrsamt da muss ich mein Führerschein komplett abgeben und 180 Euro.
    Was gilt nun?

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 10:43

      Hallo Claudia,

      eventuell haben Sie die Bescheide für zwei verschiedene Verstöße erhalten. Wenden Sie sich an das Straßenverkehrsamt oder die Bußgeldstelle, um den Sachverhalt zu klären.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 21. Januar 2016, 1:42

    Hallo liebes Bussgeld-Team,

    ich wurde Mitte Oktober mit Verdacht auf Cannabis-Konsum einer Blutuntersuchung unterzogen.
    Am 15. Dezember kam ein Brief vom zuständigen Ordnungsamt, dass nach § 170 (2) StPO, §46 (1) OwiG aufgrund fehlender Tatbeweise das Verfahren eingestellt wird. Gehe davon aus, dass auf jeden Fall passive THC-Werte ermittelt wurden. Meine Frage wäre, ob und inwiefern ich mir noch über weitere Konsequenzen seitens der Führerscheinstelle Sorgen machen muss?
    Danke im voraus

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 11:31

      Hallo Max,

      wenn das Verfahren eingestellt wurde, dann sollten hier im Regelfall keine weiteren Konsequenzen folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rondon 25. Januar 2016, 0:13

    Hallo,
    Ich war von der Polizei angehalt mit 2 gram kokain,6 gram exstasy,8gram marihuana und 18gram speed. Wie lang muss ich warten auf die straffe kommt und was krieg ich für das alles?

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 10:15

      Hallo Rondon,

      wann Sie die Strafe erhalten, kann so pauschal nicht beantwortet werden. Es ist vom Einzelfall abhängig, welche Strafe auf Sie zukommt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • ali 25. Januar 2016, 1:37

    Hallo , ich wurde heute 24 , 1 16 , von Polizei angehalten, wurde mir Drogen testen Gemacht, positiv Gras , Blut abgenommen, und das zum erst mal . die frage was erwartet mich , ob wohl , dass Auto brauch ich für die Arbeit, bin seit 2 Monaten fest angestellt , nach länger seit arbeitlos, bitte um Hilfe

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 10:01

      Hallo Ali,

      in der Regel erwartet Sie ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • katjes 25. Januar 2016, 16:07

    Mein Sohn (16J.), wurde mit Marihuana erwischt. Hat auch konsumiert. Wollte heuer noch Führerschein machen, hat sich sogar bei der Fahrschule gemeldet. Kann er trotzdem Führerschein machen? Und wenn nicht, wie lange dauert die Verjährungsfrist? Oder wie lange muss man clean sein um Führerschein machen lassen zu dürfen?

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:52

      Hallo Katjes,

      die Führerscheinstelle hat dies zu entscheiden. Möglicherweise muss Ihr Sohn vor Erhalt des Führerscheins eine MPU machen und dort nachweisen, dass er keine Drogen zu sich nimmt bzw. nicht regelmäßig konsumiert. In der Regel läuft das dann über sechs bis zwölf Monate, in denen er regelmäßig Haarproben o. ä. abgeben muss. Vermutlich kann er trotzdem den Führerschein machen, es ist nur unklar, ob er auch den Führerschein gleich bekommt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lars 31. Januar 2016, 23:31

    Hallo ich wurde an einem Freitag morgen als ich auf den Weg zur Arbeit war angehalten !es wurden Urin und bluttest durchgeführt! Hatte ein Abend davor einen geraucht! Und 2 Tage vorher Kokain zu mir genommen .. Natürlich war der Urintest positiv auf beide Substanzen ! Das wichtigste in meinen Augen ist das ich nüchtern und kein Rauschgift bei mir geführt habe ! Was erwartet mich als Konsequenz??

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 9:52

      Hallo Lars,

      in der Regel erwartet Sie beim Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Yvonne 1. Februar 2016, 16:23

    Hallo,

    ich hab da mal eine Frage, mein Lebensgefärte hatte in der Silvesternacht eine Prügelei bzw er hat sich gewehrt. Da wir Frauen die beiden Männer nicht auseinander bekommen haben, haben wir die Polizei rufen müssen. Mein Lebensgefährte wurde zum ausnüchtern mit auf die Wache genommen. Dort wurde ihm Blut abgenommen und als er heute zur Aussage gewesen ist hat man ihm gesagt das man THC in seinem Blut gefunden hat. Es handelte sich wohl um einen Abbauwert. Er hat letztes Jahr wenige male mal mit nem Kollegen geraucht. Kann er jetzt dafür belangt werden? Führerschein hat er noch nicht er hat allerdings letztes Jahr angefangen einen Führerschein zu machen.
    LG

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 11:00

      Hallo Yvonne,

      ein Richter wird über eventuelle Strafen für Ihren Lebensgefährten entscheiden. Eine Strafe ist hierbei immer von der richterlichen Entscheidung im Einzelfall abhängig und nicht auszuschließen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • kasimir 3. Februar 2016, 14:18

    Ich wurde gestern abend rausgezogen weil mein licht kaputt war und dann wurde ein drogentrst gemacht der war positiv auf thc da ich knapp 1 1\2 stunden vorher einen Joint geraucht habe wurde mit zum bluttest genommen ich hatte noch etwas gras bei mir aber das müsste in der eigenbedarfsmänge liegen welche Konsequenzen muss ich erwarten (erstes mal) 500€ 1 monat fahrverbot und 2 punkte oder kommt da noch mehr auf mich zu ?
    Vielen dank für die Information im vorraus

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 11:48

      Hallo Kasimir,

      möglicherweise kommt noch eine MPU auf Sie zu. Das entscheidet die zuständige Behörde. Informationen dazu, kann Ihnen die Führerscheinstelle mitteilen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lars 3. Februar 2016, 18:56

    Wie wahrscheinlich ist es eine mpu zu absolvieren?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 12:01

      Hallo Lars,

      Wahrscheinlichkeiten können bei einer MPU nicht ausgerechnet werden. Fakt ist jedoch, dass diese höchstwahrscheinlich bei über 1,6 Promille droht. Bei Drogen kann Sie immer folgen, ebenso wie bei einer Gefährdung des Straßenverkehrs unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Dabei spielt es nicht einmal mehr eine Rolle, wie hoch hier die Werte ausfielen. Eine MPU liegt stets im Ermessen der Behörde und ist nach dem individuellen Einzelfall abzuwägen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • lili 7. Februar 2016, 22:12

    Ich bin in eine Kontrolle reingefahren und habe leider gekifft weil mein Vater verunglückt ist vor Weinachten und ich daher labil war. Ich brauche aber meinen Führerschein da, ich meinen Job auch noch verliere. Wie soll ich mich jetzt verhalten was blüht mir???

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:15

      Hallo Lili,

      wenn Sie mit Drogen am Steuer erwischt werden, kommen in der Regel ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot auf Sie zu. Wie Sie sich jetzt verhalten sollen, besprechen Sie am besten mit einem Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andre 9. Februar 2016, 18:57

    Was passiert wenn ich länger als 24 Stunden nichts geraucht habe, aber bei einer Polizeikontrolle auf btmg positiv getestet werde.

    • bussgeld-info.de 15. Februar 2016, 12:11

      Hallo Andre,

      sicherlich meinen Sie einen Drogenschnelltest, der bei Ihnen durchgeführt wurde. Wenn dieser positiv ausfällt, wird in der Regel anschließend ein Bluttest auf Drogen angeordnet. Damit wird eine doppelte Sicherheit des Testergebnisses gewährleistet. Das Ergebnis dieses Bluttests kann dann als offizieller Beweis vor Gericht verwendet werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jay S 12. Februar 2016, 2:37

    Ich wurde am 5,02,16 , von Polizei angehalten, wurde mir Drogen testen Gemacht, ich habe vor 3tage grass geraucht, ich bin noch in meinem probezeit . die frage was erwartet mich

    • bussgeld-info.de 15. Februar 2016, 10:42

      Hallo Jay,

      bei einem erstmaligen Drogenverstoß innerhalb der Probezeit drohen in der Regel ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro und ein Punkt in Flensburg. Zudem wird zumeist die Teilnahme an einem speziellen Aufbauseminar für Fahranfänger auferlegt. Die Probezeit verlängert sich in der Regel um zwei weitere Jahre.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • kader 14. Februar 2016, 12:16

    Hallo,
    wurde vor 11 Wochen zu Fuß angehalten. Auto stand 10m entfernt von der Stelle. Zivilpolizei meinte ich hätte rote Augen. Darauf hin sagte ich..“kann sein“. Die wollten von mir ein Urinprobe haben. Habe es auch gemacht..war positiv. Zur Wache..und Blut abgenommen. Zuletzt hatte ich vor zwei/drei Tagen ein Joint geraucht. Habe ich auch so gesagt. Mein Frage ist, ist es trotzdem eine Ordnungswidrigkeiten? Wieso dauert es so lange mit dem Bescheid und wann verjährt dieser Fall? Soll ich mit mpu oder äg rechnen? Ich hatte nichts in der tasche gehabt. Ich hatte schon mal eine mpu wg. Alkohol vor etwa 10Jahren und vor 25 Jahren eine mpu wg. Heroin und Hasch gehabt. Bin aber weg von heroin. Wenn ich grass rauche lasse ich min 48std Auto stehen. Danke

    • bussgeld-info.de 15. Februar 2016, 11:36

      Hallo Kader,

      was auf Sie zukommt, kann nicht genau gesagt werden. Auch wenn Sie nicht beim Fahren unter Drogeneinfluss erwischt wurden, können eine MPU oder ein ärztliches Gutachten die Folge sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sven 18. Februar 2016, 1:30

    Hallo,

    Ich hatte vor 1 Monat einen Unfall bei dem ich rechts vor links übersehen hatte. Die Polizei kam zum Unfallort und lies mich einen Alkoholtest und einen Drogenschnelltest machen, beide negativ. Meine Klamotten und mein Auto wurden durchsucht und 1g Cannabis gefunden. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung wurden Ecstasytabletten und mehr Cannabis gefunden welche die nicht geringe Menge nicht erreichten (10 Tabletten 8g Cannabis). Wird mir mein Führerschein jetzt entzogen? Bin nicht vorbestraft

    • bussgeld-info.de 22. Februar 2016, 11:27

      Hallo Sven,

      hier liegt ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vor, der hart betraft werden kann und strafrechtlich geahndet wird. Bei dieser Menge an Drogen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihnen der Führerschein entzogen wird und Sie innerhalb einer MPU nachweisen müssen, dass keine Abhängigkeit vorliegt. Das bleibt jedoch abzuwarten und liegt im Ermessen der Behörde. Möglicherweise folgt jedoch ein einmonatiges Fahrverbot. Sie sollten zunächst abwarten, was der Bußgeldbescheid mit sich bringt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • bussgeld-info.de 22. Februar 2016, 11:32

      Hallo Sven,

      generell sind Sie nicht unter Alkohol-oder Drogeneinfluss Auto gefahren. Mögliche Strafen haben also nicht direkt etwas mit Ihrer Teilnahme am Straßenverkehr zu tun. Dennoch ist der Besitz von Drogen strafbar und höchstwahrscheinlich wird deshalb ein Verfahren auf Sie zukommen. Am besten ziehen Sie in Ihrem Fall einen Anwalt zu Rate. Dieser kann Ihnen genauere Informationen geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • nastya 19. Februar 2016, 22:00

    Hallo Bußgeld Team, ich wurde genau am 31.01.215 von der Polizei angehalten aber nur weil ich 2 Personen in meinem Auto hatte die Vorbestraft wegen BTM waren. Die Polizisten meinten zu mir sonst hätten die mich niemals angehalten.
    Jetzt habe ich einen Bescheid bekommen das ich 5,4 ng im Blut hatte und wurde zu einer Anhörung geladen. Leider war ich den Tag esvir total betrunken und wuste nicht mal das ich gersucht habe.
    Ich habe ein Anwalt aufgesucht und er hat die Aussage verweigert.
    Ich habe seid 4 Jahren meinen Führerschein und War noch nie auffällig im Straßenverkehr oder mit Sachen Drogen oder sonst etwas.
    Ich habe auch angegeben das ich in der Ausbildung bin und den Führerschein brauche um dahin zu kommen.
    Was erwartet mich, ich kann mir keine MPU leisten und ich brauche meinen Führerschein sonst verliere ich die Ausbildung, das steht fest.
    Ich Bitte um Hilfe. LG

    • bussgeld-info.de 22. Februar 2016, 11:07

      Hallo Nastya,

      in der Regel erwartet Sie beim ersten Mal mit Drogen am Steuer ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Wenn Sie den Verkehr gefährdet haben, kann die Strafe höher ausfallen. Auch eine MPU kann unter Umständen anfallen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 24. Februar 2016, 0:44

    Hallo Bußgeld-Info Team,
    welche Rolle spielt der Wert für THC-Carbonsäure von 23 ng/ml für die Bewertung eines Tetrahydrocannabinol-Wertes von 1,6 ng/ml. Ein niedriger Carbonsäurewert ist doch ein Zeichen dafür, dass ich längere Zeit nichts konsumiert habe, oder? Ist der „Grenzwert“ von 1 ng/ml THC in Stein gemeißelt? Kann ich sinnvoll einwenden, dass ich lange vor der Fahrt nichts konsumiert habe? Oder macht das im Bußgeldverfahren keinen Sinn?
    Vielen Dank und viele Grüße
    Chris

    • bussgeld-info.de 25. Februar 2016, 10:30

      Hallo Chris,

      ja, der Grenzwert ist so im Bußgeldkatalog festgelegt. Inwiefern solch eine Aussage im Bußgeldverfahren sinnvoll ist, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • hennes 24. Februar 2016, 17:27

    Wurde heute positiv auf thc getestet!

    Bin noch in der probezeit! Was habe ich zu erwarten? Ist der Führerschein jetzt weg?

    • bussgeld-info.de 25. Februar 2016, 10:06

      Hallo Hennes,

      wenn Sie zum ersten Mal mit Drogen am Steuer erwischt wurden, wird Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen. Zudem müssen Sie laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 500 Euro zahlen, erhalten zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • hennes 25. Februar 2016, 10:43

        Erst mal danke!
        ich muss also keine mpu machen?

        • bussgeld-info.de 25. Februar 2016, 10:57

          Hallo Hennes,

          ob Sie sich zusätzlich einer MPU unterziehen müssen, liegt im Ermessen der Behörde.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marco 26. Februar 2016, 13:21

    Hallo ich wurde Mitte 2008 bei einer Kontrolle rausgezogen Urin wa positiv auf THC Blutes ergab genau die 1ng Grenze hab damals das busgeldbezahlt und das wa es dann.Seitdem wa nie wieder was gewesen.Nun wurde ich gestern wieder raus gezogen Urin test wa positiv,Blut wurde abgenommen.Meine frage ist ist die erste sache verjährt oder wird das nach der zeit als 2tes vergehen geahndet ?Was evtl MPU angeht ist mir klar das da was kommen könnte.MfG

    • bussgeld-info.de 29. Februar 2016, 11:36

      Hallo Marco,

      die Verjährungsfrist bei Alkohol und Drogen am Steuer ist sehr lang. Auch nach 10 Jahren gelten Sie immer noch als „Wiederholungstäter“. Dies würde in Ihrem Fall auch zutreffen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Felix 3. März 2016, 16:06

    Hallo
    Ich wurde vor mehreren Monaten von der Polizei kontrolliert und diese fanden etwa 1,9g canabis bei mir. Die Kontrolle fand nicht im Straßenverkehr sondern auf einer Bank statt. Es wurde jedoch kein Test gemacht und die anzeige ist mitlerweile fallen gelassen worden. Nun habe ich ein Schreiben der Führerscheinbehörde erhalten die mich bittet eine Verzichtserklärung zu unterschreiben und meinen Führerschein abzugeben. Nun meine frage. Muss ich das überhaupt? Hat nicht das BVerfG 2002 entschIdeen das der bloße besitz von canabis kein Grund zum Führerscheinentzug ist?
    Lg

    • bussgeld-info.de 7. März 2016, 9:45

      Hallo Felix,

      bitte wenden Sie sich mit Ihrer Frage an einen Anwalt, da wir Ihnen keine Rechtsberatung geben können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • little King 4. März 2016, 11:09

    Guten Tag

    Zu meiner Geschichte… Habe ein nicht angemeldetes Fahrzeug vom Werkstatt aus sind es bis zu mir 1 km
    und die herren haben mich angehalten und ich wusste das es strafbar ist gebe ich auch zu nehm ich auch auf meine Kappe… bin aus der Probezeit raus und habe mir nichst zu schulden kommen lassen… die nahmen mir urin der nicht ausreichend war und ohne ein richterlichen beschlus wurde mir blut entnommen.Obwohl ich es verneint habe weil die kein richter erreichen konnten haben die mich trozdem mit genommen und der arzt und der beamte meinte zum schluss, dass ich nicht den eEndruck mache im einfluss von drogen am strassenverkehr teilgenommen zu habe…
    also sind es hier 2 straftaten -.-.
    ABER DAS OHNE EIN RICHTERLICHEN BESCHLUSS ODER DEM STAATSANWALT WURDE MIR BLUT IM KRANKENHAUS ENDNOMMEN.. DIE ÄTZTIN HAT AUF ZURECHNUNGSFÄHIG AUF DIESES WISCH UNTERZEICHNET!
    DANN SAGTE MAN MIR WENN ES IM BLUT VESTELLBAR IST IST DER FS WEG STIMMT DAS ICH HABE NICHT MAL EIN DELIK HAB NE WEISSE WESTE!!!
    NUN WAS ERWARTET MICH JETZT ????

    • bussgeld-info.de 7. März 2016, 10:12

      Hallo little King,

      wenn Sie ein nicht zugelassenes Fahrzeug im Straßenverkehr fahren, erwartet Sie ein Bußgeld von 70 Euro und ein Punkt in Flensburg. Wenn Sie zudem mit Alkohol im Blut gefahren sind und Ihnen dies nachgewiesen werden kann, können weitere Strafen auf Sie zukommen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kerstin 7. März 2016, 3:47

    Ich würde an der Niere operiert. Seit ein paar Tagen entlassen. Da immer noch Flankenschmerzen und Schlafstörungen habe ich gestern mittags 1 Diazepam und 4 Zolpidem genommen. Wollte mich hinlegen, bin nach einem Anruf 30 min später ins Auto gestiegen, wollte meinem Mann entgegen fahren. Bin verlangsamt, an einer Autobahnausfahrt von den Leitplanken gestoppt worden. Vermindert ansprechbar, verwirrt. Es folgten Notariat, Kkh und Blutentnahme. Habe alle ehrlich angegeben. Bis dato nie auffällig gewesen, was für Strafe droht mir?

    • bussgeld.info.de 7. März 2016, 11:19

      Hallo Kerstin,

      die Einnahme von Medikamenten wird im Verkehrsrecht mit Drogenmissbrauch gleichgesetzt, da auch hier – wie in Ihrem Fall – das Reaktionsvermögen beeinträchtigt sein kann. Je nach Schwere der Tat drohen Bußgeld und mindestens ein Monat Fahrverbot bis hin zum Fahrerlaubnisentzug, allerdings liegt die Höhe der Sanktionen im Ermessensbereich der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Peter 7. März 2016, 8:54

    Hallo,
    Ich wurde das erste mal erwischt beim fahren unter Alkohol . Bin 2 Meter gefahren da hatten sie mich. Wurd auf Amphetamine (pep) und mariuhanna positiv getestet .. War aber komplett klar im Kopf. Meine Frage … Kann ich mit 1 Monat Fahrverbot rechnen oder muss ich mit einem Jahr und mpu etc rechnen?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Peter

    • bussgeld-info.de 7. März 2016, 9:24

      Hallo Peter,

      das liegt im Ermessen der Behörde und ist auch davon abhängig, welcher Wert bei Ihnen gemessen wurde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jimmy 10. März 2016, 11:25

    Hallo Bussgeld-Info Team,

    ich wurde vor einem Jahr in einer Verkehrskontrolle rausgezogen. Leider merkten die Beamten, dass ich Überdosis habe und nahmen mich mit zum Revier. Auch bei der Autokontrolle + Hausdurchsuchung wurden 250g Kokain und 500g Haschisch beschlagnahmt. Mein Bluttest war positiv. Ich war 1 Jahr in der Zelle und bin jetzt endlich wieder frei.
    Mein Führerschein haben die damals behalten, kann ich jetzt eigentlich noch Auto fahren ? Ich weiß nicht was die damals mit meinem Führerschein angestellt haben. Kann ich normal Auto fahren?

    • bussgeld.info.de 14. März 2016, 10:22

      Hallo Jimmy,

      da Sie unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug geführt haben, wurde Ihnen der Führerschein entzogen. Das heißt, Sie dürfen momentan nicht Auto fahren. Kommt es zu einem Führerscheinentzug, tritt in der Regel eine Sperrfrist ein, innerhalb derer Sie keine neue Fahrerlaubnis beantragen können. Diese dauert im Durchschnitt 9 bis 11 Monate. Nach Ablauf der Frist müssen Sie einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrberechtigung bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde stellen. Diese prüft dann, welche Maßnahmen bei Ihnen gegebenenfalls erforderlich sind, um den Fahrausweis zurückzuerlangen. Eine Maßnahme ist zum Beispiel eine MPU. In Ihrem Fall wird wahrscheinlich außerdem ein Abstinenznachweis eingefordert werden. Treten Sie also mit Ihrer Fahrerlaubnisbehörde in Kontakt, um zu erfahren, welche Maßnahmen Sie möglicherweise durchführen müssen, um die Fahrerlaubnis wiederzuerlangen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Patrick 10. März 2016, 13:21

    Hallo liebes bussgeld-Info Team.
    Ich würde gestern bei einer Verkehrskontrolle angehalten und ich habe ca 30min vorher einen Joint geraucht, Außerdem haben sie bei mir ein bischen Rest Cannabis gefunden. (Gaaanz wenig) Sie haben mir Blut abgenommen und mein Führerschein abgenommen.
    Mit was muss ich jetzt Rechnen?
    1 Monat Fahrverbot und 500 Euro Strafe?

    • bussgeld.info.de 14. März 2016, 10:46

      Hallo Patrick,

      laut aktuellem Bußgeldkatalog gilt bei einem Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Vergehen dieser Art Folgendes: 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Patrick 16. März 2016, 11:15

        Ist ein Abstinenznachweiß sicher oder nicht immer?
        Rauche mit wenigen Ausnahmen täglich

        • bussgeld-info.de 17. März 2016, 11:05

          Hallo Patrick,

          in der Regel ist ein Abstinenznachweis, zum Beispiel durch eine Haaranalyse, recht genau. Bestimmte Faktoren können das Ergebnis natürlich beeinflussen. Generell gilt natürlich, dass Sie sich nicht hinter das Steuer eines Fahrzeugs setzen sollten, wenn Sie Drogen konsumiert haben.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • rene 16. März 2016, 8:55

    Hallo. Ich hätte da auch mal ne Frage.
    Ich wurde am Sonntag kontrolliert und positiv auf THC und Amphetamine getestet.
    Der Amphetaminkonsum war 36h vorher und der vom THC ca 14h.
    Der Polizist meinte, wegen Mischkonsum ist der Lappen auf jeden Fall für immer weg.
    Hat er damit recht?
    Es wurde natürlich eine Blutprobe gemacht. Nach eurer Rechnung , mit 6h, dürfte ja nichts mehr feststellbar sein vom Speed.
    Was wird mich erwarten?

    • bussgeld-info.de 17. März 2016, 11:30

      Hallo Rene,

      wenn es Ihr erster Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr war, dann sollten Sie mit einem Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • rene 18. März 2016, 9:11

        Das heißt , mit einer MPU muss ich nicht rechnen? Und meinen Führerschein darf ich behalten?

        • bussgeld.info.de 21. März 2016, 11:07

          Hallo Rene,

          eine MPU wird Sie wahrscheinlich nicht erwarten. Diese wird in der Regel bei Wiederholungstätern angeordnet.
          Den Führerschein müssen Sie für einen Monat abgeben und erhalten ihn dann zurück.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • sarah 18. März 2016, 0:06

    Hallo.
    Ich bräuchte mal eure Hilfe. Meine Freundin hat einen dummen Fehler gemacht zu einer Zeit als es ihr mental sehr schlecht ging (sehr viele schwere familiäre Rückschläge). Sie war ziemlich am Boden und hat einmalig Amphetamin konsumiert, weil sie dachte, das so was ihr helfen könnte, das alles durchzustehen) und wurde natürlich gleich angehalten. Das Ergebnis war positiv auf Metamphetamin und Amphetamin. Das war auch das einzige mal, dass sie das Zeug probiert hat. Sie ist verkehrsrechtlich und auch strafrechtlich komplett unbefleckt (hat noch nichtmal eine Knolle bekommen seit sie Auto fährt.) Jetzt hat sie von der Bußgeldstelle einen Bescheid bekommen über 500 Euro + Bearbeitungsgebühren irgendwo bei 700 Euro + 1 Monat Fahrverbot +2 Punkte. Kurz zuvor kam vom Landratsamt Führerscheinstelle ein Schreiben zur Anhörung zum Entzug der Fahrerlaubnis, in diesem steht das „Eine Sperrfrist seitens der Fahrerlaubnisbehörde für ein Neuerteilungsverfahren nicht beabsichtigt ist. Weiterhin steht in dem Schreiben, dass sie es unterlassen soll weitere Fahreignungsgutachten beizubringen, weil es laut Aktenlage zur Überzeugung der Fahrerlaubnisbehörde feststeht, dass sie nicht geeignet ist.“ Verstehe ich das richtig, dass ihr dadurch gesagt wurde, dass sie nie wieder eine Fahrerlaubnis erhält und das es der Fahrerlaubnisbehörde egal ist, das sie belegen könnte (durch Gutachten oder sonstiges) dass es ein einmaliger Verstoß war, und das das auch, selbst wenn sie es sich dennoch bestätigen lassen würde, keine Berücksichtigung finden würde? Ich finde das ist ganz schön hart für einen einmaligen Verstoß. Zumal das Bußgeld mit Fahrverbot und Punkten für einen einmaligen Verstoß auch schon viel ist, aber immer noch im Rahmen der Verhältnismäßigkeit, man soll ja schließlich eine Lehre daraus ziehen. Ist das normal so, dass die Führerscheinbehörde dann zusätzlich bei einmaligem Verstoß so hart handelt? Für mich klingt das wie eine Doppelbestrafung. Sie wurde zwischenzeitlich auch mehrfach wieder angehalten und die durchgeführten Tests waren immer negativ. Sie wird das Zeug auch nicht wieder anfassen, da ihr das eh eine Lehre war. Die Frage, die ich jetzt habe ist, ob das bei jedem ersttäter, der sich nie etwas zu Schulden kommen lassen hat so gehandhabt wird. Für was erteilt man denn die Bußgelder, wenn zeitgleich noch durch die Führerescheinbehörde der dauerhafte Entzug auf ihre Kosten ( zusätzlich 256 Euro) hinterherkommt. Das finde ich schon sehr überbestraft. Ist das so rechtens? Oder kann man da noch was machen?
    Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

    • bussgeld.info.de 21. März 2016, 10:55

      Hallo Sarah,

      in diesem komplexen Fall sollte sich Ihre Freundin am besten mit einem Anwalt in Verbindung setzen, um zu klären, welche Folgen tatsächlich wirksam werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • SM 24. März 2016, 23:50

    Hi,
    Jetzt stelle ich mal die selben fragen,aber fast das ich seit 9 Monaten einen Tschechien Führerschein habe und ich damit auch in Deutschland fahren darf!
    Ich wurde am 22.3.16 kontrolliert. War nicht betrunken. Null Promille. Hatte auch keine Drogen dabei ausser Tableten. Tramadol aus England 50mg. In Urin fanden die Beamten Opiate! Meinen schein habe ich zurück bekommen und würde aufgefordert erst nach 24/h meinen Schlüssel und das Auto zu holen.
    Was wird da auf mich zu kommen? Habe meinen Deutschen Führerschein 2008 wegen 1,3 promille verloren und würde niemals im Straßenverkehr wegen Drogen auffällig!
    Was mich interessiert warum die meinen schein nicht entzogen haben und ich noch fahren darf?

    • bussgeld-info.de 29. März 2016, 10:18

      Hallo SM,

      wenn Sie Ihren Führerschein noch nicht wiederbekommen haben, dann zählt dies als „Fahren ohne Fahrerlaubnis/Führerschein“ und zieht hohe Strafen nach sich. Welche Konsequenzen genau auf Sie zukommen, entnehmen Sie am besten dem Bußgeldbescheid, welcher Ihnen von der zuständigen Bußgeldstelle zugesandt wird. Oftmals liegt es im Ermessen der Behörde, wie genau Ihre Strafe aussehen wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • SM 29. März 2016, 10:55

        Hi,
        Mein schein wurde nicht entzogen. Die Beamten haben mir mitgeteilt das ich nach 24/h das Auto abholen kann und weiter fahren darf! Das ist ja die grosse frage für mich. Mit meinen Führerschein war laut Polizei alles in Orndung!!!

        • bussgeld-info.de 31. März 2016, 9:13

          Hallo SM,

          wenn der Führerschein in Ordnung ist und Sie in Deutschland fahren dürfen, müssen Sie dennoch ein Bußgeldverfahren wegen des Drogenverstoßes befürchten, wenn sich das Opiod sich auf Ihre Fahrtüchtigkeit auswirkte. In den Nebenanzeigen des Schmerzmittels müssten Angaben zu möglichen Einflüssen auf die Fahrtüchtigkeit gemacht sein. Vermutlich müssten Sie abwarten, wie die Behörden Ihren besonderen Fall bewerten.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jan 26. März 2016, 1:34

    Schönen guten Abend,
    es geht um Folgendes, und zwar wurde ich im November letzten Jahres zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle rausgezogen.
    Der geforderte Bluttest (nach Verweigern des Urintest) geschah auf freiwilliger Basis meinerseits. Dabei wurde ein aktiver THC Wert von 6ng/ml und ein Abbauwert von 42ng/ml festgestellt.
    Nun bekam ich im Januar Post vom strassenverkehrs Amt, ich müsse zu einer Überprüfung der Fahrtüchtigkeit im Gesundheitsamt oder einer Uni Klinik eine Blut und Urin Probe abgeben, um weiteren Drogenkonsum nach der Kontrolle zu testen.
    Dieser Test ist negativ ausgefallen.
    Meine frage: was wird mich nun erwarten?
    Der Brief wurde an das strassenverkehrs Amt weitergeleitet, werde ich nun trotz dieser negativen „nachkontrolle“ mit weiteren Tests rechnen müssen oder lediglich mit diesem „speziellem“ Aufbau Seminar? Oder werden bei diesem Aufbau Seminar noch weitere Tests erfolgen ?
    Eckdaten zu meiner Person: 19 Jahre, luafende Ausbildung zum kfz Mechatroniker, laufende Probezeit, kein weiterer vorliegender A-Verstoß

    • bussgeld.info.de 29. März 2016, 9:51

      Hallo Jan,

      das erste Mal mit Drogen am Steuer erwischt zu werden, bringt ein Bußgeld von 500 Euro mit sich sowie 2 Punkte und einen Monat Fahrverbot. Für die Probezeit bedeutet dies einen A-Verstoß. Dies bedeutet die Probezeitverlängerung und bei Alkohol- und Drogendelikten die Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger.
      Eine MPU sowie weitere Tests liegen im Entscheidungsbereich der Behörden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Igor 28. März 2016, 21:00

    Ich würde gerne wissen ob diese Strafen von der Menge des sich im Blut befinden THC-Wert abhängig sind oder ob es dort keine richtige Grenze exestiert?

    • bussgeld-info.de 29. März 2016, 10:09

      Hallo Igor,

      es gibt in der Regel keine Staffelung der Strafe, je höher der THC-Gehalt im Blut ist. Allerdings kann sich die Anordnung einer MPU am THC-Wert orientieren. Das liegt allerdings auch im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • behar 3. April 2016, 5:13

        Zum erstes mal mit canabis am steuer aber 24stund vor habe eine geraucht.

  • Rhymez 1. April 2016, 16:12

    Ich wurde gestern angehalten da ich jemandem die Vorfahrt genommen habe, wurde positiv auf Cannabis getestet, also mit Urinprobe. Wie lange dauert es bis ich die Bluttestergebnisse habe? Ich habe in letzter Zeit öfter gekifft, den letzten Joint ca. 6 Stunden vor der Blutprobe.
    Und was passiert nach dem Monat Fahrverbot und dem Aufbauseminar? Werde ich im Mai bereits wieder Auto fahren dürfen? Danke schon mal!!!

    • bussgeld.info.de 4. April 2016, 9:54

      Hallo Rhymez,

      wie lange die Auswertung der Bluttestergebnisse dauert, lässt sich pauschal nicht beantworten.

      Bezüglich des Fahrverbots kommt es darauf an, ob Sie Erst- oder Wiederholungstäter sind. Wurde Ihnen in den letzten zwei Jahren kein Fahrverbot auferlegt, haben Sie die Möglichkeit, einen Monat der nächsten vier Monate nach der Wirksamkeit des Fahrverbots selbst auszuwählen. Sie können also das Eintrittsdatum in einem gewissen Rahmen selbst bestimmen. Im Bußgeldbescheid finden Sie die Behörde, der Sie Ihren Führerschein für den einen Monat zuschicken oder bei welcher Sie ihn abgeben müssen. Nach Ablauf der Einmonatsfrist erhalten Sie Ihren Führerschein dann zurück. Das Aufbauseminar muss innerhalb einer bestimmten Frist absolviert werden. In der Regel beträgt diese acht Wochen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alfio M. 4. April 2016, 22:32

    Ich würde gestern 4 Uhr morgens von der Polizei angehalten allgemeineverkerskontrolle. Ich musste ein Urintests machen weil meine Pupillen erweitert waren. Ich bekomme seit 2004 Methadon was ich auch mitgeteilt habe . Die Polizei sagte wenn es nur an Methadon liegt dürfte ich weiter fahren . Aber ich habe Ca 20h vorher Kokain genommen . Alle Tests die gemacht wurden waren alle positiv kam nicht berauschend rüber. Die Polizei sagt mir ich bekomm eine Geldstrafe von 500€ und 1monat Fahrverbot. Jetzt habe ich große Angst , dass ich mit einer härteren Strafe rechnen muss zB fahrerlaubnissentzug was eine Katastrophe wäre weil ich mein Führerschein für meine Arbeit brauche. Kann von mein betreuten Arzt nachweisen dass ich in all den Jahren immer saubere uk abgegeben habe außer an diesen Tag (Fluch) . Vergibt die Polizei die Strafe oder wird alles nochmals von einer anderen Behörde geprüft. Wie gesagt ich fahr 100% klar im Kopf. Ach ja und es war das erste mal dass ich wegen Drogen bei der Polizei aufgefallen bin und keine größeren verkersdelikte gehabt außer vielleicht 10km/h zu schnell sonst nichts

    • bussgeld-info.de 7. April 2016, 9:35

      Hallo Alfio,

      bei einem Verstoß gegen das Drogenverbot am Steuer können die Behörden zusätzlich auch eine MPU verlangen – verbunden mit regelmäßigen Drogenscreanings. Es handelt sich hierbei stets um Einzelfallentscheidungen. Lassen Sie sich ggf. von einem Rechtsanwalt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alexander 5. April 2016, 2:04

    Hallo
    Folgendes ich würde angehalten und zur Wache gebracht dort haben sie mir mein Blut abgenommen usw ….
    Ich will in einen Monat nach Brasilien auswandern und würde gerne wissen was passieren kann wenn ich einfach gehe ohne zu zahlen und bei der Polizei Bescheid zu sagen.
    Klingeln die bei meinen Eltern ?
    Werde ich am Flughafen Probleme beim ausreisen haben ?
    Oder was könnte noch passieren ?
    Danke Schonmal im Voraus .

    • bussgeld-info.de 7. April 2016, 9:37

      Hallo Alexander,

      ja, sie können durchaus Probleme bei der Ausreise haben. Auch wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder nach Deutschland einreisen wollen, können Sie mit Konsequenzen rechnen. Lassen Sie sich daher ggf. von einem Anwalt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • ghost 11. April 2016, 18:37

    Hallo Bußgeld-Info-Team!
    ich wurde vor 2 Jahren in meinem Auto beim Joint rauchen (nicht während der Fahrt) von Freund und Helfer erwischt. Darauf hin hatte ich wie im Bußgeldkatalog angegeben 1monat Fahrverbot und 500Euro Geldbuße. Nach diesem Bescheid kam ca. 2wochen später Post mit einem Drogenscreening was ich innerhalb von 8 Werktagen abgeben musste. Dieses war negativ dann und ich bekam wirklich nach diesem Monat meinen Führerschein wieder ! (Ohne MPU)

    Nach 2jahren jetzt habe ich einen Auffahrunfall gemacht worauf die Freund und Helfer (aufgrund meiner Vorstrafe) sofort einen Drogentest machen wollten. Den Urin Schnelltest war positiv und auf das Blutergebnis warte ich noch ( was aber auch positiv ausfallen wird, da ich täglich einen bis 2 joints rauche damit ich besser und schneller einschlafen kann weil ich im 4 Schicht System arbeite…)
    Meine Frage jetzt an euch, auf was kann ich mich gefasst machen ? Im Bußgeldkatalog steht ja 3 Monate Fahrverbot und 1000Euro Bußgeld. Damit wäre ich ja eigentlich recht zufrieden, denke aber das mehr auf mich zukommen wird .
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen .

    MfG
    Ghost

    • bussgeld-info.de 14. April 2016, 9:31

      Hallo ghost,

      es kann zusätzlich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden, da der Drogenkonsum als Unfallursache zu vermuten wäre. Neben dem Entzug der Fahrerlaubnis und der Anordnung einer MPU ist es zudem möglich, dass die Haftpflichtversicherung den entstandenen Schaden nicht übernimmt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Cleaner 14. April 2016, 23:33

    Hallo Undzwar würde ich an 7.3.16 bei einer Algemein Verkehrskontrolle angehalten Urin Test ergab thc und ectasy anschließend blitzest bin aus der Probezeit raus und der Polizist meinte ich hatte keine Ausfallerscheinungen. Nun meine Frage was ist wenn die Grenzwerte für thc überschritten wurden da ich regelmässig Cannabis konsumiert habe. Wird mir der Führerschein dann entzogen oder bekomm ich ein Monat Fahrverbot? Mit freundlichen Grüßen Mar

    • bussgeld.info.de 18. April 2016, 9:32

      Hallo Cleaner,

      ein Verstoß gegen das Drogengesetz beim ersten Mal wird in der Regel mit 500 Euro Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot geahndet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marvin 15. April 2016, 12:50

    Hallo ich wurde am 7.04.16 bei einer Algemeinverkehrskontrolle angehalten und auf thc sowie ectasy positiv geteset, hatte keine Ausfall Erscheinungen oder sonstige Auffälligkeiten meine Frage nun was wenn die Blutwerte für thc über den Grenzwert liegen muss ich dann trotzdem bei dem ersten Vergehen „nur“ mit einem Bußgeld und Fahrverbot rechnen oder mit dem Entzug der Fahrerlaubnis bin aus der Probezeit raus und sonst nie auffällig gewesen. Mit freundlichen Grüßen mar

    • bussgeld-info.de 18. April 2016, 10:00

      Hallo Marvin,

      beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Außerdem wird eine medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) verordnet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Marvin 18. April 2016, 19:03

        Erstmal vielen Dank für die Rückantwort!

        Okay das heißt also mit dem Entzug der Fahrerlaubnis muss ich also eher weniger rechnen ? So wie ich im Internet gelesen habe müsst ich dann wahrscheinlich in der (mpu) alle paar Wochen ein Drogentest machen um zu beweisen das ich für den Straßenverkehr geeignet bin und keine Drogen mehr nehme ?
        Mit freundlichen Grüßen ,
        Mar

        • bussgeld-info.de 21. April 2016, 9:41

          Hallo Marvin,

          der Führerschein wird in der Regel bis zum erfolgreichen Abschluss der MPU eingezogen. Der Drogentest erfolgt regelmäßig über einen Zeitraum von 6 Monaten bis zu einem Jahr.

          Ihr Bussgeld-Info Team

          • Marvin 22. April 2016, 18:28

            Das versteh ich nicht ganz ich dachte ich muss mit einem Bußgeld und einem Monat Fahrverbot rechnen ?
            Mit freundlichen Grüßen

          • bussgeld-info.de 25. April 2016, 9:12

            Hallo Marvin,

            das Fahrverbot kann in diesem Fall – wie bereits erwähnt – verlängert werden und der Führerschein bis zum erfolgreichen Abschluss der MPU eingezogen werden.

            Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mark R. 16. April 2016, 13:51

    Hallo, ich hätte mal eine Frage. Ich wurde vor ca. 2 Wochen von der Polizei angehalten. Es wurde ein bluttest gemacht der positiv auf thc war da ich mir am Vortag einen Joint geraucht habe. Das Auto gehört nicht mir sondern ist auf meine Freundin zugelassen. Jetzt meine Frage: erhält meine Freundin auch Post über diesen Vorfall? Es liegt ja kein überschreiten der Höchstgeschwindigkeit oder sonstiges vor sondern nur eine Ordnungswidrigkeit meinerseits. Danke schonmal im Voraus.

    • bussgeld-info.de 18. April 2016, 9:03

      Hallo Mark,

      normalerweise müsste der Halter nicht benachrichtigt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hendrixxxx 18. April 2016, 6:58

    Wurde gestern aufgehalten unter drogeneinfluss und 0,8 Promille umd besitz von 8 gramm Marihuana bluttest erfolgte 20 minuten später im kh ich selbst bin 19 aber nichtmehr in der probezeit da ich mit 16 den a1 erworben habe .. bin ketze denke mal megast zugeschissen .

  • Samra 21. April 2016, 22:17

    Hallo Bussgeld-Info Team,
    Ich bin zurzeit noch in der Probezeit und ich hab vor kurzem morgens ein joint geraucht und abends hat die Polizei mich angehalten (war mit Roller unterwegs) dann haben die Urin Test gemacht war positiv und Blut haben die auch abgenommen was kommt jetzt auf mich zu ?

    • bussgeld.info.de 25. April 2016, 9:44

      Hallo Samra,

      ein Drogenverstoß in der Probezeit zieht die Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger nach sich. Voraussichtlich erwartet Sie zudem ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro, ein Punkt in Flensburg sowie eine Probezeitverlängerung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andreas 22. April 2016, 15:03

    Hi zusammen,

    Im Dezember wurde ich während einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu einem Drogenschnelltest aufgefordert. Nachdem ich diesen verweigert habe, wurde mir gesagt, dass ich in der Zwischenzeit ein Richter kontaktiert wurde, der den Polizisten die Erlaubnis erteilt hat, mich zwecks Untersuchung auf Drogenkonsum mit in die Polizeiwache zu nehmen.

    Aufgrunddessen habe ich mich dann vor Ort bereit erklärt, eine Urinprobe abzugeben. Leider habe ich ca. 19Std vorher THC konsumiert, so dass noch THC in meinem Blut vorhanden war. Der Urin-Test war positiv, so dass mich die Polizisiten zwecks Blutuntersuchung mit auf die Wache genommen haben.

    Während der ganzen Prozedure, in dem ich mich geweigert hatte eine Urinprobe abzugeben,hatte ich das Gefühl, dass die Polizisten das Einverständnis des Richters wohlmöglich nur erfunden haben. Leider wurde dann bei mir ThC festgestellt.

    Nun, 4 Monate später, kam der Bußgeldbescheid. Geldbuße i.H. von 781€ inkl. Gebühren sowie 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

    Meine Frage lautet nun, ob ich noch weitere Konsequenzen durch die Führerscheinstelle zu befürchten habe oder ob es bei der Strafe durch die Bussgeldstelle bleibt.

    Sollte die Führerscheinstelle sich der Sache doch annehmen, würde mich interessieren, was mir meine Ausgangsposition verbessern könnte. Ich bin vorher noch nie mit Alkohol oder Drogen im Strassenverkehr aufgefallen. Seit dem Tag habe ich auch kein THC mehr konsumiert. Ich würde mich direkt bereit erklären, dies durch eine Blutuntersuchung zu beweisen. Aufgrund meinem neuen Job, bin ich auch auf mein Auto angewiesen.

    Meine Sorge ist jetzt, dass mir für 1 Jahr der Führerschein entzogen wird und ich in die MPU machen muss.

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit sowas bzw. hat hilfreiche Tipps, wie ich mich am besten jetzt verhalten soll. Macht es Sinn einen Verkehrsanwalt zu konsultieren?

    Ich wohne in NRW, falls das von Bedeutung ist. Ich danke euch im Voraus für eure Unterstüzung.

    Viele Grüße

    Andy

    • bussgeld-info.de 25. April 2016, 9:23

      Hallo Andreas,

      es kann noch eine medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) verordnet werden. Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an einen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Vanessa 26. April 2016, 19:44

    Hallo bin vor zwei Tagen von der Polizei kontrolliert worden. Es wurde auch ein bluttest gemacht, von dem ich mir sicher bin das er positiv auf THC ist. Ich habe mir bis jetzt nie was zu schulden kommen lassen nicht mal einen Strafzettel. Was erwartet mich?? Muss ich eine MPU machen??

    • bussgeld-info.de 28. April 2016, 8:54

      Hallo Vanessa,

      wenn Sie zum ersten Mal mit Drogen am Steuer erwischt wurden, werden gegen Sie in der Regel ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und eine einmonatiges Fahrverbot verhängt. Ein Führerscheinentzug und eine damit zusammenhängende MPU ist nicht die Regel, wenn Sie keine Fahrauffälligkeiten gezeigt haben und nicht regelmäßig Drogen nehmen. Das liegt jedoch auch im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Otto 27. April 2016, 7:51

    Hallo Zusammen,

    Ich wurde vor 2 Monaten angehalten nach der Arbeit Inerhalb der Probezeit Post kam jetzt 1 woche vor ende meiner Probezeit. Die erlaubniss wurde vom Polizisten erteilt ( Das dürfen die doch gesetzlich nicht) da sie wohl kein richter kontaktieren konnten. Ist das überhaupt zulässig?
    und wird die strafe jetzt auf Innerhalb der probezeit hinauslaufen oder außerhalb der probezeit?

    • bussgeld-info.de 28. April 2016, 9:16

      Hallo Otto,

      in der Regel gilt der Tatzeitpunkt. Es ist uns nicht ganz klar, was Sie mit ‚Erlaubnis‘ meinen. Wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrer Strafe an die zuständieg Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Otto 28. April 2016, 22:17

        Mit erlaubnis meinte ich den richterlichen beschluss

  • Oliver 30. April 2016, 20:55

    Ich bin vor kurzen mit den Auto gefahren wo ich drauf war . (Ecstasy) Dan hab ich ein Unfall gebaut weil ich eine Laterne und ein Baum mit genommen habe.Mir ist nix passiert außer das Auto ist Schrott. Ich war in der Probezeit. Vorher bin ich noch nie aufgefallen wegen nix. Das Problem parr Tage vorher hab ich noch gekifft. Bekomme ich mein Führerschein jemals wieder ?

    • bussgeld-info.de 2. Mai 2016, 9:28

      Hallo Oliver,

      bei Gefährdung des Straßenverkehrs unter Drogeneinfluss wird Ihnen in der Regel die Fahrerlaubnis entzogen. Zudem kann eine Freiheits- oder Geldstrafe auf Sie zukommen. Das ist allerdings immer eine Einzelfallentschidung und liegt auch im Ermessen der Behörde. Entsprechend kann pauschal nicht gesagt werden, welche Sperrfrist für Sie angesetzt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Oliver 3. Mai 2016, 22:05

        Also bekomme ich nie mehr mein Führerschein ? Oder muss ich den neu machen ? Aber war doch das erste Mal ?

        • bussgeld.info.de 6. Mai 2016, 9:42

          Hallo Oliver,

          beim Führerscheinentzug verlieren Sie die Berechtigung Fahrzeuge führen zu dürfen. Es gilt zumeist eine Sperrfirst von 6 Monaten. 3 Monate vor Ablauf der Frist können Sie eine neue Fahrberechtigung beantragen. Üblicherweise ist die Wiedererteilung allerdings an bestimmte Bedingungen wie eine MPU oder eine Nachschulung geknüpft. Diese Voraussetzungen teilt Ihnen die Fahrerlaubnisbehörde mit.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • eeegal 1. Mai 2016, 22:17

    Hallo,

    Ich wurde gestern von Polizei erwischt. Ich hatte 0,15g Kokain dabei. Das war das erste mal dass ich irgendwas mit Polizei was zu tun hatte. Weisst jemand von euch was ich wegen das kriege ? Ich waere sehr dankbar fur Antworten.

    VG

    • bussgeld-info.de 2. Mai 2016, 9:22

      Hallo,

      welche Strafe Sie erhalten, lässt sich pauschal nicht sagen. Das ist immer auch eine Einzelfallentscheidung. Wenden Sie sich mit Ihrem Problem an einen Anwalt. Dieser kann Ihnen beratend zur Seite stehen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • eeegal 2. Mai 2016, 10:52

        Vielleicht kennen Sie irgendwelche straf möglichkeiten ?

        VG

        • bussgeld-info.de 9. Mai 2016, 8:26

          Hallo,

          welche Strafe Sie erhalten, ist immer auch eine Einzelfallentscheidung. Wenden Sie sich mit Ihrem Problem am besten an einen Anwalt. Dieser kann Ihnen beratend zur Seite stehen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kim 11. Mai 2016, 19:52

    Hallo. Mein Freund wurde vor 5 Wochen von der Polizei kontrolliert weil der TÜV Abgelaufen war. Darauf hin haben sie einen Urin Test gemacht der positiv war und darauf folgte ein bluttest. Der Amtsarzt hat bestätigt das er in diesem Moment nicht berauscht war. Jetzt meine Frage, was droht meinem Freund ? Er ist noch in der Probezeit und die wurde auch schon verlängert da er über rot gefahren ist. Sprich er musste schonmal ein aufbauseminar.

    • bussgeld-info.de 12. Mai 2016, 8:57

      Hallo Kim,

      für Alkohol und Drogen im Straßenverkehr drohen harte Strafen in Deutschland. Schließlich darf man hinter dem Steuer in der Probezeit gar keinen Alkohol getrunken haben. Trunkenheit oder Drogenkonsum im Verkehr zählt als A-Verstoß in der Probezeit. In Ihrem Fall ist es ein A-Verstoß in der Probezeitverlängerung. Hierbei müssen Sie mit einer Verwarnung & einer Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung sowie einer Teilnahmepflicht an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger rechnen. War dies der erste Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr sollte Ihr Freund außerdem mit einem Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Warten Sie am besten zunächst Ihren Bußgeldbescheid ab und wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Anwalt für Verkehrsrecht. Dieser kann Ihnen Hilfestellung geben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mike 12. Mai 2016, 13:54

    Hallo.
    Vor ~10 Jahren hat mich die Zivilpolizei angehalten und 2 Päckchen mit Heroin sichergestellt. Ich hab keine Uk abgegeben und auch wurde mein Blut nicht untersucht. Der Bekannte meiner Schwiegermutter ist Polizist und dieser kam dann persönlich vorbei und hat sich meinen Fs abgeholt. Ob das Ganze Rechtens war, weiß ich bis heute nicht aber da ich nicht unbedingt auf einen Fs angewiesen bin, hab ich mich da nie weiter drum gekümmert.
    Was jetzt? Wie kann ich meinen Fs wiederbekommen?

    Vielen Dank,
    Mike

    • bussgeld.info.de 17. Mai 2016, 9:11

      Hallo Mike,

      in der Regel wird bei einem Führerscheinentzug eine Sperrfrist erteilt, innerhalb derer kein Antrag auf Wiedererteilung gestellt werden kann. Erkundigen Sie sich am besten bei der für Sie zuständigen Stelle nach der Frist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kim 15. Mai 2016, 0:15

    Stimmt es das verkehrs Ordnungswidrigkeiten nach 3 Monaten verjähren? Wenn der wegen dem thc in seinem Blut nur eine Ordnungswidrigkeit begangen hat da er nicht bekifft war. Heißt es dann wenn der Bußgeldbescheid bis dahin nicht gekommen ist dann ist es verjährt ?

    • bussgeld-info.de 17. Mai 2016, 8:41

      Hallo Kim,

      es gibt verschiedene Geschehnisse, die die Verjährung des Bußgeldbescheides verlängern können, wie beispielsweise der Erhalt des Anhörungsbogens. Ob Ihr Bußgeldbescheid bereits verjährt ist, kann nicht eindeutig beantwortet werden. Im Zweifelsfall können Sie Akteneinsicht beantragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Costa 17. Mai 2016, 0:54

    Hallo, habe eine Frage und zwar bin ich vor ca, 3 Monate von der Polizei angehalten worden weil ich nicht angeschnallt war. Habe eine Strafe von 30 € Zahlen müssen. Da ich seit einiger Zeit substituiert bin (Methadon) und der Vorfall in der nähe von meiner Behandelter Arzt Praxis statt fand, antwortete ich auf die Frage der Polizei ehrlich und sagte Ihnen das ich Methadon substituierter bin, und die wollten von mir nichts mehr wissen.. Nun 3 Monate später habe ich eine Anhörung vor Anordnung einer fachärztlichen Begutachtung zwecks meiner Kraftfahreignung von der Füherschein stelle bekommen.
    Ich soll Stellungsnahme bzw. Nachweise meines behandelten Arztes abgeben, ob und warum ich derzeit in einen Substitutionsprogramm mich befinde?
    Sollte ich bis zum 30.05.16 nicht Stellung nehmen oder die genannten unterlagen nicht der Behörde zuschicken,
    wird die Führerscheinstelle weitere belassungsrechtliche Maßnahmen anordnen müßen d.h. Anordnung einer fachärztlicher Begutachtung. Bin noch nie im Straßenverkehr mit Drogeneinfluss aufgefallen.
    Ich bitte Sie um Ihre Meinung!

    Danke im voraus .

    • bussgeld-info.de 17. Mai 2016, 8:23

      Hallo Costa,

      falls Sie nicht sicher sind, ob die Maßnahmen gegen Sie rechtens sind, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Costa 17. Mai 2016, 10:29

    Hallo nochmal, ich habe von meinen Kumpel mitbekommen, er übrigens auch Methadon Patienten, das er öfters mal von der Örtlichen Polizei angehalten worden ist, und obwohl es bei Ihm bekannt ist das er substituiert mit Methadon wird, das die Polizei nie was dagegen unternommen hat. Deswegen habe ich zweifel !

    Grüße aus Stuttgart

    • bussgeld-info.de 19. Mai 2016, 8:45

      Hallo Costa,
      zu den Entscheidungen der Polizei können wir keine Einschätzung geben.
      Für eine Einschätzung der Rechtslage steht es Ihnen frei, sich an einen Anwalt zu wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Herbert 17. Mai 2016, 15:37

    Hallo erstmal. So ich hatte am 5.6.14 ein Unfall bin in Graben gerutscht mit Auto Polizei kam und Blutentnahme und da kam raus 0.4 ng/ml würde jetzt im Februar 2016 angehalten allgemein kontrolle kein Unfall verursacht oder gefährdet und hab Brief bekommen mit 3.4 ng/ml wird der Führerschein jetzt komplett entzogen oder nur 500 Euro Punkt und 1 Monat Fahrverbot? Und eventuell MPU?

    • bussgeld-info.de 19. Mai 2016, 9:19

      Hallo Herbert,
      bei Drogenverstößen findet eine Staffelung der Strafen statt: Beim 1. Verstoß 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot; beim 2. Verstoß 1.000 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot; beim 3. Verstoß 1.500 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot. Ob eine Teilnahme bei der MPU notwendig ist, entscheidet die Führerscheinstelle.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thorsten 24. Mai 2016, 18:27

    Hey,
    also ich war zusammen mit einem Kumpel in der Disko. Sind mit Auto an anderen Auto hängen geblieben. 2 Zeugen haben dies gesehen und behauptet, dass ich gefahren bin was überhaupt nicht stimmt. Naja Ende vom Lied war, dass wir beide mit auf die Dienststelle zur Blutabnahme mussten. Der Bluttest ist jetzt schon 4 einhalb Wochen her und wird warscheinlich positiv auf Mdma und Thc ausfallen. Hab seitdem auch nichts mehr konsumiert. Kumpel hat dann auch gestanden, dass er gefahren ist usw. So jetzt zu meinen Fragen muss ich meinen Führerschein bei der Führerscheinstelle abgeben oder holt die Polizei den ab? Macht es einen Unterschied da ich noch in der Probezeit bin? Habt ihr so ca. einen Richtwert wie lange es dauert von Blutabnahme bishin zum Führerscheinentzug? An den 1 Jahr Screening kann ich sicher nicht vorbeikommen oder da Mdma zu den harten Drogen zählt und da alleine der Konsum reicht auch wenn man nicht am Straßenverkehr teilnimmt? Wie läuft das ab ich brauche erst den 1. Jahr Abstinenznachweis und dann melde ich mich zur Mpu?

    Komme aus Bayern -.-

    Sorry für die vielen Fragen.

    Viele Grüße

    • bussgeld-info.de 26. Mai 2016, 10:35

      Hallo Thorsten,

      für Fahranfänger in der Probezeit gilt ein striktes Alkohol- und Drogenverbot. Mutmaßungen sind hier sicher nicht hilfreich. Warten Sie Ihren Bußgeldbescheid ab und nehmen sich unter Umständen einen Anwalt. Bei Verstöße gegen das Drogengesetz ist dies immer ratsam. Dieser kann Ihnen sicherlich weiterhelfen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dave 27. Mai 2016, 15:03

    Hallo, ich habe heute mein Bußgeldbscheid bekommen 1000 Euro Strafe 3 Monate Fahrverbot.
    Nun weiss ich nicht ob eine MPU ansteht, wer ist verantwortlich für die MPU Anordnung und wie erfahre ich ob ich eine MPU machen muss?
    Oder, wie bekommt man sein Führerschein wieder, was sind die Bedingungen und wie verhalte ich mich richtig.
    Muss ich ein Neuantrag machen, oder bekomme ich ihn so wieder.
    Danke

    • bussgeld-info.de 30. Mai 2016, 9:51

      Hallo Dave,

      die Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss von Drogen führt in der Regel zum Entzug der Fahrerlaubnis. Den Führerschein erlangen Betroffene dann erst nach einer erfolgreich bestandenen MPU zurück. Die Fahrerlaubnisbehörde spricht jedem, der mit Drogen auffällig geworden ist, zunächst die Eignung zum Führen von Fahrzeugen zunächst ab. Grund dafür ist, dass die Führerscheinstellen davon ausgehen, dass Führerscheinbesitzer ihren Drogenkonsum und die Teilnahme am Straßenverkehr nicht mehr voneinander trennen können und daher zum Führen von Kfz ungeeignet sind. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bussgeld-info.de/mpu/

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Aki 30. Mai 2016, 3:58

    Hallo habe ein paar Probleme gehabt .
    Hab auf dem Seiten streifen der Autobahn ca. 1 Gramm gezogen und hatte im Anschluss ca. 0,2 dabei und bin danach eingeschlafen sprich hab das Auto nicht mehr bewegt danach als ich wieder aufgewacht bin stand die Polizei da und hat mir den Führerschein entzogen und ein rtw gerufen frage was droht mir bitte um schnelle Antwort bin erstemal mit Drogen aufgefallen und hab mein Führerschein seit 10 jahren

    • bussgeld-info.de 30. Mai 2016, 9:30

      Hallo Aki,

      was genau bei Drogenfund und -konsum auf Sie zukommt, liegt immer auch im Ermessen der Behörde. Auch dann, wenn Sie Ihr Auto nicht bewegt haben, ist der Entzug des Führerscheins und eine Anordnung einer MPU durchaus möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alex 31. Mai 2016, 18:09

    Hallo,
    ich habe ein Problem denn wir haben zu 4. 2 joints geraucht. das war um 23 uhr und danach bin ich heim, jedoch hatte ich meinen Roller bei meinem Kumpel stehen gelassen (weil ich ja Drogen konsumiert habe). Am nächsten tag, es war gegen 11, habe ich den Roller abgeholt. Danach hat mich die Polizei überführt und ich musste einen Bluttest machen. Dies war mein erster Verstoß und deshalb würde ich gerne wissen:
    1. Wann kommt der Brief
    2. Was kommt auf mich zu, denn ich bin noch in der Probezeit
    3. Ich habe 3 Wochen bevor ich die 2 Joints geraucht habe das letzte mal cannabis konsumiert. Werde ich jetzt als Dauerkiffer eingestuft?

    MfG
    Alexander

    • bussgeld-info.de 2. Juni 2016, 9:45

      Hallo Alexander,

      Drogenkonsum im Straßenverkehr gilt als A-Verstoß in der Probezeit. Damit droht Ihnen eine Probezeitverlängerung um 2 Jahre & die Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar sowie die Teilnahmepflicht an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger. Zudem gilt beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Bis Sie den Bescheid per Post bekommen, kann es einige Wochen dauern. Diesem können Sie auch die genauen Strafen entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dustin 3. Juni 2016, 12:23

    Wurde von der Polizei angehalten allgemeine Verkehrskontrolle und hatte amphetamin konsumiert der Urin test war positiv müsste danach zur wache. 5 Tage später hielten sie mich wieder an in der nähe wo ich wohne war wieder positiv. Paar Monate später bekam ich Post das es eingestellt wurde da das 2. Mal wo ich angehalten würde negativ im Blut war. Habe dann Post vom Straßenverkehrsamt bekommen sollte mein führerschein abgeben und 1 jahr Abstinenz sein. Ne Woche später bekam ich Post von der Stadt 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte und 500€ . Was muss ich jetzt machen bin ratlos

    • bussgeld-info.de 6. Juni 2016, 9:51

      Hallo Dustin,

      am besten kontaktieren Sie in diesem Fall die für Sie zuständige Behörde. Die Kontaktdaten finden Sie auf dem Bußgeldbescheid. Dort können Ihre Fragen am besten beantwortet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Bobo 5. Juni 2016, 20:38

    Hallo,

    Wurde am 25.02.2016 angehalten und mir wurde eine blutprobe abgenommen.

    Darauf hin habe ich ein Schreiben der Bußgeldstelle bekommen ca.800 € Strafe 1 Monat Fahrverbot.

    Nach dem mMobat Fahrverbot habe ich den Führerschein wied3r bekommen und zweit tage nachdem ich den Führerschein wieder bekommen habe, kam ein Schreiben der Staatsanwaltschaft indem stand das das Ermittlungsverfahren gegen mich eingestellt wurde.

    Meine Frage ist jetzt folgende: werde ich noch eine MPU machen müssen oder ist das Thema gegessen und ich kann jetzt ganz entspannt weiter fahren ohne geld für eine mpu zu sparen ?

    • bussgeld-info.de 6. Juni 2016, 8:20

      Hallo Bobo,

      wenn das Verfahren gegen Sie eingestellt wurde und Sie keine weiteren Angaben zu einer MPU erhalten haben, sollte es in der Regel auch keine Anordnung geben. Fragen Sie allerdings noch einmal in der zuständigen Führerscheinstelle nach, ob eine MPU-Anordnung folgen könnte, da dies auch immer im Ermessen der Behörde liegt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sue B. 13. Juni 2016, 17:36

    Hallo

    Ich habe mal eine Frage ich wurde angehalten und auf verdacht wurde bei mir ein Drogentest durchgeführt / der positiv war. – jedoch habe ich mein fürerschein wiederbekommen, kann ich da jetzt fahren bis ich ein Brief bekommen habe ?

    • bussgeld-info.de 16. Juni 2016, 8:44

      Hallo Sue,

      zu den genauen Umständen Ihrer Tat können wir nichts sagen. Wenden Sie sich an die Führerscheinstelle oder einen Anwalt, um den Sachverhalt zu klären.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • may 14. Juni 2016, 12:23

    Wurde von der Polizei angehalten . urin test fur THc war Positiv, musste einen Bluttest machen.
    Ich bin ein häufiger Benutzer, dann sind die Blutwerte bistimmt sind hoch.
    Es ist das erste Mal, dass idie Polizei mich anhelt
    was passieren jetz?

    • bussgeld-info.de 16. Juni 2016, 9:49

      Hallo May,

      beim ersten Drogenverstoß sind in der Regel ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot fällig. Allerdings liegt die Strafe auch im Ermessen der Behörde und ob ein regelmäßiger THC-Konsum nachgewiesen werden kann. In manchen Fällen wird ebenfalls eine MPU angeordnet. Eine allgemeingültige Antwort gibt es also nicht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniel 21. Juni 2016, 7:13

    Hi,meine Frage ist folgende ich 16J fuhr mit dem Motorrad einmal kurz zu schnell und direkt Zivil mich rausgezogen blutest und Urintest gemacht ( natürlich positiv ) weil wegen Vorabend allerdings habe ich der Polizei geschildert das ich das Altersteilzeit mal am Freitag es gemacht hab was nicht ganz der Wahrheit entspricht übrigens besitze ich noch einen klasse t Führerschein und den erwähnten a 1 und ich bin Abhängig von denen nun ist meine Frage daher der nette Polizist meinte ich wäre kooperativ gewesen und es wäre nur eine Ordnungswidrigkeit wie sehr am
    Arsch ich doch bin ? Danke im Voraus

  • Oleg 23. Juni 2016, 8:24

    Wurde von der Polizei angehalten,allgemeine Verkehrskontrolle, drogentest war positiv(erste Verstoß (Konsum speed/crystal) müsste danach blutprobe abgeben.Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal 500 EUR 2P 1 Monat, da ist mir klar aber was ist mit dem MPU???Muss ich ein MPU test machen oder doch nicht???

    • bussgeld-info.de 23. Juni 2016, 8:38

      Hallo Oleg,

      die Aufforderung zur MPU muss nicht zwingend mit dem Bußgeldbescheid erteilt werden. Es kann also sein, dass Sie noch gesondert Post bekommen. Fragen Sie zur Not einfach noch einmal bei der zuständigen Behörde nach.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Timo 23. Juni 2016, 16:05

    Hallo ich wurde am steuer mit thc positiv erwischt der blutwert ergab 1,2 thc bin in der probezeit und hab sonst noch keine btmg verstöse im strasenverkehr gehabt was passiert jez ?

    • bussgeld.info.de 27. Juni 2016, 9:20

      Hallo Timo,

      ein Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr wird üblicherweise mit 500 Euro Bußgeld, 2 Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot geahndet. Hinzu kommt eine Probezeitverlängerung um 2 Jahre sowie eine Teilnahmepflicht an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger.

      Ihr Bußgeld- Info Team

  • Cango 28. Juni 2016, 14:03

    Hi ich hab da ma eine frage mein bruder nimmt seid über 10 jahren diazepam wegen angstörung 20 mg pber den tag verteielt.Es ist aber schon so normal das es ihn nicht müde macht was wäre passieren wenn er auf diazepam getestet wurde im Straßenverkehr

    • bussgeld-info.de 30. Juni 2016, 9:31

      Hallo Cango,
      ob ein Medikament Einfluss auf Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen hat, kann dem Beipackzettel entnommen werden. Möglichen Probleme bei einer Verkehrskontrolle könnte ein ärztliches Attest vorzubeugen, welches die Tauglichkeit trotz Medikamenten bescheinigt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Bernd 11. Juli 2016, 18:25

    Hallo Guten Tag, ich wurde nu letzte Woche von der Polizei mit meinen roller angehalten ( zu schnell gefahren/habe nicht den Führerschein für das Fahrzeug) dabei haben sie ein urintest durchgeführt & der War positiv auf thc, ich habe am Vorabend cannabis konsumiert. .
    & jetzt meine Frage :“ kommt eine mpu auf mich zu ? Ich bin beim Auto Führerschein dabei & die herrn von der Polizei sagten mir ich bekomme eine Strafe von 500€. Nun befürchte ich das ich mein Führerschein nicht mehr machen kann. . Danke im voraus

    • bussgeld-info.de 14. Juli 2016, 9:58

      Hallo Bernd,

      in dem Fall kann es sein, dass Sie eine MPU (auch „Idiotentest“) machen müssen, bevor Sie den Autoführerschein erhalten können. Dies ist aber von Fall zu Fall abhängig, weshalb wir Ihnen keine genauere Auskunft geben können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nicole 18. Juli 2016, 13:12

    Hallo, bei mir is das etwas anders..
    Ich habe zwar seit einem Jahr ein Führerschein aber bin seit dem bestehen der Prüfung nicht mehr gefahren und habe auch dementsprechend kein Auto.. So nun wurde mein freund beim handeln erwischt und ich werde mitbeschuldigt auch wenn ich nix damit Zutun habe.. Die Polizei drohte mir trotzdem das mein Lappen weg ist war noch nie auffällig etc kann das trotzdem passieren?

    • bussgeld-info.de 21. Juli 2016, 9:46

      Hallo Nicole,

      normalerweise wird eine MPU erst dann von Ihnen verlangt, wenn Sie selbst unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs waren, auch als Beifahrer oder Fußgänger.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Volker 23. Juli 2016, 4:14

    Hallo, also wenn ich das richtig verstehe, würde ein Kiffer in der Probezeit, der auch als solcher von der Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle enttarnt wurde, nicht seinen Führerschein verlieren und keine MPU machen müssen? Trotz positiven Drogentests auf THC? Das kann ich mir einfach nicht vorstellen… Bitte um Aufklärung!

    Danke im Voraus, mit freundlichen Grüßen

    Volker

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2016, 9:14

      Hallo Volker,

      dem Abschnitt „Drogenkonsum in der Probezeit“ können Sie Folgendes entnehmen: „Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass das Fahren unter Einfluss von Drogen zu den A-Verstößen der Delikte in der Probezeit gehört. Es handelt sich dann dabei um eine schwerwiegende Zuwiderhandlung gegen die Straßenverkehrsordnung. Ohne weiteres verlängert sich beim einmaligen Begehen des A-Verstoßes die Probezeit auf vier Jahre und ein Aufbauseminar, welches zwischen 250 Euro und 400 Euro kostet, wird angeordnet.“ Außerdem fallen die herkömmlichen Strafen an, die Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • akviliuk 9. August 2016, 12:07

    hallo. ich habe eine frage. ich habe in meine blut 0.8 nl/ml amphethamine und 1.00 thc. und was ich zu erwarten ist? das ist meine erste Mal.

    • bussgeld-info.de 11. August 2016, 8:44

      Hallo Akviliuk,
      der erste Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr zieht ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot nach sich. Zudem wird eine MPU angeordnet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • .. 10. August 2016, 17:17

    Guten Tag ,
    Ein Kollege von mir ist in der Probezeit und hat wärend er ein Jonny Raucht Autogefahren und im blutwert war das irgendwie bei 11 oder er hat jetzt von der Bußgeldstelle 1 Monat Fahrverbot bekommen und 700€ Geldstrafe und jetzt hat er sein Lappen bei der Führerscheinstelle abgegeben und die Frau meint der wird für immer entzogen darf sie das machen ?

    • bussgeld-info.de 11. August 2016, 9:09

      Hallo,

      sicherlich hat Ihr Kollege eine Sperrfrist erhalten. Nach dieser kann er den Führerschein noch einmal neu machen. Wie lang diese Sperrfrist ist, kann Ihr Kollege bei der zuständigen Behörde erfragen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • .. 12. August 2016, 1:47

        danke für die schnelle antwort ,also darf die Behörde den Führerschein trotz den Bußgeldbescheid wo 1 monat Fahrverbot drauf steht entziehen ?

        • bussgeld.info.de 15. August 2016, 8:47

          Hallo,

          grundsätzlich sind Fahrverbot und die Entziehung der Fahrerlaubnis voneinander zu unterscheiden. Bei Ihrem Kollegen handelt es sich vermutlich um ersteres.

          Hierbei muss der Führerschein für einen Monat abgegeben werden. Der Zeitraum dafür kann innerhalb der nächsten vier Monate gewählt werden. Das Dokument muss dann bei der im Bußgeldbescheid benannten Stelle abgegeben und kann nach Ablauf des Monats dort wieder abgeholt werden.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tommy 16. August 2016, 11:18

    Hallo sehr geehrtes Bussgeld-Info Team,

    mein Couseng wurde vor ca.3 Wochen aus dem Verkehr gezogen und musste Blut abgeben, die Blutwerte sind noch nicht da, Er meint allerdings das sie Hoch sein sollten da Er erst/seit ca 4-5 Wochen regelmäßig konsumiert hat und ein Tag davor auch. Er ist im Besitz der Fahrerlaubnis seit 1 1/2 Jahren (Probezeit also noch bis März) und hat bisher 1 Punkt wegen Blitzen weswegen er im Oktober ein Aufbauseminar machen muss. Es ist sein erster Btmg Eintrag und ebenfalls das erste mal das er Polizeilich auffällig ist. Ab welchen ng/ml THC wert wird eine MPU verlangt oder wird so oder so verlangt das er eine MPU machen muss(wert wird über 1ng/ml liegen)? Kann das Fahrverbot länger als 1 Monat andauern? Kann man das Aufbauseminar was für die Tat notwendig ist auch gleich für die des Blitzen absitzen quasi für 2 taten 1x gehen? Was kommt noch alles auf Ihn zu?

    Vielen herzlichen dank im vorraus

    • bussgeld-info.de 18. August 2016, 11:03

      Hallo Tommy,

      im Gegensatz zu Alkohol gibt es bei THC keine Grenzwerte, hier sind auch schon kleine nachgewiesene Mengen ein Verstoß gegen das Drogenverbot am Steuer.
      Beim ersten Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz beträgt das Fahrverbot üblicherweise einen Monat. Eine MPU wird üblicherweise erst bei wiederholten Verstößen verlangt, oder wenn es unter Drogeneinfluss zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam.
      Bei Drogenkonsum muss man üblicherweise an einem speziellen Aufbauseminar teilnehmen, weshalb es wahrscheinlich nicht möglich ist für beide Verstöße nur an einem einzigen Seminar teilzunehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Tommy 19. August 2016, 16:44

        Okay danke für die Rasche antwort, allerdings habe ich vergessen zu sagen das er bereits eine Probezeitverlängerung auf 4 Jahre wegen eines A Deliktes (Blitzen außerhalb mit 27km/h) bekommen hat.
        Hat das irgendwelche schlimmeren nachfolgen für seinen Führerschein sprich ist er für länger als 1 Monat weg? kommen mehrere Seminare auf ihn zu? Was kommt aufgrund der verlängerten Probezeit auf ihn zu?

        mfg Tommy

        • bussgeld-info.de 22. August 2016, 9:04

          Hallo Tommy,

          ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit ruft in der Regel lediglich eine Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung hervor. Normalerweise kommen nur die oben genannten Konsequenzen zum Einsatz.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mo 18. August 2016, 18:31

    Hallo, ich bin vor drei Wochen von der Polizei aufgehalten worden, mein urin war positiv auf THC dann zu Blut abnehme. Ich bin 40jahre alte und das ist das erstemal wegen Drogen. Ich habe auch keine Punkte, was wird auf mich zukommen?? Muss ich zu MPU?? Viele Dank für Ihre Antwort!

    • bussgeld.info.de 22. August 2016, 8:42

      Hallo Mo,

      der erste Verstoß gegen das Drogengesetz wird mit 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot geahndet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mo 23. August 2016, 9:37

    Erstmal vielen Dank für Ihre Antwort. Also zu MPU muss ich nicht?? LG

    • bussgeld-info.de 25. August 2016, 8:33

      Hallo Mo,
      eine definitive Aussage, ob Sie zur MPU müssen erhalten Sie durch den Bußgeldbescheid.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mel 27. August 2016, 12:42

    Hallo,
    Folgendes Problem: Wurde gestern Nacht gegen 4:50 angehalten, 6:15 haben die auf der Wache mir Blut abgenommen. Ich habe dummerweise mein letzten joint um 4:15 geraucht :/
    Also gehe ich von einem hohen Wert aus. Im Straßenverkehr war ich noch nie auffällig. Meine Probezeit läuft noch bis Januar 2017 (also knapp 5 Monate). Jetzt ist die Frage was auf mich schlimmsten Falles zukommen kann, klar MPU. Aber muss ich währenddessen mein Führerschein abgeben? Also dann ein Jahr lag? Oder sind es maximal 1-3 Monate? Bin nämlich durch die Arbeit auf meinen Führerschein angewiesen. Mein Konsum würde ich schon als regelmäßig beschreiben, da ich davor 3 Wochen Urlaub hatte und ordentlich auf die „kacke“ gehauen habe.
    Und kann es sein das wenn sich das Verfahren noch solange hinzieht bis ich aus der Probezeit raus bis und dadurch keine Verlängerung bekomme oder wird darauf keine Rücksicht genommen?

    • bussgeld.info.de 29. August 2016, 12:43

      Hallo,

      auch wenn sich das Verfahren hinzieht, wird eine Verlängerung der Probezeit stattfinden, da hierfür der Tatzeitpunkt relevant ist. In der Tat müssen Sie mit einer MPU und einer Sperrfrist von 6 Monaten rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • blöd-gelaufen 27. August 2016, 16:02

    hi,
    mir ist was blödes passiert… habe zu meinem 30. geburtstag etwas gras geschenkt bekommen… dieses wollte ich entspannt in der natur rauchen… zu fuß unterwegs wurden ich dann zu einer routinekontrolle angehalten, wurde nervös und habe mich von den fragen der polizisten einwickeln lassen, es wurden bei mir 2 Joints in der tasche gefunden, ein drogentest wurde nicht gemacht, es wurde kein konsum überprüft… darauf drohte mir die polizei mit einem durchsuchungsbefehl oder ich könnte direkt freiwillig herausgeben was ich zu hause habe um eine komplette durchuschung zu vermeiden, hatte vorher nie mit der polizei zu tun, den ganzen stress wollte ich umgehen und bin der vorderung nachgenagen, ich hatte daheim noch ca 2g gras rumliegen, diese habe ich dem polizisten vor der haustür abgegeben, es wurde nichts mehr weiter durchsucht, die freiwillige herausgabe wurde mir quittiert… also insgesammt vielleicht mit den joints 3gram??
    nun warte ich seit zwei wochen auf den brief von der polizei… der polizist meinte die sache wird wahrscheinlich fallen gelassen, da es mein erstes vergehen ist und die menge zu gering ist. der bayrischen polizei traue ich dennoch nicht und habe angst was auf mich nun evtl zukommt…

    wie lange dauert es bis ich von der polizei höre?
    wird mich die sache was kosten, auch wenn es fallen gelassen wird?
    bin ich jetzt pauschaul auch eine gefährdung für den strassenverkehr weil ich etwas gras hatte? wird sich noch die führerscheinstelle melden??
    muss ich nun damit rechnen ständig von der polizei angehalten zu werden, wegen dem btm eintrag?
    wie lange hat man diesen eintrag?
    wenn bei einer kontrolle zu einem bluttest gewzungen werde und dieser zwar positiv auf abbaustoffe ist aber unter 1ng liegt (somit negativ) wer trägt die kosten für den test?

    schon mal danke im voraus für die antwort

    • bussgeld.info.de 29. August 2016, 12:46

      Hallo,

      in Ihrem Fall empfiehlt es sich zu warten, ob die Sache überhaupt von der Polizei verfolgt wird. Drogenkonsum als Fußgänger kann in der Tat dazu führen, dass Sie Ihren Führerschein abgeben müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • tomatenpflanze 28. August 2016, 8:50

    moin. wurde anfang juni bei einer allg. verkehrskontrolle angehalten und musste pusten. hatte 0.47 mg/l gepustet. daraufhin habe ich gepinkelt thc positiv. bin mit zur wache. mir wurde blut abgenommen. jetzt habe ich ein bußeldbescheid bekommen worin steht ATEMALKOHOL 0.47 mg/l 500 € bußgeld und 1 monat fahrverbot und 2 punkte. darin steht nix wegen dem thc. kann noch ein bußgeldbescheid kommen oder wars das jetzt. und ich dachte das immer wenn man blut abgenommen bekommt der blutwert bewertet wird…und nicht der atemalkohol. nicht das die polizei was durcheinader bekommen haben und ich noch ein bußgeldbescheid bekomme wegen thc. oder kann man gar nicht doppelt bestraft werden bei einer owi.

    • bussgeld.info.de 29. August 2016, 12:50

      Hallo,

      es sollte in Ihrem Fall bei dem einen Bußgeldbescheid bleiben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • tomatenpflanze 29. August 2016, 15:08

    danke für die auskunft. aber was kann den noch kommen. meldet sich die führerscheinstelle evtl. noch wegen dem thc? und könnte ich dann ein führerscheinentzug erwarten?

    • bussgeld-info.de 1. September 2016, 10:29

      Hallo Tomatenpflanze,

      bei einer Fahrt unter Alkohol- UND Drogeneinfluss gilt normalerweise das Prinzip der Tateinheit. Demnach werden Sie nur für den schwereren Verstoß von beiden belangt. Da eine erstmalige Fahrt mit mehr als 0,5 Promille und eine erstmalige Drogenfahrt gleich bestraft werden, wird es bei diesem einen Bußgeldbescheid bleiben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Braccobaldo 30. August 2016, 7:05

    Hallo 🙂
    Ich bin gestern Abend beim Parken vor meiner Wohnung von der Polizei zum Urinschnelltest aufgefordert worden, nachdem meine Pupillenreaktion angeblich nicht normal war. Der Test wurde zweimal gemacht, da ich bei meiner Aussage blieb, nichts konsumiert zu haben. Beide Tests fielen positiv auf Amphetamin/Methamphetamin aus. Daraufhin wurde ich zum Bluttest mitgenommen und blieb bei meiner Aussage. Ich habe tatsächlich nichts konsumiert, der letzte Konsum von Partydrogen ist bei mir definitiv ca. 8 Jahre her. Die von mir zur Zeit eingenommenen Medikamente sollten theoretisch leider auch keine Amphetaminähnlichen Abbauprodukte bilden. Ich werde gleich noch in einer Klinik einen Laborurintest auf eigene Kosten machen lassen und hoffe dass die Teststreifen nicht in Ordnung waren und ich tatsächlich keine Substanz in mir habe, die ein falsch positives Ergebnis zur Folge haben könnte. Mit welchen Folgen muss ich nun im schlimmsten Fall rechnen in Bezug auf die Fahrerlaubnisbehörde bei positivem Urintest und negativem Bluttest? Verkehrsdelikte bisher beschränken sich in 14 Jahren auf 5-6 Geschwindigkeitsübertretungen ohne Fahrverbot.

    • Braccobaldo 30. August 2016, 14:20

      Ich habe übrigens einen negatives Ergebnis beider Substanzen im Schnelltest heute morgen im Krankenhaus gehabt, eine weitere Urinprobe geht noch in ein spezielles Labor. Ein Kripobeamter teilte mir mit dass die Polizei in Bochum angeblich erst bei einem auch positiven Bluttest eine Meldung an die Verkehrsbehörde macht. Was ich noch nicht so ganz glauben kann, bei allem was man so liest.

    • bussgeld-info.de 1. September 2016, 9:11

      Hallo Braccobaldo,
      ein Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr führt beim ersten Mal zu einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot. Zudem wird eine MPU angeordnet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Julius 5. September 2016, 1:01

    Hallo,
    ich bin 2004 bei einer Verkehrskontrolle rausgewunken worden. Es wurde ein Schnelltest auf Drogen im Urin gemacht der auf THC positiv war. Es folgte eine Blutentnahme, die im Ergebnis auch auf THC positiv war.
    Ich bekam eine Geldstrafe, 1 Monat Fahrverbot und ich musste eine MPU machen, zudem noch so einen Kurs für drogenauffällige Verkehrsteilnehmer und ein Jahr lang unangemeldete Drogentests beim Gesundheitsamt. Alles in Allem hat mich das damals etwa 3000,- Euro gekostet, jede Menge Nerven, gute Laune und meinen Glauben an den Staat.
    Den Führerschein konnte ich an dem Abend behalten, ich durfte 24h kein Auto mehr fahren. MPU hatte ich dann bestanden, seit dem bin ich nicht mehr auffällig gewesen.
    Zur Frage: ist das jetzt komplett aus meiner Akte gelöscht oder kann das noch eingesehen werden wenn ich wieder auffällig werden sollte? Das ist jetzt ja schon länger als 10 Jahre her.
    Vielen Dank im Vorraus,
    Julius

    • bussgeld-info.de 5. September 2016, 8:47

      Hallo Julius,

      um sicherzugehen, ob der Tatbestand aus Ihrer Akte gelöscht wurde, können Sie Akteneinsicht bei der zuständigen Bußgeldbehörde oder der Polizei beantragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thorsten 6. September 2016, 13:53

    Hallo,

    ich wurde letztens von der Polizei „angehalten“ ( ich saß NICHT auf dem Fahrrad hatte aber eins dabei) ein bekannter ist abgehauen, ich wurde durchsucht und es wurde ca. 1G Gras und 0.3G Kokain gefunden. Anschließend wurde ein Atemalkoholtest gemacht welcher um die 2 Promille ergab. Anschließend konnte ich nach hause gehen.

    Was ich mich nun frage ist: Kann wegen der 2 Promille was auf mich zukommen da ich ja nicht gefahren bin?
    Und was kann wegen den Betäubungsmittel passieren? Ich bin KEIN Konsument sondern hatte ausversehen nur die Tasche eines Freundes mitgenommen da er diese bei einer Party vergessen hatte. Es wurde zudem KEIN Bluttest gemacht, KEIN Drogentest gemacht und ich habe auch sonst keinerlei Protokolle / Bescheinigung für die Beschlagnahmung o.Ä. gekriegt.

    Ich bin noch Fahrschüler und werde nächste Woche meine Prüfung machen, wielange dauert es(falls) sie bescheid kriegt bis ich Post von der Führerscheinstelle kriege

    Vielen Dank

    • bussgeld-info.de 8. September 2016, 9:13

      Hallo Thorsten,
      da Sie nicht gefahren sind, sollten Sie keine rechtlichen Konsequenzen wegen des Alkohols zu erwarten haben.
      Bis ein Bescheid wegen Drogen oder Alkohol eingeht, können bis zu 6 Monate vergehen. Zudem kann die Führerscheinstelle fordern, dass Sie einen Nachweis erbringen, dass Sie keine Drogen konsumieren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Robin 9. September 2016, 2:58

    Ja hi,
    Kiffe des öfteren mal aber wurde noch nie erwischt oder ähnliches. Meine Probezeit wurde aber schon durch ein „Zu schnelles Fahren“ verlängert. Jetzt wurde ich heute kontrolliert und musste einen drogentest machen. Er war auch positiv. Was droht mit jetzt ?

    • bussgeld.info.de 12. September 2016, 9:11

      Hallo Robin,

      es handelt sich dabei um einen sogenannten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit. Dieser zieht eine Verwarnung sowie eine Empfehlung zu einer verkehrspsychologischen Beratung mit sich. Bei Drogenverstößen muss zudem ein spezielles Aufbauseminar absolviert werden.

      Zusätzlich zieht der erste Verstoß gegen das Drogengesetz 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie 1 Monat Fahrverbot nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nickname 9. September 2016, 10:48

    Hey. Uch habe bereits eine verlängerte probezeit aauf 4 jahre. Nun wurde ich innerhalb von einer Woche mit ca. 100 in der 70er zone ausserorts geblitzt und an einem anderen tag von der polizei angehalten. Sie.haben mich zur algemeinen kontrolle angehalten, nicht wegen aiffälligen fahrstil. Ich musste dann einen schnelltest und später bluttest( marijuhana) positiv machen.warte.nun auf ergebnisse und post. Habe meinen führerschein wiederbekommen und musste das auto die nacht über stehen lassen. Kann mir jemand sagen womit ich rechnen muss? Brauche den führerschein dringend für die arbeit.

    • Nickname 9. September 2016, 12:25

      Ich würde mich über eine schnelle antwort freuen.
      Mir ist schon schlecht vor sorgen-.-

    • bussgeld.info.de 12. September 2016, 9:36

      Hallo Nickname,

      bei dem Geschwindigkeitsverstoß handelt es sich um einen sogenannten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit. Dieser zieht eine Verwarnung sowie eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung nach sich. Es folgt außerdem ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie 1 Punkt in Flensburg.

      Der Drogenverstoß ist ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt zu einer Entziehung der Fahrerlaubnis. Außerdem wird der erste Verstoß gegen das Drogengesetz mit 500 Euro Bußgeld und 2 Punkten geahndet.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • sassi 15. September 2016, 18:40

    so viel gelesen ..und vielleicht kann ich vorab eine info von euch bekommen.
    erstmals habe ich 200 gramm kokain in ein anderes land geschmuggelt ..und wurde auch gleich erwischt .karma.

    wie hoch kann meine strafe sein .
    ich habe alles alleine organisiert ..von planung ..kauf ..und wollte es versuchen hier zu verkaufen , ohne plan allerdings
    ich bin gegen drogen , habe ein paar geldprobleme und dachte leider das waere die loesung
    was falsch war …
    nun sitze ich im gefaengnis und moechte nach hause .
    leider habe ich nicht eien sekunde an konsequenzen gedacht und das war der groesste fehler leider
    koennt ihr mir irgendwie ein rat geben ich wuerde mich sehr freuen
    lieben gruss

    • bussgeld-info.de 19. September 2016, 12:20

      Hallo Sassi,
      wir empfehlen Ihnen, sich mit dieser Thematik an einen Anwalt zu wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • bindochdereinzigefahrer 17. September 2016, 17:34

    Hallo, liebes Beratungs-Team.
    Ich bin 37, habe aber erst seit 5 Monaten meinen PKW Führerschein und mein Auto hatte ich zur Tatzeit eine Woche, bin also vorher nicht gefahren.Zu meinem Fall: Ich wurde am 25.08.2016 (also vor ca drei Wochen) auf der Autobahn ohne jeden Grund von der Polizei zum hinterherfahren aufgefordert und wurde dann auf einem Rastplatz ungefragt durchsucht (Auto und Kleidung). Ich hatte am Tag davor (ca 17 Stunden) das letzte mal THC konsumiert und fühlte mich fit und fahrtauglich! Blöderweise befand sich in meinem Rucksack die geringe menge von 0,5 gramm Marihuana worauf hin ich gefragt wurde, ob ich einem Urin-test zustimme. Da ich total nervös war, weil dies meine erste Polizeikontrolle im Straßenverkehr war, stimmte ich zu. Auf Grund der positiven Anzeige wurde ein Bluttest angeordnet. Zu meinem Konsumverhalten machte ich schwammige angaben. (Kein aktueller Konsum…Ich mache das eigentlich schon lange gar nicht mehr…Das letzte mal vielleicht auf einem Festival vor ein paar Wochen). Die Wahrheit ist, dass ich täglich eine eher geringe Menge konsumiere nach meinem 13 Stunden Arbeitstag.
    Nun habe ich am 13.09.2016 einen Brief von der Polizei bekommen mit Einladung zu einer Beschuldigten-Anhörung und es wurde ein aktiver THC wert von 5.3 ng/ml angegeben, der mich total überrascht hat. Dass ich mit einem einmonatigen Fahrverbot und 500 Euro Strafe rechnen muss, weiss ich.
    Meine Fragen nun:
    1. Wann wird die Führerscheinstelle davon erfahren?
    2.Wird vielleicht erstmal nur ein äG angeordnet?
    3: Kann es sein, dass mein Führerschein sofort (in ein paar Tagen) von der Führerscheinstelle entzogen wird, aufgrund meines sicher hohen Abbauwertes?? Das ist meine größte Angst.
    4.Ist es für die Behörden, also die die Führerscheinstelle relevant, dass ich in meiner Maurerkolonne zur Zeit der einzige Fahrer bin, da der eigentliche Fahrer aufgrund langer Krankheit ausfällt?- Bzw bekomme ich Gelegenheit, mich dazu bei der Fsst zu äussern?

    Ich habe Angst, dass ich und alle anderen Kollegen wegen mir ihren Job verlieren.

    • bussgeld-info.de 19. September 2016, 12:43

      Hallo,
      hier die Antworten auf Ihre Fragen:
      1. Die Polizei informiert die Führerscheinstelle in der Regel sofort über Drogenverstöße, damit eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit erfolgt.
      2. Die Führerscheinstelle hat verschiedene Möglichkeiten die Fahrtauglichkeit zu überprüfen. Neben dem ärztlichen Gutachten, kann auch ein Drogen-Screening oder eine MPU angeordnet werden. Welche Maßnahme ergriffen wird, hängt von der Behörde ab.
      3. Als Ersttäter werden Sie in der Regel dazu aufgefordert den Führerschein bein der zuständigen Stelle abzugeben. Unter bestimmten Umständen ist es sogar möglich, den Zeitpunkt für das Fahrverbot selbst zu bestimmen.
      4. Ist die Existenz bedroht, besteht die Möglichkeit ein Fahrverbot zu umgehen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für diese Option bei Vergehen wegen Drogen eher gering. Wenden Sie sich am besten an einen Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Beifahrer 17. September 2016, 22:29

    Hy

    ich beschreibe mal kurz die Beziehung zwischen einem Führerschein, meiner Fahrtauglichkeit, BtM und dem BtmG…

    ~1998~
    Führerschein gemacht, Theorie und Praxis auf Anhieb.
    ~2000~
    bei einer Verkehrskontrolle schlug ein Urintest positiv auf THC an (Konsum war ca 30 Stunden vorher) Von dem darauffolgenden Bluttest hatte ich niemals irgendwelche Ergebnisse erhalten.
    Reaktion vom Gericht- 300€ Geldstrafe, keine Fahrverbot ect.
    Reaktion vom Landratsamt- keine.
    ~2001~
    Aufgrund einer Aussage gegen mich wurde ich beschuldigt 2000 1G Crystal gekauft zu haben.
    Reaktion vom Gericht- 700€ Geldstrafe, kein Fahrverbot ect.
    Reaktion vom Landratsamt- Anordnung einer MpU.
    Reaktion von Mir- Führerschein freiwillig abgegeben.
    ~2003~
    2 freiwillige Urinscrennings während des Grundwehrdienstes abgegeben.
    ~2004~
    Neuerteilung des FS beantragt, die darauf folgende Mpu ohne Vorbereitung, offizielle Scrennings ect bestanden. Wieder im Besitz des Lappens.
    ~2009~
    als Fahrer bei einer Kontrolle an der Tschechischen Grenze mit 1G Crystel und 3G Gras erwischt worden. Ein Schweißtest schlug positiv auf Crystel an (Konsum ca 36 Stunden vorher) Ergebnisse vom darauffolgenden Bluttest wieder niemals bekommen oder erfahren.
    ~2010~
    Verhandlung und Verurteilung wegen dieser Sache.
    Reaktion vom Gericht- 900€ Geldstrafe, keine Führerscheinsperre ect.
    Reaktion vom Landratsamt- Aufforderung zur Abgabe einer Mpu.
    Reaktion von Mir- freiwilliger Verzicht auf den Führerschein.
    ~2012~
    Aussage gegen mich, wo mir fünfmaliger Konsum 2012 von Crystel vorgeworfen wurde.
    ~2013~
    Verhandlung wegen diesem fünfmaligem Konsum
    Reaktion vom Gericht-900€ Geldstrafe welche in Arbeitsstunden umgewandelt wurde.
    Reaktion vom Landratsamt- keine, logischerweise.
    Reaktion von Mir-Verzicht auf den Konsum von Btm

    nun meine Frage…
    die Chance diese aktuelle Mpu zumindest beim zweiten Anlauf zu bestehen steht bei null, oder? Schon alleine weil die damalige Mpu in keinster Weise zu den Geschehnissen bis zur letztmaligen Aufälligkeit steht.

    also lieber auf die Verjährung warten????

    • bussgeld-info.de 19. September 2016, 9:48

      Hallo,

      zu Ihren Chancen, eine MPU zu bestehen, können wir uns nicht äußern. Ob Sie auf eine Verjährung warten oder die MPU doch absolvieren wollen, müssen Sie selbst entscheiden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • JayJay 21. September 2016, 17:44

    Hallo zusammen,

    wurde vergangene Woche beim Autofahren angehalten, da ich auf einem Feldweg unterwegs war. Da die Pupillenreaktion verlangsamt war wurde ein Urintest und ein Bluttest durchgeführt. Der Urintest war positiv, da ich eine Woche vorher im Urlaub in Holland konsumiert habe. Mit welchen Folgen muss ich nun rechnen und wie lange dauert es in der Regel, bis ich einen Bußgeldbescheid, bzw eine Einstellung des Verfahrens erhalte?
    Ist es wahrscheinlich, dass ich zu einer MPU muss, obwohl ich vorher nie auffällig war?

    • bussgeld-info.de 22. September 2016, 9:25

      Hallo JayJay,

      bis Sie Ihren Bußgeldbescheid erhalten, können unter Umständen einige Wochen vergehen. War dies Ihr erster Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr, sollten sie mit einer Geldstrafe von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Ob Sie eine MPU machen müssen, ist pauschal nicht zu sagen und liegt im Ermessen der zuständigen Behörde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas 22. September 2016, 3:56

    Wenn mann mit auto knapp 10 szene tütchen marihuna erwischt wird und wenn der richter mir es als handel zuweist muss ich eher mir entzug des führerscheins rechnen oder eher mit geldbuse.

    Habe von vielen gerhört das der führerschein nur etzogen wird wenn mann unter drogen konsum fährt oder eine gefahr für die strassen ist. ?

    • bussgeld-info.de 22. September 2016, 8:52

      Hallo Andreas,

      wahrscheinlich müssen Sie hier eher mit einem Strafverfahren rechnen. Was Ihnen genau drohen kann, sollten Sie aber am besten mit einem Anwalt besprechen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Cuba 27. September 2016, 21:34

    Guten Abend,
    ein Bekannter von mir hat nun auch so einen netten Bescheid bekommen. Das er den Tag davor einen Joint geraucht hat wird weder bestritten noch hat der Bluttest es bewiesen. Er wurde bei einer Routinekontrolle (Festival), wo jeder Fahrer nicht auffällig gefahren ist sondern nur auffällig Campingequipment geladen hatte, rausgezogen.
    Da ein Bluttest zwar anzeigt das er Drogen konsumiert hatte, er jedoch unter keinerlei Drogeneinfluss stand, da er wie wohl jeder genug Verantwortung hat nicht berauscht zu fahren, frage ich mich, wieso er nun ein Bußgeld und all die anderen Sachen zahlen muss, wenn der Tatvorwurf “ …unter WIRKUNG berauschenden Mittels…“ Die Wirkung war zu diesem Zeitpunkt gar nicht vorhanden, lediglich der Nachweis des Konsums. Es gab keinerlei Auffälligkeiten und selbst das Argument von der Polizei „sein eines Augenlid wäre schief“ ist irgendwie fragwürdig.
    Was würde nun folgen wenn er die schriftliche Anhörung mit „Nein“ + Begründung angeben würde? Wäre das Thema dann vom Tisch? Oder versteht das Gesetz mit „unter Wirkung“ lediglich den puren Nachweis, egal wie lange es vor Fahrtantritt konsumiert wurde?
    LG cuba

    • bussgeld-info.de 29. September 2016, 9:04

      Hallo Cuba,
      Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Cuba 30. September 2016, 12:03

        Danke für die Antwort.
        Aber können Sie mir die Definition von „Wirkung“ in diesem Zusammenhang erläutern? Immerhin kam der Brief ja von der Bußgeldstelle und ein Widerspruch wäre ja nur sinnig wenn man die Wirkung diesbezüglich bestreiten könnte.
        Ich habe mal von einem Grenzwert für Cannabis beim Bluttest gelesen. Dieser wurde aber nirgends aufgeführt wobei dieser ja ausschlaggebend für den Widerspruch wäre.
        Wir haben zwar keinen Rechtsanwalt eingeschaltet aber jemanden zu Hilfe geholt der sich ein wenig damit auskennt.
        Jedoch würde es mich persönlich interessieren was „unter Wirkung“ bedeutet wenn in dem Moment des Fahrens keine Wirkung in dem Sinne bestand?!

        • bussgeld-info.de 4. Oktober 2016, 14:00

          Hallo Cuba,
          bitte wenden Sie sich in dieser Angelegenheit an einen Rechtsanwalt. Es ist uns nicht erlaubt, eine Rechtsberatung zu erteilen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sasa 28. September 2016, 0:42

    Hallo!
    Ich habe vor ca. 2 Jahren mit 1,6 Promille Alkohol im Blut erwischt, musste eine mpu machen und habe diese auch bestanden und meinen Führerschein zurück bekommen. Da ich aber in der Probezeit war, wurde mir diese auf 4 Jahre verlängert . Meinen Führerschein habe ich jetzt wieder seit ca. 4 Monaten und wurde nun mit THC im Blut erwischt , wie hoch der aktive wert ist weiß ich leider noch nicht aber ich denke das der aufjedenfall den Höchstwert überschreitet da ich am selben Tag wo ich erwischt worden bin geraucht habe . Was kommt nun auf mich zu ?
    Ich bitte um Aufklärung und Hinweise wie ich mir vielleicht ein letztes Mal helfen könnte !
    Vielen Dank !

    • bussgeld-info.de 29. September 2016, 8:56

      Hallo Sasa,
      beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat vor. Zudem handelt es sich dabei um einen A-Verstoß und auch eine MPU wird angeordnet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Sasa 29. September 2016, 11:29

        Auch wenn vorher noch kein aufbauseminar gemacht worden ist ? Ich habe bisher nur eine mpu gemacht !

        • bussgeld-info.de 4. Oktober 2016, 8:42

          Hallo Sasa,
          normalerweise kann nur nach dem ersten A-Verstoß in der Probezeit ein Aufbauseminar angeordnet werden. Es wird wohl erneut eine MPU auf Sie zukommen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Der-komische 29. September 2016, 1:53

    Hallo,
    Ich habe da eine Frage die mich seid Jahren beschäftigt. …

    Ich 25 habe mich 2009 in Berlin in der Fahrschule angemeldet,habe damals in Nürnberg meine Ausbildung zum Koch gemacht und bin dadurch hin und her gependelt.Angemeldet bin ich aber in Berlin gewesen bin auch ein Berliner und auch dort geboren….
    Eines Abends auf dem weg von Berlin nach Nürnberg war ich Beifahrer von einem Bekannten …
    Um zu tanken sind wir bei „Hof “ auf eine Tankstelle rauf und wurden auch direkt am den Tanksäulen von zivilen Polizisten angehalten und der komplette wagen wurde durchsucht und unsere Personalien wurden abgefragt. …
    Das doofe an der Geschichte ist,dass ich ein kleines Päckchen mit Marihuana in meinem Portmonee hatte…Ich selber habe nix konsumiert und war auch nur Beifahrer ich besaß eh kein Führerschein.
    Ich wurde auf die wache gebracht und eine Anzeige wurde aufgenommen. In dem Päckchen waren 0.8g Marihuana drinne…Später kam es noch zu einer Gerichtsverhandlung wonach ich eine Geldstrafe zahlen musste ….

    Paar Wochen später bekam ich einen Brief wo stand das ich eine Mpu machen müsse….

    Meine Frage wieso?
    Ist das korrekt?
    Ich bin ja nicht gefahren war nur Beifahrer unter Drogenkonsum stand ich auch nicht habe bis heute nie einen Führerschein besessen war lediglich an einer Fahrschule angemeldet wo ich noch nicht eine einzige Fahrstunde genommen hatte…
    Meine polizeiliche Anmeldung hatte ich auch noch nicht bekommen.

    Mfg

    Bobby

    • bussgeld.info.de 29. September 2016, 8:23

      Hallo Bobby,

      nach § 2 Absatz 8 des Straßenverkehrsgesetzes ist es möglich, eine MPU anzuordnen, wenn Tatsachen vorliegen, die Bedenken gegen die Eignung einer Person zur Teilnahme am Straßenverkehr begründen.
      Wenn Sie also vorhaben, den Führerschein zu erwerben, werden Sie der Anordnung zur MPU nachkommen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Cuba 2. Oktober 2016, 13:20

      Hi Bobby ,
      mich interessiert an deiner Geschichte was der Tatvorwurf damals war? Das muss doch in irgendeinem Schreiben erfasst worden sein. Finde es auch sehr fraglich wieso Du ne mpu machen musstest bzw hättest tun sollen beim Besitz eines Führerscheins? ? Mal abgesehen davon frage ich mich wieso man ne mpu angeordnet bekommen kann ohne Führerschein?! Objektiv hat jeder ohne Führerschein eh keine Ahnung wie man sich im Straßenverkehr verhält und da fällt sowas nunmal drunter (würde ich jetzt mal spontan plump behaupten) 😀

  • Tommy 2. Oktober 2016, 3:19

    Hallo..hab da mal ne frage
    Habe im Jahr 2007 mein Fahrzeug unter Drogen einfluss(Amphetamin) geführt!Der Lappen wurde dann nach kurzer Zeit durch das StVA eigezogen.Hätte damals ne Mpu machen müssen um ihn wieder zu bekommen!Habe das aber bis heute nicht gemacht!
    Jetzt meine eigentliche Frage..Wie muss ich nach so langer Zeit nun vorgehen,um meine Führerschein wieder zu bekommen?
    Es wäre nett wenn ihr mir da weiter helfen würdet
    Mfg

    • bussgeld-info.de 4. Oktober 2016, 12:05

      Hallo Tommy,
      möchten Sie Ihren Führerschein wiedererhalten, müssen Sie einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellen. Sie sollten sich dabei jedoch im Klaren sein, dass die dafür zuständige Behörde erneut eine MPU von Ihnen verlangen wird. Erst 15 Jahre nach dem Führerscheinentzug gilt der Verstoß in der Regel als verjährt und es kann keine MPU mehr angeordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Knulo 9. Oktober 2016, 1:36

    vor c.a einem Monat kam ich in eine Verkehrskontrolle, weil ich verdächtig aussah wurde ich rausgezogen und musste ins Krankenhaus zur Blutabnahme. Ich hatte noch nie Probleme, allerdings ist es sehr gut möglich dass ein aktiver sowie ein recht hoher passiver Thc-Wert festgestellt wird.
    Wie wäre es denn wenn ich nach 6 Monaten (Verfolgungsverjährung in diesem Fall) immer noch nichts gehört habe.
    Kann sich die Führerscheinstelle auch dann noch wegen einer MPU melden?

    Danke

    • bussgeld-info.de 10. Oktober 2016, 9:24

      Hallo Knulo,

      ja, auch nach Ablauf der sechs Monate kann es in der Regel sein, dass die MPU trotzdem angeordnet wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Knulo 10. Oktober 2016, 21:25

        Würde es dann Sinn machen nach 6 Monaten Akteneinsicht zu beantragen oder nicht?
        Das heißt theoretisch könnte man auch noch Jahre später eine MPU machen müssen?

        • bussgeld-info.de 13. Oktober 2016, 15:44

          Hallo Knulo,
          wir würden Ihnen empfehlen, sich mit diesen Fragen an einen Anwalt zu wenden, da wir keine Rechtsberatung erteilen dürfen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 10. Oktober 2016, 13:04

    Hallo liebes bussgeld-info Team
    Meinen Sohn Christian. Ist vor zweieinhalb Jahren der Führerschein entzogen worden weil er Drogen genommen hat. Er ist von Straßenverkehrsamt aufgefordert worden seinen Führerschein abzugeben. Und das ist jetzt wie gesagt circa zweieinhalb Jahre her. Seitdem hat er nichts mehr von den Behörden gehört. Kein Bußgeldbescheid oder ähnliches. Wie soll er sich verhalten?
    Für eure Antwort bedanke ich mich im voraus.

    • bussgeld-info.de 13. Oktober 2016, 15:15

      Hallo Chris,
      um diese Frage beantworten zu können, müssten wir wissen, was Ihr Sohn überhaupt vor hat. Hat er seinen Führerschein je abgegeben oder möchte er einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen? Dazu sollte er sich an die zuständige Behörde wenden, die seinen Führerschein damals eingezogen hat.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Gucci 18. Oktober 2016, 17:33

    Hallo, ich wurde im März mit Cannabis erwischt und hatte ein Wert von 8,0 ng/ml. Jetzt habe erfahren, dass ich erstmal zu einem Beratungsgespräch muss das 60 Minuten dauern wird, dies wird am 15.11.2016 stattfinden. Ich hab gestern das letzte mal konsumiert und davor täglich am Abend. Was wird in diesem, nach diesem Gespräch auf mich zu kommen, bzw. sollte ich die Wahrheit sagen, wann ich das letzte mal konsumiert habe, da ja das THC 4 Wochen nachdem Konsum nachgewiesen werden kann. MfG Gucci

    • bussgeld-info.de 20. Oktober 2016, 10:06

      Hallo Gucci,
      leider ist uns nicht so ganz klar, auf welches Beratungsgespräch Sie sich beziehen (Vorbereitung zur MPU oder da ärztliche Gutachten). Allerdings sollten Ihre Angaben generell der Wahrheit entsprechen, sich selbst belasten sollten Sie sich aber auch nicht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tommy 19. Oktober 2016, 13:26

    Hallo sehr geehrtes Bußgeld Team,

    Mein Cousin wurde im Mai mit 27 km/h außerorts geblitzt worauf eine Probezeit Verlängerung und ein aufbauseminar folgte. Am 22.7 wurde er mit 1,4ng/ml thc wert aufgehalten, Heute ist ein Brief der verkehrspolizei gekommen worin steht das er ein Bußgeld von 500euro zahlen muss 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von 1 Monat bekommt.
    Meine fragen lauten:
    Da er die probezeitverlängerung bereits bekommen hat, führt die 2te Straftat dazu das die sperre der Fahrerlaubnis länger anhält als 1monat oder gar zum Entzug des Führerschein?
    Kommt ein aufbauseminar ( wahrscheinlich speziell für rauschmittel am Steuer) auf ihn zu? Evtl auch ein Abstinenz Nachweis?

    Danke im voraus

    • bussgeld-info.de 20. Oktober 2016, 10:04

      Hallo Tommy,

      ob Ihr Cousin eine MPU mit entsprechendem Abstinenznachweis machen muss, liegt im Ermessen der zuständigen Behörde. Sollte dies der Fall sein, bekommt er einen Bescheid darüber. Einen Führerscheinentzug sollte er nicht bekommen. Anderenfalls wäre dies auf dem Bußgeldbescheid vermerkt – ausgenommen es war eine Gefährdung des Straßenverkehr unter Drogeneinfluss gegeben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Boucetta 19. Oktober 2016, 21:35

    Hallo. DEI Polizei hat mich angehalten und Urin genommen und ich war positiv auf Thc und auf plut 1,4 mg und jetzt muss ich Lappen ab geben und ein mpu machen .
    Und das ist mein erster Mal was können mich beraten.??

    • bussgeld-info.de 20. Oktober 2016, 8:52

      Hallo Boucetta,

      wir dürfen leider keine Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich am besten an einen Anwalt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Boucetta 20. Oktober 2016, 13:49

    bei ersten Mal würde ich ein Bußgeld bekommen und nicht mehr fahren und ein mpu deuch füren??

    • bussgeld-info.de 24. Oktober 2016, 9:43

      Hallo Boucetta,

      wenn Sie das erste mal gegen das Drogenverbot im Straßenverkehr verstoßen, erwartet Sie normalerweise ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Eine MPU kann nach Ermessen der Fahrerlaubnis-Behörde zusätzlich verhängt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Relu 22. Oktober 2016, 13:26

    Hallo

    Ich wurde kontrolliert und habe gerade einen Anruf von der Polizei bekommen dass mein wert 4,57 betrug.
    Wie hoch sind die Chancen auf eine mpu?

    • bussgeld-info.de 24. Oktober 2016, 9:44

      Hallo Relu,

      ab einem Promillewert von 1,6 ist eine MPU in der Regel bereits unumgänglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Relu 24. Oktober 2016, 13:51

        Oh Entschuldigung ich vergaß zu sagen dass es sich um Thc handelt und nicht um alkohol

        • bussgeld-info.de 27. Oktober 2016, 10:15

          Hallo Relu,

          auch in dem Fall ist eine MPU nicht auszuschließen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ronald 25. Oktober 2016, 9:29

    Hallo liebes bussgeld team.
    Sohneman hat in der Nacht von Donnerstag zu Freitag ein (erstmals) paar Züge (THC) geraucht. Sonntag abend
    in normale Polizeikontrolle gekommen und zur Blutabnahme (Urintest verweigert). Wie groß ist die Chance, das er ungeschoren davon kommt, bzw. zumindest kein Fahrverbot. Am Sonntag abend müsste er doch schon wieder „clean“ gewesen sein.

    Grüße Ronald

    • bussgeld-info.de 27. Oktober 2016, 9:15

      Hallo Ronald,

      ob Ihr Sohne „ungeschoren“ davon kommt, hängt von den genaueren Umständen des Einzelfalles ab. In Betracht kommen gemäß 24a der Straßenverkehrsordnung ein entsprechendes Bußgeld und im Falle von Ausfallerscheinungen ferner der Straftatbestand des § 316 Strafgesetzbuch.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Peter h. 27. Oktober 2016, 19:29

    Hallo ein kumpel ist vor kurzem von der polizei aufgehalten worden allgemeine verkehrskontrolle und er hat einen drogentest machen müssen der auf thc positiv ausfiehl dann ab zur wache blutentahme blabla sein letzter konsum lag ca 22h zurück was heist das er nicht durch irgendwelche auffälligkeiten sprich unsichere fahrweise aufgefallen ist er hat in den letzten 4wochen jeden tag am abend einen joint geraucht und ca 2gramm in der woche verraucht also nicht wirklich viel zudem ist er 18 jahre hatte davor noch nie probleme mit der poilzei inbezug auf drogen. Er befindet sich jedoch in der verlängerten probezeit da er einmal jemanden die vorfahrt genommen hat. Jetzt zu meiner frage was wird ihn für eine strafe erwarten ? Wird er eine mpu machen müssen oder nicht ?

    • bussgeld-info.de 31. Oktober 2016, 11:15

      Hallo Peter,

      bei Drogenkonsum im Straßenverkehr handelt es sich um einen A-Verstoß. Wenn die Probezeit bereits verlängert wurde, dann führt ein A-Verstoß zu einer Verwarnung und einer Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung
      teilzunehmen. Außerdem muss Ihr Kumpel mit 500 €, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot rechnen, wenn es sich um einen ersten Verstoß gegen das Drogenverbot handelt. Ob er zusätzlich an einer MPU teilnehmen muss, liegt im Ermessen der Fahrerlaubnisbehörde.

      Ein Verstoß gegen das Drogenverbot im Straßenverkehr liegt immer dann vor, wenn die entdeckte Menge an THC im Blut über einem bestimmten Wert lag.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Fuat D. 28. Oktober 2016, 10:31

    Guten Tag liebe Bußgeldstelle,

    ich wurde vor einiger Zeit am Straßenverkehr angehalten und bin positiv auf THC erwischt worden nach einem Bluttest. Es ist das erste mal, dass ich im Straßenverkehr auffällig geworden bin. Hatte an dem Tag auch zum ersten Mal einen Joint geraucht. Womit kann ich rechnen?

    Danke für Ihre Antwort

    • bussgeld-info.de 31. Oktober 2016, 12:10

      Hallo Fuat,

      beim ersten Verstoß gegen das Drogenverbot im Straßenverkehr erwarten Sie üblicherweise ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte sowie ein Fahrverbot von 1 Monat Dauer. Außerdem kann bereits in diesem Fall eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hannes 3. November 2016, 17:18

    Hi,
    Ich wurde heute Nacht so gegen 3 angehalten als ich auf dem weg zu McDonalds war. Reaktionstest gemacht und wie erwartet durchgefallen weil ich seid 17 Stunden wach war und dazu noch arbeiten war. Urintest gemacht THc positiv, da ich mir am Dienstag in der Nacht einen geraucht habe. Davor nur 1 mal Gras geraucht und das ist ewig her. Ich bin noch in der Probezeit. Meine Frage: was wird auf mich zu kommen? Ich bin noch nie Polizeilich aufgefallen & gehe zur Bundeswehr.

    • bussgeld-info.de 7. November 2016, 10:26

      Hallo Hannes,

      da es Ihr erster A-Verstoß war, kommen Sie sehr wahrscheinlich mit einer Verlängerung der Probezeit auf vier Jahre und der Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar davon.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Klaus 6. November 2016, 20:55

    Guten Abend, ich hab da mal eine Frage, und zwar..

    Ich wurde am 29.08.16 von der Polizei bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten, es wurde ein Urintest angeordnet, habe dem zugestimmt (obwohl ich den hätte ablehnen können), dort wurde dann Amphetamin und Mdma festgestellt, Bluttest wurde ebenfalls gemacht (da kann es aber sein, dass dort nichts mehr im Blut vorhanden war). Nun warte ich seitdem auf einen Bescheid, der Polizist meinte, es würde bis zu 6 WOCHEN dauern und wir haben heute den 6.11.16.
    Auf was kann ich mich gefasst machen und wird da noch etwas kommen?

    Im voraus schon mal danke für eine Antwort.

    Mfg

    • bussgeld-info.de 7. November 2016, 9:24

      Hallo Klaus,

      der Brief der Behörde kann auch nach mehreren Wochen noch zugestellt werden. Was Sie erwartet, hängt von den genauen Umständen ab. Neben einer Geldbuße und Punkten in Flensburg kann auch ein Fahrverbot oder sogar der Führerscheinentzug folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Reni 8. November 2016, 16:39

    Guten Tag
    Meine Frau war vor 2 Jahren in der Klinik. Obwohl Sie keine Drogen Konsumierte sagte Sie im Suff, dass Sie Drogen konsumierte. Jetzt musste Sie ein Jahr lang Verkehrsmediz. Kontrollen machen. Haaranalyse für Alk. und Urin Proben für Drogen. War alles negativ, keine Befunde. Jetzt muss sie nur noch Alk. Kontrollen machen und keine Drogen Kontrolle mehr. Wieder Zuhause, aber immer noch mit Ihrer Psyche Borderline zu kämpfen, versuchte Sie zuerst Mediz. Cannabis und nahm danach mit THC. Jetzt ist Sie wieder in der Klinik und die Klinik macht an das Strassenverkehrsamt eine Meldung. Was sind hier die Konsequenzen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • bussgeld.info.de 10. November 2016, 10:24

      Hallo,

      ein Führerscheinentzug und eine MPU sind in diesem Fall möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • David 10. November 2016, 18:50

    Hallo wurde heute von der Polizei angehalten. Musste nach positiven Urintest , Blut abgeben.
    Meine frage lautet daher , was habe ich jetzt zu erwarten ? Meine probezeit ist vor 4 wochen abgelaufen und es ist das erste mal das ich beim autofahren mit thc im blut erwischt wurde.

    was passiert bei überschreitung des grenzwertes im blut (welche strafe)

    was passiert bei keiner überschreitung des grenzwertes im blut bei thc ?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 14. November 2016, 10:47

      Hallo David,

      beim ersten Drogenverstoß im Straßenverkehr drohen in der Regel Bußgelder über 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Warten Sie aber am besten den offiziellen Bescheid ab, dann wissen Sie es genau.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jochen L. 15. November 2016, 4:23

    Brauche Hilfe ! Wurde letztes Karneval mit einem joint erwischt ,habe den aber Nicht konsumiert , sondern nur in der Hand gehalten. Die Anzeige ist fallen gelassen worden wegen zu kleiner Menge. Jetzt würde ich vor ca. 1 Woche von der Polizei angehalten und positiv auf THC getestet ( zum ersten Mal)
    Helfen Sie mir bitte ! Was wird meine Strafe sein?

    • bussgeld.info.de 17. November 2016, 9:55

      Hallo Jochen,

      Sie müssen mit einem Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Eine MPU kann zusätzlich angeordnet werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Simona 21. November 2016, 18:12

    Mein Freund wurde angehalten in der probezeit.
    1x und musste komplett eine mpu machen warum ?Und Aufbau Seminar.?
    Lg

    • bussgeld-info.de 24. November 2016, 9:56

      Hallo Simona,
      Drogen am Steuer stellen eine erheblich Gefährdung des Straßenverkehrs dar, weshalb die Anordnung von Aufbauseminar und MPU üblich ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniel 26. November 2016, 13:38

    Hallo,

    Ich wurde vor 3 Monaten vom der Polizei beim Autofahren kontrolliert. Beim Urin Test wurde THC Positiv angezeigt. Ich musste zur Wache und blut Abgeben . Mein letzter Joint war 10 Stunden her. Nun habe ich Post bekommen in der steht,dass das Verfahren eingestellt wird. Kann es nun sein , dass das Straßenverkehrsamt sich trotzdem noch meldet, oder bin ich safe raus?

    • bussgeld-info.de 28. November 2016, 10:50

      Hallo Daniel,

      möglicherweise erhalten Sie noch Post von der Bußgeldstelle, warten Sie am besten erst einmal ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniel 28. November 2016, 13:14

    Hallo, ich wurde im straßenverkehr angehalten, musste pissen und war positiv auf thc und amph.
    Dies war mein erster Verstoß, ich bin ganz normal gefahren, also ganz normal wie jeder andere ohne schlenkern oder was anderes…
    Was kann mir ausser der Geldstrafe und dem Monat Fahrverbot passieren?
    Wird mir eine Mpu aufgezwungen und muss ich meinen Führerschein länger als 1 Monat abgeben?

    • bussgeld-info.de 1. Dezember 2016, 9:31

      Hallo Daniel,
      beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot von einem Monat vor. Ob eine MPU angeordnet wird, liegt im Ermessen der zuständigen Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Murad 29. November 2016, 16:02

    Hallo, ich wurde am Februar 2012 angehalten und es wurden 0,3 Gramm marihuana in meiner Tasche gefunden daraufhin wurde Urin Test gemacht und mir wurde auch Blut abgenommen und auch mein Führerschein . 2 Wochen später war mein Führerschein im Briefkasten,wurde mir zurück geschickt. 6 Monate später musste ich ihn fristlos abgeben. Danach bin ich weiter gefahren ohne Fahrerlaubnis, 1jahrlang. In dieser Zeit bin ich wieder zweimal erwischt wurden,ohne Führerschein und davon eins mit 1gramm marihuana in der Tasche. Zuletzt wurden mir 18 Monate Sperrfrist eingehängt die auch schon seit 3 Jahren abgelaufen sind und über 1000€ Bußgeld Was erwartet mich ? Bitte helft mir

    • bussgeld-info.de 1. Dezember 2016, 10:38

      Hallo Murad,
      wahrscheinlich wird von Ihnen eine MPU erwartet. Wenden Sie sich für genauere Informationen an die zuständige Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Pascal 5. Dezember 2016, 17:03

    Hallo Bußgeld Info Team,
    Wurde zum aller ersten Mal angehalten, bin nicht mehr in der Probezeit und da mein Urintest positiv auf THC war musste ich auch eine Blutprobe abgeben. Ich rauche um ehrlich zu sein regelmäßig und auch der letzte Konsum war bei der Kontrolle nur ein paar Stunden her. Bin das aller erste mal auffällig mit Drogen und frage mich ob mir zusätzlich zu Geldstrafe und Fahrverbot auch eine MPU droht ?! Oder komme ich um diese aufgrund des ersten Vergehens und Cannabis als ‚leichte Droge‘ vielleicht drum rum ? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielleicht hat jemand bereits dieselbe Erfahrung gemacht und kann mich aufklären. Mache mirr echt sorgen ! Danke Leute

    • bussgeld-info.de 8. Dezember 2016, 9:24

      Hallo Pascal,
      bei Drogen am Steuer ist eine MPU wahrscheinlich. Allerdings liegt die Entscheidung im Ermessen der zuständigen Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chrissy T 6. Dezember 2016, 17:57

    Hallo Bußgeld-Info.de ,

    am 03.12.16 war ich feiern und have mir paar MDMA Kapseln die ich mir selber zugerichtet have auf 2×0,2g eingenommen. Die erste um 18:00 und die 2te um 21:00. Die Wirkung war um 00:00 komplett weg hatte nur noch riesige Pupillen.
    Um 00:30 bin ich ins autogestiegen Damit ich nicht 500-1000m laufen muss zur ubahn in Pulli bei -7 grad. Die Polizei hat sofort das Blaulicht angemacht als der Motor An war und baten mich auszusteigen.
    Sie waren sehr freundlich und baten mich einen drogentest mitzumachen. Leider konnte ich wegen dem MDMA nicht Urinieren und wurde zum blutabnehmen mitgenommen.
    So meine Frage:
    Ich bin noch in der Probezeit und weiß nicht was auf mich zukommen wird.
    Z.B wann bekomme ich die blutergebnisse?
    Muss ich ein MPU machen?
    Wird mein Führerschein entzogen?
    Wie viel wird mich das mind. Kosten und Max?
    Ist das ein Vergehen oder eine Straftat?
    Ist es möglich das es fallengelassen wird?
    Kann ich irgendwie mich da etwas rausreden oder gibt es noch Tipps?

    Dazu noch:
    Habe Bereits mit 18 BtmG bekommen aber nicht im stassenverkehr.

    Ich bitte um Hilfe das war sehr dämlich und unreif von mir aber ich kann es mir nicht leisten mehrere tausend Euro zuzahlen.

    Liebe Grüße
    Chris

    • bussgeld-info.de 8. Dezember 2016, 10:28

      Hallo Chris,
      ein Drogenverstoß in der Probezeit wird als A-Verstoß gewertet und hat damit eine Verlängerung der Probezeit zur Folge. Außerdem wird die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet. Es besteht zudem die Möglichkeit, dass die zuständige Behörde eine MPU fordert. Nicht zuletzt wird ein Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal laut Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot bestraft.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Byzzta 6. Dezember 2016, 21:28

    Hey zusammen,
    Letzten Freitag wurde ich angehalten. Allg. Verkehrskontrolle. Durfte pissen, dass war leider positiv und ab ging es zur Blutentnahme. (Letzter Konsum war am Donnerstagabend zwischen 21 und 23 uhr. Blut wurde mir kurz nach 10 Uhr morgens abgenommen. Ich hatte bis zu dem Tag täglich geraucht, Menge ist aber immer unterschiedlich gewesen(aber nie ein Gramm am Tag, immer weniger) seid der Kontrolle habe ich ganz aufgehört – für immer! Mich würde interessieren, ob ich sicher damit rechnen kann, meinen Führerschein ein Jahr nicht mehr wieder zu sehen. Beruflich bin ich Automobilkaufmann, ab Sommer 17 Neuwagenverkäufer bei Audi. Folglich brauch ich meinen Lappen.
    Paar Infos zu mir: noch nie negativ bei der Polizei aufgefallen, in 6Jahren Führerschein habe ich auch noch keinen einzigen Punkt gesammelt. Aus der Probezeit war ich folglich auch sofort raus.
    Habe ich trotz täglichen Konsum eine Chance, meinen Lappen nicht all zu lange (>3Monate) abgeben zu müssen?
    Danke im voraus!

    • bussgeld-info.de 8. Dezember 2016, 10:40

      Hallo Byzzta,
      für den Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr sieht der Bußgeldkatalog beim ersten Mal ein Bußgeld in Höhe von 500 €, 2 Punkte in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot vor.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Byzzta 8. Dezember 2016, 15:47

        Vielen Dank! Hoffen wir, dass es dabei bleibt 🙂
        Ein Jahr abgeben wäre ein Fiasko für meine Zukunft..

  • Lela 8. Dezember 2016, 3:54

    Hey, was droht mir mir in der probezeit wenn ich mit cannabis am steuer erwischt wurde? Außer die probezeitverlängerung?

    • bussgeld-info.de 8. Dezember 2016, 10:09

      Hallo Lela,

      für einen Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal drohen Ihnen ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte und 1 Monat Fahrverbot. Zudem sollten Sie mit Probezeit-Maßnahmen rechnen, wie einer Probezeitverlängerung um 2 Jahre & einer Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar. Ein A-Verstoß mit Drogen und Alkohol zieht zudem in der Regel die Teilnahmepflicht an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Gerald 8. Dezember 2016, 21:21

    Wird man z.B. mit THC am Steuer erwischt, wird einen der Rechtsanwalt zwar zunächst beruhigen können, weil bei Nichtvorliegen eines Fahrfehlers die Tat nur als Ordnungswidrigkeit geahndet wird, allerdings wird man in solchen Fällen nicht um eine MPU umhin kommen, worauf man am besten möglichst früh hingewiesen wird.

  • Hakan 9. Dezember 2016, 22:03

    Also halo erst ma bei mir wurde in ein clup 0,2g Amphetamin gefunden fürerschein ist weg und bussgeld schon bezahlt aber noch keine Drogen test gemacht was kann alles auf mich zu kommen verliere ich.mein Lappen für immer?

    • bussgeld-info.de 12. Dezember 2016, 12:23

      Hallo Hakan,

      selbst dann, wenn Sie lediglich Drogen bei sich getragen haben und zum Zeitpunkt des Drogentestes keine Drogen in Ihrem Blut nachweisbar sind, können Sie dazu aufgefordert werden, eine MPU zu machen. Ihr Führerschein kann Ihnen dauerhaft entzogen werden, wenn Sie innerhalb einer bestimmten Zeit keine erfolgreich absolvierte MPU nachweisen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sonja 13. Dezember 2016, 21:54

    Hallo jemand aus meinem bekanntenkreis hatte beinahe ein einmonatikes Fahrverbot wegen Alkohol am Steuer. Das konnte noch abgewendet werden . Dan wurde er aber mit Alkohohl am Steuer und Drogen erwischt Führerschein für 1 Jahr weg plus MPU und Aufbauseminar. Jetzt wurde er wieder mit drogen am steuer erwischt was könnte ihm jetzt drohen???

    • bussgeld-info.de 15. Dezember 2016, 10:59

      Hallo Sonja,
      beim 2. Drogenverstoß im Straßenverkehr sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld in Höhe von 1000 €, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot vor.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Raffa 14. Dezember 2016, 1:45

    Hallo liebe leute,

    Ich bin seid 6 Monaten im Besitz meines Führerscheins sprich somit auch noch in der Probezeit.
    Nun kommen wir zu meinem Anliegen und zwar bin ich heute in eine Verkehrskontrolle geraten dort wurde dann ein drogenschnelltest anhand urin durchgeführt , dessen Ergebnis positive ausfiel und zwar auf Thc und Amphetamin. Darauf wurde mir dann an Ort und Stelle Blut abgenommen und habe aber auch meinen Führerschein zurück bekommen.
    Mir ist zu Ohren gekommen das die Beamten in solchen Fällen wohl sofort die Fahrerlaubnis einbehalten? Ist das ermessenssache des Beamten oder hat das irgendwas zu bedeuten ?
    Worauf kann ich mich einstellen was mich als Strafe erwartet oder muss ich gar den Führerschein abgeben ?
    Vielen lieben dank für die Hilfe im voraus

    • bussgeld-info.de 15. Dezember 2016, 11:30

      Hallo Raffa,

      ein Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr beim ersten Mal hat im Regelfall ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot zur Folge. Ein A-Verstoß mit Drogen zieht außerdem die Teilnahmepflicht an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger sowie die Probezeitverlängerung um 2 Jahre & die Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar nach sich, wenn dies Ihr erster Verstoß in der Probezeit war. Inwiefern noch weitere Konsequenzen drohen können, liegt im Ermessen der zuständigen Behörde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kaloco34 21. Dezember 2016, 3:37

    Hallo ,
    Ich habe am Freitag ca 1-2 gramm geraucht konusmiere nicht täglich und ca 50 stunden später bei einer Verkehrskontrolle sollte ich urinieren habe mich verweigert und dann wurde ein bluttest gemacht ich denke das er positiv sein wird , was erwartet mich habe den führerschein ca 4 monate also noch in der Probezeit aber hatte davor noch nie was mit der polizei zutun und bei meinem führerschein usw liegt auch nichts vor..

    Mit Freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 22. Dezember 2016, 10:03

      Hallo Kaloco34,

      beim ersten Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen Ihnen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie 1 Monat Fahrverbot. Zudem gilt dies als A-Verstoß in der Probezeit und hat in der Regel eine Probezeitverlängerung um 2 Jahre und die Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar zur Folge. Genaueres entnehmen Sie am besten Ihrem Bußgeldbescheid.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • cologne 31. Dezember 2016, 13:47

    hallo, eine Freundin hat am Joint mitgeraucht und ist anschließend losgefahren.unterwegs ist ihrschlecht geworden, sie hat am standstreifen angehalten und nicht weiter gefahren. dann kam eine streife hat auf verdacht ein speichel drogentest gemacht und es kam ein positives ergebniss. sie durfte nicht mehr weiterfahren und hat jetzt einen b´ßgeldbescheid 500€ ein monatfahrverbot und2 punkte… wie sind die erfolgschanchen dagegen was zu machen zumal sie zum Zeitpunkt der kontrolle nicht gefahren sondern mit dem Auto gestanden ist?!
    danke undlg

    • bussgeld-info.de 2. Januar 2017, 10:07

      Hallo cologne,
      über die Erfolgsaussichten eines Einspruchs können wir keine Auskunft geben. Allerdings besteht die Möglichkeit, gegen jeden Bußgeldbescheid innerhalb von zwei Wochen Einspruch einzulegen. Ob dies im Fall Ihrer Freundin sinnvoll ist, sollte diese gemeinsam mit einem Anwalt für Verkehrsrecht abwägen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Neckrid 1. Januar 2017, 9:03

    Hey, ich wurde gerstern ca. 2-3h nachdem ich einen Joint geraucht hatte mit dem Auto angehalten. Die beiden Beamten haben natürlich dann im verlauf der Kontrolle gemerkt, dass ich was geraucht hatte und mich gleich mit genommen. Ich hab jetz aber auch überhaupt keinen Plan was mich erwartet, die haben keine Ausfallerscheinungen festgestellt und auch kein weiteres Gras bei mir gefunden. Da ich aber jetzt schon in der Probezeitverlängerung aufgrund einer Abstandsmessung bin habe ich Angst, dass ich MPU machen muss. Hab ich eine realistische Chance die nicht machen zu müssen?

    • bussgeld-info.de 2. Januar 2017, 10:04

      Hallo Neckrid,
      beim Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr drohen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und ein Fahrverbot für 1 Monat, ob eine MPU angeordnet wird, liegt im Ermessen der Fahrerlaubnisbehörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • bash 2. Januar 2017, 3:26

    Hallo,
    wurde bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle kontrolliert, es gab anscheinend keine Auffälligkeiten beim Fahren. Hatte aber vor 19 stunden das letzte mal Kokain konsumiert und kurz vor der kontrolle Cannabis. Anfangs meinte der Polizist, es wär nur eine Ordnungswiedrigkeit. Beim Arzt stellte sich aber Raus das meine Pupillen noch sehr schnell reagieren. Bin mir jetzt nicht mehr sicher ob eine Strafanzeige noch auf mich zukommt oder es nur bei der Ordnungswiedrigkeit bleiben wird? Außerdem bin ich noch in der Probezeit.

    Vielen dank schon mal im vorraus für Auskunft.

    • bussgeld-info.de 2. Januar 2017, 9:29

      Hallo bash,
      wenn Sie das erste mal unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt wurden, erwarten Sie normalerweise 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Da Sie noch in der Probezeit sind, wird sich diese um zwei Jahre verlängern und Sie müssen in der Regel an einem speziellen Aufbauseminar teilnehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ultraslan 10. Januar 2017, 9:03

    Hallo,

    Ich bin wirklich mit meinen Nerven am Ende ich verstehe die ganze Sache nicht habe mir schon seit Stunden hier sovieles durchgelesen wurde eines nachts einfach von der Polizei angehalten war eine allgemeine Verkehrskontrolle und die haben mich zu einer Urinprobe überredet da kam THc positiv raus dann wären wir in der Wache und mir wurd Blut abgenommen nach 4 Wochen habe ich eine Strafe von ungefähr 750€ bekommen 1 Monat Fahrverbot und 2 punkte danachhabe ich 2 Wochen später Brief vom Strassenverkehrsamt bekommen wo drin steh 1 jahr und mpu aber laut Strafregister muss man doch beim ersten Mal nur 1 Monat abgeben entscheiden die das nach Lust und Laune ?? Weil die Werte von mir waren auch echt niedrig weil ich Das kaum gemacht hatte nur Wochenende höchstens

    • bussgeld-info.de 12. Januar 2017, 10:05

      Hallo Ultraslan,

      Ihre Schilderungen legen die Vermutung nahe, dass mit dem zweiten Bescheid des Straßenverkehrsamts die Entziehung der Fahrerlaubnis angeordnet wurde und dabei eine Sperrfrist von einem Jahr verhängt wurde nebst Anordnung einer MPU. Fahrverbot und Entziehung der Fahrerlaubnis sind nicht das selbe. Vermutlich hatten Sie diese Begriffe miteinander verwechselt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Antonia 10. Januar 2017, 15:26

    Hallo, ich bekam eben einen Fragebogen, hatte 6,0 ng/ml THC im Blut, es ist u.a.auch an zu kreuzen,
    Mit der Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldauflage bin ich einverstanden,
    Ich bin nicht mehr in der Probezeit, d.h ich gebe es am besten zu,
    soll ich mich dazu außern, wenn ja, was, Bedauern, Besserung, o.ä ?
    Was mache ich und was kann mir mit diesem Wert passieren.?
    Brauche ich Rechtsbeistand, wenn ich o.g Satz ankreuzen, muss ich zur MPU??
    Vielen Dank für Ihre Anrtwort

    • bussgeld-info.de 12. Januar 2017, 10:29

      Hallo Antonia,

      eine MPU ist in der Regel zu erwarten, wenn Sie mit Drogen am Steuer erwischt werden. Hierüber werden Sie dann aber behördlich informiert. Ob in Ihrem persönlichen Fall eine Äußerung zum Tatvorwurf Ihrerseits zu empfehlen ist und wie diese im Einzelnen auszusehen hat, können wir Ihnen nicht sagen. Insofern kann Sie ein Rechtsanwalt beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Luc 11. Januar 2017, 1:43

    Hallo habe da mal ne frage. Man wird ja bestraft wenn man Cannabis raucht und dann an das Steuer geht. Es gibt da ja diese Menge im Blut Nano mg oder sowas. Wenn einer jetzt viel mg thc im Blut hat wird er dann härter bestraft als einer der weniger thc um Blut hat ? Würde mich einfach mal interessieren. Danke im voraus.

    • bussgeld-info.de 12. Januar 2017, 9:26

      Hallo Luc,

      der Richter berücksichtigt bei seiner Urteilsfindung und somit bei der Bestimmung eines angemessenen Strafmaßes grundsätzlich alle relevanten Umstände, welche die Tat betreffen. Die Menge an konsumierten Rauschmitteln kann dabei ebenfalls eine entscheidungserhebliche Rolle spielen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Scheri. 12. Januar 2017, 17:48

    Hallo ne Freundin von mir konsumiert ein halben jonit am Tag jetzt würde sie erwischt sie wa ganz nüchtern beim Auto fahren dockenden Tag davor hatte sie ein jonit geraucht was passiert mit ihren Führerschein und welche Strafen erwarten sie muss sie eine mpu machen

    • bussgeld-info.de 16. Januar 2017, 10:44

      Hallo Scheri,

      wenn Ihre Freundin das erste mal unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt wurde, erwartet sie normalerweise ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andrea 15. Januar 2017, 15:31

    Hallo Team, ich wurde von der Polizei angehalten für Urintest positiv getestet wurde ich eine Blutprobe genommen, ich habe ein regelmäßiger Raucher war, habe ich jeden Tag geraucht, aber wenn ich etwa 12 Stunden gestoppt wurde seit dem letzten vergangen waren, jetzt, was mich erwartet ? Es ist das erste Mal, dass ich aufhören, danke.

    • bussgeld-info.de 16. Januar 2017, 10:10

      Hallo Andrea,

      es wird vermutlich eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) angeordnet und ein hohes Bußgeld verhängt. Erst mit bestandener MPU erhalten Sie Ihre Fahrerlaubnis zurück.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Melli 16. Januar 2017, 11:06

    Hallo,
    Mein Freund hat mich geschlagen, da es dabei sehr laut zuging haben unsere Nachbarn die Polizei gerufen. Als sie dann da waren habe ich sie reingelassen und ihn gesagt was passiert ist.da es ja nicht das erste mal war das mein freund handgreiflich geworden ist. Wir sollten mit aufs Revier fahren um das Protokoll für anzeige und wohnungs Verweis für meinen Freund aufnehmen. Auf dem Revier wurde jeder einzelne verhört. Nach ca einer viertel Stunde, kam ein Polizist zu mir und unterbrach kurz die zeugenvernehmung. Er meinte das mein freund behauptet hat das ich Drogen abhängig bin und hat den Polizisten eine kleine Schlüsseltasche überreicht in der Tasche war eine leere Tüte und ein Röhrchen mit weißen Pulver Rückständen Amphetamine. Die Tasche hat er bei mir gefunden im Nachtisch hat er den erzählt. Jetzt ist mein Problem das ich vor nem dreiviertel Jahr chrystel konsumiert habe und er damals die Tasche wirklich gefunden hatte und die Tasche dann versteckt aufgehoben hat. Da ich ihn wegen Körperverletzung angezeigt habe will er mir jetzt ne anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittel gesetzt reindrücken…Nach dem ich fertig mit meiner Aussage war durfte ich nach hause. Was kommt jetzt alles noch auf mich zu.? Wie ist der weitere Verlauf. ??

    • bussgeld-info.de 19. Januar 2017, 9:16

      Hallo Melli,
      in Ihrem Fall sollten Sie sich an einen Anwalt wenden und mit diesem das weitere Vorgehen besprechen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Gerald 18. Januar 2017, 11:06

    Irgendwie ungerecht erscheint, dass bei THC beim Autofahren man sofort in die MPU muss, auch im OWi-Bereich und bei Alkohol erst 1,6 Promille, ob sich dies wohl mal ändert ?, ob dies wohl man angepasst wird?, Gerald.

  • Tobi 19. Januar 2017, 21:59

    Hallo, ich bin letztens in eine Verkehrskontrolle geraten ohne Auffälligkeiten im Verkehr.
    Bei mir wurde THC im Urin festgestellt, jetzte habe ich angst das ich zur MPU muss da ich auf den Führerschein angewiesen bin.
    Ich bin auch wegen meiner Anerkannten Krankheit im Behandlung wozu auf THC basierende Medikamente eingesetzt werden.
    jetzt meine Frage, wenn mir mein behandelnder Arzt ein Schreiben zurecht mach, wo drin steht das ich dennoch geeignet bin kann ich so die MPU umgehen?

    • bussgeld-info.de 23. Januar 2017, 10:19

      Hallo Tobi,
      in Ihrem speziellen Fall sollten Sie sich an einen Anwalt wenden und gemeinsam mit diesem das weitere Vorgehen zu besprechen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jennifer 22. Januar 2017, 12:22

    Hallo…
    Wie lange werden btm Punkte gespeichert?

    • bussgeld-info.de 23. Januar 2017, 9:25

      Hallo Jennifer,
      bei Punkten im Zusammenhang mit Alkohol- und Drogenvergehen liegt die Verjährungsfrist der Punkte bei 5 Jahren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jojo 24. Januar 2017, 8:58

    Hallo liebes Team,
    Ich bin neulich in eine Verkehrskontrolle geraten, einem Urintest habe ich zugestimmt. Dieser viel positiv auf AMP, MET und THC. Habe der Polizei gesagt, dass ich lediglich tage zuvor cannabis konsumiert habe und mir die anderen werte nicht erklären kann. Blut wurde abgenommen und es war mein erstes mal, dass ich überhaupt mit der Polizei in Kontakt kam. Probezeit bin ich auch nicht mehr. Atemalkohol war 0,0, Ausfallerscheinungen oder Gefährdung des Straßenverkehrs lag nicht vor.

    Womit habe ich zu rechnen? Ist ein kompletter Entzug der Fahrerlaubnis in meinem Fall denkar?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 26. Januar 2017, 10:28

      Hallo Jojo,

      Spuren von THC im Blut müssen nicht automatisch bedeuten, dass ein Fahrer „unter der Wirkung“ einer Droge stand. Bei einer Konzentration von weniger als 1 Nanogramm THC pro Milliliter Blut wird nicht mehr von einem Drogeneinfluss ausgegangen. Welche Folgen Ihnen drohen, hängt also von Ihren Blutwerten ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Jojo 27. Januar 2017, 17:47

        Danke für die Antwort, wie sieht es mit den anderen Ergebnissen aus? Amphetamin und Metamphetamin?
        Ist auch hier der genaue Blutwert ausschlaggebend?
        Im Fazit also macht es einen Unterschied ob ich unter gesetzlich definiertem direkten Drogeneinfluss (unabhängig welche Substanz, also auch „harte Drogen“) stehe?

        Mit freundlichen Grüßen

        • bussgeld.info.de 30. Januar 2017, 12:39

          Hallo,

          bei härteren Drogen gilt der Gebrauch an sich als strafbar – unabhängig von den Werten. Allerdings schlagen die Testgeräte erst ab einem gewissen Wert – dem sogenannten Cut-off-Wert an.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Giogio 29. Januar 2017, 11:36

    Meine frage. Bin gestern angehlatet worden. Habe seit 4 monate kein thc an mich genommen. Urin test schlug aber positiv da ich wirklich 4 monate nix meht konsumiert habe. Jetzt warte ich auf bluttest. Was droht mir. Oder abwarten biss Ergebnisse kommen.

    • bussgeld-info.de 30. Januar 2017, 11:43

      Hallo Giogio

      in jedem Fall sollten Sie erst den Bescheid abwarten. Ihnen wird sehr wahrscheinlich die Teilnahme an einer MPU auferlegt und die Fahrerlaubnis bis dahin entzogen. Hinzu kommen das Bußgeld und die Punkte in Flensburg.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • HinzundKunz 3. Februar 2017, 22:26

    Meine Frage: Freitags rauche ich mir gern mal einen kleinen Joint. Setze mich daher erst Montag ins Auto. Fall ich aber trotzdem eine Urinprobe und eventuelle Blutprobe abgebe wird ja noch ein Restabbauwert feststellbar sein und ich bekomme wahrscheinlich eine Strafe. Damit rechne ich schon. Wichtiger zu wissen wäre aber: Gibt es einen Eintrag ins Führungszeugnis wenn ich mit THC-Abbauprodukten im Blut erwischt werde? Gibt es einen wenn ich einen Unfall baue und noch THC-Reste im Blut hatte?

    • bussgeld-info.de 6. Februar 2017, 12:15

      Hallo,

      das hängt in der Regel vom Strafmaß ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Simon 4. Februar 2017, 17:19

    Hallo,

    Ich habe eine kurze Frage und zwar schreiben Sie, auf die Frage was passiert wenn ich im Straßenverkehr angehalten wurde und ein Bluttest positiv auf THC ausfällt .Das die Folge beim 1. Vergehen 500€ Bußgeld + Fahrverbot und 2 Punkte zur Folge hat.
    Allerdings habe ich auf vielen anderen Seiten gelesen das es auf die THC und THC-COOH Konzentration im Blut ankommt, und somit auch beim 1. Mal weitaus höhere Strafen anfallen können, wie z.B Entzug (!) Der Fahrerlaubnis, was eine MPU zur Folge hätte.
    Welche Information stimmt den ?

    • Simon 4. Februar 2017, 17:28

      Edit: Ich wurde nämlich gestern angehalten und mein Blut wurde getestet. Meine Vermutung ist ein höherer THC wert als 1,0 und die Abbauprodukte könnten auch die erlaubten 150ng/ml überschreiten, es war aber das erste mal.

    • bussgeld-info.de 6. Februar 2017, 11:47

      Hallo Simon,

      Die Möglichkeit, dass der Führerscheinentzug droht, wird erwähnt: „Im schlimmsten Fall können Sie sogar Ihren Führerschein für mehrere Monate verlieren.“

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christian 8. Februar 2017, 15:56

    Hallo
    ich wurde heute zum zweiten mal angehalten mit thc im Blut. Aufgefallen bin ich auf Grund des abgelaufenen TÜV.
    Das erste mal ist ca. 6 Jahre her, da hatte ich ein Bußgeld von 500€ und ein Punkt bekommen, außerdem wurde meine probezeit verlängert.
    Ich bin im Moment täglich am kiffen.

    Was wird nun auf mich zu kommen?
    Werde ich erneut eine mpu machen müssen?
    Oder“nur“ein Fahrverbot bekommen?

    Mit freundlichem Gruß

    • bussgeld-info.de 9. Februar 2017, 10:28

      Hallo Christian,
      ein zweiter Verstoß gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr wird mit einem Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro, 2 Punkten und 3 Monaten Fahrverbot geahndet. Ob eine erneute MPU notwendig ist, entscheidet die zuständige Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christian 8. Februar 2017, 16:00

    Beim ersten mal musste ich auch eine mpu machen!

  • Zmd 10. Februar 2017, 15:44

    Hallo, eine kurze Frage. Ich wollte mein Führerschein umschreiben lassen (EU), habe aber mitbekommen, dass man da auch in das Fahreignungsregister schaut. Hatte vor ca. einem Jahr THC positiv, 1 Monat Fahrverbot etc.
    Kann es sein, dass mir die Umschreibung abgelehnt wird oder noch ein neuer Test angeordnet wird?
    Meine Freundin hat Zeitgleich den Antrag abgegeben und hat schon eine Antwort bekommen.
    Mir geht es eigentlich nur ums Geld, weil diese Test schon sehr teuer waren (sind) und ich finde keine Antwort im Internet. Danke, Gruß

    • bussgeld-info.de 13. Februar 2017, 11:39

      Hallo,

      Sie haben die Möglichkeit, sich mit diesen Fragen an die zuständige Führerscheinstelle zu wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Markus 12. Februar 2017, 12:51

    Guten Tag……Ich hätte da eine Frage zur Formulierung eines Tatbestand. Ich wurde vor 5 Monaten angehalten bei einer Verkehrskontrolle und musste einen Bluttest machen nach dem ich nicht den Urintest machen konnte(Verdacht auf Cannabis konsum). 2 Monate später kam der Bußgeldbescheid 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte. Jetzt zu meinen Fragen….Zum einem wenn ich eine mpu machen müsste hätten die mich schon längst darauf hingewiesen und nicht mich noch Monate fahren lassen( den meisten Fällen die mir bekannt sind war es 2 Wochen nach Erhalt des Bußgeldbescheids)?Zum anderen geht es um die Formulierung des Bußgeldbescheid s…..Ist unter wirkung von cannabinoiden das selbe wie unter einfluss von cannabinoiden? Da es in meinem Bußgeldbescheid so formuliert wurde und bei bekannten von mir vom einfluss von cannabinoiden die Rede war. Vielen Dank im voraus

    • bussgeld-info.de 13. Februar 2017, 10:26

      Hallo Markus,

      wir dürfen keine Rechtsberatung geben. Sie können sich von einem Anwalt fachlich beraten lassen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jutta 24. Februar 2017, 10:19

    Hallo,

    mein Sohn wurde nachdem er 4 Monate den Führerschein hatte mit Cannabis am Steuer erwischt. Die Werte.
    THC 3,1ng und THC Carbonsäure 35ng. Jetzt soll ihm die Fahrerlaubnis entzogen werden. Lohnt es sich einen Anwalt einzuschalten? Es war sein 1. Vergehen und natürlich Führerschein auf Probe

    • bussgeld-info.de 27. Februar 2017, 11:09

      Hallo Jutta,

      es kann sich durchaus Sinn machen, einen Anwalt einzuschalten.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Basti 1. März 2017, 0:02

    Hallo,
    ich musste bei einer Verkehrskontrolle einen Urintest abgeben, dieser war leider wie erwartet auf thc positiv. Hatte mir am Abend davor noch einen geraucht(Karneval). Musste mit zur Wache und musste mir Blutabnehmen lassen. Ich weiß das mich 2 punkte erwarten sowohl 1 monat fahrverbot und 500€ bußgeld(bin aus der Probezeit). Hier meine Frage: muss ich die Kosten fuer den Bluttest, bzw. Anfahrt des arztes Zahlen oder sind die 500€ die einzigen Kosten die auf mich zukommen.
    Vielen dank im voraus!

    • bussgeld-info.de 2. März 2017, 11:00

      Hallo Basti,

      vermutlich müssen Sie die Kosten für den Bluttest auch übernehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nikson B. 8. März 2017, 2:32

    Hallo ich wurde angehalten von die Polizei die wollten einen Drogentest von mir den Drogentest war positiv ich musste zur Polizeiwache hin Blutabnahme abgeben als der Brief kam zu Hause Stande auf dem Brief bei mir wurde 1,8 THC Konsum im Blut festgestellt worden ich habe meinen Führerschein seit 2004 ich habe zwei Jobs ich verliere meinen Existenz ich habe zwei Kinder und lebe nicht von Amt oder Sozialamt was ist das schlimmste Fall was kann mich erwarten das Stande drauf auf den Brief um die 700 Euro ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte ist das alles oder muss ich auch ein MPU machen wie gesagt das ist meine erste Mal und letzte Mal.PS ich rate jeden lass die Finger davon das lohnt sich nicht ich bin gespannt was auf mich zukommt ich hoffe nichts schlimmes ich hoffe bei Gott

    • bussgeld-info.de 9. März 2017, 9:59

      Hallo Nikson B.,

      unter Umständen könnte gegen Sie noch eine MPU angeordnet werden. Hierüber wird Sie die Fahrerlaubnisbehörde in Kenntnis setzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Walli 25. März 2017, 1:13

    Bin in der probezeit Verlängerung bin heute auf meht angehalten worden was erwartet mich

  • Ali 31. März 2017, 12:29

    Hoffentlich können sie meinen vorherigen beitrag zurückverfolgen und mir noch die frage antworten(hab sie vergessen bei dem vorherigen kommentar zu erwähnen)

    Hat des bei meinem fall einen sinn den anwalt einzuschalten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Ali

    • bussgeld-info.de 3. April 2017, 9:48

      Hallo Ali,

      eine Rechtsberatung dürfen wir nicht vornehmen. Sie haben die Möglichkeit, sich an einen Anwalt zu wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mikel 6. April 2017, 15:29

    Hallo,
    Ich hab folgendes Problem : ich habe am Montag abend kokain konsumiert und wurde am Mittwoch Nachmittag in einer allgemeinen Verkehrskontrolle raus gezogen und musste ein Urintest machen, der natürlich positiv war. Anschließend musste ich einen bluttest durchführen und ich habe auch leider, weil ich nervös war, zugegeben das ich am we konsumiert habe…
    Zudem könnten noch geringe Mengen thc im Blut vorhanden sein, da ich am Sonntag morgen ein joint geraucht hatte.
    Jetzt meine Frage, mit was für Strafen muss ich rechnen?

    • bussgeld-info.de 10. April 2017, 8:16

      Hallo Mikel,

      Sie haben gegen das Drogengesetz verstoßen. Falls dies Ihr erster Drogenverstoß war, müssen Sie mit einem Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Bei Gefährdung des Straßenverkehrs drohen noch empfindlichere Strafen.

      Bussgeld-info Team

  • Michael 6. April 2017, 17:49

    Hallo Bussgeld-Info Team,
    ich habe am Montag abend gegen 22uhr Kokain konsumiert und am Sonntagmorgen einen Joint. Nun wurde ich am Mittwoch gegen 17:30 Uhr bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle zum Drogentest überedet. Dieser viel positiv auf Kokain aus. Danach musste ich einen Bluttest durchführen. In meiner Nervösität habe ich gestanden das ich am Wochenende zuvor konsumiert habe, mit der Aussage ich wusste nicht das es Koks war. Jetzt muss ich die 4 Wochen auf das Ergebnis warten, welches auch positiv sein wird da ich auch konsumiert habe.

    Zu mir, ich bin nicht in der Probezeit und wurde noch nie auffälig, bzw in kein Kontakt mit Drogen gebracht. (es war meine erste Kontrolle überhaupt).

    Welche Strafen werden gegen mich erhoben?
    Muss ich mit 1 Jahr Führerscheinentzug rechnen?

    • bussgeld-info.de 10. April 2017, 8:23

      Hallo Michael,

      beim ersten Drogenverstoß müssen Sie mit einem Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen. Die Probezeit wird um zwei Jahre verlängert und Sie werden aufgefordert an einem Aufbauseminar teilzunehmen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Mario 8. April 2017, 19:35

    Servus,
    ich wurde letztes Jahr unter Drogeneinfluss angehalten. Speed. Angehalten wurde ich aber nur weil das Auto einen Monat keinen TüV hatte. Ich war nicht auffällig oder sonstiges.
    Während des Gespräch mit den Beamten spielten dann wohl meine Augen ein wenig verrückt.
    Ich hatte den Führerschein zu dem Zeitpunkt knapp 20 Jahre. Erstes Vergehen, keine Punkte oder sonstiges.
    Polizei hat den Führerschein auch nicht eingezogen, ich sollte nur 48 Stunden nicht fahren und warten war so auf mich zu kommt.
    Ich hab einem Bluttest ect natürlich zu gestimmt.
    Nach knapp 3 Monaten bekam ich Post von Landkreis meines Wohnortes.
    Führerschein abgeben und Ende. 127€ Gebühren und ich sollte abwarten was noch vom Landkreis kommt, in dem ich angehalten wurde.
    Das Schreiben kam nochmals knapp 4 Wochen später.
    1 Monat Führerschein Entzug 2 Punkte und nochmal 607,99 € Gebühren.
    Nach etwa 1 1/2 Monaten ohne Führerschein hab ich mal vorsichtig beim Landkreis, in dem ich wohne gefragt, wie es denn mit meinem Führerschein aussieht.
    Antwort am Tel, der Kollege ist nicht da, aber laut Unterlagen, ist der ganz weg.
    Natürlich bin ich nun verwirrt. 1te Landkreis sagt erst, Führerschein weg, der 2te schreibt später, einen Monat plus Bußgeld.

    Ich will die ganze Geschichte nicht schön reden, geschweige denn verherrlichen, aber was hat denn nun Gültigkeit.
    Das ältere oder das neuere Schreiben. So wirklich Auskunft gibt mir keiner von beiden Landkreisen.

    Für evtl Infos wäre ich dankbar
    Grüße

    • bussgeld-info 10. April 2017, 8:00

      Hallo Mario,

      grundsätzlich sollte das neure Schreiben Gültigkeit besitzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ash 14. April 2017, 4:52

    Hallo, ich würde vor 8 monaten von Polizei angehalten (war nicht auffällig- standart kontrolle). Ich habe Urintest verweigert deshalb müsste zum Blutabnahme. Bei mir waren keine Drogen gefunden, ich war noch nie bestraft. Heute habe ich Ergebnisse bekommen- positiv auf ampfetamim 150ng.
    1) Hat sich es nicht verjährt (8monaten rum)?
    2) was erwartet mich?

    und zusätzlich:
    3) ich habe keine drogen genommen sondern medikamente leider in überdosis (auf rezept, ich hole die in tschechien), die geben gleiche Ergebnis wie Amphetamin. Kann ich beantragen neue Laboruntersuchung mit eine analitische methode, die kann ausschließen falsch-positiv Ergebnis?

    LG

    • bussgeld-info.de 19. April 2017, 10:45

      Hallo Ash,

      da es sich dabei um eine Straftat handelt, verjährt diese nicht nach drei Monaten. Unter starkem Medikamenteneinfluss ist das Führen von Kraftfahrzeugen verboten. Sie haben damit eine Straftat begangen. Ihnen droht ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkt in Flensburg sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Wenn Sie dagegen vorgehen wollen, können Sie Rat bei einem Anwalt suchen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dieter 29. April 2017, 2:41

    Guten Tag,
    Ich wurde vor ein paar Tagen angehalten und musste einen Urintest abgeben.Der war positiv auf Cannabis.Dann musste ich mit auf die Wache und mir wurde Blut abgenommen.Ich habe zu meinem Konsumverhalten keine Angaben gemacht,aber der Bluttest wird 100%ig positiv sein.Bin noch in der Probezeit und hab mir noch nie etwas zu schulden kommen lassen.Meine Frage nun ist,ob die MPU jedesmal angeordnet wird oder ob es da auch Ausnahmen gibt.Und wie läuft das mit den 2 Punkten ab?Welche Bestrafung gibt es dafür in der Probezeit?

    • bussgeld-info 2. Mai 2017, 10:39

      Hallo Dieter,

      ob eine MPU angeordnet wird, liegt im Ermessen der Behörde. Ihre Probezeit verlängert sich um zwei Jahre und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen. Die Punkte werden in Flensburg vermerkt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • MxRu 1. Mai 2017, 10:25

    Wurde vor paar Tagen aufgehalten, mein Mofa ging statt 25 km/h ca. 50 km/h, ausserdem hatte ich 0,7 promille und der THC test war positiv. Hatte davor noch nie Probleme mit der Polizei. Was erwartet mich?

    • bussgeld-info 2. Mai 2017, 10:22

      Hall MxRu,

      gemäß Bußgeldkatalog erwarten Sie ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sarah 3. Mai 2017, 13:29

    Hallo,
    Soweit Ich weiß gibt es einen THC Grenzwert bei 1 ng THC/ml Blut, bin ich falsch informiert?

    • bussgeld-info.de 4. Mai 2017, 9:38

      Hallo Sarah,

      der Grenzwert liegt bei einem Nanogramm Tetrahydrocannabinol (THC) pro Milliliter Blut.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Janek 5. Mai 2017, 1:57

    Hallo bin 22 komme aus Bayern und wurde letzte Woche am Samstag gegen 18 Uhr angehalten und hatte den letzten joint um 22 Uhr mit meinem Kollegen geraucht anschließend waren wir im Club bis 04.00 ca da ich Schonmal auffällig war und eine mpu etc alles machen musste wollte ich fragen was ufff mich zu kommen könnte dazu war ich ja noch in der probezeit Verlängerung und musste meinen fe neu beantragen würde mich über eine schnelle Antwort freuen

    • bussgeld-info 8. Mai 2017, 9:04

      Hallo Janek,

      da es sich um den zweiten Drogenverstoß handelt erhalten Sie gemäß Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 1.000 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von drei Monaten. Zudem kann erneut eine MPU angeordnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dendebo 10. Mai 2017, 22:37

    hallo zusammen. brauche hilfe.

    ich wurde am samstag bei einer kontrolle leicht bekifft erwischt. habe auch zugegeben das ich am wochenende geraucht habe. mein rauchen sieht so aus . wenig rein 3-4 mal ziehen und weg legen . das alle 2-3 tage mal .
    wie gesagt erwischt . musste pinkeln (posetiv) ab zur wache blut abgeben, – hatte vorher nie was im straßenverkehr mit der polizei zu tun gehabt auch nie mit drogen . ist mein erstvergehen . muss ich mit einem mpu rechnen oder reicht es schon aus das die in meinem blut sehen werden das ich alle 2-3 tage an einem kleinen joint mal ziehe. ??????????????? MPU ja oder nein ?

    • bussgeld-info.de 11. Mai 2017, 8:47

      Hallo Dendebo,

      eine MPU kann durchaus angeordnet werden. Dies obliegt jedoch der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Robin 11. Mai 2017, 20:45

    Hallo, ich wurde bei einer Verkehrskontrolle mit 1,1 ng THC und 20 ng Cooh erwischt. Bevor ich einen Bußgeldbescheid bekommen habe, wurde mi dir Fahrerlaubnis ohne Sperrfrist entzogen, ich musste meinen Führerschein bei dem Führerschein abgeben. 2 Wochen später bekam ich den Bußgeldscheide 500 € und 4 Wochen Fahrverbot. Bin aber die Fahrerlaubnis schon vor 2 Wochen vorher wegen dieses Deliktes losgeworden.
    Kann die Führerscheinstelle ohne Bußgeldbescheid die Fahrerlaubnis schon vorher entziehen.

    • bussgeld-info 15. Mai 2017, 8:43

      Hallo Robin,

      wenn es sich um einen Verstoß wegen Drogen oder Alkohol handelt, ist dies möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Pa 16. Mai 2017, 22:24

    Hallo liebes Bußgeld-Team,
    ich wurde geblitzt und rausgezogen, anschließend unter Androhung der Fahrzeugsicherstellung (Auto von der Freundin) zur Urinabgabe gedrängt, da ich letztes Jahr ein BTMG-Verstoß hatte und sie diese bei meiner Personalienüberprüfung den Akten entnommen haben. Also Urinabgabe und Blutentnahme.. Positiv auf THC.. mein THC-Wert dürfte weit über der Norm liegen, da ich des längeren schon regelmäßig Konsumiere. Des Weiteren hatte ich bereits während meiner Probezeit mit 18 Jahren einen Alkoholfahrt im Ordnungswidrikeitenbereich, mit 500€ Strafe 1 Monat Fahrverbot, Aufbauseminar und Probezeitverlängerung. Ich bin jetzt 25 Jahre alt und würde gerne wissen, mit welcher Strafe ich rechnen muss. Dazu würde mich interessieren ob meine Alkoholfahrt mit der jetzigen Strafe zu tun haben kann, oder ob mich sogar ein Strafverfahren bzgl. Tateinheit mit dem Blitzer erwartet? Ich bin echt ratlos und arbeite bereits an meiner Abstinenz mit einer entsprechenden Therapie. Wird das eventuell auch eine positive Rolle spielen, bei drohender MPU?

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    P.A

    • bussgeld-info.de 18. Mai 2017, 9:59

      Hallo Pa,

      am besten lassen Sie sich anwaltlich beraten. Hier könnte es ggf. zur Entziehung der Fahrerlaubnis und der Anordnung einer MPU kommen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • MBL 29. Mai 2017, 18:18

    Hallo,

    Ich wurde vor Kurzem, ohne Auto oder Fahrrad gefahren zu sein mit einem Gramm Speed von der Polizei erwischt.
    Ein Drogentest oder sonstige Maßnahmen wurden nicht durchgeführt, jedoch meinte der Polizist, dass ich mit einer MPU zu rechnen habe… Zusätzlich solle mir wohl auch der Frührerschein entzogen werden.

    Ist diese Androhung realistisch bzw. wie wird was von Staatsanwaltschaft und Führerscheinstelle gehandhabt?

    P.S. Drogenkonsum und Fahren trenne ich sehr strikt!

    MFG

    • bussgeld-info.de 31. Mai 2017, 10:11

      Hallo,

      grundsätzlich ist der Drogenbesitz strafbar. Die Führerscheinstelle kann annehmen, dass bei Ihnen keine Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen vorliegt, weil Sie Drogen konsumieren. Die Beamten können daher durchaus eine MPU anordnen. Der Führerschein könnte entzogen werden, wenn Sie die MPU nicht bestehen und die Behörde starke Zweifel an Ihrer Fahreignung hat. Im Zweifelsfall können Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alex 13. Juni 2017, 15:29

    Hallo,
    Ich habe vor knapp anderthalb Jahren einen Unfall mit 1,8 Promille in der Probezeit verursacht (400 € Sachschaden). Bin gegen eine Gartenmauer gefahren. MPU habe ich erfolgreich bestande. Ich kiffe nahe zu täglich und wurde am Donnerstag von der Polizei angehalten & musste ein urin test machen (natürlich thc positiv). Bei der anschließenden Untersuchung beim Arzt wurden zwar keine Ausfallerscheinungen festgestellt, allerdings bin ich mir sehr sicher das ich aufgrund meines häufigen Konsums ziemlich hohe Werte haben werde.
    Meine Frage nun muss ich wieder mit einer MPU rechnen oder ist es wahrscheinlicher das ich mit einem Fahrverbot von 1-3 Monaten und einem Aufbauseminar davon komme?
    Mfg
    Alex

    • bussgeld-info.de 14. Juni 2017, 13:48

      Hallo Alex,

      die Anordnung einer MPU ist in Ihrem Fall nicht auszuschließen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • jim knopf72 18. Juni 2017, 19:26

    hallo bußgeldkatalog team,,
    also folgends problem,,wo ich um rat bitte !!
    ich wurde im september 2016 bei einer routine kontolle,,mitgenommen zu einer freiwilligen blutentnahme,welche auch positiv war auf hero u coca,,bin aber kein junky!!!einmaliger fehltritt!!!,,darauf hin wurde mir dann,,jezt am 23,3,16 meine fs entzogen in allen erteilten klassen,,ich habe b,cu wollte eigentlich im feb 17 zur ce prüfung welche durch den entzug ja leider nicht mehr statt finden konnte,, und jezt nocheinmal 4 wochen später sprich,,aprilu mai,,bekomme ich einen bescheid das ich zur mpu soll,,,,und noch eine woche später,,genauer anfang mai 17,,ich soll bis 31,8,17 ein gutachten bebringen,,bzw eine besonderen aufbaukurs von 180std sprich 4 sitzungen beim verkehrsphsychologen,,,, PS meine probezeit wird auf 4 jahre verlängert!! welches dieser schreiben ist nun gültig,,heißt das jezt mpu +aufbauseminar,,,od wie muss ich mich verhalten ??? glg jim knopf 72

    • bussgeld-info 19. Juni 2017, 8:54

      Hallo Jim,

      die MPU-Anordnung und die Teilnahme am Aufbauseminar sind beide gültig.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • jim knopf 72 19. Juni 2017, 10:05

        okay danke für die schnelle antwort,,
        aber wie kann ich eine mpu absolvieren bis 31.8.17,,,
        wenn es doch heißt ,,ich müsste in diesem fall ein jahr screening über mich ergehen lassen,,???
        kann mir ein anwalt da raus helfen ??
        herzlichen dank im vorraus ..jim

        • bussgeld-info.de 22. Juni 2017, 9:12

          Hallo jim knopf 72,

          wenn Sie ein Jahr Abstinenz nachweisen müssen, kann dies freilich nicht bis August diesen Jahres geschehen. Am besten fragen Sie Ihren Anwalt, was man in diesem Fall tun kann.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • jim knopf 72 19. Juni 2017, 10:13

    die fragen der fs lauten wie folgt !!
    a :nimmt herr x weiterhin btm (h+c)im sinne des btmg
    b:liegt diesbezüglich eine verhaltensänderrung vor ??
    ich hatte wirklich nur diese eine mal,,keine eintagungen nirgendwo ??
    warum werde ich dann so hart rangenommen,,im bußgeldkatalog steht ads ganz anders,,,vorallem beim ersten mal u probezeit,,,, wie ist diese mpu dann für mich aufgebaut ??
    ich wäre sehr dankbar für eine ehrlich antwort,,,,glg jim

    • bussgeld-info.de 22. Juni 2017, 9:14

      Hallo jim knopf 72,

      die Regeln werden nicht von uns gemacht, weswegen wir Ihnen das so nicht beantworten können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Bullit 27. Juni 2017, 14:36

    Hallo,

    auf der Seite hier steht, dass man beim 1. Mal Verstoß ggn. das Verbot von Btm im Straßenverkehr 1 Mo Fahrverbot + Bußgeld bekommt. Allerdings habe ich zusätzlich jetzt noch den Entzug des Führerscheins zu befürchten. Hier steht erst beim 3. Mal. Wie kann das sein? (Cannabis).
    Danke im Voraus

    • bussgeld-info.de 29. Juni 2017, 12:37

      Hallo Bullit,

      die Anordnung einer MPU liegt im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jenni 29. Juni 2017, 1:23

    Hallo ich bin sehr verunsichert. Hatte vor 4wochen einen Unfall. Innerorts bei max 50kmh habe ich ein Fahrzeug gestreift und bin gegen ein hauswand Gefahren. Eine Person wurde ganz leicht verletzt da sie am Fahrzeug stand. Ich Schließe technisches Versagen nicht aus. Es wurde eine urinprobe gefordert und bluttest anschließend. Ich habe 2 tage zuvor gekifft und ca 12 Stunden vorher pep gezogen. Mein Führerschein wurde eingezogen und ich hab noch nichts gehört wie es weiter geht. Es war morgens.Ich hab in der nacht geschlafen und war absolut nüchtern und auch nicht abgelenkt. Wie ist eure Einschätzung? Besaß 20 Jahre meinen Führerschein und war noch nie auffällig. Glg und schon mal danke für die Antwort

    • bussgeld-info.de 29. Juni 2017, 11:17

      Hallo Jenni,

      wir können leider keine derartige Beurteilung für Sie vornehmen, da wir nicht zur Rechtsberatung befugt sind.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tanja 29. Juni 2017, 22:19

    Hallo mein Freund wurde letzte Woche Sonntag von der Polizei angesprochen an der Tankstelle und aus irgend einem Grund wurde sein Auto durchsucht.
    Er und 2 Kumpels hatten Gras einstecken
    (Er ca 3.5 g) daraufhin wurde ein Augentest (?) durchgeführt welcher keine Auffälligkeiten gezeigt hatte. Ein Drogentest wurde nicht gemacht, Urin ebenfalls nicht. Er durfte weiterfahren
    Nun zu meiner Frage, er ist in der Probezeit und noch nie mit Drogen aufgefallen, womit muss er rechnen ?

    • bussgeld-info.de 4. Juli 2017, 8:28

      Hallo Tanja,

      unter Umständen wird ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes eingeleitet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sven 2. Juli 2017, 12:04

    Hallo. Ich wurde gestern angehalten. Normale kontrolle,hatte morgens eine bong geraucht. Der polizist machte einen drogentest und war positiv. Mit zur wache und blut genommen. Führerschein musste ich dort lassen und kann ihn am montag wieder abholen.im falle das ich nüchtern bin. So jetzt meine frage. Ich bin regelmäßiger konsument habe über 12jahre meinen Führerschein und in den ganzen jahren mir nichts zu schulden kommen lassen. Jetzt habe ich angst das wenn ich am montag meinen führerschein hole noch mal pinkeln muss und bei mir noch thc angezeigt wird. Bzw habe ich angst das ich eine mpu machen muss. Bin auf den Führerschein angewiesen. Ohne Führerschein kein job mehr :-(.

    • Sven 11. Juli 2017, 16:47

      Warum bekomme ich hier keine info? Eine antwort wäre nett. Da will man sich beraten lassen und bekommt einen scheiss.

      • bussgeld-info.de 17. Juli 2017, 11:48

        Hallo Sven,

        wir bemühen uns, recht zeitnahe alle Kommentare zu beantworten. Grundsätzlich: wir sind kein Ersatz für eine offizielle Rechtsberatung, sondern eine kostenlose Informationsplattform im Internet.

        Ob die Entziehung der Fahrerlaubnis erfolgt und ob eine MPU angeordnet wird, lässt sich nicht pauschal sagen. Dies liegt im Ermessen der jeweiligen Behörde.

        Bussgeld-Info

  • Kemal 18. Juli 2017, 2:45

    Hallo
    Wurde am 04.06.2017 zwischen mehreren Autos rausgezogen ohne einen Grund (normal gefahren ,keine schlangenlinien oder des gleichen)
    Die Polizei fragte nicht nach Dokumenten sonder ob ich mit Drogen was zur tun habe ,dieses verneinte ich.
    Er machte pupillen Test und meinte das ich keine Reaktion zeige und das meine Augen rötlich sind.
    Machte einen urintest was positiv war.
    Habe zuletzt um 1 Uhr nachts einen joint mit Ca 0.3 g geraucht und die Kontrolle war Ca 18.10 Uhr .die haben bei mir Blut abgenommen.ein amtsarzt Kamm und machte mit mir Finger mehr mals auf Nase test worauf er sagte das das ein ganz normaler Ergebniss wäre.
    Warte jetzt mehr als 6 Wochen auf einen Brief .Was erwartet mich .erste mal aufgefallen bis jetzt

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2017, 8:11

      Hallo Kemal,

      wird ein Fahrer unter Cannabiseinfluss am Steuer erwischt, droht ein Ermittlungsverfahren wegen eines Vergehens nach § 316 StGB. Anders als bei Alkohol gibt es aber hier keine „Promillegrenze“, sodass individuelle Ausfallerscheinungen nachgewiesen werden müssen wie beispielsweise das Fahren in Schlangenlinien o.ä. Sollte das Strafverfahren bereits im Ermittlungsverfahren eingestellt werden, ist mit einer Überleitung ins Bußgeldverfahren zu rechnen, wo bei Ersttätern üblicherweise ein Bußgeld in Höhe von 500,00 EUR verhängt wird. Zudem werden 2 Punkte in Flensburg eingetragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thomas S 18. Juli 2017, 11:49

    Hi
    Wurde gestern bei einer Verkehrskontrolle mit amphe im Urin erwischt.bluttest wurde gemacht 4 stunden nach dem ich die letzte line gezogen hab.bin bereits in der 4 jährigen probezeit weil ich über rot gefahren und geblitzt worden bin .aufbauseminar habe ich auch schon hinter mir.was kommt auf mich zu wenn die werte über dem grenzwert sind bzw unter dem Grenzwert

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2017, 9:50

      Hallo Thomas S.,

      hier dürfte mit einer Verwarnung sowie einer Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung zu rechnen sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Thomas S 6. August 2017, 22:32

        Aber was ist wen es über dem grenzwert ist

        • bussgeld-info.de 14. August 2017, 10:09

          Hallo Thomas,
          in diesem Fall drohen Ihnen auch strafrechtliche Sanktionen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • tony 25. Juli 2017, 23:33

    bei eine Polizeikontrolle huete morgen, bin auf Drogen getestet worden und im Urin positiv auf amphe erwischt.
    Nun ich habe den fehler gemacht das ich gesagt habe das vor 3 Tage bei eine Party was genommen habe was auch die warheit entspricht. Habe noch nie mit der Polizei was gehabt, heute zum erst mal, mit was muss ich rechnen auch wenn der Bluttest nach 3 Tage negativ ausfellt?

    • bussgeld-info.de 8. August 2017, 9:08

      Hallo tony,

      wer zum ersten Mal mit Drogen am Steuer erwischt wird, muss mit 500 Euro Bußgeld rechnen, 2 Punkten und einem Monat Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Axel 28. Juli 2017, 20:08

    Hallo zusammen, folgende Lage: Ich wurde am 26.04.17 von der Polizei kontrolliert und es wurde ein Drogentest durchgeführt (Urin), der positiv ausfiel. Auf der Wache wurde dann, durch einen Arzt, Blut abgenommen.

    Heute, 28.07.17 wurde mir der Bußgeldbescheid zugestellt.

    Jetzt meine Frage: muss nicht spätestens 3 Monate nach der Anhörung der Bußgeldbescheid zugestellt sein? Ansonsten ist die Rechtssache verjährt. Wäre um 2 Tage
    Hoffe Ihr könnt mir Auskunft geben, ob es sich lohnt einen Wiederspruch einzulegen.

    Gruß Axel

    • bussgeld-info.de 7. August 2017, 10:16

      Hallo Axel,
      Ordnungswidrigkeiten wegen Alkohol- oder Drogendelikten verjähren in jedem Fall frühestens in 6 Monaten. Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Shkelzen 7. August 2017, 5:30

    Hallo.ich bin.shkelzen.ich wollte.fragen was kan.passiren.jetzt.mit maine.fuhreschain wegen ich bin brobezait 4 jahre und.jetzt.haben.drogen.test.gehem.is.gekomen.0,020 mg was kan.passiren.jetzt.neimen.maine.frureschain.weg oda.was kan.komen.danke

    • bussgeld-info.de 14. August 2017, 9:38

      Hallo Shkelzen,
      bei Drogen am Steuer kann der Führerscheinentzug drohen. Auch mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe ist zu rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.