Bei der MPU durchgefallen – Was Sie tun können

Bei der MPU durchgefallen: Wie lange Sie jetzt warten, bevor Sie wiederholen, hängt von Ihnen ab. Nutzen Sie die Zeit für eine gute Vorbereitung!
Bei der MPU durchgefallen: Wie lange Sie jetzt warten, bevor Sie wiederholen, hängt von Ihnen ab. Nutzen Sie die Zeit für eine gute Vorbereitung!

Wenn Ihr MPU-Gutachten negativ ausgefallen ist und Sie ein Schreiben in den Händen halten, welches Ihnen in freundlichen Formulierungen Vorschläge zur Verbesserung Ihrer Fahreigenschaften macht, raten wir zunächst eines: Durchatmen. Es liegen nun wichtige Entscheidungen vor Ihnen.

Sollten Sie das negative MPU-Gutachten, was Sie nun betrachten, bei der Führerscheinstelle abgegeben? Immerhin macht Ihnen Ihr Fallbearbeiter bei der Führerscheinstelle bereits Druck und droht mit dem Ablauf Ihrer Fristen. Sollten Sie eine zweite MPU durchführen? Und wie oft kann man eine MPU eigentlich wiederholen? Zwar sind Sie jetzt bei der MPU durchgefallen, die Frage: “Wann kann ich wiederholen” ist jedoch sofort präsent. Und schließlich könnte die heikle Frage aufkommen, ob und wie Sie den Führerschein zurückbekommen, ohne eine MPU abzulegen.

In unserem Ratgeber erörtern wir diese und andere Problemstellungen, die eine negative MPU mit sich bringt. So wollen wir alle Optionen beleuchten und Ihnen aufzeigen, was Sie tun können, wenn Sie bei einer MPU durchgefallen sind und “Was tun?” Ihre drängendste Frage ist.

MPU nicht bestanden: Was nun?

Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps, was Sie tun können, wenn eine negative MPU-Bescheinigung ins Haus flattert.

Wichtig: Negatives MPU-Gutachten nicht abgeben!

Nun ist es offiziell: Sie haben die MPU nicht bestanden. In aller Regel sollten Sie gleich zwei Ausfertigungen des negativen Schreibens im Briefkasten vorfinden. Ist dies nicht der Fall, so ist Ihnen wahrscheinlich ein großer Fehler unterlaufen: Sie haben zuvor eine Einverständniserklärung unterschrieben, welche die MPU-Begutachtungsstelle dazu berechtigt, nach der MPU auch ein negatives Gutachten an die zuständige Führerscheinstelle zu schicken.

Diesen Prozess sollten Sie so schnell wie möglich aufhalten, wenn es noch nicht zu spät ist. Denn einmal dort angelangt, bleibt das Gutachten, welches beweist, dass Sie bei der MPU durchgefallen sind, für die nächsten zehn Jahre in Ihrer Akte!

Dies kann Ihnen in Zukunft verschiedentlich zum Nachteil gereichen. Vor allem wird Ihre zweiten MPU wesentlich steiniger verlaufen. Der Gutachter kann sofort sehen, dass Sie bereits bei einer ersten MPU durchgefallen sind, was ihn jetzt dazu veranlassen wird, besonders auf ihre Äußerungen zu achten.

Besonders hinderlich sind in diesem Zusammenhang die Vorschläge am Ende des Schreibens über die negative MPU. Diese beziehen sich auf den einen oder anderen Fehler Ihrerseits während der Untersuchung, die laut MPU-Gutachten negativ auffielen. Was nun als “gutgemeinter Ratschlag” formuliert ist, den Sie nach eigenem Ermessen beherzigen können, wird in Ihrer Akte schnell zum Maßstab für den nächsten Gutachter.


Lassen Sie sich also nicht durch Drängen oder versteckte Drohungen der Führerscheinstelle einschüchtern. Sie sind nicht verpflichtet, das Gutachten einer MPU einzureichen, das negativ ist! Was jetzt schlimmstenfalls passieren kann, ist, dass der Antrag auf Neuaustellung Ihres Führerscheins ausläuft.

Laut MPU-Gutachten nicht bestanden? Wann Sie die nächste Untersuchung machen, schreibt Ihnen keiner vor.
Laut MPU-Gutachten nicht bestanden? Wann Sie die nächste Untersuchung machen, schreibt Ihnen keiner vor.

Dem können Sie zuvorkommen, indem Sie den Antrag verlängern. Auch können Sie ihn zurückziehen und später neu stellen. Für keines dieser Vorgehen brauchen Sie gegenüber der Behörde eine Begründung. Allerdings fällt für Sie bei Neubeantragung des Führerscheins die Antragsgebühr erneut an.

Sollte es Ihnen jedoch passieren, dass das Gutachten, welches bescheinigt, dass Sie bei der MPU durchgefallen sind, in Ihrer Akte landet, wird es noch teurer. Denn dann wird Ihnen – gegen eine Abschlussgebühr – der Führerschein versagt und Sie müssen ohnehin den Antrag erneut stellen.

“Ich bin bei der MPU durchgefallen! Wann kann ich die Untersuchung wiederholen?”

Bevor Sie dies jedoch tun, sollten Sie sich intensiv auf eine erneute MPU vorbereiten, denn ohne Vorbereitung ist eine MPU praktisch nicht zu schaffen. Dazu sind die Vorschläge im Anhang des Schreibens durchaus hilfreich.

Sollten Sie beispielsweise bei der MPU durchgefallen sein, trotz einer Abstinenz, die Sie auch nachweisen konnten, so wird der Fehler vielleicht in den Antworten liegen, die Sie auf die Fragen des MPU-Gutachters gegeben haben. Die zweite MPU wegen Alkohol kann nur gelingen, wenn Sie sich umfassend mit Ihrem Verhalten beschäftigen. Dasselbe gilt auch bei Drogen oder wiederholten Vergehen, welche die Führerscheinstelle an Ihrer Eignung zum Führen eines Kfz zweifeln lässt.

Verschiedene Kurse können Sie dabei unterstützen. Das negative MPU-Gutachten kann hier sogar hilfreich sein, um dem Kursleiter Anhaltspunkte zu geben, an welchen Fallstricken es beim letzten Mal gescheitert ist.

Doch gibt es nach einer MPU, die nicht bestanden wurde, eine Wartezeit? Die Antwort lautet: Nein. Da Sie selbst der Auftraggeber sind, müssen Sie, wenn Sie bei einer MPU durchgefallen sind, keine Sperrfrist oder Ähnliches abwarten. Das wäre sowieso der falsche Ausdruck.

Haben Sie eine MPU nicht bestanden, muss keine Sperrfrist eingehalten werden. Eine solche gibt es nur im Zusammenhang mit der Entziehung der Fahrerlaubnis bei Straftaten im Straßenverkehr. Diese kann erst nach einer gewissen Zeit von mindestens drei Monaten wiedererlangt werden.

Sie können also theoretisch gleich am nächsten Tag die Untersuchung wiederholen. Doch ratsam wäre dies sicher nicht, denn es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie erneut nicht bestehen. Wenn Sie bei der MPU zwei oder gar drei Mal durchgefallen sind, wird sich dies allerdings negativ auf Ihre Motivation (und Ihren Geldbeutel) auswirken. Beim zweiten Mal sollte es also klappen. Suchen Sie sich deshalb gegebenenfalls Hilfe.

Warum Teilnehmer bei der MPU oftmals durchgefallen sind und was Sie beachten sollten

Die Durchfallquote bei der MPU ist relativ hoch. Im Jahr 2014 wurden knapp 35 Prozent der Untersuchten als “nicht geeignet” eingestuft (Quelle: Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST)).

Diese hohe MPU-Durchfallquote kommt vor allem durch eine schlechte Vorbereitung auf die Fragen des Psychologen zustande, weshalb Sie sich gerade damit intensiv beschäftigen sollten. Außerdem müssen natürlich alle notwendigen Abstinenznachweise eingereicht werden. Auch kontrolliertes Trinken kann eine Option sein. Eher selten scheitert es zum Beispiel daran, dass während der MPU der Reaktionstest nicht bestanden wurde.

Immerhin sieben Prozent der Betroffenen müssen die MPU nicht zwei Mal machen. Sie werden als “nachschulungsfähig” eingestuft, das heißt, dass der Gutachter eindeutig positive Entwicklungen im Verhalten des Fahrers ausmachen konnte. Trotzdem konnte er keine Entscheidung darüber treffen, ob die MPU bestanden wurde oder eben nicht. Der zu Untersuchende kann dann eine MPU-Nachschulung besuchen, welche in der Regel leichter zu absolvieren ist, als die MPU zum zweiten Mal zu durchlaufen.

Führerschein zurück, trotz negativer MPU: Eine Alternative

Bevor Sie sich bei einer MPU, die negativ verlief, fragen, wann Sie die nächste absolvieren sollen, kann Ihnen auch in den Sinn kommen, das ganze Prozedere zu überspringen. Dabei wollen Sie natürlich nicht auf Ihren Führerschein verzichten und schon steht die Frage im Raum:

Es sind schon Personen bei der MPU durchgefallen, weil sie ihren Umgang mit Alkohol nicht genügend reflektiert haben.
Es sind schon Personen bei der MPU durchgefallen, weil sie ihren Umgang mit Alkohol nicht ausreichend reflektiert haben.

Ist es möglich, bei einem Gutachten, welches die MPU als negativ auswertet, trotzdem den Führerschein zurück zu bekommen?

Tatsächlich gibt es eine Methode, den Führerschein ohne MPU zurück zu erhalten. Dies ist dadurch möglich, dass die MPU ein deutsches Konstrukt ist, welches im Rest der Europäischen Union keine Anwendung findet. Sie können also theoretisch im europäischen Ausland den EU-Führerschein machen und so die MPU umgehen.

Doch das ist aufwendig und teuer. Unter anderem müssen Sie im Zielland seit mindestens sechs Monaten einen Wohnsitz haben. Sollten Sie also bei der MPU lediglich beim Reaktionstest durchgefallen sein, ist zu raten, diesen mit ein bisschen Übung zu wiederholen.

FAQ: Durchgefallen bei der MPU

Ich bin bei der MPU durchgefallen. Was tue ich jetzt als nächstes?

Bei einem negativen Gutachten ist es wichtig, wohl überlegt zu handeln. Geben Sie das Gutachten auf keinen Fall bei der Behörde ab. Denn dieses landet sonst lange Zeit in Ihren Akten und erschwert ggf. eine zweite MPU. Lesen Sie hier Näheres.

Aus welchen Gründen kann ein MPU-Gutachten negativ ausfallen?

Ein möglicher Grund ist der fehlende Abstinenznachweis. MPU-Teilnehmer fallen aber auch deswegen aus, weil sie die Ursachen und Hintergründe ihres Fehlverhaltens nicht aufgearbeitet bzw. ihr Verhalten nicht geändert haben. Auch eine mangelhafte Vorbereitung führt in der Regel zum Scheitern.

Wann kann ich die MPU wiederholen?

Theoretisch könnten Sie sich sofort erneut zur MPU anmelden, denn es gibt weder eine Wartezeit noch eine Sperrfrist. Ratsam ist das aber nicht, weil Sie sonst Gefahr laufen, erneut durchzufallen. Lesen Sie Ihr Gutachten gründlich durch, um herauszufinden, woran es scheiterte und bereiten Sie sich anschließend gründlich auf die neue MPU vor, am besten mit Unterstützung eines Verkehrspsychologen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (101 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Bei der MPU durchgefallen – Was Sie tun können
Loading...
{ 188 comments… add one }
  • N. Aylin 12. September 2016, 13:09

    Kann man wegen einer Anzeige durch den MPU-Test durchfallen?

    • bussgeld-info.de 15. September 2016, 9:27

      Hallo Aylin,

      das kommt ganz darauf an, wofür Sie diese Anzeigen erhalten haben und ob diese Tat irgendwie mit Ihrer Eignung zum Fahren zusammenhängt. Allgemein lässt sich dazu nichts sagen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • David 12. Oktober 2016, 10:28

    Wenn ich theoretisch direkt im Anschluss an eine nicht bestandene MPU ein erneutes Gutachten durchführen lassen wollte, so bräuchte das durchführende Institut doch meine Führerscheinakte. Wie bekomme ich die dahin, ohne bei der Führerscheinstelle angeben zu müssen, dass ich ein negarives MPU-Gutachten bekommen habe?

    Viele Grüße

    • bussgeld-info.de 13. Oktober 2016, 9:56

      Hallo David,

      ein negatives MPU-Gutachten wird in jedem Fall in der Führerscheinakte vermerkt, wenn der Weitergabe der Informationen zugestimmt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Holger 8. Dezember 2016, 16:52

        Hallo,
        bedeutet das, dass im Falle eines negativen Gutachtens die MPU-Stelle dies in der FS-Akte vermerkt, bevor die Akte an die FS-Stelle zurückgeschickt wird? Ich dachte, die FS-Akte geht immer ohne irgendwelche Vermerke an die FS-Stelle zurück. Vielen Dank!

        • bussgeld-info.de 12. Dezember 2016, 10:44

          Hallo Holger,

          bei der Begutachtung können Sie entscheiden, ob ein Gutachten an die Führerscheinstelle geschickt werden soll. Das ist generell nicht zu empfehlen. Entscheiden Sie sich gegen das Weiterversenden, bekommen Sie selbst beide Abschriften zugeschickt und der negative Eintrag in Ihrer Akte wird vermieden.

          Ihr Bussgeld-Info Team

      • Johannes 12. Januar 2017, 10:27

        Hallo, ich habe auch ein negatives Gutachten erhalten.Einer Weitergabe des Gutachtens habe ich nicht zugestimmt.Jetzt möchte ich meine MPU bei einer anderen Begutachtungsstelle durchführen lassen. Und auch meine Frage ist,was ich bei der Führerscheinstelle angeben muss,das diese,die Akte an die neu Begutachtungsstelle senden?
        Vielen Dank
        Grüße
        Johannes

        • bussgeld-info.de 16. Januar 2017, 11:00

          Hallo Johannes,

          Sie müssen die negative Begutachtung bei der neuen Begutachtungsstelle nicht angeben.

          Ihr Bussgeld-Info Team

          • Lisa 5. April 2017, 11:54

            Hallo,

            es bleibt trotzdem die Frage offen, wie die Führerscheinstelle auf die erneute Aktenanforderung der neuen Begutachtungsstelle reagiert?

            Danke für die Antwort.

          • bussgeld-info.de 6. April 2017, 10:14

            Hallo Lisa,

            bei einer MPU wird immer die Führerscheinakte im Original an die Begutachtungsstelle geschickt.

            Ihr Bussgeld-Info Team

  • Emre 16. Oktober 2016, 11:56

    Hallo,
    Muss man nach dem 1. Durchfallen wieder über einen bestimmten Zeitraum Abstinenz nachweisen?

    • bussgeld-info.de 17. Oktober 2016, 9:27

      Hallo Emre,

      in der Regel ist ein erneuter Abstinenznachweis vorgesehen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Timo 22. Oktober 2016, 21:17

        Also heisst wenn ich die mpu nicht bestehe muss abstinenz trotz einen Jahr vorlagen weiter machen und welcher Zeitraum wenn es so is

        • bussgeld-info.de 24. Oktober 2016, 9:13

          Hallo Timo,

          das liegt auch im Ermessen der Behörde. Fragen Sie gegebenenfalls bei dieser nach.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Alexander 23. November 2016, 16:53

    Hallo ich bin zum 3 mal durchgefallen ob ich alles erfüllt habe was die von mir haben wollten.Falle immer durch das psychologischen test. Das einzige was die immer sagen ist das selbe mir kann man nicht trauen das ich kein Alkohol trinke bin aber schon seit 5 Jahren trocken kein einzigen Tropfen vom Alkohol was soll ich dann tun.Das Problem ist auch noch habe auch kein Geld mehr bin komplett im Minus und Kredit kriege ich auch nicht mehr weil ich schon welchen genommen habe dafür habe schon über 7000€ bezahlt und es kommt noch immer kein positives Gutachten was kann ich tun kann man mit einem einhält wenigsten bisschen Geld wieder holen psychologische Gutachten habe ich auch gehabt und nix nutzt

    • bussgeld-info.de 24. November 2016, 10:20

      Hallo Alexander,

      was genau Sie in Ihrer Situation tun können, sollten Sie am besten mit einem Anwalt besprechen. Dieser weiß am besten, welche Schritte nun am sinnvollsten für Sie sind.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Zitzow 16. Dezember 2016, 13:45

    Guten Tag,musste zur MPU wegen zu schnellen Fahrens,Führerscheinentzug 6 Monate.Habe Lehrgang gemacht, alles i.O. Nur die Psychologin findet,die Rückgabe meines Führerscheins sei nicht empfehlenswert.Sie hat bei allem was ich sagte,die letzten drei meiner Worte wiederholt. Ich fand es sehr merkwürdig. Geduldig habe ich es eine Zeitlang hingenommen, sie dann aber gefragt, warum sie dieses täte,und ob sie es bis zum Schluss so handhaben möchte. Ihre Antwort, es sei nicht empfehlenswert mir den Führerschein zu erteilen.Ich fühle mich ehrlich gesagt provoziert von ihr.Was kann ich jetzt tun,und würde ich trotz der Bemerkung der Psychologin meinen Führerschein zurück bekommen? Oder muss ich gar die Prüfung erneut absolvieren?

    • bussgeld-info.de 19. Dezember 2016, 10:45

      Hallo Zitzow,

      haben Sie denn schon das Ergebnis der MPU erhalten? Fallen Sie durch, müssen Sie die Prozedur neu durchstehen, wenn Sie Ihren Führerschein wieder haben wollen. Fühlen Sie sich ungerecht behandelt, sollten Sie womöglich einen Anwalt für Verkehrsrecht kontaktieren. Dieser kann Sie in dieser Angelegenheit beraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • René 17. Dezember 2016, 9:30

    Hallo Bußgeld Team,ich habe nach nachgewiesener Abstinenz meine MPU absolviert und gestern das Gutachten im Briefkasten vorgefunden. Darin stand sinngemäß das man keinerlei Empfehlungen aussprechen könne und mir wurde angeraten mich bei einer Suchtberatungsstelle zu melden und auch gewisse Schulungen zu absolvieren damit eine positve Prognose gestellt werden könne um meinen Führerschein wieder zu bekommen. Der Psychologe äußerte sich noch mit den Worten das er soweit nix negatives feststellen könnte aber er die Empfehlung geben wird das ich nochmal sonen Kurs belegen müsse und wenn das alles gut absolviert wurde ich dann mit einer positiven Prognose zur Führerscheinstelle gehen und mir meinen Führerschein wieder aushändigen lassen kann. Nun steht da im Gutachten es kann keine Empfehlung gegeben werden. Und zu allem Unglück lese ich hier das das Abstinenzjahr in der Regel auch wiederholt werden muss. Habe ich das richtig verstanden auch wenn ich nicht negativ im Abstinenznachweis aufgefallen bin muss ich jetzt wieder ein Jahr lang Abstinenz nachweisen obwohl das nicht der Grund der Negativentscheidung war ? Verstehe dabei aber nicht wenn die Teilnahme an der MPU der positive Abstinenznachweis voraus gehen muss, man wie hier geschrieben wurde,die MPU schon nach kurzer Zeit wiederholen kann ? Denn anmelden zur MPU geht ja erst dann wenn das Jahr Abstinenz erfolgreich nachgewiesen wurde. Vielen Dank für ihre Antwort im Vorhinein

    • bussgeld-info.de 19. Dezember 2016, 12:05

      Hallo René,

      es ist möglich, dass Sie zu einem Seminar nach § 70 des Fahrerlaubnisverordnung aufgefordert wurden. Es ist in manchen Fällen auch möglich, dass die Fahrerlaubnisbehörde Sie zu einem weiteren Abstinenzjahr auffordern kann. Ob dies jedoch in Ihrem Fall gerechtfertigt ist, sollten Sie mit einem geeigneten Verkehrsrechtsanwalt besprechen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nora 26. Dezember 2016, 11:55

    Habe die MPU nicht bestanden. Was sage ich nun der Fahrerlaubnisbehörde um mich nicht reinzureiten???? Ich will ja die MPU schließlich wiederholen. Ist es ratsam die MPU-Stelle zu wechseln?

    • bussgeld-info.de 27. Dezember 2016, 11:12

      Hallo Nora,

      die Behörde muss nicht erfahren, dass Sie nicht bestanden haben. Sie können die MPU auch bei einer anderen Stelle wiederholen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Prüfer vom letzten Versuch voreingenommen sein könnten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Nora 27. Dezember 2016, 11:46

        Hallo Bußgeld Team,
        danke für die schnelle Antwort aber wie formuliere ich eine glaubhafte Begründung

        • bussgeld-info.de 27. Dezember 2016, 11:53

          Hallo Nora,

          Sie haben grundsätzlich freie Wahl bei der MPU-Stelle, diese müssen Sie nicht begründen.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Iss adel 17. Januar 2017, 22:15

    Hallo. Ich habe vor kurzem die mpu nicht bestanden. Aber kann ich einem freund der seine unkel Polizei Beamter. Hat die mpu locker geschafft auch ohne Vorbereitung. Und ohne seine fouhrschein abzugeben ist das in Deutschland normal?

    • bussgeld-info.de 19. Januar 2017, 11:07

      Hallo Iss adel,
      alle MPU-Begutachtungsstellen benötigen eine Zulassung von der Bundesanstalt für Straßenwesen und sind an die gesetzlichen Vorgaben gebunden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ozan 20. Januar 2017, 14:07

    Hallo ich habe letzten Mittwoch meine prüfung gehabt. Im jahr 2015 hatte ich schonmal eine prüfung die positiv war also war das jetzt schon die 2. Ich habe an einer verkehrspädagogischen maßnahme teilgenommen mit 4 einzelsitzungen. Nach der prüfung hat man mir gesagt das ich erst ein ergebniss bekomme nachdem ich es eingereicht habe . Meine frage wäre wie schnell kann ich erfahren das ich nicht bestanden habe sodass kein negative auskunft zur fùhrerscheinstelle geschickt wird .Leider hab ich unwissend die einverständniss erklärung angekreuzt Lg

    • bussgeld-info.de 23. Januar 2017, 10:58

      Hallo Ozan,
      wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an die zuständige Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Adam 11. Februar 2017, 5:26

    Ich muss zur MPU weil ich mit 17 mit dem Mofa 1,63 Promille hatte Paragraph 20 wie kann ich das besten

  • Deba 13. Februar 2017, 12:57

    Hallo liebes Bußgeld Team ,
    Folgende Problematik. Mein Freund hatte letzte Woche seine MPU . Ihm wurde vor 5 Jahren der Führerschein entzogen, weil er mit Canabis im Straßenverkehr unterwegs war . Er hat sein Leben wieder in richtige Bahnen gelenkt und konsumiert auch seit einer langen Zeit nicht mehr und hat es auch nie wieder vor . Nun hatte er die MPU und die Psychologin war mit dem Gespräch sehr zufrieden und auch der Reaktionstest fiel gut aus . Dennoch hat die Psychologin die MPU als durchgefallen eingestuft , weil laut ihrer Aussage , die Abstinenznachweise für 1/2 Jahr zu wenig sind( Führerscheinstelle hatte vor der MPU gemeint 1/2 Jahr würde ausreichen) .Sie will die Abstinenz zeit für 12 Monate . Die negativen Gutachten lassen wir uns zuschicken und die FS bekommt keins davon . Wir wollten bei der Führerscheinstelle eine Fristverlängerung , was uns aber, aus welchen Gründen auch immer nicht gewährt wird . Nun ist meine Frage, ob die letzten Abstinenznachweise noch gültig sind oder ob sich jetzt alles noch mal 1 jahr verschiebt? Wir sind im Sommer 2016 mit den Urinproben angefangen und die letzte, fand letzte Woche statt . Die Frist für das Gutachten läuft zum 19.05.2017 aus . Wie funktioniert das jetzt alles ?. Er ist ja bereit, die MPU zu wiederholen aber wenn die Frist abläuft , muss er dann wieder 12 monate warten und 12 Monate Urinproben abgeben und muss der Sehtest dann auch wiederholt werden ? Sorry für diesen Roman ,aber momentan sind wir etwas planlos . Wir wissen jetzt noch gar nicht genau, ob es tatsächlich “an zu wenig Abstinenznachweise liegt ” oder ob im Gespräch vielleicht doch irgendwie was falsch gelaufen ist . ( obwohl die Psychologin meinte , das Gespräch wäre gut verlaufen ) ……Fragen über Fragen lg

    • bussgeld-info.de 16. Februar 2017, 10:14

      Hallo Deba,
      eine konkrete Antwort erhalten Sie vermutlich nur bei der zuständigen Behörde. Lassen Sie sich die Aussage dort ggf. schriftlich geben, damit Sie einen Nachweis haben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Christian 16. Februar 2017, 14:27

    Ich habe mein negativ Gutachten nicht abgegeben bei der FS Stelle und heute die Rechnung von 104.00.- erhalten weil ich eine Frist nicht eingehalten habe meine mich aber zu erinnern nicht abgeben bedeutet Antrag zurückgezogen…

    • bussgeld-info.de 20. Februar 2017, 11:08

      Hallo Christian,

      leider ist für uns nicht ersichtlich, um welches Fristversäumnis es sich in Ihrem Fall handelt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Peter 16. Februar 2017, 15:56

    Hallo,
    Ich hatte heute meine mpu und hatte dort im Gespräch angegeben, dass ich öfter bei einer suchtberatungsstelle war. Dies entspricht auch der Wahrheit jedoch habe ich bei der Anzahl der Besuche etwas übertrieben und daraufhin meinte der Psychologe ich solle das bitte schriftlich nachweisen, dass ich so oft bei dieser Beratungsstelle war. Ich war daraufhin gleich bei der Beratungsstelle diese möchte mir das nicht schriftlich bestätigen da ich nicht “oft genug” dort war. Kann ich jetzt davon ausgehen dass mein Gutachten negativ ausfallen wird da ich die Besuche bei der Beratungsstelle nicht nachweisen kann und somit meine Glaubwürdigkeit hinterfragt wird ?
    Die mpu stelle schickt ja nach dem Gutachten die Führerscheinakte zurück zur Führerscheinstelle oder ? Wenn ja wissen die doch automatisch, dass das Gutachten negativ ausgefallen ist wenn man kein Gutachten von sich aus vorlegt.
    LG Peter

    • bussgeld-info.de 20. Februar 2017, 11:27

      Hallo Peter,

      dies könnte einer positiven Begutachtung unter Umständen im Weg stehen. Sicher können wir Ihnen das allerdings nicht sagen. Die MPU-Begutachtungsstelle kann ein negatives Gutachten nur dann an die zuständige Führerscheinstelle schicken, wenn Sie von Ihnen dazu ermächtigt wurde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • René 16. Februar 2017, 16:23

    Hallo zusammen,

    ich habe ebenfalls ein negatives Gutachten erhalten und mich an vielen Stellen durchgelesen. Leider ist für meinen “speziellen” Fall kaum etwas beschrieben und ich weiß nicht, wie ich nun vorgehen soll. Ob MPU-Gutachten abgeben oder nicht.

    Folgender Fall. Ich wurde angehalten mit dem Fahrrad mit knapp über 1,6 Promille im Blut. Habe aber den Führerschein nicht abgeben müssen – den habe ich übrigens bereits seit 1998 ohne Vorkommnisse. Nun kam paar Monate später die Führerscheinstelle, ich solle doch eine MPU machen, da der Verdacht besteht, dass ich auch in ein Kraftfahrzeug einsteigen würde unter Alkohol. Natürlich mit Fristsetzung zur Abgabe sonst Führerschein weg.
    Nun kam das Ergebnis der MPU – negativ – und lese überall nur, dass ich es nicht abgeben soll. Was ich auch nicht vor habe. Leider wird überall davon ausgegangen, dass der Führerschein bereits eingezogen wurde und man die MPU immer wieder neu machen kann ohne Fristbeschränkung, indem man den Antrag auf Wiedererlangen des Führerscheines einfach einstellt und neu beantragt. Das kann ich aber nicht, weil ich den Führerschein ja noch habe.
    Irgendwo habe ich aber von einem Fall gelesen, wo einer Person wegen Nichtabgabe des Gutachtens eine Sperre von 10 Jahren erhalten hat.
    Ich kann leider keinen Antrag zurückziehen und neu erteilen, weil ich ihn eben noch habe aber wohl abgeben muss.
    Ich benötige aber den Führerschein für die Arbeit. Fahre prinzipiell nicht mit dem Auto, wenn ich trinke. Kann die Strafe verstehen und habe anstandslos meine Strafe bezahlt. Spielt aber eigentlich keine Rolle, die Behörden glauben das eh nicht. Wollt es nur erwähnen, um meine Fassungslosigkeit bzgl. des Themas deutlich zu machen. Besonders, wenn ich so etwas lese, wie, dass der FS 10 Jahre eingezogen werden könnte.

    Wie soll ich vorgehen?
    Was darf ich sagen?
    Soll ich abgeben oder nicht?
    Soll ich bei der zweiten MPU angeben, dass ich bereits eine MPU gemacht habe? Weil das steht sicher in der Akte, dass ich eine machen sollte – egal ob abgegeben oder nicht.
    Kann ich den Antrag auf Wiedererteilung des FS gleich nach Abgabe stellen?
    Kann es tatsächlich passieren, dass ich eine so große Sperre bekomme, wenn ich das Gutachten nicht abgebe oder welche Sperre kann ich erwarten?

    Hilfe!!!! Ich weiß nicht weiter!

    • bussgeld-info.de 20. Februar 2017, 11:02

      Hallo René,

      wir können nicht für Sie entscheiden, wie Sie nun vorgehen bzw. ob Sie die Begutachtung abgeben sollten. In Ihrem Fall könnte der Rat eines Anwalts für Verkehrsrecht vermutlich hilfreich sein oder eine Nachfrage bei der Behörde selbst.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Alex2467 22. Mai 2018, 14:54

        Also bitte…
        Hallo Rene habe genau den selben Fall und auch die selben Fragen…
        Bußgeld Team wie sieht denn eine Formulierung an die Führerscheinstelle ungefähr aus sie reden nur drum rum

        • bussgeld-info.de 25. Mai 2018, 14:58

          Hallo,

          in solch einem speziellen Fall sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden. Dieser kann die Situation am besten beurteilen und Ihnen sagen, wie am besten vorzugehen ist.

          Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mirko856 23. Februar 2017, 22:17

    Hallo ich habe beide Gutachten erhalten und frage mich deshalb ob es sinnvoll ist, die MPU bei der selben Gutachtenstelle wieder zu erstellen zu lassen. Denn ich frage mich ob der Verkehrspsychologe denn keine Vorurteile hat, wenn er mich doch beim ersten Mal hat durchfallen lassen.

    • bussgeld-info.de 27. Februar 2017, 11:02

      Hallo Mirko,

      die Verkehrspsychologen müssen nach einem bestimmten Schema vorgehen und Ihre Antworten entsprechend bewerten. Bei einem erneuten Gutachten sollte der Psychologe in der Regel ohne Vorurteile vorgehen. Haben Sie allerdings Bedenken, können Sie die Begutachtungsstelle selbstverständlich auch frei wählen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Luisa Iro D. 24. Februar 2017, 9:05

    Guten Tag,
    Ich muss bis zum 18. April eine MPU ablegen. Allerdings habe ich nicht das nötige Kleingeld dafür und bin mir eigentlich sehr sicher das ich durchfallen werde. Auch habe ich denen die Einverständnis gegeben das Ergebnis direkt an die Führerscheinstelle weiter zu geben. Nun meine Frage: Ist es möglich den MPU erst nächstes Jahr zu machen? Und was passiert wenn ich den Mpu nicht machen will uns freiwillig den Führerschein abgebe? Wie geht es dann weiter ?

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeld-info.de 27. Februar 2017, 11:07

      Hallo Luisa,

      Sie müssen in diesem Jahr nicht an der MPU teilnehmen, wenn Sie das nicht möchten. In diesem Fall dürfen Sie allerdings auch kein Fahrzeug führen. Den Führerschein würden Sie nach der positiven MPU zurück bekommen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Matthias 25. Februar 2017, 19:53

    Hallo,
    Ich bin bei der MPU durch gefallen. Ich denke meine Antworten haben Ihr nicht gefallen, Ihr empfehlung : Ich solle fachliche hilfe in anspruch nehmen z.B.: Verkehrstherapie.
    Ich habe keine Vorbereitung gemacht (weil ich es mir nicht leisten konnte).
    Die Führerscheinstelle hat kein Guthachten bekommen ich habe beide.
    Nun meine frage wie sollte ich jetzt am besten vor gehen? (ich brach mein Führerschein um wieder Arbeiten zu können)
    Ich dachte mir jetzt das ich eine Verlängerung beantrage, dann das Traning zu machen und eine erneute MPU bei einer anderen Stelle zu machen.
    Aber wie verhält sich das mit den Anträgen und was soll ich bei der Führerscheinstelle sagen?

    Vielen vielen Dank im Voraus
    Bin Verzweifelt

    MFG

    Matthias

    • bussgeld-info.de 27. Februar 2017, 11:08

      Hallo Matthias,

      wir dürfen keine Rechtsberatung vornehmen. Sie können sich dafür an einen Anwalt wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Werner Peters 5. März 2017, 11:31

      Bin in exackt der selben Situation.Habe Telefonisch um Fristverlängerung gebeten.Innerhalb der nächsten 3 Monate “Therapie” beim Verkehrspsychologen.Danach erneute MPU.Habe ebenfalls hin und herüberlegt.Nützt alles nichts.Arbeit hin -oder her,die Situation ist nicht änderbar.

      Viel Erfolg beim nächsten mal

  • Idris Ö. 27. Februar 2017, 21:56

    Hallo bußgeld,
    ich habe nun meine 2. MPU nicht bestanden
    ALso 1. MPU wegen strafrechtlicher delikte ablegen müssen, auch gemacht und bestanden
    2. MPU fahrt unter drogeneinfluss
    bin zur mpu beratung gegangen , der psychologe hat mir eine empfehlung 6 monate abstinenz ausgesprochen und belegt für die MPU , auch abgegeben, alles war top lief super.
    Jedoch war es die selbe stelle , sprich 1. MPU die bestanden wurde bei ABV und
    nun die 2. auch bei ABV die war jetzt negativ.
    Begründung: ich habe damals bei der 1. MPU angegeben das ich mal drogen konsumiert habe : cannabis und Amphtamin
    nun sagte ich bei der MPU das es 1. delikt war sprich , ich habe konsumiert und nächsten tag angehalten, drogentest abgegeben und der war positiv. natürlich anders formuliert
    psychologin alles geglaubt gut .
    Ich konnte mich selber nicht mehr dran errinern das ich das damals angegeben habe, das hat mir hier bei der 2. MPU das Genick gebrochen und somit nicht positiv
    Psychologin meinte das es definitiv nicht positiv ist aber sie sich nochmal überlegen muss ob sie mich zu ner
    §70 nachschulung schicken wird oder negativ, da war sie sich nicht sicher.
    Hat man da rechtlich chancen gegen vorzugehen ?
    Fragestellung war nur der aktuelle fall fahr unter drogeneinfluss
    darf man mich aufgrund damals geäußerter sachen hier bei der MPU negativ bewerten ?
    Audio das zu meiner sicherheit dient habe ich extra gezahlt
    Wie schätzt ihr denn die aussage ein bzw. der nachschulung oder negativ ?
    Wie tendieren die psychologen aus Erfahrung .

    LG

    • bussgeld-info.de 2. März 2017, 10:30

      Hallo Idris Ö.,

      leider können wir nicht rechtsberatend tätig werden und auch keine Einschätzung Ihres Falles vornehmen. Sie sollten im Zweifel den Rat eines Rechtsanwaltes einholen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Abi 2. März 2017, 17:11

    Hallo habe mein MPU Ergebnisse bekommen, blicke aber nicht durch!!! Zitat des Gutachters: „Im Zusammenhang mit dem früheren Alkoholkonsum liegen keine Beeinträchtigungen vor, welche das sichere Führen eines Kfz in Frage stellen. Aber: Es ist zu erwarten, dass Herr H. auch zukünftig ein Kfz unter einem die Fahrsicherheit beeinträchtigenden Alkoholkonsum führen wird.“ Das war mein erstes Vergehen im Starssenverkehr!!!!

    Widersprüchlich oder ??!

    • bussgeld-info.de 6. März 2017, 11:10

      Hallo Abi,

      da sollten Sie beim den zuständigen Stellen erneut nachhaken. Ergibt sich dabei nichts, können Sie einen Anwalt konsultieren.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Petr 18. März 2017, 19:21

    Hallo

    was ist denn jetzt richtig die Führerscheinstelle sagte mir das die negative Einträge 15 Jahre drin bleiben.
    Bei ihn steht aber 10 Jahre ?
    War eigentlich schon über die 10 Jahre Hätte ich da keine machen brauchen?

  • Seb 23. März 2017, 22:13

    Guten tag ich habe ein jahr absinentz (drogen) nachgewissen und bin bei der mpu durchgefallen weill ich gelegentlich alk trinke kann ich wenn ich eine neue mpu stelle aufsuchen diese beiden Gutachten benutzen die bestätigen das ich 1 jahr absinentz bin

  • Pawel 24. März 2017, 6:52

    Ich bin geborene pole mit Wohnsitz in Polen .Hier worde Mir Deutsche fuhrerschein entzogen.Wenn ich in Polen neue FS mache wird hier in Deutschland anerkannt?

  • dolpin 6. April 2017, 16:16

    Hallo habe heute meine erste mpu gemacht,der Psychologe sagt ich kann Ihnen keine positive etscheidung geben, obwohl ich die warheit gesagt habe,also gehe ich davon aus das ich nicht bestanden habe,wollte auf ein Parkplatz mein Auto umsetzen mit 2,34 Promille weiß auch nicht ob ich so etwas unterschrieben habe,wegen der F.S. stelle,wie lange muss ich jetzt warten um eine neue mpu zu machen habe gute werte,und auch nachgewiesen.

    • bussgeld-info.de 10. April 2017, 8:14

      Hallo Dolpin,

      für die Wiederholung der MPU gibt es keine Frist. Sie könnten Sie sofort wiederholen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • dolpin 8. April 2017, 11:46

    Hallo Ich habe gestern meine mpu gemacht,der Psychologe sagt ich kann Ihnen keine positive Entscheidung geben,bin kein alkoholinker ,trinke hin und wieder mit Freunden mal ein Bier,das hab ich auch so gesagt,aber das war wohl ein fehler,man sollte doch lügen, ich weiß auch nicht ob ich unterschrieben das die Kopie meines Ergebnisses an F.S. abgegeben wird, was kann ich machen um dieses aufzuhalten, und wie geht es jetzt weiter was kann ich tun,meine Leber Ergebnisse waren in Ordnung, habe die auch abgegeben,was mach ich jetzt brauche meinen Führerschein Beruflich, kannmir jemand helfen.L.G

    • bussgeld-info 10. April 2017, 8:10

      Hallo Dolpin,

      bestehen Sie die MPU nicht, können Sie diese wiederholen. Allerdings müssen Sie dann die Gebühren erneut entrichten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • dolpin 21. April 2017, 11:36

        Kann ich mich jetzt eifach wo anders anmelden,von der Führerscheinstelle aus habe ich bis zum 01.06.2017 zeit,die Fahrerlaubnisehörde wurde ja mit gleicher Post darüber informiert, und die schreiben, das die unterlagen nicht mehr benötigt werden,ein Grund hierfür wurde der Behörden nicht mitgeteilt, was nun sollte ich ein Kurs belegen,habe ja nicht mehr viel Zeit. meine Werte waren bei der mpu Untersuchung alle in Ordnung .l.g Bitte schnell antworten.Danke

        • dolpin 21. April 2017, 13:41

          Hallo liebes Team noch eine Frage, habe gerade im forum gelesen das die Führerscheinstelle einen sagt das ich einen abstinens nachweis bei der mpu erbringen muß,die haben mir aber nichts gesagt,erlich ich Blick bald nicht mehr durch,woher weiß ich das den jetzt steht das in meinen Unterlagen,das ich es nachweisen muss, bin ja durchgefallen habe seit einem Jahr mein Führerschein weg .L.g

          • dolpin 21. April 2017, 14:02

            Hallo liebes Team noch eine frage habe gerade in meinen Unterlagen von der Führerscheinstelle gelesen das ich ein Gutachten machen muß bei einer amtlich anerkannten stelle,aber es steht nichts von Einen abstinens nachweis,was heißt das jetzt für mich,ich hatte 2,3 Promille und stand auf ein fremden privat Parkplatz wollte in meinem Zustand den wagen auf ein anderen Parkplatz stellen,und im Polizeibericht steht ich währe gefahren.ich habe bis zum 01.060.17 Zeit eine neue mpu zu machen,wen das alles nicht so teuer währe, danke für eure Hilfe.

          • bussgeld-info.de 24. April 2017, 9:22

            Hallo,

            dazu sollten Sie am besten die zuständige Behörde kontaktieren. Die Beamten können Ihnen mitteilen, welche Nachweise für die MPU erforderlich sind.

            Ihr Bussgeld-info Team

          • bussgeld-info.de 24. April 2017, 9:23

            Hallo,

            wenn die Führerscheinstelle keinen Abstinenznachweis verlangt, dann müssen Sie auch keinen ablegen.

            Ihr Bussgeld-info Team

        • bussgeld-info.de 24. April 2017, 9:28

          Hallo,

          wenn Sie bei der MPU durchgefallen sind, können Sie sich jederzeit erneut bei einer anderen Stelle anmelden.

          Ihr Bussgeld-info Team

  • uli 18. April 2017, 18:21

    MPU wegen Drogen negativ, negativ deshalb, weil kein Abstinenz nachweis für Alkohol vorliegt!Abstinenznachweis für Drogen und Drogenberatung war positiv.
    Davon war aber vorher nie die Rede.Da keine Alkoholfahrt vorlag.
    Drogen und Drogenberatung war positiv.
    Zudem is Zweitschrift an Führerscheinstelle gegangen,leider.
    Danke für ne Antwort.

  • dolpin 20. April 2017, 8:52

    Hallo habe doch beide Formulare für die nicht bestandene mpu erhalten, wie verhalte ich mich jetzt weiter,was sag ich jetzt der Führerscheinstelle , wie formuliere ich das,muß i h das mündlich oder kann ich das auch schriftlich machen,was sag ich da genau.lg oder kann ich mich jetzt ohne die Führerscheinstelle zu informieren wo anders die mpu machen,wie lange habe ich Zeit.

    • bussgeld-info.de 24. April 2017, 9:54

      Hallo,

      Sie müssen die Führerscheinstelle nicht über die negative MPU informieren und können bei der gleichen oder einer anderen Stelle eine neue MPU ablegen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Daniel 28. April 2017, 12:29

    hallo,
    habe eine MPU gemacht und nicht bestanden,habe der Führerscheinstelle gesagt hatte das Geld nicht dafür jetzt wollen die ein Nachweis darüber von der MPU Stelle was kann ich jetzt tun?Danke im voraus

    • bussgeld-info 2. Mai 2017, 11:36

      Hallo Daniel,

      wenden Sie sich an die MPU-Stelle, diese kann Ihnen sicherlich weiterhelfen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • tony 5. Mai 2017, 11:37

    Hallo hoffe mir kann hier weitergeholfen werden.

    2001 Fs abgenommen
    Habe mein FS wg. Alkohol 1.12 % abgenommen bekommen. Antrag 19.1.2017 auf Neuerteilung gestellt , heute am 5.5.2017 anruf bekommen , ich bekäme Post zur Artlichen Begutachtung , keine MPU , da ich 2003 ein Negatives Mpu Gutachten abgab. Die wusste auch von einem Negativen Gutachten 2002 , was ich nie abgab.
    Liegen diese nicht dem Verwertungsverbot ? Was kann ich tun um den Ärtzlichem Gutachten aus dem Wege zu gehen ?Hoffe mir kann ein paar Tipps gegeben werden.

    Wie lange darf das abgegebene Gutachten in der FS Akte verwertet werden.

    Die Dame am Telefon meinte Aufgrund des damaligen Gutachten müsse ich artzlichen Gutachter, ich bin der Meinung darf sie nicht.

    Wenn ich es schriftlich habe werde ich den Antrag zurück ziehen aber wann kann ich einen neuen Stellen ohne dass mir die Gutachten vorgehalten werden ?

    Kann ich aktenbereinigung verlangen da es 10 Jahre in der akte bleibt also ab 2003 bis 2013 ? Oder Antrag auf Neuerteilung zurück ziehen ?
    Wann genau darf es nicht mehr verwertet werden ?

    Vielen Dank für Ihre Mühe

    • bussgeld-info 8. Mai 2017, 8:59

      Hallo Tony,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten, dies kann nur ein Anwalt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Berkan 13. Mai 2017, 11:59

    Hallo,
    Ich wurde am 9/2006 mit 1,2promille erwicht und damals für komplett 11 monate abgegeben.0hne MPU wieder gekriegt.
    Danch 2010 mit 0,4promille ,, da hatte ich für1monat abgegeben.. und seit 2010 hab ich kein straftat oder sonst was. Und jtzt als wiederholungstäter muss ich zur MPU. Aber hab keine sperre. Wie läuft das dann bei mir in der MPU ab? Werden die richtig hart rangehn?
    Und meine 2’te frage ist,, wenn ich z.b beim 1’ten mal durchfalle und danach wo anders wieder machen will,, dann muss ich ja mei e akte an die neue begutachtungsstelle schicken lassen.Dann muss ich ja automatisch die führerscheinstelle benachrichtigen das die meine akte beim anderen begutachtungsstelle schicken sollen,, dann wissen die ja automatisch das ich durgefallen bin ?
    Vielen dank
    Mit freundlichen Grüßen…

    • bussgeld.info.de 15. Mai 2017, 10:13

      Hallo,

      in der MPU werden die Gutachter explizit auf Alkoholverstöße im Straßenverkehr eingehen. Sofern die MPU-Stelle den Bericht nicht ohne Erlaubnis an die Führerscheinstelle schicken darf (dies können Sie entscheiden), wird die Führerscheinstelle nicht automatisch informiert.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • torres 18. Mai 2017, 12:59

    Hallo liebe Bussgeld-info Team.
    Ich warte noch auf eine Enladung zum MPU Test ,weill ich bei Fahrad fahren mit eine promile von 1,62 Alkohol nach Blutentnahme Untersuchung ,ich wusste gar nicht dass sowas in Deutschland gibt(Bestrafung auch bei Fahrad fahren unter Alkohol) .ich musste eine Geldstrafe von ca 930 Eu bezahlen .und später nach de Geldstrafe Bezahlung habe ich ein Brief mit MPU Test Tema bekommen .Ich bin jetz in überlegung wie ich mich verhalten soll ,ob ich meine Führerschien abgebe denn ich keine Lust habe ,dass nachdem ich die ganze sachen wie MPU test bestehen oder nicht bestehen ,Medizinische untersuchungen ,abstinez Nachweiss etc . Geld ausgaben und keine positive Erfolg .
    Was würde es passieren wenn ich entcheide ich gebe meine Führerchein ab und mache keine Mpu test ?
    Oder denken sie dass mir eventuel einem Rechtanwalt helfen könnte/macht sinn einem Recthanwalt suchen und mich dr.eine Rechtanwalt beraten lassen ?
    ich gebe mein Führerschein ab und mache ich eine neu Führerschein in eine ander Eu land, wird mein Führerschien in Deutschland zugelassen ?
    V.dank

    • bussgeld-info 24. Mai 2017, 8:51

      Hallo Torres,

      in Deutschland ist es zulässig, die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn auf dem Fahrrad mit einem Promillewert über 1,6 gefahren wird. An diesem Fakt wird ein Rechtsanwalt sicher nichts ändern können. Ob ein Anwalt in Ihrer Situation hilfreich sein kann, können wir aber nicht beurteilen, da wir nicht alles überblicken können. Möglicherweise können Sie sich ja von einem Anwalt über Ihre Optionen beraten lassen. Wurde eine MPU angeordnet, können Sie nicht einfach einen Führerschein im Ausland machen und in Deutschland fahren. Nur unter bestimmten Voraussetzungen muss Deutschland eine solche Fahrerlaubnis akzeptieren. Dazu muss beim Erwerb die Sperrfrist abgelaufen und Sie müssen mindestens ein halbes Jahr im entsprechenden Land gemeldet sein.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Leave a Comment

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.