Verkehrsregeln in Frankreich: Das sollten Sie beachten

Hier finden Sie eine Zusammenfassung möglicher Bußgelder bei Missachtung der französischen Verkehrsregeln.

TatbestandStrafe
falsch geparktab 15 Euro
Geschwindigkeitsübertretung
… unter 20 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften68-180 Euro
… unter 20 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften135-375 Euro
… 20-49 km/h 135-375 Euro
…50 km/h oder mehrbis 1.500 Euro
Kind auf dem Beifahrersitz (unter 10 Jahre)ab 90 Euro
Fahren ohne Warnweste/Warndreieck135 Euro
Fahren ohne Gurt (pro Person)135 Euro
Handy am Steuer benutzt135 Euro
Navigationsgerät mit Maßnahmen zur Verkehrsüberwachung im Auto mitgeführtbis 1.500 Euro
Alkohol am Steuer
… 0,5-0,8 Promille135 Euro
… mehr als 0,8 Promille4.500 Euro, 2 Jahre Haftstrafe
Drogen am Steuer4.500 Euro, 2 Jahre Haftstrafe
Drogen am Steuer
Alkohol (mehr als 0,8 Promille) und Drogen
9.000 Euro, 3 Jahre Haftstrafe

Ein Fahrzeug darf in Frankreich auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 130 km/h nicht überschreiten.

Ein Fahrzeug darf in Frankreich auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 130 km/h nicht überschreiten.

Für die deutschen gilt Frankreich als beliebtes Urlaubsland. Für die einen ist Paris als „Stadt der Liebe“ das Ziel, wenn es um einen romantischen Wochenendtrip geht. Für die anderen sind vor allem die Küstenorte interessant, die im Sommer geradezu magnetisch auf Touristen wirken.

Aufgrund der geografischen Nähe zu Frankreich, entscheiden sich viele Deutsche, die Straßen und Autobahnen zu nutzen, um mit dem Auto für ihren Urlaub in das Nachbarland zu fahren. Dabei sollten Sie auch im Urlaub die Verkehrsregeln, die in Frankreich gelten, kennen.

Dieser Ratgeber klärt Sie deshalb über die wichtigsten Punkte auf, die es zu beachten gilt, um kein Bußgeld in Frankreich zu riskieren.

Frankreich und seine Verkehrsregeln

Schauen Sie sich den Bußgeldkatalog von Frankreich an, werden Sie schnell feststellen, dass vor allem die Höhe des Promillewertes in Frankreich sehr streng geahndet und bestraft wird.

Kommen Sie in eine allgemeine Verkehrskontrolle oder werden wegen erhöhter Geschwindigkeit in Frankreich von der Polizei angehalten, müssen Sie Ihren Führerschein, die Zulassungsbescheinigung und die Versicherungspapiere Ihres Autos vorzeigen. Da Frankreich zur EU gehört, ist hierbei der deutsche Führerschein ausreichend.

Einige wichtige Verkehrsregeln in Frankreich sind zum Beispiel:

  • Jede Person im Fahrzeug muss angeschnallt sein.
  • Kinder unter 10 Jahren dürfen nur in einem Kindersitz auf dem Rücksitz mitfahren. Ist jedoch keine Rückbank vorhanden oder bereits durch zwei Kinder besetzt, kann ein ausreichend durch einen Kindersitz bzw. Rückhaltesystem gesichertes Kind auch ausnahmsweise auf dem Beifahrersitz mitfahren.
  • Straßenbahnen dürfen nur von rechts überholt werden – außer in Einbahnstraßen, dort ist das auch von links möglich.

Wo liegt die Höchstgeschwindigkeit in Frankreich?

Das Tempolimit in Frankreich ist etwas anders angesetzt als in Deutschland. Während Sie innerorts ebenfalls bis zu 50 km/h fahren dürfen, liegt in Frankreich die Höchstgeschwindigkeit außerorts bei 90 km/h. Befahren Sie in Frankreich die Autobahn, darf Ihre Geschwindigkeit nicht die 130 km/h-Grenze überschreite – auf Kraftstraßen 110 km/h.

Übrigens Die Probezeit beträgt auch bei den Verkehrsregeln in Frankreich zwei Jahre. Bis zum Ende dieser, müssen die Fahranfänger immer etwa 20 km/h langsamer sein als die Geschwindigkeit in Frankreich vorgibt.

Geblitzt in Frankreich und nun?

Bei einem blauen Schild gilt die Maut in Frankreich für Wohnmobil, Pkw, Lkw und co.

Bei einem blauen Schild gilt die Maut in Frankreich für Wohnmobil, Pkw, Lkw und co.

Wurden Sie in Frankreich geblitzt, weil Sie die Verkehrsregeln dort nicht ausreichend befolgt haben, müssen Sie mit einem Bußgeldbescheid rechnen, wenn Sie wieder in Deutschland zurück sind. Wer nämlich in Frankreich nicht die Geschwindigkeit einhält, fällt unter das EU-Abkommen, was besagt, dass Bußgelder über 70 Euro aus dem Ausland auch in der Heimat eingetrieben werden können.

Haben Sie beispielsweise einen Parkverstoß begangen, ist bereits der Strafzettel in Frankreich rechtkräftig. Begleichen Sie den Bußgeldbescheid aus Frankreich nicht, weil Sie denken, es passiert nichts, wenn es unter 70 Euro liegt, dann irren Sie sich. Irgendwann entstehen auch aufgrund von falschem Parken so viele Mahngebühren, dass die Gesamtsumme vom Bußgeld 70 Euro oder mehr beträgt. Spätestens dann bekommen Sie einen Bußgeldbescheid zugeschickt.

Promillegrenze in Frankreich

Der wohl größte Unterschied zu den deutschen Vorschriften ist der, dass Sie in Frankreich einen Alkoholtester mit sich führen müssen, wenn Sie mit einem Kfz unterwegs sind. Diese Regelung besagt, dass der Tester laut der Verkehrsregeln in Frankreich unbenutzt sein muss. Die einzige Ausnahme bilden Mofafahrer.

Die Promillegrenze in Frankreich ist identisch zu der in Deutschland – diese liegt also bei 0,5 Promille. Die Bußgelder für Verstöße dagegen sind jedoch wesentlich höher angesetzt. Bei einem Promillewert von über 0,8 stehen in der Regel mehrere tausend Euro und gegebenenfalls eine Haftstrafe von zwei Jahren an.

Nützlich zu wissen: In Frankreich erkennen Sie eine mautpflichtige Autobahnen an entsprechend farblich gekennzeichneten Verkehrsschildern.

Laut der Verkehrsregeln in Frankreich gilt Folgendes:

  1. blaues Schild: Pkw- und Lkw-Maut in Frankreich
  2. grünes Schild: Mautberechnung laut Frankreichs Verkehrsregeln nicht notwendig
{ 23 Kommentare… add one }
  • Jessi 29. August 2016, 11:25

    was passiert bei einem A-Verstoß ( Unfall mit fahrlässiger Körperverletzung ) in der Probezeit , wenn der Unfall im Ausland ( Frankreich) passiert ist ?
    Danke für kurze Antwort !

    • bussgeld-info.de 1. September 2016, 9:14

      Hallo Jessi,

      Verstöße im Ausland werden nicht im Fahreignungsregister registriert und wirken sich daher auch nicht auf die Probezeit aus.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jens 17. Dezember 2016, 15:47

    Hallo,
    bin in Frankreich zuschnell gefahren. Verjährt das auch nach 3 Monaten, bzw. wie lange ist da die Frist?
    Danke schon Mal für die Antwort.
    Viele Grüße
    J.

    • bussgeld-info.de 19. Dezember 2016, 11:25

      Hallo Jens,

      Sie müssen damit rechnen, dass ein Geschwindigkeitsverstoß auch in Frankreich erst nach mehreren Monaten verjährt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sandra 29. Dezember 2016, 17:06

    Ich wurde auf der Autobahn in Frankreich geblitzt. Wichtig für mich ist zu wissen, ob beim Bußgeldbescheid ein Blitzerfoto dabei sein wird? Sah nach stationär aus. Wenn ein Blitzerfoto kommt ist dann nur der Fahrer zu sehen oder auch der Beifahrer;:) ist wichtig, bitte schnelle Antwort, danke.

    • bussgeld-info.de 30. Dezember 2016, 10:10

      Hallo Sandra,
      normalerweise muss der Fahrzeughalter das Blitzerfoto bei einem Bußgeldbescheid aus Frankreich selbst anfordern.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • August 7. Januar 2017, 9:38

    Wurde in Frankreich drei mal geblitzt. Einmal 1 km , einmal 2 km und einmal 5 km zu schnell. Hab mich beim Fahren mit einer anderen Person abgewechselt und weiß nun nich mehr, wer wann gefahren ist. Hab ich da eine Möglichkeit, Einspruch einzulegen?

    • bussgeld-info.de 9. Januar 2017, 12:18

      Hallo August,
      wann es Sinn machen würde, Einspruch zu erheben, kann Ihnen ein Anwalt mitteilen. Es ist uns nicht erlaubt, eine Rechtsberatung zu erteilen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • herbert 11. Januar 2017, 18:09

    Was passiert wenn man in Frankreich mit einer Fahrerkarte erwischt wird die einer anderen Person gehört,und vor ort das Bussgeld bezahlt wurde. Alle dokumente wurden ausgehändigt (Führerschein ausweis richtige fahrerkarte) Fahrerkarte der anderen Person wurde einbehalten und soll von Frankreich ans deutsche amt geschickt werden. Was droht dem karteninhaber in deutschland?

    nach weiteren Informationen handelte es sich bei der bezahlten strafe lediglich um eine sichheitsleistung.
    Die Fahrerkarte des Beifahrers wurde ohne Zustimmung oder wissen dessen vom Fahrer benutzt.Es viel im erst bei der Kontrolle auf als die Französischen Beamten die karte aus dem eg kontrollgerät zogen.Welche Strafe erwartet den Karteninhaber nun aus Frankreich und/oder aus Deutschland?

    • bussgeld.info.de 12. Januar 2017, 9:33

      Hallo Herbert,

      dem Fahrer droht ein Bußgeld von 150 Euro in Frankreich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • herbert 12. Januar 2017, 15:19

    Danke für ihre Antwort.
    Es sei noch anzumerken das die gezahlte sicherheitsleistung 2000€ betrug.
    Wie verhält es sich nun mit dem Karteninhaber?
    Kann er nach vernichtung seiner Fahrerkarte eine neue beantragen? Bekommt er auch eine Strafe von den Deutschen behörden?

    • bussgeld-info.de 16. Januar 2017, 11:46

      Hallo herbert,

      die Beantragung einer neuen Karte ist möglich bei entsprechender Antragstellung. Ein Strafe in Deutschland dürfte Sie nicht erwarten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Maleo a 22. Januar 2017, 6:01

    Wurde mit 180kmh geblizt bin aus dröer schweiz was kann jez passieren?

    • bussgeld-info.de 23. Januar 2017, 9:27

      Hallo Maleo a,
      wir kennen die örtlichen Gegebenheiten nicht und können daher keine genaue Einschätzung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Johanna 14. Februar 2017, 21:52

    Hay wurde am wochenende in frankreich geblitzt.. 70 zone mit 120.. bin in der probezeit .. was passiert mir jetzt ? Bitte um eine antwort

    • bussgeld-info.de 16. Februar 2017, 10:53

      Hallo Johanna,

      hier kann ein Bußgeld bis 1.500 Euro anfallen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Martin K. 21. März 2017, 23:28

    Hat eine/r von euch schonmal Besuch/Brief von einer Vollstreckungsstelle bekommen, die ein Bußgeld aus Frankreich beitreiben wollte?

  • Caspar Malkiewicz 1. Mai 2017, 12:31

    Hallo ich bin auf der Maut in Frankreich 170 km/h gefahren statt 130km/h. Wurde dort angwhaltwn und hab mein Bußgeld direkt bezahlt und sie meinten ich hätte 2 Monate Fahrverbot in Frankreich und sonst könnte ich in Deutschland wieder fahren. Sie haben mir nur den Führerschein entnommen. Bin noch in der Probezeit.
    Was muss ich jetzt machen?

    • bussgeld-info 2. Mai 2017, 10:14

      Hallo Casper,

      Sie sollten sich an die zuständige Behörde wenden. Es ist eher unüblich, dass ein deutscher Führerschein von einer ausländischen Behörde verwahrt wird.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • M.G. BECK 3. Mai 2017, 21:16

    Hallo, im Text oben steht „…Der wohl größte Unterschied zu den deutschen Vorschriften ist der, dass Sie in Frankreich einen Alkoholtester mit sich führen müssen…“ Muß dies ein bestimmes Produkt sein und welche Eigenschaften muß das Teil haben? Wird dies ggf. bei Kontrollen geprüft und was passiert, wenn man so etwas nicht dabei hat ??

    • bussgeld-info.de 4. Mai 2017, 9:47

      Hallo M.G. BECK,

      derzeit sind trotz bestehender Mitführungspflicht keine Strafen vorgesehen. Dass es sich um ein bestimmtes Produkt handeln soll, ist uns nicht bekannt.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Lutz 21. Mai 2017, 16:59

    Ich war mit einem kleinen Transporter mit unter 3,5t auf der Autobahn unterwegs. Angegebene Geschwindigkeit für PKW 130km/h, für LKW und PKW mit Hänger 110km/h aufgrund von starkem Gefälle.
    Aufgrund des Warnschildes für die Radarmessung fuhr ich unter 120km/h, wurde bergab aber trotzdem geblitzt, obwohl ich weder LKW noch mit Hänger fuhr. Habe ich irgendwas übersehen oder gibt es eine besondere Regel für Nutzfahrzeuge unter bis 3,5t ?

    • bussgeld-info 24. Mai 2017, 11:04

      Hallo Lutz,

      mit einem Transport bis maximal 3,5 Tonnen sollten Sie eigentlich noch als PKW durchgehen. Möglicherweise erhalten Sie trotz Blitz keinen Bescheid.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.