Bußgeldkatalog: Probezeit

In der folgenden Tabelle finden Sie alle Bußgelder in puncto Probezeit und Führerschein:

TatBußgeldPunkteKategorie
Führen eines Fahrzeugs nach Zunahme eines alkoholischen Getränks in der Probezeit250 Euro1A
Führen eines Fahrzeugs unter Wirkung eines alkoholischen Getränks in der Probezeit250 Euro1A

Nachfolgend lesen Sie alle Maßnahmen, welche bei den verschiedenen Verstößen in der Probezeit definiert sind:

TatMaßnahme
Verkehrsverstoß mit einem Bußgeld über 60 EuroProbezeitverlängerung um 2 Jahre
A-Verstöße in der Probezeit
Einmaliger A-VerstoßProbezeitverlängerung um 2 Jahre & Teilnahmepflicht am Aufbauseminar
A-Verstoß in der ProbezeitverlängerungVerwarnung & Teilnahmeempfehlung an verkehrspsychologischer Beratung
Erneuter A-Verstoß in der ProbezeitverlängerungFahrerlaubnisentzug
A-Verstoß mit Drogen und AlkoholTeilnahmepflicht an einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger
B-Verstöße in der Probezeit
Einmaliger B-Verstoßkeine Auswirkungen auf die Probezeit
Zwei B-VerstößeProbezeitverlängerung um 2 Jahre & Teilnahmepflicht am Aufbauseminar
B-Verstoß mit anschließendem A-VerstoßProbezeitverlängerung um 2 Jahre & Teilnahmepflicht am Aufbauseminar
Zwei B-Verstöße in der ProbezeitverlängerungVerwarnung & Teilnahmeempfehlung an verkehrspsychologischer Beratung
Erneute zwei B-Verstöße in der ProbezeitverlängerungFahrerlaubnisentzug

Probezeit und Führerschein für Fahranfänger: wichtige Infos einfach erklärt

Ein Fahranfänger in der Probezeit

Ein Fahranfänger in der Probezeit

Die Praxisprüfung ist bestanden und der Führerschein in der Tasche. Die wichtigen Regeln des Straßenverkehrs sind dank des Theorieunterrichts im Kopf. Dennoch kann es in einem kurzen Augenblick der Unachtsamkeit schnell zu einem Unfall kommen.

Jeder Fahranfänger durchläuft die Probezeit. Dies ist im Straßenverkehrsgesetz (StVG) Paragraph 2a Absatz 1 geregelt:

Bei erstmaligem Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese auf Probe erteilt; die Probezeit dauert zwei Jahre vom Zeitpunkt der Erteilung an. (§ 2a Abs. 1 StVG)

Die Maßnahme der Probezeit für den Führerschein soll gegen das hohe Unfallrisiko vorbeugen, welches insbesondere von Fahranfängern ausgeht. Dieses Risiko entsteht durch eine noch unzureichende Wahrnehmung von Gefahr im Verkehr und aufgrund der fehlenden Erfahrung mit dem Fahrzeug und den Gesetzen im Straßenverkehr.

Im Jahr 2013 war bei fast jedem vierten Unfall mit Todesfolge ein junger Fahranfänger (18 bis 24 Jahre) der Hauptverursacher dieses Vergehens. Jeder dritte Unfall, welcher in Folge von Alkohol am Steuer begangen wird, kann einem jungen Fahranfänger zugeordnet werden. Mit 36,4 Prozent war eine nicht angepasste Geschwindigkeit Unfallursache Nummer 1 bei den jungen Fahrern im Jahr 2013. (Quelle: ADAC)

Insgesamt geht die Zahl der tödlich verunglückten Fahranfänger jedoch von Jahr zu Jahr zurück (1995: 2.161, 2013: 493). Gründe hierfür sind nicht nur die Werbekampagnen der Behörden und bundesweite Modellversuche wie das Begleitete Fahren ab 17 Jahren, sondern auch die Regelung der Probezeit, welche erstmals 1986 eingeführt wurde.

Die Probezeit beginnt ab dem erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis. Ausgeschlossen sind hiervon die Fahrerlaubnisklassen AM, L und T. Wer also einen Führerschein der Klasse A1 ab dem Mindestalter von 16 Jahren erlangt, beendet mit 18 Jahren seine Probezeit, sofern er keine bzw. kleine Verkehrsverstöße begeht. Sollte derjenige in der Zeit den Pkw-Führerschein mit 17 Jahren erhalten, beginnt die Probezeit nicht von vorn.

Führerschein auf Probe: Verkürzung und Verlängerung der Probezeit

In der Probezeit mit dem Auto unterwegs

In der Probezeit mit dem Auto unterwegs

Die Probezeit-Dauer ist laut § 2a StVG auf zwei Jahre begrenzt. Die Probezeit ist auf dem Führerschein vermerkt und beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem der Führerschein ausgehändigt wurde. Bei diversen Regelverstößen kann sich die Probezeit vom Führerschein auf insgesamt 4 Jahre verlängern.

Im Gegenteil dazu gab es auch die Möglichkeit, die Probezeit zu verkürzen. In allen Bundesländern außer Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein wurde das Fortbildungsseminar für Fahranfänger (FSF) angeboten, welches die Probezeit um ein Jahr verkürzte. Dieser Modellversuch der Bundesregierung endete am 31. Dezember 2010. Derzeit ist keine Alternative dazu beschlossen worden.

Jedoch wird sich die Probezeit verkürzen, wenn

  • die Fahrerlaubnis entzogen wird, bevor die Probezeit abläuft oder
  • der Besitzer auf seine Fahrerlaubnis verzichtet.

Wird ein Fahrverbot verhängt, läuft die Probezeit dennoch weiter. Sie wird unterbrochen, sobald der Führerschein von Behörden sichergestellt, verwahrt, beschlagnahmt oder vorläufig entzogen wird. Sobald eine neue Fahrerlaubnis erteilt wird, setzt sich die Probezeit fort bis zu den insgesamt zwei oder vier Jahren.

A- und B-Verstöße in der Probezeit

Laut § 34 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) werden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten in zwei Kategorien bewertet.
A- und B-Verstöße werden in Straftaten und Ordnungswidrigkeiten gegliedert. Straftaten werden gemäß dem Strafrecht behandelt und können einen Freiheitsentzug zur Folge haben. Ordnungswidrigkeiten hingegen werden mit einem Bußgeld geahndet. Bei schwerwiegenden Ordnungswidrigkeiten kann auch ein Fahrverbot verhängt werden.

Im Folgenden sind Beispiele für Straftaten (S) und Ordnungswidrigkeiten (O) sowie ihre Kategorisierung genannt:

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung über 20 km/h ist ein A-Verstoß

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung über 20 km/h ist ein A-Verstoß

A-Verstoß

  • Fahrlässige Tötung (S)
  • Fahrlässige Körperverletzung (S)
  • Trunkenheit oder Drogenkonsum im Verkehr (S)
  • Unterlassene Hilfeleistung (S)
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis (S)
  • Überholt im Überholverbot (O)
  • Geringer Abstand zum nächsten Fahrzeug (O)
  • Rote Ampel überfahren in der Probezeit (O)
  • Geschwindigkeitsüberschreitung (Probezeit-Maßnahmen greifen jedoch erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h) (O)

B-Verstoß

  • Kennzeichenmissbrauch
  • Parken auf Straßen, auf denen keine Parkerlaubnis besteht
  • Handy am Steuer
  • Fahren mit abgefahrenen Reifen

Die Fahrzeugart, mit der der Verstoß verübt wurde, ist dabei egal. Auch eine Ordnungswidrigkeit mit einem Mofa kann zu Konsequenzen und Maßnahmen für die Probezeit führen.

Kategorie A definiert die schwerwiegenden Verstöße, wobei B in weniger schwerwiegende Verstöße unterteilt. Laut StVO sind jedoch zwei weniger schwerwiegende Verstöße (B) einem A-Verstoß gleichgestellt.

Ein einmaliger A-Verstoß zieht die Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar nach sich und verlängert die Probezeit. Sollte der Fahranfänger in diesem Zeitraum einen weiteren A-Verstoß begehen, bekommt er eine Verwarnung, welche mit einem Bußgeld versehen ist. Außerdem wird eine Empfehlung für die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung ausgesprochen, welche innerhalb der nächsten 2 Monate vorgesehen ist. Ein erneuter A-Verstoß nach den 2 Monaten hat den Führerscheinentzug zur Folge. Eine neue Fahrerlaubnis kann nach einer 3-monatigen Sperrfrist erteilt werden.

Auswirkungen der Verstöße auf die Probezeit-Dauer

Wer einen A-Verstoß begeht, muss automatisch mit der Verlängerung der Probezeit auf insgesamt 4 Jahre rechnen. In der Kategorie A sind alle schwerwiegenden Verstöße, welche die Sicherheit im Straßenverkehr gefährden und somit mit härteren Bußen geahndet werden. Das Gleiche gilt für zwei B-Verstöße, da diese einem Verstoß der Kategorie A gleichgestellt sind.
Diese Verstöße verlängern die Probezeit um zwei Jahre:

  • ein A-Verstoß
  • zwei B-Verstöße
  • ein Verstoß mit einem Bußgeld ab 60 Euro
  • B-Verstoß mit anschließendem A-Verstoß

Bußgeld und Punkte in der Probezeit

In der Regel muss ein Fahranfänger in der Probezeit das gleiche Bußgeld wie ein erfahrener Kraftfahrzeugfahrer zahlen. Diese stehen im aktuellen Bußgeldkatalog 2017. So bekommen Fahranfänger auch die gleiche Anzahl an Punkten. Jedoch können Fahranfänger im Vergleich zu erfahrenen Fahrern, die sich nicht mehr in der Probezeit befinden, keine Punkte abbauen. Einzige Ausnahme bildet hierbei das Thema Alkohol und Drogen am Steuer.

Drogen und Alkohol in der Probezeit

In der Probezeit Alkohol trinken

In der Probezeit Alkohol trinken

Wer in der Probezeit Alkohol trinkt oder Drogen konsumiert und danach ein Fahrzeug bedient, muss in der Regel harte Strafen in Kauf nehmen. Neben einem Bußgeld von 250 Euro und einem Punkt wird auch die Probezeit verlängert. Außerdem muss ein besonderes Aufbauseminar für Fahranfänger laut § 2b StVG absolviert werden.

Dieses besteht aus Gruppengesprächen mit rund 10 Teilnehmern. Das Aufbauseminar wird innerhalb von 2 bis 4 Wochen durchgeführt und besteht aus einem Vorgespräch sowie drei Sitzungen à 180 Minuten. Nach erfolgreicher Teilnahme bekommen Sie eine Bescheinigung, welche bei der zuständigen Behörde vorgelegt werden muss.

Für Fahranfänger gilt ein striktes Alkohol- und Drogenverbot, sofern sie noch ein Fahrzeug an diesem Tag führen möchten. Die übliche Promillegrenze von 0,5 Promille wurde für Fahranfänger in der Probezeit auf 0,0 Promille herabgesenkt.

Geblitzt in der Probezeit

Wer in der Probezeit geblitzt wurde, kann auch bei diesem Delikt mit hohen Bußgeldern rechnen. Dabei wird in

  • unter 20 km/h und
  • über 21 km/h

unterteilt.

Fahranfänger in der Probezeit, welche die vorgeschriebene Geschwindigkeit um weniger als 20 km/h überschreiten, bekommen eine Verwarnung und müssen das entsprechende Bußgeld zahlen. Die Probezeit wird nicht verlängert und die Teilnahme am Aufbauseminar ist nicht Pflicht. Sobald sich die Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit jedoch wiederholt, müssen beide Maßnahmen befürchtet werden.

Wer sich in der Probezeit vom Führerschein befindet und mit über 21 km/h geblitzt wurde, darf nicht nur das fällige Bußgeld zahlen, sondern auch noch einen Punkt in Flensburg kassieren. Außerdem muss der Fahranfänger zu einem speziellen Aufbauseminar.

Aufbauseminar für Fahranfänger: Kosten und Dauer

Die Probezeit wird auf dem Führerschein vermerkt

Die Probezeit wird auf dem Führerschein vermerkt

Die Kursteilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) wird nach einem A-Verstoß sowie zwei B-Verstößen angeordnet. In der Regel beträgt die Frist für die Teilnahme 2 Monate. Sollte der Fahranfänger in dieser Zeit nicht an einem Aufbauseminar teilgenommen haben, wird ihm in der Regel die Fahrerlaubnis entzogen. Außerdem wird die Probezeit auf dem Führerschein auf 4 Jahre verlängert. Die 8-wöchige Frist kann nur in besonderen Fällen verlängert werden. Dieser Fall tritt beispielsweise bei einem Krankenhausaufenthalt ein.

Das Aufbauseminar kann in einer Fahrschule absolviert werden. Die auszubildenden Fahrlehrer müssen eine besondere Zusatzausbildung besitzen, um diese Seminare leiten zu können. Die zuständige Fahrerlaubnisbehörde kann Informationen zu den zuständigen Fahrschulen in der Region geben. Die Fahrschule legen die Kosten für den ASF selbst fest. In der Regel liegen diese jedoch bei 250 bis 500 Euro.

Das Seminar wird in Gruppen durchgeführt und dauert etwa 9 Stunden insgesamt. In der Regel besteht das Seminar aus 4 Blöcken à 135 Minuten und einer Fahrprobe, die dem Fahrlehrer die Fahrerfahrung zeigen soll.

{ 1731 Kommentare… add one }
  • Luise Peuckmann 14. Januar 2015, 18:17

    Guten Tag, was geschieht bei dem 2. Verstoß der Kategorie A während der Probezeit? (Nachdem bereits ein aufbauseminar wegen einem ersten A-Verstoß angeordnet würde)
    Viele Grüße,
    Luise Peuckmann

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 10:29

      Hallo Frau Peuckmann,

      in diesem Fall erhält der Fahranfänger eine Einladung zu einem fahrpsychologischen Training. Dies ist aber freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Giovanni 30. Januar 2015, 12:37

        Wenn man das Freiwillig nicht macht? Droht dann die entziehung der Fahrerlaubnis?

        • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:39

          Hallo Giovanni,

          in diesem Fall wird die Fahrerlaubnis nicht entzogen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

          • Giovanni 3. Februar 2015, 16:49

            Danke, das Strassenverkehrsamt versucht nämlich meine Fahrerlaubnis zu entziehen für einen A-Verstoss und einen „B- Verstoss“ in der verlängerten Probezeit. In der ersten Probezeit wurde mir wegen ein A Verstoss die Fahrerlaubnis wegen nichtteilnahme am aufbauseminar entzogen, nachdem ich dann die Teilnahmebescheinigung eingereicht habe, wurde die Probezeit verlängert in der ich dann ein „A-Verstoss“ wegen 24 kmh zu schnelles fahren und ein B verstoss wegen handy am steuer, begangen habe.
            Nun werde ich aufgefordert zum psychologischen gutachter zu gehen und wenn nicht droht Fahrerlaubnisentzug
            Werde Anzeige erstatten wegen Nötigung und eine Dienstaufsichtsbeschwerde einleiten.

          • Giovanni 5. Februar 2015, 10:11

            Ich verstehe nichts mehr.
            In der neuen Probezeit die verlängert wurde, steht im Bussgeldkatalog nach einen „A-Verstoss“ (schwerwiegend):
            A-Verstoß in der Probezeitverlängerung Verwarnung & Teilnahmeempfehlung an verkehrspsychologischer Beratung.

            Doch das Gesetz sagt etwas anderes:
            §2a absatz 5 StVG
            (5) Ist eine Fahrerlaubnis entzogen worden

            nach § 3 oder nach § 4 Absatz 5 Satz 1 Nummer 3 dieses Gesetzes, weil innerhalb der Probezeit Zuwiderhandlungen begangen wurden, oder nach § 69 oder § 69b des Strafgesetzbuches,

            nach Absatz 3, weil einer Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar nicht nachgekommen wurde,

            oder wurde die Fahrerlaubnis nach § 6e Absatz 2 widerrufen, so darf eine neue Fahrerlaubnis unbeschadet der übrigen Voraussetzungen nur erteilt werden, wenn der Antragsteller nachweist, dass er an einem Aufbauseminar teilgenommen hat. Das Gleiche gilt, wenn der Antragsteller nur deshalb nicht an einem angeordneten Aufbauseminar teilgenommen hat oder die Anordnung nur deshalb nicht erfolgt ist, weil die Fahrerlaubnis aus anderen Gründen entzogen worden ist oder er zwischenzeitlich auf die Fahrerlaubnis verzichtet hat. Ist die Fahrerlaubnis nach Absatz 2 Satz 1 Nr. 3 entzogen worden, darf eine neue Fahrerlaubnis frühestens drei Monate nach Wirksamkeit der Entziehung erteilt werden; die Frist beginnt mit der Ablieferung des Führerscheins. Auf eine mit der Erteilung einer Fahrerlaubnis nach vorangegangener Entziehung gemäß Absatz 1 Satz 7 beginnende neue Probezeit ist Absatz 2 nicht anzuwenden. Die zuständige Behörde hat in diesem Fall in der Regel die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung anzuordnen, sobald der Inhaber einer Fahrerlaubnis innerhalb der neuen Probezeit erneut eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat.

            Was stimmt den nun?????

          • bussgeld-info 9. Februar 2015, 10:50

            Hallo Giovanni,

            was stimmt, ist abhängig von der Anzahl der begangenen A-Verstöße und B-Verstöße.
            Nach dem ersten A-Verstoß oder den ersten beiden B-Verstößen ist das Aufbauseminar verpflichtend. Ansonsten wird der Führerschein entzogen.
            Wird im Anschluss an den ersten A-Verstoß noch ein zweiter A-Verstoß oder zwei weitere B-Verstöße begangen, erhält der Fahranfänger das Angebot zur Teilnahme an einem verkehrspsychologischen Training, aber das ist nicht verpflichtend.

            Ihr Bußgeld-Info Team

          • Toni 29. Januar 2016, 0:04

            Hallo,

            Ich bin in meiner Probezeit mit über 21km/h geblitzt worden und musste im Anschluss zum Aufbauseminar. Dieses hab ich dann unmittelbar auch absolviert. Probezeit wurde 2 Jahre verlängert. Nun wurde ich vermutlich wieder mit über 21 km/h geblitzt. Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen? Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar.
            Mfg

          • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:20

            Hallo Toni,

            ein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt in der Regel zu einer schriftlichen Verwarnung und der Empfehlung, an einer freiwilligen verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

            Ihr Bussgeld-Info Team

        • M.Hoogendoorn 13. August 2015, 14:57

          Hallo
          mein Sohn hat schon eine Verlängerung der Probezeit wegen Vorfahrtsmissachung, welche zum Unfall führte daher auch ein Aufbauseminar, jetzt eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 27km/h außerhalb geschlossener Ortschaft mit welcher Strafe muß er rechnen?

          • bussgeld-info.de 17. August 2015, 13:42

            Hallo Frau Hoogendoorn,

            da eine Geschwindigkeitsüberschreitung einen A-Verstoß darstellt und dieser in der verlängerten Probezeit geschah, muss Ihr Sohn neben dem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg mit einer kostenpflichtigen Verwarnung rechnen und er erhält die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Ein zweiter A-Verstoß zöge dann den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich.

            Ihr Bussgeld-Info Team

      • Sarah Berginski 18. Mai 2016, 11:18

        Hallo,
        Vor 2 Wochen wurde ich geblitzt (außerorts) und 4 Tage später wurde ich dann innerorts Geblitzt. Beide sind wahrscheinlich über 21kmh. Was passiert nun mit mir? Wird mir der Führerschein entzogen?

        • bussgeld-info.de 19. Mai 2016, 9:10

          Hallo Sarah,

          warten Sie am besten zunächst Ihren Bußgeldbescheid ab. Dann wissen Sie auch Ihre genaue Geschwindigkeitsüberschreitung. In jedem Fall zählt aber ein Geschwindigkeitsverstoß in der Probezeit als A-Verstoß. Bei zwei A-Verstößen müssen Sie in der Regel mit einer Probezeitverlängerung um 2 Jahre & einer Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar sowie einer Verwarnung & der Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischer Beratung rechnen. Ob Sie für die Verstöße an sich nur ein Bußgeld bekommen oder auch einen Punkt in Flensburg, hängt von Ihrer genauen Geschwindigkeitsübertretung ab.

          Ihr Bußgeld-Info Team

    • ahmet 5. April 2015, 11:31

      Hallo,
      Ich bin gestern auf einer straße stehen geblieben weil ich mir einen parkplatz suchen wollte . Als ich den rückwärts gang einlegte bin ich einen anderen autofahrer vorne links reingekracht. Ich bin noch in der probezeit. Ich wollte wissen was genau auf mich zukommt . Die poliz. Hat mir igendwas von 100 € bus geld und 1 punkt dahergeredet aber ich habs nicht wirklich verstanden . Mit was muss ich rechnen.

      • bussgeld-info 7. April 2015, 10:18

        Hallo Ahmet,

        ohne genaue Kenntnis des Unfallhergangs können wir Ihnen hier keine zuverlässige Prognose geben. Bei einem Bußgeld von 100 Euro liegt aber wohl ein A-Verstoß vor, der dazu führt, dass Ihre Probezeit verlängert wird. Sie müssen zudem ein Aufbauseminar besuchen.

        Ihr Bußgeld-Info Team

    • Fabian 24. Mai 2015, 16:43

      Guten Tag,
      ich hatte vergangene Woche einen Verkehrsunfall wegen Aquaplaning.

      Kurz und Knapp: Ich bin frontal in einen 40Tonner mit meinem Golf gerutscht.

      Unter welche Art von Verstöße fällt so ein Unfall, und wie könnte diese Strafe ungefähr aussehen.?

      • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:21

        Hallo Fabian,

        normalerweise erstellen die involvieren Kfz-Versicherungen in diesem Fall ein Unfallgutachten. Kam es ohne Ihr Verschulden und ohne Ihre Fahrlässigkeit zu einem Unfall, fällt natürlich kein Bußgeld an.

        Ihr Bußgeld-Info Team

        • Gilbert 27. Juli 2015, 1:27

          Hallo,
          Was passiert jetzt?
          Nachschulung schon gemacht
          Verwarnung schon bekommen.
          Nochmal aufgefallen mit A – Verstoß was passiert jetzt?

          • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 15:08

            Hallo Gilbert,

            beim A-Verstoß nach der Verwarnung in der verlängerten Probezeit folgt der Führerscheinentzug.

            Ihr Bussgeld-Info Team

          • Jaquelina 9. November 2015, 18:36

            Bei mir ist es genauso. Kann man denn 6 Jahre Probezeit bekommen? Ich habe durcvh dasd Aufbauseminar schonmal eine verlängerung bekommen.. also insgesamt 4 jahre und nun bin ich 30 km/h zu viel gafhren in einer 70er Zone. Also dann nochmal 2Jahre und 1 Monat verbot? richtig?

          • bussgeld-info.de 16. November 2015, 9:39

            Hallo Jaquelina,

            die Probezeit kann nur einmal verlängert werden. Ein A-Verstoß in der verlängerten Probezeit hat neben dem allgemeinen Bußgeld eine kostenpflichtige Verwarnung zur Folge sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Bei einem weiteren A-Verstoß müssen Fahranfänger mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

            Ihr Bussgeld-Info Team

    • Sipano 10. November 2015, 13:36

      Hallo liebes Busgeld Team!

      Ich musste schon ein Aufbauseminar vor 3 Jahren machen! Habe daraufhin meinen Führerschein wieder bekommen! Und habe nach einem A-Verstoß wieder nun 5 Punkte! Nun wurde ich wieder mit 35km/h zu schnell geblitzt. Ich war aber außerhalb und normalerweise war 100 Zone! Nur hat sich festgestellt, das es eine 70er Zone war! Was erwartet mich nun? Ich muss schon wegen dem
      Vorfall davor 1 Monat meinen Führerschein abgeben

      • bussgeld-info.de 16. November 2015, 11:44

        Hallo Sipano,

        ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit hat den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge. Diese kann nach einer Sperrfrist von mindestens sechs Monaten neu beantragt werden.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • mihaly 22. Februar 2016, 18:44

      Mir wurde wegen einem blitzerfoto mit 23 kmh zu viel ein aufbauseminar angeordnet an diesem habe ich nicht teilgenommen weil die Anordnung nicht an mich zugestellt wurde sondern nur an meine alte adresse , einige monate später kam der entzug der fahrerlaubnis , wurde auch an die alte adresse geschickt .. nach einiger zeit kam ich in einer routine kontrolle wobei mir der fs abgenommen wurde dafür bekam ich noch ein strafverfahren wegen fahren ohne fahrerlaubnis . Womit muss ich rechnen bzw was kann ich tun um den fs wieder zu bekommen

      • bussgeld-info.de 25. Februar 2016, 10:22

        Hallo mihaly,

        Sie sind verpflichtet, sich bei Adressänderung umzumelden, daher kann die Zustellung an Ihre alte Adresse nicht als Fehler der Behörden aufgefasst werden. Wer der Anordnung, an einem Aufbauseminar teilzunehmen, nicht nachkommt, muss zwangsläufig mit dem Führerscheinentzug rechnen. Hierbei kann sodann die Auflage gemacht werden, dass Sie diesen erst nach Absolvieren des Seminars wieder zurück erhalten oder aber nach einer Sperrfrist einen Antrag auf Wiedererteilung stellen müssen.

        Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat und kann mit hohen Geldstrafen oder sogar einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr geahndet werden. Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Anwalt beraten.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • Said 28. Februar 2016, 0:44

      Schön guten Abend,
      Ich wurde mit 77km/h zu viel geblitzt (nach Toleranz 74 km/h). Ich habe schon einen Punkt in Flensburg, ich mit falschen Reifen von der Polizei angehalten wurde. Mit Was soll ich jetzt rechnen?

      • bussgeld-info.de 29. Februar 2016, 10:52

        Hallo Said,

        das ist davon abhängig, ob Sie innerorts oder außerorts zu schnell gefahren sind. In jedem Fall erwartet Sie ein Bußgeld von über 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • manuel 18. Mai 2016, 2:26

      Hallo ich wurde mit 21 km/h zu schnell geblitz und habe nur Bußgeld Bescheid bekommen und gehe davon aus das ich noch aufbausrminar machen muss jetzt würde ich wieder mit 21 km/h zu schnell geblitz. Jetzt ist die frage was kommt auf mich zu obwohl ich noch nicht das aufbausrminar gemacht habe bzw noch keine Bescheid bekommen habe und nur das Bußgeld bezahle musste und 1 Punkt bekommen habe
      Mfg

      • bussgeld-info.de 19. Mai 2016, 9:20

        Hallo Manuel,

        ein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt in der Regel zu einer schriftlichen Verwarnung und der Empfehlung, an einer freiwilligen verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Warten Sie am besten zunächst einmal Ihren Bußgeldbescheid ab. Daraus können Sie Ihre genaue Strafe entnehmen.

        Ihr Bußgeld-Info Team

    • Tessa 7. Juni 2016, 17:04

      Hallo,
      Was passiert wenn man jemanden überholt und dieses dabei abfährt und weiter fährt bis zur Arbeit und dann die Polizei ruft. Bußgeld waren 35€ und keine Anzeige.
      Schülerin ist noch in der Probezeit
      LG Tessa

      • bussgeld-info.de 9. Juni 2016, 10:00

        Hallo Tessa,
        leistet sich eine Fahranfänger in der Probezeit eine Ordnungswidrigkeit, dessen Bußgeldbescheid mit einem Regelsatz von weniger als 60 Euro geahndet und daher auch nicht in Flensburg registriert wird, hat dies in der Regel keine Relevanz für die Probezeit.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • Antje 10. Juni 2016, 18:58

      Schönen guten Abend ich habe im Januar einen Unfall gehabt Vorfahrt nicht beachtet habe dafür Schuld bekommen habe dann ein Bescheid bekommen im April mit einem Punkt und Geldstrafe habe die sofort bezahlt und jetzt vor zwei Tagen habe ich ein schreiben bekommen wegen Aufbauseminar ist das noch rechtens?
      Ich habe sehr spät mein Führerschein gemacht bin 28 Jahre alt.
      Danke für die Antwort
      LG

      • bussgeld-info.de 13. Juni 2016, 11:25

        Hallo Antje,

        der Bescheid über die notwendige Teilnahme am Aufbauseminar wird meist später als der eigentliche Bußgeldbescheid verschickt. Daher ist das gegen das Vorgehen der Behörden hier nichts einzuwenden.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • Dominik 11. November 2016, 10:31

      Hallo,
      ich wurde vor fast 4 Jahre beim überfahren einer roten Ampel geblitzt ( über 1 Sec) und dafür meinen Schein abgeben müssen. Aufbauseminar Probezeitverlängerung… nun 1 Monat vor Beendigung der 4 jährigen Probezeit wurde ich laut Tacho ca 28-30 zu schnell geblitzt. Werde ich nun mein Führerschein abgeben müssen und mit was für einer Geldstraffe werde ich rechnen können?

      mfg Dominik

      • bussgeld-info.de 14. November 2016, 11:28

        Hallo Dominik,

        die Geldstrafe richtet sich danach, ob Sie innerorts oder außerorts zu schnell gefahren sind. Den folgenden Tabellen können Sie das für Sie geltende Strafmaß entnehmen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

        Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Ihnen nun die Fahrerlaubnis entzogen und die Teilnahme an einer MPU auferlegt wird. Wollen Sie den Führerschein neu beantragen, müssen Sie diese zuerst erfolgreich bestehen.

        Ihr Bussgeld-Info Team

    • Lorenz 31. Dezember 2016, 14:08

      Ich bin ausversehen durch eine Rote Ampel gefahren im Dunkeln aber es hat nicht geblitzt garnicht also.

      Was kommt auf mich zu oder kommt da nichts, das Auto ist auf dem Namen meines Vaters angemeldet.

      • bussgeld-info.de 2. Januar 2017, 10:31

        Hallo Lorenz,
        in der Regel wendet sich die Bußgeldstelle zunächst an den Halter des Wagens. Gelangen die Beamten allerdings zur Erkenntnis, dass der Halter zum Tatzeitpunkt nicht als Fahrer in Frage kommt, zum Beispiel aufgrund eines Blitzerfotos, werden weitere Ermittlungen angestellt. Was der Bußgeldkatalog bei einem Rotlichtverstoß vorsieht, können Sie hier nachlesen: Bußgeldkatalog Rotlichtverstoß.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • alex 16. Januar 2015, 0:48

    Hallo Hab eine Frage 2012 wurde ich zum ersten mal geblitzt mit 22 kmh nachschulung alles absolviert im selben Jahr wurde ich noch ein mal geblitzt wieder mit 22 kmh zu schnell nach 2 Jahren Ruhe wurde ich wieder vor kurzem geblitzt mit 27 kmh außerorts
    erwartet mich jetzt mpu oder muss ich nur mein Führerschein abgeben ?

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 10:18

      Hallo Alex,

      eine MPU steht nach diesen Geschwindigkeitsverstößen wohl nicht an. Es bleibt sicher bei den normalen Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • akgül 19. Januar 2015, 21:38

    Hallo , ich habe letzdes jahr ein aufbauseminar gemacht wegen ein teil am auto dass mann nicht drann machen durfte (blaue standlichter). Und jetz heute wurde ich auf einer 50erzone mit 105 geblitzt wass könnte auf mich zukommen ?

    • bussgeld-info 20. Januar 2015, 10:07

      Hallo Akgül,

      befinden Sie sich noch in der Probezeit? Dann führt dieser Geschwindigkeitsverstoß nun zu einer neuen Verwarnung und der Einladung zu einem fahrpsychologischen Training. Dieses ist jedoch freiwillig. Ansonsten fallen die üblichen Sanktionen laut Bußgeldtabelle an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • akgül 20. Januar 2015, 13:01

        Vielen dank für ihre antwort, Ja bin noch in der probezeit .

        • Gilbert 27. Juli 2015, 1:31

          Was passiert jetzt wenn man nochmal auffällig wird mit Punkte?

          • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 15:44

            Hallo Gilbert,

            ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich.

            Ihr Bussgeld-Info Team

  • Antonia 22. Januar 2015, 20:30

    Hallo,

    ich bin noch in der Probezeit und bin 2 Tage ohne gültigen Versicherungsschutz gefahren.
    Habe hierzu bereits ein gerichtliches Urteil mit einer Strafe von 800 € bekommen. Bleibt es dabei oder kann ich noch mit mehr rechnen ?
    Vielen Dank

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 12:04

      Hallo Antonia,

      wenn die Strafe bereits gerichtlich festgesetzt wurde, sollten in der Regel keine anderen Kosten dazu kommen. Es könnte jedoch passieren, dass Sie noch die Gerichtskosten tragen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hamdi Iseni 27. Januar 2015, 4:13

    Hallo ich würde heute geblitzt ich war 60 km in er 50zone Was kann auf mich zu kommen bin Noch in der Probezeit

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:40

      Hallo Herr Iseni,

      diese Geschwindigkeitsüberschreitung hat keine Auswirkungen auf Ihren Probezeit-Führerschein. Die zu erwartenden Sanktionen können Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rahman 28. Januar 2015, 18:40

    Hallo,
    ich wurde 2 mal geblitzt ein mal mit 80 bei einer 70 er Zone und einmal mit cirka 60 bei einer 50er Zone. Hat das Auswirkung auf meine Probezeit?
    LG Rahman Celik

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:28

      Hallo Herr Celik,

      nein, dies hat zunächst keine Auswirkungen auf die Probezeit. Erst eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h hat eine Verlängerung der Probezeit zu Folge.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Mikail M. 25. Oktober 2015, 15:04

        Hallo. Ich wurde mit 27 km/h (22 km/h mit toleranz) schnell angehalten mit dem Motorrad (A1). Was droht mir und ist es möglich das die probezeit nicht verlängert wird?

        • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 9:19

          Hallo Mikail,
          waren es 22 km/h zu viel, drohen 70 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. Die Probezeit wird um weitere 2 Jahre verlängert und ein Aufbauseminar angeordnet. Es ist nicht möglich, die Probezeitverlängerung zu umgehen.
          Ihr Bussgeld-Info Team

          • Rolanda 9. Dezember 2015, 22:02

            War bei mir genauso, aber wie ist es wenn ich innerhalb von einem Jahr nochmal geblitzt wurde, leider bin ich mir jetzt nicht sicher ob ich über 20Km war oder nicht, falls doch, was erwartet mich? Ich muss demnächst zum Aufbauseminar, meine probezeit wurde jz um 2 Jahre verlängert & ich hab 2 Punkte bekommen. Ich wurde innerorts in der 50 Zone geblitzt, was ist jz?

          • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 12:43

            Hallo Rolanda,

            da Sie das Aufbauseminar noch nicht absolviert haben, drohen hier in der Regel noch keine weiteren Probezeitmaßnahmen, da Sie noch nicht die Möglichkeit hatten, Ihr Verhalten zu ändern. Hier sollte normalerweise nur das entsprechende Bußgeld folgen.

            Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nico 29. Januar 2015, 23:18

    Hallo, ich befinde mich noch in der Probezeit und habe mein Bußgeldbescheid bekommen bzw. schon bezahlt. Die Strafe ist schon rechtskräftig. Jedoch stand im Schreiben nichts drin, dass ich ein Aufbauseminar machen muss bzw. auch keine Frist. Ich habe auch nichts zusätzliches bekommen. Muss man trotz fehlender Belehrung das Aufbauseminar machen. Oder kann man drauf hoffen, dass es verjährt. Vielen Dank.

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:51

      Hallo Nico,

      nicht jede Verkehrsordnungswidrigkeit in der Probezeit ist ein A-Verstoß.
      Sofern ein A-Verstoß vorlag, werden Sie noch zu einem Aufbauseminar eingeladen werden. Es besteht hier keine Verjährungsfrist, was die Wartezeit auf die Einladung erklärt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Giovanni 30. Januar 2015, 12:19

    Hallo,
    Mir wurde in der Probezeit eine Anordnung zum Aufbauseminar zugeteilt wegen zu schnellen Fahren.
    Dies habe ich bzgl. eines Umzugsstress nicht zum geforderten Termin wahr nehmen können.
    Mir wurde die Fahrerlaubnis entzogen, Aufbauseminar habe ich dann auch gemacht und die Probezeit wurde dann auf Insgesamt 4 Jahre verlängert.
    In der verlängerten Probezeit wurde ich mit 24 kmh geblitzt – praktisch ein A – Verstoss in der verlängerten Probezeit.
    Was droht mir?

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:42

      Hallo Giovanni,

      Sie erhalten eine Aufforderung zum fahrpsychologischen Training. Der Besuch dieses Trainings ist jedoch freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marcel 2. Februar 2015, 18:13

    Hallo, ich habe aufgrund eines Unfalls mit Alkohol ein besonderes aufbauseminar besuchen müssen.
    Alles erledigt und nun hatte ich in der verlängerten probezeit einen Unfall (aufgrund von schlechter Sicht einem Radfahrer die vorfahrt genommen und angefahren)
    Also ein weiterer A-Verstoß.
    Erwartet mich nun eine mpu oder womit muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 11:30

      Hallo Marcel,

      es erwartet Sie eine weitere Verwarnung und die Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training, dieses ist jedoch nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Nico 25. Februar 2016, 12:23

      Hallo,
      ich habe einen ähnlichen Fall vorliegen. Dürfte ich erfahren, was bei Ihnen rausgekommen ist? Mir wurde durch Bekanntschaften bei der Führerscheinstelle mitgeteilt, dass nach einem Fahrentzug wegen Alkohol in der Probezeit mit einem erneuten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit gleich eine MPU ansteht. (leider nicht nur eine Verwarnung + Einladung zu einem Verkehrspsychologen). Was stimmt hier nun?
      In vorliegendem Fall lag ebenfalls ein Unfall mit geringem Alkoholwert vor. Die Folgen waren ein besonderes Aufbauseminar + 3 Monate Fahrentzug mit Verlängerung der Probezeit auf 4 Jahre. Danach passierte nichts mehr, kurz vor Ende der verlängerten Probezeit wurde aufgrund vom „Mitzieheffekt“ (blöderweise wurde auf die falsche Ampel geachtet), eine rote Ampel überfahren, die länger als eine Sekunde rot war.
      Vielen Dank im Voraus.

      • bussgeld-info.de 29. Februar 2016, 10:37

        Hallo Nico,

        war es der erste A-Verstoß in der Probezeitverlängerung, dann droht Ihnen eine Verwarnung & die Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung. Bei einem nochmaligen A-Verstoß in der Probezeitverlängerung kommt es zum Entzug der Fahrerlaubnis. Eine MPU kann je nach Ermessen der zuständigen Behörde angeordnet werden. Dabei kommt es beispielsweise auch auf die Höhe des Alkoholgehalts an, den der Fahrer beim Unfall hatte.

        Ihr Bußgeld-Info Team

  • Florian Dumke 3. Februar 2015, 14:02

    Hallo,

    Meine Probezeit wurde vor 2 Jahren verlängert wegen zu hoher Geschwindigkeit. Habe bereits ein aufbauseminar gemacht. Wurde heute nun geblitzt als ich über eine rote Ampel gefahren bin. Was wird jetzt passieren? Muss ich meinen Führerschein abgeben?

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 11:17

      Hallo Herr Dumke,

      die Bußgeldtabelle zum Rotlichtverstoß finden Sie hier: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-rotlichtverstoss/
      Einen dauerhaften Führerscheinentzug müssen Sie nicht befürchten, obwohl ein Rotlichtverstoß einen A-Verstoß darstellt. Sie erhalten nun eine Verwarnung und eine Einladung, ein verkehrspsychologisches Trainiung zu besuchen. Dies ist jedoch nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • ricco 4. Februar 2015, 20:22

    Ich wurde einmal innerorts mit 25 kmh zuviel geblitzt und heute mit 130kmh in 100er Zone. Bin in der probezeit mit was muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 10:53

      Hallo Ricco,

      da Sie sich noch in der Probezeit befinden und eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h als A-Verstoß gilt, müssen Sie neben den Sanktionen laut Bußgeldkatalog auch Sanktionen auf Ihre Fahrerlaubnis befürchten: Die Probezeit wird verlängert, zudem müssen Sie ein Aufbauseminar besuchen. Da mit der zweiten Geschwindigkeitsüberschreitung sogar bereits ein zweiter A-Verstoß begangen wurde, könnten Sie auch zu einem fahrpsychologischen Trainging eingeladen werden. Bei einem weiteren A-Verstoß könnte Ihr Führerschein entzogen werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • ricco 4. Februar 2015, 20:29

    Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen?

  • ricco 9. Februar 2015, 16:57

    Wie sieht es denn bei 2 a verstößen und 1 b verstoß aus?

    • bussgeld-info 10. Februar 2015, 15:58

      Hallo Ricco,

      sobald ein weiterer B-Verstoß hinzukommt, ist der Führerschein in diesem Fall ernsthaft gefährdet und kann entzogen werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • maximilian 19. Februar 2015, 20:51

    ich bin in der probezeit und wurde mit handy am steuer erwischt, was hat das für folgen?

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:35

      Hallo Maximilian,

      da das Vergehen „Handy am Steuer“ ein B-Verstoß ist, hat es auf den Probezeit-Führerschein keine unmittelbaren Konsequenzen. Begehen Sie jedoch in der Probezeit nun einen weiteren B-Verstoß, zieht das eine Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre nach sich, und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • maximilian 24. Februar 2015, 19:13

        auch wenn das bußgeld 60€ beträgt? auf der seite bußgeldkatalog.org steht, dass bei einem bußgeld von mindestens 60€ die probezeit um zwei jahre verlängert wird ..

        • bussgeld-info 3. März 2015, 11:09

          Hallo Maximilian,

          da das Vergehen „Handy am Steuer“ kein Bußgeld über 60 Euro nach sich zieht – sondern eines von genau 60 Euro – wird in diesem Fall die Probezeit nicht um 2 Jahre verlängert. Es liegt ein regulärer B-Verstoß vor.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Susi 20. Februar 2015, 1:38

    wenn ich das richtig lese,dann bekommt man, bei einem A-Verstoß in der Probezeitverlägerung „nur“ eine Verwarnung und die empfehlung zum fahrpsychologischen Trainging…. habe ich das so richtig verstanden?
    Kein erneutes Aufbauseminar?

    LG Susi

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:29

      Hallo Susi,

      richtig. Sie müssen dann nicht unbedingt erneut ein Aufbauseminar besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Stephan Hartmann 25. Februar 2015, 20:05

    Hallo, ich fahre jetzt seit 1 Jahr ohne Mängel, heute wurde ich mit ca 28 km/h zu schnell geblitzt(bin noch in der Probezeit) was wird auf mich zu kommen?

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:54

      Hallo Herr Hartmann,

      es liegt in diesem Fall leider ein A-Verstoß vor, das bedeutet, neben den üblichen Strafen laut Bußgeldtabelle müssen Sie nun ein Aufbauseminar besuchen. Zudem wird die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ina 26. Februar 2015, 17:28

    Hallo! Ich habe vergangens Jahr (2014) durch einen A-Verstoß eine Nachschulung gemacht. Heute (noch in der verlängerten Probezeit) wurde ich beim Überfahren einer roten Ampel mit dem FAHRRAD erwischt. Die Polizei teilte mir mit, dass es sich um einen A-Verstoß mit 1 Punkt und einem Bußgeld handelt.
    Nun die Frage: Was kommt auf mich zu?

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:49

      Hallo Ina,

      bei einem 2. A-Verstoß in der Probezeit erhalten Sie eine Verwarnung und eine Einladung zu einem freiwilligen fahrpsychologischen Training.
      Sollte es innerhalb der Probezeit erneut zu einem A-Verstoß kommen, wird der Führerschein entzogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mario Milano 2. März 2015, 19:15

    Wenn man ein Unfall verursacht wo man jemanden die Vorwart genommen hat wird dan der füherschein entzogen ?

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:12

      Hallo Mario,

      nicht generell, aber das ist von den weiteren Umständen abhängig, die zum Unfall führten. Theoretisch kann die Fahrerlaubnisbehörde immer eine MPU verhängen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Eric 6. März 2015, 0:43

    Hallo,

    1. Hatte mein Fahrwerk nicht eingetragen ( beim alten Punktesystem) sollte 90 Euro zahlen, ist das ein B Verstoß ?
    2. Was passiert bei z.b. Leuchtende Blinker ( Standlicht ) oder Sportluftfilter?

    danke im Vorraus

    • bussgeld-info 10. März 2015, 11:00

      Hallo Eric,

      ja, ein B-Verstoß liegt in diesem Fall vor. Nicht eingetragene Tuning-Maßnahmen an Ihrem Auto können weitere Sanktionen nach sich ziehen, insbesondere wenn Vorsatz vermutet wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tanja Bakalars 6. März 2015, 19:28

    Hallo, mein Sohn wurde im Feb. geblitzt, 49 kmh zu schnell, ausserorts (mobiler Einseitensensor ES3.0). Pkw ist auf mich zugelassen. Ist es nun klug, gleich auf dem Zeugen-Fragebogen seine Daten anzugeben, oder soll ich zu der „Sache“ erstmal keine Angaben machen und den Bogen zurueckschicken? Er befindet sich noch bis Mitte Maerz in der Probezeit, falls diese ab Zeitpunkt der bestandenen Moped-Pruefung (125er) gerechnet wird. Habe iwo gelesen, dass, wenn er A1 AB 16 Jahren gemacht hat, die Probezeit mit dem 18. Geb. vorbei waere?! Seine Strafe darf er gerne ablaufen und die Geldstrafe sollte ihm eine Lehre sein, mit geht es hauptsaechlich um die Verlaengerung der Probezeit und die mgl. Nachschulung. Vielen Dank schon mal.

    • bussgeld-info 10. März 2015, 10:49

      Hallo Frau Bakalars,

      im Anhörungsbogen müssen Sie nur Angaben zu Ihren Personalien machen – Sie sind nicht verpflichtet sich weitergehend zu äußern. Die Probezeit endet genau 2 Jahre und einen Tag nach dem Erhalt des Führerscheins.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • WB 6. März 2015, 23:43

    Hallo 🙁
    Ich hab die nachschulung bereits hinter mir nun hab ich einmal ein A Verstoß begangen und einmal einen B verstoß. Danach würde ich mit 0.54 Promille erwischt und hab nun ab dem 20.03. 3 Monate fahrverbot und musste 528 Euro zahlen. Eine MPU würde nicht veranlasst. Leider wurde ich heute wieder geblitzt denke so mit 20 – 23 km zu schnell. Was passiert jetzt? Was kann ich tun?

    • bussgeld-info 10. März 2015, 10:47

      Hallo,

      warten Sie erst einmal die Benachrichtigung der Behörde ab. Möglicherweise können Sie Einspruch erheben. Leider könnte es in Ihrem Fall zu einem dauerhaften Entzug der Fahrerlaubnis kommen, da sich die Vergehen gehäuft haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Iris 9. März 2015, 16:02

    Habe letztes Jahr ein Aufbauseminar während meiner Probezeit wegen zu schnellen Fahrens !!! Bin jetzt wieder beblitzt worden auf der Autobahn erlaubt waren 120 gefahren bin ich 190 kmh was geschieht jetzt ??? Womit mit habe ich jetzt zu rechnen !!

    • bussgeld-info 10. März 2015, 10:16

      Hallo Iris,

      neben den regulären Strafen aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung, welche Sie der Bußgeldtabelle entnehmen können, erhalten Sie eine Einladung zu einem freiwilligen fahrpsychologischen Training.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marcel 14. März 2015, 14:33

    Hallo!!!

    Also folgendes problem ich bin in der probezeit, hatte auch schon ein aufbauseminar und danach noch eine verwahnung zur psychlogischen beratung/gutachten oder wie das heißt und danach wurde ich mit 22kmh zu schnelles fahrens geblitzt und mir wird die fahrerlaubnis entzogen ab wann gilt der entzug und wie lange dauert dieser.

    MFG Marcel

    • bussgeld-info 16. März 2015, 11:05

      Hallo Marcel,

      wahrscheinlich steht der Führerscheinentzug an. Eine Neuerteilung ist nach einer Sperrfrist möglich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Savo 3. September 2015, 16:53

        Guten Tag,
        Ich habe folgende Frage, ich wurde im Februar mit 26 km/h zu schnell geblitzt. Nun Anfang September wurde ich mit dem Handy am Steuer erwischt. Meine Frage ist jetzt habe ich mit einem Fahrverbot zu rechnen ? Denn ich habe mal was von einer Reglung für Wiederholungstäter gehört, oder gilt diese wirklich nur bei 2 Geschwindigkeitsüberschreitungen über 27 km/h ? Und ich komme in meinem Fall glimpflich davon bis auf den Punkt vom Februar und den jetzt wegen dem Handy ?

        • bussgeld-info.de 7. September 2015, 12:33

          Hallo Savo,
          Sie werden nur Wiederholungstäter, wenn die selbe Ordnungswidrigkeit begangen wurde – in Ihrem Fall nur bei zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen. Ihre Delikte werden daher einzeln geahndet. Hier können Sie darüber mehr lesen: http://www.bussgeld-info.de/wiederholungstaeter/
          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael 16. März 2015, 10:53

    hallo,

    ich hatte 2012 eine mpu wegen drogen im straßenverkehr,
    2014 kam eine mpu wegen überhöhter geschwindigkeit hinzu (126km/h bei tempo 80)
    im dezember 14 bin ich auf der autobahn bei tempo 100 mitten in der nacht mit 126 kmh/h geblitzt worden. habe jetzt ein urteil mit 1 monat fahrverbot 1 punkt und 108€ strafe. meine frage da ich noch in der Probezeit bin was passiert jetzt?? was kann ich tun??

    • bussgeld-info 16. März 2015, 10:57

      Hallo Michael,

      die Probezeit wird verlängert und Sie müssen eine Nachschulung besuchen.
      Möglicherweise wird auch erneut eine MPU verhängt, wenn die Behörden dies für nötig halten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Michael 16. März 2015, 10:58

        ich habe bereits eine verlängerung um 2 jahre bei dem entzug wegen der drogensache erhalten

        • bussgeld-info 16. März 2015, 11:38

          Hallo,

          dann erhalten Sie bei dem 2. A-Verstoß in der Probezeit noch eine Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training; der Besuch ist nicht verpflichtend.

          Ihr Bußgeld-Info Team

          • Michael 16. März 2015, 12:36

            vielen dank

  • Steffen 16. März 2015, 11:05

    Hallo,

    Ich bin vor 4 Jahren mit. 30kmh zu schnell gefahren und musste an einem aufbauseminar teilnehmen. Die Probezeit wurde verlängert. Dann wurde ich in der verlängerten Probezeit wieder geblitzt mit 70 kmh zu schnell. Musste meinen Führerschein 2 Monate abgeben. Jetzt sind die 4 Jahre Probezeit vorbei und ich wurde gestern mit 70 kmh in einer 50er Zone geblitzt. Was passiert jetzt droht mir eine mpu? Ist mein Führerschein jetzt ganz weg?

    • bussgeld-info 16. März 2015, 11:37

      Hallo Steffen,

      nein, es droht wohl keine MPU. Da die Probezeit abgelaufen ist, müssen Sie mit den üblichen Sanktionen laut Bußgeldtabelle rechnen. Eine Geschwindigkeitsüberscheitung von 20 km/h innerorts bedeutet ein Bußgeld von 25 Euro.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Ramsi 12. August 2016, 16:47

      Hallo Bußgeld-info team,

      Ich bin in der probezeit über rot gefahren, musste dann zum aufbauseminar, hab geldstrafe bekommen und ein punkt beim Flensburg. Jetzt bin ich nach knapp 1,5 jahren wieder geblitzt worden. Ich denke es war unter eine Sekunde kann aber auch über eine Sekunde sein.. womit muss ich rechnen?
      Hat es irgendwelche vorteile oder nachteile wenn man nicht zu dem verkehrspsychologischen berater geht??

      Ich bitte um eine Antwort .
      Vielen dank schonmal im voraus.

      • bussgeld-info.de 15. August 2016, 9:15

        Hallo Ramsi,

        handelt es sich um den ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit, werden Sie verwarnt und bekommen eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung. An dieser müssen Sie jedoch nicht teilnehmen. Natürlich fallen außerdem die für den Verstoß gängigen Sanktionen an, die Sie folgender Seite entnehmen können: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-rotlichtverstoss/

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • Steffen 16. März 2015, 13:26

    Hallo.

    Was ist wenn ich schneller gewesen bin als 21. Kmh droht mir dann eine mpu?

    • bussgeld-info 23. März 2015, 11:45

      Hallo Steffen,

      nein, in diesem Fall droht zunächst keine MPU.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Khan 16. März 2015, 16:36

    Hallo, ich wurde mit 29 abzüglich toleranz angehalten, außerhalb geschlossener ortschaften. Bin noch in der probezeit. Mit was für konsequenzen muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 23. März 2015, 11:44

      Hallo,

      gemäß der üblichen Sanktionen laut Bußgeldtabelle müssen Sie damit rechnen, dass die Probezeit um 2 Jahre verlängert wird und dass Sie ein Aufbaumseminar besuchen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rebecca 16. März 2015, 17:52

    Hallo,
    wie ist das wenn man einen A-Verstoß in der Probezeit hatte und die Probezeit verlängert wurde und man dann in der verlängerten Probezeit mit dem Handy in der Hand erwischt wird?

    • bussgeld-info 23. März 2015, 11:42

      Hallo Rebecca,

      hier liegt ein B-Verstoß vor, der keine direkten Auswirkungen auf den Probezeit-Führerschein hat.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • wawan 18. März 2015, 20:39

    Hallo, wurde vor ein Jahr mit 1.2 Promille gestoppt musste mein Führerschein für 10 Monate abgeben und ei Aufbauseminar machen. Vor drei wochen wurde ich geblitzt 22 kmh mehr.
    Was droht mir jetzt?

    • bussgeld-info 23. März 2015, 11:20

      Hallo,

      Sie werden nun zu einem fahrpsychologischen Training eingeladen.
      Neben den regulären Sanktionen gemäß Bußgeldtabelle müssen Sie nicht mit weiteren Sanktionen rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alban 20. März 2015, 10:29

    Hallo !!
    Wurde heute angehalten und hatte 0,26 promile
    was bekomme ich jetzt ?

    • bussgeld-info 23. März 2015, 11:17

      Hallo,

      als Fahranfänger in der Probezeit gilt ein striktes Alkoholverbot am Steuer. Sie müssen ein Bußgeld von 250 Euro bezahlen und erhalten 1 Punkt.
      Zudem wird die Probezeit um 2 Jahre verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Berkay 23. März 2015, 15:25

    Hallo,
    ich hätte ne Frage und zwar, wurde ich mit abgefahrenem Hinterreifen aufgehalten. (Motorrad)
    Hab auch ein Brief bekommen, da steht nur das ich 1 Punkt bekommen werde und Bußgeld zahlen muss. Meine Frage wäre, wird sich mein Probezeit verlängern? Da stand nichts übern Aufbauseminar drauf.

    MfG

    • bussgeld-info 30. März 2015, 10:31

      Hallo Berkay,

      dies kostet ein Bußgeld von 90 Euro. Die Ordnungswidrigkeit stellt einen B-Verstoß dar und somit wird die Probezeit nicht verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Barbara 23. März 2015, 16:39

    Hallo,
    Meine Tochter hat einen Bußgeldbescheid erhalten. 25km waren wir angeblich zu schnell auf der Autobahn. Ich zweifle aber an, dass es so richtig ist, zum ersten waren wir hinter einem LKW , zum 2. hat es geblitzt als wir überholt wurden und zum 3. fährt das kleine Auto mit 3 Personen besetzt eigentlich gar nicht so schnell. Wie sollen wir jetzt vorgehen? Meine Tochter ist in der Probezeit, noch 3 Monate , auf dem angeforderten Bild sind natürlich weder der LKW, noch der 2. PKW zu sehen. Es hätte dann doch eigentlich mehr als nur einmal blitzen müssen? Bußgeld 70Euro, 1 Punkt – kommt die Aufforderung zum Seminar separat? denn das war nicht angegeben
    liebe Grüße

    • bussgeld-info 30. März 2015, 10:26

      Hallo Barbara,

      sofern Sie Einspruch erheben, wird die Messung erneut geprüft, und sollte sie sich als fehlerhaft erweisen, muss das Bußgeld natürlich nicht bezahlt werden.
      Die Einladung zum Aufbauseminar kommt separat.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hagen 24. März 2015, 23:46

    Hallo
    Bin noch in Probezeit und wurde mit meinem Roller angehalten.Ich hatte noch das alte Nummernschild drauf,hatte vergessen ein neues zu holen,wusste es auch nicht ist mein erster roller!
    Was kann jetzt schlimmtenfalls passieren?

    • bussgeld-info 30. März 2015, 9:53

      Hallo Hagen,

      es kostet 40 Euro, wenn Sie ohne amtliches Kennzeichen unterwegs waren. Oder geht es um eine fehlende Ummeldung bei der Kfz-Zulassungsstelle?

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Johannes_volckmann 26. März 2015, 0:14

    Hallo,
    ich und mein Kumpel haben seit 5 Monaten den A1 Führerschein.
    Wir sind heute in einer 30iger zone gelasert worden ich bin 72km/h und er 68km/h gefahren.
    Wir haben vorher nie ein Strafdelikt begangen. Welche Konsequenzen werden wir daraus haben?
    Mfg

    • bussgeld-info 30. März 2015, 9:44

      Hallo Herr Volckmann,

      Sie werden einen Bußgeldbescheid erhalten und Punkte und Bußgelder laut Bußgeldtabelle erhalten.
      Zudem wird Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Angelika 28. März 2015, 21:17

    Hallo, mein Sohn hatte auch einen A-Verstoss in der Probezeit und 1 Jahr Führerscheinentzug und Aufbausseminar. Jetzt in der Probezeitverlängerung fuhr er bei Gelb in eine Ampel und wurde geblitzt lt. Bußgeldbescheid 0,7 Sek. (also unter 1 Sek.). Landratsamt verhängte ihm eine MPU und nach Nichtabgabe der negativen Bescheinigung wurde Führerschein eingezogen. Die Bearbeiterin im Landratsamt hat jetzt tel. zugegeben daß die Strafe zu hoch angesetzt war. Wir hatten vorher schon schriftl. Widerspruch eingelegt, da im Bußgeldkatalog ja was anderes steht . Die Bearbeiterin hatte keinerlei Reaktion gezeigt. Nun möchte sie daß mein Sohn die MPU nochmal macht in verkürzter Form (?) und gleichzeitig sollen wir den Widerspruch zurücknehmen. Was können wir da noch unternehmen ? Gruß

    • bussgeld-info 30. März 2015, 9:18

      Hallo Angelika,

      wir können Ihnen leider keine Rechtsberatung anbieten. Bitte wenden Sie sich an einen Anwalt, um sich diesbezüglich beraten zu lassen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ricco 30. März 2015, 18:28

    Also ich habe 2a verstöße begangen in der Probezeit. Einmal 27km/h zu schnell und einmal 23km/h. Jetzt habe ich einen Brief erhalten das sich die Probezeit um 2 jahre verlängert und ich zum Aufbau Seminar muss. Das war für die 27km/h überschreitung… jetzt habe ich aber noch keinen Brief für die 23km/h. Nicht das ich jetzt das Seminar mache und bezahle, und mir wird dann der führerschein entzogen?

    • bussgeld-info 7. April 2015, 11:00

      Hallo Ricco,

      für den zweiten A-Verstoß erhalten Sie ebenfalls eine Einladung zu einem Seminar, zu einem fahrpsychologischen Training. Der Besuch ist jedoch freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • mergim.s 27. April 2016, 15:50

        bin mit 197kmh geblitzt worden auf der autobahn,
        bin nicht in der probezeit mehr und habe auch eine strafe von 500euro bekommen.
        wird mir der führerschein auch abgenommen bitte um antwort.
        danke vielmals.

        • bussgeld-info.de 28. April 2016, 8:36

          Hallo Mergim,

          in der Regel geht bei einem Verstoß mit einer solchen Geldbuße ebenfalls ein Fahrverbot zwischen zwei und drei Monaten einher. Wenden Sie sich bei Fragen zu Ihrer Strafe an die zuständige Behörde.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Johannes R. 31. März 2015, 21:06

    Hallo
    Hatte vor kurzem mit einer überhöhten Geschwindigkeit von 28 km/h außerorts auch einen A Verstoß.
    Jetzt habe ich einen Punkt, Probezeitverlängerung von 2 Jahren und die Teilnahme an einer Nachschulung erteilt bekommen.
    Meine Frage wäre jetzt: Was passiert wenn ich jetzt noch öfters unter 20 km/h zu schnell geblitzt werde ?
    und welche Auswirkungen hat das ?
    Und wie ist das wenn ich auch z.B noch 2 Mahl über 20 km/h Geblitzt werde ?

    • bussgeld-info 7. April 2015, 10:46

      Hallo Johannes,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von unter 20 km/h hat auf Ihren Probezeitführerschein zunächst keine Auswirkungen. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung darüber führt nun zu einer Einladung zu einem verkehrspsychologischen Trainung und bei einer erneuten Überschreitung müssen Sie mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • oliver 1. April 2015, 12:59

    Hallo guten Tag
    Ich hatte vor ein paar Monate ein Aufbauseminar. Der Grund war das ich 21 km/h Außerorts zu schnell war.
    Aber in diesem schreiben stand drin das ich 2 A Delikte hätte. wegen einem Verkehrsunfall und das 2 mal wegen 21 km/h zu schnell. Ich glaube die 2 Sachen wurden zusammen genommen. hatte also eine ganz normalen aufbauseminar.so jetzt ein paar Monate später wurde ich mit 1.2 Promille erwischt. jetzt weis ich nicht ob das als 2 A Delikte zählt oder ob es wegen der Voreintragung schon 3 a Delikte sind. weil die anderen 2 wurden ja schon zusammen genommen. also 2 a Delikte 1 Aufbauseminar. plus jetzt noch wegen Alkohol am Steuer hm…droht mir jetzt eine Mpu?gruß Oli

    • oliver 1. April 2015, 13:01

      Achso bin in der Probezeit noch. die wurde nach erhalt des führerscheins nach einen jahr schon auf 2 jahre verlängert.

    • bussgeld-info 7. April 2015, 10:43

      Hallo Oliver,

      wahrscheinlich haben Sie bereits 2 A-Delikte begangen, und das 3. A-Delikt führt nun zu einem Führerscheinentzug.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • oliver 1. April 2015, 13:06

    Probezeitverlängerung um 2 Jahre & Teilnahmepflicht am Aufbauseminar.
    was passiert wenn man das ablehnt..kann die Behörde deswegen eine mpu veranlassen.??

    • bussgeld-info 7. April 2015, 10:41

      Hallo Oliver,

      in diesem Fall kann der Führerschein entzogen werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jef 2. April 2015, 22:39

    Hallo liebes Bußgeld-Info Team
    Ich hätte da mal eine Frage auf die ich irgendwie keine Antwort finden konnte…
    Und zwar hat ein Freund von mir in seiner Probezeit eine rote Ampel überfahren und wurde geblitzt, somit ein A Verstoß, keine Frage. Allerdings wurde er kurz danach mit über 30 kmh innerorts erneut geblitzt, bevor er jedoch das Schreiben zur Teilnahme am Aufbauseminar bekam.
    Damit hat er 2 A Verstöße innerhalb der Probezeit bevor er das Aufbauseminar durchgeführt hat. Zu diesem hat er sich dann rechtzeitig angemeldet und danach den Brief für die Geschwindigkeitsüberschreitung bekommen.
    Womit muss er denn jetzt rechnen ??

    • bussgeld-info 7. April 2015, 10:31

      Hallo Jef,

      in diesem Fall erhält Ihr Freund demnächst noch eine Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training, der Besuch ist jedoch freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marco 7. April 2015, 15:43

    Hallo ich musste damals eine mpu wegen btm machen was auch ein aufbauseminar beinhaltete jetzt wurde ich auf der Autobahn mit 135 wo 100 war geblitzt was steht mir denn nun bevor?

    • bussgeld-info 13. April 2015, 10:06

      Hallo Marco,

      wahrscheinlich erhalten Sie die entsprechenden Sanktionen laut Bußgeldtabelle, auf Ihre damalige MPU muss dieses Vergehen keinen Einfluss haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Josef 19. Februar 2016, 21:39

        Ich wurde in meiner Probezeit in einer 30 kmh zone mit ungefähr 50 geblitzt was hat das für auswirkungen

        • bussgeld-info.de 22. Februar 2016, 10:32

          Hallo Josef,

          werden Sie mit einer Geschwindigkeit von weniger als 20 km/h geblitzt, ist das ein B-Verstoß, der lediglich mit einem Bußgeld geahndet wird. Ab 20 km/h, die Sie in der Probezeit zu schnell fahren, gilt das als A-Verstoß, der mit einer Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und einer Teilnahme an einem Aufbauseminar geahndet wird.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Seppel 9. April 2015, 21:25

    Hallo kurze Frage musst vor ca. 1 Jahr ein aufbau semi machen habe ich auch wegen 32 zuviel in ner 30 Zone nun wurde ich letztes Jahr angehalten und nach nen Blut test BTM festgestellt was erwartet mich jetzt habe 1 Monate Fahrverbot über 700€ strafe schon bekommen und ne Einladung zum Verkehrs psychologischen Training bekomme ich meinen Führerschein nach dem 1 Monat Fahrverbot zurück oder wie verläuft das nun

    • bussgeld-info 13. April 2015, 9:46

      Hallo Seppel,

      am fahrpsychologischen Training müssen Sie nicht teilnehmen, dies ist freiwillig. Kommt es nun innerhalb der Probezeit zu einem weiteren A-Verstoß, so wird der Führerschein eingezogen. Anscheinend wurde keine MPU verhängt, dann erhalten Sie Ihren Führerschein nach dem Fahrverbot wieder zurück.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • seppel 15. April 2015, 19:07

        Hätte ich sonst statt dem fahrpsychologischen Training gleich ne mpu Ankündigung bekommen oder kann das auch noch eintreten

        • bussgeld-info 20. April 2015, 10:44

          Hallo Seppel,

          normalerweise dürften Sie nur entweder eine Aufforderung zur MPU oder die Einladung zum fahrpsychologischen Training bekommen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • oliver 11. April 2015, 18:13

    eine Einladung zu einem Seminar, zu einem fahrpsychologischen Training. Der Besuch ist jedoch freiwillig.
    FREIWILLIG?
    wenn man das nicht freiwillig macht,,was dann?

    • bussgeld-info 13. April 2015, 9:37

      Hallo Oliver,

      den Fahranfängern ist es freigestellt, ihr Fahrverhalten in diesem Training zu verbessern. Konsequenzen bei Nichtwahrnehmung des Termins drohen nicht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ralf 15. April 2015, 9:10

    Hallo,
    ich hatte einen Unfall in einer 30 Zone.
    Rechts vor links nicht beachtet. (Kreuzung war zugeparkt Unfallgegner zu schnell gefahren) Heute Verhandlung und Bußgeld wurde auf 55 Euro festgelegt. Bekomme ich Probezeitverlängerung und Nachschulung?

    • bussgeld-info 20. April 2015, 10:55

      Hallo Ralf,

      wahrscheinlich erhalten Sie eine Verlängerung der Probezeit sowie die Aufforderung, ein Aufbauseminar zu besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • JK 16. April 2015, 16:50

    Was passiert wenn ich während der Probezeit beim Taxifahren ohne P-Schein erwischt werde? Bin unter 21… Vielen Dank im Voraus !

    • bussgeld-info 20. April 2015, 10:35

      Hallo,

      den Personenbeförderungsschein benötigen Sie bei gewerblichem Personentransport. Sie müssen ein Bußgeld von 75 Euro bezahlen und enthalten einen Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Peer-Erik 16. April 2015, 19:21

    Schönen guten Tag.
    Ich habe folgende Fragen, ich wurde am 17.12.2012 mit 1,0 Promille in der Probezeit erwischt. Bußgeld, besonderes Aufbauseminar und 1 Monat Fahrverbot waren die Konsequenz.
    Am 03.01.2014 wurde ich nun mit 23 Kmh nach Toleranzabzug geblitzt. Am 07.04.2015 bekam ich die Aufforderung zum besonderen Aufbauseminar in Folge des Alkoholmissbrauchs. Hätte nicht schon was wegen dem Blitzer kommen müssen?
    Die Probezeit läuft nun bis 12.2016, jetzt wurde ich am 02.03.2015 beim Überfahren einer roten Ampel(weniger als 1sec, keine vorliegende Gefährdung) geblitzt.
    Womit muss ich jetzt rechnen, was passiert mit der Ordnungswidrigkeiten welche vor dem neuen Bußgeldkatalog 2014 begangen wurden ?
    Laut Definition wird der Führerschein beim 2ten A Verstoß in der verlängerten Probezeit entzogen, warum erhielt ich aber vorher nie die Aufforderung zur freiwilligen Teilnahem an der MPu wie der normale hergang beschrieben wird.

    Mfg Peer-Erik Fritze

    • bussgeld-info 20. April 2015, 10:31

      Hallo,

      die Einladung zum Aufbauseminar unterliegt keiner Frist.
      Jedoch müssen Sie in der Tat damit rechnen, dass aufgrund der Vielzahl der A-Verstöße Ihr Führerschein entzogen wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Manuel 19. April 2015, 13:58

    Hallo ich bin bei Rot über die Ampel un geblitzt worden ,die Ampel war grade umgesprungen da war ich aber schon drüber .
    Jetzt bin ich vor kurzem in der 80 Zone Mit etwa 110 -115 km/h geblitzt worden ich bin noch in der Probezeit und ich brauche meinen Führerschein für meine Arbeit denn ohne Führerschein verliere icj meine Arbeit
    Wäre um eine schnelle Antwort sehr dankbar
    Mfg

    • bussgeld-info 20. April 2015, 10:16

      Hallo Manuel,

      die beiden A-Verstöße, die Sie begangen haben, führen noch nicht zu einem endgültigem Führerschein-Entzug. Ihre Probezeit wird um 2 Jahre verlängert, und Sie müssen nun ein Aufbauseminar besuchen. Zudem können Sie ein fahrpsychologisches Training besuchen, dies müssen Sie aber nicht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Silvia 20. April 2015, 16:20

    Hallo,
    Ich bin noch in der Probezeit.
    Ich habe die Vorfahrt nicht beachtet und dadurch einen kleinen Unfall gehabt, es wurde die Polizei dazugeholt. Den Bußgeldbescheid habe ich schon bezahlt. 1 oder 2 Tage nach dem ersten Bußgeldbescheid kam der Brief das ich geblitzt worden bin in einer 120 Zone bin ich 175 Gefahren also 55 km/h zu schnell. Hab jetzt schon mal im Internet geschaut müssten bei A Verstöße sein. Ich habe noch keinen Brief für das aufbauseminar bekommen wegen des ersten Verstoßes . Und jetzt eben noch der 2 A verstoß. Muss ich meinen Führerschein abgeben ? Was passiert jetzt ?

    Ich wäre sehr dankbar über eine schnelle Antwort.

    Gruß Silvia

    • bussgeld-info 27. April 2015, 10:12

      Hallo Silvia,

      der 2. A-Verstoß führt noch nicht zum Führerscheinentzug, sondern Sie erhalten eine Einladung zu einem fahrpsychologischen Training. Der Besuch ist nicht verpflichtend!

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kathrin 22. April 2015, 17:58

    Hallo Bussgeld-Info Team,

    Leider wurde meine letzte Frage nicht beantwortet oder gesendet. Probiere es jetzt nochmal.
    Also ich habe die verlängerte Probezeit, damit also auch schon mein Aufbauseminar hinter mir.
    Jetzt habe ich mittlerweile 2 A Delikte (25 kmh zu schnell, ASF, Rechts vor Links missachtet – Es kam zum Unfall), danach noch 2 B Delikte (2 mal nicht angeschnallt) Führerschein ist jetzt eingezogen für drei Monate. In dem entsprechenden Brief stand kein Wort von einer MPU, allerdings sagte die Dame welcher ich bei der Führerscheinstelle meinen „Lappen“ abgab, dass es in der Regel so gehandhabt wird, dass ich zur MPU muss (wirkte nicht überzeugt/kompetent).
    Was sagt ihr? Werde ich nach meiner Vergangenheit eine MPU machen müssen? Hätte ich dann einen Brief gekriegt wo es drinsteht? Oder hat die nette Dame das nur so dahergesagt?

    Liebe Grüße

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:54

      Hallo Kathrin,

      die Anordnung einer MPU in Ihrem Fall wäre nichts ungewöhnliches. Wenn Eignungszweifel an der Fahrtauglichkeit bestehen, wird diese angeordnet. Dies muss jedoch nicht der Fall sein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Kathrin 11. Mai 2015, 11:24

        Hallo bussgeld communty,

        Jetzt habe ich gerade allen Mut zusammen genommen, war beim Straßenverkehrsamt.
        Plötzlich sagt die Dame am Schalter mir ich hätte nur 4 Punkte. (laut Brief/ Auflistung 7)
        Wie weit wirkt sich dieses auf die Situation mit der MPU aus? Wird diese hinfällig? Die Dame am Schalter sagte „keine Sorge, immer positiv denken“.
        Was denkt ihr?

        Lieben Gruß,
        Kathrin

        • bussgeld-info 18. Mai 2015, 11:23

          Hallo Kathrin,

          zwar haben Sie nur 4 Punkte, jedoch kamen diese ja durch mehrere A- und B-Verstöße zusammen. Die geringe Punkt-Anzahl hat somit keine Auswirkungen auf die Möglichkeiten, nach dem Entzug eines Probezeit-Führerscheins eine MPU anzuordnen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Redou 22. April 2015, 21:23

    Hallo habe eine die probezeit auf 4 Jahre verlängert bekommen nun wurde mir die freiwillige Teilnahme an einen fahrpsychologisches Training angeboten das innerhalb 2 Monaten gemacht werden kann wurde in den 2 Monaten erneut geblitzt allerdings nur mit 9 km/h zuviel muss ich den Lappen nun abgeben ? danke im vorraus

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:45

      Hallo,

      diese Geschwindigkeitsüberschreitung sollte noch nicht zum Entzug Ihres Probezeit-Führerscheins führen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Eugenia 23. April 2015, 16:17

    Hallo, ich hatte wegen Alkohol am Steuer und einem Verkehrsunfall eine MPU und einen Aufbauseminar für „Drogen- Alkoholauffällige Fahranfänger in der Probezeit“
    Als ich meinen Führerschein wieder bekommen habe, wurde ich 3 Monate daraufhin auf der Autobahn mit 27 km/h zu Schnellfahren geblitzt und nun eine Strafe von 80 Euro + 1 Punkt bekommen…nun meine Frage, droht mir wieder der Führerscheinentzug bzw eine MPU … ??
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!!

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:41

      Hallo Eugenia,

      der Führerschein wird noch nicht entzogen, wenn es in der Probezeit zu 2 A-Verstößen kam. Sie erhalten nun die Einladung zu einem fahrpsychologischen Training, der Besuch ist jedoch nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Niko 23. April 2015, 16:36

    Hallo, ich befinde mich in der verlängerten Probezeit und habe nun wieder 2 A-Vertöße nach dem abdolviertem ASF begangen.
    Laut Führerscheinstelle muss ich meinen Führerschein abgeben.

    Ich bin Lehrling zum Berufskraftfahrer und brauche meinen Führerschein unbedingt.

    Habe ich noch chancen meinen Führerschein zu retten?

    Vielen Dank im Vorraus

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:38

      Hallo Niko,

      hierzu können wir Ihnen leider keine Auskünfte machen. Bitte lassen Sie sich bei einem Fachanwalt beraten, um alle Möglichkeiten, den Führerschein doch noch behalten zu dürfen, auszuloten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Silvia 24. April 2015, 18:00

    Hallo,
    Ich hätte schonmal geschrieben, wurde aber bis jetzt nicht beantwortet.
    Meine Frage :
    Ich bin noch in der probezeit .
    Ich hatte die vohrfahrt missachtet und dadurch einen Unfall gehabt. Bussgeld Bescheid kam wegen der Sache und darin stand evtl. 1 Punkt, das bussgeld habe ich schon bezahlt. Ein paar Tage später kam ein Brief das ich geblitzt worden bin. In einer 120 Zone war ich 175 km/h Gefahren im Brief stand evtl. 2 punkte.
    Das sind doch dann 2 A Verstöße .
    Muss ich meinen Führerschein abgeben ? Oder was passiert jetzt ?

    Ich würde mich sehr über eine schnelle Antwort freuen.
    Gruß Silvia

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:31

      Hallo Silvia,

      beim 2. A-Verstoß erhalten Sie eine Einladung zu einem fahrpsychologischen Training. Der Führerschein wird noch nicht entzogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • fm 25. April 2015, 4:08

    Hallo als ich mein fürerschein bestanden habe
    3/5 Monate später hatte ich eine Unfall
    Hatte die Vorfahrt genommen und er ist mir rein gefahren jetzt habe ich mein fürerschein 17 Monate hatte noch nichts von ersten a verstoß bekommen jetzt würde ich mit 110 115 geblizt auf einer 80 Zone außerhalbs es War auf der Arbeit Wird mein führerschein entzogen oder kann ich gegen was tun

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:28

      Hallo,

      auch bei zwei A-Verstößen wird der Führerschein noch nicht entzogen. Nach einer Verlängerung der Probezeit, einem Aufbauseminar und einer Einladung zu einem fahrpsychologischen Training könnte jedoch ein weiterer Verstoß gegen die StVO zum Entzug des Führerscheins führen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hans-Georg S. 25. April 2015, 14:56

    Mein Neffe (19Jahre) , der seit 1 Jahr den Führerschein besitzt und somit noch in der Probezeit ist, hat heute einen Blechschaden an seinem und an dem Fahrzeug des anderen Verkehrsteilnehmers verschuldet. Mit welchen Konsequenzen muß er rechnen?

    • bussgeld-info 27. April 2015, 9:26

      Hallo Hans-Georg,

      die Konsequenzen sind abhängig von dem Ablauf des Unfalls. Sofern er fahrlässig gehandelt hat, wird die Versicherung ihn in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse herabstufen. Zudem kann es zu Sanktionen gemäß des Bußgeldkatalogs kommen, aber diese sind wiederum von der Art des Vergehens abhängig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • zerrin 28. April 2015, 23:44

    Hallo,
    mein Mann begang 20 Tage vor Ablauf der Probezeit einen A-Verstoß (28 km/h zu schnell). Das Bußgeld wurde bezahlt. Zwei Monate später kam die Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar. Meine Frage gibt es eine Möglichkeit der „Gnade“, da die Probezeit fast beendet war? Vielen Dank für Ihre Einschätzung.

    • bussgeld-info 4. Mai 2015, 9:47

      Hallo,

      mit dem Begehen eines A-Verstoßes wurde die Probezeit um 2 Jahre verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Leo.K 29. April 2015, 8:13

    Hallo ich Wurde am 11.04.2015 Geblitzt wärend über eine Ampel fahre die aber in Rotwechselte.
    meine Frage ist muss das bei der Anhörung nicht mit stehen wie lange die Rotphase war und was kommt eventuell auf mich zu ich habe erst vor 1 Monat mein Führerschein bekommen
    Lohnt es sich einspruch zu machen

    Vielen Dank

  • Toni 30. April 2015, 12:20

    Hallo,

    ich wurde 2012 mit 34 km/h zu schnell geblitzt nach dem ich damals eine aufforderung zu einem Aufbauseminar
    bekommen habe ich zusätzlich in der zeit noch mal mit 34km/h geblitzt wurde musste ich mein Führerschein nur
    1Monat abgeben und das Aufbauseminar abschließen. Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert.

    nun wurde ich geblizt mit ca. 30 zu schnell, muss ich mit dem Fahrerlaubnis entzug rechnen ?

    Mfg

    • bussgeld-info 4. Mai 2015, 9:37

      Hallo Toni,

      ja, gemäß den Regelungen zum Probezeit-Führerschein müssen Sie mit einem Entzug Ihres Führerscheins rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Anna 30. April 2015, 13:23

    Hallo unzwar wurde mein Führerschein um 2jahre verlängert für einen A verstoß nach
    Einem jahr habe ich einen B verstoß gehabt und jetzt wieder einen A verstoß habe einen Brief bekommen mit 120 Bußgeld und 1 punkt auf den Führerschein bekomme ich meinen Frührerschein entzogen oder nicht:// kommt noch einen brief mit was muss ich rechnen Mit freundlichen Grüßen Anna

    • bussgeld-info 4. Mai 2015, 9:36

      Hallo Anna,

      Sie werden zu einem fahrpsychologischen Training eingeladen, dieses müssen Sie jedoch nicht besuchen. Kommt es innerhalb der verlängerten Probezeit erneut zu einem B-Verstoß, kann Ihr Führerschein entzogen werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Timo 2. Mai 2015, 1:13

    Hallo, ich wurde im November.2014 mit 23km/h zuschnell geblitzt. Bin noch in der Probezeit. Bis heute noch keine aufforderung zum Aufbauseminar erhalten.
    Nun wurde ich vor 2 wochen mit 44km/h zuschnell gelasert die polizistin drohte mir schon mit 1monat fahrverbot. Was kommt noch aufmich zu? Gelten jetzt 4jahre zusetzlich Probezeitverlängerung?

    • bussgeld-info 4. Mai 2015, 9:10

      Hallo Timo,

      Ihre Probezeit wird nicht erneut verlängert; neben der Einladung zum Aufbauseminar erhalten Sie nun eine Einladung zu einem fahrpsychologischen Training, der Besuch ist allerdings hier freiwillig. Dazu kommen die regulären Sanktionen, die Sie der Bußgeldtabelle entnehmen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • yasin 4. Mai 2015, 13:29

    ich bin noch in der probezeit hatte ein kleinen Unfall . Dann sollte ICh ein aufbauseminar habe ich auch gemacht doch ca 4 Tage nachdem ich das aufbauseminar beendet habe erfolgreich hatte ich noch ein kleinen Unfall mit fahrerflucht. Gerichtsurteil 670 euro Strafe 1 monat fahrverbot. Meine Frage was kommt vom lbv? das wäre ja der 2te A Verstoss ?

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:32

      Hallo Yasin,

      ja, Sie haben einen zweiten A-Verstoß begangen. Sie werden nun zu einem freiwilligen verkehrspsychologischen Training eingeladen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jakob 4. Mai 2015, 23:17

    Hallo ihr lieben… ich wurde am Wochende geblitzt auf einer Landstraße wo 80 erlaubt war und bin 140 gefahren… hatte letztes Jahr einen A Verstoß und dieses Jahr einen Unfall und 2 Jahre probezeit Verlängerung und 2 Punkte nach dem neuem Bußgeldkatalog.. muss ixh jetzt eine Mpu machen ?

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:26

      Hallo Jakob,

      eine MPU droht wohl nicht, aber der zweite A-Verstoß in der Probezeit führt zu einer Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training. Der Besuch ist aber freiwillig. Beachten Sie, dass natürlich auch die üblichen Konsequenzen laut Bußgeldtabelle anfallen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andre 4. Mai 2015, 23:39

    Moin
    ich wurde letzte woche geblitzt auserhalb geschlossener ortschaft mit 109km/h in ner 70 er zone im brief steht 39 km/h zu schnell
    habe schon ein aufbauseminar mit gemacht bin nu noch grade in der verlängerten probezeit.
    bekomme ich nochmal eine verlängerrung oder nur ein punkt und die geldstrafe ?
    mfg

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:24

      Hallo Andre,

      nein, eine weitere Verlängerung der Probezeit erhalten Sie nicht. Sie erhalten die Einladung zu einem freiwilligem verkehrspsychologischen Training. Kommt es zu einem weiteren A-Verstoß, entzieht man Ihnen den Führerschein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kohler 5. Mai 2015, 10:46

    Hallo,
    ich habe ein dringendes anliegen.
    Und zwar für einen freund
    Er hat die Probezeit verlängert bekommen wegen eines unfalls .
    Hat ein Aufbauseminar gemacht doch in der verlängertetn Probezeit wurde er mit zu viel geschwindigkeit geblitzt.
    Dann wurde er im letzten herbst ,trotz bremsen von einem rotblitzer erwsicht, aber unter 1 sek.er ist trotz abbremesen weiter geruscht,.
    Dann kam eine verwahrnung und jetzt wurde er wieer geblitzt und mit handy am steuer ,und wurde einen punkt bekommen . Bdeutet das für ihn dass er seinen Fuhrerschein entzogen bekommt? und wenn ja bekommt er ihn wieder oder wie läuft dass dann ab ?
    denn er ist auf ihn angewiesen sonst verliert er seinen Job.
    Bitte um schnelle antwort ,und im vorraus schonmal vielen dank 🙂

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:23

      Hallo,

      nach 2 A-Verstößen kann der Führerschein entzogen werden, wenn ein weiterer A-Verstoß begangen wurde oder 2 weitere B-Verstöße verbucht wurden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marvin 5. Mai 2015, 13:11

    Hallo,
    ich wurde in der Probezeit 2 mal geblitzt mit jeweils 14 Km/h zuviel. Ich bekam jeweils einen Bußgeldbescheid, welches ich bezahlt habe. Das ist jetzt schon 15 Monate her. Aber es kam keine Aufforderung zu einer Teilnahme an einem Aufbauseminar.
    Soweit ich es verstanden habe, waren das doch 2 B-Verstöße, welche einem A-Verstoß gleichkommen und somit ein Aufbauseminar nach sich ziehen, oder?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marvin

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:22

      Hallo Marvin,

      ja, das ist richtig. Aber Ihre geringen Geschwindigkeitsüberschreitungen stellen noch keinen B-Verstoß dar.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Lucky13 18. Juni 2015, 11:28

        Hallo, mir ist das selbe passiert (09 und 17km/h), und ich verstehe die Sachlage nicht ganz, warum stellen die geringen Überschreitungen kein B Vergehen da, und ab wann ist dies der Fall?

        • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:48

          Hallo,

          Geschwindigkeitsüberschreitungen sind immer A-Verstöße. Jedoch werden Sie erst ab einer Überschreitung von 21 km/h mit probezeitverlängernden Maßnahmen sanktioniert.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • ersan m. 7. Mai 2015, 17:00

    wenn mann wärend probezeit zweimal wegen zu schnellen fahren jeweils 1 punkt das heißt dann bei dieser fall 2 punkte bekommt ,was muss mann nun achten,was passiert mit führerschein,muß ich nachschulung oder führerschein entzug

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:11

      Hallo,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung hat erst ab 21 km/h Einfluss auf Ihren Führerschein.
      Haben Sie 2 Geschwindigkeitsüberschreitungen begangen, bedeutet das noch nicht den Entzug Ihres Führerscheins. Aber Ihre Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen. Bei einem weiteren A-Verstoß wird der Führerschein entzogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • pascal 7. Mai 2015, 18:51

    Ich bin Fahranfänger wurde soeben in einer 30 er Zone geblitzt mit glaube 55 kmh womit muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:09

      Hallo Pascal,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h hat für Fahranfänger die Folge, dass die Probezeit verlängert wird (um 2 Jahre) sowie dass Sie ein Aufbauseminar besuchen müssen. Dazu kommt das übliche Bußgeld laut Bußgeldkatalog für die Geschwindigkeitsüberschreitung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nils C. 7. Mai 2015, 19:35

    Guten Tag, zumächst einmal finde ich sehr gut, das hier auf jeden Kommentar geantwortet wird :), das motiviert mich umso mehr meine für mich selber wirklich sehr wichtige Frage hier zu stellen ..
    Also ich habe folgendes Problem, ich bin 21 Jahre alt und befinde mich in der Probezeit und musste schonmal ein aufbauseminar wegen zu schnellem Fahren absolvieren, also meine Probezeit ist generell schon auf 4 Jahre verlängert worden.. Ich habe mir bis zu dem heutigen Tage nichts mehr zu schulden kommen lassen, aber ich bin heute in eine allgemeine Verkehrskontrolle geraten, musste einen Urin und anschließend einen Bluttest machen und bin eindeutig auf Cannabis Positiv getestet worden. Muss aber dazu sagen, das ich nicht unter direktem Drogeneinfluss gefahren bin, sondern mindestens 15 stunden dazwischen lagen…
    Nun ist meine Frage da ich ja schon ein aufbauseminar gemacht habe (wenn auch nicht wegen drogen) und ich mich ja immer noch in der Probezeit befinde, was da jetzt an Konsequenzen auf mich zukommen werden??? Also man hat mir gesagt, keine Strafverfolgung,ein Monat Fahrerlaubnisentzug,500€ strafgeld, evtl. Drogenscreening und 2-3 Punkte in Flensburg. Ist ja auch alles schön und gut, seh ich auch ein, ich muss das Kiffen unterbinden und die Strafe Zahlen, aber ich mach mir die ganze Zeit total sorgen das ich auch noch eine MPU absolvieren muss, denn ich habe auch noch einige andere Schulden und das treibt mich wenn das so weiter geht mit 21 Jahren in den Ruin .. Ich bitte ganz dringend um Antwort. Vielen vielen Dank im Vorraus

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:08

      Hallo Nils,

      Sie haben den 2. A-Verstoß begangen und werden zusätzlich zu den Konsequenzen laut Bußgeldkatalog – die Sie ja bereits erkannt haben – eine Einladung zu einem fahrpsychologischen Training erhalten. Sollten Sie innerhalb Ihrer Probezeit einen weiteren A-Verstoß begehen, kann dies den Entzug Ihrer Fahrerlaubnis bedeuten.
      Eine MPU könnte verordnet werden, dies ist aber nicht zwangsläufig der Fall, also warten Sie bitte die Entscheidung der Behörden ab.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Oguz 9. Mai 2015, 8:02

    Hi, ich wurde geblitzt.
    Das war so, dass während dem (langsam) rechts abbiegen die Ampel rot geworden ist und ich dann geblitzt wurde…
    Was wird jetzt auf mich zukommen?
    Bin noch in der Probezeit…

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 9:54

      Hallo Oguz,

      ein Rotlichtverstoß zieht die üblichen Konsequenzen laut Bußgeldkatalog nach sich. Diese können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-rotlichtverstoss/
      Da Sie in der Probezeit sind, müssen Sie wohl nun ein Aufbauseminar besuchen. Ihre Probezeit wird um 2 Jahre verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jutta H. 11. Mai 2015, 9:33

    Mein Sohn ist in der Probezeit und hat eine Geschwindigkeitsübertretung mit genau 21kmh begangen, da er sich nicht klar war, dass er sich noch innerorts befand und nur 50 km/h hätte fahren dürfen.
    In Ihrem Text steht einerseits bis 20 kmh keine Sanktionen, das hieße er muss wegen 1kmh ins Aufbauseminar und erhält Probezeitverlängerung.
    An anderer Stelle steht, wer über 21kmh fährt muss damit rechnen. Welche Angabe stimmt nun?
    Anhörungsbogen ging an meinen Mann, da er der Fahrzeughalter ist.
    Kann mein Mann einfach die Strafe und wohl den Punkt in Flensburg einfach akzeptieren, ohne dass unser Sohn, der effektiv ein sehr gewissenhafter Fahrer ist, diese doch etwas heftigen Sanktionen tragen muss?

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 9:47

      Hallo Jutta,

      von falschen Angaben im Anhörungsbogen ist tunlichst abzuraten. Damit würde Ihr Mann sich strafbar machen.
      Ihr Sohn muss tatsächlich eine Probezeitverlängerung in Kauf nehmen und ein Aufbauseminar besuchen. Ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h ist dies zu erwarten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Maximilian 11. Mai 2015, 17:52

    Hallo
    ich bin noch in der Probezeit und hab eine vorfahrtsverletzung mit gefährdung eines anderen begangen. Die polizei sagte zu mir ich muss 70 € zahlen und mit einem Punkt rechnen aber nicht mit einer Probezeitverlängerung oder einem Aufbauseminar.
    Was droht mir wirklich?

    LG Maximilian

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 11:20

      Hallo Maximilian,

      eine Vorfahrtsverletzung ist ein A-Verstoß, weswegen die Probezeit verlängert wird und der Besuch eines kostenpflichtigen Aufbauseminars angeordnet wird. Dazu kommt noch das Bußgeld und der Punkt, wie die Polizei es bereits ankündigte.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Lukas 11. Mai 2015, 23:13

    Hallo , ich bin vor ca 8 monaten mit überführungs kennzeichen gefahren (am selben Abend des auto-kaufs), und wurde erwischt. Der polizist fragte was ich mach… Darauf hin antwortete ich ihn : wir fahren mit den jungs ins sisha caffee … Hab ein aufbauseminar bekommen und probezeit verlängerung um 2 Jahre. Nun bin ich heute knapp über Rot gefahren unter der (1 sek) und die Polizei hielt mich an . Die Dame meinte 90 € bußgeld + 25€ bearbeitungsgebühren kommen auf mich zu. Nun wäre meine frage was droht mir ? Und wird meine probezeit auf 4jahre verlängert ? Mit freundlichen Grüßen luke

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 11:17

      Hallo Lukas,

      sofern die Probezeit bereits verlängert wurde, findet dies nicht erneut statt. Der zweite A-Verstoß zieht hinsichtlich des Probezeit-Führerscheins lediglich eine Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training nach sich. Der Besuch ist freiwillig. Die Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog belaufen sich tatsächlich auf 90 Euro Bußgeld (plus Bearbeitungsgebühren) sowie 1 Punkt in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Adriana 12. Mai 2015, 15:20

    Hallo,
    ich habe nach Aufbauseminar (2010) Wiedererteilung der Fahrerlaubnis (2012) und während der verlängerten Probezeit jetzt einen A-Verstoß begangen (1 Punkt und Bußgeld, kein Alkohol im Spiel).
    Gleichzeitig wurde ich zur MPU aufgefordert. Muss ich mit dem Entzuge der Fahrerlaubnis rechnen und wenn, für wie lange?

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 11:12

      Hallo Adriana,

      die Fahrerlaubnis wird Ihnen erst wieder erteilt, wenn Sie ein positives MPU-Gutachten abgegeben haben. Aber überprüfen Sie doch noch einmal die Unterlagen: Wurden Sie vielleicht zu einem verkehrspsychologischen Training eingeladen aufgrund des zweiten A-Verstoßes? Dann können Sie Ihren Führerschein noch behalten. Er wird eingezogen, sofern Sie innerhalb der Probezeit einen dritten A-Verstoß begehen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • yinho 14. Mai 2015, 19:03

    Hallo,

    habe bereits eine probezeitverlängerung, wegen zu schnellem fahren! jetzt wurde ich mit handy am steuer erwischt, was kann da passieren? führerscheinentzug?

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:46

      Hallo,

      „Handy am Steuer“ gilt als B-Verstoß, und hat damit keine direkten Folgen auf den Probezeitführerschein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Paul 19. März 2016, 2:50

        Hallo,
        Ich wurde in der Probezeit mit 30 zu schnell geblitzt habe daraufhin meine Probezeit um 2 Jahre verlängert bekommen aber keine Aufforderung zum aufbauseminar.
        Nun wurde ich nochmal mit 30 zu schnell geblitzt in der verlängerten Probezeit wohl gemerkt . Meine Frage ist jetzt was kommt auf mich zu ?

        • bussgeld.info.de 21. März 2016, 10:47

          Hallo Paul,

          eigentlich hätten Sie nach dem ersten Verstoß an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen. Dies Aufforderung zur Teilnahme kann häufig auch erst etwas später versendet werden. Je nachdem, wann Sie die erste Geschwindigkeitsübertretung begangen haben, könnte es also sein, dass Sie diese noch zugeschickt bekommen.
          Grundsätzlich gilt für einen weiteren A-Verstoß während der Probezeit, dass der Fahranfänger – zusätzlich zu Bußgeld und Punkten in Flensburg – ein Angebot zur Teilnahme an einem verkehrspsychologischen Training erhält. Dieses ist jedoch nicht verpflichtend.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Said 15. Mai 2015, 8:14

    Guten Tag,
    2011 wurde meine Probezeit um weitere 2 jahre verlängert da ich in der Probezeit über eine rote ampel gefahren bin. Nun bin ich in der Verlängerten Probezeit auf der autobahn mit 160kmh geblitzt worden, also 60kmh zu schnell. Meine frage ist nun, bekomme ich jetzt ein Fahrverbot? P.s. es ist mein erster A verstoß in der verlängerten Probezeit. Danke

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:42

      Hallo Said,

      gemäß der Bußgeldtabelle erhalten Sie ein Fahrverbot von 1 Monat, zudem 2 Punkte und ein Bußgeld von 240 Euro. Bei einem weiteren A-Verstoß müssen Sie mit dem Entzug Ihres Führerscheins rechnen!

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • peter 15. Mai 2015, 18:43

    hallo ich wurde mit genau 21 km/h zuviel auserorts geblitzt(probezeit). oben steht ja das es eine probezeitverlängerung gibt bei über 21 km/h muss ich jetzt damit rechnen das die probezeit sich trz. verlängert?

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:40

      Hallo Peter,

      ja, die Probezeit wird verlängert, wenn eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h begangen wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • salina B. 16. Mai 2015, 23:43

    Hallo,
    ich bin in der Probezeit, welche in 3 Monaten zu ende ist und ich wurde heute mit etwa 30 km/h zu schnell geblitzt (auf der Landstraße) muss ich mit einem Fahrverbot rechnen oder kann ich das umgehen da ich auf meinen Führerschein angewiesen bin? Und was kommt denn generell auf mich zu?

    Liebe Grüße

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:36

      Hallo Salina,

      in Ausnahmefällen kann ein Fahrverbot in ein Bußgeld umgewandelt werden. In Ihrem Fall fällt jedoch wohl keines an.
      Ihre Probezeit wird verlängert, und Sie müssen ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen.
      Dazu kommen die Sanktionen aus der Bußgeldtabelle: 80 Euro und 1 Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kevin 17. Mai 2015, 13:01

    was blüht mir, wenn ich mit einem Anhänger erwischt werde, der mehr als 750 kg wiegt, obwohl ich nur Klasse B besitze und noch in der Probezeit bin?

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:27

      Hallo Kevin,

      wenn nicht die entsprechende Fahrerlaubnis vorliegt, begehen Sie die Straftat „Fahren ohne Fahrerlaubnis“. Es kommt dann zu einem Gerichtsverfahren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Manuela 17. Mai 2015, 22:11

    Hallo vor 4 Jahren hab ich Probezeit Verlängerung bekommen mit nachschulung usw….. ca halbes jahr danach wurde ich einmal von Polizei angehalten wegen verstoß bei rotlichtzeichen, da hab ich nur post bekommen, das ich Geldbuße zahlen musste weil ich zuvor bei nachschulung war. Jetzt leider 1 Monat vor ablauf meiner verlängerten Probezeit wurde ich geblitzt mit erhöher Geschwindigkeit über 21km/h… was erwartet mich nun?
    Danke im vorraus für eine Antwort

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:25

      Hallo Manuela,

      da innerhalb der Probezeit dreimal ein A-Verstoß stattgefunden hat, wird nun wahrscheinlich Ihr Führerschein eingezogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • sina 18. Mai 2015, 10:33

    Mein mann 32 j in der probezeit mit 1,3 promile plus cannabis konsum auf was können wir warten?

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 11:25

      Hallo Sina,

      bei einer Trunkenheitsfahrt von über 1,1 Promille liegt eine Straftat vor. Die Sanktionen werden vor Gericht ausgehandelt. Eine MPU kann verhängt werden; es ist mit hohen Geldstrafen zu rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tim 19. Mai 2015, 13:08

    Ich wurde mit dem Fahrrad beim Überfahren einer roten Ampel mit einem Busgeld von 60 Euro und einem Punkt abgestraft. Ich hab meinen Führerschein mit 17 gemacht und bin jetzt 19. Mit welchen weiteren Konsequenzen muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 11:00

      Hallo Tim,

      unseres Wissens nach hat dieses Vergehen auf Ihren Führerschein – ob Sie nun noch in der Probezeit sind oder nicht – keinen Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marco B. 19. Mai 2015, 19:31

    Hallo,

    Ich wurde vor einer Woche mit 1,1 Promille beim pusten erwischt nachdem und ich über eine rote Ampel gefahren bin und dies in der Probezeit.

    Kann meine Promille im Blut höher sein als beim pusten und was blüht mir jetzt ?

    Danke im Voraus

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:59

      Hallo Marco,

      der Blutalkohol-Test kann niedriger, aber auch höher als der Atemalkohol-Test ausfallen.
      Eine Alkoholfahrt ab 1,1 Promille (im Bluttest) ist eine Straftat, die vor Gericht verhandelt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • david 20. Mai 2015, 13:37

    Hi,
    ich hatte ein a verstos mit bf 17 auf einem fahrzueg der klasse AM 1,6 promille, aufbau seminar (kein mpu) gemacht schein weider, verlängerung über 2 jahre soweit alles gut gegengen .bin jetzt mit über 20 km/h inerorts geblitzt …
    was kommt auf mich zu bzw. was hatt es mit der freiwilligen verkehrs psüchologischen beratung auf sich ?

    sory für die recht schreibung 😀

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:54

      Hallo David,

      die Teilnahme an der verkehrspsychologischen Beratung ist freiwillig, ob Sie an dieser teilnehmen oder nicht, hat keinen Einfluss auf Ihren Führerschein. Beachten Sie, dass bei einem erneuten A-Verstoß Ihr Führerschein dauerhaft eingezogen werden wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rene 21. Mai 2015, 0:53

    Hallo ich hatte 2013 einen unfall.innerorts wo niemand verletzt wurde ich musste ein aufbau siminar machen und hab heute den 20.05.2015 einen lkw uberholt und der gegenverkehr musste abbremsen und der hintere fahrer ist dem hinten drauf gefahren womit hab ich zurechen
    Vielen dank

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:52

      Hallo Rene,

      durch Ihre Fahrweise haben Sie einen Unfall verursacht. Je nachdem welche Art Ihrer Schuld daran ist, erhalten Sie entsprechende Bußgelder aus dem Bußgeldkatalog. Wahrscheinlich liegt ein zweiter A-Verstoß vor, somit werden Sie zu einem fahrpsychologischen Training eingeladen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • dimah 21. Mai 2015, 11:30

    Hallo,
    ich habe ein fahrzeug von rechts überholt und hab die rechte vordere seite der stoßstange getroffen der schaden ist aber nicht groß und bin noch in der probezeit.. was wird auf mich zukommen ?

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:50

      Hallo Dimah,

      das Überholen von Rechts ist ein A-Verstoß, somit wird Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen. Dazu kommen noch die üblichen Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thomas 21. Mai 2015, 12:22

    Hallo,
    Bin noch in der Probezeit und schon dreimal geplitzt worden. Aufbauseminar gemacht ,Verlängerung auf vier Jahre und jetzt wieder geplitzt mit 161 km/h bei 100 km/h. Was passiert jetzt und wird die Zeit von zwei Monaten bei dem Entzug auf den Entzug in der Probezeit angerechnet.
    Vielen Dank

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:49

      Hallo Thomas,

      bei dem zweiten A-Verstoß in der Probezeit kommt es nicht erneut zum Entzug der Fahrerlaubnis, sondern Sie erhalten nur eine freiwillige Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • vivien 21. Mai 2015, 13:35

    Hallo ,

    Der Text ist super doch konnte ich leider nicht raus erkennen ob die Probezeit verlängert wird wenn die Polizei bei einem Unfall teil schuld angibt . Ich musste 50€ Strafe zahlen

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:48

      Hallo Vivien,

      ob hier ein A-Verstoß vorliegt, hängt davon ab, wegen welchen Vergehen hier die Unfallschuld festgestellt wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Anna 21. Mai 2015, 17:11

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe eine Frage zu dem Bußgeldkatalog für die Probezeit.

    Meine Situation:

    02.07.2013 Führerschein gemacht

    07.09.2013 1. A-Verstoß Vorfahrtsdelikt, 3 Punkte Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit bis 07/2017

    Vor ca. 2-3 Monaten: 2. A-Verstoß, 1 Punkt, 23 km/h zu schnell geblitzt. Empfehlung einer Verkehrspsychologischen Beratung.

    Vor ca. 3 Wochen: Benutzung des Standstreifens auf der Autobahn(Ordnungswidrigkeit) Ich habe noch keinen Bußgeldbescheid erhalten.

    Ist das ein A-Verstoß?

    Droht jetzt der Fahrerlaubnisentzug für 3 Monate?

    Wenn ja, muss man eine Nachprüfung machen, nach den 3 Monaten oder bekommte man den Führerschein dann einfach wieder?

    Mit den besten Grüßen
    Anna

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:45

      Hallo Anna,

      die Benutzung des Standstreifens auf der Autobahn ist ein A-Verstoß. Da in Ihrem Fall bereits der dritte A-Verstoß vorliegt, müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Führerschein entzogen wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Laura 2. September 2015, 15:37

      Hallo,

      Mich würde mal interessieren, was mir blüht, wenn mein Vater weiterhin zu faul ist das Auto fertig für den TÜV zu machen!?
      Ich bin noch in der Probezeit, habe den Führerschein seit 2 Wochen und fahre fast täglich mit dem Auto.
      Ab welcher Zeit, wenn der TÜV schon abgelaufen ist bekommt man ein Knöllchen und wie teuer ist das? Droht mir als Fahranfänger mehr als nur das Knöllchen?
      Mit freundlichen Grüßen
      Laura 🙂

      • bussgeld-info.de 7. September 2015, 11:01

        Hallo Laura,

        laut § 29 StVZO ist der Halter verpflichtet, das Fahrzeug zur Hauptuntersuchung vorzuführen. Allerdings ist der Fahrer dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug vorschriftsmäßig ist und die Verkehrssicherheit nicht durch ein nicht ordnungsgemäße Instandhaltung des PKW beeinträchtigt ist. Im Falle einer abgelaufenen HU-Plakette würden also sowohl Fahrer als auch Halter belangt werden.

        Was die Überziehung des TÜVs zur Folge hat, finden Sie hier http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-tuev-papiere/.

        Beim Überziehen des TÜVs handelt es sich um einen B-Verstoß, der bei einmaligem Geschehen keine Probezeitmaßnahmen mit sich bringt.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 26. Mai 2015, 12:45

    Hallo,

    Meine Situation ist wie folgt:

    Oktober 2012 Führerschein gemacht
    Juli 2013 und wurde Geblitzt (A verstoß), Aufbauseminar absolviert,

    Juli 2014 Rad über eine Rote Ampel gefahren und aufgehalten worden (weiterer A verstoß).

    Ende letzten Jahres 12 km/h zu schnell geblitzt und nix passiert (nur bezahlt und fertig).

    Unglücklicher weiße wurde ich am Wochenende wieder geblitzt (ca. 15 km/h außerorts zu schnell tendenz weniger).

    Bedeutet das das mir der Führerschein entnommen wird oder ist es kein Verstoß was in die Kategorien A oder B reinfällt und ich muss nur das Busgeld bezahlen und fertig?

    Danke für die Hilfe!

    Gruß Max

    • bussgeld-info 1. Juni 2015, 10:26

      Hallo Max,

      die beiden Geschwindigkeitsüberschreitungen werden nicht als B-Verstoß gezählt und haben somit auf Ihren Probezeit-Führerschein keinen Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • dominik 27. Mai 2015, 12:57

    Hallo
    Wollte mal fragen ob das richtig ist was ich für ein Schreiben bekommen habe.

    Mir wurde 2008 wegen Alkohol am Steuer in der probezeit der Führerschein entzogen hab ihn dann nach langen hin und her im Juli 2014 wieder bekommen (besonderes aufbauseminar und mpu) und probezeit bis 2018
    Nun wurde ich im Januar auf der Autobahn mit 29kmh zu schnell geblitzt und soll (liest sich vverpflichtet) wieder zur mpu.
    Muss ich das machen?
    Weil hier oft steht freiwillig.
    Danke für Antwort

    • bussgeld-info 1. Juni 2015, 10:22

      Hallo Dominik,

      wahrscheinlich haben Sie eine Einladung zu einem freiwilligen verkehrspsychologischen Training erhalten, denn dies wäre das übliche Vergehen bei einem zweiten A-Verstoß in der Probezeit.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Max 28. Mai 2015, 21:19

    Hallo
    Ich bin noch in der Probezeit, und habe einen Unfall unter BtM verursacht, und den Unfallort dann verlassen (kein personen schaden) Krazer an der Stoßstange

    • bussgeld-info 1. Juni 2015, 10:05

      Hallo Max,

      Fahrerflucht ist eine Straftat. Die Drogenfahrt wird ebenfalls harte Sanktionen nach sich ziehen – bis hin zum dauerhaften Führerscheinentzug!

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jo 3. Juni 2015, 10:34

    Hallo,
    Was geschieht, wenn einem vorgeworfen wird, die Vorfahrt missachtet zu haben? Bußgeld und 1 Punkt stand in dem Brief.

    Liebe Grüße

    • bussgeld-info 8. Juni 2015, 9:32

      Hallo,

      das hängt vom genauen Vergehen ab; Vorfahrtsverstöße mit Gefährdung werden beispielsweise härter bestraft. Ein Vorfahrtsverstoß kann eine Verlängerung der Probezeit zur Folge haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • sam 4. Juni 2015, 17:30

    Hallo,
    habe heute nach knapp 5 1/2 Wochen bescheid bekommen das ich eine Rote Ampel überfahren habe, die bereits länger als 1 Sekunde Rot war. Ich kann mich daran nicht mehr wirklich erinnern und wenn man geblitzt wird sollte man es ja eigentlich sehen, würde es sich lohnen dagegen vorzugehen?
    Desweiteren wollte ich fragen was auf mich zu kommt bzw was für kosten und Konsequenzen auflaufen.

    Lg Sam

    • bussgeld-info 8. Juni 2015, 9:16

      Hallo Sam,

      Sie oder Ihr Anwalt können Akteneinsicht beantragen, um die Beweisfotos zu sehen. Außerdem können Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen, wenn dieser Ihnen ungerechtfertigt vorkommt. Lassen Sie sich vorher von einem Anwalt dazu beraten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alissa G. 6. Juni 2015, 0:21

    Hallo,

    letztens wurde ich geblitzt als ich von der autobahn runtergefahren bin. Zugelassene Geschwindigkeit war 50 km/h bin aber 80 km/h gefahren. Was wird jetzt genau passieren? Bin nämlich noch in der Probezeit die eigentlich fast vorbei wäre.

    • bussgeld-info 8. Juni 2015, 9:10

      Hallo Alissa,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h in der Probezeit zieht eine Verlängerung der Probezeit nach sich, und Sie müssen ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen.
      Zudem erhalten Sie einen Bußgeldbescheid mit den regulären Sanktionen gemäß Bußgeldtabelle.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christina 7. Juni 2015, 13:53

    Hallo,
    Ich hatte letzte Woche einen Unfall, ich bin in Schritttempo auf einer Seitenstraße ein bisschen rückwärts gefahren und hab das Auto hinter mir nicht gesehen. Bin dem vorne drauf gefahren und wir haben die polizei gerufen, da wir keine Zeugen hatten und nicht sicher war ob im inneren des Autos ein Schaden ist. Sichtbar war keiner direkt. Jetzt hat sich raus gestellt, dass kein Schaden an unseren beiden Autos ist, aber ich bin noch in der Probezeit und die Polizei meinte am Unfallort, dass würde mich eine Strafe Kosten und ich müsste ein aufbauseminar machen. Stimmt das? Ein Bekannter von uns meinte, dass ich ja keinen Schaden verursacht hätte und wenn was von der Polizei kommen würde, sollte ich es anfechten. Würde das was bringen?
    Liebe Grüße Christina

    • bussgeld-info 8. Juni 2015, 8:59

      Hallo Christina,

      das Rückwärtsfahren ist in diesem Fall tatsächlich ein A-Verstoß und führt zu einer Verlängerung der Probezeit sowie der Einladung zu einem kostenpflichtigen Aufbauseminar. Dazu kommt ein Bußgeldbescheid über 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • jendrik 8. Juni 2015, 9:46

    Hallo,
    Ich wurde gestern von der Polizei angehalten.
    Zu der Zeit bin ich unter drogen einfluss (cannabis) gefahren.
    Ich habe die tat letzendlich zu gegeben und habe mich freiwillig einen urintest unterzogen.
    Der Test auf Kokain war aber auch positiv, Kokain hatte ich aber zuletzt Freitag auf einer party Genommen weswegen ich.das nicht verstehen konnte und mir dann noch einmal blut abgenommen wurde.(Sonntag war die verkehrs kontrolle)
    ich habe mein Führerschein seit knapp 1 1/5 jahren und wurde noch nie geblitzt oder der Artige Ereignisse.
    Mit was muss ich in dem Fall rechnen?
    gruss
    Jendrik

    • bussgeld-info 8. Juni 2015, 9:55

      Hallo Jendrik,

      es könnte sein, dass die zuständige Behörde Sie aufgrund des Drogenkonsums als nicht fahrtauglich einstuft und eine MPU verordnet. Im Zuge der MPU müssten Sie dann wohl Abstinenznachweise einreichen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • jendrik 8. Juni 2015, 12:08

    Hallo,
    Auf mein Vorigen Kommentar ist mir dies bezüglich der lage noch nicht ganz klar.
    Muss ich mit Einem führerschein entzug rechnen?
    sprich z.b. 1 jahr sperre, MPU und in dem jahr nach weisen das ich keine Drogen mehr genommen hab und dann den Führerschein nochmal komplett neu machen in der Fahrschule?
    Oder das ich ein paar Monaten sperre bekommen zu MPU muss und ihn dann wieder bekomme?
    danke für die schnelle hilfe!
    gruss
    Jendrik

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 11:22

      Hallo Jendrik,

      das wahrscheinliche Vorgehen ist: Vor Gericht legt man eine Sperrfrist fest. Innerhalb dieser haben Sie keinen Führerschein und dürfen auch keinen beantragen. Wie lange die Sperrfrist ist, kann hier nicht vorhergesagt werden. Nach der Sperrfrist müssen Sie den Führerschein neu beantragen; die Behörde kann eine MPU verordnen und da der Führerscheinentzug aufgrund von Drogen stattfand, als Auflage zur MPU Abstinenz-Nachweise verlangen. Ein solches Vorgehen ist denkbar – aber das Vorgehen ist auch immer von individuellen Entscheidungen der Behörde abhängig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • diwayne 9. Juni 2015, 14:49

    Hallo… ich hab da ne frage…. meine probezeit ist auf 4 jahre hab nen aufbauseminar mut gemacht anschliessend positiv auf thc …. mpu erfolgreich bestanden dann noch das besondere aufbauseminar mit gemacht … führerschein wieder bekomm und dann wurd ich in ner 30 geblitz als uch auf tacho guckte 45-48kmh jettt die frage was passiert wenn ich ueber 21kmh komm

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 11:11

      Hallo,

      bei einem dritten A-Verstoß in der Probezeit ist der Entzug des Führerscheins die Konsequenz.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Diana 9. Juni 2015, 16:59

    Hallo,
    Mein Mann wurde gestern in einer 30zone geblitzt… Er fuhr um die 70 km/h….In probezeit.

    Er hat schon einmal seinen Führerschein wegen canabis verloren(in probezeit) , musste mpu machen und hat sein Schein letztes Jahr wieder bekommen.
    Wird ihm jetzt der Führerschein entzogen?

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 11:10

      Hallo,

      die Probezeit Ihres Mannes wird verlängert und er muss ein kostenpflichtiges Aufbauseminar absolvieren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Niko 10. Juni 2015, 9:12

    Guten Morgen,
    wurde wiederholt geblitzt und die Bescheide sind auch eingegangen.
    jedoch waren es die beiden male unter 20 km/h und bin noch ein Jahr in der probezeit.
    kommt da noch was wegen einem Aufbauseminar oder muss ich erst was befürchten wenn ich ein 3tes mal beblitzt werde .

    LG Niko.

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 11:08

      Hallo Niko,

      die Probezeit wird erst verlängert bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von ab 21 km/h.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • noel 11. Juni 2015, 10:38

    Hallo,
    ich habe nun 2 Monate mein Führerschein un bin auch logischerweise in der Probezeit.
    Vor ca. 1 Monat habe ich beim Rückwärtsparken eine Ampel gestreift und habe an mein Fahrzeug einigen Schaden verursacht, an der Ampel war jedoch nichts. Also bin ich weiter gefahren. Ich fuhr zusammen mit einem Freund zur Promenade um etwas essen zu gehen. Wir Parkten das Auto auf einem 3 Stöckigen Parkhaus. Nun nach dem Essen, stiegen wir im Auto und fuhren ( laute Musik ) los. Wir waren weit und breit das einziege Fahrzeug dort. Nun sind wir im Erdgeschoss gelandet, und da kommt vor mein Auto ein Schwarz gekleideter Mann der mir per Handzeichen befiehlt anzuhalten. Ich halte nun an und mach das Fenster ein spalt weit auf, der Mann bittet mich den Motor auszuschalten und aus dem Auto zu Steigen. Was ich aber ablehnte und ihn daraufhin fragte was er von mit möchte. Er erzählt mir “ ich hätte eine Sachbeschädigung begangen“, und mich bitte Ausweisen soll. Ich aber abgewiesen, nun wirde der Mann ungeduldig und packt sich mit seinen Händen an mein Fenster. Daraufhin habe ich Panik bekommen und bin los gefahren, der Mann hat sich bis ca 10-15 kmh an meine Auto festgehalten und hat dann losgelasssenist aber sofort wieder aufgestanden um meine Kennzeichen zu erfasssen. ca halbe stunde später bekomme ich einen Anruf von meiner Mutter, die Polizei sei Zuhause und geben an dass ich eine Person angefahren habe, und wird sofort zur Polizeistelle stellung nehmen soll. Wir Natürlich sofort dahin. Bilder von der Polizei wurden vom Vorunfall sofort gemacht, habe auch den vorunfall sofort angegben, spuren von meinem Fahrzeug und alles wurden an der Ampel festgestellt und wurden auch abfotogarfiert. Aussage zur Parkahaussache habe ich nicht gemacht. Da ich mir einen Anwalt genommen habe.
    Der Mann sei wohl ein Security Mitarbeiter des Parkhauses, VORWURF: Unfallflucht vom Vorunfall an der Anpel, Unfall mit Personenschaden( ich habe wohl den Security Mitarbeiter angefahren, ich weis zwar nicht wie aber ok.)

    Meine Frage, Was kommt da wegen dem Führerschein auf mich zu? Ich und mein Anwalt haben nun ! Monat später immer noch nicht erfahren. Der Führerschein wurde mir vorlläufig entzogen und auch nach 3 Tagen vom Richter aus betsätigt das er erstmal vorlläufig entzogen wird.

    MFG

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 10:59

      Hallo,

      bitte fragen Sie Ihren Anwalt, welche Auswirkungen die Fahrerflucht auf Ihren Führerschein haben wird. Es kann Sie hier detaillierter beraten und genauere Prognosen geben, als uns das hier möglich wäre.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tobias D. 12. Juni 2015, 20:27

    Hallo, ich wurde heite auf der autobahn (100) mit 123 geblitz die toleranz habe ich noch nicht berechnet. Was habe ich zu erwarten.

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 10:52

      Hallo Tobias,

      mit Berücksichtigung der Toleranz werden Sie wohl ein Bußgeld von 30 Euro erhalten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Moni 12. Juni 2015, 21:45

    3Monate vor Ablauf der Probezeit musste ich für’s Missachten der roten Ampel( 1sek. rote Phase) am Aufbauseminar teilnehmen und meine Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert. 5 Tage vor Ablauf der verlängerten Probezeit wurde ich beim Nichteinhalten des Sicherheitsabstands (Geschwindigkeit 139km/h, Abstand 29m) erwischt. Womit muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 10:50

      Hallo Moni,

      in diesem Fall erhalten Sie schlimmstenfalls eine Einladung zu einem verkehrspsychologischen Training, der Besuch ist jedoch freiwillig. Die Probezeit wird nicht erneut verlängert. Sie erhalten ebenfalls die üblichen Sanktionen, die Sie der Bußgeldtabelle entnehmen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hakan 13. Juni 2015, 16:34

    Hallo,
    ich habe während meiner Probezeit das Rotlicht missachtet und wurde dabei geblitzt. Aufbauseminar hatte ich auch hinter mir und Probezeitverlängerung in folge. Vor kurzem wurde ich erneut beim Rotlicht geblitzt und ich befinde mich noch in der verlängerten Probezeit. Womit muss ich rechnen? danke

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 10:45

      Hallo Hakan,

      wenn Sie in der verlängerten Probezeit einen erneuten A-Verstoß begehen, erhalten Sie die Einladung zu einem fahrpsychologischen Training, der Besuch ist jedoch freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • eray 14. Juni 2015, 15:20

    und bis man das aufbauseminar gemacht darf man nicht fahren oder wie ist das?

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 10:40

      Hallo Eray,

      doch, Sie dürfen in dieser Zeit auch fahren, erst wenn Sie in der eingeräumten Frist das Aufbauseminar nicht besucht haben, wird der Führerschein entzogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • maki 14. Juni 2015, 22:47

    Hallo Ich wurde in autobahn geblitzt es war erlaubt 100km. und ich habe 140km das ist das erste mall das ich geblitzt wurde bin auch in probezeit welche strafe werde ich kriegen

    • bussgeld-info 15. Juni 2015, 10:39

      Hallo Maki,

      Sie erhalten eine Einladung zu einem Aufbauseminar und Ihre Probezeit wird um zwei Jahre verlängert. Zudem müssen Sie ein Bußgeld von 120 Euro zahlen und erhalten einen Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andre 15. Juni 2015, 18:17

    Hallo ich wurde 2 mal mit knapp 27 kmh zu schnell geblitzt danach habe ich erst das aufbauseminar abgelegt und dann ist vorerst nichts mehr passiert jetzt aber wurde ich heute nochmal mit 35 kmh zu viel geblitzt
    Wie schaut das aus wird mir der führerschein entzogen ? Oder wird mir die verkehrspsychologische beratung angeboten?
    In 3 monaten wäre meine probezeit zuende

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:20

      Hallo Andre,

      Sie erhalten das Angebot, ein fahrpsychologisches Training zu besuchen. Dies ist aber freiwillig. Den Führerschein dürfen Sie behalten, erst bei einem weiteren A-Verstoß in der Probezeit wird er entzogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Angelo 15. Juni 2015, 20:34

    Hallo,
    Ich wurde lezten monat mit 7 kmh zuviel (außerorts) geblitzt .
    Und diese woche wurde ich wieder mit nichtganzen 10 km/h zuviel geblizt .
    Was erwartet mich jezt ( ich binn noch in der probezeit)

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:19

      Hallo Angelo,

      auf die Probezeit haben diese geringen Geschwindigkeitsüberschreitungen keinen Einfluss. Sie müssen nur die Bußgelder bezahlen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • YVONNE 15. Juni 2015, 22:10

    Hallo,
    Wurde vor ca. Einem Monat geblitzt mit 58 kmh (Toleranz bereits abgezogen) in einer 50 zone und heute noch einmal mit ca. 61kmh in einer 50er Zone (ohne Toleranz abgezogen). Bin noch in der probezeit.
    muss ich ein aufbauseminar besuchen oder bekommen ich erneut nur ein Bußgeld?
    Danke!

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:18

      Hallo Yvonne,

      Sie müssen nur die Bußgelder bezahlen. Diese geringen Geschwindigkeitsüberschreitungen haben auf den Probezeit-Führerschein keinen Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • AnnMarie 16. Juni 2015, 8:02

    Hallo.
    Ich hatte gestern einen Auffahrunfall, wobei meine Schürze vom Auto verschoben ist. Der Polizist hat mir einen Zettel gegen wo drauf steht das ich 35 € Verwarungsgeld zahlen muss. Muss ich da dann auch zu einen Aufbauseminar?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:16

      Hallo,

      bei einem Verwarngeld von 35 Euro liegt im Normalfall kein A-Verstoß vor, somit hat dies keine direkten Auswirkungen auf Ihren Probezeit-Führerschein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • mikail 16. Juni 2015, 13:21

    Ich wurde an einer ROTEN AMPEL ohne Sicheheitsgurt und mit meinem Handy in der Hand erwischt. Mir wurde gesagt, dass ich mit 90-100 Euro rechnen muss. Was kommt jetzt genau auf mich zu ?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:15

      Hallo,

      je nach dem, ob die Behörde die Vergehen als Tateinheit oder als Tatmehrheit betrachtet, können Bußgelder und Punkte für all diese Vergehen anfallen. Oder aber nur das Vergehen mit dem höchsten Bußgeld (der Rotlichtverstoß) wird verfolgt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Max M. 16. Juni 2015, 15:06

    Hallo,
    mir wurde vor 3 Jahren aufgrund von Alkohol am Steuer die Fahrerlaubnis für 1 Jahr entzogen, fahre nun seit 2 Jahren wieder da ich MPU und Seminare erfolgreich überstanden habe.
    Vor einigen Wochen wurde ich nun mit 27 km/h außerorts zu schnell geblitzt.
    Da ich mich ja noch in der Probezeit/Verlängerten Probezeit befinde bange ich nun um eine neue Entziehung der Fahrerlaubis. Was kommt den nun genau alles auf mich zu?
    Vielen Dank im Vorraus

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:12

      Hallo Max,

      erst der dritte A-Verstoß in der Probezeit führt zu einem Entzug der Fahrerlaubnis. Sofern Sie bereits in der verlängerten Probezeit sind, hat der zweite A-Verstoß die Folge, dass Sie zu einem fahrpsychologischen Training eingeladen werden, aber der Besuch ist freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas 16. Juni 2015, 16:12

    Guten Tag,

    habe schon das Aufbauseminar gemacht, meine Probezeit wurde auf 4 Jahre verlängert. Wurde in der 30iger Zone, unangeschnallt, mit abzüglich Toleranz und Tachoanzeigen-Abweichung knapp 50 geblitzt. Was nun?

    • Andreas 16. Juni 2015, 18:08

      oder nehmen wir mal an ich bin doch 21km/h zu schnell gefahren. das wären somit in der verlängerung der probezeit 1 A-Verstoß und 1 B- Verstoß?

      Was kommt auf mich zu ..?

      • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:06

        Hallo Andreas,

        diese Geschwindigkeitsüberschreitung ist ein A-Verstoß. Der zweite A-Verstoß führt dazu, dass Sie eine Einladung zu einem fahrpsychologischen Training erhalten.

        Ihr Bußgeld-Info Team

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:11

      Hallo Andreas,

      dies ist kein A-Verstoß und wird auf Ihren Probezeit-Führerschein wohl keine Auswirkungen haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Peter 16. Juni 2015, 17:07

    Hallo, ich habe noch 2 MONATE BIS ZUM ENDE meiner Probezeit, in dieser Zeit wurde ich 2mal geblitzt (1mal außerorts mit 16km/h zu viel und 1mal innerorts 8 km/h zu viel). Heute ein drittes Mal innerorts mit ~18km/h zuviel. Muss ich außer dem Bußgeld mit weiteren Maßnahmen rechnen? Und was wenn es evtl. doch 21km/h zuviel waren?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:11

      Hallo Peter,

      sofern Sie einmal die Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h überschritten haben, wird Ihre Probezeit verlängert und Sie müssen ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen.
      Ansonsten fallen nur die Bußgelder an, die Sie der Tabelle entnehmen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Daniela 16. Juni 2015, 21:57

    Hallo,

    hat man im Parkhaus ein Auto beschädigt und man ruft die Polizei, dann bekommt man eine Verwarnung n Höhe von 30,00 Euro. Ist das ein B-Verstoß?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 12:02

      Hallo Daniela,

      das ist abhängig von der genauen Tat, die Ihnen vorgeworfen wird. Wenn Sie uns die Tatbestandsnummer mitteilen, können wir Ihnen Auskunft hierzu geben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • maho 17. Juni 2015, 0:11

    Hallo wurde vor ca. Über ein jahr geblitzt mit 180kmh auf der Autobahn mit den Handy auf den Ohr .erlaubt waren 130 also glaub ich War das ein A und B Verstoß ja aufjedenfall habe ich eine Strafe zahlen müssen und aufbauseminar und die probezeit auf 4 jahre verlängert .Habe ich auch alles absolviert und bezahlt und erledigt.So und jetzt bin ich noch in der probezeit und wurde heute angehalten weil ich über rot gefahren bin über 2 sek wollt jetzt fragen ob mein Führerschein entzogen wird weil ich ja schon a und b Verstoß hatte oder ?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:58

      Hallo,

      nein, Ihr Führerschein wird Ihnen wohl nicht entzogen, denn der zweite A-Verstoß – der mit dem Rotlichtverstoß nun vorliegt – führt in der Probezeit zu einer Einladung zu einem fahrpsychologischen Training. Dieses ist jedoch freiwillig. Beachten Sie jedoch, dass die regulären Sanktionen laut Bußgeldkatalog für die Verkehrsordnungswidrigkeit anfallen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Laura 18. Juni 2015, 18:31

    Hallo,

    Hab einen a verstos begangen, habe dadurch an einen aufbauseminar teilgenommen. Ein paar Wochen später war der nächste a verstos. Hab dann ne Einladung zu einen freiwillig Seminar bekommen, dieses Seminar aber nicht gemacht. Heute wurde ich mit Handy am Steuer erwischt. Mit was muss ich rechnen? Bitte um schnelle Antwort.

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:47

      Hallo Laura,

      der Verstoß „Handy am Steuer“ ist ein B-Verstoß. Sofern Sie in der Probezeit noch einen zweiten B-Verstoß begehen, kann Ihr Führerschein entzogen werden. Ansonsten gibt es außer dem Bußgeld und einem Punkt keine weiteren Konsequenzen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • David 19. Juni 2015, 7:10

    Hallo , bin in der probezeit und wurde über rot geblitzt was erwartet mich ? Lg

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:40

      Hallo David,

      ein Rotlichtverstoß gilt als A-Verstoß. Eine Verlängerung der Probezeit und ein Einladung zu einem obligatorischen Aufbauseminar ist die Folge. Dazu kommen noch die Sanktionen für einen Rotlichtverstoß, die Sie der Bußgeldtabelle hier entnehmen können: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-rotlichtverstoss/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dirk 19. Juni 2015, 18:00

    Ich habe mein Führerschein am 10.02.2015 erhalten und befinde mich deshalb in der Probezeit. Am 21.05.2015 würde ichich mit 1,27 Promille angehalten. Normale Kontrolle ohne Gefährdung. Dennoch bleibt ja die laut Gesetzt die Fahrunsicherheit. Vorher noch keine Verstöße. Welche Maßnahmen werden auf mich zu kommen. Vielen Dank

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:38

      Hallo Dirk,

      eine Trunkenheitsfahrt gilt ab einer Promillegrenze von 1,1 Promille. Vor Gericht entscheidet man welche Konsequenzen anfallen. Es kann auch eine MPU verordnet werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Markus 22. Juni 2015, 11:02

    Hallo, ich wurde vor über einem Jahr 2 Mal geblitzt, einmal waren es ca. 7 Km/h zu schnell (15 Euro) und einmal 12 Km/h (25 Euro)! Nun wurde ich wieder geblitzt mit ca. 10-15 Km/h zu schnell. ein drittes mal in der Probezeit. Was bedeutet das nun für mich? Muss ich Nachschulung machen?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:13

      Hallo Markus,

      wahrscheinlich müssen Sie keine Nachschulung machen und auch sonst keine Auswirkungen auf Ihre Probezeit befürchten, denn dies ist erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h der Fall.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Addy 22. Juni 2015, 19:27

    Hallo wurde am Sonntag angehalten als ich mit meiner Freundin auf den weg nach hause war hatte aber 1 tag vorher ein sportfahrwerk eingebaut und hatte den wagen am Sonntag abgeholt und wollte ja nach hause weil ich am montag das fahrwerk eintragen wollte die Polizistin die mich anhielt lies nich wirklich mit sich reden und gab mir ein zettel das ich innerhalb 2 wochen das auto Vorführen soll und mir droht geld Strafe punkt und so weiter weil ich in der probezeit bin was soll ich jetzt tun weil erklären konnte ich es kaum weil die kollegen wieder weg musten wegen einsatz
    Hoffe um hilfe was kann ich machen

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 11:11

      Hallo Addy,

      Sie sollten sich an die Auflagen halten, die auf der Mängelkarte verzeichnet wurden, um weitere Konsequenzen zu vermeiden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Justin 23. Juni 2015, 19:38

    Ich hab mal eine Frage und zwar habe ich gestern einen Unfall gehabt und zwar bin ich in der Ortschaft 50 gefahren so wie es erlaubt ist und es hat geregnet und war glatt und dann haben sich meine hinterbremsen bremsen blockier wärend der Fahrt und ich bin ins rutschen gekommen und bin in einen Zaun gerutscht und habe den umgefahren auf was muss ich mich jetzt einstellen? Muss ich eine nachschulung machen oder wird mir mein Führerschein entzogen? Bekomm ich ein Bußgeld?

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 11:05

      Hallo Justin,

      die Art der Konsequenzen ist davon abhängig, ob dieser Unfall überhaupt selbstverschuldet war.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jannis 24. Juni 2015, 8:51

    Hallo,

    wurde in der Probezeitverlängerung mit ca .30Kmh außerorts zu viel geblitzt.

    Was kommt auf mich zu nu die 80€ strafe oder noch Verwarngeld etc.?

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 11:00

      Hallo Jannis,

      neben dem Bußgeld (80 Euro, 1 Punkt) wird die Probezeit um 2 Jahre verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen, dieses ist kostenpflichtig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Bako 26. Juni 2015, 0:46

    Hallo,

    Hat es Auswirkungen auf die Probezeit wenn man mehrmals mit bis zu 20 kmh geblitzt wird? Bzw. Nach wie viel mal wird es eine Verlängerung der Probezeit geben ?

    Danke im Voraus

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 10:50

      Hallo Bako,

      Geschwindigkeitsüberschreitungen bis zu 21 km/h haben auf den Probezeit-Führerschein keinen Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Emre 26. Juni 2015, 14:01

    Hallo,
    Ich befinde mich in der verlängerten Probezeit sprich im 4. Jahr meiner Probezeit. Ich wurde heute wegen des Handy am Steuer angehalten. Laut Bußgeldkatalog ist dies ein B-Verstoß mit einer Strafe in Höhe von 60€ und einem Punkt. Meine Frage nun ist, ob ich deswegen wieder an einem Aufbauseminar teilnehmen muss.
    Vielen Dank im Voraus!

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 10:46

      Hallo Emre,

      nein, bei einem B-Verstoß müssen Sie keine direkten Konsequenzen auf den Probezeit-Führerschein in Kauf nehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christiane 29. Juni 2015, 8:02

    Hallo,
    und zwar meine frage: bin in einer 80er Zone außerort (Autobahn) mit ca. 100 km/h (genau weiß ich es leider nicht) geblitzt wurden. Zudem war ich genau zu dem Zeitpunkt unangeschnallt. 🙁 was passiert jetzt?
    lg Christiane

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 10:27

      Hallo Christiane,

      auf Ihre Probezeit hat dieser Verstoß nun wohl keinen Einfluss, da hier erst eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h relevant ist.
      Sie erhalten ein entsprechendes Bußgeld, welches Sie der Bußgeldtabelle entnehmen können. Vom gemessenen Wert wird auch noch eine Toleranz abgezogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • sofia 30. Juni 2015, 22:01

    Hallo, ich habe meine 2 jährige probezeit durch, es stehen mir aber noch 2 jahre bevor also insgesamt 4 jahre! Und hatte auch einen Teilnahme am aufbauseminar dran Teil genommen Und ei Punkt und hohe geldstrafe. So ich wurde gerade eben auf einer schnell Straße geschätzz.120kmh gefahrn könnte auch drunter sein weiss ich nicht War voll im Gedanken. So wollte jez fragen wie es aussieht muss ich den abgeben????
    Bitte antworten!

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:54

      Hallo Sofia,

      wenn ein zweiter A-Verstoß in der Probezeit vorliegt, so erhalten Sie das freiwillige Angebot, ein fahrpsychologisches Training zu besuchen. Der Führerschein wird nicht entzogen, es sei denn, der begangene Verstoß zieht gemäß Bußgeldtabelle ein Fahrverbot nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jens R. 2. Juli 2015, 0:40

    Hallo,

    ich bin vor etwa 5 Wochen mit 23 km/h zuviel in der 50er Zone geblitzt worden und wie das Schicksal es möchte, gestern jemanden die Vorfahrt genommen (aber korrekt am STOP-Schild angehalten – mit Dashcam Beweis). Ich bin leider ein wenig zu früh losgefahren und habe die Geschwindigkeit des anderen Fahrers unterschätzt. Polizei hat alles aufgenommen.

    Jetzt meine Frage: Heute kam die Anhörung für den 1. Verstoß, der 2. folgt sicherlich bald. Dann habe ich 2 Punkte in Flensburg und muss ein Aufbauseminar machen, aber wird der 2. Verstoß als Verstoß innerhalb der verlängerten Probezeit gehandelt? Eigentlich nicht, oder? Und kann ich bein 2. Verfahren angeben, dass ich einen Aufbauseminar schon absolviert habe, oder vorhabe zu absolvieren? Welche Auswirkungen hat das?

    Vielen dank für Eure Hilfe und Bemühungen!

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:45

      Hallo Jens,

      der zweite A-Verstoß hat die Einladung zu einem freiwilligen fahrpsychologischen Training zur Folge. Da bereits der erste A-Verstoß begangen wurde, folgt nun diese Einladung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Waldemar 3. Juli 2015, 21:20

    Hallo
    Ich bin in der Probezeit mit Alkohol und Drogen im Straßenverkehr aufgefalle……hab danach eine MPU gemacht und bestanden. Meine Probezeit wurde dadurch um 2 Jahre verlängert….. Jetz bin ich noch in der Probezeit mit 30Kmh geblitzt worden ….was kommt auf mich zu?????

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:31

      Hallo Waldemar,

      dies ist der zweite A-Verstoß in der Probezeit, deswegen erhalten Sie das Angebot, ein fahrpsychologisches Training zu besuchen, das ist aber freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Giuseppe 4. Juli 2015, 14:00

    Guten Tag,
    Wurde zum ersten Mal geblitzt, bin auf eine schnellstraße 40km/h gefahren & habe noch ein Jahr Probezeit vor mir.
    was wird passieren jetzt ?

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:29

      Hallo Giuseppe,

      die Probezeit wird um 2 Jahre verlängert, und außerdem müssen Sie ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen. Dazu kommen die üblichen Sanktionen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung. Diese können Sie der Bußgeldtabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nico M. 4. Juli 2015, 22:14

    Guten Abend liebes Bussgeld-info Team,
    Ich wurde das erste mal mit 36 km/h zu viel geblitzt. Die Strafen darauf sind aber noch nicht vollzogen und jetzt ist es mir letzte Woche passiert, dass ich locker 25km/h zu schnell war und geblitzt wurde. Im Bußgeldkatalog steht allerdings, dass ein weiterer A-Verstoß in der Probezeitverlängerung (in der ich noch nicht bin, da die Strafen noch nicht vollzogen sind) die Empfehlung zu einem verkehrspsychologischen Test hervor ruft. Gilt das bei mir trotzdem? Auch wenn ich noch nicht in der Verlängerung bin?

    Vielen Dank schonmal.

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:26

      Hallo Nico,

      auch wenn Sie noch nicht in der Verlängerung sind, erhalten Sie den Bescheid darüber, dass der 2. A-Verstoß getätigt wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Niko M. 7. Juli 2015, 18:50

        Ich bekomme also eine Einladung zu einer Verkehrs-psychologischen Beratung. Bekomme ich denn noch Punkte Bußgeld oder Fahrverbot oder ein erneutes AFS dazu? Oder einfach nur die Einladung?

        • bussgeld-info 13. Juli 2015, 12:11

          Hallo Niko,

          neben der Einladung zur Beratung erhalten Sie noch einen Bußgeldbescheid. Sie erhalten keine weitere Einladung zu einem Aufbauseminar.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • max 5. Juli 2015, 10:04

    Hallo,

    nach einem Unfall in der Probezeit, wurde mir die Fahrerlaubnis entzogen. Das Aufbauseminar habe ich besucht und die Probezeit wurde ebenfalls um 2 Jahre verlängert.
    Was geschieht nun, wenn noch ein A-Verstoß hinzukommt?

    Danke im Voraus

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:25

      Hallo Max,

      in diesem Fall erhalten Sie die Einladung, ein freiwilliges fahrpsychologisches Training zu besuchen. Bei einem weiteren A-Verstoß wäre der Führerschein dann weg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Yama 6. Juli 2015, 3:24

    Hallo, befinde mich noch in der Probezeit, wurde heute angehalten, die Beamten sagten erst, dass ich ein Verwarnungsgeld von 30€ zahlen muss, da ich nicht angeschnallt war, nach der Diskussion sagte er mir dass es durch vorsatz war, ich ein Bußgeld bekomme von 60€ Euro…war mein erster verstoß, was erwartet mich?
    Danke im vorraus

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:20

      Hallo,

      dieses Delikt hat auf Ihren Probezeit-Führerschein keinen direkten Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • brova_T 6. Juli 2015, 10:53

    Hallo,
    Habe meinen A1 Führerschein seit 27.5.2013 (Austellungsdatum) und wurde am 27.5.2015 mit 57 Kmh in einer Vorrübergehenden Baustelle (30Kmh) innerorts geblitzt. Abzüglich Toleranz sind das 24kmh über dem erlaubten.
    Habe ich eine Chance der Probezeitverlängerung und einer Nachschulung aufgrund des Probezeit Stichtages zu entgehen?

    Danke.

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 11:06

      Hallo,

      nein, Vergehen, deren Tatdatum in der Probezeit liegt, haben auch Auswirkungen auf den Probzeit-Führerschein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jan 6. Juli 2015, 14:35

    Hallo,

    Bin gestern mit 123 km/h auf der Autobahn beblitzt worden, wo 100 km/h zugelassen waren.

    Muss ich nun mit einem Punkt rechenen oder wird durch Tachoabzug sowie Toleranz die Geschwindichkeit so heruntergesetzt das ich „nur“ mit einem Bußgeld rechnen muss?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 12:24

      Hallo,

      das ist abhängig von der genauen gemessenen Geschwindigkeit. Sie können davon ausgehen, dass etwa 3 km/h als Toleranz abgezogen werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Basti P. 6. Juli 2015, 23:49

    Hallo Zusammen,

    Meine Frage: ich wurde mit über 21 km/h außerorts geblitzt und hatte das Handy am Ohr (Probezeit läuft noch). Was kommt auf mich zu?
    Grüße Basti

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 12:15

      Hallo Basti,

      Ihre Probezeit wird verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen. Beachten Sie, dass Sie nun einen A-Verstoß sowie einen B-Verstoß begangen haben. Bei 2 weiteren A-Verstößen oder einem A-Verstoß und einem B-Verstoß kann der Führerschein entzogen werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thaifreund 8. Juli 2015, 10:13

    Hallo, ich bin in der Probezeit, fahre Rückwärts, (auf einem Schulhofparkplatz) gegen ein anderes Fahrzeug, was gerade auf den Schulhofparkplatz fährt.
    Laut Polizei muss ich 100 € Bußgeld bezahlen. Was erwartet mich noch?
    Danke im vorraus auf Ihre AQntwort.

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 12:06

      Hallo,

      dies ist von den genauen Unfallumständen abhängig. Eventuell wird Ihre Probezeit verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • H.-J. Flach 8. Juli 2015, 15:46

    Hallo,
    wie wird denn vorgegangen, wenn in der Probezeit ein Aufbauseminar aufgrund eines A-Delikts (Geschwindigkeit) angeordnet wurde und in der Probezeitverlängerung ein weiteres A-Delikt mit Alkohol auftritt? Muss man dann zusätzlich zur Verwarnung noch ein „besonderes Aufbauseminar“ machen oder ist das nicht üblich?
    Danke und viele Grüße!

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 12:03

      Hallo,

      in diesem Fall erhält der Fahranfänger das Angebot, ein fahrpsychologisches Training zu besuchen, aber dies ist freiwillig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • maik 11. Juli 2015, 14:59

    hallo

    ich bin in der verlängerten probezeit wegen fahrt unter drogen habe mpu und aufbauseminar gemacht.
    Nun bin ich letzte woche geblitzt worden in der 80er zone mit ca 104 -105kmh und gestern mit 113 in der 100er zone
    das auto leuft auf meinen vater was kann passieren kann er die erste strafe fals es 1 punkt und 70 euro sind übernehmen oder was wird auf mich zu kommen

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 11:45

      Hallo Maik,

      würde Ihr Vater die Strafe für Sie übernehmen, so macht er sich strafbar.
      Neben den Punkten und Bußgeldern werden Sie wohl eine Einladung zu einem Aufbauseminar erhalten, dies geschieht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h. Zudem wird Ihre Probezeit verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • maik 14. Juli 2015, 1:09

        danke für die antwort aber meine probezeit wurde schon verlängert wird sie dann nochmal verlängert oder wie leuft das. ich wurde ja 2 mal geblitzt wenn beide weniger als 21 kmh waren sind beide sachen dann b verstöße und wenn ein verstoß ein a und der andere ein b verstoß ist und ich bin ja shcon in der verlängerten probezeit was ist dann 😀

        • bussgeld-info.de 21. Juli 2015, 9:29

          Hallo Maik,

          ein A-Verstoß oder aber zwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit werden mit einer Verwarnung und der Empfehlung der Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung geahndet, beim zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit kommt es zum Entzug der Fahrerlaubnis, ebenso verhält es sich bei weiteren B-Verstößen in dieser Zeit.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nils D. 11. Juli 2015, 16:21

    Hallo habe mal eine Frage.

    Ich bin mal wieder geblitzt worden wobei eine geschwindigkeit drinne steht die ich bestimmt nicht gefahren bin.
    Hatte darauf ein Wiederspruch eingelegt da wurde aber nicht drauf reagiert und Heute bekamm ich den Bußgeldbescheid.

    Bin noch in der Probezeit und wude schonmal wegen zum schnellen Fahren Geblitzt worden habe meine Strafe Bezahlt und ein aufbauseminar gemacht um meine Fahrererlaubnis zu Behalten da ich Ihn beruflich brauche.
    Die Probezeit wurde natürlich auf 2 Jahre Verlängert.

    Jetzt habe ich das selbe Problem wieder Droht mir jetzt mein Führerschein Entzug oder ein Aufbauseminar oder sonst was bin 33 Km/h angeblich zu schnell gewesen ausserortschaft.

    Wie gesagt auf mein Wiederspruch wurde nicht reagiert, oder sollte ich jetzt doch Lieber ein Anwalt einschalten damit er mich versucht Rauszuhauen wieder. Brauche mein Führerschein sonst bin ich Arbeitslos und dann kann ich den Bußgeld sowieso nicht mehr zahlen.

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 11:44

      Hallo Nils,

      Einspruch können Sie erst einlegen, wenn Sie den Bußgeldbescheid erhalten haben. Beim Erhalt des Anhörungsbogens ist dies nicht möglich. Ihr Führerschein wird Ihnen jedoch nicht entzogen, Sie haben lediglich den zweiten A-Verstoß in der Probezeit begangen, was bedeutet, dass Sie nun freiwillig ein fahrpsychologisches Training besuchen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • samer 11. Juli 2015, 19:50

    Hallo ,
    Ich hab folgender Fall,
    08/2012 Ersterteilung FS .
    11/2012 Autounfall mit Körperverletzung . Gerichtsverfahren Geldstrafe 1500 Euro , Fürherscheinentzung für ein Jahr.
    Führerscheinstelle verordnet Aufbauseminar und MPU. alles geschafft und erfolgte
    01/2014 Neuerteigung vom FS .
    30.06.2015 Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h nach Tol-Abzug…
    Ich habe 2 Fragen:
    1. Bis wann habe ich noch Probezeit ?
    2. Was kommt auf mich zu ?

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 11:42

      Hallo,

      Sie sind bis mindestens August 2016 noch in der Probezeit.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • SISO 5. August 2015, 10:25

      HALLO ZUSAMMEN

      Es geht um folgendes :
      Ich bin gestern auf einer großen Krezung in die falsche Gegenrichtung gefahren aber direkt den Fehler nach 3- 4 Metern bemerkt und sofort korriegert . gut sein dank nichts passiert, da alle andern Rot hatten und wir die einzige , die grün hatten . An dieser Kreuzung glaube ich gibt diese Verkehrsbeobachtungskamara !
      Ich bin in der Probezeit ! Werden diese karamaras angeschauen !

      Danke

      • bussgeld-info.de 10. August 2015, 14:31

        Hallo SISO,

        Verkehrsbeobachtungskameras werden natürlich angeschaut, ansonsten würden diese nicht angebracht werden. Fährt ein Fahrer unbewusst auf die falsche Spur, so ist in der Regel eine Geldstrafe zu entrichten. Es handelt sich hier um einen B-Verstoß, der mit 10 Euro geahndet wird. Ein einmaliger B-Verstoß zieht keine Probezeitmaßnahmen nach sich.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • momo1 12. Juli 2015, 15:36

    Hallo ich habe schon einmal eine aufbauseminar gemacht, weil ich durch rot gefahren bin, und jetzt wurde ich geblitzt was passiert jetzt War auf 80er Zone 147

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 11:41

      Hallo,

      das ist der zweite A-Verstoß, Sie erhalten das Angebot, ein fahrpsychologisches Seminar zu besuchen. Es fallen die üblichen Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog für diese Geschwindigkeitsüberschreitung an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Werner Z. 13. Juli 2015, 16:40

    Hallo!
    Ich wurde in der Probezeit einmal mit 26 km/h außerorts und kürzlich mit 14 km/h innerorts zuviel geblitzt.. was kommt auf mich zu?
    Mfg

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 23:49

      Hallo Werner,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung gilt als A-Verstoß und wir ab 20 km/h mit Probezeitmaßnahmen sanktioniert. Ihnen drohen daher bei 26 km/h außerorts neben dem Bußgeld von 80 Euro und einem Punkt in Flensburg ein Aufbauseminar und die Verlängerung der Probezeit. 14 km/h innerorts zu schnell kosten laut Bußgeldkatalog 25 Euro.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • nossi 14. Juli 2015, 19:22

    Hallo,
    Ich wurde mit 23 km/h zu schnell in einer 50 zone außerorts geblitzt.
    Hab jetzt mein Strafzettel bekommen ohne aufbauseminar oder Verlängerung der probezeit, kann da noch nachträglich was kommen auch wenn ich bis dahin aus der probezeit bin?

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 23:38

      Hallo Nossi,

      da es sich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung um einen A-Verstoß handelt und dieser ab 20 km/h mit Probezeitmaßnahmen (Probezeitverlängerung und Aufbauseminar) bestraft wird, erhalten Sie noch eine Information zum Aufbauseminar und der Probezeitverlängerung, auch wenn Sie bis dahin bereits aus der Probezeit raus sein würden. Der Verstoß geschah wärend der Probezeit und wird daher auch als Verstoß in dieser sanktioniert. Theoretisch gesehen sind Sie bereits in der verlängerten Probezeit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • nina 14. Juli 2015, 23:28

    Hi mein Name ist nina und ich habe mal ne frage ich bin in der probezeit und bin das erste mal geblizt worden in einer geschlossene Ortschaft 50 wahren erlaubt bin 22km/h zu schnell gewesen was kommt da auf mich zu ?

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 14:47

      Hallo Nina,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß. Dieser wird mit Probezeitmaßnahmen geahndet: Verlängerung der Probezeit und Teilnahme am Aufbauseminar. Zudem droht bei 21 bis 15 km/h innerort ein Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Joshua 15. Juli 2015, 1:44

    Hallo,
    Ich würde vor ca 1 Jahr mit mehr als 21 km/H außerorts geblitzt woraufhin ich ein ASF besuchte und die Probezeit entsprechend verlängert wurde.
    Nun wurde ich 2 mal innerhalb kürzester Zeit (weniger als 2 Monate) 2 mal mit ähnlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen geblitzt. Bei beiden liegt momentan noch kein Bußgeldbescheid oder anderweitige Sanktionen vor. Muss ich mit Fahrverbot oder MPU rechnen?

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 23:17

      Hallo Joshua,

      ein Geschwindigkeitsverstoß ist ein A-Verstoß, dieser wird ab 20 km/h mit Probezeitmaßnahmen geahndet. Es droht dann eine Verwarnung sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Zum Entzug der Fahrerlaubnis kommt es dann bei einem zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit. Eine MPU droht in der Regel bei Alkoholfahrten oder wenn ein Fahrer 8 Punkte in Flensburg erreicht hat.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Leon 16. Juli 2015, 9:36

    Hallo,

    ich wurde mit 90km/h in einer 70er Zone geblitzt, abzüglich Toleranz sagte man mir wären das 17km/h zu schnell und außerhalb des Punkte Bereiches. Meine Probezeit geht noch bis nächstes Jahr, wenn ich in diesem Jahr nochmal geblitzt werden mit weniger als 20km/h zu schnell, muss ich ein Aufbauseminar erledigen aufgrund zweier B-Verstöße?

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 11:11

      Hallo Leon,

      ja, zwei B-Verstöße in der Probezeit werden neben Bußgeld und evtl. Punkten mit einem Aufbauseminar und der Verlängerung der Probezeit sanktioniert. Probezeitmaßnahmen treten bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung allerdings in der Regel erst bei über 20 km/h ein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alex 16. Juli 2015, 17:31

    Hallo,
    ich wurde heute bei einem Rot Blitzer geblitzt was kommt da alles auf mich zu

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 12:54

      Hallo Alex,

      wurde eine rote Ampel überfahren, so handelt es sich um einen A-Verstoß. Neben dem Bußgeld für einen Rotlichtverstoß muss der Fahranfänger auch mit der Verlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre rechnen sowie mit einem Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Caro 16. Juli 2015, 20:57

    Hallo,

    ich habe wie viele hier eine Frage.

    Ich bin in der Probezeitverlängerung (Verurteilung: Fahren ohne Versicherungsschutz 2013) und habe mein Aufbauseminar letztes Jahr gemacht. Nun wurde ich von der Polizei angehalten (während meiner Arbeit als LKW Fahrer): 3 LKW’s gleichzeitig im Überholverbot überholt und 90 km/h statt 60 gefahren. Also 2 Tatbestände.

    Sind es 2 A-Verstöße (Entzug) oder werden die als 1 A-Verstoß gesehen?

    Was droht mir? Bin LKW-Fahrer.

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 12:48

      Hallo Caro,

      in Ihrem Fall kann von einer Tateinheit ausgegangen werden, da durch dieselbe Handlung zwei Verstöße vorgenommen wurden. Demzufolge wird dieser in der Regel als ein Verstoß gewertet. Normalerweise wird dann die schwerste Tat bestraft. Die Bestrafung hängt hier aber von diversen Faktoren ab. Sie sind dem jeweiligen Bußgeldkatalog für Überholen und für die Überschreitung der Geschwindigkeit zu entnehmen.

      In der verlängerten Probezeit droht bei einem A-Verstoß eine Verwarnung sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Folgt ein zweiter A-Verstoß wird die Fahrerlaubnis entzogen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rocco 17. Juli 2015, 14:26

    Hallo!
    Ich habe 2002 mein Führerschein gemacht, hatte dann kurze Zeit später eine Alkoholfahrt ohne Unfall oder so!
    Im Jahr 2006 wurde mir dann der Führerschein entzogen mit der Aufforderung MPU zu machen! Die habe ich jetzt gemacht und bestanden! Jetzt die Frage : was kommt noch auf mich zu? Muss ich den Führerschein neu machen und ein besonderes Aufbauseminar machen? Hatte ja schon eine nachschulung nach der Alkoholfahrt!!

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 12:17

      Hallo Rocco,

      wurde das Aufbauseminar bestanden, dann kann der Betroffene seinen Führerschein neu beantragen und muss diesen dann nochmal machen, um ihn zu erhalten. Ein besonderes Aufbauseminar müssen nur Fahranfänger in der Probezeit absolvieren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ali 19. Juli 2015, 22:46

    Guten Tag,

    Wurde mit 23 kmh zu schnell in einer verkehrsberuhigten zone am blitzer marathon geblitzt wovon ich auch nicht wusste das es an dem tag ist meine frage ich würde gerne meinen p-schein machen und da steht mind. Besitzt des Führerscheins 2 Jahre kann ich dies nun absolvieren..

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 10:43

      Hallo,

      wenn Sie Ihren Führerschein mindestens 2 Jahre besitzen, dann sollte dem im Grunde nichts entgegenstehen. Es ist allerdings ratsam, sich bei der zuständigen Stelle zu informieren, welche den Personenbeförderungs-Führerschein ausstellt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • S. Courage 20. Juli 2015, 9:48

    Hallo liebes Info Team,

    wir stecken ein wenig in Schwierigkeiten. Meine Tochter ( 18 Jahre hat seit 9/14 den FS auf Probe ) hatte einen Unfall mit einem Radfahrer. Lt. ihrer Aussage ist der 15-jährige von ganz rechts ohne Umschauen einfach vor ihrem Fahrzeug nach links abgebogen, so dass sie trotz einer Vollbremsung den Radfahrer erwischt hat. Er hat eine Hautabschürfung am Unterarm und sein Fahrrad schien ursprünglich fahrtauglich zu sein. Das Auto meiner Tochter hat einen ungefähren Schaden in Höhe von 5.000,– Euro da das Rad die Windschutzscheibe zersplittert und den rechten Außenspiegel abgerissen hat. Da man sich ohne Polizei geeinigt hat ging der 15-jährig nun ins Krankenhaus, jedoch ohne Befund. Nun möchte er sein angeblich total ramponiertes Fahrrad repariert/ersetzt haben.
    Meine Frage: Was würde meiner Tochter passieren, wenn sie heute ( 3 Tage nach dem Unfall ) noch zur Polizei geht und den Schaden meldet ? Muss sie dann den FS nochmal machen ? Wir gehen davon aus das die gegnerische
    Familie weitere Forderungen stellen wird und wollen dies natürlich vermeiden. Vielen Dank für eine schnelle Antwort, es grüßt Sie S. Courage.

    • bussgeld-info.de 20. Juli 2015, 11:54

      Hallo,

      bei einem Unfall ist es grundsätzlich ratsam, vor Ort die Polizei dazu zu rufen. Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche werden bei Unfällen von Fall zu Fall unterschiedlich gehandelt. In den meisten Fällen ist es so, dass bei Unfällen zwischen Autofahrern und Fahrradfahrern der Autofahrer die Schuld bekommt und der Radfahrer maximal eine Teilschuld. Zu klären ist daher in erster Linie die Schuldfrage. In Ihrem speziellen Fall kann es hilfreich sein, einen Anwalt zu kontaktieren, da wir keine Rechtsberatung geben dürfen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Anto 20. Juli 2015, 19:10

    Hallo,

    ich musste meinen Führerschein in der Probezeit abgeben weil ich das Aufbau Seminar nicht in der angegebenen Zeit geschafft habe, mittlerweile habe ich meinen Führerschein wieder aber auf dem Führerschein steht nicht das Datum an den ich meinen Führerschein erstellt habe sondern das Datum an diesem der Führerschein neu erstellt wurde, ist das so korrekt ? Ich wollte wollte mich beim Carsharing Dienst anmelden aber dies war dadurch leider nicht möglich.

    Danke im Vorfeld

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 9:20

      Hallo Anto,

      schafft es ein Fahrer nicht, das Aufbauseminar in der angegebenen Zeit zu absolvieren, so wird ihm die Fahrerlaubnis entzogen. Zwischen Führerscheinentzug und Fahrerelaubnisentzug liegt ein Unterschied. Beim Führerscheinentzug wird der Führerschein bei der zuständigen Behörde abgegeben und nach Ablauf der Frist wieder abgeholt. Beim Fahrerlaubnisentzug jedoch wird dem Fahrer die Erlaubnis entzogen, überhaupt ein Auto zu führen; in der Regel läuft in dieser Zeit eine Sperrfrist ab und man muss den Führerschein neu beantragen. Aus diesem Grund steht auf dem Führerschein das Datum, der neuen Ausstellung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Berny 20. Juli 2015, 22:53

    Hallo,

    mal kurz zu meiner Geschichte… ich habe vor 10 jahren meinen führerschein gemacht, probezeit verlängerung auf 4 jahre, 8 jahre führerschein entzug… seit 1 jahr hab ich ihn wieder, also bleiben nun noch 2 jahre offen. gestern wurde ich geblitzt mit schätze ich 50 km/h zu schnell außerorts. davor 3x geringe blitzer mit 8, 10 und 12 km/h… wäre toll wenn ihr mir infos geben könntet was mich in etwa erwartet. mein erstes gefühl… es könnte böse für mich enden? :/

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 10:33

      Hallo Berny,

      ein Geschwindigkeitsverstoß in der Probezeit gilt als A-Verstoß. Dieser wird mit der Verlängerung der Probezeit bestraft sowie der Anordnung an einem Aufbauseminar teilzunehmen. Daneben drohen 160 Euro Bussgeld, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot. Die Tat könnte aber auch als Wiederholungstat geahndet werden und kann dann höher ausfallen. Die Sanktionierung einer Tat unterliegt dabei der Ermessensentscheidung der Behörde. Es wäre ratsam, sich in Ihrem Fall mit einem Anwalt in Verbindung zu setzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Luca 22. Juli 2015, 0:25

    Hallo,

    was passiert beim fahren ohne mittelschalldämpfer? und welche bußgeld bekommt man? und bekommt man ein aufbausiminar in der probezeit deswegen?

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 12:18

      Hallo Luca,

      das Fahren ohne Mittelschalldämpfer gilt in der Probezeit als B-Verstoß, bei einem einmaligen B-Verstoß droht vorerst kein Aufbauseminar und auch keine Probezeitverlängerung. Allerdings kann dies andere Konsequenzen mit sich ziehen, wie die Erlöschung der Betriebserlaubnis (dies ist allerdings ein A-Verstoß, der mit Probezeitverlängerung und Aufbauseminar bestraft wird). Sträflich ist dabei die Tatsache, dass das Auto Fahrzeugteile ohne eine dafür erforderliche Prüfung besitzt. Es kann also passieren, dass das Auto durch die Polizei stillgelegt und abgeschleppt wird, das muss dann vom Fahrer bezahlt werden. Möglicherweise muss der Fahrer auch die Gebühren für ein Gutachten vom TÜV zahlen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dominik 23. Juli 2015, 2:37

    Hallo liebes Info Team,

    Ich habe meinen Schein jetzt gut 1 Monat und habe es „geschafft“ das erste Mal mit 60km/h bei erlaubten 30km/h (Hauptstraße möchte ich dazu sagen) geblitzt zu werden. Problem ist 2 Tage später nochmal mit 70 km/h bei erlaubten 50km/h (beides Blitzer in Autos) und jetzt 5 Tage danach nochmal mit 90-100km/h bei erlaubten 70km/h (fester Blitzer). Kann ich mich jetzt gleich noch meinem Führerschein verabschieden oder womit muss ich rechnen?

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 14:22

      Hallo Dominik,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h gilt in der Probezeit als A-Verstoß, der mit der Verlängerung der Probezeit und einem Aufbauseminar geahndet wird. Da der erste Verstoß noch keine Rechtskraft besitzt, werden in der Regel die beiden darauffolgenden Verstöße „normal“ geahndet und ziehen keine Probezeitmaßnahmen nach sich, da das Aufbauseminar noch nicht absolviert wurde. Zu zahlen ist allerdings trotzdem das anfallende Bußgeld. Zudem ist es möglich, dass Punkte anfallen sowie ein Fahrverbot. Das können Sie in der Bußgeldtabelle Geschwindigkeit nachlesen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jochen 27. Juli 2015, 7:29

    Hallo,
    mir wurde vor über 20 jahren in der Probezeit der führerschein wegen alkohol 0,8 Prommile am steuer genommenbzw wurde mir eine nachschulung auferlegt,die ich aber nicht machte, da ich den führerschein nicht brauchte. dann musste ich ihn abgeben.
    vor 6 wocen habe ich jedoch einen antrag auf neuerteilung gestellt. nach über 20 Jahren!! der Herr von der führerscheinstelle münchen hat mir daraufhin ein schreiben gesendet in dem ich bevor endscheidungen getroffen werden können, ein besonderes aufbauseminar zu absolvieren.und theoretische und praktische Prüfung ablegen muss bis dahin ok. aber im letzten abschnitt steht ,, ob eine MPU erforgdrlich ist wird nach abgabe des besonderen aufbauseminares endschieden. Ist das möglich das ich eine MPU machen muss???

    • bussgeld-info.de 27. Juli 2015, 13:50

      Hallo Jochen,

      eine MPU kann erforderlich sein, wenn ein Fahrer mit Alkohol im Straßenverkehr auffällig geworden ist. Laut Ihrem Schreiben ist es offensichtlich möglich, dass noch eine MPU auf Sie zukommt. Dies wird sicherlich je nachdem entschieden, wie das besondere Aufbauseminar ausfällt. Ob eine MPU zu absolvieren ist oder nicht, liegt stets im Ermessensbereich der Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • diana 28. Juli 2015, 1:24

    Hallo, ich bin im Frühjahr auf der Autobahn mit 121km/h geblitzt worden und muss am 28.07.15 mein aufbauseminar antreten und wurde heute in ner 30 er Zone mit 40km/h geblitzt. Was passiert mir jetzt?
    Muss ich mein Schein abgeben? LG

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 11:18

      Hallo Diana,

      vermutlich befinden Sie sich bereits in der verlängerten Probezeit? Da Ihr zweiter Verstoß weniger als 20 km/h betrug, handelt es sich hier noch um einen B-Verstoß, der keine Probezeitmaßnahmen nach sich zieht. Dies kostet ein Verwarngeld von in der Regel 15 Euro. Folgt jedoch in der verlängerten Probezeit ein weiterer B-Verstoß, dann erhalten Sie eine Verwarnung und die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Ein Führerscheinentzug folgt im Regelfall zum Beispiel bei mehr als zwei B-Verstößen oder zwei A-Verstößen innerhalb der Probezeitverlängerung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jockel 29. Juli 2015, 21:51

    Hallo zusammen,

    ich bin 3 Tage vor dem Ende der Probezeit geblitzt worden. Zählt der Tattag oder erst wenn es alles rechtskräftig ist?
    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Viele Grüße
    Jockel

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 13:11

      Hallo Jockel,

      in diesem Fall zählt der Tatzeitpunkt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Yvonn 30. Juli 2015, 17:09

    Hallo,
    Ich hatte einen A-Verstoß in der probezeit mit Verlängerung auf 4 Jahre wegen zu geringen Abstand.
    Nun habe ich einen Rotlichtverstoß mit körperverletzung . Sprich nochmal einen A-Verstoß.
    Jetzt müsste ich doch „nur“ eine Verwahrung erhalten?
    Ist das korrekt?

    Liebe Grüsse
    Yvonne

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 12:55

      Hallo Yvonn,

      ja, ein einmaliger A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine kostenpflichtige Verwarnung nach sich sowie die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.
      Allerdings kann hier je nach Einzelfallentscheidung auch ein Fahrerlaubnisentzug sowie eine hohe Gelstrafe und sogar eine Freiheitsstrafe drohen, da ein Rotlichtverstoß mit Unfall vorliegt und dies eine schwere Ordnungswidrigkeit oder sogar eine Straftat ist. Die Ahnung liegt im Ermessensbereich der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • sascha 30. Juli 2015, 17:36

    Wurde 2 mal innerhalb einer Woche geblitz glaube beide über 21 kmh was erwarte mich

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 12:44

      Hallo Sascha,

      ist ein Fahranfänger mit über 20 km/h zu schnell unterwegs, dann begeht er einen A-Verstoß. Dieser hat eine Probezeitverlängerung von 2 Jahren zur Folge sowie ein Aufbauseminar.
      Das zweite Vergehen hat in der Regel keine Probezeitmaßnahmen zur Folge, da das Aufbauseminar noch nicht absolviert wurde. Es zieht normalerweise lediglich das entsprechende Bußgeld nach sich.
      Möglicherweise droht ein Fahrverbot, wenn die Behörde Ihnen Beharrlichkeit anlastet, da Sie nun als Wiederholungstäter gelten, weil Sie einen Verkehrsverstoß wiederholt begingen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • frank 31. Juli 2015, 9:14

    Hallo
    Ich habe meinen Führerschein 1, 7 Jahre und wurde jetzt dummer weise in einer Woche mit über 21 kmh zu schnell geblitz was passiert jetzt 🙁 vorher nie geblitz oder sonst welche Verstöße

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 11:56

      Hallo Frank,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein einmaliger A-Verstoß in der Probezeit zieht die Verlängerung der Probezeit nach sich sowie die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Moritz 31. Juli 2015, 10:19

    Hallo, ich wurde in der verlängerten Probezeit geblitzt. Erlaubt war 100, geblitzt mit abzug der Toleranz bin ich 128 gefahren. Droht mir der Führerscheinentzug? wenn ja wie lange.
    Gruß
    Moritz

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 11:53

      Hallo Moritz,

      bei einem A-Verstoß in der verlängerten Probezeit bekommt der Fahranfänger eine Verwarnung sowie die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Erst ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt zum Entzug der Fahrerlaubnis. Hier gäbe es dann eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten, bevor der Fahrer den Führerschein neu beantragen kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rau 31. Juli 2015, 22:39

    Ich bekam zweite A-G während der Probezeit, Was sind dieAuswirkung? wenn ich ignorieren die Teilnahmeempfehlung ein verkehrspsychologischer Beratung.

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 10:44

      Hallo Rau,

      an einem Aufbauseminar müssen Sie teilnehmen, um den Führerschein wieder zu erlangen. Zu zahlen ist natürlich auch das entsprechende Bußgeld, dass der Geschwindigkeitsverstoß nach sich zog. Die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung ist allerdings lediglich eine Empfehlung. An dieser können Fahrer teilnehmen, um ihren guten Willen zu zeigen, es ist jedoch kein Muss.
      Ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit wird mit dem Entzug der Fahrerlaubnis geahndet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Rau 5. August 2015, 17:53

        Wie auch immer, ist dies der zweite AG in meinem ganzen treibende Geschichte. Ich beendete die Teilnahmepflicht Uhr Aufbauseminar und Probezeit beträgt 4 Jahren.

        Ich bin immer noch in der Probezeit. Die Strafe des zweiten AG sollte Verwarnung & Teilnahmeempfehlung ein verkehrspsychologischer Beratung nur zu sein, muss ich das richtig verstanden?

        In der Regel, wie viel Geld kostete mich auf Teilnahmeempfehlung ein verkehrspsychologischer Beratung?

        Wie lange dauert es, um eine Teilnahmeempfehlung verkehrspsychologischer Beratung zu beenden?

        • bussgeld-info.de 10. August 2015, 13:01

          Hallo Rau,

          wie bereits erwähnt, ist die Teilnahme an der verkehrspsychologischen Beratung freiwillig (§ 2 Abs. 2 StVG; § 71 FeV). Sie muss innerhalb von zwei Monaten abgeleistet werden und kostet in der Regel um die 300 Euro. Dabei werden normalerweise drei Sitzungen je eine Stunde innerhalb von ca. 2 bis 4 Wochen absolviert. Die Verwarnung ist ebenso kostenpflichtig und muss gezahlt werden. Wurde allerdings direkt in der verlängerten Probezeit zwei A-Verstöße begangen, so erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • zog. r 31. Juli 2015, 23:05

    Hallo
    Ich habe eine Frage. Ich bin noch in der Probezeit Und wurde zweimal geblitzt Beim ersten Mal Innerorts 35 kmh zu schnell Und beim zweiten Mal außerorts erlaubt waren 70 Km h Und gefahren bin ich mit 128 Km h.
    Womit muss ich jetzt rechnen Und muss ich jetzt zur mpu? Oder vielleicht mein führerschein für immer abgeben?

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 10:34

      Hallo,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h in der Probezeit handelt es sich um einen A-Verstoß, dieser wird mit der Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und der Teilnahme an einem Aufbauseminar geahndet. Eine MPU droht hauptsächlich bei Alkoholdelikten. Der Führerscheinenzug erfolgt zum Beispiel bei zwei A-Verstößen während der verlängerten Probezeit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Irmi 2. August 2015, 2:25

    Hallo,
    nach einem A-Verstoß in der Probezeit habe ich nicht am Aufbauseminar teilgenommen, die Frist ist nun schon über 6 Monate verstrichen, bekomme ich noch eine Aufforderung, dass der Führerschein eingezogen wird, oder ist der Führerschein jetzt automatisch ungültig? Oder ist er noch gültig, da er nicht eingezogen wurde?

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 8:59

      Hallo Irmi,

      versäumt ein Fahrer es, am Aufbauseminar teilzunehmen, dann wird in der Regel sein Führerschein entzogen. Diesen bekommt er dann erst wieder, wenn er am Aufbauseminar teilgenommen hat und die Teilnahmebescheinigung bei der Führerscheinstelle vorzeigt. Allerdings muss die Fahrerlaubnis neu beantragt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Irmi 13. August 2015, 22:02

        Was heißt „Wird in der Regel entzogen“? Bekomme ich noch einen extra Brief mit der Aufforderung den Führerschein abzugeben? Bis jetzt (schon über 6 Monate nach Bezahlung der Strafe und Aufforderung zum Aufbauseminar) habe ich keinen solchen Brief erhalten? Ist mein Führerschein noch gültig?

        • bussgeld-info.de 17. August 2015, 13:29

          Hallo Irmi,

          „in der Regel“ deshalb, weil es so im Bußgeldkatalog steht, dass wenn ein Fahrer die Frist (in der Regel acht Wochen) zur Teilnahme am Aufbauseminar versäumt, er seine Fahrerlaubnis entzogen bekommt. Ist diese Frist abgelaufen, müsste der Fahrer theoretisch eine Aufforderung zur Abgabe des Führerscheins erhalten. Bis dahin, ist der Führerschein allerdings noch gültig.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nevio 2. August 2015, 21:56

    Hallo,
    ich habe ein Bußgeldbescheid wegen abstellen eines nicht zugelassenes Fahrzeugs bekommen… 123 BKat Paragraph 32 Abs. 1 + Paragraph 49 StVO , Paragraph 24 StVG.
    muss 88€ bezahlen und bekomme 1 Punkt… ich bin noch in der Probezeit… ist jetzt ein Aufbauseminar fällig ? Oder was erwartet mich ?
    Mfg
    Nevio112

    • bussgeld-info.de 3. August 2015, 8:28

      Hallo Nevio,

      bei diesem Delikt handelt es sich um einen B-Verstoß. Bei einem einmaligen B-Verstoß kommt es in der Regel zu keinen Probezeitmaßnahmen, wie einem Aufbauseminar oder einer Probezeitverlängerung. Allerdings werden Vergehen in der Probezeit ab einem Bußgeld von 60 Euro normalerweise mit einer Probezeitverlängerung um weitere zwei Jahre geahndet. Es ist also ratsam, erst einmal abzuwarten, wie sich die Behörde entscheidet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dominik 6. August 2015, 11:48

    Guten tag.. Ich hab eine frage, und zwar wurde ich 2013 mit über 21 km/h in meiner Probezeit geblitzt, hab dann post bekommen und musste zum aufbauseminar denn ich erfolgreich absolviert habe, mitte 2014 wurde ich an einer roten Ampel mit einem handy am steuer erwischt, und hab darauf nur das bußgeld bezahlen müssen, jetzt kommen wir zum Hauptgrund warum ich hier eig. Schreibe. Ich wurde vor 2 Wochen dummerweise mit 26km/h zu schnell geblitzt, wie ich ja schon erwähnt hatte, musste ich zum aufbauseminar und hab auch 2 jahre länger bekommen..

    Was passiert jetzt?! Oder was kommt nun auf mich zu?!

    Mfg Domink

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 12:48

      Hallo Dominik,

      das Delikt „Handy am Steuer“ ist in der Probezeit „nur“ ein B-Verstoß, weshalb hier nur das Bußgeld die Folge war. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich aber um einen A-Verstoß und dieser wird neben dem entsprechenden Bußgeld in der verlängerten Probezeit mit einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung geahndet, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Ein weiterer A-Verstoß würde den Entzug der Fahrerlaubnis bedeuten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Danny 6. August 2015, 14:12

    Hallo
    Ich habe vor 3 Jahren einen Bußgeldbescheid wegen überhöhter Geschwindigkeit innerorts bekommen mit aufbauserminar und Probezeitverlängerung.
    Jetzt kurz vor Ablauf der probezeit habe ich ein Bußgeldbescheid wegen einen illegalen staßenrennen bekommen
    Was erwartet mich?!
    Gruß Danny

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 11:44

      Hallo Danny,

      da es im Falle eines illegalen Straßenrennens vermutlich zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung kam, handelt es sich hier um einen A-Verstoß, der neben dem Bußgeld und eventuellen Punkten mit einer kostenpflichtigen Verwarnung geahndet wird sowie der Empfehlung zur Teilnahmen an einer verkehrspsychologischen Beratung. Wie dieses Delikt weiterhin geahndet wird, liegt im Ermessen der Behörde.
      Allerdings sind illegale Straßenrennen ebenfalls A-Verstöße. Laut Bußgeldkatalog werden diese mit 400 Euro, 2 Punkten und einem Monat Fahrverbot geahndet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Gökay 7. August 2015, 11:51

    Hallo,

    ich habe bislang in der verlängerten Probezeit 2x wegen Handy, 1x 24, 1×27 und 1x wegen rechts überholen Punkte bekommen. Womit muss ich Rechnen ? Bekam allerdings bislang nie ein Brief außer damals, als ich an einem Aufbauseminar wegen Verlängerung der Probezeit teilnehmen musste. Die Fahrschule meinte, da ich alles kurzfristig hintereinander gemacht habe, würde ich ein Brief für die ganzen Sachen bekommen und das könnte mich retten, als wenn ich ein Brief zur Maßnahme bekommen hätte und danach noch weitere Punkte begangen hätte.

    Freue mich bei einer Antwort.

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 10:55

      Hallo Gökay,

      angenommen ein Fahranfänger begeht zwei Verstöße in kurzer Zeit nacheinander, dann kann es durchaus sein, dass nur das erste Vergehen Probezeitmaßnahmen nach sich zieht. Die Sanktionierung von Verkehrszuwiderhandlungen liegt allerdings im Ermessen der Behörden. Daher kann diese auch entscheiden, dass bei so vielen Vergehen Probezeitmaßnahmen drohen. Das kann auch den Entzug der Fahrerlaubnis bedeuten, weil es sich um mindestens zwei A-Verstöße handelt. Es ist ratsam, zunächst den Bußgeldbescheid abzuwarten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Günter 9. August 2015, 17:52

    Wie sieht das aus, wenn man einen Unfall, ohne wirklichen Personenschaden, aufgrund einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 10- 15 km/h verursacht hat. Gilt das als Klasse A oder B verstoß?

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 9:14

      Hallo Günter,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich grundsätzlich um einen A-Verstoß. Es kommt in der Regel allerdings erst ab 20 km/h zu Probezeitmaßnahmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Günter 11. August 2015, 22:12

        Danke,
        heißt das, dass ich in diesem Fall lediglich das Bußgeld zahlen muss und ein Aufbauseminar wegfällt?

        • bussgeld-info.de 17. August 2015, 16:49

          Hallo Günther,

          nein, es wird vermutlich auch ein Aufbauseminar und eine Probezeitverlängerung auf Sie zukommen, da hier in Folge einer Geschwindigkeitsüberschreitung/eines A-Verstoßes ein Unfall verursacht wurde. Die Höhe der Geschwindigkeit spielt dabei keine Rolle.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Brigitte 10. August 2015, 9:49

    Hallo, folgender Sachverhalt:
    Probezeit, es gab zu Beginn der Probezeit einen B-Verstoß (am Auto was nicht in Ordnung) und nun kurz vor Ablauf der Probezeit einen A-Verstoß wegen zu schnellen Fahrens. Nun wird sicher ein Aufbauseminar fällig und Verlängerung der Probezeit. Frage: was passiert, wenn dann innerhalb der verlängerten Probezeit nochmal ein A- oder ein B-Verstoß geschieht? Gibt es dann Führerscheinentzug, und wenn ja, wie lange?

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 15:31

      Hallo Brigitte,

      ja, dieser A-Verstoß zieht ab 20 km/h eine Verlängerung der Probezeit nach sich sowie ein Aufbauseminar. Was weitere Verstöße in der Probezeitverlängerung nach sich ziehen, finden Sie in der Tabelle in unserem Ratgeber zur Probezeit. Ein Fahrerlaubnisentzg droht dann bei zwei A-Verstößen in der verlängerten Probezeit oder bei mindestens drei B-Verstößen. Dieser beträgt mindestens sechs Monate. Die Fahrerlaubnis muss dann nach Ablauf der Sperrfrist neu beantragt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kevin 10. August 2015, 9:55

    Hallo
    Mir wurde 2007die karte wegen 315c abgeholt alkohol mit im spiel also A verstoss hab dann verlangerung bekommen u aufbauseminar
    Jetzt vor paar wochen auch wieder nur diesmal hab ich 315c u 316c laut strafbefehl auch A verstoss
    Neuerteilung kann ich in sechs monate stellen
    Muss ich jetzt mit mpu rechnen oder bekomm ich eine verwahrnung u ne einladung fur freiwillige teilnahme an verkehrpholge
    Restzeit probe anderhalb jahre

    • bussgeld-info.de 10. August 2015, 15:40

      Hallo Kevin,

      da es sich um eine Trunkenheitsfahrt handelt, ist es möglich, dass Sie neben dem entsprechenden Sanktionen an einer MPU teilnehmen müssen. Bei Fahranfängern gilt die 0,0 Promille-Grenze. Wenn dies Ihr erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit war, dann folgt hier eine kostenpflichtige Verwarnung und die Empfehlung an der verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Mitunter kann im Falle des Alkoholgenusses im Straßenverkehr sogar eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr drohen sowie eine Geldstrafe.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Kevin 13. August 2015, 10:28

        Hallo
        Danke fur die schnelle Rückmeldung
        Dies ware mein erster A verstoss in der verlangerte probezeit
        Habe laut strafbefehl geldstrafe bekommen u weiter 6monate sperre
        Also hieß das ich evt noch mal Glück habe konnte u mein fuhrerschein nach 6mon durch eine Verwahrung u Teilnahme an der vehrsp.Beratung wieder erhalten würde
        Ist die teilnahme Pflicht oder nur eine Empfehlung
        Mfg

        • bussgeld-info.de 17. August 2015, 13:45

          Hallo Kevin,

          die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung ist lediglich eine Empfehlung, jedoch keine Pflicht. Ein zweiter A-Verstoß würde den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge haben.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • dennis 10. August 2015, 16:58

    hallo,
    gestern hab ich auto mi 1,3 promille gefahren und würde dabei erwischt…
    was erwartet mich jetzt? bin noch in probezeit

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 17:37

      Hallo Dennis,

      für Fahranfänger gilt die 0,0-Promille-Grenze. Ab 1,1 Promille handelt es sich um eine Straftat, die eine Strafanzeige nach sich zieht. Es folgt der Führerscheinentzug, 3 Punkte in Flensburg sowie die Zahlung einer Geldstrafe in 60 bis 100 Tagessätzen, dessen Höhe sich nach dem Promillewert richtet. Ein Fahrer in der Probezeit muss zudem an einem besonderen Aufbauseminar teilnehmen, außerdem wird die Probezeit verlängert. Mitunter kann es sogar zu einer Freiheitsstrafe kommen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • alex 12. August 2015, 3:06

    Guten Tag,
    Ich habe im März 2014 meinen Führerschein erworben. Hatte im Februar einen Autounfall wo ich daran schuld war und habe das Aufbauseminar erfolgreich abgeschlossen. Probezeit hat sich auch um 2 Jahre verlängert. Wurde auch innerorts schon 2 mal geblitzt und hatte jeweils nach Abzug 7 Km/h zu viel drauf (also 57).
    Nun hatte ich einen Wildunfall. Natürlich habe ich die Polizei alarmiert und die hat es dann aufgenommen.

    Mit was muss ich jetzt rechnen? :/

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 16:35

      Hallo Alex,

      Ihr Handeln war völlig richtig, bei einem Wildunfall sollte immer die Polizei hinzugerufen werden, damit diese den zuständigen Jagdpächter informieren kann, der das Wild abholt. Ein Wildunfall zieht in der Regel keine Probezeitmaßnahmen nach sich. Anders wäre dies, wenn Sie sich zum Beispiel ohne die Polizei zu informieren vom Unfallort entfernt hätten. Eventuelle Schäden am Auto sind selbst zu tragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Daniela 12. August 2015, 15:25

    Mein 16 jähriger Sohn wurde auf seinem 25er Roller von der Polizei angehalten weil er auf seinem Handy auf die Uhr geschaut hat. Welche Strafe mit welcher Konsequenz droht ihm? Die Polizei sagte ihm wohl das er einen Bußgeldbescheid bekommen würde.

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 16:13

      Hallo Daniela,

      das Handy beim Fahren in die Hand zu nehmen kostet 60 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kevin 12. August 2015, 21:41

    Servus liebe Bussgeldinfo,

    wenn man in der Probezeit mehr als zweimal mit unter 20 km/h geblitzt wurde, hat dss doch keine Auswirkungen auf die Probezeit? Ist ja weder ein A noch ein B Verstoß und liegt unter der 60 € Grenze. Ich möchte das auch nicht austesten, nur habe ich jetzt mehrfach gelesen, dass die Anzahl der „Ordnungswidrigkeiten“ egal ist.

    Was stimmt nun?

    LG aus Berlin
    Kevin

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 16:05

      Hallo Kevin,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist immer ein A-Verstoß, dieser erfährt nur erst ab 20 km/h Probezeitmaßnahmen. Es liegt im Ermessen der Behörde, wie Ordnungswidrigkeiten sanktioniert werden. Daher kann auch durchaus eine erhöhte Anzahl an solchen „geringeren“ Geschwindigkeitsverstößen Konsequenzen nach sich ziehen, die sich auch auf die Probezeit auswirken können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Robin 14. August 2015, 7:09

    Hallo,

    ich habe das begleitete Fahren mit 17 gemacht. Kurz nachdem ich 18 wurde ich gelasert und musste Bußgeld zahlen und ein Seminar machen. Außerdem war meine Fahrerlaubnis 8 Wochen weg und ich bekam eine Probzeitverlängerung. Im Oktober 2013 bin ich unter Alkoholeinfluss gefahren und musste zur MPU. Ich habe alles bestanden und fahre wieder seit Oktober 2014.

    Wie sieht es mit meiner Probezeit aus?

    Liebe Grüße

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 12:14

      Hallo Robin,

      vermutlich läuft die Probezeit noch, denn wenn ein Fahrer nach der MPU die Fahrerlaubnis neu beantragt, beginnt diese in der Regel wieder zu laufen, sie darf allerdings nicht die Dauer der Restzeit überschreiten. Bei der Führerscheinstelle können Sie sich genau erkundigen, wie lange Ihre Probezeit noch läuft oder ob diese eventuell doch schon abgelaufen ist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • tavel 14. August 2015, 13:45

    hallo
    ich wurde am 21 .7 mit 19 kmh innerorts zu schnell geblietzt und am 30.7 mit 12 kmh zu schnell innerorts bin noch in der probezeit hab ein aufbauseminar schon absolviert mit was hab ich zu rechnen

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 10:57

      Hallo Tavel,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung zählt als A-Verstoß, der ab 20 km/h zu schnell mit Probezeitmaßnahmen geahndet wird. Ein solcher A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine kostenpflichtige Verwarnung nach sich sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Ein zweiter A-Verstoß würde den Entzug der Fahrerlaubnis bedeuten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 14. August 2015, 18:58

    Hallo
    Ich bin in der Probezeit und hatte einen Unfall ( §5 Abs. 7, §1 Abs. 2, §49 StVO; §24 StVG ;28.1 BKat; § 19 OWiG).
    Mit was muss ich rechnen (Probezeitverlängerung) ?

    freu mich über die Antwort

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 10:42

      Hallo Max,

      in Ihrem Fall (TBNR 105155; Verstoß beim Überholen) handelt es sich um einen A-Verstoß, der mit in der Regel 30 Euro Bußgeld und Probezeitmaßnahmen bestraft wird. Das bedeutet, es droht eine Probezeitverlängerung und ein Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sven 14. August 2015, 23:06

    Hallo,
    ich wollte mich mal erkundigen, was in meinem Fall auf mich zu kommen wird.

    Ich bekam heute ein Schreiben (14.08.2015), damit ich am 10.07.2015 Innerorts (50km/h) geblitzt wurde. Abzüglich der Toleranz war ich 29km/h zu schnell.
    Dieses Schreiben soll ich nun beantworten und zurück senden, somit kommt jedenfalls ein Bußgeld und 1 Pkt auf mich zu.

    Jetzt aber zu der eigentlichen Frage.

    Ich habe am 10.07.2013 meinen Führerschein bestanden aber dieser wurde mir erst am 13.07.2013 ausgehändigt.
    Selbst bin ich noch nicht schwerwiegend aufgefallen außer einmal mit 8km/h zu schnell geblitzt worden.
    Wird jetzt noch ein Aufbauseminar auf mich zu kommen oder bleibt es nur bei dem Bußgeld und dem Punkt?
    Gruß
    Sven

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 10:19

      Hallo Sven,

      die Berechnung der Probezeit beginnt in der Regel mit dem Tag der Erteilung der Fahrklasse, was mit der Praxisprüfung geschieht. Das bedeutet, dass Ihre Probezeit theoretisch am 10.07.2015 um 23.59 Uhr abgelaufen wäre. Daher ist es ziemlich wahrscheinlich, dass Ihnen nun neben dem Bußgeld eine Probezeitverlängerung und ein Aufbauseminar drohen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Michael 9. Dezember 2016, 9:57

        Hallo bussgeld-info Team
        was hab ich zu befürchten bin 19 noch nicht aus der probezeit raus hatte am Dienstag nen Auffahrunfall. Die Person der Ich aufgefahren bin ist meiner Meinung nach bei der nächsten Abfahrt vom Kreisverkehr abgefahren und weiter gefahren. Somit habe ich meinen Weg fortgesetzt und mir wurde gestern gesagt das ich wegen fahrerflucht aufgesucht wurde . Heute fahre ich mit meinen Eltern zur Polizei um es zu schildern.

        Was erwartet mich für eine Strafe

        • bussgeld-info.de 12. Dezember 2016, 11:17

          Michael,

          in einem solchen Fall ist es ratsam, einen Anwalt für Verkehrsrecht zu kontaktieren. Ob eine Strafe droht, hängt davon ab, ob die Anschuldigungen abgewehrt werden können oder nicht. Werden Sie für schuldig befunden, droht eine hohe Geldstrafe und ein klarer A-Verstoß in Ihrer Akte. Bei zwei A-Verstößen kommt es zum Führerscheinentzug.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maria 17. August 2015, 1:48

    Guten Tag,
    Ich wurde gestern blöderweise auf der selben Strecke (jeweils hin und zurück) zwei mal geblitzt. War in einer 50er zone und der Tach hat 70 km/h angezeigt. Ich befinde mich noch in der probezeit.
    Mit welchen Konsequenzen muss ich nun rechnen ?

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 9:25

      Hallo Maria,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß, der in der Regel ab 20 km/h mit Probezeitmaßnahmen geahndet wird, das bedeutet neben dem jeweiligen Bußgeld, droht eine Probezeitverlängerung und ein Aufbauseminar. Begeht ein Fahranfänger zwei Verstöße kurz hintereinander, sodass er noch nicht die Chance hatte, sein Verhalten aufgrund der Probezeitmaßnahmen zu ändern, so ist es möglich, dass lediglich einer der beiden Verstöße Probezeitmaßnahmen nach sich zieht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • ML 17. August 2015, 16:41

    Hallo,
    folgendes is mir (Aufbauseminar wurde schon abgeleistet) passiert, ich bin bei letztens bei Rot über die Ampel gefahren und wurde geblitzt..warte nun noch auf den strafzettel etc. .. jetzt wurde ich nochmal geblitzt mit mehr als 20 km/h zu schnell .. wie is denn nun der weiterer Vorgang? Bekomme ich nun erst eine Verwarnung? Oder muss ich mit rechnen den Führerschien komplett zu verlieren , weil 2 Dinge in kurzem zeitraum hintereinander passiert sind? Danke schonmal..

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 9:26

      Hallo ML,

      ein einmaliger A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine kostenpflichtige Verwarnung nach sich sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Es ist möglich, dass aufgrund der kurzen Zeit zwischen den Vergehen, tatsächlich nur das erste Vergehen eine Probezeitmaßnahme nach sich zieht. Normalerweise würde der zweite A-Verstoß den Entzug der Fahrerlaubnis bedeuten. Wie die Behörden diese Ordnungswidrigkeiten letztlich ahnden, liegt in ihrem Ermessen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael M. 17. August 2015, 17:50

    Hallo ich hab mal ne frage ich bin 19 und wurde in der Ortschaft (50) mit fast 80 geblitzt was kommt nun auf mich zu?

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 9:35

      Hallo Michael M.,

      Geschwindigkeitsverstöße über 20 km/h ziehen Probezeitmaßnahmen nach sich. Bei einem einmaligen A-Verstoß droht hier neben die Verlängerung der Probezeit sowie die Anordnung, an einem Aufbauseminar teilzunehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael S. 17. August 2015, 19:11

    Hallo ich wurde heute mit 28 kmh zu schnell angehalten habe bereits probezeitverlängerung da ich schon mal geblitzt wurde das letzte mal vor 16 Monaten am 2.06 14 muss ich jetzt mit einem Fahrerlaubnisverbot rechnen?

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 9:55

      Hallo Michael S.,

      ein A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine kostenpflichtige Verwarnung nach sich, außerdem wird empfohlen, dass Sie an einer verkehrspsychologischen Beratung teilnehmen. Erst ein zweitere A-Verstoß in der verlängerten Probezeit würde den Entzug der Fahrerlaubnis bedeuten. Waren Sie also bereits am 02.06.2014 in der verlängerten Probezeit, dann würde jetzt normalerweise Ihre Fahrerlaubnis entzogen werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Johannes 18. August 2015, 9:45

    Hallo Bussgeld-Info Team,
    mir wurde vor 2 Jahren die Probezeit bis zum 11.11.15 verlängert wegen überschreiten der Geschwindigkeit.
    Gestern bin ich dann an einer Autobahnausfahrt von der Fahrbahn abgekommen bei ca. 70 km/h ich fahre die ausfahrt täglich und es ist eine langgezogene kurve mit weiter Einsicht.
    Die Polizisten die den Unfall aufgenommen haben meinten das ich wieder ein Bußgeld und mindestens 1 punkt bekomme. Meine Frage ist was passiert wenn ich nun diesen punkt bekomme.
    mfg Johannes

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 10:07

      Hallo Johannes,

      normalerweise haben die Punkte nicht immer etwas damit zu tun, dass es zu einer Probezeitmaßnahme kommt. Zu einer solchen kommt es allerdings, wenn sich das Bußgeld auf mindestens 60 Euro beläuft. Dann kommt es in der verlängerten Probezeit zu einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Zudem kommt es bei einem Unfall darauf an, aus welchem Grund heraus dieser geschah (z.B. Geschwindigkeitsüberschreitung) und ob dieses dann als A- oder B-Verstoß geahndet wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • ahmed 19. August 2015, 1:14

    wenn man zwei mal im einem tag 15/15euro straf settel bekoomt und dann nächste tag 20 euro und man ist noch probezeit was muss man damid Rechnen auserdenn Geld zahlen ohne END???

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 11:38

      Hallo Ahmed,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist immer ein A-Verstoß, dieser bringt aber in der Regel erst ab 20 km/h Probezeitmaßnahmen mit sich. Allerdings können irgendwann auch mehrere dieser „kleineren“ Verstöße die Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar nach sich ziehen, da Ihnen zum Beispiel beharrliches Handeln vorgeworfen werden könnte. Ob das passiert, liegt aber in der Entscheidungshoheit der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dillan 19. August 2015, 13:38

    Hallo, wollte mich mal erkundigen, wie es aussieht, wenn man eine MPU wegen Trunkenheit in der Probezeit hatte..

    ..also MPU bestanden, Probezeit wurde verlängert.. 2 Monate vor Ende der verlängerten Probezeit Außerorts mit 22Khm zu schnell geblitzt worden.. welche Strafen/Maßnahmen folgen?

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 11:58

      Hallo Dillan,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h und mehr zieht Probezeitmaßnahmen nach sich. Dieser einmalige A-Verstoß in der verlängerten Probezeit wird mit einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen, bestraft. Bei einem weiteren A-Verstoß würde dann ein Fahrerlaubnisentzug folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sven 19. August 2015, 14:10

    Hallo, kurzer Sachverhalt.. Probezeit angehalten.. Trunkenheit… MPU.. verlängerte Probezeit + aufbauseminaar + mpu..

    mpu bestanden, 2 Monate vor ende der verlängerten Probezeit geblitzt wurden Innerorts mit 22kmh zu schnell..
    was folgt?

    lg

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 12:11

      Hallo Sven,

      ein einmaliger A-Verstoß in der verlängerten Probezeit hat eine kostenpflichtige Verwarnung und die Teilnahmeempfehlung zur verkehrspsychologischen Beratung zur Folge. In der Regel sollte die vorherige Trunkenheitsfahrt hierbei keine Rolle mehr spielen. Genauer kann Ihnen das aber ein Anwalt sagen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Falk 19. August 2015, 18:54

    ich bin miittlerweile in der verlängerten Probezeit, nachdem ich mit 91 in einer 70er Zone geblitzt wurde und ein Ausbauseminar gemacht habe.
    Nun wurde ich letztens angehalten und habe ein Buß- oder Verwarnungsgeld (bin mir nicht sicher) für das Fahre ohne Gurt bekommen.
    Soweit so gut…
    Vor 30min wurde ich innerorts laut Tacho mit 70km/h geblitzt, ob das auch so später sein wird, sei mal dahingestellt.
    Da ich jetzt nach dem ASF-Kurs also 2 B-Verstöße gesammelt habe, würde ja nichts weiter passieren, außer dass ich eine Empfehlung zum „Schießmichtotseminar“ bekommen würde.
    Falls das Blitzerfoto nun aber sagt, dass ich mit mehr als 21 km/h geblitzt wurde, was passiert dann?
    Immerhin habe ich dann ja nach der Probezeitverlängerung einen B-Verstoß und einen A-Verstoß begangen.

    Liebe Grüße und in der Hoffnung, dass ich meinen Schein behalten darf
    Falk

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 12:27

      Hallo Falk,

      also erstmal ist eine Geschwindigkeitsüberschreitung immer ein A-Verstoß. Der Unterschied ist nur, dass bei dieser eine Probezeitmaßnahme erst ab 20 km/h und mehr droht. Somit haben Sie einen B-Verstoß wegen des Gurts (unter 60 Euro ist es ein Verwarngeld) und einen A-Verstoß, der aber keine Probezeitmaßnahmen nach sich zieht. Sollte dieser aber bei 20 km/h oder mehr liegen, dann müssen Sie mit einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen. War der Verstoß aber unter 20 km/h sollten hier in der Regel keine Probezeitmaßnahmen zu erwarten sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marco 20. August 2015, 2:28

    Hallo Liebes Bußgeld Info Team
    Ich habe eine frage ich wurde in 5 Tagen zwei mal in einer 30 Zone mit jeweils etwa 10kmh zuviel geblitzt,das erste mal, bin noch in der probezeit,mit was muss ich rechnen,und wie lange dauert es bis ich Bescheid bekomme?
    Lieben Gruß Marco

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 11:51

      Hallo Marco,
      in der Probezeit muss bei einer Überschreitung der Geschwindigkeit von weniger als 20 km/h ein Bußgeld gezahlt werden. Treten Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 20 km/h in dieser Zeit wiederholt auf, erwartet Sie neben dem Bußgeld auch die Verlängerung der Probezeit und die verpflichtende Teilnahme an einem Aufbauseminar. Wann der Bußgeldbescheid zugestellt wird, hängt von der jeweiligen Behörde ab. Häufig jedoch maximal 3 Monate.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marcel 20. August 2015, 16:36

    Guten Tag,
    gehört ein Vorfahrtsverstoß ohne wirkliche Gefährdung auch zur A-Kategorie?
    Heute morgen hab ich aus Versehen jemanden die Vorfahrt genommen (30er Zone), derjenige musste leicht bremsen.
    Kurze zeit später stand er hinter mir an einer roten Ampel wo er wie glaube mein Kennzeichen notiert hat.
    Muss ich mit einer Anzeige rechnen oder mach ich mir nur unnötig sorgen?
    *bin noch in der Probezeit*

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 11:26

      Hallo Marcel,
      Vorfahrtsverstöße sind immer A-Verstöße, unabhängig davon, ob ein anderer Verkehrsteilnehmer tatsächlich gefährdet wurde, oder nicht.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christina 20. August 2015, 18:05

    Man hat ein Bußgeldbescheid bekommen 80 Euro sollen gezahlt werden und da stand noch eine Verwarnung mit Einladung zur mpu freiwillig. Man hat diese 80 Euro bezahlt. Warum bekommt man dann ein bis zwei Monat später wo kein Verstoß mehr stattfand einen Brief das der Führerschein entzogen wird? Geht das? Liebe grüße

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 11:16

      Hallo Christina,
      bei Verstößen in der Probezeit wird bei einigen Vergehen die Teilnahme an einem Aufbauseminar angeordnet. Sie ist verpflichtend! Innerhalb der festgelegten Frist müssen Sie das Seminar besuchen. Tun Sie das nicht, verlieren Sie Ihren Führerschein.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Florian 24. August 2015, 1:02

    Hallo, also ich wurde schon ein mal mit 18 km/h zu viel geblitzt im Februar innerorts… da waren es 25 Euro Geldstrafe. Nun gestern Nacht wurde ich geblitzt bei 100 auf einer Autobahn und ich hatte von 140 ungefähr runtergebremst und der Brief der Bußgeldstelle ist noch nicht da logischerweise. Ich denke dass ich als der Blitz ausgelöst wurde, immer noch bei Tempo 130 ungefähr war. Mit was muss ich jetzt rechnen? Also Bußgeld 80 Euro oder mehr ist klar, Einen Punkt soweit ich weiß auch. Aber werde ich da auch zu so einem Aufbauseminar müssen? Und Fahrverbot dürfte ich da nicht bekommen oder?

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 8:46

      Hallo Florian,
      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 30 km/h handelt es sich in der Probezeit um einen A-Verstoß. Er führt zu einer verpflichtenden Teilnahme an einem Aufbauseminar und zur Verlängerung der Probezeit.
      Ein Fahrverbot droht nicht.
      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Nicole 27. Juni 2016, 20:53

      Hallo, hätte da mal ne Frage, bin innerorts leider 11km/h zu schnell gefahren im Gefälle, weil ich abgelenkt war, normalerweise bremse ich immer ab 🙁 Was erwartet mich jetzt? (Bin noch in der Probezeit) Wäre toll wenn ihr mir da weiterhelfen könntet

      • bussgeld-info.de 30. Juni 2016, 9:01

        Hallo Nicole,
        sie erwartet ein Bußgeld in von 15 bis 25 Euro. Auswirkungen auf Ihre Probezeit hat dies nicht.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 24. August 2015, 11:10

    Guten Tag,
    ich wurde beblitzt und hatte dabei ein handy am ohr.
    Ich war 6 km zuschnell (30ger zone) und hab jetzt post bekommen wo ich für das zuschnell sein und für das handy zahlen bzw. aussagen soll. ich bin erst 20, (aber schon aus der probezeit). Meine Frage lautet nun: Führt das ganze zu einem aufbauseminar oder muss ich nur das bußgeld bezahlen. Einen Punkt kriege ich bestimmt auch.
    gruß chris

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 10:57

      Hallo Chris,

      da Sie sich nicht mehr in der Probezeit befinden, droht bei einem Handyverstoß ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg. Aufbauseminare sind lediglich Probezeitmaßnahmen. Eine Altersgrenze gibt es zudem nur bei Alkoholverstößen im Straßenverkehr. Hier haben Fahrer bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres die 0,0-Promille-Grenze einzuhalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Vanessa 24. August 2015, 14:25

    Guten Tag,

    wurde in der Probezeit mit 24km/h geblitzt. Musste zum Aufbauseminar und habe 2 Jahre Probezeitverlängerung bekommen. Jetzt wurde ich schon wieder geblitzt, (bin immer noch in der Probezeit) mit ungefähr 25km/h zu schnell. Habe schon nachgelesen das ich wahrscheinlich zum verkehrspsychlogen eingeladen werde, muss ich noch mit anderen Strafen rechnen?? z.B entzug der Fahrerlaubnis?
    Danke schonmal!

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 9:03

      Hallo Vanessa,

      neben der Empfehlung zur freiwilligen Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung, kommt noch eine kostenpflichtige Verwarnung hinzu. Vorerst müssen Sie mit keinen weiteren Maßnahmen, außer dem dementsprechenden Bußgeld rechnen. Der Fahrerlaubnisentzug droht allerdings beim zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Priscilla D. 24. August 2015, 19:09

    Ich bin im Gewerbegebiet mit 70 kmh lang gefahren, normalerweise sind dort 50 kmh, aber durch Rollsplitt warens 30 kmh. Ich bin in der verlängerten Probezeit und habe dem nach auch ein Aufbauseminar gemacht.

    Droht mir der Führerscheinentzug ?
    Wenn ja, habe ich Möglichkeiten dagegen zusteuern ?
    Ich meine kein Fahrverbot, sondern die dauerhafte Abgabe.

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 9:31

      Hallo Priscilla D.,

      ein einmaliger A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine kostenpflichtige Verwarnung nach sich sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Da hier eine Geschwindigkeitsüberschreitung (innerorts) von ca. 50 km/h vorliegt, droht hier allerdings zwischen 41 – 50 km/h eine Geldbuße von 200 €, 2 Punkte und ein 1-monatiges Fahrverbot und zwischen 51 – 60 km/h sogar 280 €, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot.
      Mit einem Fahrerlaubnisentzug ist zu rechnen, wenn es zu einem weiteren A-Verstoß in der verlängerten Probezeit kommt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • mandy 25. August 2015, 5:44

    Hallo ich habe letztes jahr ein aufbauseminar machen müssen wegen eines rotlichtverstosses hab auch schon ein Strafzettel bekommen wegen falsch parken und wurde in einer 50 Zone mit 70 geblitzt was kommt jetzt auf mich zu da ich noch in der probezeit bin

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 9:59

      Hallo Mandy,

      Falschparken ist ein B-Verstoß und eine Geschwindigkeitsüberschreitung ein A-Verstoß, der aber erst ab 20 km/h eine Probezeitmaßnahme nach sich zieht. Der einmalige B-Verstoß sollte theoretisch keine Folgen haben (es sei denn, es kommt ein zweiter dazu). Die Geschwindigkeitsüberschreitung bringt Probezeitmaßnahmen, wie eine kostenpflichtige Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung mit sich, wenn es nach Abzug der Toleranz noch 20 km/h zu schnell waren. War ein Fahranfänger noch unter 20 km/h, dann muss er in der Regel lediglich das entsprechende Bußgeld zahlen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael 25. August 2015, 17:58

    Ich hatte vor etwa 6 Wochen einen VU, nachdem ich falsch abgebogen bin. Den Verstoß habe ich zugegeben. Situation: Mehrere Fahrstreifen je Richtung, mittlerer Fahrstreifen für geradeaus mit Ampel (zeigte mir grün), Linksabbigerstreifen hatte Ampel etwa 20 meter vor Abbigemöglichkeit und wurde von mir nicht gesehen. Bin von Geradeausspur nach links abgebogen.

    Nun hat die STA geschrieben, dass das Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung (es gab außer mir noch 2 Leichtverletzte wie keinen Strafantrag gestellt haben(da es ich um einen blöden Unfall gehandelt hat)) eingestellt wurde und der Vorgang an die zuständige Bußgeldstelle weitergeleitet wird.
    Mit welchem Bußgeld muss ich rechnen, ich befinde mich noch in der Probezeit.
    Fall ein Aufbauseminar angeordnet wird, in welchem Zeitraum muss die Bescheinigung der Fahrlaubnisbehörde vorgelegt werden und was ist, wenn sich im vorgebenen Zeitraum mangels Seminaren und Seminarplätzen kein Aufbauseminar besuchen lässt. Kann dies auch außerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Fahrerlaubnisbehörde (anderer LK) absolviert werden?

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 11:43

      Hallo Michael,

      beim Abbiegen, ohne sich zuvor ordnungsgemäß eingeordnet zu haben (plus Unfall), handelt es sich um einen A-Verstoß. Dieser wird in der Probezeit mit der Verlängerung der Probezeit gehandet und der Anordnung, an einem Aufbauseminar teilzunehmen, die dem Fahrer in einem Extraschreiben zugestellt wird.

      Die Verwaltungsbehörde legt eine Frist fest, innerhalb derer Sie das Aufbauseminar durchführen müssen. In der Regel sind das 8 Wochen. Man kann ein solches Seminar in Fahrschulen absolvieren. Nach Abschluss können Sie die Bescheinigung als Beweis bei der Behörde vorzeigen. Nimmt ein Fahrer nicht am Seminar teil, so muss er mit einem Fahrverbot rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • SuRi 25. August 2015, 21:51

    Hallo,
    bräuchte dringend eine Antwort. Mein Sohn hat bereits ein Aufbauseminar und eine verlängerte Probezeit bekommen. Nun hat er Ende Juni 14 einen Punkt bekommen und Anfang Juli ist er geblitzt worden außerhalb in 70-iger Zone mit 47 km zu schnell. Er ist durch diese letzte Aktion bei 7 Punkte angekommen. Womit muss er rechnen und wie lange muss er den Führerschein abgegeben. Befindet sich in derAusbildung und lernt einen Beruf wo er den Führerschein braucht.
    Würde mich über schnelle Antwort freuen.

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:02

      Hallo SuRi,

      wenn es sich bei dem Verstoß im Juli 2015 um den zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit handelt, dann muss Ihr Sohn mit einem Fahrerlaubnisentzug rechnen, der in der Regel mit einer Sperre von etwa 3 bis 6 Monaten behaftet ist. Die Fahrerlaubnis muss danach neu beantragt werden. Bei einem einmaligen A-Verstoß in der verlängerten Probezeit (wenn es sich bei dem Verstoß im Juni 2014 z.B. um einen Handyverstoß handelte, welcher ein B-Verstoß ist), dann droht vorerst nur eine kostenpflichtige Verwarnung sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Auf dem Anhörungsbogen muss der Halter nur Angaben zu seiner eigenen Person machen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • suRi 25. August 2015, 21:56

    Hinzu kommt noch das Auto läuft auf meinem Namen, ich habe das Schreiben bekommen und muss es noch zurück schicken.

  • Deniz 26. August 2015, 0:50

    Guten Tag liebes Bußgeld-Team,

    ich musste vor 2 Jahren ein Aufbauseminar für Fahranfänger wegen zu schnellen Fahrens absolvieren.
    Danach, nach 1 Jährilchen Führerscheinentzugs eine MPU in dreifacher Ausfertigung wegen BTM, Punkte, etc.
    Allerdings bin ich immer unfallfrei gefahren. Nun habe ich meinen Führerschein wieder bekommen und habe nach 4 Monaten einen Unfall verursacht (Grund: Vorfahrt missachtet beim Auffahren auf die Schnellstraße) Habe hierzu auch eine Stellungnahme geschrieben und bereits 1 Punkt und 240€ Bußgeld bekommen. Da ich kein erneutes Seminar für Fahranfänger machen kann, frage ich mich nun, was auf mich zu kommt. Im Bußgeldbescheid stannt allerdings nichts weiter, außer dass das Bußgeld aufgrund von „Vorstrafen“ erhöht ausfällt. Womit habe ich zu rechnen ?

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:49

      Hallo Deniz,

      bei einer Vorfahrtsmissachtung handelt es sich um einen A-Verstoß. Falls Sie sich zum Tatzeitpunkt noch in der verlängerten Probezeit befanden, dann können hier durchaus Probezeitmaßnahmen drohen. Diese liegen jedoch im Ermessen der Behörden. Es ist ratsam erst einmal abzuwarten, ob Sie noch eine Information zu weiteren Sanktionen erhalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Clausi 26. August 2015, 10:33

    Hatte einen Auffahrunfall ,beim Anfahren an einer Ampel, nachdem mein Vordermann gebremst hat weil sein Vordermann geschnitten wurde..Führerschein seit 2 Wochen….Was kommt auf mich zu..mach eine Weiterbildung zum Berufskraftfahrer..ist dieser in Gefahr….
    Danke

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:15

      Hallo Clausi,

      bei solch einer Art vom Auffahrunfall handelt es sich um einen B-Verstoß: Sie schädigten durch Außer-Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt andere Verkehrsteilnehmer durch Auffahren auf ein vorausfahrendes Fahrzeig (TBNR 101124). Gerade vor einer Ampel müssen Fahrere damit rechnen, dass ihr Vordermann bremst. Ein einmaliger B-Verstoß in der Probezeit zieht laut Bußgeldkatalog noch keine Probezeitmaßnahmen nach sich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Anna 26. August 2015, 16:08

    Hallo, hatte im Jahr 2012 mit 16 eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit meiner 125ccm in Höhe von 21km
    und eine Nachschulung absolviert. Dann Autoführerschein mit 17 und die Probezeit läuft noch bis 2016.
    Nun habe ich letzten Monat eine Ampel bei rot überfahren und gestern wurde ich angehalten weil mein linker Hinterreifen abgefahren ist.
    Wird mir jetzt der Führerschein entzogen ?
    Was kommt jetzt auf mich zu ?

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:24

      Hallo Anna,

      bei dem Rotlichtverstoß handelt es sich um einen A-Verstoß und bei den abgefahrenen Reifen um einen B-Verstoß. Wegen des A-Verstoßes müssen Sie mit einer Probezeitverlängerung sowie mit der Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Der einmalige B-Verstoß sollte im Normalfall keine Auswirkungen auf die Probezeit haben. Aber es kommt beim Rotlichtverstoß darauf an, wie lange die Ampel bereits Rot zeigte, als Sie darüber fuhren. War sie länger als 1 Sekunde Rot, so müssen Sie mit 1 Monat Fahrverbot und 200 Euro Geldbuße rechnen. Ein Fahrerlaubnisentzug droht bei zwei A-Verstößen in der verlängerten Probezeit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hinrich 26. August 2015, 16:52

    Hallo, habe meinen Führerschein am 21.08.13 erhalten. Am 21.08.15 um 22:30h ein A-Verstoß. War das in der Probezeit? Vielen Dank

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:29

      Hallo Hinrich,

      in Deutschland zählt der Tatzeitpunkt, daher befanden Sie sich in diesem Moment noch in der Probezeit. Nun folgt eine Probezeitverlängerung und die Anordnung für ein Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tobias B. 27. August 2015, 15:06

    Hallo,
    muss ich meinen Führerschein abgeben, wenn ich in Holldand ein kleinen Unfall hatte an dem ich Schuld war?
    Ich bog rechts ab auf ein Privatgrundstück und übersah ein Roller auf dem Radweg.
    Die Polizisten meinten, es wird kein Protokoll geschrieben. Aber Versicherung wird eingeschaltet.
    Aber wir meine Probezeit jetzt verlängert oder muss ich gar meinen Führerschein abgeben?
    Gruß
    Tobias

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 14:02

      Hallo Tobias B.,

      wie ein solcher Unfall in Holland geahndet wird, müssen die dort zuständigen Behörden entscheiden. Da die Behörden innerhalb der EU zusammenarbeiten, wird Ihnen vermutlich der Bußgeldbescheid durch diese in Deutschland zugestellt. Ob es hier zu einer Probezeitmaßnahme kommt, müssen die zuständigen Behörden dann in Deutschland entscheiden, sofern aber bisher keine weiteren Verstöße vorliegen, sollte in der Regel allerdings kein Fahrverbot oder ein Fahrerlaubnisentzug drohen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alex 28. August 2015, 18:19

    Hallo wie verhält sich das ganze system denn wenn man in der Probezeit innerhalb von 4 Monaten 2 mal mit mehr als 21 kmh geblitzt wurde aber noch keiner rechtskräftig ist bevor die Probezeit von Jahren um ist?

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:26

      Hallo Alex,
      bei Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Probezeit handelt es sich um A-Verstöße. Sie erhalten eine schriftliche Verwarnung sowie die Empfehlung, innerhalb von 2 Monaten an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Entscheidend ist der Verstoßzeitpunkt.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Torben 29. August 2015, 14:09

    Hallo liebes Bußgeld-Info Team,
    Ich habe vor kurzem einen Strafzettel wegen Befahren einer Umweltzone ohne Plakette bekommen (Frankfurt), jedoch gleichzeitig auch auf einem Anwohnerparkplatz geparkt. Muss ich mit der Verlängerung meiner Probezeit rechnen?

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 12:40

      Hallo Torben,
      das Befahren einer Umweltzone ohne Plakette wird laut Bußgeldkatalog mit 80 Euro geahndet. Es handelt es sich um einen B-Verstoß, der bei einmaligem Auftreten noch keine Konsequenzen für Sie hat. Das Parken ohne Anwohnerausweis kostet Sie 10 bis 15 Euro und wird nicht im Verkehrszentralregister vermerkt. Mit einer Probezeitverlängerung müssen Sie deshalb nicht rechnen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 30. August 2015, 2:54

    Hallo Bussgeld-info team ich wurde vor vier wochen auserorts mit 23kmh zu schnell mit dem Auto gelasert (mit abgezogener tolleranz) da ich vor knapp einem jahr meinen A2 und B führerschein gemacht habe und mich in der probezeit befinde wird meine probezeit nun sehr wahrscheinlich verlängert und jetzt frage ich mich ob ich den A führerschein nächstes jahr machen darf oder weitere zwei jahre warten muss

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 11:54

      Hallo,
      es obliegt der Fahrerlaubnisbehörde, bei der Sie den Führerschein beantragen, ob sie Ihrem Antrag trotz des A-Verstoßes stattgibt oder nicht.
      Eine generelle Aussage ist hier nicht möglich.
      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Julia 31. August 2015, 8:11

    Hallo wurde vor kurzem mit handy geblizt und 6 kmh zu schnell und vor kurzem leider wieder mit 12 kmh zu schnell bin in der probezeit was erwartet mich ?

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 9:18

      Hallo,
      beim Fahren mit Handy am Ohr handelt es sich um einen B-Verstoß (weniger schwerwiegende Verstöße). Dieser hat bei einmaligem Auftreten keine Konsequenzen.
      Geschwindigkeitsübertretungen sind A-Verstöße. Sie gehen jedoch erst ab 20 km/h mit Probezeit-Maßnahmen einher.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • mezzo 1. September 2015, 18:30

    Wurde auf der Autobahn, mit 25kmh zu schnell, geblitzt. Bin in der probezeit. Mit dem PKW v. meines vaters. Nun kam der bescheid an mein Vater m. meinem Bild. Er möchte das auf seine Kappe nehmen. Finde ich nicht gut.

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 10:25

      Hallo Mezzo,

      ein Geschwindigkeitsverstoß in der Probezeit über 20 km/h hat die Verlängerung der Probezeit zur Folge und die Anordnung an einem Aufbauseminar teilzunehmen. Informationen zum Punkteübertragen, finden Sie hier http://www.bussgeld-info.de/punkteverkauf/.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • lukas 2. September 2015, 23:41

    Hallo,

    Ich bin heute in der verlängerten Probezeit (im Dezember 2015 wäre diese vorbei) mit ca 50-60 zu schnell geblitzt worden auf der Autobahn

    Ich habe jetzt also das Bußgeld und die Aufforderung zum Fahrphysiologischen „Seminar“ zu befürchten?

    Also kein Fahrverbot?

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 11:33

      Hallo Lukas,

      beim erstmaligen A-Verstoß in der verlängerten Probezeit drohen folgende Probezeitmaßnahmen: eine kostenpflichtige Verwarnung sowie Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung. Fahrer, die außerorts zwischen 51 und 60 km/h zu schnell unterwegs sind, müssen 240 Euro Bußgeld zahlen, bekommen 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Nils 3. September 2015, 9:50

    Guten Tag, ab wann wird ein B-Verstoß gewärtet, bzw. „registriert“ . Ich hatte letztens beim Ausparken [rückwärts] (auf dem Parkplatz) ein kleines Malöhr und habe ein anderes Auto leicht an der Seite berüht (2 Kleine Krazer , vlt 4cm lang [am Radkasten]) , habe den Fahrer des anderen Fahrzeugs dann angetroffen , die Daten ausgetauscht und danach die Polizei gerufen zum aufnehmen. Nach ca. einer ganzen Zeitstunde kamen Sie dann auch endlich und ich musste (da es auf einem Parkplatz war) 35€ bezahlen. Nun ist meine eigentliche Frage, ab wann oder wie der B-Verstoß registriert (bzw. „amtlich“) wird. Durch die Polizei oder durch die Versicherungsmeldung (habe mich mit dem anderen Fahrer dann noch unterhalten und werde den Schaden wahrscheinlich so bezahlen [ohne die Versicherung in Anspruch zu nehmen bzw. zu melden], da ich noch in der Probezeit bin und eine Hochstufung sehr „bescheiden“ wäre)?

    PS: das Bußgeld von 35€ (wegen verletzung der Sorgsamkeitspflicht beim Rückwärtsfahren oder so ähnlich) habe ich dann noch vor Ort bezahlt

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 11:50

      Hallo Nils,

      die Versicherung hat mit der Eintragung von Ordnungswidrigkeiten nichts zu tun. Die Eintragung der Ordnungswidrigkeit erfolgt spätestens nach etwa 2 bis 4 Wochen. Hierbei handelt es sich aber um einen B-Verstoß, der einmalig in der Regel keine Probezeitmaßnahmen nach sich zieht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lisa 3. September 2015, 13:50

    Hallo,
    hab mal eine Frage, ein 15 Jähriger wird nachts mit dem Roller angehalten weil er einen Freund mit hinten drauf hatte, und er hatte auch Alkohol getrunken und einen Wert von 0,5.
    Warum darf er noch fahren? was kommt auf ihn zu ?
    Danke für die Antwort!

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 12:23

      Hallo Lisa,

      hatte der 15-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis für den Roller, dann kann er nach dem Tatbestand „Fahren ohne Fahrerlaubnis“, was eine Geld- und Freiheitsstrafe nach sich ziehen kann. Beim Alkoholverstoß gegen die 0,0-Promillegerenze bei bis 21-Jährigen droht in der Regel ein Bußgeld von 250 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Höchstwahrscheinlich haften hier die Eltern für ihren Sohn.
      Warum die Beamten ihn haben weiterfahren lassen, kann individuelle Gründe haben, die an dieser Stelle nur in Vermutungen enden würden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Lisa 14. September 2015, 9:52

        Fahrerlaubnis hatte er, also darf er einfach so weiter fahren ?? warum wurde die Fahrerlaubnis nicht entzogen ?? schon komisch das er immer noch fahren darf.. hat es auswirkungen auf den Führerschein den er mal machen wird??
        Danke VG

        • bussgeld-info.de 14. September 2015, 10:58

          Hallo Lisa,
          laut Bußgeldkatalog wird ihm nicht die Fahrerlaubnis entzogen. Der Verstoß hat keine Auswirkungen auf seinen zukünftigen Führerschein.
          Ihr Bussgeld-Info Team

          • Lisa 14. September 2015, 13:45

            das ist ja nicht gerecht, wenn ein Fahranfänger mit Alkohol erwischt wird muss er den Führerschein abgeben da ja die 0,0 Grenze gilt, und wenn ein 15 jähriger mit alkohol fährt darf er einfach weiterfahren.. da ist ja keinerlei Strafe..

          • bussgeld-info.de 21. September 2015, 9:56

            Hallo Lisa,

            bei Minderjährigen haften normalerweise die Eltern, wenn es hier zu Schäden gekommen wäre. Es kommt hier immer auf den indivduellen Fall an und liegt in der Entscheidung der Beamten bzw. der Behörden, ob sie etwa den trunkenen Fahrer mit in eine Ausnüchterungszelle nehmen oder ähnliches.

            Ihr Bussgeld-Info Team

  • K.,Heike 3. September 2015, 17:34

    Hallo liebe bussgeld-info.de,

    meine Frage ist mein Sohn ist 18 jahre alt und hatte am 30.8 2015 ein schweren Autounfall er war Lingsabbieger und stand aber dann ist er losgefahren dann kam ein Motorradfahrer angefahren es war 70 km und in die rechte Seite gefahren. Motorradfahrer schwer verletzt aber nach Besuch wird er wieder gesund .
    Was droht mein Sohn an Strafe.
    (Nicht mit Absicht verursacht)

    Danke Ihnen

    Kirschstein

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 10:36

      Hallo Heike K.,
      da wir den genauen Unfallhergang nicht kennen, können wir keine Auskunft über die Strafe für Ihren Sohn geben.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christian 4. September 2015, 5:58

    Hallo,
    Ich wurde in der zweimonatigen Frist für die
    verkehrspsychologischen Beratung geblizt.
    Laut Polizei war ich auf der Autobahn 43kmh zu schnell. Ich werde zwar gegen diese Anklage vorgehen, da ich nicht so schnell gefahren bin, würde aber dennoch wissen wollen was mir im schlimmst Fall blüt.
    Ich weiß jetzt schon das ich 160 Euro zahlen soll, zwei Punkte kriege und der Führerschein für ein Monat weg geht…
    Aber was ist mit der Fahrerlaubnisbehörde?
    Würde sie mir den Führerschein entziehen?

    P.s.: an der verkehrspsychologischen Beratung habe ich teilgenommen

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 12:14

      Hallo Christian,
      auf einen 3. A-Verstoß in der Probezeit folgt in der Regel der Fahrerlaubnisentzug.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Merve 4. September 2015, 12:06

    Hallo,
    Unfall: Vorfahrtsmissachtung, als er aus der Parklücke raus wollte. Dadurch 3 Beschädigte Autos (Durch Aufprall anderer) In der Probezeit. Was kann man erwarten?

    Danke

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 11:19

      Hallo Merve,
      bei einer Vorfahrtsmissachtung in der Probezeit, die einen Unfall zur Folge hat, ist mit einem Punkt in Flensburg und einem Bußgeld zu rechnen. Es handelt sich um einen A-Verstoß, sodass die Probezeit um 2 Jahre verlängert und ein Aufbauseminar verordnet wird.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • alsul 4. September 2015, 15:04

    Guten Tag,
    ich bin beim dritten A-Verstoß in während der Probezeit. Beim ersten mal gabs ein Seminar. Beim zweiten mal MUSSTE ich eine MPU machen. Was kommt jetzt? Dem Katalog entnehme ich einen Fahrerlaubnisentzug aber die Beamten von der Führerscheinstelle meinten letztes Jahr ich müsste bei jedem weiteren Averstoß eine MPU machen. Was stimmt jetzt? Bitte um Antwort.

    freundliche Grüße

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 10:25

      Hallo,
      bei drei A-Verstößen in der Probezeit droht der Fahrerlaubnisentzug. Die Erteilung einer MPU liegt im Ermessen der Führerscheinstelle und ist abhängig von der Art des A-Verstoßes.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Julia 5. September 2015, 11:06

    Hallo,
    Mein Freund wurde in der probe Zeit geblitzt.
    Ihm droht probe Zeit Verlängerung, Bußgeld, Fahrverbot und Aufbau Seminar.
    Gibt es eine Möglichkeit um das Fahrverbot herum zu kommen, da er beruflich auf den Führerschein angewiesen ist?

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 10:08

      Hallo Julia,
      ist das Fahrverbot erteilt, gibt es keine Möglichkeit, es zu umgehen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Torsten 6. September 2015, 9:08

    Hallo, hatte gestern an einer Ampel einen Unfall. Beim umschalten auf grün und darauffolgendem Anfahren, fuhr plötzlich jemand von rechts auf meine mittlere Fahrspur ( 3 spurige Strasse pro Fahrtrichtung ). Mein Vordermann konnte gerade noch Bremsen, ich aber leider nicht mehr und bin dann leicht aufgefahren. Habe den Führerschein seit 4 Monaten. Was kann mir jetzt passieren, A Verstoss ?

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 9:49

      Hallo Torsten,
      wir können nicht wissen, wie es genau zum Unfall gekommen ist und können daher keine genaue Auskunft darüber geben, was Sie erwarten wird.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tim 8. September 2015, 11:27

    Guten Tag,

    Was droht mir wenn folgender Fall eintreten würde, während ich in der Probezeit (BF17) wäre:
    Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren ohne Betriebserlaubnis und Fahren ohne Versicherungsschutz.

    Vielen Dank schon mal im Vorraus!

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 9:22

      Hallo Tim,

      wenn Sie einen BF17-Führerschein besitzen, dann können Sie schon mal nicht ohne Fahrerlaubnis unterwegs sein. Höchstens ohne den Führerschein, das würde Sie 10 Euro kosten; es handelt sich dabei um einen B-Verstoß.
      Fahren ohne Betriebserlaubnis: B-Versoß, 10 Euro; 50 Euro, wenn die Betriebserlaubnis erloschen war.
      Fahren ohne Versicherungsschutz: B-Verstoß, 15 Euro

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jean Pierre W. 9. September 2015, 17:10

    Hallo ich habe da mal eine frage was passiert wenn man der probe zeit ein unfall gebaut hat in diesem fall eine plastikstoßstange kaputt das war mit dem firmenwagen von meiner firma wo ich arbeite die polizei war auch schon da die versicherung von der firma würde das übernehmen aber der besitzer hatt eine anzeige gemacht wegen fahrerflucht und meine chef hat ihn schon versucht anzurufen und zu fragen ob er die anzeige zurück nimmt weil die versicherung den schaden ja übernehmen würde meine frage ist jetzt was kommt auf mich zu in bin in der probezeit muss ich mit entzug der fahrerlaubniss rechnen oder nur mit einem aufbausiminar und verlängerung der probe zeit

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 11:50

      Hallo Jean Pierre,
      das Entfernen vom Unfallort wird mit 3 Punkten in Flensburg bestraft und ist ein A-Verstoß, sodass die Probezeit um 2 Jahre verlängert wird und die Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar erteilt wird.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • lukas 9. September 2015, 21:22

    Hallo
    Ich wurde mit knappen 70 innerots geblitzt. Bin aber noch in der Probezeit.
    Was ist zu befürchten?
    Danke im vorraus

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 11:18

      Hallo Lukas,
      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 bis 20 km/h innerorts hat ein Bußgeld von 35 Euro zur Folge. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist während der Probezeit ein Vergehen der Kategorie A, jedoch führt erst eine Tempoüberschreitung von mehr als 20 km/h zu Probezeit verlängernden Maßnahmen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • seker 10. September 2015, 17:34

    Hallo, ich habe wegen einem A Verstoß verlängere Probezeit bekommen. Heute wurde ich angehalten wegen Handy am steuer und weil ich getönte Scheiben habe ohne Nummer Eintragung. Mit was muss ich nun rechnen?? Grüße Seker

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 10:20

      Hallo,
      beim Verstoß „Handy am Steuer“ handelt es sich um einen B-Verstoß. Das unterlassene Mitteilen von meldepflichtigen Änderungen am Fahrzeug ist ebenfalls ein B-Verstoß. Da Sie sich bereits in der verlängerten Probezeit befinden, müssen Sie nun mit einer Verwarnung und einer Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maxim 10. September 2015, 19:45

    Hallo, mein erster Verstoß war in der Ptobezeit A-Verstoß, somit bekam ich dann eine Einladung zum Aufbauseminar.
    Diesen habe ich gemacht und bekam meinen Führerschein wieder. Nach ungefähr einem Jahr wurde ich durch eine Geschwindikeitskontrolle von über 40km/h gestoppt und bekam einen Brief für eine Medizinische – Psychologische – Untersuchung. Die habe ich natürlich auch gemacht und bekam meinen Führerschein durch das Positive Gutachten wieder, doch meine Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert. Nach 18 Monate wurde ich jetzt wieder durch eine Geschwindikeitskontrolle erfasst und bin innerorts in etwa 80 Meter vor dem Ortsausgangsschild gelasert worden ich hätte dazu eine Frage: Es gibt doch Regelungen ab wie viel Meter die Geschwindigkeiteskontrolle stattfinden darf ich habe mich ein wenig informiert und laut Statistik gilt die Regel in Bayern: Polizisten dürfen die Geschwindigkeitskontrolle erst durchführen, wenn das Auto vom Ortsausgangsschild mehr wie 200 Meter entfernt ist. Aber im meinem Fall beschleunigte ich 80 Meter vor dem Ortsausgangsschild.
    Meine Frage ist: Sollte ich da Rechtskräftig vorgehen ?
    Und wenn nicht was würde auf mich zukommen?
    Danke im Voraus.

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 10:38

      Hallo Maxim,
      wenden Sie sich diesbezüglich an einen Anwalt. Die Regelungen sind je nach Bundesland verschieden.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ole 13. September 2015, 20:23

    Verliere ich meinen Führerschein wenn ich im winter ohne Winterreifen fahre?
    Bin in der Probezeit. ( ich weiß, dass es ein B Verstoß ist, aber man bekommt dafür ein Punkt und ich dachte in der Probezeit darf ich keinen Punkt bekommen ?
    Gruß Ole

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 9:37

      Hallo Ole,
      wenn Sie keine weiteren Verstöße begangen haben, hat ein B-Verstoß keinen Führerscheinentzug zur Folge.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Basim 14. September 2015, 10:01

    Hallo, ich habe die Höchstgeschwindigkeit ausserhalb geschlossener Ortschaften um 23 km/h überschritten, dazu befinde ich mich in der verlängerten Probezeit. Was kommt auf mich zu? grüsse

    • bussgeld-info.de 14. September 2015, 10:51

      Hallo Basim,
      Folge einer Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts zwischen 21 und 25 km/h sind 70 Euro und 1 Punkt in Flensburg.
      Da Sie mehr als 20 km/h zu schnell gefahren sind, hat dies weitere Auswirkungen auf die Probezeit. Es handelt sich um einen A-Verstoß, der eine Probezeitverlängerung um 2 Jahre und eine Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar zur Folge hat.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • tim 14. September 2015, 21:24

    Hallo Zusamman

    ich hatte vor 6 Jahren einen A verstoß, folge war die verlängerung der Probezeit auf 4 jahre, führerscheinentzug usw….und das auch ZU RECHT !!
    Vor 2 Jahren habe ich dann dann die MPU und eine Verkehrspsychologische Beratung in anspruch genommen und meinen Führerschein wider erhalten.

    nun heute ist mir jedoch etwas dummes passiert, bei einem Parkmanöver bin ich etwas zu weit gefahren und wollt ca einen halben Meter rüchwerts fahren um dann in die Lücke zu kommen und sah zu spät das ein auto direkt hinter mir war. Ich hab zwar links in den Spiegel geschaut aber übersah das auto da es sich rechts befand. Ich bin bin rückwerts an seine stoßstange gelangt. bis auf wenige kratzer und eine delle war nichts. Auch auf die nachfrage ob sie schmerzen hat hat sie beneint und es nicht für nötig gehalten die polizei dazu zu holen und somit wir haben unsere Versicherungen ausgetauscht u Fotos gemeinsam erstellt. Versicherung habe ich darüber bereits informiert

    Hab ich noch weiteres zu befürchten da ich vor 6 Jahren ein A Verstoß begannen habe und ich mich aktuell noch in der Verlängerung befinde ? Was passiert nun nach diesen misslungenen Parkversuch?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 10:15

      Hallo Tim,

      in der Regel sollte hier Ihr A-Verstoß von damals nicht mit diesem Unfall in eine Beziehung gebracht werden. Es ist bei Unfällen immer sinnvoll, die Polizei hinzuzuziehen. Sie müssen vermutlich mit einem Schadensersatzanspruch rechnen. Alles Weitere können Sie vorerst nur abwarten oder mit einem Anwalt klären.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tim 16. September 2015, 20:22

    Hallo,
    ich wurde rotgeblitzt, allerdings bin ich aufgrund des wetters über die haltelinie „gerutscht“ und dahinter stehen geblieben. muss ich mit etwas rechnen?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 12:41

      Hallo Tim,

      auf dem Blitzerfoto ist in der Regel zu erkennen, dass Sie die Ampel nicht in Gänze überfuhren. Möglich ist ein Bußgeld wegen des Überfahrens der durchgezogenen Haltelinie.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • liese 17. September 2015, 20:34

    frage : wenn mein freund die ganze zeit mit meinem auto fährt und ich selber so gut wie nie fahre , fällt dann allles auf mich zurück , wenn er fehler begeht ?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 9:13

      Hallo,
      der Fahrer haftet für seine Vergehen selbst, die während des Fahrens passierten. Bei Park- und Halteverstößen haftet der Halter mit.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Andrea D. 18. September 2015, 19:16

    Hallo ich wurde 2 mal geblizt einmal mit 121 bei erlauben 80 ausserorts. Meine Strafe waren 35€ und 1 Punkt in Felnsburg. Nun wurde ich erneute geblizt mit 53 bei erlaubten 30 was wird nun passien?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 9:25

      Hallo Andrea,
      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 bis 25 km/h innerorts drohen ein Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jessica G. 20. September 2015, 16:43

    hallo ich wurde heute geblitzt, mit irgendwas zwischen 120 und 127 bei erlaubter Geschwindigkeit von 100km/h dazu hatte ich noch das Handy nur in der Hand gehalten ohne irgendeiner Bedienung. Nun meinen Frage das wäre laut Katalog ein A und ein B Verstoß in einem. Was passiert mir während der Probezeit nun?

    • bussgeld-info.de 21. September 2015, 8:29

      Hallo Jessica,
      Fahranfänger, die sich in der Probezeit befinden und die vorgeschriebene Geschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschreiten, müssen das fällige Bußgeld zahlen und bekommen 1 Punkt in Flensburg. Dazu kommt, dass sie auch ein Aufbauseminar für Fahranfänger besuchen müssen und sich die Probezeit um 2 Jahre verlängert. Das Handy am Steuer ist ein B-Verstoß und wird mit einem Bußgeld von 60 Euro und 1 Punkt bestraft.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • a.k 21. September 2015, 15:44

    Hallo hab eine Frage wen emanzipiert 2 x mit Abstand natürlich unter 20 km/h geblitzt wurde einmal 7 km/h zu schnell einmal 11km/h ist das schlimm? Ist es vorallem so das es nach dem 3 mal der Führerschein entzogen wird?

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 10:03

      Hallo A. K.,

      bei einem Abstandsvergehen handelt es sich um einen A-Verstoß, ebenso auch bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung. Allerdings drohen bei der Geschwindigkeitsüberschreitung erst ab über 20 km/h Probezeitmaßnahmen. Da allerdings der Abstandsverstoß ebenfalls ein A-Verstoß ist, bedeutet dies bereits bei einem einmaligen Verstoß, dass Sie mit einer Probezeitverlängerung sowie einer Anordnung zum Aufbauseminar rechnen müssen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Simon K. 21. September 2015, 18:31

    Guten Tag.

    Ich hatte in der Probezeit einen Punkt wegen Geschwindigkeitsueberschreitung „ergattert“ und auch schon mein Aufbauseminar absolviert. Meine Probezeit wurde bereits verlaengert und ich befinde mich dementsprechend nun im dritten Jahr meiner Probezeit.
    Ich habe allerdings schon wieder gesuendigt mit 32 Km/h innerorts zu schnell und werde sicher bald den Bescheid ueber einen weiteren Punkt bekommen (den Anhoerungsbogen hab ich schon).

    Nun zu meiner eigtl Frage. Welche Strafe erwartet mich, neben den „normalen“ 120 Euro Bußgeld, 1 Punkt und 4 Wochen Fahrerlaubnisentzug, nun noch genau? Nur ein Bußgeld und eine Empfehlung fuer die MPU? wenn ich diese Empfehlung nicht wahrnehme, ist dann die Fahrerlaubnis sozusagen hinueber?

    Vielen Dank, Gruss K.

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 10:13

      Hallo Simon K.,

      bei einem A-Verstoß in der verlängerten Probezeit droht einem Autofahrer zusätzlich zum Bußgeld etc. in der Probezeit eine kostenpflichtige Verwarnung sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Ein weiterer A-Verstoß würde den Entzug der Fahrerlaubnis als Konsequenz nach sich ziehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nico 22. September 2015, 9:38

    Hallo, am 2.dezember 2013 habe ich meinen führerschein bekommen.. im februrar wurde ich mit alkohol am steuer erwischt und musste diesen monat an einen besonderen aufbauseminar teilnehmen.. am 29.september kann ich mir meinen neuen führerschein abholen weil die sperrfrist am 28.september endet
    ist meine probezeit am 2.dezember 2017 vorbei oder am 29.september 2017?
    muss ich eine mpu machen wenn ich ausversehen mit 21kmh geblitzt werde oder über eine rote ampel fahre die nicht mal eine sekunde rot war? und kann ich ich während der mpu meinen führerschein behalten?

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 10:26

      Hallo Nico,

      während einer Sperrfrist ruht die Probezeit und läuft erst dann weiter, wenn der Fahrer den Führerschein zurückerhält. Eine MPU müssen in der Regel jene Fahrer machen, die mit Drogen oder 1,6 Alkoholpromille am Steuer erwischt werden oder zu viele Punkte in Flensburg haben.
      Eine MPU dient dazu, den Führerschein wieder zu erlangen, diesen bekommt man erst zurück, wenn die MPU bestanden wurde, daher kann ein Fahrer den Führerschein also nicht behalten, wenn er eine MPU machen muss.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Franz G. 22. September 2015, 21:09

    Ich wurde mit 125 km/h bei erlaubten 80 km/h
    geblitzt was sind nun die Folgen? Nur ein Aufbauseminar, Punkt und Bussgeld oder sogar
    die sogenannte MPU? Danke schon einmal im Voraus

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 11:22

      Hallo Franz G.,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h in der Probezeit handelt es sich um einen A-Verstoß, der mit folgenden Probezeitmaßnahmen geahndet wird: Probezeitverlängerung und Anordnung zum Aufbauseminar. Zwischen 41 und 50 km/h zu schnell außerorts kommt zudem ein Fahrverbot von einem Monat auf Sie zu. Eine MPU droht in der Regel nur bei Alkohol- und Drogendelikten sowie bei zu vielen Punkten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Severin 23. September 2015, 13:38

    Was passiert wenn mann zuerst geblitzt wurde mit 28 kmh innerorts und danach einen Unfall baut wobei der Polizist mir sagt das dieser Unfall für mich eine Aufbauseminar zufolge hat aber ich noch nicht einmal den Bußgeldbescheid vom blitzen habe muss ich dann erst das Seminar machen und dann den Führerschein abgeben oder ist dieses Seminar dann hinfällig.

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 12:03

      Hallo Severin,

      ein Unfall kommt in der Regel infolge eines anderen Vergehens zustande. Da dies eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h war und dies ein A-Verstoß ist, droht daraufhin die Probezeitverlängerung und ein Aufbauseminar (einmaliger A-Verstoß in der Probezeit). Nimmt ein Fahranfänger nicht an dem Seminar teil, so droht ein Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Violchen 24. September 2015, 7:51

    Hallo,
    Ich habe vor 1 jahr ein Aufbauseminar gemacht und probezeitverlàngerung von 2 Jahren bekommen. Nun wurde ich nach einem Jahr (noch in der Probezeit) zwei mal an dem selben Tag mit über 21kmh geblitzt. Ist mein Führerschein nun weg? Da ja nach zwei maligem Verstoß nach dem Aufbauseminar der Fahrerlaubnisentzug droht. Was kann ich nun tun?
    Danke

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 12:33

      Hallo Violchen,

      im Normalfall droht beim zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit der Entzug der Fahrerlaubnis. Es kann aber sein, dass Sie neben dem Bußgeld erstmal nur eine kostenpflichtige Verwarnung erhalten sowie die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen, da der erste Bußgeldbescheid noch nicht rechtskräftig war, als Sie den zweiten Verstoß begingen. Es ist also ratsam, vorerst abzuwarten. Später kann Ihnen ein Anwalt behilflich sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thomas S. 24. September 2015, 19:49

    Hallo,

    meine Frage bezieht sich auf das zu schnell fahren. Das bei Über 20 KM/H zu schnell eine Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar verordnen bekommt ist mir bewusst. Mir wurde allerdings auch erzählt das bei zwei maliger Geschwindigkeitsüberschreitung unter 20 KM/H ebenfalls ein Aufbauseminar und eine Verlängerung der Probezeit verordnet wird. Ist dies richtig oder darf man öfter als 2 mal geblitzt werden (unter 20 KM/H zu schnell) ?

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 11:08

      Hallo Thomas,
      Geschwindigkeitsüberschreitungen unter 20 km/h zählen zu den B-Verstößen. Bei zwei B-Verstößen wird ebenfalls die Probezeit um 2 Jahre verlängert und ein Aufbauseminar verordnet.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maik 25. September 2015, 15:25

    Hi,
    Mir wurde am 09.09. Der Führerschein nach Paragraph 25 StVG für einen Monat entzogen in Form eines Bußgeldbescheides. Jetzt 10 Tage, bevor ich ihn wieder kriegen würde, schickt das Staßenverkehrsamt mir einen neuen Brief über den Entzug meines Führerscheins nach Paragraph 2 abs. 2 Satz 1 nr. 3, über 3 Monate, möchte nochmal Gebühren für den Entzug und meinen Führerschein, obwohl die den schon haben. Was kann/soll ich tun und ist es denn erlaubt, da es für mich nach einer Doppelbestrafung aussieht

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 10:42

      Hallo Maik,
      eine Doppelbestrafung für den gleichen Verstoß ist laut Art. 103 III GG verboten.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nick 26. September 2015, 15:54

    Wie ist das wenn man in der verlängerten Probezeit das erste Verwarnungsgeld bekommt. Da passiert nichts oder ?

    Gruß nick

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 8:27

      Hallo Nick,
      es kommt darauf an, ob es sich beim begangenen Verkehrsverstoß um einen A- oder B-Verstoß handelt. Bei einem einmaligen A-Verstoß wird die Probezeit bereits um 2 Jahre verlängert und ein Aufbauseminar angeordnet.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kevin S. 26. September 2015, 18:43

    Hallo ich habe die Verlängerte Probezeit, habe vor 3 Jahren meinen FS abgegeben für 10 Monate, da ich mit 0,8 Promille gegen ein Baum gefahren bin. Habe ein Aufbauseminar gemacht und Probezeit wurde auf 4 Jahre verlängert. Jetzt ist mir folgendes passiert, ich wurde außerorts in einer 60 Zone mit 97 kmh geblitzt, sprich 37 kmh zu viel. Muss ich jetzt nochmal ein Aufbauseminar machen? Kann ich mit einer MPU rechnen? Bekomme ich nochmal 2 Jahre Verlängerung?

    Ich Danke für eine schnelle Antwort!
    LG Kevin

    • bussgeld-info.de 28. September 2015, 8:37

      Hallo Kevin,
      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 37 km/h handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein A-Verstoß in der Probezeitverlängerung wird mit einer Verwarnung und einer Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung bestraft. Ob Sie zusätzlich eine MPU absolvieren müssen, liegt im Ermessen der Behörde.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • MaxMax 28. September 2015, 15:23

    Hallo,
    ich bin 20 Jahre alt und bin vor kurzem in eine Verkehrskontrolle gekommen. Es wurde ein Bluttest gemacht welcher positiv auf MDMA war. Dies ist mein erster Verstoß im Straßenverkehr. Welche Strafe könnte mir blühen und besteht die Möglichkeit meinen Führerschein irgendwie zu behalten? Ich bin oft geschäftlich mit dem Auto unterwegs und es wäre wirklich schlecht für mich, wenn ich nicht mehr mobil wäre. Vielen Dank schon einmal im Voraus.

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 8:21

      Hallo MaxMax,

      wenn Sie das 1. Mal mit Drogen am Steuer erwischt wurden, kommen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot auf Sie zu. Die Probezeit verlängert sich zudem auf insgesamt 4 Jahre und Sie werden an einem besonderen Aufbauseminar teilnehmen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Caroline G. 28. September 2015, 18:09

    Mein Partner ist bei einem Kurierdienst tätig und bekam diese Woche ein Bussgeld über 60€ sowie einen Punkt aufgrund eines Mangels in der Ladungssicherung (mit Gefährdung),zudem befindet er sich in der verlängerten Probezeit.Nun soll er ebenfalls mit 24km/h zu viel auf der Autobahn geblitzt worden sein,was definitiv ein A-Verstoss wäre. Mit welchen Konsequenzen hat er nun zu rechnen? Verwarnung+ Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung oder gar gleich der Entzug der Fahrerlaubnis???

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 8:51

      Hallo Caroline,

      bei einem 2. A-Verstoß in der Probezeit gibt es eine Verwarnung und eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Die Teilnahme daran ist aber nicht Pflicht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Julien l. 28. September 2015, 21:15

    Schönen guten Tag,

    Ich habe in der Probezeit ein Aufbauseminar und fachäztliches Gutachten wegen Cannabis hinter mir. Und eine Probezeitverlängerung.Jetzt bin ich mit einem abgelaufenen kurzzeizkennzeichen gefahren. Was droht mir jetzt?

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:05

      Hallo Julien,

      beim Fahren mit abgelaufenen Kurzzeitkennzeichen handelt es sich um einen B-Verstoß. Dieser hat ein Verwarnungsgeld von 50 Euro zur Folge.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Sina 28. September 2015, 21:19

    Hallo,
    ich habe einige Fragen und zwar ein Radfahrer hat eine Foto von meinem Auto gemacht weil ich ihm nicht gesehen habe und habe ihm nicht durchfahren gelassen obwohl er vorfahrt hatte ! und ich habe zwei Notizen von Leuten wegen schlechtes Parken bekommen!(Mein Auto war wahrscheinlich auf dem Gehweg, aber da war nicht parken verboten!) womit muss ich rechnen!?
    Ich bin noch im Probezeit!
    Ich Danke für eine schnelle Antwort!
    sorry für so komische Fragen 🙂
    LG Sina

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:16

      Hallo Sina,

      Vorfahrtsverstöße sind immer A-Verstöße. Es hängt jedoch von der konkreten Situation ab, ob der Verstoß eine Probezeitverlängerung zur Folge hat oder nicht. Parkverstöße sind in der Regel B-Verstöße, die meist keine Probezeitverlängerung nach sich ziehen. Es kommt aber auch hier immer auf die Umstände an.

      Wenn der Radfahrer bzw. die anderen Personen eine Anzeige machen, können die Verstöße auch geahndet werden.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Jamal 29. September 2015, 10:23

    Guten Morgen,

    Also gestern Nachts als ich von der Arbeit kam 23:15 uhr wurde ich bei einer 100 er Zone 40 km/h zuschnell erwischt …. Bin in der Probezeit …
    Als der Polizist mit mir geredet hat , hat er mir was von Provider gesagt dass sie dass nicht haben und so … Und als der andere Polizist kam meinte er mir nichts also ich habe frisch mein Führerschein ne Woche erst und darf erst seit Samstag alleine Fahren … Er hat nichts von einer Strafe gesagt kann dennoch was auf mich kommen ?

    Mit freundlichen Grüßen
    Jamal

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:26

      Hallo Jamal,

      40 km/h außerorts zu schnell führen zu 120 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. Da es sich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung um einen A-Verstoß handelt, folgt zudem noch die Verlängerung der Probezeit auf insegesamt 4 Jahre und die verpflichtende Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Sandra 2. Oktober 2015, 0:08

    Hallo,
    ich bin in der Probezeit.
    Wurde einmal mit 33km/h zuviel geblitzt dann mit 21km/h zuviel.
    Und zu guter Letzt nochmal mit 10km/h zuviel.
    Was kommt da auf mich zu?

    • bussgeld-info.de 5. Oktober 2015, 9:03

      Hallo Sandra,
      Geschwindigkeitsüberschreitungen sind A-Verstöße. Dies bedeutet, dass die Probezeit um 2 Jahre verlängert und die Teilnahme an einem Aufbauseminar erteilt wird.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dimas 2. Oktober 2015, 11:52

    Hallo,
    vor kurzem wollte ich auf der Autobahn einen LKW überholen und übersah ein schnellanfahrendes Auto.
    Beim reflexartigen Gegenlenkens ist mein Auto ins Schleudern geraten und bin schließlich gegen die MIttelleitplanke geprallt. Bis auf die beschädigte Leitplanke und mein eigenes Fahrzeug kam es zu keinen weiteren Schäden, da kein großer Verkehr zum dem Zeitpunkt herrschte ( sprich auch keine weiteren Unfallbeteiligten).
    Es ist mein Erster Unfall gewesen, bin aber noch in der Probezeit.
    Was kommt nun auf mich zu?

    Vielen Dank im Voraus!

    • bussgeld-info.de 5. Oktober 2015, 9:01

      Hallo,
      es kommt darauf an, ob es ein Überholverbot gab, mit welcher Geschwindigkeit Sie gefahren sind usw. Je nach Umstand kann es zu einer Probezeitverlängerung um 2 Jahre und zu einer Teilnahmepflicht am Aufbauseminar kommen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ostwald 2. Oktober 2015, 16:13

    Guten Tag ich habe
    Leider schon 4 Punkte in Flensburg 🙁
    2pkt- über rot
    2pkt- zu schnelles fahren
    Hatte schon aufbauSeminar
    Und wurde gestern mit 21 zuviel innerOrts geblitzt
    Was passiert jetzt 🙁

    • bussgeld-info.de 5. Oktober 2015, 8:54

      Hallo,
      Sie müssen mit einem Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt rechnen. Ist dies bereits Ihr zweiter A-Verstoß in der Probezeitverlängerung, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Melissa Run 4. Oktober 2015, 9:26

    Guten Tag,

    ich habe bereits Probezeit Verlängerung und habe auch am Aufbauseminar teilgenommen.
    Nun wurde ich geblitzt in einer 50er Zone mit ca. 60-65 km/h ist auch erstmal kein Problem. Das Problem ist, dass ich gerade mein Handy in der Hand hatte. Habe aber nicht telefoniert. Was kommt auf mich zu?

    • bussgeld-info.de 5. Oktober 2015, 8:50

      Hallo Melissa,
      das Handy am Steuer ist ein B-Verstoß und wird mit 60 Euro Bußgeld und 1 Punkt bestraft. Außerdem müssen Sie aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Bußgeld von 25 Euro sowie mit einer Verwarnung und einer Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • holch 4. Oktober 2015, 12:39

    Hallo
    Ich würde gerne wissen…
    welche Strafe droht einem wenn man nach mpu in den 4 Jahren Probezeit mit 85 km/h in einer 50er zone innerorts geblitzt wird?

    Lg

    • bussgeld-info.de 5. Oktober 2015, 8:20

      Hallo,
      hierbei handelt es sich um einen A-Verstoß in der Probezeitverlängerung. Die Folge ist eine Verwarnung sowie eine Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung. Außerdem wird die Geschwindigkeitsüberschreitung von 35 km/h innerorts mit 160 Euro Bußgeld, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot bestraft.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Suza 5. Oktober 2015, 16:26

    Also ich habe heute einen stehenden Bus geschliffen der hat es net gemerkt und ist los gefahren habe daraufhin die Polizei gerufen u.s.w und ich musste eine Geld Strafe von 35 Euro zahlen wird jetzt meine Probezeit verlängert da ich schuld war?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 9:35

      Hallo Suza,

      ob Sie an dem Unfall Schuld hatten oder nicht, kann ich an dieser Stelle nicht beurteilen, das sollen Sie mit einem Anwalt besprechen. Fahranfänger, die einen Unfall in der Probezeit bauen, müssen mit einer Probezeitverlängerung rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Philipp 5. Oktober 2015, 22:45

    Hallo liebes Team,
    Ich habe meine Probezeit verlängert bekommen da ich mit 21 km/h zu schnell innerorts geblitzt wurde.
    Nun habe ich vor kurzem einen kleinen Unfall (im Schreiben steht Vorfahrt missachtet) gehabt. Ich wurde vor einer Woche jetzt nachts auf der Autobahn mit knapp 150km/h in der 120er Zone geblitzt da ich mich dort nicht auskannte und das Schild nicht gesehen habe.
    Was sind nun die Folgen? Wird mein Führerschein entzogen wenn ja wie lange oder kann ich dagegen Einspruch erheben und habe dadurch irgendwie die Möglichkeit mit einer Geldstrafe davon zu kommen?
    In dem Schreiben wegen des Unfalls steht nämlich etwas von wegen 2 Monate Zeitraum in dem ich mich für den verkehrspsyhologischen Unterricht anmelden kann und wenn danach wieder etwas passiert wird mir die Fahrerlaubnis entzogen kann das sein?
    Bitte helft mir weiter!

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 10:15

      Hallo Philipp,

      bei einem Unfall durch die Missachtung der Vorfahrt handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein solcher in der verlängerten Probezeit zieht neben der Zahlung des Bußgeldes eine kostenpflichtige Verwarnung sowie die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen – diese Sanktionierung wird 14 Tage nach Erhalt des Bußgeldbescheides rechtskräftig. Ein zweiter A-Verstoß, wie es die Geschwindigkeitsüberschreitung von über 20 km/h auf der Autobahn war, würde nun den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich ziehen.

      Die Möglichkeit, Einspruch einzulegen, besteht immer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Bußgeldbescheides. Ob Sie dem Entzug der Fahrerlaubnis in Ihrem Falle entgehen können, können Sie bei einem Anwalt erfragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sabrina 6. Oktober 2015, 22:00

    Hallo , mein Freund wurde auf der Autobahn bei 120 km/h mit 178 km/h geblitzt , also 58 km/h zu viel . Er ist fahranfänger und noch in der Probezeit . Aufbauseminar muss er sicher machen , auch eine 2 Jahre Probezeit Verlängerung . Muss er den Führerschein für einen Monat abgeben ? ? Oder kann es da ganz weg sein ? ?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 11:03

      Hallo Sabrina,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts von 51 bis 60 km/h droht ein Bußgeld von 240 Euro, 2 Punkte und einen Monat Fahrverbot. Ein Führerscheinentzug droht, wenn Ihr Freund in der verlängerten Probezeit zwei weitere A-Verstöße begehen würde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kaya 7. Oktober 2015, 18:36

    Hallo,
    meine Probezeit wurde, wegen einem A-Verstoß, verlängert und werde am Ende diesen Monats an einem ASF teilnehmen. Doch heute wurde ich geblitzt wegen einem erneuten A-Verstoßes. Was passiert nun? Wird abgewartet, dass ich das ASF absolviere? Oder wird mir trotz des bevorstehenden ASF eine Empfehlung für den psychologischen Test empfohlen?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 11:31

      Hallo Kaya,

      begeht ein Fahranfänger einen weiteren A-Verstoß, bevor er das Aufbauseminar des vorherigen A-Verstoßes absolviert hat, so muss er hier mit keinen weiteren Probezeitmaßnahmen rechnen. Das Bußgeld muss allerdings trotzdem gezahlt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Milos 7. Oktober 2015, 23:04

    Hallo,
    Wurde 2mal hintereinander einmal mit 6kmh und einmal mit 27kmh zu viel geblitzt in der Probezeit.
    Mit welcher Strafe muss ich rechnen ?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 11:34

      Hallo Milos,

      bei dem ersten Verstoß mit 6 km/h handelt es sich um einen A-Verstoß, ebenso wie beim zweiten Verstoß mit 27 km/h zu viel. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung zieht jedoch erst Probezeitmaßnahmen nach sich, ab über 20 km/h. Das heißt, dass der zweite Verstoß in der Regel nun neben dem Bußgeld mit der Probezeitverlängerung und einem Aufbauseminar geahndet wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Fabs 8. Oktober 2015, 8:17

    Hallo,
    Ich wurde gestern mit circa 60-65 in einer 50er Zone gblitzt und hatte mein Handy am Ohr. Ich bin mir nicht sicher, ob man das Handy sieht, da ich es zwischen Schulter und Ohr eingeklemmt hatte und einen Schaal getragen hab. Ich bin leider noch in der Probezeit und mache mir dementsprechend Gedanken. Sollte man das Handy sehen, womit muss ich rechnen?
    Liebe Grüße und Danke im voraus.

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 11:40

      Hallo Fabs,

      beim Handy-Verstoß handelt es sich um einen B-Verstoß (60 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg) und bei der Geschwindigkeitsüberschreitung um einen A-Verstoß. Letztere zieht allerdings erst Probezeitmaßnahmen nach sich, bei über 20 km/h zu schnell.
      Sollte das Handy auf dem Foto jedoch sichtbar sein bzw. zu einer Ahndung führen, so kommt es hier zu einer Verlängerung der Probezeit, da alle Bußgeldvergehen ab 60 Euro, eine solche nach sich ziehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jan 8. Oktober 2015, 19:48

    Hallo ich habe mal eine Frage ich habe mitte des Jahres ein Aufbauseminar gemacht in der Probezeit habe eine Probezeitverlängerung bekommen und nun gestern einen unfall gehabt wo es hieß 120 euro und ein Punkt was erwartet mich jetzt

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 8:23

      Hallo Jan,
      es kommt darauf an, welche genauen Ursachen der Unfall hat. Handelt es sich um einen A-Verstoß, den Sie begangen haben, müssen Sie mit einer kostenpflichtigen Verwarnung und einer Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tariq 8. Oktober 2015, 19:54

    Hallo,

    Ich habe ein Bußgeld erhalten für die Teilnahme am Straßenverkehr in einer Umweltzone.

    Die Strafe habe ich bereits bezahlt, ein Punkt erhält man für diese Strafe nicht.

    Nun habe ich noch einmal einen Bußgeldbescheid für dieselbe Angelegenheit erhalten.

    Ich befinde mich in der Probezeit, habe ich was zu befürchten aufgrund meiner Probezeit?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 9:18

      Hallo,
      zwei B-Verstöße in der Probezeit führen zur Probezeitverlängerung um 2 Jahre und zur Teilnahmepflicht an einem Aufbauseminar.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Fatih 9. Oktober 2015, 2:47

    Ich saß in meinem auto und die polizei kam zu uns wollte die ausweise sehen, dann ging der andere Polizist am auto entlang und sah meine angefahrenen reifen (hinten links und hinten rechts)
    Dann meinte er zu mir es gibt 60 euro Bußgeld und 1 punkt. Ich bin noch in der probezeit und die endet in 20 tagen. Muss ich ein aufbauseminar machen?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 8:28

      Hallo,
      das Fahren mit mangelhaften Reifen am Kraftfahrzeug ist ein B-Verstoß. Ein einmaliger B-Verstoß hat keine Auswirkungen auf die Probezeit.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • sk 9. Oktober 2015, 16:48

    Was passiert wenn man in der Probezeit 2 mal geblitzt wird innerorts unter 20 km/h?

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 9:54

      Hallo,
      Sie müssen die Bußgelder zahlen, Auswirkungen auf die Probezeit haben jedoch erst Geschwindigkeitsüberschreitungen über 20 km/h.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • daniel 11. Oktober 2015, 17:16

    Hallo ich bin in der Probebezeit geblitzt worden auf nee Autobahn 124km hatte ich drauf nach Toleranz Abzug und es waren 100 km erlaubt was kommt auf mich zu !! Da ich auf den Führerschein angewiesen bin !!

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 8:15

      Hallo Daniel,
      Sie müssen mit 70 Euro und 1 Punkt rechnen. Da es sich um einen A-Verstoß handelt, verlängert sich Ihre Probezeit um weitere 2 Jahre und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Manuel 11. Oktober 2015, 20:12

    hallo wurde in der verlängerten probezeit mit handy am steuer erwischt habe strafe bezahlt und ein paar wochen später praktisch vor 1 woche wurde ich geblitzt mit knapp 50 oder vielleicht ein wenig mehr in 30er zone was muss ich befürchten

    mfg

    • bussgeld-info.de 12. Oktober 2015, 8:10

      Hallo Manuel,
      die Geschwindigkeitsüberschreitung ist ein A-Verstoß. Ein A-Verstoß in der Probezeitverlängerung hat eine kostenpflichtige Verwarnung und eine Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung zur Folge. Wurden Sie mit 50 in der 30er Zone geblitzt, droht ein Bußgeld von 35 Euro, waren es mehr, müssen Sie mit einem Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt rechnen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Atta Wars 12. Oktober 2015, 19:50

    hallo,

    ich habe ein A verstoß begangen und musste dann ein aufbauseminar machen und meine probezeit wurde um 2 jahre verlängert nun wurde ich geblitzt mit 45 km zuviel , wahrscheinlich droht mir jetzt bußgeld und freiwillige Mpu teilnahme was geschieht wenn ich danach ohne mpu zu machen wieder ein B verstoß oder A verstoß mache ? Führerschein für immer weg und ich muss von komplett neu machen oder nur 3 monate weg ?

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:33

      Hallo Atta Wars,

      ein A-Verstoß in der verlängerten Probezeit wird neben dem Bußgeld und Punkten mit einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung bestraft, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Ein weiterer A-Verstoß würde den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich ziehen; zwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit ebenfalls. Nach einem Fahrerlaubnisentzug muss der Führerschein neu beantragt werden, davor hat der Fahrer zusätzlich eine Sperrfrist.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alvin 12. Oktober 2015, 19:57

    Ich wurde einmal mit 58 kmh geblizt in einer 50er Zone das Busgeld von 15€ wurde beglichen. Doch heute wurde ich geblitzt als ich eine gerade von gelb auf Rotspringende Ampel überfahren habe. Die Ampel war definitiv noch gelb als ich rüber bin!

    Was kommt nun auf mich zu

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:39

      Hallo Alvin,

      auch ein Gelblichtverstoß wird geahndet, da hier ein Haltelinienverstoß vorliegt. Es kostet ein Verwarngeld von in der Regel 10 Euro. Ein einmaliger B-Verstoß würde keine Maßnahmen nach sich ziehen. Da jedoch zwischen Gelb und Rot oft nur wenige Sekunden vergehen, könnte auch ein einfacher Rotlichtverstoß vorliegen. Dieser würde letztlich als A-Verstoß neben dem Bußgeld ein Aufbauseminar und die Probezeitverlängerung nach sich ziehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sebastian H. 12. Oktober 2015, 23:04

    Schönen abend ich habe eine verlängerte probezeit und muss ein aufbauseminar machen

    Jetzt wurde ich mit 25-30 km/h zu schnell geblitzt
    Es war auserorts

    Und das aufbauseminar muss ich noch machen ich bin in der Warteschlange für das nächste Seminar
    Die Fahrlehrerin sagte das ich keine angst haben sollte falls ich das Seminar nicht rechtzeitig beendet habe
    Was habe ich zu befürchten

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:53

      Hallo Sebastian H.,

      ein A-Verstoß in der verlängerten Probezeit hat neben dem regulären Bußgeld für die Ordnungswidrigkeit eine kostenpflichtige Verwarnung zur Folge sowie die Empfehlung zur freiwilligen Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Da Sie jedoch das Aufbauseminar noch nicht gemacht haben, ist es ebenso möglich, dass Sie mit keinen Probezeitmaßnahmen rechnen müssen, da Sie bisher noch nicht die Chance hatten Ihr Verhalten innerhalb des Aufbauseminars zu ändern bzw. zu bessern. Dies liegt im Ermessen der Behörde. Sie sollten also vorerst abwarten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Amelie R. 13. Oktober 2015, 10:00

    Hallo,
    ich bin am wochenende außerorts von einem stationären Blitzer geblitzt worden.
    Erlaubt waren 70 km/h. Laut Tacho bin ich fast 95 km/h gefahren.
    Das Auto ist auf meinen Vater zugelassen. Meine Frage nun, wie können die zuständigen Ämter denn feststelle ob ich, in der Probezeit, oder meine Mutter oder Schwester, beide außerhalb der Probezeit, gefahren ist?
    LG Amelie

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 10:49

      Hallo Amelie R.,

      in Deutschland gilt die Fahrerhaftung, auch wenn zunächst der Halter des Fahrzeuges, den Anhörungsbogen bekommt. Auf dem Foto können die Behörden bereits feststellen, ob der Fahrer weiblich oder männlich war. Auf dem Anhörungsbogen kann der Halter dann den eigentlichen Fahrer angeben, sodass der Bußgeldbescheid dem rechtmäßigen Fahrer zugestellt werden kann.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sascha 14. Oktober 2015, 0:12

    Hallo

    wurde während der Probezeitverlängerung mit 0,6 Promille angehalten.
    Mit welcher Strafe muss ich rechnen?
    Bußgeld, Punkte, Führerscheinentzug und oder weiteres?

    Mfg

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 11:21

      Hallo Sascha,

      bei einem A-Verstoß mit Alkohol droht dem Fahranfänger die Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar. Möglich ist ebenfalls eine kostenpflichtige Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Daneben gibt es ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Seven 14. Oktober 2015, 14:14

    Hallo ich komme aus NRW. Ich bin 17 , wurde beim Autofahren in eine Routinekontrolle gezogen , meine Begleitperson mit der ich nur fahren darf war nicht anwesend.
    Habe 80 Euro Busgeld bekommen , und ein Punkt in Flensburg , es steht aber nichts von einem Aufbauseminar oder Probezeitverlängerung im Brief.
    Meine Frage ist : Muss ich ein Aufbauseminar machen, denn soweit ich weiß ist es ja ein B Verstoß

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:51

      Hallo,
      in der Regel müssen Sie auch an einem Aufbauseminar teilnehmen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michelle 14. Oktober 2015, 15:54

    Hallo, ich wurde heute rausgezogen da ich mein handy in der hand hatte zwecks Navigation. Ich hab eig. Nur drauf geschaut. Jetzt habe ich aber schon einen punkt und Aufbauseminar hinter mir. Was kann da kommen?

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:34

      Hallo Michelle,
      das Handy am Steuer ist ein B-Verstoß. Ein einmaliger B-Verstoß hat keine Auswirkungen auf die Probezeit.
      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Michelle 19. Oktober 2015, 15:47

        Trotz das ich dadurch nochmal einen punkt bekomme?

        • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 10:17

          Hallo Michelle,

          ja, auch dann nicht, da der Handyverstoß als B-Verstoß geahndet wird. Erst ein zweiter B-Verstoß würde Probezeitmaßnahmen nach sich ziehen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sebastian T. 16. Oktober 2015, 13:54

    2013 wurde ich mit dem Moped von der Polizei angehalten und bekam einen Punkt in Flensburg auf grund dessen,das ich unter Alkohol gefahren bin. Heute also den 16.10.2015 wurde ich innerorts in einer 30iger-Zone mit ca. 55 kmh geblitzt. Jetzt meine Frage, mit welchen Konzequenzen habe ich zu rechnenß

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:19

      Hallo Sebastian,
      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 bis 25 km/h folgt ein Bußgeld von 80 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Es handelt sich um einen A-Verstoß. Da Sie bereits einen A-Verstoß begangen haben, müssen Sie damit rechnen, dass die Probezeit um zwei Jahre verlängert wird und Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mustafa Gms 16. Oktober 2015, 17:11

    Hallo,

    ich wurde in meiner verlängerten Probezeit innerhalb 5 Tagen zwei mal geblitzt. Einmal mit 57 und einmal mit 64kmH zuviel (außerorts). Droht also wegen zwei A-Verstoßen ein Entzug der Fahrerlaubnis ? Und wenn ja für wie lange ? Danke im vor aus.

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 9:08

      Hallo Mustafa,
      57 km/h zu viel hat 240 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot zur Folge. 64 km/h zu viel ziehen 440 Euro, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot nach sich. Mit zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen in einem Jahr gelten Sie als Wiederholungstäter. Dies bedeutet, dass das Fahrverbot um einen weiteren Monat verlängert wird. Da Sie sich in der Probezeit befinden, verlängert diese sich um zwei Jahre und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • anni 17. Oktober 2015, 10:44

    Hallo,
    Ich muss nächste woche ein aufbauseminar machen wegen 21 kmh zu viel innerorts.
    Heute kommt noch ein brief, 31 kmh zu viel ausderorts. Mit was muss ich rechen ? Nochmal aufbauseminar , und welche kosten kommen auf mich zu ?
    Lg

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 8:45

      Hallo Anni,
      ein A-Verstoß in der Probezeitverlängerung hat eine kostenpflichtige Verwarnung zur Folge. Außerdem wird empfohlen, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lukas 20. Oktober 2015, 16:42

    Hallo ich wurde mit 44km/h zu viel geblitzt, was habe ich nun zu erwarten?

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 12:02

      Hallo Lukas,

      mit dieser Geschwindigkeitsüberschreitung haben Sie einen A-Verstoß begangen, der neben dem regulären Bußgeld mit der Verlängerung der Probezeit und einem Aufbauseminar bestraft wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • lena 21. Oktober 2015, 14:33

    Hallo ,ich befinde mich in der probezeit und wurde mit 19km innerorts und am Telefonieren geblitzt. Muss ich jetzt ein aufbauseminar machen ? Habe den Führerschein erst seit einem Monat.

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 14:33

      Hallo Lena,

      hier wird von einer Tateinheit ausgegangen. Dabei wird das teuerste Delikt geahndet. Je nachdem, welches Bußgeld höher ist, muss dieses bezahlt werden. In beiden Fällen handelt es sich um einen B-Verstoß. In der Tabelle im Text sehen Sie, welche Maßnahmen Sie erwarten können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Natascha 21. Oktober 2015, 21:32

    Hallo, ich habe einen Unfall mit einem Fahrradfahrer gehabt (A-Verstoß nr. 1) und habe nun angst das ich meinen Führerschein entzogen bekomme. Kann das passieren und wenn ja, kann ich dagegen etwas tun?

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 10:15

      Hallo Natascha,
      da wir nicht wissen, wie es zum Unfall kam und wer Schuld hat, können wir Ihnen leider nicht weiterhelfen. Unter Umständen kann jedoch Ihr Führerschein entzogen werden. In der Regel können Sie nichts dagegen tun. In Ausnahmefällen ist es möglich, stattdessen ein höheres Bußgeld zu zahlen, das hängt jedoch immer vom einzelnen Fall ab und liegt im Ermessen der jeweiligen Behörde.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 22. Oktober 2015, 11:57

    Ich hätte mal eine spezielle Frage, ich kenne jemanden der hat vor mehr als 15 Jahren sein Führerschein durch Unfallverursacher während der Probezeit entzogen bekommen. Danach ist er ohne gültigen Führerschein weiter gefahren und wurde erwischt. Nun möchte er sein Führerschein erneut beantragen ihm wurde gesagt er müsse diesen komplett neu machen.

    Stimmt das? oder kann er diesen auch einfach neu beantragen und das Aufbauseminar machen?

    lg
    Chris

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 11:17

      Hallo Chris,
      nach 15 Jahren gehen Behörden in manchen Fällen davon aus, dass Fahrer ihre Kenntnisse im Straßenverkehr vergessen haben. Daher fordern sie teilweise, dass eine neue Fahrprüfung abgelegt werden muss.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lena 22. Oktober 2015, 15:38

    Hallo,

    ich wurde heute wahrscheinlich mit 20-30 km/h zu viel innerorts geblitzt. Sicher bin ich mir da natürlich nicht aber ich habe sie dann nach dem Aufhebungsschild gesehen. Ich muss dazu sagen das es ein Ortteil ist wodurch eine Buindesstraße führt, welches man aber niemals mitbekommen würde wenn da defakto nicht auch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h wäre.
    Nun zu meinem Problem! Ich habe meinen FS im Jahre 2000 das erste mal gemacht und innerhalb der Probezeit durch Trunkenheit im Verkehr wieder hergeben müssen. Nach nun fast 13 Jahren habe ich Ihn mittels „besonderem Aufbauseminar“ und natürlich erneuter Ablegung der beiden Prüfungen vor 5 Monaten wiederbekommen.Es wurde mir eine neue Probezeit erteilt inklusieve der Anrechnung der alten.

    Natürlich stellt sich mir nun die Frage was nun in meinem Fall passiert, da ich bis jetzt noch keinen Vergleichbaren Fall gefunden habe! Außerdem bin ich nicht Halter des Fahrzeugs, sondern mein Vater!

    LG

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 10:35

      Hallo Lena,
      da Sie die Fahrerin waren und geblitzt wurden, müssen Sie die Folgen tragen. Es drohen ein Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. Wenn Sie über 20 km/h zu schnell gefahren sind, verlängert sich außerdem die Probezeit um 2 Jahre und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nico 25. Oktober 2015, 17:45

    Hi,
    im letzten Jahr eine rote Ampel überfahren ( 3 Punkte ) Nachschulung in der Fahrschule gemacht. Die Probezeit wurde verlängert.
    Habe diese Woche einen Brief von der Stadt bekommen ( Anhörung zur Ordnungswidrigkeit )
    Mit einem Lkw 16kmh innerorts zu schnell, nach Toleranzabzug.
    Laut Bußgeldkatalog bekomme ich einen Punkt dafür!
    Was kann mir passieren???
    Lappen weg????
    Ohne Fahrerlaubnis werde ich arbeitslos.
    Wie sollte ich mich verhalten????
    Anwalt oder den Anhörungsbogen selbst ausfüllen???
    Danke
    Netten Gruß

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 11:49

      Hallo Nico,
      es drohen 80 Euro Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. Der Führerschein wird Ihnen jedoch nicht entzogen. Sie können den Anhörungsbogen selbstständig ausfüllen oder einen Anwalt kontaktieren.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Leonie 27. Oktober 2015, 20:06

    Hallo,
    Mein Freund wurde heute in der 70 er Zone geblitzt. Er weiß aber nicht genau wie viel er zu schnell gefahren ist.
    Was könnte auf ihn zukommen? Auch eine Entziehung der Fahrerlaubnis?

  • Michael 27. Oktober 2015, 20:45

    Hallo liebes Team

    Ich befinde mich in der Verlängerung der Probezeit und nun mit 23 Kmh zu viel geblitzt (auserorts). Dies ist ja nun der zweite A Verstoß innerhalb der Probezeit. Was drohen mir für Konsequenzen und ist diese verkehrsberatung

    • bussgeld-info 2. November 2015, 9:43

      Hallo Michael,

      auf den 2. A-Verstoß folgt eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Die Teilnahme ist jedoch nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Vi 30. Oktober 2015, 12:27

    Hallo habe meine. Führerschein erst drei Monate und bin geblitzt worden dachte es wären 70 erlaubt und bin 80 gefahren dabei waren (50 erlaubt mit was muss ich rechnen

    • bussgeld-info 2. November 2015, 11:58

      Hallo Vi,

      je nachdem, ob Sie innerorts oder außerorts geblitzt wurden, variiert die Strafe zwischen 100 Euro und 1 Punkt (innerorts) oder 80 Euro und 1 Punkt (außerorts). Die Probezeit verlängert sich zudem auf insgesamt 4 Jahre und Sie werden an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • David 31. Oktober 2015, 13:59

    Hallo,
    ich wurde gestern innerorts geblitzt vom mobilen Blitzer mit ca. 64km/h (50km/h erlaubt) und ich war in dem Moment nicht angeschnallt. Ich bin noch in der Probezeit, womit muss ich rechnen, was erwartet mich?
    Viele Grüße David

    • bussgeld-info.de 2. November 2015, 11:32

      Hallo David,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß. Dieser wird allerdings erst mit Probezeitmaßnahmen geahndet, wenn das Fahrzeug 20 km/h und mehr zu schnell war. Nicht angeschnallt zu sein, gehört zu den B-Verstößen. Vermutlich müssen Sie nur das Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung zahlen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • David 2. November 2015, 22:23

        Alles klar, vielen Dank schon mal für diese Information.
        Was passiert, wenn ich z.b. nochmal geblitzt werden würde unter 20km/h ? Muss ich dann wieder nur das Bußgeld zahlen oder wird es mehr sein, weil es dann das zweite mal wäre?
        Das Fahrzeug ist übrigens nicht auf mich angemeldet, sondern auf meinen Vater. Kann es sein, dass dies das Straßenverkehrsamt gar nicht mitbekommt, weil dies ja kein groben Verstöße sind.
        Viele Grüße David

        • bussgeld-info.de 9. November 2015, 12:19

          Hallo David,

          unter 20 km/h drohen in der Regel keine Probezeitmaßnahmen. Es kann jedoch möglicherweise wegen Beharrlichkeit ein Fahrverbot drohen, wenn ein Fahrer vielfach innerhalb von 12 Monaten zu schnell unterwegs ist. Auch wenn es nur „kleinere“ Verstöße sind. Dies liegt im Ermessen der Behörde.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Juu 31. Oktober 2015, 17:03

    Hallo, hatte kürzlich einen Unfall mit Blechschaden. Stand an der Ausfahrt eines Parkplatzes und habe ein vorbeifahrendes Auto gestreift, nur ein paar Kratzer an der Felge, evtl auch der Reifen beschädigt. Bei mir leichte Beschädigung an der Stoßstange. Bin noch in der Probezeit, hatte vorher noch keinen Unfall und fahre schon seit fast einem Jahr. Polizei wurde nicht benachrichtigt, da niemand verletzt wurde. Mit welchen Folgen habe ich nun zu rechnen ? Danke für eine Antwort

    • bussgeld-info.de 2. November 2015, 11:08

      Hallo Juu,

      es kommt hier ganz darauf an, wie die Beamten den Unfall bewerten würden. Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, bei einem Unfall die Polizei dazuzuholen, auch wenn es sich nur um einen Blechschaden handelt. Es könnte sein, dass die Versicherung des Geschädigten Schadensersatz verlangt. Ob eine Probezeitverlängerung und ein Aufbauseminar drohen, müssen die Behörden entscheiden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ryan O. 1. November 2015, 20:45

    Hallo,
    ich war vor ein paar Monaten mit 15km/h zu schnell und heute leider wieder aus eigener Doofheit ca. 20-25km/h zu schnell.
    Nun zu meiner Frage da ich innerhalb der Probezeit bin wüsste ich gern welche Folgen ich erwarten kann.
    LG Ryan.

    • bussgeld-info.de 2. November 2015, 10:10

      Hallo Ryan O.,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich immer um einen A-Verstoß. Probezeitmaßnahmen zieht diese aber erst ab 20 km/h zu schnell nach sich. Das heißt, der Verstoß mit 20 bis 25 km/h zu schnell wird die Probezeitverlängerung um zwei Jahre sowie ein Aufbauseminar nach sich ziehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Merlchen 2. November 2015, 12:50

    Hallo,

    was droht wenn man in der Probezeit wegen Fahrerflucht angezeigt wird und welche Folgen hat das wenn man verurteilt wird?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 10:31

      Hallo Merlchen,

      Fahrerflucht ist eine Straftat (§ 142 StGB). Sie wird im Verkehrsrecht als A-Verstoß gewertet. Das zieht als Probezeitmaßnahme die Probezeitverlängerung sowie ein Aufbauseminar nach sich.
      Daneben gibt es hierfür 3 Punkte in Flensburg. Zudem riskieren Fahrer bei einer Fahrerflucht ein Fahrverbot von mindestens 6 Monaten, eine hohe Geldstrafe sowie den Verlust des Versicherungsschutzes der Haftpflicht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Timo S. 2. November 2015, 15:22

    Hallo Bussgeld Info Team,
    ich habe nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 kmh ein Aufbauseminar absolviert, Einige Wochen später verursachte ich einen Unfall bei dem ich einen Punkt nach altem System erhalten habe, somit hatte ich 2 Punkte. An dem Verkehrspsychologischen Gespräch habe ich nicht teilgenommen. Vor 2 Wochen wurde ich erneut mit 23 kmh zu viel geblitzt. Folglich habe ich 3 A Verstöße innerhalb meiner 4 Jahre Probezeit. Wird mein Führerschein jetzt komplett entzogen, sodass ich ihn komplett neu machen muss? Erhalte ich dann eine Sperrfrist? Oder wird er mir lediglich auf einen bestimmten Zeitraum abgenommen und ich erhalte ihn irgendwann ohne weitere Maßnahmen zurück?

    Lieben Gruß
    Timo

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 10:53

      Hallo Timo S.,

      ein zweiter A-verstoß in der verlängerten Probezeit bedeutet den Entzug der Fahrerlaubnis. Die Fahrerlaubnis muss dann neu beantragt werden. Er muss nicht komplett neu gemacht werden. Im Einzelfall kann es sein, dass nochmal eine Prüfung absolviert werden muss. Dies entscheiden die Behörden je nach Fall. In der Regel gibt es eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Britta 2. November 2015, 16:41

    Guten Tag,
    ich hatte einen kleinen Unfall beim Ausparken und bin gegen ein anderes Parkendes Auto gefahren.
    Habe dann bei der Polizei 35 Euro Bußgeld bezahlt. Nun meine frage muss ich mit einer Verlängerung meiner Probezeit rechnen ?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 11:14

      Hallo Britta,

      in der Regel sollte hier noch keine Probezeitverlängerung zu erwarten sein. Bei einem Unfall kommt es immer darauf an, welche Ursache zum Unfall führte. Es ist ratsam, den Bescheid vom Amt abzuwarten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jerome K. 2. November 2015, 20:16

    Sehr geehrtes Team,
    heute bekam ich ein nettes Foto von der Polizei zugeschickt.
    Auf diesem Foto bin ich mit 146kmh (bei erlaubten 120kmh außerorts) zu sehen.
    Es handelt sich um ein Firmenwagen und nun geht es um die Fahrerermittlung.
    Ich befinde mich noch in der Probezeit, dies ist mein erstes Vergehen.
    Womit habe ich zu rechnen? Sie haben nach Abzug von Tolleranz eine erhöhte Geschwindigkeit von 21kmh festgestellt.
    Vielen Dank und liebe Grüße

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 12:04

      Hallo Jerome K.,

      bei der Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß, der die Probezeit um zwei Jahre verlängert und ein Aufbauseminar nach sich zieht. Firmen erhalten in der Regel einen Zeugenfragebogen, auf dem Sie den eigentlichen Fahrer angeben. Ist dann der Fahrer ermittelt, so bekommt er den Bußgeldbescheid.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jonas B. 4. November 2015, 9:41

    Hallo,
    ich bin heute morgen geblitzt worden. Ich bin 16 und noch in der Probezeit (A1). Ich bin mir nicht ganz sicher, wie viel zu schnell ich war aber in der 50er zone hatte ich wohl an die 70 drauf. Meine Frage ist, wie viel Toleranz vom Tacho und dem Messgerät ausgeht? Also ob eine Nachprüfung etc. ansteht
    Lg Jonas

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:56

      Hallo Jonas B.,

      die Toleranz beträgt 3 km/h. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung wird in der Regel erst ab 20 km/h drüber mit Probezeitmaßnahmen wie der Probezeitverlängerung und dem Aufbauseminar sanktioniert. Jugendliche dürfen mit 16 Jahren jedoch nur ein Fahrzeug fahren, das bauartbedingt nur maximal 45 km/h fährt. Es ist also möglich, dass es zu einer Nachprüfung kommt – das entscheiden die Behörden im Einzelfall.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lau 4. November 2015, 20:12

    Hallo liebes Bussgeld – Info Team,

    Ich habe letzte Woche einen Auffahr Unfall verursacht.
    Ich selber habe keinen Schaden, der andere hat rein optisch auch keinen Schaden bis auf ein verdelltes Nummernschild.
    Da ich an dem Abend davor noch auf einem Geburtstag war wurden durch Pusten 0,44Promille festgestellt…
    (Bluttentnahme ca 1,5h später, ich kenne das Resultat noch nicht)
    Ich bin ca im 18ten Monat der Probezeit.
    Mit was muss ich rechnen?
    Wird mein Führerschein erstmal weg sein?
    Gibt es Möglichkeiten einen Entzug zu umgehen? Ich bin beruflich sehr auf meien Führerschein angewiesen…

    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 15:26

      Hallo Lau,

      das Fahren unter Alkoholeinfluss wird mit einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger bestraft. Es handelt sich hier um einen A-Verstoß, der auch eine Probezeitverlängerung nach sich zieht. Es müssen zudem 250 Euro gezahlt werden und es gibt einen Punkt in Flensburg. Ein Fahrverbot ist optional, dies liegt in der Entscheidungsgewalt der Behörden und hängt von Einzelfall ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 5. November 2015, 12:04

    Hallo,
    ich hatte vor 3 Jahren eine Nachschulung wegen einer Roten Ampel, diese Nachschulung wurde beendet.

    Auch vor 3 Jahren wurde ich auf der Autobahn mit 145 km/h geblitzt bei 120 erlaubt. – 1 Punkt + 93€.

    Heute wurde ich in einer 50er Zone mit 75 km/h angehalten (Kulanz -3km/h = 72 km/h)

    Ich habe Nie eine Einladung zu einem Test bekommen.

    Probezeit läuft noch bis zum 22.2.2016.

    Ich war über 3 Jahre nicht auffällig.

    Wie schaut es jetzt mit dem Führerschein aus, ist der weg? Oder bekomm ich noch die Einladung erst?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:45

      Hallo Chris,

      bei einem erneuten A-Verstoß – hier Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und mehr – in der verlängerten Probezeit kann es zu einer kostenpflichtigen Verwarnung kommen. Zudem kann die Teilnahme an einer verkehrspsychologische Beratung empfohlen werden. Der Verlust der Fahrerlaubnis droht in der Regel erst bei einem zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mark W. 5. November 2015, 13:25

    Ein Freund hatte heute die folgende Situation erlebt: bei einer rechts-vor-links-Straße stand auf der Vorfahrtstrasse ein Auto. Mein Freund hatte gewartet, da dieses Auto vorfahrt hat. Von vorne kamen aber zwei Autos, wodurch das rechts stehende Auto nicht los fahren konnte. Deswegen wollte er einfach weiter fahren, da der Abstand zwischen den zwei kommenden Autos zu gering war, damit das Auto auf der Vorfahrtstrasse los fahren konnte. Als er zum fahren ansetze, setzte auch das rechts stehende Auto an. Es kam aber zu keinem Unfall. Was kann auf ihn alles zukommen?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:37

      Hallo Mark,

      bei Missachtung der Vorfahrt mit gleichzeitiger Behinderung des Vorfahrtberechtigten kann ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Okan k 5. November 2015, 22:01

    Hallo ich habe meinen Führerschein schon seit 3 Jahren einen aufbauseminar wegen zu schnelles fahren über 21 kmh habe ich schon hinter mir dann eine Verwarnung wegen rotampelverstoß und dann ein verstoß wegen steßenrennen mir wurde mein führerschein entzogen und nach der Sperrfrist ohne eine Mpu gemacht zuhaben zurück gegeben natürlich habe ich alle strafen bezahlt usw. Jetzt wurde ich kurz vor Ende meiner probezeit nochmal Geblitzt mit 21 kmh zu schnell denke ich das Auto ist auf mein Papa zugelassen, könnte ich bei Der Zeugenaussage mein Papas Name geben bzw wenns nicht klappt was kommt auf mich zu ? ich bin auf mein führerschein angewiesen wegen mein Arbeit mfg okan

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:18

      Hallo Orkan,

      einen anderen Fahrer anzugeben ist nicht anzuraten, zumal Sie vermutlich auf dem Blitzerfoto zu erkennen sein werden. Andernfalls könnte Ihnen auch der Betrug vorgeworfen werden, wenn die Behörden dahinter kommen.

      In jedem Falle folgt vermutlich eine Probezeitverlängerung und die Anordnung eines Aufbauseminars.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Silke L. 7. November 2015, 2:38

    Im Falle das innerorts statt 50 km/h
    100km/h gefahren wurde in der Probezeit…
    Mit welchem Maßnahmen muss ich genau rechnen

    Danke im Voraus
    Liebe Grüße

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 12:50

      Hallo Silke,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 41 bis 50 km/h innerorts können ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot folgen. Zudem sind auch eine Porbezeitverlängerung um zwei weitere Jahre und die Anordnung eines Aufbauseminars möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tim B. 7. November 2015, 17:56

    Hallo,

    Ich nehme derzeit an einem Aufbauseminar teil. Dies habe ich mir verdient, weil ich nach 1 1/2 Jahren meiner Probezeit mit 21km/h zu schnell gelibtzt wurde.
    Heute morgen habe ich eine Sitzung des ASF fast verschlafen. Da ich derzeit im Urlaub bin, habe ich meinen Wecker noch nicht um 1 Stunde verstellt.
    Jedenfalls bin ich schnellst möglich los gefahren um es noch pünktlich zu diesem zu schaffen (das ASF ist nunmal sehr wichtig).
    Ich fahre also über die Autobahn mit knapp 180km/h (keine Begrezung) und komme auf eine Baustelle zu.
    In der „Entschleunigungszone“ bremse ich von 180km/h auf 100 und anschließen auf 80 ab.
    Leider ist mir dies nicht zeitlich gelungen und ich wurde kurz nach dem 80er Schild geblitzt.
    Ich kann nicht sagen wie viel zu schnell ich war. Es könnte zwischen 50-90 Km/h DRÜBER gewesen sein.
    Sprich 130-160Km/h.
    Dazu muss ich anmerken, dass direkt hinter mir ein PKW „gedrängelt“ hat.
    Er hat 100% nicht den Sicherheitsabstand eingehalten und ist nach dem ich auf 80km/h abgebremst habe und rechts rüber gefahren bin, an mir vorbei gezogen.

    Womit muss ich jetzt rechnen ?
    Ich bin noch IM ASF.
    Der Fahrer hinter mir hat mir nicht wirklich eine Wahl gelassen. (auch wenn mich die Schuld genauso trifft,da ich nicht vorausschauend genug gefahren bin)

    Werden das jetzt 600€ + 4 Punkte + 2Monate Fahrverbot sein?
    Sollte ich mich vielleicht auf den Fahrer berufen und Einspruch einlegen?
    Was bedeutet das für das ASF und die Probezeit?

    Ich bin leider beruflich auf meinen Führerschein angewiesen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Tim B.

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 12:03

      Hallo Tim,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 41 bis 50 km/h können ein Bßgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot folgen.
      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 70 km/h läge die Strafe bei 600 Euro, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot.

      Die Probezeit verlängert sich in der Regel schon nach dem ersten Verstoß, für den ein Aufbauseminar angeodnet wurde, um zwei weitere Jahre.

      Inwieweit sich ein Widerpsruch lohnt, kann Ihnen im Rahmen einer anwaltlichen Beratung erläutert werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Rene F. 9. November 2015, 21:22

    Hallo, also ich Hab 1 A Verstoß hinter mir und aufbauseminar gemacht….Danach wurde ich nochmal geblizt mit 41kmh zu schnell dabei habe ich eine Empfehlung für ein mpu bekommen (am ca 3 November 2016) jetzt heute wurde ich wieder geblizt (9.11.16) dies war aber alles mit Sicherheit unter 21 kmh ca max 15 kmh zu schnell… Was droht mir nun?

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 9:51

      Hallo Rene F.,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung wird in der Regel erst ab über 20 km/h zu schnell mit Probezeitmaßnahmen sanktioniert.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Karl 10. November 2015, 19:12

    Hallo ich hätte eine Frage. Ich habe mein Führeschein im Juli 2013 gekriegt. Nach zwei Montaten bin ich leider über Rot gefahren gefahren (länger als 1sekunde). Ich musste Aufbauseminar machen hab das auch gemacht. Dann habe ich noch dazu, FREIWILLIG die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung gemacht, obwohl ich eigentlich gar nicht empfohlen würde. Nachdem Rotfahren ist ja nicht passiert, ich habe es nur gemacht um die Punkte abzubauen. Jetzt wurde ich geblitzt wo 50kmh erlaub sind mit 79kmh. Was erwartet mich jetzt? Werde ich jetzt die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen? Ich habe ja sie schon beim ersten verstoß gemacht um die punkte abzubauen

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:34

      Hallo Karl,

      zum Punkte-Abbauen ist das Fahreignungsseminar zu absolvieren. Dieses Seminar ist von der verkehrspsychologischen Beratung zu unterscheiden, die bei einem A-Verstoß in der verlängerten Probezeit empfohlen wird. Mit dem neuen Geschwindigkeitsverstoß haben Sie erneut einen A-Verstoß begangen. Bei einen einmaligen A-Verstoß in der verlängerten Probezeit droht nun eine kostenpflichtige Verwarnung und es wird Ihnen die Teilnahme an der verkehrspsychologischen Beratung empfohlen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • hasan 11. November 2015, 15:05

    ich hatte ein a verstoß dann hab ich ein aufbauseminar absolviert das war 2014 november oktober ungefähr jetzt habe ich vor 1 monat wieder ein a verstoß gehabt und habe aber keine verwarnung bekommen und jetzt letzte woche habr ich noch ein a verstoß begangen . womit musd ich rechnen bin ich auf der stufe 2 oder 3 ?

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 13:23

      Hallo Hasan,

      ein Geschwindigkeitsverstoß ist immer ein A-Verstoß. Er zieht allerdings erst Probezeitmaßnahmen nach sich, über 20 km/h. Sie müssten sich derzeit jedoch bereits in der verlängerten Probezeit befinden, wenn Sie bereits einen A-Verstoß mit Aufbauseminar absolvierten. Ein A-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine kostenpflichtige Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an der verkehrspsychologischen Beratung nach sich, ein zweiter A-Verstoß bereits den Fahrerlaubnisentzug.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Santhos 12. November 2015, 9:48

    Hallo
    Ich wurde letztens geblitzt mit 26 km/h zu schnell außerorts bin noch Anfänger 1jajt Führerschein habe noch nichts wegen Aufbau Seminar bekommen jetzt vorkurzem
    Würde ich erneut geblitzt mit 28 km/h zuschnell innerorts was kommt auf mich zu ?

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 13:53

      Hallo Santhos,

      mit dem ersten Verstoß haben Sie einen A-Verstoß begangen, der die Probezeitverlängerung und ein Aufbauseminar nach sich zieht. Da Sie das Aufbauseminar noch nicht absolviert haben, sollte in der Regel der zweite Verstoß keine Probezeitmaßnahmen nach sich ziehen, da Sie noch nicht die Möglichkeit hatten, sich durch das Aufbauseminar eines besseren zu besinnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Philipp 14. November 2015, 3:12

    Wenn man in der verlängerten Probezeit einen B-Verstoß vergeht, was passiert dann?

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 13:06

      Hallo Philipp,

      in der Regel müssen Sie erst bei einem zweiten B-Verstoß in der verlängerten Probezeit mit zusätzlichen Sanktionen rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Luis 14. November 2015, 17:08

    Hallo, ich habe eine Frage mein Führerschein Würde mir entzogen vor 3 Jahren und muss jetzt ein aufbauseminar machen. Habe ich auch angefangen aber ich weiß nicht passiert danach, nach dem ich dem ASF absorbiert habe bekomme ich gleich danach mein Führerschein wieder oder muss ich noch was machen Theorie Prüfung .oder nicht

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:58

      Hallo Luis,

      weitere Regelungen können Sie bei der betreffenden Führerscheinstelle erfragen. In der Regel gibt es keine weiteren Vorgaben nach einem Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Linse 15. November 2015, 19:51

    Guten Tag,
    unser Sohn hatte den ersten A-Verstoß während der Probezeit am 5.10.2014. Anordnung von Maßnahme ASF am 28.1.2015. Teilnahmebestätigung vom 12.2.2015.
    Unterdessent am 8.11.2014 einen Autounfall mit Bußgeldbescheid 1 Punkt und 143,50 Euro.
    Und jetzt am Wochenende wieder einen Autounfall lt. Polizei 1 Punkt und 120,00 Euro, keine Unfallgegner. Was kommt hier auf ihn zu? Führerscheinabgabe 3 Monate? Vielen Dank im Voraus.
    Linse Hermann

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:47

      Hallo Linse,

      bei einem erneuten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit kann eine kostenpflichtige Verwarnung erfolgen. ZUdem kann auch die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung angeraten sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Gideon 16. November 2015, 3:23

    Hallo,
    ich hatte gestern Abend einen Auffahrunfall, mein Vordermann führte eine abprupte Bremsung durch wobei sie selbst fast einen Auffahrunfall hatte und bei meinem Versuch Erfolgreich abzubremsen kam es zu dem besagten Auffahrunfall. Auf welche Folgen kann ich mich freuen? Wird mein SF bei einem solchen Vorfall gesenkt? (Führerschein seit 6 Monaten)

    • bussgeld-info.de 16. November 2015, 12:35

      Hallo Gideon,

      inwieweit Ihnen eine Strafe wegen des Auffahrunfalls droht, kann hier nicht gesagt werden. Genaueres können Sie dem Bußgeldbescheid entnehmen. Lassen Sie sich dann gegebenenfalls von einem Anwalt beraten.

      Kann Ihnen eine Mitschuld nachgewiesen werden, kann dies auch eine Verrländerung der Probezeit um zwei weitere Jahre nach sich ziehen. Leider ist hier nicht bekannt, was Sie mit der Abkürzung SF genau meinen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • RkN 16. November 2015, 16:55

    Hallo,

    meine Frage ist was bedeutet diese „Verwarnung“ wenn ich in der Probezeit ein A-Delikt mit verlängerung bekommen habe und ein weiteres A-Delikt begehe? Muss ich das Bußgeld bezahlen und die Verwarnung kostet auch nochmals Geld???
    Mfg

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 10:54

      Hallo RkN,

      die Sanktionen für Fahranfänger sind stets als zusätzliche Bußen zu verstehen.Sie treten demnach zu den regulären Strafen hinzu.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • maria 17. November 2015, 14:07

    Hallo,

    ich habe eine Frage:

    ich bin noch in der Probezeit und habe bis dato noch keine Punkte bzw. Straftaten gegangen.
    Heute ist mir aber ein Unfall passiert. Ich wollte nach links auf die Hauptstraße (ich hatte grün) und habe dabei eine Fußgängerin übersehen und habe sie auf der rechten Seite mit dem Auto geschliffen. Ich war in dem Moment total unter Schock, habe natürlich sofort Warnblinklicht angeschaltet und SOFORT ausgestiegen. Die Fußgängerin stand auf der Straße und ich hatte Sie natürlich gleich gefragt wie es ihr geht. Sie hatte sich beklagt das ihr der Fuß wehtut, daraufhin wollte ich natürlich sofort die Polizei und einen Krankenwagen rufen. Das wollte aber die Fußgängerin nicht … ich hatte ich aber vorher alle meine Daten gegeben und auch meine Handynummer.. Die Frau ging dann zur Sbahn und ja da stand ich … ich habe trotzdem sofort die Poalizei angerufen und die kam den auch aber von der Frau keine spur… Was erwartet mich jetzt..??
    Die Polizei sagte mir, das ich richtig gehandelt habe das ich die Polizei anrief….!!!

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 11:48

      Hallo Maria,

      das richtet sich ganz danach, inwieweit Ihnen die Alleinschuld an dem Unfall zugesprochen wird. Es handelt sich um eine Einzelfallbewertung, die die Behörden nach Abschluss der Ermittlungen festlegen. Warten Sie die Entscheidung der Behörden ab und wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Anwalt. Ihr Handeln kann in jedem Falle positiv angerechnet werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marco 19. November 2015, 0:49

    Hallo…
    Ich habe ein Rotlichtverstoß begangen war aber noch gelb wo meine vorder achse drüber war hätte ich aber gebremst wäre mir der hinterman hinten draufgefahren da ich das im Rückspiegel gesehen habe bin ich rüber um einen Personenschaden und sachschaden zuverhindern… bin in der Probezeit was droht und kann mir das zugute kommen das ich einen Unfall verhindert habe.

    Lg

    Marco

    • bussgeld-info.de 23. November 2015, 12:48

      Hallo Marco,

      da der hinter Ihnen fahrende Verkehrsteilnehmer vermutlich abgebremst hat, da auch er sonst bei Rot über die Ampel gefahren wäre, kann das vermutlich nicht strafmildernd wirken. Befragen Sie hierzu gegebenenfalls einen Anwalt.

      Ein Rotlichtverstoß gilt in der Probezeit als A-Verstoß. Ein erstmaliger A-Verstoß kann zur Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre und der Anordnung der Teilnahme an einem Aufbauseminar führen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sven F. 20. November 2015, 17:56

    Hallo,
    ich wurde außerorts mit 37 km/h zuviel in der Probezeit geblitzt. Bußgeld, Punkt und Teilnahme am ASF angeordnet. Vor Absolvierung des ASF wurde ich ein weiteres von der gleichen Behörde außerorts mit 26 km/ zuviel geblitzt. Jetzt wurde mit Bußgeldbescheid ein eunmonatiges Fahrverbot angeordnet. Das ASF absolviere ich gerade. Muss ich den Schein nun abgeben oder nicht?

    Beste Grüsse

    • bussgeld-info 23. November 2015, 13:02

      Hallo Sven,
      Ihr Führerschein scheint erstmal sicher. Da Sie das Aufbauseminar noch nicht abgeschlossen haben, wird Ihr Geschwindigkeitsüberschreitung nicht als A-Verstoß gewertet. In dem Seminar sollen Sie ja erst lernen, sich im Straßenverkehr korrekt zu verhalten. Das Bußgeld müssen Sie aber zahlen, auch die Punkte und das Fahrverbot gelten für Sie.
      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Elli 21. November 2015, 18:46

    Hallo!
    Ich habe mal eine Frage und zwar bin ich noch in der Probezeit und habe noch nicht ganz verstanden, wie genau/ durch welche Vergehen genau man diese Punkte bekommt. Ist es außerdem richtig, dass ich, falls ich „Punkte“ bekomme, diese NICHT abbauen kann, weil ich noch in der Probezeit bin?

    LG und vielen Dank im Voraus,
    Elli

    • bussgeld-info 23. November 2015, 11:42

      Hallo Elli,
      Punkte gibt es für schwere Verstöße gegen die Verkehrsordnung, wie das Fahren über eine rote Ampel. In unserem Artikel Punkte in Flensburg geben wir einen Überblick. Punkte kann jeder abbauen, der nicht mehr als fünf Punkte angesammelt hat. Mit der Probezeit hat das eigentlich nichts zu tun.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Philipp 21. November 2015, 19:11

    Hallo,
    Ich wurde mit meinem Motorrad (125 ccm) in einer 30ger Zone mit 55 (mit Toleranz) geblitzt. Mir ist klar das ich ein Aufbauseminar besuchen, und das Bußgeld zahlen muss. Mir geht es in erster Linie um die Verlängerte Probezeit, den ich will gerne nach dem A1 den A2 Führerschein dranhängen (also nur die Prüfung noch einmal machen) nur muss ich jetzt zwei Jahre länger warten bis ich den A2 Führerschein machen kann? Oder habe ich um zwei Jahre längere Probezeit mit dem A2 Führerschein? Und hat es auch Auswirkungen auf meinen BF17 Führerschein? Denn da bin ich ja auch noch in er Probezeit?

    MFG Philipp H.

    • bussgeld-info 23. November 2015, 11:25

      Hallo Philipp,

      die Probezeit wird insgesamt verlängert, denn sie betrifft alle Führerscheinklassen, die du besitzt. Die Vorraussetzung für den A2-Führerschein ist eine zweijährige Fahrpraxis. Mit der Probezeit hat das eigentlich nichts zu tun.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Wedekind 21. November 2015, 20:30

    Hallo, bin in der probezeitverlängerung. Habe jetzt ein Bußgeld über 60€ wegen Betrieb ohne Betriebsergebnis. Ist dies ein A Verstoß?

    • bussgeld-info 23. November 2015, 11:07

      Hallo Wedekind,
      der Betrieb ohne Betriebserlaubnis ist ein B-Verstoß.
      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Serhat 24. November 2015, 18:27

    Schönen Guten Abend,

    habe eine Frage, habe vor kurzem ein Auto gekauft, der noch etwas TÜV hat, meine frage ist wen der Tüv abläuft und ich damit weiter hin im Verkehr benutze, welche Konsequenzen erwarten mich in der Probezeit ?
    hab gehört man hat 2 monate zeit ohne Konsequenzen! Aber was wen man 6 Monate oder 7 Monate kein TÜV mehr hat und weiterhin mit diesem Auto Fährt ?
    Danke im vorraus.

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 11:16

      Hallo Serhat,

      beim Überziehen des TÜV handelt es sich um einen B-Verstoß. Ein einmaliger B-Verstoß in der Probezeit zieht zunächst keine Probezeitmaßnahmen nach sich; zwei wiederum die Verlängerung der Probezeit und ein Aufbauseminar. Welche Kosten beim Überziehen zudem auf Sie zukämen, können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-tuev-papiere/

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • alakat 24. November 2015, 19:12

    Guten Tag! ich bin 39Jahre alt in 3 Wochen läuft meine Probezeit ab. Arbeite bei der Pflegedienst, heute habe beim Einparken eine Stoßstange /Kunststoff geschrammt, die Autobesitzerin verstängdigt,sie wollte die Polizei nicht anrufen, untereinander die Versicherungsnummern ausgetauscht. Frage: Wird meine Probezeit verlängert? Danke!

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 11:19

      Hallo Alakat,

      wenn die Polizei nicht verständigt wurde und Sie den Schaden über die Versicherung begleichen, dann sollte in der Regel hier keine Probezeitverlängerung folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Florian 26. November 2015, 16:14

    Bin in der Probezeit wurde auserort auf der autobahn geblitzt mit toleranz bei 80 km/h und soll 60 km/h gefahren werden 1punkt LKW gib es probezeit verlängerung.

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 11:49

      Hallo Florian,

      da es sich hierbei um einen A-Verstoß handelt, wird die Probezeit in der Regel um zwei weitere Jahre verlängert.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • John Doe 28. November 2015, 23:39

    Hallo,

    hatte heute einen etwas komplizierten Unfall. Habe ein Auto am Kotflügel gekratzt, weil dieser nicht genug platz machte. Was kommt auf mich zu? Führerschein seit ca. 2 Wochen.

    Gruß

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 10:42

      Hallo John Doe,

      das hängt vom jeweiligen Tatbestand ab, der zu dem Unfall führte (z. B. Ausparken, Überholen usf.). Kann Ihnen Schuld nachgewiesen werden, folgt in der Regel jedoch die Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tomek 29. November 2015, 4:16

    Hallo,

    Ich habe bereits ein besonderes Aufbauseminar hinter mir wegen alcohol am steuer und natürlich meine 2 jährige verlängerung der Probezeit bekommen welche noch nicht um ist.

    Nun wurde ich mit einem Freund am steuer meines Wagens der keine Fahrerlaubnis und dem entsprechend auch keinen Führerschein besitzt auf einem Parkplatz angehalten auf dem er mit mir als beifahrer ein paar runden gefahren ist.

    Was droht ihm
    Bzw wichtiger mir persönlich für eine strafe ?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 10:39

      Hallo Tomek,

      es handelt sich hierbei um einen Straftatbestand nach § 21 Absatz 1 Strafverkehrsgesetz:

      „Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      1. ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist, oder
      2. als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist.“

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ilir 29. November 2015, 17:18

    Hallo Leute hab eine Frage ,
    Und zwar hab ich vor knapp Halbes Jahr ein aufbauseminar gemacht weil ich mit genau 21km/h geblitzt wurde Auserhalb. Somit hab ich ja eine Probezeit Verlängerung , jetzt wurde ich gestern von den cops angehalten mit dem Auto vom Kollegen. Nun der Polizist sagte ich bekomm Bußgeld weil die vorderen beiden Reifen abgefahren sind und ein Punkt. Aber er bemängelte noch das hinten distanzsscheiben fehlen würden obwohl die Felgen eingetragen sind , und die Sonnenblende am Front wäre viel zu breit, umweltplakette fehlte ,ein Scheinwerfer zieht Kondens ein.

    Was kommt auf mich zu?

    • bussgeld-info.de 30. November 2015, 10:15

      Hallo Ilir,

      folgende Tatbestände können hier angenommen werden:
      – fahren mit mangelhaften Reifen: 90 Euro
      – Verstoß gegen die vorgeschriebenen Abmessungen von Fahrzeugen: 60 Euro und ein Punkt in Flensburg
      – Fahrzeugbenutzung trotz verdeckter/verschmutzter Beleuchtungseinrichtungen: 20 Euro

      Welche Sanktionen die Behörden am Ende tatsächlich erheben, können Sie dem Bußgeldbescheid entnehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ida P. 1. Dezember 2015, 0:41

    Hallo hätte da eine Frage vor knapp zwei Jahren wurden ich in einer 30er Zone mit 21km/h zuviel geblitzt bekam ein Bußgeld von 80€, 1 Punkt in Flensburg und 2 Jahre Probezeit Verlängerung, Aufbauseminar musste ich auch machen. Vor ein paar Tagen wurde ich wieder in einer 30er Zone mit bestimmt über 21km/h geblitzt was kommt auf mich zu? Muss ich wieder ein Aufbauseminar machen, wird die Probezeit nochmal verlängert oder muss ich vielleicht meinen Führerschein abgeben? Bitte um schnelle Antwort

    LG

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 10:56

      Hallo Ida P.,

      wie Sie oberhalb des Textes in der Tabelle sehen können, droht bei einem A-Verstoß in der verlängerten Probezeit neben dem Bußgeld eine kostenpflichtige Verwarnung sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Ein weiterer A-Verstoß zöge dann den Entzug der Fahrerlaubnis nach sich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Aykut 1. Dezember 2015, 14:54

    Hallo,
    Ich wurde einmal geblitzt mit 80kmh in einer 30er zone und musste einen aufbauseminar machen meine probezeit wurde um 2 jahre verlängert und musste 1 monat abgeben dann wurde ich nochmal geblitzt und musste wieder 1 monat abgeben und jetzt vorkurzem wurde ich in einer 100er zone mit 130 geblitzt und die wollten nur mein führerschein also 1 monat fahrverbot auf was muss ich einstellen Mpu ?

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 11:37

      Hallo Aykut,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß. Dieser zieht Probezeitmaßnahmen nach sich. Zwei A-Verstöße in der verlängerten Probezeit bedeuten den Entzug der Fahrerlaubnis. Diese muss dann neu beantragt werden. Zuvor muss der Fahrer eine Sperrfrist abwarten, die mindestens sechs Monate beträgt. Möglicherweise muss er nochmal eine Fahrprüfung absolvieren. Das entscheidet die Behörde. Eine MPU droht in der Regel nur bei Alkohol- oder Drogendelikten sowie bei zu vielen Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • SHUANG 2. Dezember 2015, 0:36

    Hallo,
    habe ich eine Frage, missachtung des Dauerlichtzeichen „rote gekreuzte Schrägbalken“ gehört zu A verstöße oder B Verstöße?

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 11:55

      Hallo Shuang,

      hierbei handelt es sich um einen A-Verstoß, der mit 90 Euro und einem Punkt geahndet wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Martin 2. Dezember 2015, 16:17

    Hallo Jedermann,

    Ich habe eine Frage: Ich befinde mich noch in der Probezeit bis zum 13.12.2015 und wurde am13.09.2015 mit 25km/h mit Abzügen und Toleranzen außerorts geblitzt. Mein Bußgeldbescheid erlegt mir allerdings nur ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg auf. Heißt das mich erwartet kein Aufbauseminar + Verlängerung meiner Probezeit?
    Oder wird das separat auferlegt?

    Ich bitte um schnelle Hilfe/Antwort. Das wäre super! „smile“-Emoticon
    Danke schonmal im Voraus!

    Mit freundlichen Grüßen Martin

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 11:50

      Hallo Martin,

      über die zusätzlichen Sanktionen werden Sie gesondert informiert.

      Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h wird in der Probezeit als A-Verstoß gewertet. Hierfür kann die Probezeit um zwei weitere Jahre verlängert werden. Auch die Teilnahme an einem Aufbauseminar kann angeordnet sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christopher 4. Dezember 2015, 5:19

    Hallo Busgeld-info.de

    Stand auf dem Parkplatz mit laufendem Motor und die Polizei kam und kontrollierte mich ich hatte leider ein Bier getrunken und bin noch in der Probezeit. Nun musste ich Pusten und hatte einen Wert von 0,14. Ich musste danach mit auf die Wache für einen weiteren Test dieser ergab das gleiche Ergebniss. Nun habe ich geschaut was mich erwartet.

    1. Monat Fahrverbot
    250€
    Aufbauseminar
    2 Jahre Probezeitverlängerung

    Wäre es sinnvoll dies juristisch versuchen anzufechten oder kann man daran nichts mehr ändern.

    Danke im Voraus Lg Chris

    • bussgeld-info.de 7. Dezember 2015, 10:44

      Hallo Christopher,

      es ist davon auszugehen, dass Ihnen der Verstoß eindeutig nachzuweisen ist. Inwieweit ein Widerpsruch sinnvoll ist, können Sie gegebenenfalls bei einem Rechtsanwalt in Erfahrung bringen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hans 8. Dezember 2015, 21:39

    Hallo,

    ich habe bereits einen A-Verstoß begangen, dann wurde mir ein Aufbausemniar angeordnet das ich erfolgreich besucht habe. Nun habe ich letzte Woche wohl noch einen A-Verstoß begangen. Meine Probezeit endet am 15.01.2016.
    Meine Frage: Was passiert falls ich am 14.01.2016 noch einen A-Verstoß begehen sollte, wird dieser dann als „außerhalb“ der Probezeit gewertet, da meine Probezeit einen Tag später ja endet und der Anhörungsbogen mindestens mehrere Tage benötigt.

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 11:23

      Hallo Hans,

      bei Vergehen in der Probezeit zählt in der Regel der Tattag. Begeht der Fahranfänger einen zweiten A-Verstoß – in Ihrem Fall zum Beispiel am 14.01.2016 um 23:30 Uhr – dann kann es hier tatsächlich noch zu einer Probezeitverlängerung kommen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Tobias 10. Dezember 2015, 16:13

    Wurde erste mal geblitzt A-Verstoß habe das Aufbauseminar besucht wurde dann wieder geblitzt A-Verstoß, dann die einladung zur psychologischen Beratung und nun 2 B verstöße. Führerscheinentzug ? Wenn ja wie lange ? Oder sogar MPU ?

    Danke im voraus

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 12:25

      Hallo Tobias,

      bei einem A- und zwei weiteren B-Verstößen in der verlängerten Probezeit droht in der Tat der Entzug der Fahrerlaubnis. Dieser dauert in der Regel mindesten 6 Monate an. Über die genaue Höhe und die Anordnung einer möglichen MPU entscheidet die zuständige Behörde nach Einzelfallbewertung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Julia 11. Dezember 2015, 1:50

    Hallo,
    Ich habe in den letzten zwei monaten drei strafzettel bekommen und wurde mit 22 km/h zu viel auf der autobahn geblitzt.
    Ist es richtig, dass ich dann mit einem aufbauseminar und 70 euro rechnen kann? Oder kommt wegen der strafzettel noch etwas anderes auf mich zu?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 11:55

      Hallo Julia,

      bei einem ersten A-Verstoß in der Probezeit kommt es in der Regel zur Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre. Zudem ist ein Aufbauseminar zu belegen. Parkverstöße als geringfügige Ordnungswidrigkeiten finden in der Regel keine weitere Beachtung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Yessin 11. Dezember 2015, 14:31

    Guten Tag .

    Ich habe folgendes Problem, eine Woche nachdem ich meinen Führerschein erhalten habe, würde ich mit 29 zu viel innerorts geblitzt, dadurch verlängerte sich meine Probezeit um 2 Jahre, ich musste aber kein aufbauseminar machen ! Es kam kein Brief noch irgendwelche Beschwerden .
    Jetzt ist es genau zwei Jahre her, dummerweise würde ich außerorts in einer 70 er Zone, mit 94 ( Toleranz ist schon abgezogen ) geblitzt. Es wäre super nett wenn mir jemand sagen könnte was jetzt geschieht bzw was für eine Auswirkung es auf mich und meiner Fahrerlaubnis hat ?

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 11:37

      Hallo Yessin,

      ein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt in der Regel zu einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Bei einem weiteren A-Verstoß in der verlängerten Probezeit droht der Entzug der Fahrerlaubnis.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Vanessa 12. Dezember 2015, 22:13

    Hi Busdgeld-info.de

    Ich wurde gestern geblitzt, es war eine 50 km/h Zone und ich bin 80km/h gefahren. Bin in der Probezeit, nun mache ich mir Sorgen dass mir der Führerschein weggenommen wird. Könntet ihr mir ungefähr sagen was da als Strafe auf mich zukommt ?
    Lg,
    Vanessa

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 10:20

      Hallo Vanessa,

      bei einem Geschwindigkeitsverstoß von 21 km/h und mehr während der Probezeit droht in der Regel die Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre – neben den üblichen Bußgeldern und Sanktionen. Zudem ist ein Aufbauseminar zu erwarten. Über die entsprechenden Bußgelder können Sie sich auf der folgenden Seite informieren: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marcel 13. Dezember 2015, 17:56

    Hallo

    Habe meinen Führerschein am 5.6.2013 bestanden.
    Im November 2013 wurde ich dann mit 21kmh Zuviel außerorts geblitzt. Strafe darauf war 1 Punkt Bußgeld und aufbauseminar mit 2 Jahre längere Probezeit.
    Dann war lange Zeit Ruhe keine Verstöße.
    Nun am 10.12.2015 mit 65 kmh und heute 13.12.2015 mit etwa 55 kmh jeweils ohne Abzug der Toleranz geblitzt worden. Über beide Blitzer kam bis jetzt noch kein Brief was muss ich erwarten, da ich ja schon 1 Punkt und verlängerte Probezeit bis 5.6.2017 habe.

    Vielen Dank Marcel

    • bussgeld-info.de 14. Dezember 2015, 10:03

      Hallo Marcel,

      in der Regel finden Geschwindigkeitsverstöße in der Probezeit erst ab 21 km/h Anrechnung als sogenannte A-Verstöße. Bei einem ersten A-Verstoß während der verlängerten Probezeit folgen eine kostenpflichtige Verwarnung und die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Ein zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit kann zum Verlust der Fahrerlaubnis führen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Marcel 16. Dezember 2015, 9:17

        Hallo

        Danke für die Antwort. Also sind die beiden Blitzer vom 10,13.12.15 jeweils ein b Verstoß ? Würde ja dann heißen das ich 2 b Verstöße habe die als ein a Verstoß gelten oder ?

        • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 12:27

          Hallo Marcel,

          nein, Geschwindigkeitsverstöße sind immer A-Verstöße. Doch diese bringen erst Probezeitmaßnahmen mit sich, wenn der Fahranfänger über 20 km/h zu schnell fuhr. Andernfalls hat dieser Verstoß nur das entsprechende Bußgeld zur Folge.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hans 14. Dezember 2015, 17:32

    Hallo ich wurde geblitzt mit 37 km/h zu schnell und habe ein aufbausemianr gemacht und einen punkt bekommen.

    wurde nun auffällig wegen fahren am steuer mit drogen bin immernoch in der verlängerten probezeit was kommt auf mich zu ?

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 10:26

      Hallo Hans,

      bei einem Drogen-Verstoß handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein solcher in der verlängerten Probezeit zieht neben dem Bußgeld und Punkten eine kostenpflichtige Verwarnung nach sich sowie die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Es kann auch sein, dass Sie zu einem besonderen Aufbauseminar für Fahranfänger müssen. Das entscheidet die Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Enrico 14. Dezember 2015, 21:51

    Wenn ich in meiner Probezeit (bin jetzt 18) mit einem Kfz wo der TÜV seit 9 Monaten fällig ist auf dem Weg zum TÜV Termin erwischt werde was erwartet mich dann?

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 10:37

      Hallo Enrico,

      wenn Sie nachweisen können, dass Sie sich gerade auf dem Weg zum TÜV-Termin befinden, dann sollte hier in der Regel keine Strafe drohen, da Sie ja das Auto in Betrieb nehmen müssen, um es zur Hauptuntersuchung zu fahren.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • ruzek 16. Dezember 2015, 12:47

    Ich habe eine frage meine Freundin ist in der brobezeit und hat einen Unfall gemacht hat ein Auto die Vorfahrt genommen weil sie das Auto nicht sah fuhr sie los und ein Auto voll in sie rein geschieht auf der Autobahn mit was muss sie rechnen

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 12:58

      Hallo Ruzek,

      möglicherweise kommt hier der Tatbestand 101118 „Sie schädigten durch Außer-Acht-Lassen der im Straßenverkehr erforderlichen Sorgfalt Andere“ (B-Verstoß, 35 Euro) in Betracht. Diese Strafe kann allerdings infolge des Unfalls höher ausfallen. Wie hoch entscheidet die Behörde, da es hier immer auf den Einzelfall ankommt. Es ist anzuraten, zunächst den Bußgeldbescheid abzuwarten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marco 18. Dezember 2015, 16:42

    Hallo
    Ich wurde gestern mit 140kmh auf der Autobahn geblitzt erlaubt waren 100kmh. Bin noch in der Probezeit hatte schon eine Verlängerung da ich vor 2 Jahren mit über 1,1 Promille am Steuer aufgehalten wurde hatte dann 11 Monate Sperre und fahr jetzt seit über 1 Jahr wieder. Was passiert jetzt wird mir mein Führerschein genommen oder muss ich nur Bußgeld zahlen ?

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 11:40

      Hallo Marco,

      ein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt in der Regel zu einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Zur Höhe des Bußgelds können Sie sich auf der folgenden Seite informieren: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Cüneyt 18. Dezember 2015, 19:56

    Wurde heute innerorts geblitzt
    Hab schon 1 Punkt in Flensburg
    Wurde mal geblitzt aber unter 20kmh (20€busgeld)
    Kannst ich jetzt mein Führerschein verlieren?

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 11:27

      Hallo Cüneyt,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung gilt in der Regel erst ab 21 km/h als vollwertiger A-Verstoß in der Probezeit. Den Führerschein verlieren Sie in der Regel erst nach dem dritten A-Verstoß während der Probezeit.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Manuel 19. Dezember 2015, 14:26

    Hallo,
    Hab ein aufbauseminar schon hinter mir habe einen Punkt bekommen
    Nun wurde ich geblitzt mit 35 kmh im Ort bei einer 50 Zone mit was muss ich rechnen?

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 11:13

      Hallo Manuel,

      ein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt in der Regel zu einer kostenpflichtigen Verwarnung und der Empfehlung, an einer freiwilligen verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 31 und 40 km/h innerorts drohen ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, 2 Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 19. Dezember 2015, 14:43

    Guten Tag 🙂
    Ich hab meinen Führerschein mit 17 am 17.04.2012 bekommen. Hab im Winter 2013 eine Probezeit Verlängerung bekommen. Nun meine Frage ich bin heute am 17.12.2015 mit dem Handy unsngeschnallt am Steuer erwischt worden.. Welche Konsequenzen fürt das mit sich ?

    • bussgeld-info.de 21. Dezember 2015, 11:09

      Hallo Max,

      der fehlende Sicherheitsgurt wird in der Regel mit einem Verwarngeld in Höhe von 30 Euro belegt. Es handelt sich hierbei um einen B-Verstoß. Ein erstmaliger B-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht in der Regel keine weiteren Sanktionen nach sich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Max 21. Dezember 2015, 20:07

        Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort :)??
        Mein Problem ist dass ich angehalten worden bin wo ich nicht angeschnallt bin und noch telefoniert habe.. Was erwartet mich ich bin noch 4 Monate in der verlängerten Probezeit.

        • bussgeld-info.de 28. Dezember 2015, 10:08

          Hallo Max,

          allgemein wird ein Bußgeld von 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg fällig. Im schlimmsten Fall wird nach Prüfung von seiten der Behörde ihre Probezeit weiter verlängert.

          Ihr Bussgeld-Info-Team

  • David 24. Dezember 2015, 15:29

    Guten Tag, ich wurde in der Probezeit mit 23 kmh zu schnell angehalten,habe ein Bußgeldbescheid bekommen in Höhe von 98,50€ Und mit Bearbeitungsgebühr und 1 Punkt in Flensburg. Habe weiter nix gehört,nun habe ich Post bekommen das ich bei 122 kmh auf der Autobahn einen abstand von 30m anstatt 61m hatte also 5/10 des tachowertes.meine Frage da ich ja schon 1 Punkt bekommen habe was mich jetzt erwartet?? Mit freundlichen Grüßen David

    • bussgeld-info.de 28. Dezember 2015, 10:19

      Hallo David,

      generell wird wahrscheinlich 1 Punkt zusätzlich in Flensburg folgen und ein Bußgeld von 75 Euro. Im schlimmsten Fall kommt zudem noch ein Hinweis auf die Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre hinzu mit einem Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Timo 24. Dezember 2015, 22:59

    Hallo,
    Ich bin noch in der probezeit und habe bereits einen aufbauseminar mitgemacht. Ich wurde vor 4 Tagen mit ca.30kmh zu viel geblitzt, und gestern bin ich über eine rote Ampel gefahren was kürzer als 1sek war. Jz erwarten mich 2 a verstöße aufeinmal bedeutet das dass ich mein führerschein abgeben muss? ?

    • bussgeld-info.de 28. Dezember 2015, 10:11

      Hallo Timo,

      bei 2 A-Verstößen in der Probezeit wird eine Verwarnung ausgesprochen und ein Hinweis auf die Medizinisch-Psychologische-Untersuchung gegeben. Die ist allerdings dann noch keine Pflicht. Bei dem dritten A-Verstoß verlängert sich die Probezeit um zwei Jahre mehr.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 28. Dezember 2015, 16:28

    Guten Tag
    Nochmal mein Fall.
    Ich bin in der verlängerten Probezeit.
    Ich bin beim telefonieren erwischt worden und war gleichzeitig noch unangeschnallt.
    Welche Konsequenzen Werden auf mich zu kommen?
    Vielen Dank
    Max

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:24

      Hallo Max,

      das Vergehen „Handy am Steuer“ zieht ein Bußgeld von 60 Euro nach sich sowie einen Punkt. Hierbei handelt es sich um einen B-Verstoß. Das Fahren ohne Sicherheitsgurt kostet 30 Euro Bußgeld. Bei zwei Vergehen zur selben Zeit wird in der Regel das zweite, günstigere Vergehen nur hälftig geahndet. Bei zwei B-Verstößen in der verlängerten Probezeit droht eine kostenpflichtige Verwarnung sowie die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hannah 31. Dezember 2015, 11:22

    Ich bin in eine Baustelle reigefahren, die gesperrt war und hatte dann dort einen Verkehrsunfall. Welche Auswirkungen hat das auf die Probezeit?

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 12:04

      Hallo Hannah,

      für einen Unfall gibt es meistens einen Grund bzw. eine Ursache, z. B. eine Geschwindigkeitsüberschreitung. Diese Ursache ist dann relevant für die Ahndung des Verstoßes und die Wertung für die Probezeit. Handelt es sich bei der Unfallursache um einen A-Verstoß, dann kommt es mit Sicherheit neben dem Bußgeld und eventuell Punkten zur Probezeitverlängerung und einem Aufbauseminar. Was Sie genau erwartet, können Sie dann dem Bußgeldbescheid entnehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dino K. 2. Januar 2016, 15:25

    Hallo Leute,
    Frohes Neues !!!!
    Ich wurde am 31.12.2015 mit 26 zu schnell geblitzt – Messtoleranz 23 zu schnell in einer 50er Zone innerorts.
    Am 30.03.2011 habe ich meinen Führerschein bekommen.
    2012 habe ich ein Aufbauseminar absolviert Grund: A-Verstoß 27 KM/H zu schnell !
    Ich wurde nach meinem Aufbauseminar 2 x Geblitzt – 1x 11 kmh und 1x 9 kmh zu schnell.
    Nun sollte meine Probezeit enden und ich wurde wie bereits erwähnt mit 26 bzw. 23 zu schnell geblitzt, also meines Erachtens ein A-Verstoß … wird mir nun mein Führerschein entzogen ???
    Ich habe vor 9 Monaten ein Schreiben bekommen und mir wurde dieses Psychoprogramm empfohlen welches freiwillig ist und welches ich nicht besuchen wollte.
    Falls ich den Schein abgeben muss ?!?!, 3 Monate ??? Oder ???
    Muss ich eine MPU machen ??

    Lieben Gruß

    Dino

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 11:12

      Hallo Dino K.,

      bei einem ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit erfolgt in der Regel eine kostenpflichtige Verwarnung und die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Da Sie jedoch bereits eine entpsrechende Empfehlung erhalten haben, kann davon ausgegangen werden, dass bereits zuvor ein weitere A-Verstoß bzw. zwei B-Verstöße hinzutraten. In diesem Falle droht der Entzug der Fahrerlaubnis – in der Regel für mindestens 6 Monate.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • sabine 3. Januar 2016, 2:02

    sehr geehrte Damen und herren,
    meine tochter, 18 jahre , in der Probezeit hat die vorfahrt im kreisel mißachtet, Unfall verursacht, ohne personenschaden, also meiner Meinung vertoß A., frage: wieviel Bußgeld, punkt in Flensburg, droht ein aufbauseminar ? und wenn ja, ist das auf freiwilliger Basis oder pflicht?

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 12:16

      Hallo Sabine,

      beim Missachten der Vorfahrt handelt es sich um einen A-Verstoß. Hier droht beim ersten A-Verstoß in der Probezeit die Probezeitverlängerung sowie die Anordnung zu einem Aufbauseminar – dieses ist Pflicht. Bei einer Missachtung der Vorfahrt mit Sachbeschädigung folgt laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 120 Euro und 1 Punkt in Flensburg.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Schnäb 3. Januar 2016, 16:05

    Hallo ich wurde in der Probezeit mit 7 km/h zu schnell geblitzt und musste 15 Euro strafe zahlen. Mich würde es mal interessieren was passiert wenn ich jetzt innerorts in einer 50er Zone mit knapp über 100 geblitzt werde? Was für Strafen und Maßnamen muss ich da erwarten? Danke im vorraus

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:44

      Hallo Schnäb,

      die Bußgelder und Punkte für ein entsprechendes Vergehen können Sie der folgenden Seite entnehmen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-geschwindigkeit/

      Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h werden während der Probezeit als A-Verstöße gewertet. Ein erstmaliger A-Verstoß führt zur Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre und der Anordnung, an einem Aufbauseminar teilzunehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mirko 4. Januar 2016, 0:12

    Hab mal ne Frage die wichtig ist !!!wenn man in der Probezeit in Polen mit Alkohol erwischt wurde und in Deutschland den Führerschein gemacht hat ist man den Führerschein los oder nicht ??? er hatte 1,6 Promille gehabt. bitte auf antwort

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:24

      Hallo Mirko,

      in der Regel sind die Strafen anzusetzen, die in Polen zu erwarten sind. Eine gesonderte Strafe in Deutschland folgt in der Regel nicht, kann jedoch im Einzelfall angesetzt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lejlos 4. Januar 2016, 1:25

    Hallo,
    Ich hatte einen A-Verstoß (22 kmh zu schnell) in der Probezeit und musste zu einem Aufbauseminar und habe die probezeit verlängert bekommen dann hätte ich inner halb eines Jahres wieder einen A Verstoß mit 24 kmh zu schnell und musste meinen Führerschein 1 Monat abgeben. Nun war ich 1,5 Jahre Blitzer frei und es hat mich unglücklich erwischt mit 41 km/h zu schnell ausserorts. Mit was muss ich rechnen? Drei Monate Führerschein entzug? Habe keine Verkehrspsychologische Untersuchung machen müssen.

    • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 10:19

      Hallo Lejlos,

      die verkehrspsychologische Beratung ist stets nur freiwillig und muss nicht absolviert werden. Bei einem zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit droht in der Regel der Entzug der Fahrerlaubnis.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Blackdevil 7. Januar 2016, 18:18

    Hallo
    Und zwar hab ich mal ne frage fuhrerschein auf probe
    Mir wurde 2008 laut strafbefehl den fuhrerschein entzogen wegen 315c,316c
    Habe dann aufbauseminar gemacht und 2013 neuerteilung beantragt habe dann verlangerung dazubekommen
    2015 habe ich dann laut urteil den fuhrerschein entzogen bekommen wegen entfernung von unfallort 142 stgb
    Meine sperre lauft jetzt in einen monat aus und mochte jetzt neuerteilung beantragen
    Was hab ich jetzt zu erwarten muss ich evt mpu machen oder bekomm ich eine schriftliche verwarnung zur vehrspl beratung ?
    Mfg Blackdevil

    • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 11:33

      Hallo Blackdevil,

      für die Neuerteilung der Fahrerlaubni können die Behörden eine MPU verlangen. Dies liegt jedoch im Ermessen der zuständigen Behörden. Die schriftliche Verwarnung erfolgt nur in der Probezeit. Da Ihnen nunmehr aber die Fahrerlaubnis entzogen wurde, ist dies hier nicht anzusetzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • L. Meier 9. Januar 2016, 21:39

    Hallo,
    Ich habe vor etwas über einem Jahr einen A Verstoß mit 2 Punkten gehabt der zu einem Aufbauseminar geführt hat.
    Dieses habe ich absolviert.
    Vor wenigen Tagen kam ein B Verstoß hinzu, welcher einen Punkt brachte.

    Ist damit zu rechnen, dass ich meinen Führerschein abgeben muss oder muss ich lediglich die Strafe zahlen, den Punkt hinnehmen und ab jetzt nichts mehr zu Schulden kommen lassen?
    Bzw. mit was muss ich genau rechnen?

    Schöne Grüße,
    L. Meier

    • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 10:11

      Hallo,

      ja, Sie müssen das Bußgeld zahlen und den Punkt hinnehmen. Bei einem weiteren B-Verstoß oder nochmaligen A-Verstoß werden Sie verwarnt und erhalten eine Empfehlung zu freiwilligen Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Chris 11. Januar 2016, 0:08

    Ich habe mein aufbauseminar fergesen zu machen in der probezeit was erwartet mich jetzt

    • bussgeld-info.de 11. Januar 2016, 9:28

      Hallo Chris,

      wenn Sie es versäumt haben, der Behörde fristgerecht die Teilnahme am Aufbauseminar vorzulegen, wird Ihnen die Fahrerlaubnis so lange entzogen, bis die Teilnahme am Aufbauseminar erfolgt ist.

      Ihr Bussgeld-Info-Team

  • Felix D. 11. Januar 2016, 19:35

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich befinde mich in der verlängerten Probezeit und habe ein Aufbauseminar absolvieren müssen. Nun bin ich mit unter 20km/h geblitzt worden. Was kommt nun auf mich zu?

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 10:43

      Hallo Felix D.,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich immer um einen A-Verstoß. Dieser hat allerdings erst Probezeitmaßnahmen zur Folge bei über 20 km/h. Hier kommt vermutlich also nur das entsprechende Bußgeld auf Sie zu.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mike 11. Januar 2016, 23:31

    Hallo.
    Ich habe da eine Frage. Undzwar habe ich bereits die Verlängerung der Probezeit wegen eines A-Verstoßes.
    In dieser verlängerten Probezeit bin ich bei schlechten Sicht-oder Wetterberhältnissen mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Tateinheit mit Reifen ohne ausreichende Profil-oder Einschnitttiefe bzw. keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte gefahren. Außerdem kam es zu einem Unfall. Jedoch ohne Behinderung eines Unfallgegners. Bin von der Fahrbahn abgekommen und habe einen Baumstumpf erwischt. Habe einen Bußgeld von 220€ und 1 Punkt in Flensburg. Zählt es jetzt als A-oder B-Verstoß und mit welchen Folgen muss ich jetzt rechnen ?
    Bedanke mich im vorraus für die Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Mike

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 11:06

      Hallo Mike,

      laut Bußgeldkatalog handelt es sich bei der Tat „Sie führten das Kraftfahrzeug, obwohl dessen Reifen keine ausreichende Profil- oder Einschnitttiefe bzw. keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte besaß. Es kam zum Unfall.“ um einen B-Verstoß, der mit 1 Punkt und 90 Euro bestraft wird. Ein weiterer B-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt dann zur Verwarnung und der Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Anna O. 12. Januar 2016, 20:29

    Hallo, ..
    Ich habe eine frage.

    Ich wurde 1 Woche vor Ablauf meiner Probezeit mit 21 km/h _?zu viel geblitzt und musste 108 Euro zahlen, von dem Aufbauseminar habe ich bis jetzt (3mon vergangen ) noch nichts gehört. 1 Punkt habe ich in Flensburg.

    Nun wurde ich heute auf einer Autobahn geblickt die zu ende ging entweder War ich noch im 100er bereichern und wäre knapp 26 zu schnell, oder im 80 er Bereich da wären es dann 46 zu schnell. Womit muss ich jetzt rechnen?

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 12:13

      Hallo Anna O.,

      Sie müssten sich derzeit in der verlängerten Probezeit befinden, da ein einmaliger A-Verstoß in der Probezeit in der Regel die Verlängerung dieser und ein Aufbauseminar nach sich zieht. Was nun folgt, sollten Sie dem Bußgeldbescheid entnehmen, da Sie sich ja auch selbst unsicher sind, wie viel Sie zu schnell waren. In jedem Fall drohen Bußgeld und Punkte. Fragwürdig ist ebenfalls, ob Sie sich tatsächlich in der verlängerten Probezeit befinden oder ob hier die Behörde „ein Auge zugedrückt“ hat. Warten Sie daher zunächst den Bescheid ab. Nur dann können Sie Gewissheit erlangen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marco 14. Januar 2016, 1:42

    Jallo ich habe letztes jahr ein aufbausiminar gemacht hane probezeitverlängrung bekommrn.
    Jetzt habe ich post vom kreis bekommen das ich ausserhalb geschlossener ordschaften mit 50 km h zuschnell geblitzt wurde in dem brief steht drin 1 monat fahrverbot und 188 euro. Muss ich mit noch was rechenen und was hat das für konsiquenzen auf meine arbeit (kurierdienst) habe die arbeit grade erst angefangen.

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 11:59

      Hallo Marco,

      in der Regel dürften keine weiteren Sanktionen auf Sie zukommen. Inwiefern sich diese Strafe auf Ihre Arbeit auswirkt, müssen Sie mit dieser selbst klären.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Marc 18. Januar 2016, 11:23

    Hallo,
    Ich befinde mich zur Zeit in der Verlängerung der Probezeit.
    Habe also schon ein Aufbauseminar hinter mir.
    Heute morgen wurde ich nachdem überholen in einer 100er Zone, mit Ca. 95 Km/h in der darauf folgenden 50er Zone, außerorts geblitzt.

    Können Sie mir eine Einschätzung meiner Strafe geben?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc

    • bussgeld-info.de 18. Januar 2016, 11:33

      Hallo Marc,

      bei einem zweiten A-Verstoß müssen Sie in der Regel mit einer Verwarnung und einer Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jan-Hendrik L. 19. Januar 2016, 7:14

    Hallo Bußgeld-Team

    Ich habe in der Probezeit einen Unfall gebaut und zwar habe ich beim Linksabbiegen ein Auto hinter einem Bus übersehen. Da ich in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer bin hab ich große Angst um meinen Pkw Führerschein und meine Ausbildung. Welche Folgen drohen mir? Behalte ich meinen Führerschein?

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 10:51

      Hallo Jan-Hendrik,

      es handelt sich hierbei um einen A-Verstoß. Ein erstmaliger A-Verstoß in der Probezeit führt in der Regel noch nicht zum Verlust der Fahrerlaubnis, sondern zur Verlängerung der Probezeit um zwei weitere Jahre und der Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Hans 19. Januar 2016, 16:13

    Hallo ich wollte was fragen meine fuhrerschein war auf probezeit 2 jahre was passiert 2 mal a delikt und eine b delikt wegen fuhrerschein

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 11:18

      Hallo Hans,

      bei einem erstmaligen A-Verstoß kommt es in der Regel zur Porbezeitverlängerung um zwei weitere Jahre und der Teilnahme an einem Aufbauseminar. Ein erster A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt zur kostenpflichtigen Verwarnung. Bei einem anschließenden B-Verstoß droht zumest keine gesonderte Sanktion für Fahranfänger. Ein weiterer B-Verstoß kann jedoch zum Verlust der Fahrerlaubnis führen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • T. D. 20. Januar 2016, 1:04

    Schönen guten Abend,
    ich befinde mich in der Probezeit und wurde mit dem Auto meines Vaters schon zwei drei mal geblitzt, mit jeweils unter 20 kmh Überschreitung. Ich hab ihm das Geld immer gegeben und wir mussten nie Angaben über die Personalien an das Amt senden. Nun wurde ich leider mit 23 kmh zu schnell innerorts geblitzt und mein Vater soll die Personalien des Übeltäters übermitteln. An sich ist das ja ein A-Verstoß, weswegen ich mit Buße, einem Punkt in Flensburg, dem Aufbauseminar sowie zwei jähriger Probezeitverlängerung rechnen muss. Meine Frage wäre, ob ich Gefahr laufe, dass das Amt nun nachträglich die anderen kleineren Geschwindigkeitsüberschreitungen Dank meiner Personalien mir zuordnet und ich somit eine größere Strafe erwarten muss. Ich bin zur Zeit sehr an meinen Führerschein gebunden und es wäre sehr schlimm, wenn ich ihn für einige Zeit entzogen bekomme. Können sie mir hier weiterhelfen, bzw. meine Sorgen nehmen?
    Mit freundlichen Grüßen,
    T. D.

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 11:57

      Hallo T.D.,

      da Ihnen die anderen Verstöße in der Regel nachträglich nicht mehr zur Last gelegt werden können, ist diese Gefahr eher als gering einzuschätzen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ela 20. Januar 2016, 14:49

    Hallo,
    Mein Sohn hat eine Probezeit Verlängerung, 2 Monate Fahrerlaubnis Entzug und Aufbauseminar wegen Fahrerflucht vor 1,5 Jahren erhalten (war ein Blechschaden ist auch wieder an den Unfallort zurück gekehrt)
    Jetzt wurde er bei einer Kontrolle postiv auf THC getestet (passiv Wert)
    Blutabnahme wird genaueres zeigen. Der Arzt meinte er ist sehr Wahrscheinlich unter der 1,0 ng/l Grenze.
    Was kommt jetzt bezüglich des Führerscheins auf Ihn zu.
    Danke für Ihre Antwort
    Ela

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 12:03

      Hallo Ela,

      bei einem erstmaligen Drogenverstoß im Straßenverkehr können ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro und ein Punkt in Flensburg. Auch eine MPU kann verlangt werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Axel 20. Januar 2016, 16:34

    Hallo, ich befinde mich derzeit in einer Verlängerten Probezeit.

    Ich wurde 2013 mit 24km/h zuviel geblitzt (Autobahn).
    Habe darauf auch ein Aufbaueminar besucht.
    Jetzt hab ich letztes Jahr ein Punkt bekommen weil der Polizist der Meinung war es wäre Rot gewesen.
    Und im selben Jahr also 2015 im Dezember ein Brief bekommen zwecks Abstand ( 80km/h zu 18m abstand LKW)

    M it was muss ich rechnen, da ich zwecks beruf auf mein Führerschein angewiesen bin?

    Sollte man ihn mir entziehen weil ich das gelesen habe im Internet kann ich ihn dann einfach wiederbekommen?

    Oder muss ich ihn komplett neu machen?
    Mfg Axel

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 10:34

      Hallo Axel,

      zwei A-Verstöße in der verlängerten Probezeit bedeuten einen Entzug der Fahrerlaubnis. Nach Abwarten einer Sperrfrist, die in der Regel etwa sechs Monate beträgt, müssen Sie den Führerschein bei der Führerscheinstelle neu beantragen. Die Behörden entscheiden je nach Einzelfall, ob es notwendig ist, dass der Fahrer noch eine Prüfung absolviert. Im Normalfall erhält der Fahrer seinen Führerschein jedoch ohne Auflage zurück. Eine Ausnahme bilden hier Alkohol- oder Drogendelikte, da hier meistens noch eine MPU verlangt wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mustafa 21. Januar 2016, 12:34

    Hallo miteinander,

    ich hätte 2 fragen an sie.
    Einmal die Frage ob es einen Unterschied gibt bei DrogenEinfluss (thc über 1 ng) zwischen Fahrern in der Probezeit und Fahrern die nicht in der Probezeit sind. Die zweite Frage wäre ob ich den in der Probezeit irgendwie die Möglichkeit hätte die MPU zu umgehen wie zum Beispiel mit dem Verlust meiner Arbeit ohne Führerschein.
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen weil ich bis heute keine richtige Antwort gefunden habe.
    Vielen dank

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 10:57

      Hallo Mustafa,

      1. Es gibt in der tat einen Unterschied: Befinden sich die Fahrer noch in der Probezeit liegt das Bußgeld oftmals niedriger. Zudem kann die zusätzlich Teilnahme an einem besonderen Fahreignungsseminar mit Schwerpunkt Alkohol- und Drogenverstöße verlangt sein. Auch die Probezeit verländert sich bei einem ersten A-Verstoß um zwei weitere Jahre.
      2. Die MPU zu umgehen, ist in der Regel nicht möglich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kawak 25. Januar 2016, 1:30

    Hallo, ich bin in der Probezeit. Mit welcher Strafe muss ich rechnen wenn ich den DB-Killer bei meinem Motorrad entferne?

    • bussgeld-info.de 25. Januar 2016, 10:44

      Hallo Kawak,

      wenn Sie den dB-Killer bei Ihrem Motorrad entfernen, kann das normalerweise ein Bußgeld von 90 Euro und einen Punkt in Flensburg bedeuten. Da Sie in der Probezeit sind, wird diese in der Regel um zwei Jahre verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Kawak 25. Januar 2016, 14:46

        Hallo, danke für die schnelle Antwort. Ich dachte es gibt keinen Punkt mehr für das entfernen des dB Killers…? Bekommt man bei jedem Bußgeld über 60 Euro automatisch auch einen Punkt?

        • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:30

          Hallo Kawak,

          im Groben kann hier gesagt werden, ja. Theoretisch gibt es an einem Bußgeld von 60 Euro einen Punkt. Es gibt aber auch Ausnahmen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Pizzaguy 25. Januar 2016, 20:51

    Hi,

    gelten wirklich erst Verstöße ab einem Bußgeld von 40 Euro zu den A- bzw. B-Verstößen?

    Sollte ich ein geringeres Bußgeld zahlen müssen, hätte ich also keine Probezeitmaßnahmen zu befürchten?

    Danke für Ihre Hilfe!

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 11:11

      Hallo Pizzaguy,

      in der Regel ziehen nur Verstöße Probezeitmaßnahmen nach sich, die ein Bußgeld ab 60 Euro zur Folge haben. Hier gibt es allerdings auch Ausnahmen.

  • Olli 27. Januar 2016, 15:53

    Was erwartet mich ?bin in der probezeit und wurde mit Amphetamin (geringer wert 21ng /ml )erwischt …jez soll ich meine fahrerlaubnis abgeben …lg

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:53

      Hallo Olli,

      für alle Verkehrsteilnehmer und Fahranfänger im Besonderen gilt striktes Drogenverbot hinterm Steuer. Ein erstmaliger Drogenverstoß in der Probezeit führt in der Regel zu einem Bußgeld in Höhe von 250 Euro, einem Punkt in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot. Zudem kann eine MPU angeordnet werden, bevor Sie Ihren Führerschein zurückerhalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • René 28. Januar 2016, 19:41

    Hallo,

    mein sohn musste bereits in der probezeit (3xA verstoß) seinen führerschein abgeben und hat ihn neu beantragt
    den FS hat er nach 3 monaten wieder und die probezeit wurde fortgesetzt (insgesammt 4jahre+3monate)

    jetzt wurde er aber 2 monate vor ablauf der probezeit mit ca. 60km/h ohne abzug innerorts geplitzt.

    womit ist da zu rechnen ? MPU ?

    mfg
    René

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:30

      Hallo René,

      bei einem A-Verstoß in der verlängerten Probezeit erfolgt in der Regel eine schriftliche Verwarnung und die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

      Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 51 und 60 km/h innerorts drohen ein bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michelle 29. Januar 2016, 12:45

    Hallo
    Ich habe bereits ein Aufbauseminar besucht… Während dessen ich an dem Seminar teilnahm wurde ich auf den weg zur Arbeit über 21 km geblitzt… Mein Fahrlehrer erzählte irgendwas von einer Schutzfunktion solange das Aufbauseminar besucht wird.. Stimmt das? .. Ich musste eine Strafe von 150 Euro zahlen es kam noch kein Brief für eine Verwarnung oder des freiwilligen Seminars.. Heute bin ich jedoch erwischt worden mit Handy am Steuer an einer roten Ampel als ich los gefahren bin hab ich nicht mehr auf das Handy geguckt aber hatte es in der Hand mit der ich dann den ersten Gang rein gemacht habe… Erst danach hab ich das Handy weg gelegt.. Also habe ich nach der verlängerten Probezeit ein weiteren A Verstoß und ein weiteren B Verstoß begangen was erwartet mich unter der oben beschriebenen Situation? Wird mir meine fahrerlaubnis entzogen? Bitte um Antwort

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:14

      Hallo Michelle,

      solange das Aufbauseminar noch nicht abgeschlossen ist, werden weitere Verstöße nicht für die Probezeit gewertet, das ist korrekt. Der A-Verstoß wird damit nicht angerechnet.

      Ein erster B-Verstoß in der verlängerten Probezeit zieht in der Regel keine weiteren Konsequenzen nach sich. Erst ein weiterer A- oder B-Verstoß führen zu einer schriftlichen Verwarnung und der Empfehlung, an einer psychologischen Beratung teilzunehmen. Diese ist freiwillig.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jürgen 29. Januar 2016, 13:44

    Hallo,

    ich bin bereits mit einem A-Verstoß in Erscheinung getreten. Daraufhin wurde meine Probezeit auf 4 Jahre verlängert + Aufbauseminar. Meine Probezeit läuft im August 2016 ab. Im Oktober 2015 wurde ich innerorts mit 24 zu schnell geblitzt. Daraufhin habe ich Einspruch eingelegt und der Gerichtstermin ist erst im September 2016. Somit wird der Geschwindigkeitsverstoß erst nach der Probezeit rechtskräftig. Was passiert wenn ich ich jetzt in der Probzeit nocheinmal mit einem A-Verstoß auffalle und in die 2. Stufe komme mit der Empfehlung für die verkehrspsychologische Beratung? Im September 2016 wird ja dann das aus Oktober 2015 rechtskräftig, aber das dürfte ja keine Auswirkungen mehr haben oder auf die Probezeit oder, da ich ja nicht direkt von Stufe 1 in den Führerscheinentzug kommen kann?

    Gruß

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 12:13

      Hallo Jürgen,

      in der Tat zählt normalerweise die Rechtskraft der Tat. Wenn Sie also einen zweiten A-Verstoß begehen, wird dieser mit einer Verwarnung und einer Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung geahndet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Katja 29. Januar 2016, 15:42

    Hallo!
    Ich habe heute vor der Schule im Stress aus Versehen eine Einfahrt zugeparkt. Der Besitzer hat mir einen Zettel unter den Scheibenwischer geklemmt, den ich aber erst zu Hause gesehen habe und auf dem er angekündigt hat dass eine Anzeige folgen wird, da er Fotos gemacht hat.
    Ich bin noch in der Probezeit. Mit welcher Strafe muss ich jetzt rechnen?

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 12:00

      Hallo Katja,

      für das Parken mit Behinderung drohen in der Regel nur Verwarngelder in Höhe von bis zu 30 Euro. Erst ab Strafen von 60 Euro werden die Verstöße in der Regel auf die Probezeit angerechnet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Erik 31. Januar 2016, 8:47

    Hallo, bei mir sieht es gerade wie folgt aus :

    Juli 2012 FS gemacht

    Gleiches Jahr 22km/h (innerorts) durch blitzer
    Aufbau Seminar absolviert, die 4 Jahre aufgebrummt bekommen.

    2014 mit 0,3 von Polizei angehalten worden
    Einladung zu diesem Psychologischen Gespräch bekommen, jedoch hatte der psychologe mich in der angegebenen frist, irgendwie vergessen und mich danach angerufen und sich entschuldigt.
    Habe ich bis heute nicht absolviert. ?!

    Letzte Woche ist mir auf Grund von Glatteis, das Heck meines Autos ausgebrochen und ich hatte einen frontalcrash mit dem Gegenverkehr (alle nur leichte Verletzungen).

    Nun die Frage was wird auf mich zukommen, bezüglich noch 4 Monate in der probezeit und nicht absolvierten Psychologischen Gespräch?

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:20

      Hallo Erik,

      das ist vom Einzelfall abhängig und auch davon, ob Sie Ihre Fahrweise den Wetterverhältnissen angepasst haben oder nicht. Die Teilnahme an der verkehrspyschologischen Beratung wird lediglich empfohlen, das heißt, dass Sie in der Regel nicht teilnehmen müssen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jusufi 1. Februar 2016, 9:29

    Hallo miteinander,

    wollte fragen was passiert wenn man zwei A-Verstoß verstößt in der Probezeit

    • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 9:36

      Hallo Jusufi,

      das kommt u. a. auch darauf an, welchen A-Verstoß Sie begangen haben. In der Regel wird beim ersten A-Verstoß Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen. Beim zweiten A-Verstoß erhalten Sie eine Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Jusufi 1. Februar 2016, 9:53

        Über Rot fahren und 20 km/h zu schnell fahren

      • Jusufi 1. Februar 2016, 10:00

        die ampel war länger als 1 secunde rot

        • bussgeld-info.de 1. Februar 2016, 10:47

          Hallo Jusufi,

          dann sollte in der Regel die oben genannte Strafe die Folge sein.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jusufi 1. Februar 2016, 10:50

    okay vielen Dank 😀

  • Anna 2. Februar 2016, 17:22

    Hallo,
    ich bin in der Probezeit und wurde mit ca. 60 km/h innerorts geblitzt (erlaubt waren 50 km/h). Zusätzlich hatte ich noch ein Handy am Ohr. Was droht mir?
    Habe gelesen dass es für Handy am Steuer 1 Punkt gibt. Bedeutet das, dass meine Probezeit verlängert wird?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:43

      Hallo Anna,

      bei dem Delikt „Handy am Steuer“ handelt es sich um einen B-Verstoß und bei der Geschwindigkeitsüberschreitung um einen A-Verstoß. Letzterer zieht allerdings erst ab 20 km/h Probezeitmaßnahmen nach sich. In der Regel sollten daher vorerst keine Probezeitmaßnahmen folgen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Kristijan 2. Februar 2016, 21:04

    Hallo,und zwar ich wurde einem auserorts mit 58km zu schnell geblitzt hab den brief mit der strafe bekommen und auch bezahlt der brief mit dem Aufbarseminar kam noch nicht hab mein Führerschein jetzt auch zurzeit für 1 Monat abgegeben, das Problem ist ich wurde aber wieder mit 23kmh ausserorts geblitzt hab ich jetzt mit dem Führerscheinentzug zu rechnen würde mich über eine Antwort freuen

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:55

      Hallo Kristijan,

      in der Regel ziehen A-Verstöße keine Probezeitmaßnahmen nach sich, wenn noch kein Aufbauseminar absolviert wurde, da der Fahrer dadurch noch nicht die Möglichkeit zur Besserung bekam. Allerdings kann es sein, dass Sie wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis mit Konsequenzen zu rechnen haben, sollten Sie den aktuellen Verstoß während des Fahrverbotes begangen haben. Dabei handelt es sich nämlich um eine Straftat. Daher kann es trotzdem sein, dass Ihre Probezeit verlängert wird. Diese Entscheidung liegt im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Julian 3. Februar 2016, 11:34

    Hallo
    wie viel mal darf ich gebiltzt werden in der Probezeit ??

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 11:25

      Hallo Julian,

      am besten ist es natürlich, gar nicht geblitzt zu werden, denn es bringt immer ein Bußgeld mit sich, egal, wie schnell der Fahrer war. Erst ab 20 km/h drohen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung jedoch Probezeitmaßnahmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • yilmaz 3. Februar 2016, 22:24

    Hallo, habe vor 3 jahre einen a Verstoß begangen ( rot Licht Ampel ) und probezeit wurde verlängert.
    Also bin ich noch in der probezeit.
    Wurde 2015 mit unter 21 kmh innerorts geblitzt und habe 15€ gezahlt.
    Und wurde heute wieder unter 21 kmh geblitzt.

    Was kommt auf mich zu ? Nur 15€ ?
    Oder höhere Strafe da zum zweiten mal in der probezeit Verlängerung geblitzt worden ist.

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 12:49

      Hallo Yilmaz,

      in der Regel sollten Sie lediglich das Bußgeld erhalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Fabian B 4. Februar 2016, 6:36

    Guten Tag,
    Ich wurde geblitzt mit über 21kmh deshalb musste ich zum aufbauseminar danach nocheinmal mit knapp über 21kmh und dann mit 42kmh zuschnell alles innorts.
    Ich musste jetzt 3 Monate meinen Führerschein abgeben muss ich damit rechnen zur MPU zu müssen?
    Lg

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 12:38

      Hallo Fabian,

      ob Sie eine MPU absolvieren müssen, liegt im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ensar 5. Februar 2016, 2:12

    Hallo,

    Ich wurde schon mal geblitzt und muss jetzt an einem aufbauseminar teilnehmen und natürlich wurde mir die probezeit verlängert jedoch wurde ich erneut geblitzt (nach paar monaten) über 21 km/h. Wird meine probezeit erneut verlängert? Und muss ich jetzt wieder an einem aufbauseminar teilnehmen?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 11:28

      Hallo Ensar,

      bei einem zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit müssen Sie lediglich mit einer Verwarnung und einer Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Corinna 5. Februar 2016, 14:01

    Hallo
    Mein Mann hat vor einem halben Jahr einen Unfall gebaut.Er hat einen Punkt bekommen.Dafür nimmt er am 12 Februar an einem Aufbauseminar Teil.Ende Oktober wurde er mit 29 km zu schnell geblitzt.Heute kam Post 1 Punkt.Was passiert mun?Er nimmt ja sowieso in einer Woche am Seminar Teil
    Mfg

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 11:14

      Hallo Corinna,

      handelt es sich um ein Fahreignungsseminar zum Punkteabbau, kann Ihr Mann dadurch einen Punkt abbauen. Der zweite Punkt bleibt trotzdem bestehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nicole 5. Februar 2016, 22:42

    Wie wird eine Geschwindigkeitsüberschreitung ( 17 km/h) mit gleichzeitigem Überfahren einer roten Ampel geahndet?
    Gruß Nicole

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:57

      Hallo Nicole,

      liegt Tateinheit vor, müssen Sie in der Regel den teuersten Verstoß komplett bezahlen, den weniger teuren nur zur Hälfte.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Vanesss 6. Februar 2016, 20:29

    Hallo
    Eine fragen mein Freund hat schon ein Aufbauseminar gemacht das am 20.03.2014 vorgelegt wurde danach hat er Probezeit Verlängerung bis zum 5.4.2016 bekommen . Danach kam es nochmal zu einen A Verstoß. Nach dem hat er eine schreiben bekommen zu verkehrspsychologischen Beratung . Danach wurde er nochmal mit einer Geschwindigkeit Überschreitung von 24 km geblitzt .Jetzt kam es zum Entzug des Führerscheins.
    Unser Frage:
    Was steht ihm bevor da in diesen schreiben nur die Abgabe des Führerscheins binnen 7 Tage steht.
    MPU ?? Sperrzeit? ?
    Wir sind am verzweifel

    Danke

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:40

      Hallo Vanesss,

      ob und welche Sperrfrist gesetzt wird, entscheidet das Gericht. Richten Sie sich an die Fahrerlaubnisbehörde, um diese zu erfragen. Ob eine MPU angesetzt wird, liegt im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Max 6. Februar 2016, 21:23

    Hallo wurde auf der autobahn mit 130kmh bei 100 geblitzt.
    danach innerorts bei 30 mit ca 50 kmh mit was kann ich rechnen als fahranfänger?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:30

      Hallo Max,

      neben den üblichen Bußgeldern und den Punkten in Flensburg wird – wenn Sie noch in der Probezeit sind – diese um zwei Jahre verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Nicole 7. Februar 2016, 3:39

    Hallo, ich musste bereits wegen Alkohol am Dteuer einen Aufbauseminar machen, Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert. Bin jetzt immernoch in der Probezeit und wurde heute geblitzt ( aber wahrscheinlich unter 20 km/h). Wird mir jetzt nach den beiden Vergeben die Fahrerlaubnis entzogen?

    • bussgeld-info.de 8. Februar 2016, 10:28

      Hallo Nicole,

      in der Regel erwartet Sie nur ein Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung. Ihre Fahrerlaubnis wird Ihnen normalerweise nicht entzogen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Günther 8. Februar 2016, 4:19

    Hallo,
    bin in der Probezeit mit 76 km/h innerorts von einem mobilen Blitzer geblitzt worden.
    Was erwartet mich?
    Vielen Dank