125ccm beim Motorrad: Führerschein, Kosten & Mindestalter

Motorrad mit 125ccm: Führerschein, Alter & Kosten klären wir in diesem Ratgeber.

Motorrad mit 125ccm: Führerschein, Alter & Kosten klären wir in diesem Ratgeber.

Ein zweirädriges Fahrzeug gilt bis zu einem Hubraum von 125ccm als leichtes Motorrad (auch: Leichtkraftrad). Es ist also nicht so leistungsfähig wie andere Motorräder, jedoch wesentlich leistungsfähiger als z. B. Mofa oder Roller.

Deshalb benötigt es einen Versicherungsschutz (mindestens Haftpflicht) und muss bei der Zulassungsstelle angemeldet werden. Außerdem kann sich nicht jeder hinter den Lenker eines 125er Motorrads setzen. Wie beim Auto, benötigen Interessierte die richtige Fahrerlaubnis.

Doch welcher Führerschein berechtigt dazu, ein 125ccm-Motorrad zu fahren? Welche Voraussetzungen müssen Führerscheinanwärter erfüllen und was kosten Zulassung, Versicherung und Führerschein für ein solches Motorrad? Im Nachfolgenden erfahren Sie es.

Bedeutung der 125 Kubik beim Motorrad

Motorrad-Enthusiasten wissen: Motorrad ist nicht gleich Motorrad. Es wird nach Typ und Leistung unterschieden. So gibt es beispielsweise Krafträder für den sportlichen Gebrauch, Geländemaschinen und Straßenmaschinen.

Die Leistung ist dabei natürlich besonders wichtig, und zwar nicht allein aus Sicht der Motorradfreunde. Tatsächlich ist die Leistung ausschlaggebend für die Fahrerlaubnis. Immerhin gibt es auch verschiedene Motorradführerscheine. Die Leistung wird anhand des Hubraums und im Verhältnis zum Gewicht bemessen (0,1 kW pro Kilogramm).

Je mehr Hubraum ein Motorrad hat, desto spezieller ist die Ausbildung in der Fahrschule. Das gilt natürlich auch für Zweiräder mit einem Hubraum von 125ccm (Motorrad, Straßenmaschine, Roller etc.).

Welcher Führerschein wird für ein 125ccm-Motorrad benötigt?

Gilt für ein Motorrad mit 125ccm eine besondere Höchstgeschwindigkeit?

Gilt für ein Motorrad mit 125ccm eine besondere Höchstgeschwindigkeit?

Beim normalen Autoführerschein der Klasse B ist automatisch die Klasse AM enthalten. Mit dieser dürfen Sie Leichtkrafträder mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h führen, die einen Hubraum von maximal 50ccm haben (mit Verbrennungsmotor).

Mit 125ccm fällt ein Motorrad also nicht mehr unter die Pkw-Fahrerlaubnis. Ganz im Gegenteil: Sie benötigen für ein Motorrad mit 125ccm einen Führerschein der Klasse A1. Da die Führerscheinklassen A und A2 das Fahren noch leistungsstärker Krafträder erlauben, können Sie sich damit auch automatisch an den Lenker eines leichteren Kfz setzen.

Wie lange dauert der 125er Führerschein und welche Kosten kommen auf Sie zu? Die Preise variieren natürlich von Anbieter zu Anbieter. Ebenso kommt es darauf an, ob Ihnen die Pflichtstunden in der Fahrschule ausreichen, oder Sie noch weitere Stunden in Anspruch nehmen. Notwendig sind mindestens: Vier Fahrten auf der Autobahn, fünf Überland- und drei Nachtfahrten, wobei eine Fahrt jeweils 45 Minuten dauert. Außerdem kommt natürlich auch die theoretische Ausbildung mit 16 Stunden dazu.

Mit 125ccm können 100 km/h erreicht werden. Ein solches Motorrad oder ein 125er Roller sind daher nicht mehr mit den noch leichteren Mofas gleichzusetzen.

Zulassung, Steuern, Versicherung: Beim 125ccm-Motorrad unbedingt notwendig

Auch für ein Motorrad mit max. 125 Kubik benötigen Sie mindestens eine Haftpflichtversicherung.

Auch für ein Motorrad mit max. 125 Kubik benötigen Sie mindestens eine Haftpflichtversicherung.

Ist auch ein Leichtmotorrad mit 125ccm versicherungspflichtig? Ja. Außerdem müssen Sie Kfz-Steuern entrichten und das Fahrzeug für den Straßenverkehr bei der Zulassungsstelle anmelden. Befassen wir uns mit dem Organisatorischen Schritt für Schritt.

Zunächst kümmern Sie sich um eine 125er Versicherung. In der Regel bieten Versicherungen für Leichtkrafträder günstigere Tarife an. Suchen Sie für ihr Motorrad bis 125ccm eine Versicherung, sollten die Kosten verschiedener Versicherer verglichen werden. Üblich sind zwischen 50 und 100 Euro. Wie bereits eingangs erwähnt, ist mindestens eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Sobald Sie die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB) haben, gehen Sie damit zur Zulassungsstelle und melden das 125ccm-Motorrad an. Dafür benötigen Sie zusätzlich:

  • Identitätsnachweis (Ausweis oder Reisepass)
  • Zulassungsbescheinigungen Teil 1 und 2
  • Nachweis der Hauptuntersuchung
  • Bisherige Kennzeichen (falls vorhanden)
  • SEPA-Lastschriftmandat (damit die Kfz-Steuern eingezogen werden können)

Im Übrigen ist auch der Steuersatz vom Hubraum abhängig. Pro 25ccm werden 1,84 Euro erhoben. Bei einem 125ccm-Motorrad entspricht dies in etwa 9 Euro.

Wer ein Motorrad bis 125ccm fahren will, muss diese Voraussetzungen erfüllen

Sie können für eine 125er Maschine den Führerschein im Alter von 16 Jahren machen.

Sie können für eine 125er Maschine den Führerschein im Alter von 16 Jahren machen.

Wie haben bereits klargestellt, dass Sie mindestens einen Führerschein der Klasse A1 benötigen, um ein 125ccm-Motorrad fahren zu dürfen. Anders als bei den Führerscheinklassen A und A2, die auf die die Klasse A1 aufbauen, sind die Anforderungen nicht ganz so streng:

  • Mindestalter: 16 Jahre, allerdings dürfen Sie bereits ein halbes Jahr vor dem 16. Geburtstag mit der Fahrschule beginnen.
  • Erste-Hilfe-Kurs und Sehtest
  • Fahrschule: 16 Einheiten Theorie (je 90 Minuten) + 12 Praxiseinheiten (je 45 Minuten)
  • Theoretische und praktische Prüfung
Auch an das Kraftrad werden einige Voraussetzungen gestellt:

  • Max. Hubraum: 125ccm
  • Motorleistung: max.11 kW bei einem Verhältnis von Leistung und Leergewicht von nicht mehr als 0,1kW/Kg
  • Bei dreirädrigen Krafträdern: Motorleistung von höchstens 15 kW

FAQ: Motorrad mit 125ccm

Welchen Führerschein benötige ich für ein Motorrad mit 125ccm?

Die Führerscheinklassen A, A1 oder A2 berechtigten zum Fahren eines 125ccm-Motorrads. Mit dem Autoführerschein können Sie so ein Motorrad nur fahren, wenn Sie noch die alte Führerscheinklasse 3 (erteilt bis 31. März 1980) haben. Ältere Führerscheine der alten Klasse 3 sowie der Pkw-Führerschein der Klasse B berechtigen nicht zum Fahren eines Motorrads mit 125 Kubik.

Wer darf ein 125er Motorrad fahren?

Neben dem Führerschein muss bei 125ccm auch das Alter stimmen. Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Weitere Voraussetzungen haben wir hier für Sie aufgelistet.

Welche Versicherung benötige ich für ein Motorrad mit 125 Kubik?

Auch für ein Motorrad mit 125ccm benötigen Sie mindestens eine Haftpflichtversicherung. Allerdings ist diese in der Regel günstiger als für Pkw.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.